Dienstag, 17. April 2018

Führt mehr Islam am Ende zu weniger?

https://www.al-monitor.com/pulse/originals/2018/04/turkey-why-so-many-turks-are-losing-faith-in-islam.html


Viel Zeit habe ich heute nicht, allerdings sollte die obige Nachricht nicht im Nachrichtenuniversum untergehen, scheint sich ja zu bestätigen, dass mehr Islam im Endeffekt in den religionsgemeinschaftlichen Untergang führen könnte.

Eine überraschende Nachricht ist das aus meiner Sicht nicht, bewirkt Druck ja eigentlich immer Abkehr, darum sei an alle Neo-Supermoslems dieser Erde hiermit ein freundlicher Gruß geschickt: Nur weiter so. Schaufelt feste am eigenen Grab. Und baut weiter eine leere Moschee nach der anderen. Ich hole mir derweil Popcorn und Cola...schöner als Fernsehen....herrlich...scrunch...


Guten Tag






Kommentare:

  1. Religioten sind auf dem Rückzug.

    AntwortenLöschen
  2. Wozu mehr Islam führt, das sieht man ja wohin das in den anderen durch den Islam dominierten Ländern geführt hat, oder zu was es diese Religion mit ihren fanatischen Anhängern auch in Deutschland noch durch ihre Verachtung der Demokratie gegenüber bringen wird. Lange wird das in Deutschland nicht mehr gutgehen, dass sich solche voller Hass geprägten Religionsanhänger meinen alles erlauben zu dürfen. Da werden dann die Politiker ihre schützenden Hände verlieren, die sie sonst immer über diese Religion mit deren radikalen Anhängerschaft halten.

    AntwortenLöschen
  3. Wer hätte gedacht, dass die Echo-Verleihung an die Salafi-Sympathisanten Farid Bang und Kollegah schon so schnell deutlich macht, warum tolerierter Antisemitismus geradezu als Anstifter für Gewalt gegen Juden betrachtet werden muss:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/berlin-schlaege-gegen-juden-angriff-auf-die-demokratie-a-1203516.html

    AntwortenLöschen