Sonntag, 29. Januar 2012

Der Rotzlöffel des Tages

Sie können sich ja gar nicht vorstellen, was mir täglich auf meinen Streifzügen durchs Internet so an Wahnsinn begegnet, glaubt man ja immer, es geht nicht mehr schlimmer und wird doch eines besseren belehrt. Weil ich jedoch von sich aus ein sehr netter Mensch bin, will ich eine neue Rubrik ins Leben rufen: Den Rotzlöffel des Tages.

An dieser Stelle wird täglich ein besonders irrgängiger Bruder bzw eine besonders fehlgeleitete Schwester mit einer besonderen Trophäe geehrt, dem

mausgrauen Rotzlöffel am roten Band



Auf gehts, die erste Verleihung steht im Raum, der Preis des 29.Januar 2012 geht an Abu Abdullah An Nimsawy für seine gewählte Ausdrucksweise bei Facebook, gelingt es ihm doch wie kaum einem anderen die Ideologie hinter dem Vogelglauben in nur einem Satz darzustellen:



Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel.

Preisverleihung vom 30.01.2012

Heute geht die heißumkämpfte Trophäe an Gabriel von Angels, welche ihm für herausragende Leistungen in Sachen Judenhass verliehen wird, zeigt dies doch, wie sehr man von diesem zerfressen ist, auch wenn man dies in der Öffentlichkeit mit Kreidebelegter Stimme bestreitet:



Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel.

Preisverleihung vom 31.01.2012

Heute geht der prestigeträchtige Preis an Dennis Puttlitz, einem Kämpfer für Moral und Anstand, welchen er uns im folgenden Post in breitem Voglianer-Dialekt aufs geschockte Auge drückt. Ein "PIer" soll übrigens ein Leser von Pi-News sein, ist in diesem Fall jedoch alles, was dem Pierre nicht nach dem Schnabel piept, auch wenn der- bzw diejenige eventuell nichts mit dieser Seite am Hut hat:




Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel.

Preisverleihung vom 01.02.2012

Heute geht der Löffel an Kahlid Elmahoudi, einem Künstler der deutschen Sprache, hat er es sich ja zur Aufgabe gemacht, sämtliche schulischen Maßnahmen zu ignorieren. Dies ist ihm exzellent gelungen und darum darf er auch im Vogelverein mitsingen, hat er das erforderliche Niveau ja erfolgreich unterschritten und sich dem Pierre mehr als würdig erwiesen:



Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel.

Preisverleihung vom 02.02.2012

Heute geht eine ganze Horde von Löffeln an Ansar Fidayeen, zeigt er uns doch, wie eine echter Vogel- bzw Deso Dogg Anhänger tickt, besser kann man dies wirklich nicht unter Beweis stellen. Natürlich hat er auch keine Angst vorm bösen Staat, ist er ja ein echter Löwe, welcher die Ummah mit seinen Zähnen verteidigt, auch wenn ihm dabei der Schaum vorm Mund steht. Dies sieht zwar nicht wirklich hübsch aus, macht jedoch nichts, verzerrt Hass das Antlitz ja ohnehin zur Grimasse, welche den meisten Salafisten zu eigen ist, oder haben sie schon einen lächeln gesehen (das Haifischgrinsen des Pierre mal ausgenommen)?


Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel.

PS.: Davon gibt es noch mehr, jedoch wäre dann die Seite voll. Mittlerweile ist es auch schon gelöscht, doch soll es nicht in den Untiefen des Internets verschwinden, wirds ja vielleicht noch gelesen z.B. von den "Sonderschülern vom Verfassungsschutz".

Preisverleihung vom 03.02.2012

Diesmal habe ich ein besonders witziges Exemplar entdeckt, welches mich förmlich angebettelt hat, damit ich ihm den mausgrauen Pokal überreiche, schüttelte er doch am Rotzlöffelbaum, wie kein anderer. Der Sieger ist Ahmet Köybasi, sollen doch seine sprachlichen Höchstleistungen durch sein nachträgliches Löschen nicht für die Welt verloren sein, es wäre wirklich schade drum:



Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel.

Preisverleihung vom 04.02.2012

Heute hat der Preis weniger mit dem Islam zu tun, sondern wird für herausragende Leistungen in der Kunst des Magenumdrehens vergeben, sagt uns Hüseyin Rebell doch, was wir beim Kauf eines Döners zu erwarten haben:



Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel.

Nun wäre es ja falsch, eine ganze Berufsgruppe zu verunglimpfen, jedoch soll man eine üble Lebensmittelvergiftung nicht unterschätzen, deshalb möchte ich den Fleischspießliebhabern eine gutgemeinte Warnung mit auf den Weg geben. Sollte Ihnen dieser junge Mann ......



......hinter der Theke auffallen, dann essen Sie bitte nichts. Ihr Klopapiervorrat wirds Ihnen danken.

Preisverleihung vom 05.02.2012

Ich wusste ja nicht, welch ein Andrang auf den mausgrauen Löffel herrscht, gehen mir ja fast schon die roten Bänder aus, so sehr wird darum gebuhlt. Holz ist ja teuer und in den Wintermonaten heiß begehrt, deshalb müssen sich heute zwei Anwärter darum streiten, nämlich  Hüseyin Rebell (wiedermal) und Kadir Sheen, zeigen sie uns ja in einer Doppelconference sehr anschaulich ihre Mütter-Sexualphantasien :




Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihnen und nun auch der Rotzlöffel.

Preisverleihung vom 06.02.2012

Heute geht der Löffel hochverdient an Danjelo Carrasco, hat er sich doch gleich in  mehreren Kategorien mit Ruhm bekleckert, allen voran im Judenhass und der Frauenverachtung. Die Unfähigkeit der deutschen Rechtschreibung fällt da eigentlich gar nicht ins Gewicht, rundet sie das Bild eines echten Intelligenzverweigerers nur perfekt ab  - es dient also nur als Tüpfelchen auf dem "i" bzw auf dem "m", zumindest bei Danjelo.



Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel.

Preisverleihung vom 07.02.2012

Heute gibt es Ausnahmsweise keinen Rotzlöffel, würde dies ja nicht zur Nominierten passen, deshalb gibt es den Rosamunde-Pilcher-Gedenkorden an rosa Tüll, hat sich "Die wahre Schönheit einer Muslimah" ja herausragende Verdienste zum Thema Schwülstigkeit an die Burka geheftet.



Jeder Groschenromanschreiber würde wohl vor Neid erblassen, ist der ja auch nach dem hundertsten Pfefferminztee nicht in der Lage, derartig ins Barbieland abzudriften. Absolut frei von jeglicher Realität zwar, aber soooooosiehts





Entschuldigung, ich bin etwas außer Atem, musste ich für die heutige Preisverleihung ja die windschiefe Fichte in meinem Garten opfern, haben wir mit  Kerim Bakar, Wassem Razeek, Ari Freshh und Jamal Makaveli gleich 4 Nominierte. Alle haben sich gleichermaßen hingebungsvoll dem gehirntechnischen FKK hingegeben, dass es mir unmöglich ist, jemanden zu bevorzugen, deshalb bekommt jeder die heißersehnte Trophäe, soll man ja alle Deppen gleichbehandeln.


Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihnen und nun auch der Rotzlöffel.

PS.: Hab ich doch glatt was vergessen. Meine Frau lässt ausrichten, dass sie die höfliche Einladung leider abschlagen muss, steht sie ja auf Männer und nicht auf pickelgesichtige Rotznasen.

Preisverleihung vom 09.02.2012

Heute geht der Preis an Öm er Azeri, ist es ihm doch gelungen uns die Lücken des heimischen Bildungssytems äußerst anschaulich vor Augen zu führen, wissen wir nun ja, dass man mit einem Notendurchschnitt von 1,6 immer noch nicht wirklich Schreiben können muss:



Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel.

Preisverleihung vom 10.02.2012

Heute wird der Preis für große Verdienste zum Thema Freiheit verliehen, erklärt uns ein gewisser Alhamdulillah La Ilahi Illallah ("Finger wieder einrenk") was er darunter versteht, sind wir doch nur ein unterdrückter Haufen, weil wir am Zebrastreifen nicht auf Fußgängerjagd gehen dürfen. Allerdings nur wenn ein Polizist anwesend ist, kann man sonst ja alles umholzen, was nicht schnell genug laufen kann oder die Rollstuhlkugellager nicht anständig geschmiert hat. Nur dann ist man nämlich wirklich frei........von jeglicher Intelligenz:



Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel.

Preisverleihung vom 11.02.2012

Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen geht, aber ich weiß ab und an nicht, welche Grußformeln in der heutigen Zeit so angesagt sind, ändern sich diese ja wie die Jahreszeiten, was gestern noch in war, ist heute nur noch Schnee aus dem dahinsiechenden Winter. Gott sei Dank gibt es da einen Zigo Balboa, bringt uns der ja wieder auf den neuesten Stand, auch wenn ich mich damit nicht wirklich anfreunden kann, kenne ich ja seine Mutter nicht:



Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel.

Preisverleihung vom 12.02.2012

Mittlerweile buhlt man derartig um diese Trophäe, dass man mir sogar schon per PN seine Nominierung aufdrängt. Und weil ich ja ein netter Mensch bin und niemanden enttäuschen will, will ich dieser Bettelei ein Ende bereiten, der Preis geht also an Carlos Meier, welcher mir seine ganz eigene Sicht auf die Geschichte mitteilen wollte, welche im wahrscheinlich von Professor Osama Bin Laden höchstpersönlich in das Köpfchen gehämmert wurde:




Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel.

Preisverleihung vom 13.02.2012

Heute geht der mausgraue Löffel an Tommy Amir, beweist er uns doch, was hinter manch freundlich surender Fassade wohnt. Normalerweise ein Hort der Copy and Paste "ich-liebe-euch-alle" - Sprüchlein, welche jedoch ausnahmslos mit einem "Allah ist groß" beantwortet werden müssen, führt jeglicher Gegenkommentar ja sonst zum unausweichbaren "Islamhasser", damit man sich ja nicht mit irgendeiner Kritik auseinandersetzen muss. Dies ist Feigheit vor dem Elser und wird natürlich sofort mit dem Rotz-Oscar belohnt:



Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel.

Preisverleihung vom 14.02.2012

Sie wollten schon immer wissen was ein "Trippa" ist? Nicht wirklich? Auch nicht, was ein "propet" ist? "Schämmen" Sie sich denn gar nicht? Wo sich doch Kodra Lika solch eine Mühe gibt, hat er sich doch extra zu uns Hunden herabgelassen um uns sein Wissen zu offenbaren, wobei er seine Zeit vielleicht besser für eine Nachhilfestunde ausgeben hätte sollen, kann man ja Hieroglyphen besser lesen, als seine geistigen Hohlraum-Protuberanzen:



Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel. Und hoffentlich auch ein Duden. 

Preisverleihung vom 15.02.2012

So, schnell den roten Teppich aufrollen, Konfetti streuen, schließlich haben wir nicht jeden Tag einen Prominenten zu Gast, ich sollte mir auch noch sicherheitshalber die passende Ehrfurchtsmine aneignen. Der heutige Sieger ist.....Trommelwirbel....Mark Zuckerberg, zeigt er uns doch, wie sein Facebook-Konzept funktioniert, werden zwar Bilder von stillenden Müttern rigoros gelöscht, Seiten mit 25.000 Mitgliedern, welchen den Tode eines Menschen fordern, widersprechen jedoch nicht dem Ehrgefühl des Milliardärs, kann man damit ja sicher mächtig Kohle verdienen - vor allem mit einer eingefügten Galgenstrick-Werbung:



Dies hat einen Preis verdient - die Geldgier sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel.

Preisverleihung vom 16.02.2012

Spannen Sie bitte den Regenschirm auf, ein gewaltiger Rotzlöffel-Schauer ist in Anmarsch, haben sich ja noch nie soviele Dep....Pardon....Anwärter um diesen Preis bemüht, wie in den letzten 24 Stunden. Obs nun am Karneval oder einer grassierenden Stammhirn-Influenza liegt, kann ich nicht feststellen, jedoch tun uns viele Menschen ihre wahren Gedanken kund und zeigen uns, wieviel Rassismus und Hass in so manchem steckt. Nun gut packen wirs an, es ist ja viel zu tun, der Preis geht heute an: Mehtap Defne Keskin, Natalie Natti.....


...und last, but not least an: Achim Keller Victory-Dog.


Menschenverachtung in jeglicher Richtung, keine Partei wird ausgenommen, jedoch haben alle drei eins gemeinsam - sie sind nicht wirklich mit Intelligenz gesegnet.

Dies hat einen Preis verdient - die Dummheit sei mit ihnen und nun auch der Rotzlöffel.

Preisverleihung vom 17.02.2012

Mir wird ja immer vom vorbildlichen islamischen Benehmen erzählt, welches ich jedoch bei einigen auch nach einer intensiven Suche nicht entdecken kann, wobei es vor allem Vogelanhänger sind, welche sich dem Buchstaben-Brechreiz hingeben und uns zeigen, wieviel Anmut doch in einem echten Gottesfanatiker steckt. Darunter auch Frauen, welche das Wort Gottes mit dem Slang eines Hinterhof-Knastbruders verwechseln, so zum Beispiel Frau Amir, welche wohl auch im Schein Allahs die Gosse nicht wirklich abstreifen kann:




Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihr und nun auch der Rotzlöffel.

Preisverleihung vom 18.02.2012

Heute geht der Preis für besondere Verdienste im Bereich Verlogenheit über die Elsertheke, bekommt ihn ja der wahns....Pardon... erleuchtete Deso Dogg alias Abu Maleeq alias Abu Talha Al Almani alias "gebt mir meine Pillen", verschleiert er doch im schwülstigen Salafistenslang, dass ihm Facebook die Accounts unterm Hintern weglöscht, werden die ja selbst von Muslimen (und zwar von echten) hurtig gemeldet:



Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel. Und hoffentlich auch bald der Knast.

Preisverleihung vom 19.02.2012

Heute geht der Preis an Ansar Fidayeen, zeigt er uns doch, wie falsch der missionierende Thomas Göcke doch liegt, wenn er meint, in "seinem" Islam kennt man keinen Rassismus und sei geeint bis unter die Ummahwurzel. Dies macht man natürlich nur, wenn man sich unbeobachtet fühlt - das Elser´sche Auge ist jedoch überall, auch wenn man es zu blocken versucht. Dieser Eintrag ist übrigens von der Seite unseres verehrten Pubertiten Dawud Rupp alias Al Alamani alias "wo-ist-meine-Xbox", welcher gerade freundlich lächelnd in Frankfurt Gratiskorane unter Volk bringt, uns jedoch nebenbei auch noch zeigt, was er denn so von Homosexuellen hält:



Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihnen und nun auch der Rotzlöffel. Das Hirn jedoch macht einen Umweg - leider.

Preisverleihung vom 20.02.2012

Heute geht der Löffel an Bereli Muhafiz, welcher diese Trophäe stellvertretend für alle friedlichen und gesitteten Internet-Fundis entgegennehmen darf, die gerade das World Wide Web mit ihrer "Liebe" überfluten. Dies ist kein Einzelfall, wird es ja - wie man gut an der Posterin Anja Al Zoubi sehen kann - sofort wohlwollend kommentiert, ist man ja bei solchen Aussagen ganz auf seiner Seite, selbst wenn man vorher noch dem schwülstigen Surenposten gefrönt hat:



Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihnen und nun auch der Rotzlöffel.

Preisverleihung vom 21.02.2012

Heute geht der mausgraue Ehrenlöffel an Alpaslan Kahraman, welcher uns in schönen Worten beschreibt, welch ruhiger Geist doch in ihm wohnt, ist er ja ein wahrer Hort des Friedens, wenn ein paar einfache Grundregeln eingehalten werden. Dies dürfte zwar ob dieser Fülle mehr als schwierig werden, jedoch haben wir ja Glück, dürfen wir ja wenigstens über seine Grammatikkenntnisse spötteln, ohne dass uns die Faust der Nächstenliebe streift:



Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel. Möge sich die Fammilie nicht davor schräcken.

Preisverleihung vom 22.02.2012

Moment, ich bin gerade etwas außer Atem, hab ich ja heute einen Mammutbaum zurechtschnitzen müssen, reicht ja für die geistige Onanie des Ertugrul Martin eine simple Fichte nicht mehr aus, etwas größeres muss dem Möchtegern-Mafiosi verbal um die Ohren geschlagen werden. Für gefährlich halte ich das Bürschchen jedoch nicht wirklich, so hat er sich zwar viele, viele Namen ins Rabiat-Büchlein gekritzelt, jedoch lässt seine Schreibschwäche darauf schließen, dass dies wohl mächtig viele Fehler beinhaltet, er wird also noch am St.Nimmerleinstag auf der Suche nach den notierten Müllürs und Hübürs sein:



Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel...Pardon...Rützlüffül.

Preisverleihung vom 23.02.2012

Nun habe ich ja heute in meinem Blog über die Verfolgten berichtet, deshalb wäre es wohl nicht schlecht, wenn man auch Stimmen aus dem Vogel-Fanclub zu Wort kommen ließe, faseln die ja immer von Friede und Liebe, manch einer erinnert schon an einen fleischgewordenen Pilcher-Roman. Zumeist herrscht da ja Schweigen im Walde bzw in der Wüste, wir haben jedoch Glück, meldet sich ja Maryam El zu Wort und teilt uns ihre Vorstellung von Anteilnahme mit:



Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihr und nun auch der Rotzlöffel. Ein bisschen Anstand und Benehmen könnten auch nicht schaden.

Preisverleihung vom 24.02.2012

Heute möchte ich Ihnen mal zeigen, was die Koranverteilenden Betbrüder so im Internet verbreiten, wenn sie sich unbeobachtet fühlen, würden einige Nagie-Korane ja flugs in der Mülltonne verschwinden, wenn man sehen würde, was sich hinter dem gespielten Dauergrinsen so verbirgt:



Lustig ist so ein Konvertitenleben, kann man ja einerseits auf beleidigte Leberwurst machen, jedoch andererseits die Sau rauslassen - Allah ist auf diesem Auge ja anscheinend blind. Nun gut, der Rotzlöffel ist geschwungen und geputzt und geht heute an Rima Chaker, welche sich anscheinend mächtig freut, dass endlich jemand mal das ausspricht, was sich in ihrem pubertierenden Köpfchen so verbirgt. Mit dem Postersteller jedoch werde ich mich in den nächsten Tagen etwas ausführlicher beschäftigen - versprochen.

Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihr und nun auch der Rotzlöffel.

Preisverleihung vom 25.02.2012

Wussten Sie eigentlich, dass zuviel Witzeln haram ist? Das übermäßiges Lachen den Sheitan aus der feurigen Hölle lockt? Nun verstehen Sie dies wahrscheinlich nicht wirklich und auch ich tat dies nicht, jedoch weiss ich seit gestern, warum der Prophet dieses Gebot erlassen hat, zeigt uns ja Mohammed Sammer, dass man für Voglianischen Humor einen Waffenschein braucht, auch könnte eine Gummizelle nicht wirklich schaden:



Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel. Und ein Witze-Buch, schenkt ihm ja vielleicht einer eins zum Geburtstag - damit er sich nicht mehr selber liken muss, der arme Kerl.

Preisverleihung vom 26.02.2012

Sex ist ja so eine Sache, stellt man sich den als Pubertierender ja irgendwie anders vor, als er nun wirklich ist, manch einer musste zu seinem Leidwesen schon erkennen, dass er nicht wirklich als Loverman sein Dasein fristet. Noch schlimmer ist dies, wenn man auch keine Erfahrungen sammeln darf und sein Wissen einzig aus verklebten Schmuddelheften bezieht, manifestieren sich so ja ganz komische Phantasien, welchen der wissende Normalbürger irgendwie ratlos gegenübersteht.  Ein herausragender Vertreter dieser Gattung ist Oliver Karalliu , welcher in wilden Menstruationssehnsüchten schwelgt und dies vor allem mit Müttern fremder Leute:



Dies hat einen Preis verdient - die albanische Hosentaschenmafia sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel.

Preisverleihung vom 27.02.2012

Nun bin ich ja - wie wohl nicht schwer zu erraten ist - kein Freund des Pierre Vogel, halte ich ihn ja für einen geld- und machtgierigen Rattenfänger, der mit seiner gespielten Hyper-Religiosität verzweifelten Menschen den sauer verdienten Lohn aus der Tasche zieht und ich wünsche im gar vieles an den Hals, am allermeisten gesiebte Luft, jedoch kann man gar weit übers Ziel hinausschießen und dies im wahrsten Sinn des Wortes. So zum Beispiel Frederic van Reburg :



Wer solche Gedanken hegt, der sollte sich mal in den Spiegel gucken und sich fragen, was ihn von den Möchtegern-Taliban unterscheidet, welche mit Vorliebe durch Kuffarblut waten möchten. Meiner Meinung nichts und deshalb.....

....hat dies auch einen Preis verdient - der Wahnsinn sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel.

Preisverleihung vom 28.02.2012

Heute geht die Trophäe der Schande an Moin Cengiz, welcher uns mitteilt, was man mit den Juden seiner Meinung so anzustellen hat. Gefunden habe ich diese entbehrliche Wortmeldung bei...raten Sie mal.....einer Pierre Vogel Facebookseite, welche zwar nicht von ihm ist, aber wo ihm seine Fans huldigen - der eitle Prediger macht sich ja ungern selber die Hände schmutzig, kann er sich sonst ja nicht billig rausreden:



Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel.

Preisverleihung vom 29.02.2012

Fundis und Demokratie sind ja zwei verschiedene Paar Schuhe, ist dies ja wie wenn man eine ausgelatschte Sandale mit einem Budapester-Maßschuh kreuzt - das Ergebnis ist mehr als kläglich und putzt so gar nicht das ungeschützte Bein. Warum ist dies aber so? Zumeist antwortet der Salafist vom Dienst bei dieser Frage ja mit Suren und Hadithen, welche für unser Ohr fast klingonisch anmuten, jedoch gibt es Gott sei Dank Stefan Klein, welcher uns in knappen Worten seine Einschätzung der Dinge ans Kuffarherz schwatzt:




Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihm (und auch den anderen) und nun auch der Rotzlöffel. Und auch die Umstelltaste, ist diese Schreierei ja nicht zum Aushalten.

Preisverleihung vom 01.03.2012

Andauernd wird ja behauptet - vor allem vom Obersurer Thomas Göcke -, dass es ja nur um den Glauben geht und in keinem der bekaftanten Clearasil-Jüngelchen der Wunsch nach einem islamischen Gottesstaat schwelt. Alle Weltbeherrschungsberichte kommen ausschließlich von den bösen, bösen Medien, welche nichts besseres zu tun haben, als den herzlichen Koranverteilern ans ungeschützte Bein zu pinkeln. Doch was schreibt eigentlich solch ein Bübchen, wenn er gar müde vom Bücherverschenken auf dem Orientteppich zusammensinkt und sich dem eigentlich verbotenen Facebook zuwendet? Als Beispiel wollen wird da die Zineeddine Gmbh anführen, bringt sie die wahren Bestrebungen ja wundervoll auf den Punkt:



Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel. Mich erinnert das Ganze an den Pinky und den Brain, wobei die geistige Klasse wohl eher auf ersteren schließen lässt.

Preisverleihung vom 02.03.2012

Mir wird ja immer wiedermal unter die Nase gerieben, dass ich mich doch bitte nur um muslimische Vollspacken zu kümmern habe, ist ja alles rechte bloß ein Hingespinst der Medien, welche ja eigentlich immer lügen, egal um was es gerade geht. Nun höre ich ja eigentlich nie auf Zurufe, bin ich ja kein Hund, der das Stöckchen apportiert - ich mache mir immer mein eigenes Bild, welches des öfteren mit einem braunen Schleier versehen ist. Wie zB bei Hlorridi Mjölnir, was zwar nicht wirklich arisch klingt, jedoch nichts an dem rechten Mist ändert, welchen er bei Facebook so abkippt:



Dies hat einen Preis verdient - der Schickelgruber sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel.

Preisverleihung vom 03.03.2012

Sind Sie eigentlich gedeutscht? Eventuell auch noch ein Arschloch? Nicht? Nun, dann sind Sie wohl nicht mit dem Kommentar gemeint, den Burcin Sariyayla auf Facebook abgesondert hat - er gilt wohl nur für Zuwanderer, welche nicht hinter jedem Baum einen Feind sehen und sich des Lebens freuen:



Vogelfreunde sehen eben auch im kleinsten Furz eine Bedrohung, selbst der Valentinstag treibt ihnen die Zornesfalten ins zu Gott gewandte Seelenheil-Antlitz, darf ja keiner Freude empfinden, wenns dem eitlen Prediger nicht in den Kaftan passt.

Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihr und nun auch der Rotzlöffel. Blumen wohl eher weniger - wer verschwendet sein Geld schon an derartig verbiesterte Jungsurerinnen?

Preisverleihung vom 04.03.2012

Man fragt sich ja, warum jeglicher Moscheebau immer mit Argwohn beäugt wird und so mancher friedliche Muslime kann dies - zu recht - nicht verstehen, kann er ja nicht ergründen, wo diese Ablehnung herkommt. Nun weiß der ja nicht, welch Duftmarken sabbernde Vogelanhänger so im Internet zurücklassen, deshalb möchte ich heute am Beispiel der besonders eifrigen Rabia Soula zeigen, warum der Islam in letzter Zeit derartig in Verruf geraten ist:



Eine Moschee wird zwar von vielen als Hort der Ruhe und Besinnung angesehen, jedoch gibt es auch verblendete Schleiertuchanhängerinnen, welche dies mit einem Krieg verwechseln. Und da ja Dummheit sehr laut schreit, werden die auch mehr wahrgenommen - leider.

Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihr und nun auch der Rotzlöffel.

Preisverleihung vom 05.03.2012

Wissen Sie eigentlich, wie die Brüderlichkeit der Voglianer im Internet funktioniert? Nein? Nun, dann will ich es ihnen am Beispiel von Rima Chaker erklären, zeigt sie uns ja hervorragend, wie der gemeine Fundi so tickt, kann es der bzw die ja gar nicht leiden, wenn ihm bzw ihr ein Spiegel vors eitle Gesicht gehalten wird, deshalb versammelt man alle um sich, die dieselbe wirre Geisteshaltung haben und meldet, was die kleinen Fingerchen so hergeben:


Hier noch eine kleine Kostprobe:



Nun bin ich ja ein Verfechter der Meinungsfreiheit, auch bin ich dafür, dass man zu dem Schmarrn stehen muss, den man so verzapft, auch wenn man beim Tippen noch so geistig umnachtet war, deshalb stelle ich das - mittlerweile gelöschte - Bild hier ein, damits der Nachwelt erhalten bleibt:



Den Rotzlöffel gibts obendrauf - er sei mit ihr und auch Allah, falls er sich für seine Anhängerschaft nicht allzu sehr schämt.

Preisverleihung vom 06.03.2012

Manch einer wird sich wohl schon gefragt haben, wie man bei den Voglianern auf Kritik reagiert, äußert sich ja nur selten jemand dazu, man muss also die Gelegenheit beim Schopf packen, wenn einer der Koranversteher sich zum Thema einlässt. Als Beispiel nehmen wir Maryam El, welche uns die Mechanismen der salafistischen Verdrängung näherbringt, rechnet man ja einfach gegeneinander auf - ein geschundenes europäisches Mädchen macht ein geschundenes afghanisches Mädchen hinfällig:



Schön ists, wenn man in seiner eigenen Welt lebt und so jegliche Verantwortung von sich weisen kann, kümmert man sich ja einfach nur um die anderen und kehrt den Dreck vor der eigenen Tür einfach zum Nachbarn. Dann ists bei einem selber immer schön sauber. Hurra.

Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihr und nun auch der Rotzlöffel. Die Opfer wohl nicht, werden die sich ja eher benutzt fühlen, aber das ist eine andere Geschichte.

Preisverleihung vom 07.03.2012

Mir wird ja immer vorgehalten, dass ich mich mit jedem unterhalte, der sich - zumindest mir Gegenüber - vernünftig verhält, auch mache ich niemals Unterschiede, was Herkunft und Hautfarbe betrifft, sind für mich ja alle Menschen gleich. Nun mag dies ja einigen nicht gefallen und dies muss es auch nicht, aber kaum jemand würzt seine Abneigung mit derartig viel Wahnsinn, wie Frau Katrin Haas, tritt ja da purer Rassismus zum Vorschein, welcher bei mir leichten Brechreiz auslöst:



Dies hat einen Preis verdient - der Hass (welch Wortwitz) sei mit ihr und nun auch der Rotzlöffel. Hoffentlich pflanzt sich dies nicht in der nächsten Generation fort, Dummheit steht schließlich nicht unter Artenschutz und darf getrost aussterben.

Preisverleihung vom 08.03.2012

Heute gibt es einen Leckerbissen für unsere östlichen Nachbarn, regnet es voglianische Schimpfwörter ja nicht nur auf deutsche Häupter, sondern auch auf österreichische, vor allem, wenn sie dem Vogel gerade ein Auftrittsverbot erteilt haben. Für letzteres gibts von mir Hochachtung, von Serdar Gezgin jedoch folgendes.



Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihm und nun auch der Rotzlöffel. Auf Kaiserschmarrn und Topfengolatschen wird er jedoch verzichten müssen - armer Kerl.


Preisverleihung vom 09.03.2012

Heute bekommt ein Dauergast zum wiederholten Male den rotzigen Löffel, zeigt uns ja Maryam El immer wieder, wie heimische Supermuslimas so ticken, pfeifen die ja auf jegliche Realität und tragen ihren Glauben wie eine Monstranz vor sich her, welche natürlich mit Schimpfwörtern behangen noch viel mehr glänzt. Der Grund für ihren Fäkalauftritt ist übrigens der Weltfrauentag, den eine muslimische Frau so gar nicht braucht, schließlich ist die ja das ganze Jahr ein Diamant, auch wenn ihn keiner sieht:



Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihr und nun auch der Rotzlöffel. Die gesteingten Frauen wohl nicht, haben die ja solche "Schwestern" nichtmal im Jenseits nötig.

Preisverleihung vom 10.03.2012

Heute gibt es gleich zwei Gewinner, welche in ihrer voglianischen Selbstüberschätzung gleich alle mit einem Schwall von Schimpfwörtern überziehen, machen sie ja nicht mal einen Unterschied zwischen Muslimen und Kuffars, sind ja alle blöd, die dem Vogel nicht zuhecheln. Der spricht ja bekanntlich nur Gutes und dies tun auch Serdar Gezgin und Billy Kiddy - zumindest glauben sie das und der Pierre machts ja nicht anders, also muss es wohl stimmen.




Dies hat einen Preis verdient - Allah sei mit ihnen und nun auch der Rotzlöffel.Ein bisschen Benehmen könnte auch nicht schaden, allerdings gibts das nicht im salafistischen Sektenheim, es wird also auch in Zukunft nicht verinnerlicht werden.

Wird fortgesetzt

Kommentare:

  1. Gute Idee, Georg.
    Schade nur, dass die Preisträger den Preis nicht richtig erkennen werden. Denn sie sehen die Welt nur schwarz-weiß und das rote Band und das (sicher für geistige Inkontinenz stehende?) inkontinenz-gelbe Käppi bleibt ihren trüben Augen verborgen.

    Gruß
    Clarimonde

    AntwortenLöschen
  2. Bitte Sei so nett und Informiere auch bitte den Rechtgeleiteteten über diese Trophäe! Wäre doch schade das ein Anhänger dieser doch so Toleranten Ideologie es verpassen sollte!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich hab ich dem Abu schon zu seinem Preis persönlich gratuliert, soll er ja wissen, welch "Ehre" ihm zuteilwird :)

      Löschen
  3. Bitte Bitte Bitte poste Seine Antwort falls er so mutig sein sollte. Lach mich gerade checkig!!! Auweia, das solche Vollpfosten unter uns Leben ist doch schon echt BEDENKLICH!!

    AntwortenLöschen
  4. Sollte man ihn nicht lieber, Das kleine Arschloch nennen ? Dieser ungepflegter Drecksack

    AntwortenLöschen
  5. Da fällt einem nichts mehr ein... So eine Wortwahl? Ich denke, der Koran verbietet solche Ausdrücke, und vor allem verbietet er üble Nachreden, denn bekanntlich wird üble Nachrede schlimmer bestraft als Ehebruch!!! Dieser Abu irgendwas, weiß also selber nicht was er tut...

    Und was die sogenannte "Unzucht" anbetrifft, sollte vielleicht ER selber einen erklären was das ist....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Da fällt einem nichts mehr ein... So eine Wortwahl? Ich denke, der Koran verbietet solche Ausdrücke"

      Nicht ganz richtig, der Koran regelt nur das Verhalten der Muslime untereinander. Wenn etwas auf Menschen anzuwenden ist, die nicht dem islamischen Glauben angehören, ist dies ausdrücklich erwähnt, wenn nicht im Koran selbst, dann in Hadith und Sunnah.

      Löschen
    2. Das ist nicht korrekt. Der Islam verbietet diese Wortwahl unabhängig davon, an wen sie gerichtet ist, unabhängig davon, ob sie an einen Muslim oder an einen Nichtmuslim gerichtet ist

      Löschen
  6. Apropos "recht(s)geleitet:

    http://www.ahlu-sunnah.com/threads/42669-Bibel-verkaufen!

    Bücher haben hier schonmal gebrannt^^

    Wenn ich mir vorstelle was los wäre, dieser Satz ...

    //wozu die Menschen damit in die Irre führen?
    Besser entsorgen oder verbrennen.//

    ... wäre in einem christlichen, atheistischen oder sonstigen Forum geschrieben worden, dann wär die Hölle los.

    Echt erbärmlic was sich diese "Brüder" erlauben. selbstverständlich im Namen des Koran.

    Aua.

    AntwortenLöschen
  7. Diesen Mütter-ficken-Fantasien muss ein großes Trauma zu Grunde liegen. Ich schätze mal, die Jungs hätten gerne Sex, aber nicht mal die käuflichen Damen erbarmen sich ihrer. Also können sie ihre "Männlichkeit" nur zum Pullern benutzen - das muss weh tun, wenn man so ein Macho ist. Auch ist es meistens so, dass sexuelle Versager gerne versuchen, ihre Impotenz durch verbale Auswürfe wie in obigen Beispielen zu kompensieren. Also nach dem Motto, wenn die Männlichkeit zum pullernden Anhängsel wird, dann muss man halt so tun als wäre es zu mehr fähig.

    Diese kleinen erbärmlichen Möchtegern-Männer, die noch nie erfüllten Sex hatten (und schon gar nicht mit einer Frau die sie begehrte) sind Vergewaltiger-Zeitbomben und sollten als gefährlich eingestuft und in die geschlossene eingesperrt werden.

    Clarimonde

    AntwortenLöschen
  8. Seid doch so gut und nehmt bitte Solingen und den guten Usama etwas enger zur Brust. Danke

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Seite!
    Ich möchte auf den folgenden Vortrag über die Lage in Ägypten hinweisen (insbesondere wird auch gezeigt, was passieren würde, wenn die Salafisten dort zu viel Macht bekämen):

    "Krieg oder Frieden - Ägypten und die arabische Revolution"
    Vorträger: Hamed Abdel-Samad
    http://www.youtube.com/watch?v=xMJ0qK9wJyk

    AntwortenLöschen
  10. Nachdem ich deine Seite vor einigen Wochen eher durch Zufall entdeckt habe, schaue ich mittlerweile fast täglich vorbei. EIn Vorschlag für die Rotzlöffel-Rubrik: Wie wäre es, wenn du die Reihenfolge änderst und die neuesten Beiträge an den Anfang der Seite stellst, damit man nicht immer scrollen und suchen muss? Und wie wäre es mit einer Seite für Gästebeiträge?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Idee, ich werde morgen oder übermorgen eine basteln.

      Löschen
  11. Ich bin erstaunt und zugleich beruhigt, dass es Mitbürger gibt, die sich nicht vom Identitätsverbot welches uns Deutschen von allen Seiten auferlegt wird, einschüchtern lassen. Auch wenn Sie nur gelegentlich zeigen, dass Sie sich vom Rassismus distanzieren, so ist die Art und Weise Ihrer Aufarbeitung der gesammelten Kommentare von so manch „psychisch Erkrankten“ sehr amüsant, erfrischend und auf gewisse Weise auch charmant(Rotzlöffel). Sie zeigen, dass so mancher unter uns „Nazi“-Deutschen über derartige Aussagen erhaben ist und nicht mit gleicher „geballter“ und „intellektueller“ Eloquenz entgegnet.

    Sie halten der Gesellschaft den Spiegel vor! Heute zeigen soziale Netzwerke in so manchen Bereichen die zeitpolitischen Ansichten der Gesellschaft oder bestimmter Gruppen. Man bedenke, die Zahl der „Likes“ einer „Fan“ Seite des Herr „Vogel“ (>100.000) http://www.facebook.com/pages/Pierre-Vogel/102194011358.

    Mir geht es schon seit langem so, dass ich mich immer wieder wundern muss, welch widerliche Dinge ich auf Facebook, Youtube, Nachrichten-Foren und vielen anderen Seiten zu lesen bekomme. Diese Entwicklung in unserer Gesellschafft ist abstoßend! Viel erschreckender hingegen war für mich, dass ich feststellen musste, das ein derartiges Verhalten stillschweigend toleriert werden muss, ohne zugleich das Prädikat Nazi oder Rassist angeheftet zu bekommen. Sie erwecken Mut zur Hoffnung, dass der Verstand gewinnt und nicht der Wahnsinn.

    Ihre Beiträge sind wichtig und immer für ein Schmunzeln gut(auch wenn es mich teilweise schockiert). Gelegentlich kommen mir vor Lachen sogar die Tränen, weil mir für einen kurzen Moment bewusst wird, wie absurd es sein muss, in einer derart kranken Gedankenwelt zu leben. Ihre Kommentare bringen dann auch noch das letzte zurückgehaltene Lachen zum Ausbruch!

    Es ist schon erstaunlich! Man stelle sich vor: Möge man das unwirkliche Gedankenspiel aufgreifen und das Wort „Kuffar“ oder „Kafir“ durch das Wort „Ausländer“ ersetzen…..

    Ihr Einsatz und vor allem Mut sind lobenswert! Ich hoffe, Sie versuchen sich noch mehr vom Rassismus zu distanzieren und den Focus noch expliziter auf das wahre Verbrechen an der Menschheit und vor allem Menschlichkeit zu lenken.

    AntwortenLöschen