Dienstag, 4. September 2018

Ich hätte da eine Frage...

Der folgende Screen stammt von diesem Blog, und zeigt einen Kommentar, den ich natürlich nicht freischalten werde, mir stellen sich jedoch ein paar Fragen:

1. Wie kommt man darauf, dass einem bei diesem Vokabular jemand zuhört?

2. Warum wehren sich gerade solche Menschen zumeist, als Rassist betitelt zu werden, wo sie doch als solcher ganz leicht zu erkennen sind, und zwar durch ihre eigenen Worte.

Und 3. Wann war der Tag nochmal, als das Wort " Meinung" zu einem Freudenwörtchen für Braunschlümpfe degradiert wurde?



Antworten werden dankend angenommen

Guten Tag


Kommentare:

  1. "...
    Und 3. Wann war der Tag nochmal, als das Wort " Meinung" zu einem Freudenwörtchen für Braunschlümpfe degradiert wurde?"



    Hm, gute Frage.
    War's eventuell der 23. Mai 1949: ...

    http://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl&jumpTo=bgbl149s0001.pdf

    ... mit Inkrafttreten am 24. Mai, 00:00 Uhr?
    Da lese ich nämlich unter Artikel 5:

    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten ... usw. usf.

    Oder war's möglicherweise doch schon der 8. Mai 1949, ...

    https://de.wikipedia.org/wiki/8._Mai

    ... als der Parlamentarische Rat ebendiesen Text nach reiflicher Beratung zwar mit Mehrheit, aber immerhin noch gegen die Stimmen der DKP und der CSU, beschloss?
    Na, kommt ja vielleicht auf die paar Tage nicht an. Schwerwiegender erscheint mir, dass man zu präzisieren vergaß:

    (1) Jeder mit Ausnahme von Braunschlümpfen hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten ... usw. usf.

    Aber dann wäre womöglich auch noch die CDU ausgestiegen, und hätte man gar noch der Rotschlümpfe gedacht, hätte sich auch die SPD verabschiedet und wir ständen heute zwar wiedervereinigt, aber immer noch ohne Grundgesetz da.
    (Aber vielleicht mit einer Verfassung, "die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden" wäre, wie's der Artikel 146 abschließend so schön und folgenlos formuliert.)

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiß, das ist möglicherweise nicht mehr der Schwerpunkt dieses Blogs, aber der Aktualität geschuldet möchte ich auf folgenden Spiegel-Artikel hinweisen, der sich mit vorwiegend muslimischen Antisemitismus gegen jüdische Sportvereine in Deutschland auseinandersetzt:
    http://www.spiegel.de/sport/fussball/makkabi-vereine-beklagen-antisemitismus-von-arabischen-migranten-a-1226658.html

    AntwortenLöschen
  3. Ich empfehle hier mal den YouTube-Kanal von Nana Domena: https://www.youtube.com/channel/UCwrf-g1psVOImKZ5UFPCgsw

    Ein interessanter Beitrag. Hier spricht ein Afrikaner mit einem Nationalisten. Nana Domena vs. (?) Frank Kraemer von der Rechtsrockband "Stahlgewitter". Sehr interessant, auch wenn meine Sympathien klar bei Nana liegen, ist dies zumindest der Versuch eines Dialoges zwischen Multikulti und "Rechts". Ich lehne rechtsradikales und anti-islamisches/antisemitisches Denken strikt ab, aber diese Gespräche zeigen doch, dass man miteinander "vernünftig" reden kann: Wenn man nur will. Vielleicht gewinnt irgendwann die Vernunft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "... eines Dialoges zwischen Multikulti und "Rechts" ..."

      Hmmm ...? Wäre das nicht ein Selbstgespräch?

      "lehne ... anti-islamisches/antisemitisches Denken strikt ab, ..."

      Nochmal 'Hmmm ...?':
      Ist das nicht ein Oxymoron?
      Da 'islamisches Denken' (ohne anti-), zumindest nach Koran und Sunna, definitiv antisemitisches Denken ist, müsste anti-islamisches Denken nach den Gesetzen der Logik doch eigentlich philosemitisches Denken sein?

      Oder gilt Logik hier nicht?

      Aber wie sollte dann wiederum ...

      "... Vielleicht gewinnt irgendwann die Vernunft."

      ... irgendwann die Vernunft gewinnen können?

      Löschen
    2. Bitte vertiefe deinen Beitrag, ich verstehe diesen nicht. Vielleicht bin ich zu naiv für deinen Post, wer weiß?
      Und noch etwas: Ich lese keine Hadithe und glaube auch nicht an die Lehre des Korans. ÜBERRASCHUNG!
      Deine Polemik interessiert mich jedoch. Was meinst Du? Hast Du das/die Video(s) gesehen? Wie stehst Du zum Thema? Als "Anonym" kann ich Dich natürlich nicht einordnen. Was denkst Du über den Islam, das Christen- und Judentum, den Atheismus oder z.B. Thilo Sarrazin? Was ist für Dich Vernunft?
      Wer wird deutscher Meister in der Bundesliga? Welche Musik magst Du? Magst Du Tomaten? Wird der FC Bayern dieses Jahr die Champions League gewinnen? Wer weiß das schon? Also: Mehr Infos wären Sinnvoll...Ansonsten kann ich mit Dir und Deinem Post wenig anfangen. Prost.

      Löschen
    3. "Bitte vertiefe deinen Beitrag, ich verstehe diesen nicht."

      Noch tiefer? Dann müssen wir tauchen, hier beginnt bereits das Grundwasser.

      "Vielleicht bin ich zu naiv für deinen Post, wer weiß?"

      Das ist nicht auszuschließen. Aber auch kaum zu beheben.

      "Ich lese keine Hadithe und glaube auch nicht an die Lehre des Korans."

      Die beiden fundamentalen Quellen des Islam ignorieren oder gar verleugnen? Das nenne ich aber mal 'anti-islamisches Denken' par excellence!
      Jetzt noch eine Portion Logik dazu, und wir haben einen Philosemiten, wenn auch nur h. c.

      "Deine Polemik interessiert mich jedoch."

      Quantenchromodynamik und komplexe Analysis sicher auch?
      Ja, es ist ein häufig anzutreffendes Phänomen, dass einen gerade das interessiert, was man nicht versteht.
      Die bittere Tragik der menschlichen Existenz.

      "Mehr Infos wären Sinnvoll...Ansonsten kann ich mit Dir und Deinem Post wenig anfangen."

      Ich fürchte, das ist systemimmanent, daran würde auch die Einspeisung einer unbegrenzten Menge an Information nichts ändern.
      Au contraire: Letztlich muss Information immer auch verarbeitet werden.

      "Prost."

      Aah ja.
      Doch, das erklärt manches.

      Löschen
    4. Ach Teer....Wie habe ich dich vermisst.
      1. Ich bin "anti-Islam" weil ich keine Hadithe lese? Aber ich kenne einige von diesen! Ich bin "anti-Islam" weil ich nicht an die Lehre des Korans glaube? Merkst Du die Logik?

      "Analysis" musste ich fürs Abitur pauken, genau wie Integralrechnung und erklärende Algebra. Habe viel in Millimeterpapier investiert damals. Und: Es hat funktioniert! In Mathe zwar nur 9 Punkte, aber ich habe die Hochschulreife erreicht. Mit der Note 2,1. Überraschung für dich Teer...Ich habe sogar studiert, Soziologie, aber das weißt Du sicher noch vom letzten Mal, lieber Teermaschine.
      Zu Deiner Information: 9 Punkte im Gymnasialen System bedeutet eine 3+. Nicht überragend, ich weiß, aber immer noch genug um mit Leuten wie Dir über Analysis oder angewandte Algebra diskutieren zu können. Du kannst mir gerne Fragen über Ableitungen in der Mathematik stellen, mach es...Hast Du Ahnung davon? Bist Du vielleicht Mathelehrer?
      Mein Prost erklärt sicher einiges! Ich bin Junkie! JA!!! Ich bin süchtig nach Coke-Light...Zufrieden? Abends die Koffeinfreie Variante. Das ist meine Sucht...Jetzt hast Du sie, meine Schwäche. Ich hoffe Du bist jetzt glücklich. Oder soll ich Dir jetzt noch meine Indie-Playlist zukommen lassen, damit auch Du mal genussvoll Musik hören kannst?

      Löschen
    5. Zur Erklärung: Angewandte bzw. erklärende Algebra ist die "Beweisführung". Man kennt das Ergebnis und muss darlegen, wie man zu dem Ergebnis gekommen ist. Schritt für Schritt. Fiel mir, ehrlich gesagt, nicht ganz leicht, da ich kein Mathematik-Genie bin. Wahrscheinlichkeitsrechnung ist auch Teil des Abiturs gewesen, Interessant für Empiriker. Da Du (Teer-, oder wer auch immer???) persönlich geworden bist: Ich halte mich auch nicht für übermäßig intelligent. Ich bin ein ganz normaler und durchschnittlicher Mensch, der das Abitur mit viel Gepauke und strebsamen Abenden mit (damals) MTV-Videos vorbereitet hat.

      Überhaupt: Ich bin der Meinung man sollte in Blogs zwar kritisieren dürfen, klar. Aber persönliche Beleidigungen sollten wir alle hier vermeiden. Die Facebook-Generation lädt dazu ein, ja. Aber wem bringt es was, andere "Kleinzuschreiben", zu beleidigen oder sonstwie zu diskreditieren?

      Löschen
    6. "Ach Teer....Wie habe ich dich vermisst."

      Ist das nun die Fortsetzung von 'Prost'?
      Warnung: Dieses carbostämmige Pyrolyse-Erzeugnis ist zum Genuss weder geeignet noch dazu bestimmt!
      (Und polycyklische Aromaten sind nachweislich kanzerogen.)

      "1. Ich bin "anti-Islam" weil ich keine Hadithe lese? Aber ich kenne einige von diesen!"

      Wiewohl nicht 'eigenäugig' gelesen, ergo vom Hörensagen?

      " Ich bin "anti-Islam" weil ich nicht an die Lehre des Korans glaube? Merkst Du die Logik? "

      Ja, natürlich. Das ist ...

      a) die Logik von Islam-Gläubigen,
      da der Ungläubige (Kāfir) per koranischer Definition a priori und unabhängig von seiner sonstigen Handlungs- und Denkweise ein - auch brachial zu bekämpfender - Feind des Islam ist,
      und ...

      b) in der Folge die Logik von 'Soziologen',
      da die Bewertung einer 'Anti'-Haltung niemals dem Ablehnenden, sondern allein dem Abgelehnten zusteht.
      (Soviel zumindest sollte nach einem auch nur rudimentären Soziologie-Studium hängengeblieben sein.)

      ""Analysis" musste ich fürs Abitur pauken, genau wie Integralrechnung ...
      ...
      ...
      ... kannst mir gerne Fragen über Ableitungen in der Mathematik stellen, mach es..."


      Was ist der Unterschied zwischen Analysis und Integralrechnung? Oder besser: In welchem Verhältnis stehen Analysis und Integralrechnung zueinander?
      Und: Welche Bedeutung kommt dem (von mir explizit verwendeten) Begriff 'komplex' im Kontext der Analysis zu?
      Ansonsten hielte ich es für unfair, jemanden zu examinieren der schon mit der Einordnung der Grundbegriffe Probleme hat.

      Im Übrigen:
      Mein bezogener Kommentar enthielt keine Aufforderung zum Outing detaillierter biografischer Daten. Waren diese irrelevanten und recht deplatziert wirkenden Selbstauskünfte das Ergebnis einer Fehlinterpretation? Oder handelt es sich hier um so etwas wie eine Initiativ-Bewerbung?
      Falls Letzteres: Nein, ich bedaure sehr, aber wir haben aktuell keine freie Stelle für - mehr oder weniger (aus)gebildete - Soziologen.
      Der eine, den wir vor geraumer Zeit mal als Betriebs-Soziologen einstellten, ist derzeit in unserer Waren-Annahme tätig. Seither hat sich das Verhältnis zu Lieferanten und Postzustellern merklich verbessert. Weiterer Bedarf besteht nicht.

      Btw.: Die hier mehrfach zutagetretende Obsession bzgl. eines braunschwarzen, streng riechenden Verschwelungsproduktes erscheint noch als blande, sollte aber beobachtet werden.

      Löschen
    7. "Zur Erklärung: Angewandte bzw. erklärende Algebra ist die "Beweisführung". ...."

      Sich in epischer Breite als Antwort auf eine leicht sarkastische Nebenbemerkung auszulassen ist allerdings auch ein Art 'Beweisführung'.
      (Ich verrate jetzt aber nicht als Beweis wofür. Tipp: Nein, es ist kein axiomatischer Beweis für eine Aussage, mehr so ein 'empirischer' Beweis für einen Zustand.)
      Und was ist denn nun mit der Quantenchromodynamik? Darüber gäbe es doch sicher auch ein paar Tausend Wörtchen zu schreiben.

      "...
      ... persönliche Beleidigungen sollten wir alle hier vermeiden. ...
      ...
      ... wem bringt es was, andere "Kleinzuschreiben", zu beleidigen oder sonstwie zu diskreditieren?"


      Das halte ich für eine sehr begrüßenswerte Anregung. Käme nun noch eine erkleckliche Portion an Selbsterkenntnis dazu, könnte man beispielsweise damit beginnen, nicht mittels wilder Räuberpistolen die Intelligenz anderer Menschen zu beleidigen. (Noch'n Tipp: Man google einmal aus Jux nach einem Begriff "erklärende Algebra", und schon ist wieder 'manches erklärt'.)
      Oder, als recht aktuelles Exempel, würde man es sich womöglich verkneifen, in hämischer Weise über die Interpunktion oder versehentliche Buchstaben-Dreher anderer Kommentatoren herzuziehen.
      Wäre das was?

      Btw., Frage an den Fachmann: Wie war noch der soziologische Fachterminus für so Situationen, wenn ein Rotzblag andere Kinder mit Steinen bewirft, sich dafür von denen irgendwann 'a Watschn' einfängt und dann lauthals jammert: "Huhuu, die hauen mich!"
      Gab es da nicht einen knackigen Begriff?

      Löschen
    8. So du Schlaumeier. Nachdem Du mir die Fragen, u.a. ob Du Tomaten magst (interessiert mich mehr als Dein Gesülze, denn: Lycopin ist sehr gesund und kann sogar Krebs vorbeugen), nicht beantwortest hast, stelle ich jetzt mal etwas klar. Was Du über Sozialwissenschaftler/Soziologen etc. denkst, ist mir sowas von egal. "Brotlose Kunst", ich weiß. Höre ich oft. Kann auch drüber lachen, aber wenn es so penetrant und lästig wie bei Dir rüberkommt, denke ich nur: Hat dieser Mensch keine anderen Problem? Junge, such Dir ein Leben. Kauf Dir einen Hund wenn Du keine Freunde hast.
      Mein "outing", wie Du es nennst, sollte dir nur zeigen, dass ich im realen Leben kein, Entschuldigung, Arschloch bin. Soweit verstanden? Dass Du mich jetzt auch noch "Stalkst", also alle meine Beiträge liest und bewertest, zeigt mir, dass Dein Interesse an meinen Beiträgen/Kommentaren schon zwanghafte Züge hat. Merkst Du was? Auch Dein jetziger Beitrag zeugt, da ich einen Tag nicht geantwortet habe (Ja, ich gehe auch aus...ohne Internet, habe kein Smartphone, mein Freund), von zwanghaften Verhaltensweisen. Ich empfehle Dir den Gang zum Arzt (Sind Dir SSRI´s.ein Begriff? Wenn nicht, bitte googlen! Oder bist Du auch Mediziner???)
      Du legst nach mit Kommentaren, die ich hier abgegeben habe? Kann Dir das nicht egal sein? Willst Du ein Date mit mir, oder warum stellst Du mir nach? "Erklärende Algebra" ist ein Begriff für Beweisführung (Erklärung) in der Algebra. Und nun? Ist der "blaue Brief" immer blau? Ist die 0-Tage-Woche" wirklich eine "0-Tage-Woche"? Erhelle mich, denn ich brauche mehr von Deinen Ergüssen (Nicht von denen die Du Dir erhoffst...)

      Aber dass Du einen ganzen Absatz brauchst um eine übelriechende Fäkalie zu beschreiben sollte Deinem Arbeitgeber zu denken geben: Ich nenne sowas "klugscheissen", im wahrsten Sinne des Wortes. Oder (für Deinen Arbeigeber): Vollkommen unproduktiv...

      Löschen

    9. Hmm, ich vermute, das hier ...

      "So du Schlaumeier. ...
      ...
      ... interessiert mich mehr als Dein Gesülze, ...
      ...
      ... Junge, such Dir ein Leben. ...
      ...
      ... Kauf Dir einen Hund wenn Du keine Freunde hast. ...
      ...
      ... Du mich jetzt auch noch "Stalkst", ...
      ...
      ... schon zwanghafte Züge hat. ...
      ...
      ... zwanghaften Verhaltensweisen. ...
      ...
      ... empfehle Dir den Gang zum Arzt ...
      ...
      ... mehr von Deinen Ergüssen ...
      ...
      ... nenne sowas "klugscheissen", ...
      ...
      ... Vollkommen unproduktiv... "


      ... sollte jetzt ein 'erklärendes' Beispiel (quasi die 'Beweisführung') für einen Kommentar unter der Maxime ...

      "...
      ... persönliche Beleidigungen sollten wir alle hier vermeiden. ...
      ...
      ... wem bringt es was, andere "Kleinzuschreiben", zu beleidigen oder sonstwie zu diskreditieren?"


      ... darstellen?
      Doch, recht überzeugend! So ähnlich hatte ich mir das auch vorgestellt.

      Und was ist nun mit der Quantenchromodynamik?

      Aber zurück zum Thema meiner ursprünglichen Fragen vom 7. September 2018 um 05:59. Vielleicht helfen zwei Links (mehr bei Bedarf), ...

      https://derstandard.at/2000087380082/Der-fatale-Umgang-der-Linken-mit-dem-Islam

      https://en.wikipedia.org/wiki/Regressive_leftists

      ... zum Erkenntnisgewinn über deren Sinngehalt, auch ohne detailliertes Wissen über meine Präferenzen bzgl. Tomaten oder kickender Millionäre.
      (Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.)

      Löschen
  4. Da mein vorheriger Kommentar allgemein gehalten war, ich nur auf Nana Domenas YouTube Kanal verwiesen habe, hier nochmal konkret:
    https://www.youtube.com/watch?v=2TwqO4FLHfI

    oder:
    https://www.youtube.com/watch?v=bPmlOawput0

    Schaut es euch an!

    AntwortenLöschen
  5. @ Micha 15. September 2018 um 14:21

    "Da...da...dafür zeichne ich (leider) nicht verantwortlich; und auch, weil ich nicht nur die Inhalte weitestgehend teile, sondern weil ich die Schreibe mag; wenngleich sie sich stellenweise etwas breit und breiig liest."

    AntwortenLöschen