Freitag, 27. Mai 2016

Von befohlenen Handschlägen und einem tauben Innenminister

http://www.spiegel.de/schulspiegel/schweiz-muslimische-schueler-muessen-lehrerin-die-hand-geben-a-1094069.html


Nein, auch ich bin kein Freund des erzwungenen Handschlags, wenn auch aus vollkommen anderen Gründen wie der Vogel und seine 7 Zwerge, so ist die verweigerte Pfote ja durchaus ein Ausdruck massiv schlechten Benehmens, und doch wäre eine andere Vorgehensweise besser gewesen, machte man die beiden Pickelgesichter ja so wichtiger als sie sind. Sie wandeln nun durch die geistlosen Hallen der Prediger, die sich stellvertretend für sie auf den Boden werfen, begleitet von den sabbernden Kommentaren hormongebeutelter Nullsackhaarträger, welche anscheinend in ganz üblen Gegenden ihr Dasein fristen, kennen sie ja jede Rotlichtgewerblerin samt Nachwuchs.

Nein, klug war dies meiner Meinung nicht, hätte man sie ja eher in der letzten Reihe in Nichtbeachtung versumpfen lassen sollen, auf dass das Ende der Pubertät wieder das Blut in das Hirn rauschen lässt, jedoch hat das Ganze doch noch etwas Positives, kümmert man sich sich bei den Schweizer Behörden ja wenigstens um die Meldungen der Lehrer, was in Köln ausgeschlossen zu sein scheint, werden dort von Innenminister Jäger und seinen Untergebenen selbst bei elterlichen Hilferufen die Ohren ganz schnell verschlossen:

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/essen-nach-anschlag-auf-sikh-tempel-waechst-druck-auf-polizei-14253925.html

Dann schon lieber eine falsche Entscheidung, macht der, der nichts macht, ja prinzipiell alles falsch. So wie der Jäger. Apropos...warum ist der eigentlich noch im Amt? Ach, ich weiß, er hat die Rücktrittsforderungen wahrscheinlich einfach überhört. Armer Kerl.

Guten Tag und ein schönes Wochenende




Donnerstag, 26. Mai 2016

Von Kinderschokolade und Hadschreisen

"Auch wenn er über links kommt, hat er nur einen rechten Fuß" sprach damals Gerd Rubenbauer ins Mikrofon, und da die Europameisterschaft ansteht,  möchte ich heute sein Zitat leicht abgewandelt weiterverwerten, ists ja mittlerweile so, dass " Auch wenn sich so mancher fürs Volk hält, er des öfteren nur die rechte Gehirnhälfte hat", welche sich schon lange ins sabbernde Nirwana geadolft hat, und so bricht die Wut der Geistlosen gerade über Ferrero herein, welche auf ihre Schokolade - oh Graus - nicht nur blonde, blauäugige Lebensbornnachkommen gedruckt haben:

http://www.welt.de/sport/fussball/em-2016/article155667474/Pegida-Anhaenger-hetzen-gegen-deutsche-Nationalspieler.html

http://www.zeit.de/sport/2016-05/deutsche-nationalmannschaft-ferrero-kinderschokolade-pegida-wirrkoepfe

Ja, da kann die braune Wurst schonmal in der Pfanne verbruzzeln, geht derartiges in Deutschland ja gar nicht, weswegen der gemeine Pegida-Gockel das süße Stäbchen wohl auch schon vorher aus der dunkelzuckrigen Haut schälte, auf dass nur das Weiße seinen reinblütigen Gaumen benetze.

Wie? Sie halten die Empörungs-Festischisten für kleingeistige Vollpfosten? Ja, das sind sie, nur sind sie damit nicht alleine, haben ja auch die Salafisten das runde Leder entdeckt, weswegen zum Beispiel der Vogel Pierre einen Mesut Özil auf seiner Facebook-Plattform vorführt:




Zwei Dinge sind daran mehr als lächerlich, so hat derjenige, der sich selber einen hochgereckten Daumen schenkt, ja wahrhaft ein psychologisches Problem, streichelte er sich ja schon beim ersten erfolgreichen Töpfchengang stolz das eigene Haupt,  zudem hat  die Nennung des hauseigenen Bakkah-Mekkareisen-Vereins ein Gschmäckle, so ist der Mesut ja garantiert nicht mit der Vogelbande gereist, weswegen die gemeinsame Schriftwerdung als billige Schleichwerbung betitelt werden kann. Und als Frechheit obendrein. Mann, was wäre es schön, wenn alle Idioten die Fresse halten würden. Auch zur  Kinderschokolade. Schnauze halten. Und still weitersabbbern.

Guten Tag

PS.:So mancher mag nun fragen, was ich zu der Özilschen Pilgerfahrt sage, welches ich hiermit kurz beantworten möchte: Es ist mir wurscht, denn es ist seine Privatsache. Auch, wenn er den Mount Everest auf der Zunge erklommen hätte. Wenn er alleine mit Ohrläppchenkraft den Ärmelkanal durchrudert hätte ebenso. Geht mich alles nix an, soll ja jeder tun, was er will.  Und solange er damit niemandem schadet, muss ich es auch nichtmal im Ansatz verstehen.


Mittwoch, 25. Mai 2016

Ibrahim Abu Nagie - der Apfel will anscheinend nicht zu Stamm

Der Apfel kommt ja des öfteren nicht weit vom Stamm zu liegen, aber immer ist dies nicht so, taugt ja so mancher Vater nur zum schlechten Vorbild, was auch in der Familie Nagie so sein könnte, betrauert der selbsternannte Heilsbringer ja sein einsames Dasein hinter dem Lies!-Stand (ab min 2:30):


https://www.youtube.com/watch?v=PNI7djjr2OE&feature=youtu.be

Ich kenne den Sprössling des Ex-Etiketten-Pleitiers nicht, und könnte über dessen Fernbleiben nur spekulieren, jedoch hoffe ich ehrlich, dass er den Machenschaften seines Erzeugers auch weiterhin fernbleibt, ist die Freude des Ibrahim ja nicht das Versauen des eigenen Daseins wert. Und vielleicht, wenn derjenige stark genug ist, erleben wir irgendwann soetwas wie eine Jenna Miscavage Hill, die ihrer Sektenverwandtschaft mittlerweile Schweißperlen auf die Stirn treibt:

http://www.welt.de/vermischtes/article113519530/Die-Nichte-des-Scientology-Fuehrers-packt-aus.html

Ja, das wäre wünschenswert, aber er reicht schon, wenn derjenige einfach sein Leben lebt, abseits des väterlichen Wahns, ist so ja zumindest ein junger Mensch gerettet, was äußerst wichtig ist, denn andere hat er - wie man im obigen Video sieht - schon zuviele auf dem Gewissen. Letzteres hat er aber ohnehin nicht, geht ihm Eigenliebe ja über alles, warum ja auch das "Ich" sein meistgenanntes Wort ist. 7 Mal alleine im obigen Kurzfilmchen. "Mein" und "Mir" nicht mitgerechnet. Praise the new Lord....

Guten Tag


Dienstag, 24. Mai 2016

Wer im Glashaus sitzt, der sollte nicht steinigen...




Ok, beim Trump tu ich mir mit dem Ernstnehmen auch schwer, eigentlich gelingt es mir gar nicht, und doch ist das obige Bilderkonglomerat durchaus verwunderlich, scheint man es den bekaftanten Wutbürgern der Salafistenfraktion ja gar nicht recht machen zu können, ist ja von Links über die Mitte bishin zu Rechts alles kacke, nur man selber ist des Pudels glitzernder Kern.

Wobei...sehen wir uns die hiesigen Führer mal genauer an, haben wir da ja einen mit einem Brotkorb bekränzten Ex-Knasti,...



....einen gescheiterten ( eine genau Aufzählung seines Versagens würde den Rahmen sprengen) Ex-Boxer samt Stiefelknecht,,...



...ein halbes Hühnchen, das seit Monaten in Käfighaltung sein Dasein fristet,...




...einen selbsternannten Propheten, der gerne mit leeren Kreditkarten winkt,..



...und einen Muslimbruder-Cheffe, der mit rosa Pulli und Geschirrtuch posiert:




Erwartet man nun ernsthaft, das wir die Salafi-Ummah ernst nehmen? Wirklich? Was sagen Sie? Ich hab den Erol vergessen? Ich wollte das Niveau nicht ganz so tief absenken, weswegen ich das Lächerlichste wegließ. Ja, sie sind wirklich echte Kerle, unsere Reserve-Kara-Ben-Nemsis....wenn einem der Star nicht das Augenlicht weggrünte, reichts ja sonst nur zu....

https://www.youtube.com/watch?v=GPz-j3bfq3E

Laut und mit Begeisterung.

Guten Tag


Montag, 23. Mai 2016

Bernhard Falk, der Menschenfreund - Willkommen bei den Dummnüssen

Ich antworte ja eher selten auf Kommentare, was zumeist mit einem eklatanten Zeitmangel begründet ist, jedoch ist der folgende so....so...nennen wir es beim Namen...dämlich, dass ich diesem sogar einen eigenen Beitrag widmen möchte. zeigt es ja, dass man nicht nur das Hirn schon lange ausgeschaltet hat, sondern auch die Ohren, würde man den folgenden Mist ja sonst nicht auskoten:



Dazu nochmals der Auschnitt von Bekmanns Falk-Interview:

https://daserste.ndr.de/beckmann/videos/Glaubensbruder-der-Dschihadisten,beckmann1024.html

Die Opfer von Paris scheinen das Falksche Herz nicht wirklich zu berühren, relativiert er ja sogar die Toten im Bataclan, schließlich haben sie ja irgendwie sogar selber schuld, und so scheint der Börnie eben nicht ein zu wohlgenährter Engel der "geschundenen Menschen" zu sein, sondern vielmehr ein verbohrter Möchtegern-Weltenherrscher, der die Betitelung "unterdrückt" nur Seinesgleichen zugesteht.

Gerecht ist das nicht, sondern nur unmenschlich, und wenn man nun diese verkorkste Existenz - wie im obigen Kommentar - sogar als Maßstab für die Wahrhaftigkeit des Islams ansieht, dann darf man sich nicht wundern, wenn einem immer mehr Misstrauen entgegenschallt, welche übrigens nicht die Medien zu verantworten haben, sind die negativen Berichte ja zumeist durchaus wahr, und eigentlich müsste sich nun so mancher Abu  abgrundtief hassen, ist er es ja selber, der die Religion immer mehr zu einem Haufen schiefbahniger Ex-Drogen-Junkies und Knastis mit Hang zu Mord- und Totschlag abwertet.

Wie? Auch ich habe Vorurteile? Mitnichten, weiß ich ja sehr wohl, dass Muslim nicht gleich Muslim ist, andererseits ist aber Salafist immer gleich Salafist, und ich habe in all den Jahren keinen einzigen kennengelernt, wo nicht der Vogel aus der Stirnplatte hämmerte. Mal leiser, mal lauter, aber eines hatten sie immer gemein, sind ihnen die Menschen ja immer egal, gehts ja nur um einen selber. Genauso wie beim Falk, watschelt er ja nur zu Verbrechern, auf dass er selber wahrgenommen wird. Und in die Kameralinse glotzen darf, denn er ist ja so fucking important,

https://www.youtube.com/watch?v=hTnNsIgQArM

Allerdings nur unter Seinesgleichen, erkennt ja jeder andere die Fratze hinter der Maske. Und die ist grauenhaft. Mit oder ohne Gott. Hässlich bleibt immer hässlich.

Guten Tag


Donnerstag, 19. Mai 2016

Bernhard Falk bei Beckmann - vor lauter Verblendung kein Erbarmen

Ich verabschiede mich wegen einer Familienfeier schon heute ins Wochenende, möchte Ihnen aber vorher noch ein Video verlinken, das vielleicht sonst untergegangen wäre, unterhielt sich ja ein Reinhold Beckmann mit Bernhard Falk, der wiedermal zeigt, welch Verblendung in ihm schlummert:




https://www.youtube.com/watch?v=v4vyPCaI2e0

Verstehen Sie, warum der Börnie noch immer durch Gefängnisse watscheln kann? Also als Besucher, denn als Insasse könnte man es ja nachvollziehen. Nicht? Ich auch nicht, aber dumme Schafe schlecken ja auch ab und an dem Metzger die Hand, und so scheint man es auch bei so mancher Behörde zu halten. Danke dafür. Ich weiß jetzt wenigstens, auf wen man sich so gar nicht verlassen kann. Furchtbar.

Guten Tag und ein schönes Wochenende


Mittwoch, 18. Mai 2016

Lernen Sie Geschichte, Herr Todenhöfer




Kaffee: Äthiopien, wahrscheinlich erst durch Sklavenhandel nach Arabien gebracht, eignet sich also eher schlecht als glorreiches Beispiel:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kaffee

Zahnbürste: Ägypten, 3000 Jahre vor Christus und somit ca,3600 Jahre vor Mohammed:

https://de.wikipedia.org/wiki/Zahnb%C3%BCrste

Mütze: Kopfbedeckungen waren in Europa schon in der Bronzezeit bekannt, weswegen auch das lächerlich ist:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kopfbedeckung

Jacke: Einen Mantel trug schon Freund Ötzi, als er in den Gletscher eiste:

https://de.wikipedia.org/wiki/Mantel

Zucker: Aus Melanesien, dann Indien, lange vor dem Islam:

https://de.wikipedia.org/wiki/Zucker

Matratze: Kannten schon Römer und Griechen, nur das Wort stammt aus dem Arabischen Raum:

https://de.wikipedia.org/wiki/Matratze

Ziffern: Indien, erst durch Krieg "arabisch":

https://de.wikipedia.org/wiki/Indische_Zahlschrift

Seife: Das waren die Summerer, da war der Prophet noch nichtmal in Planung:

https://de.wikipedia.org/wiki/Seife

Soda: Als Mineral Ägypten, als Sodawasser ungarisch:

https://de.wikipedia.org/wiki/Soda_(Mineral)

https://de.wikipedia.org/wiki/Sodawasser

Badekultur: römisch, also ging auch das daneben,...

https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6rperpflege

...deswegen hier ein guter Rat, Jürgen: Lerne Geschichte. Es ist dafür nie zu spät.

Guten Tag