Freitag, 31. März 2017

Martin Schulz und die Schlangentechnik

Freitag ists, und somit wieder Zeit für ein Schmunzeln, welches diesmal jemanden trifft, den ich durchaus nicht unsympathisch finde, allerdings geht mir die Erhöhung dieser Person mittlerweile mächtig auf den Keks, meint man ja wirklich mittlerweile, dass so mancher den Schulz Martin für den neuen Jesus hält:



https://www.youtube.com/watch?v=PQ2RPKlHJMM

Vielleicht bringt ein Lachen das Ganze wieder auf den Boden der Realität zurück, kann er ja sonst nur scheitern, denn wer so in den Himmel gehoben wird, der fällt besonders tief. Und das wäre schade. Finde ich zumindest.

Guten Tag und ein schönes Wochenende



Donnerstag, 30. März 2017

Pierre Vogel und der Atheist



https://www.youtube.com/watch?v=dkaUc_1yY34

Mir als Atheisten hat noch nie etwas gefehlt, weiß ich ja, warum ich da bin, hatten sich Papa und Mama ja für ein paar Minuten ganz besonders lieb, was ihnen 9 Monate später den kleinen Georg bescherte. Einen ungläubigen, so wie es alle Kinder sind, wobei ich das unendliche Glück hatte, dass mir keiner von Göttern die Ohren vollsang, und so überließ man es mir, ob mich mein Weg in die Kirche treibt, was es niemals tat, konnte ich das scheinheilige Gefasel ja schon als Windelhosenträger nicht wirklich ab.

Und so gingen einige Jahrzehnte ins Land, mit Höhen und auch mit Tiefen, in denen mir zwar ab und an durchaus einiges fehlte, nur war es auch da nie der Glaube an ein imaginäres Luftwesen, das zwar die Menschen erschaffen haben soll, sie aber elend verrecken lässt. Und des öfteren auch töten, gibts von den himmlischen Flauschebärten ja so viele, dass sie ihre Anhängerschaft in regelmäßigen Abständen gegeneinander aufhetzen, auf dass sich so entscheiden möge, wer gerade die zynische Nase vorne hat. Vergleichbar ist das ganze mit den Gladiatorenkämpfen im alten Rom, wo man sich gegenseitig die Gurgel durchtrennte. Nur, damit einem der höherhockende Lorbeerkranzheini seine Gunst schenkte. Ich, Claudius...Kaiser und Gott. Herr über Leben und Tod.

Nein, mein lieber Pierre, da spiel ich nicht mit, auch wenn Du noch so viele Videos machst. kann ich blutrünstige Typen ja nicht leiden, zudem machts anscheinend hässlich,...



...und so bleibe ich lieber so, wie ich bin. Frei. Glücklich. Und ohne Kajal. Sieht nämlich wirklich kacke aus,,,finden Sie nicht?

Guten Tag



Mittwoch, 29. März 2017

Pierre Vogel und die Bruderlüge




Ich finde es immer wieder lustig, wie neidisch so mancher um die Lausche Gunst buhlt, könnte man ja sogar auf eine zarte Romanze schließen, die sich da durch die Gitterstäbe entwickelt, auf dass der Bernhard dem Sven auf Rosenblättern entgegenschwebe. Und sie sich ein flüchtiges Küsschen zuhauchen können. Das Romeo und die Julia aus dem Gerichtssaal.

Interessant ist eines allerdings durchaus, scheint sich der Vogel Pierre ja wirklich nicht mehr sonderlich um seinen ehemaligen besten Freund zu kümmern, und so sucht man auf seiner Facebookseite Beistandsbekundungen vergeblich, ist er ja mehr mit dem Vorantreiben seiner neuen Geschäftsidee beschäftigt:




Scheint also nicht wirklich viel dran zu sein am Brudergeschwätz der Ummah. Der Kumpel ist weg, es lebe der nächste...




....und der nächste. Und der nächste...


Guten Tag



Dienstag, 28. März 2017

Der Moscheereport - Teil 1

Mir fehlt es heute etwas an Zeit, weswegen ich im heutigen Beitrag für die, die ihn versäumt haben,  den gestrigen Moscheereport verlinke, auf dass Sie darunter Ihre Meinung dazu kundtun mögen :



https://www.youtube.com/watch?v=Y_VU1BV6p_I

https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-273019.html

Wer hat recht? Wem stimmen Sie eher zu? Wie bewerten Sie die Predigt? Und warum? Schreiben Sie Ihre Ansicht dazu, denn nur durchs Reden kommen die Leute zusammen. Durchs Schweigen passiert überhaupt nix, Und wenn, dann nur Schlechtes.

Guten Tag


Montag, 27. März 2017

Programmhinweis: Moscheereport von Constantin Schreiber

Heute sei hier ein Programmhinweis verlinkt, startet um 21.17 ja Constantin Schreibers Moscheereport in der ARD, in dem es anscheinend gar wunderliche Dinge zu sehen und zu hören gibt:

http://programm.ard.de/?sendung=28721106559093

https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-272135.html

http://www.tagesspiegel.de/medien/der-moscheereport-mit-constantin-schreiber-hoppla-was-wird-denn-hier-fuer-eine-meinung-verbreitet/19570320.html


Es scheint sich zu bestätigen, was ich immer vermutet habe, sind die wirklich Rückständigen ja kaum auf dem Weg zu uns, sondern sie sind schon seit Jahrzehnten da, wobei sich vor allem viele Imame darin auszeichnen, den Spalt in der Bevölkerung nur ja nicht zuwachsen zu lassen. Das hat viele Gründe, meiner Meinung aber vor allem den, dass die meisten Vorbeter zumindest autokratischen Systemen nahestehen, und da kann man halt schlecht die Demokratie bejubeln, wenn man andererseits Menschen unterdrückt, weswegen ich schon lange der Ansicht bin, dass man schrittweise alle Fremdvorerzähler durch einheimische Kollegen zu ersetzen hat, würde es dann ja viele Probleme in Zukunft nicht mehr geben.

Ja, auch einigen Vereinen müsste man schleunigst den Hahn abdrehen, und schon gar nicht mit ihnen für "Frieden" eine scheinheilige Kundgebung abhalten:

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/protest-gegen-mueller-ex-abgeordneter-erol-oezkaraca-tritt-aus-der-spd-aus-26227118

So streichelt man den alten Islam. Den, der laut obigen Interview sogar Flüchtlinge erschreckt. Also den, den wohl keiner hier haben möchte. Aber vielleicht verändert die Sendung ja die Denkweise von so manchem Ahnungslosen. Schön wäre es. Und wichtig auch.


Guten Tag




Freitag, 24. März 2017

Der Anschlag zu London - Killerbiene sagt....Müll

Viel muss ich zu dem Anschlag zu London ja nicht sagen, außer, dass meine tiefste Anteilnahme mit den Opfern und deren Angehörigen ist, zudem sollen alle IS-Terroristen in der Hölle langsam am Spieß bruzzeln, jedoch sind die Letztgenannten nicht die einzigen, die das Wort "Anstand" nichtmal richtig buchstabieren können, lungern im Internet ja miese, kleine Selbstdarsteller an jeder Ecke, von denen eine besonders abartige Vertreterin sich Killerbee (Kybeline...Sie erinnern sich?) nennt, und diese haut einen Bericht raus, dass einem sich die Zehennägel kräuseln, feiert sie aus Gründen der Selbstdarstellung ja blutigen Kirmes:

https://killerbeesagt.wordpress.com/


Ein paar Spässchen über Tote und Schwerverletzte kann man natürlich machen. Wenn man sein Hirn in der Duschkabine im Abfluss verloren hat. Und seinen Kaffee deswegen aus der Schnabeltasse nuckelt. Müssen muss man aber trotzdem nicht, könnte man ja einfach auch die Fresse halten. Und die Finger ebenso still, denn nur, weil man eine Meinung hat, die kein anderer hat, ist die nicht toll. Ne, es könnte sogar sein, dass sie nur keinem in den Sinn kommt, weil sie sockeblöd ist. Denk darüber nach, Kübelbiene...wobei...das mit dem Denken zieh ich zurück...ich überfordere sie sonst...und dann implodiert womöglich der hohle Kopf...


Guten Tag und ein schönes Wochenende




Mittwoch, 22. März 2017

Martin Lejeune und die Merkel Angelika

video



Ja, diese verdammte dunkle Ziffer, die ist wirklich groß, vor allem, wenn es um Dummheit geht, will diese ja keiner an der Backe haben, und doch ist sie manchmal unübersehbar, hat der Lejeune Martin ja einen rausgeblasen, dass es einem die die Schindeln vom Dach hobelt, was nicht verwunderlich ist, hat er ja nach seinen eigenen Aussagen keine "Würde":



Ok, die Angelika Merkel kann das natürlich sein, die Angela ist es jedoch nicht, was sogar einer blinden Haselmaus aufgefallen wäre, dem immer wirrer sprechenden Martin jedoch nicht, lebt der ja mittlerweile in seiner eigenen Welt. Entrückt von jeglicher Realität schwätzt er in unbeobachteten Momenten das Internet voll. Also eigentlich rund um die Uhr, denn mangels Substanz beobachtet ihn eigentlich nur noch der Fritze mit der Spritze, Und der Jacke, die man hinten zubindet. Aber immerhin wissen wir jetzt, dass er noch nie im weißen Haus war. In dem, wo übrigens auch alle weiß angezogen sind.



Wird Zeit, dass sich das ändert. Gestern wäre schon zu spät gewesen. Wirklich.


Guten Tag


Dienstag, 21. März 2017

We Love Muhammad und das Lies-Projekt - anderer Name, die selben Gesichter

Abu Nagie ist ja mittlerweile Geschichte, eine, die sich irgendwo am Ende der Welt abspielt, und mit ihm ging auch das Lies!-Projekt baden, jedoch wurde die entstandene Lücke wieder gefüllt, weswegen man in der Schweiz...




....und auch in Frankfurt nun als wandelnde Reklametafel "We love Muhammad" durch die Lande zieht,..


...genauso wie man den Anhängern Bücher auf Paletten unter die Nase reibt, auf dass der Rubel auch weiterhin rollen möge:



Alles wie damals also, und doch ist da ein kleiner Unterschied, fehlen ja die neuen Konversionen, weswegen man einfach die aus den Zeiten der wahren Religion wiederbelebt, gibts da ja sicher noch irgendein Milchgesicht, das man noch nicht verwurstet hat:

video







https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1187208961402537&id=348659275257514&_rdr

Läuft also irgendwie doch nicht so ganz rund, weswegen man sich zwar einerseits von der abgewürgten Koranverschenkaktion distanziert, andererseits aber mittlerweile so verzweifelt ist, dass man selbst diese durchschaubare Tarnung an den Nagel hängt, und so wird das nächste Verbot wohl schon auf dem Weg sein, weswegen ich mich schon auf die nächste Vereinigung freue. Wie die wohl heißen wird? Ich wäre für "We love Beschiss", aber das wäre dann wohl doch zu ehrlich. Was meinen Sie?

Guten Tag


Freitag, 17. März 2017

Von Wutbürgern und der entarteten Kunst

Freitag ists, jedoch endet die Woche diesmal nicht mit einem Schmunzeln, habe ich mir ja gestern die Sendung "Kontraste" angesehen, in der es einen Beitrag über vor allem ostdeutsche Theater gab, die immer mehr unter Anfeindungen und Drohungen leiden, meint der Kleinbürger von Gartenzwerghausen ja, dass seine Vorstellung von Kunst für alle zu gelten hat, weswegen er ihm nicht genehme Aufführungen - wie jeder andere aufrecht gehende Mensch - nicht einfach mit Nichtbeachtung bedenkt, sondern seine Wut schäumend vor die Bühne kippt (ab Minute 10:40):



https://www.youtube.com/watch?v=ACT52KpV77k

Meine lieben Intelligenzverweigerer, Sie mögen das Folgende nicht glauben, aber Sie sind NICHT das Volk, sondern nur ein minimaler Teil davon, weswegen es keine Sau juckt, ob Ihnen ein dunkelhäutiger Hauptmann von Köpenick das verkümmerte Gemütchen zum Platzen bringt. Sehen Sie einfach nicht hin, wenn Sie es nicht aushalten. Und nutzen Sie die Zeit für etwas anderes. Notfalls verbrennen Sie im Vorgarten einfach ein paar Bücher, dazu hat so mancher Wahnwichtel ja schonmal gejodelt. Oder hören Sie Wagner. Aber lassen Sie bitte danach Polen in Ruhe. Ja, Sie können auch Postkarten malen. Oder Schäferhunde tätscheln. Aber halten Sie einfach die Fresse. Das wäre soooo schön. Für die Mehrheit des Volkes. Danke.


PS.: Ich habe einem Freund versprochen, dass ich hier eine FB-Gruppe vorstelle. Sollten Sie also an Diskussionen über Tages-, Flüchtlings-, und Weltpolitik interessiert sein, dann gucken Sie mal rein, vielleicht ist ja auch für Sie etwas dabei:

https://www.facebook.com/groups/521291568021486/

Guten Tag und ein schönes Wochenende





Donnerstag, 16. März 2017

Das Girls-Council zu Saudi Arabien....Girls unerwünscht

Nein, noch ist nicht Wochenende, und trotzdem habe ich für Sie den Witz des Jahres, hat man in Saudi Arabien ja nun ein Girls-Council, welches die Rechte der Frauen stärken soll, allerdings - wie könnte es anders sein - ohne Frauen, würden die ja womöglich die Protzbühne besudeln:

http://www.focus.de/politik/ausland/saudi-arabien-eroeffnet-girls-council-von-den-frauen-fehlte-auf-der-buehne-jedoch-jede-spur_id_6795170.html


Brüder verbessern also nun das Leben der Schwestern, und hier ist auch schon ein Vorgeschmack auf die Verbesserungen, welche die bärtigen Wuchtbrummen andenken:

http://www.tagesschau.de/ausland/saudiarabien-frauenjobs-101.html

Arbeiten gerne, aber bitte in den eigenen vier Wänden, weswegen ich mich gerade frage, wo da genau die Neuerung liegt, hat sie ja sicher schon vorher den Herd putzen und die Schuhe des Herrchens polieren dürfen, weswegen ich jetzt auch schon voll auf die nächsten "Neuerungen" gespannt bin. Eine Aufhebung der Verschleierung im Waschkeller eventuell. Redefreiheit in der Badewanne. Freies Reisen mit dem Hintern über das Bettlaken. Und Auf-und-Ab-Autofahren in der Einfahrt. Ja, es brechen schöne Zeiten an in Saudi Arabien. Wenn es der Vormund will. Und man dafür nicht raus muss. Ich freu mich...ehrlich...Toll diese Scheichs Faisal al Schwarzers. Diese Emanzen aber auch...


Guten Tag









Mittwoch, 15. März 2017

Bernhard Falk und seine Tochter - vor lauter Verblendung kein Erbarmen

Heute ist der Beitrag ein kurzer, besteht er ja eigentlich nur aus ein paar Fragen, die sich einem bei dem folgenden Bild mit Bernhard Falk und seiner Tochter Shahida aufdrängen:





Kann mir bitte jemand schlüssig erklären, warum das Jugendamt da zusieht? Was denkt man, wird aus dem Mädchen? Hat man keine gesetzliche Handhabe? Oder ist einem das Ganze einfach nur scheißegal?

Mir kommt echt das große Grausen, wenn ich so etwas sehe. Ehrlich. Ein verkorkstes Leben, weil der Papa unbedingt seine Verblendung weitergeben muss. Und niemand etwas dagegen unternimmt. Traurig.


Guten Tag


Dienstag, 14. März 2017

Von armen Kleinkrämern und ebenso armen Kunstbeschützern

Wissen Sie, was ich mich des öfteren frage? Was mir schon lange auf der Tastatur brennt? Mir schlaflose Nächte...ok, so weit gehts nicht, und trotzdem bin ich immer wieder verwundert, wie sehr einige das Land und die Leute hassen müssen, in dem bzw mit denen sie aufgewachsen sind, weswegen ich mir stellvertretend nun einen rausgesucht habe, ist der ja besonders witzig, lebt er ja unter anderem von den Personen, die er auf Facebook mit "Kinder käuflicher Damen"(<---geschönt, verwende ich solche Wörter ja nicht) betitelt:




Vorweg: Ich weiß, dass es viele, viele Nachkommen von ehemaligen Zuwanderern gibt, die sehr wohl angekommen sind, und auch nicht auf dieser billigen Brunftwelle dahintreiben, weshalb ich ausdrücklich anmerken möchte, dass Sie sich bitte nicht angesprochen fühlen mögen, betreffen die folgenden Worte ja nur die Lachnummern, die sich schon im Turban durch den Bayrischen Wald reiten sehen.

Kommen wir also zum Demirci Osman, der hauptberuflich als Geschäftsführer des Demirci Market in Dortmund allerlei Spezereien zum Kauf anbietet,...

https://www.facebook.com/pages/Demirci-Market/189447824426550?ref=br_rs

https://www.facebook.com/osman.demirci.184?fref=ufi&rc=p

... und dies wohl auch an nicht-osmanischen Kunden, was ich nun - zusätzlich zum schlechten Benehmen - als ausufernde Heuchelei erachte, außerdem muss es dem armen Kerl bei jedem Kafirbesuch gar fürchterlich grausen, weswegen ich den Hosentaschen-Sultan nun von dieser Last ein kleinwenig befreie, auf dass ihn nicht der Ekel vorzeitig dahinraffe. Nein, dafür musst Du mir nicht danken, helfe ich ja immer gerne, kann ich es ja echt nicht ertragen, wenn jemand in so einer Zwickmühle leben muss. Eingeschlossen von Untermenschen, die dann auch noch ihre giftigen Griffel gen wohlgeformte Paprika strecken. Nicht auszudenken, dieser Frevel. Furchterbar sowas.

Wobei ich ja eines generell nicht so ganz verstehe, ists ja dieser substanzlose Männlichkeitswahn, dem so mancher nachhängt, bekomme ich für meinen Teil beim Lesen solcher Kommentare ja nur Appetit auf halbes Hühnchen. Keine Ahnung, warum. Ist aber so.

Wie? Recht so? Diese kleinen Paschas haben es nicht besser verdient. Nunja, Manieren, die frisch aus der Gosse geschlüpft sind, sind weltumspannend, was die österreichische Literatin Stefanie Sargnagel gerade erfahren durfte, hat der hiesige Internet-Wut-Verteidiger von Kunst, Kultur und "unseren" Frauen ja anscheinend auch im Borstenviehstall genächtigt, weswegen er auch schonmal mit Vergewaltigung droht:

http://www.heute.at/digital/multimedia/Stefanie-Sargnagel-nach-Eklat-auf-Facebook-gesperrt;art73472,1407313

http://derstandard.at/2000054075818/Hasspostings-gegen-Stefanie-Sargnagel-Polizei-ermittelt

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/stefanie-sargnagel-verfassungsschutz-ermittelt-wegen-hasspostings-a-1138596.html

Der einzige Grund, warum sich von diesen Hosenpupsern keiner hier bewundern darf, ist der Zeitmangel, der auch in meinem Leben herrscht, sollte mir jedoch einer vor die Füße fallen, wird es mir eine Freude sein, auch diesen einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen. Es wäre nämlich schade, wenn der Hass, der einem das Dasein vergällt, eingesperrt bleibt. Der muss raus. In die große weite Welt. Das befreit. Ungeheuerlich. Garantiert.


Guten Tag


Montag, 13. März 2017

Martin Lejeune und die Volksverhetzung

Vorweg: Ich kann Geert Wilders nicht leiden. Gar nicht. Keinen Millimeter. Aber das, was gerade beim Journalistendarsteller Martin Lejeune abgeht, grenzt meiner Meinung an Volksverhetzung, und so sei es hiermit für die Nachwelt erhalten, auf dass sich daraus vielleicht eine Anzeige ergeben möge:





(der gesamte Screen liegt natürlich wie immer vor, falls irgendein Wahnwichtel wieder meint, er könnte mir das Reißen aus dem Zusammenhang unterstellen)

https://www.facebook.com/StimmeDerStimmlosen?fref=ts

Man kann von der Entscheidung der Holländer halten, was man will, aber was die "Stimme der Stimmlosen" da abliefert, ist echt unter aller Sau, gießt der selbsternannte Friedensengel ja extra noch Benzin ins Feuer, damit es nur ja irgendwann jemanden verbrennt. Nein, das ist kein Spass mehr, und mit einer friedlichen Gesinnung hat das auch nichts zu tun, finde ich das ja nur mehr schäbig. Zündeln, damit man selber ein kleinwenig wichtig ist. Meine tiefste Verachtung, Martin. Das hätte ich ehrlich nichtmal Dir zugetraut.

Guten Tag


Freitag, 10. März 2017

Wischmeyer for President

Freitag ists, und ich möchte die Woche mit einer Ansprache des von mir hochgeschätzten Dietmar Wischmeyer beenden, spricht er mir bei Minute 26 ja aus der Seele:

https://www.youtube.com/watch?v=Os-9P5BcKGc

Ich sehe das ähnlich, geht mir dieses Lügenpresse-Gequatsche ja schön langsam mächtig auf den Senkel, möchten ja gerade die, die sonst so gar nix wissen, bei einem Verbrechen am liebsten sogar die Schuhgröße und die Pimmellänge auf einem Tablett serviert bekommen. Ist derjenige vorher vielleicht an einem Dönerladen vorbeigelaufen? Hat Allah ihm beim Zähneputzen die Tube versteckt? Und hatte er vielleicht Bartstoppeln...stand er also kurz vor der Konversion?

Nein, meine lieben Wutpflaumen, das alles muss keine Sau wissen, wärs ja einfach nur schön, wenn man die Polizei ihre Arbeit machen lassen würde, braucht die den Kai-Uwe aus Gartenzwerghausen ja garantiert nicht zur Unterstützung. Das war vor den Facebook-Pestgruppen so. Und das ist jetzt auch so. Chips rein. Und Fresse zu. Wie immer also, Sie Biomasse mit Internetanschluss...


https://www.youtube.com/watch?v=IeszX47XKCw

Guter Mann, der Wischmeyer.

Guten Tag. Und ein schönes Wochenende



Donnerstag, 9. März 2017

Pierre Vogel - ein Heuchler vor jedem Herrn


https://www.youtube.com/watch?v=mwGwZuLj4a0


Vorweg: Ich diskutiere nicht über das Referendum in der Türkei, ist dies ja Sache der Türken, weswegen es nicht mein Bier ist, muss dies ja jemand anderer trinken, auch wenn es noch so abgestanden ist. Ich reg mich drüber auch prinzipiell nicht auf, auch nicht über die Auftritte irgendwelcher Minister, macht man mit jedem Aufschrei die Herren ja wichtiger als sie sind, weswegen eine schmunzelnde Stille samt eisgekühlter Schulter meiner Meinung die bessere Antwort gewesen wäre, und so kümmere ich mich lieber um Pierre Vogel, der uns mit dem obigen Video wiedermal seine Verzweiflung kundtut.

Wie ich das meine?  Nun, warum hat er dieses Filmchen denn gemacht? Warum posiert er denn neckisch vor der rot-weißen Flagge? Um sich anzubiedern, betonte er in früheren Zeiten ja, das Nationen für den Allerwertesten (sie "stinken" sogar) sind,...

https://www.youtube.com/watch?v=19Eu20Ajt7k


.....nun aber spielt er auf ebendieser Flöte ein Liedchen, was wiederum zeigt, dass der Pierre für ein Nichtvergessenwerden alles tun würde, streckt er sich ja nach jeder Decke, die ihm aufgeschlagen wird und ihm ein kleinwenig mehr Fans zusichert. Jedes Mittel, jede Lüge, und jede Heuchelei ist ihm dabei recht, und so wechselt er das Mäntelchen täglich, weswegen ich mich schon auf die Zukunft freue, wird er ja womöglich irgendwann sogar als Rabbi ums Eck blicken. Hauptsache Beifall von irgendjemandem. Und natürlich Geld, Denn darum gehts am Allermeisten. Leben, ohne einen Finger zu bewegen. Auf Kosten der anderen. Egal, wer die auch sein mögen. Hauptsache Gott Mammon ist einem hold.


Guten Tag







Mittwoch, 8. März 2017

Der Weltfrauentag - wichtig wie eh und je

Heute ist Weltfrauentag, und er wird auf aller Welt (also dort, wo man es zulässt) begangen, weswegen auch Facebook aus allen Nähten quillt, wird ja diskutiert bis die Tastatur qualmt, allerdings meint so mancher Herr, dass dies an seinem Arsch freudig vorziehen kann, ist hierzulande ja alles in bester Ordnung, weswegen er lieber dämliche Bildchen postet, auf dass ein jeder sehe, wo das wahre Übel beheimatet ist:





Wie? Wo ich da einen Fehler erkenne? Im von sich gestreckten Finger, so stimmt es zwar einerseits, dass zB in Saudi Arabien die Frau das Dasein einer Haus- und Hofhundes führt, andererseits stimmt es jedoch so gar nicht, dass in unseren Gefilden alles total Supi ist, auch wenn dies die gestrigen Herrschaften von der AFD sogar unterschwellig der Presse kundtun:

http://afd-fraktion-brandenburg.de/?wysija-page=1&controller=email&action=view&email_id=381&wysijap=subscriptions

"Der frauenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag, Steffen Königer, gratuliert allen Frauen herzlich zum Internationalen Frauentag.
Steffen Königer: „Die AfD wird auch weiterhin dafür kämpfen, dass jeder, der nach Deutschland kommt, die Gleichberechtigung von Frau und Mann zu akzeptieren hat.“"

Die, die hier sind, die können das also alle schon. Die Peters, Olafs und Kai-Uwes, die sich in der virtuellen Heulkammern der Alternative folgendermaßen äußern:







https://www.facebook.com/alternativefuerde/?ref=ts&fref=ts

Ich fasse zusammen: Emanzipation voll gut. Hinterm Herd. Und im Kreißsaal. Und nun frage ich mich, wo nun genau der Unterschied zum Weltbild der Abus liegt, erzählen da ja viele dasselbe. Samt "Schabracken"-Abwertung aller Damen, die nicht nach des Herrenmenschen Pfeife tanzen. Hat man gar nur Angst, dass man bei einer Zuwanderung noch mehr am Wühltisch der Flachpfeifen liegenbleibt? Noch mehr Konkurrenz, wo einen doch jetzt schon keine haben möchte? Das würde die Floskel "unsere Frauen"  erklären, die neuerdings so gerne von Taschentuchdurchwetzern verwendet wird, meint man ja einen Anspruch zu haben. Ich bin ein Mann, also hab ich ein Recht auf ein Weibchen. Aber zackig, denn...

"Frauen und Männer sind verschieden, das ist auch gut so. Frauen können so viele Dinge besser als Männer, aber es gibt viele Dinge, die Männer besser können als Frauen. Das hat die Natur so vorgesehen. Genießen wir doch, dass wir nicht alles können müssen. Ich liebe eine Frau, die am liebsten Hausfrau und Mutter wäre. Weil sie das schön findet. Kann sie deshalb nicht feministisch sein?"


http://www.alpenfeuilleton.at/2016/03/warum-ich-glaube-dass-man-den-weltfrauen-tag-nicht-feiern-sollte/

Man ersetze "Natur" durch "Gott", und schon könnte der Kommentar auch von einer Salafistenseite stammen, oder? Eben, und deswegen ist dieser Tag immens wichtig. Immer noch, denn es ist nichts Ordnung. Auch nicht in Europa, ist das steinalte Rollenklischee ja immer noch da, und nur Gesetze sorgen dafür, dass es unter einer dünnen Haut gefangen bleibt, deswegen fasse man sich - bei aller berechtigten Kritik an fremden Ländern - auch an die eigene Nase, macht ein Esel einen anderen ja nicht besser. Auch, wenn er noch so wiehert. Er bleibt einer.


Guten Tag







Montag, 6. März 2017

Martin Lejeune - der fleischgewordene Witz

Nein, heute ist nicht Freitag, und doch habe ich Tränen vor Lachen in den Augen, habe ich mir ja gerade ein Interview vom russischen Sender RT gegeben, welches mich zutiefst amüsierte, kommt dort ja der abgehalfterte Hosentaschen-"Journalist" Martin Lejeune als Deutschlandspezialist zu Wort, und ich frage mich nun, wer da als nächster seine Weisheit unters Verschwörungsvolk blasen wird, können dies ja nur noch die Gebrüder Grimm übertreffen:



Über den Inhalt möchte ich mich gar nicht unterhalten, hat dieser ja die intellektuelle Note eines Kindergärtlers, weswegen ich es in den Hort "Zum fröhlichen Hosenpupser" ausgelagert habe, sollen die ja auch Spiel und Spaß haben, und so kümmere ich mich lieber um die Wirkung, die das föngewellte Nichts auf den nicht-behämmerten Zuseher ausübt, ist die ja ein Trumpsches Desaster, das ihresgleichen sucht.

Das Englisch...furchtbar...jeder Gymnasiast würde da ins Heulen geraten, spricht da ja selbst meine Tante flüssiger, und die hat ihre Kenntnisse von Tonbandkassetten ( das sind diese Dinger mit den zwei bezahnradeten Löchern, die man ihn ein Fach stecken muss, auf dass einem Bandsalat kredenzt wird), war ihr das Häkeln ja irgendwann zu langweilig, weswegen sie in die große, weite Welt schnüffelte. Die Mimik...gespannt wie Kim Kardashians Hinterteil, welches ebenso nur Eindruck hinterlässt, wenn man es in eine weiche Couch versenkt. Und dann noch die Stimme, die sich anhört, als wenn man dem kleinen Martin am Schulhof den Schokoriegel geklaut und ihm zusätzlich noch aufs Schienbein getreten hätte. 

Ne, das war gar nix. Null. Nada, wobei er ja noch Glück hatte, sah man ihn ja nicht in seiner ganzen Männlichkeit, denkt man da ja sofort an den kleinen Hosenmatze, der bitte dringend aus dem Bälleparadies abgeholt werden möchte, kann er ja anscheinend nichtmal alleine stehen:




Wie? Das ganze ist aber nicht nett, macht man sich ja nicht über die körperlichen Unzulänglichkeiten anderer Menschen lustig? Doch, wenn derjenige etwas sein möchte, das er nie sein wird. Holzfäller zum Beispiel:




Oder Journalist. Schlimm, was einem das Arbeitsamt so schickt. Jetzt gehst heim...und erzählst Deiner Mama, dass an Deppn großzogn hat....aber zackig...is jo echt nimma zum Aushaltn...


Guten Tag


Freitag, 3. März 2017

Gastbeitrag: Die Worte des Erwin Gottenströther

DAS VERSÄUMNIS

Ich hatte im Leben fast alles hinbekommen, einen gut besoldeten A 14-Job, einen überdurchschnittliche liebe Frau, 2 weniger liebe Kinder mit Potential  nach oben, 1 Dackel, eine Reihenhaushälfte, selbst den Baum hatte ich gepflanzt. Trotzdem hatte ich immer das Gefühl, dass irgendwas fehlt. Etwas, das ich nicht greifen und scheinbar nicht beeinflussen konnte,  schon weil ich schlicht nicht wußte, was es ist.
Dann klopfte es eines Morgens um 2 Uhr früh an meine Haustüre, vielmehr hämmerte irgendwas hartes, schweres dumpf dagegen und brachte sie zum Bersten. Im Schlafanzug huschte ich zum nunmehr luftigen Eingang. Dort standen schwer bewaffnete Soldaten in verschiedenen Uniformen, über den Häusern schmetterten Hubschrauberrotoren, die Nacht war mit grellem Licht erleuchtet, dessen Quelle ich nicht orten konnte.
Ich versuchte, die Soldaten anzusprechen, doch sie achteten gar nicht auf mich, weil sie ununterbrochen in ihre Walky Talkies schrien und voll damit beschäftigt waren, das Haus mit Barrikaden abzusperren. Irgendwann packten sie mich aber doch am Arm und zerrten mich in einen Mannschaftswagen.
Vier mäßig attraktive Offiziere musterten mich eindringlich, und endlich fragte mich einer auf englisch, ob ich meine "KANSTITJUSCHEN" dabei habe. Ich wußte nicht, was er meint und hob verwirrt die Arme. "FÖR-FÄSS-UNG!!" brüllte er mich in erbrochenem Deutsch an und trommelte  dazu mit den Fingerknöcheln auf den Tisch. In meinem bescheidenen Schulenglisch hob ich an, ihm zu erklären, dass ich mich angesichts der Umstände nicht in bester Förfässung befände, was doch irgendwie und sowieso und durchaus verständlich sei, aber an seinem puterrot angelaufenen Gesicht konnte ich ablesen, dass ihn das im Augenblick und vermutlich bis ans Ende seiner Tage nicht interessieren würde.

Doch dann bellte ein anderer Offizier in einer kackbraunen Uniform "FRRI-DEN-VERR-TRRRAG, TOWARISCH!! WO SEIN FRI-DEN-VERR-TRRRACKT???" und plötzlich durchzuckte es mich und ich wußte plötzlich, was mein ganzes Leben überschattet und den Fortschritt zu A 15 gebremst hatte. Etwas, worum ich mich all die Jahre nicht gekümmert hatte, und auch nicht dem Bürgermeister oder dem zuständigen Sachbearbeiter deswegen Feuer unterm Arsch gemacht hatte: Dass die sich endlich um den Scheiß FRIEDENSVERTRAG kümmern und das poplige bananenrepublikanische Grundgesetz durch eine vollwertige VERFASSUNG umtauschen sollen. Immer war was dazwischen gekommen, immer schnell eine billige Ausrede gefunden: Studium, Balz, Kinder, Karriere ... man kennt das ja. Nur für die wirklich wichtigen Dinge im Leben hat man nie Zeit. Das Menschsein, die Verfassung und den Friedensvertrag.

Der Rest ist schnell erzählt, meine Familie und ich und die ganze Siedlung wurden in ein Umerziehungslager bei Krasnojarsk ausgeflogen, die Reihenhaussiedlung geschleift, der Dackel gepfählt.
Hätten wir doch auf Erwin Gottenströhter aus der Siedlung gehört, der uns schon seit Jahren genau dieses Szenario vorhergesagt hatte. Als einziger Anwohner hatte er seine Reihenhaushälfte befestigt und eingefriedet, im Garten die Fahne des Deutschen Reiches gehisst und mit einem Gratis-Bildbearbeitungsprogramm aus der Computer-BILD hunderte bunte Dokumente, Verfassungen, bi-, tri- und multilaterale Friedensverträge erstellt, aufwendig  mit beeindruckenden Wachssiegeln paraphiert, die in vielen Sprachen davon kündeten, dass er - Erwin Gottenströhter  - auf dem Boden eines souveränen Staates lebt. Seines eigenen. Mit ihm als Souverän. Ihm konnte also keiner der Alliierten was in seiner Reichskanzlei im Keller vom Ahornweg 7 anhaben (seine Frau hatte ihm die oberirdische Ausführung der Regierungsgeschäfte im Wohnzimmer untersagt -  wie auch dem vierköpfigen Kabinett, das aus Erwins Kegelbrüdern bestand, den Zutritt zum Anwesen.)

Sein selbstzufriedenes Grinsen war das letzte was ich sah, bevor ich schweißgebadet aus dem Alptraum erwachte und erleichtert in die Augen des Dackels (er heißt "Treuer Heinrich" und ist der Souverän im Ahornweg 9 ) blickte....ja, der Erwin...ich hätte auf ihn hören sollen...

Guten Tag...und ein schönes Wochenende



Donnerstag, 2. März 2017

Izzuddin Jakopovic anscheinend in Nürnberg festgenommen

Auch heute hab ich kaum Zeit für das Würgen der Tastatur, aber die folgende Nachricht darf ich Ihnen nicht vorenthalten, berichtet Abu Dujana ja von freudiger Kunde, ist ja - laut seiner Aussage - Bruder Izzuddin Jakopovic gestern in Nürnberg festgenommen worden:


https://www.facebook.com/saidabudujana/?ref=ts&fref=ts

Wer sich bei der vorherrschenden Predigerschwemme verständlicherweise nicht alle Namen merken kann, dem sei hier eine kleine Zusammenfassung seiner Person verlinkt:

https://vunv1863.wordpress.com/2015/09/22/ein-bisschen-jihad-in-muenchen/

Und nun lasset uns beten. Zum heiligen Staatsanwalt und zum ebensolchen Richter. Mögen sie unser Leiden erleichtern. Für lange Zeit. Danke. Und Amen natürlich.

Guten Tag



Mittwoch, 1. März 2017

Kein Anschluss unter dieser Nummer

Heute fällt der Beitrag wegen Zeitmangel aus, aber für einen Lacher reicht es doch, weswegen ich Ihnen drei kleine Screens dalasse, ging da ja anscheinend etwas mächtig ins Höschen:








Wie lange es wohl noch dauert, bis man erkennt, dass man sich selbst ein Bein gestellt hat?



https://www.youtube.com/watch?v=7gqFZjfFGuM


Guten Tag