Mittwoch, 17. Oktober 2018

Philipp Iskariot - hören Sie doch einfach mal rein...

Ich bin in letzter Zeit etwas eingespannt, weswegen hier auch kaum Beiträge erscheinen, was sich wieder ändern wird (was manchen gefallen wird, anderen nicht, dies mag jeder für sich selber entscheiden), wobei es auch diesmal nur ein absoluter Offtopic-Artikel wird, der mit der ursprünglichen Thematik  dieses Blogs nichts zu tun hat, handelt es sich ja vielmehr um mein anderes Steckenpferd, die Musik.

Nein, keine Youtube-Playlist, und auch keine Elsersche Gesangseinlage, sind meine musikalischen Fähigkeiten ja auf das Wollen beschränkt, weswegen man mich auch schon den Troubadix des Internets nannte, auf dass ich geknebelt vom Baum überm gebratenen Wildschwein baumeln möge. Besser für Sie also, wenn ich Ihr Trommelfell schone, und besser für mich, wenn Sie nicht schreiend davonlaufen, weswegen ich Ihnen stattdessen einen meiner Meinung sehr talentierten, jungen Musiker näherbringe, der sich zu etablieren versucht:

https://www.patreon.com/philippiskariot?fbclid=IwAR3sN9yCFlEKm-r45_dk6rojS8CGuFXQ8oD7jvqvkstgrGukW7fMeDGEuns

Philipp Iskariot ist der Name, und wenn die vorgetragenen Darbietungen vielleicht Ihren Geschmack treffen, dann unterstützen Sie ihn vielleicht auch ein wenig. Mit der Verbreitung des obigen Links. Oder auch mit ein paar Euro. Wie Sie mögen. Oder auch nicht. Hören Sie einfach mal rein...der Rest liegt bei Ihnen, denn, schon Yehudi Menuhin sagte,...

"Die Musik spricht für sich allein. Vorausgesetzt, wir geben ihr eine Chance"

...und ohne Musik, da sind wir nichts. Der Teil stammt von mir...nicht ganz so klug, ich weiß...aber trotzdem nicht unwahr...



https://www.youtube.com/watch?v=9BgyQ0KOuoA



Guten Tag







Montag, 10. September 2018

Gastbeitrag: Zukunft ist das, was wir alle daraus machen


Mir geht es hier und jetzt um *dieses* Thema. Muss keiner was zu sagen, aber wenn, dann bitte keine Whataboutismen.

Wer mich ein bisschen kennt, weiß, dass ich schon immer massive Probleme damit hatte, in politisch „links“ oder „rechts“ einzuteilen, geschweige denn eingeteilt zu werden. Dadurch bin ich bereits auf der „Liste der gefährlichsten Linken Deutschlands“ gelandet, andererseits höre ich von links immer wieder ein kollektives Zischen durch die Zähne, wenn deutlich wird, dass ich nicht unter dem Kara-Ben-Nemsi-Syndrom leide und den Kuschelkurs nicht mitfahre. Das ist zu gleichen Teilen belustigend wie erschütternd, zeigt es doch, dass viele es sich auf „ihrer Seite“ bequem einrichten, hat man dort ja bequemerweise jemanden, der einem in jeder Situation sagt, was man nun zu diesem oder jenem präzise zu denken und zu sagen hat.

Lange Zeit hat sich dieser ständige Zwist zwischen der Selbstdenkerei und dem Nachschlagen im Handbüchlein seiner Wahl in harmlosen Sphären bewegt. Allzu lange vielleicht, denn nun wurden wir aus dieser Sphäre der Bequemlichkeit hinauskatapultiert und sind zum Teil dezent überfordert. Was sollen wir tun? Was denken? Was muss jetzt unsere Meinung dazu sein? Mit was treten wir niemandem auf die Füße, mit was könnten wir aus Versehen das Gleiche denken wie das verpönte „andere“ Lager? Die Not ist groß, das Gejammer laut. Die Defensive ist jämmerlich.
In einem stillschweigenden Übereinkommen wurde sich auf die erbärmlichste aller Strategien geeinigt: Der andere darf nicht recht haben. In keinem Punkt. Nicht mal in Pünktchen. Und das muss so laut wie möglich kund getan werden. Wie denn auch nicht? Die Politiker machen es uns ja momentan vor, sagen viele. Sie steigen in die Gosse, in der Hoffnung, da auf den kleinen Mann zu treffen. Moment. Und das ist cool für Euch? Wie wäre es, denen zu zeigen, wir leben nicht da unten im Morast der schlammigsten Gedanken. Ihr holt uns da nicht ab, Ihr versucht, uns da rein zu bugsieren.
Seit wann gibt man sich damit zufrieden, auf die Politiker zu zeigen und zu quengeln „Schau‘ Mama, der macht das auch so“? Wirklich. Seit wann?
Die Politiker machen nicht uns. Wir machen sie.

Seid links. Seid rechts. Nichts könnte mir egaler sein, beurteile ich ja niemanden danach. Und ohne Gegensätze kann keine Gesellschaft wirklich und wahrhaftig leben.

Aber.

Es ist Zeit, zu begreifen, wann man als Kollektiv arbeiten muss. Nämlich dann, wenn es darum geht, Gefahren zu bekämpfen, unsere Gesellschaft zu schützen. Rechts gegen links ist wie gesagt ein Grundbestandteil, es ist ebenso nötig wie im Endeffekt ungefährlich für unsere Werte.

Nazis sind nicht nötig. Sie sind nicht ungefährlich. Sie sind eine Gefahr, eine der größten und greifbarsten. Lange wähnten wir sie zahnlos, sich in dunklen Ecken und kleiner Zahl irgendwie durchschlagend, Möchtegernrebellen, die kein anderes Zuhause fanden.

Es ist mittlerweile überdeutlich, dass dem mitnichten so war. Sie waren da, die ganze Zeit, nur war es außerhalb der dunklen Ecken nicht sicher für sie. Weil jeder, ob rechts, links, grün, rot, sie als Geächtete behandelt hat. Weil sie den einen Schritt weiter als alle anderen gegangen waren. Den Schritt *zu* weit. Jetzt ist der Boden da draußen wieder bereitet, von vielen unbemerkt. Und sie kommen wieder heraus.

Und nun muss trotz aller Zwistigkeiten der letzten Jahre, aller Kloppereien und Rechthabereien eins absolut und ohne Frage glasklar sein: Auch wenn wir in vielem auf unterschiedlichen Seiten stehen- gegen die stehen wir gemeinsam auf derselben.

Es darf nicht mehr dazu kommen, dass ein besorgter Bürger denkt, hmmmm.... also die Gutis verstehen mich nicht.... Nazis sind zwar echt uncool, aber irgendwie haben Sie in mannnnchen Dingen ja ääääähnliche Kritikpunkte wie ic.... scheiß drauf! Scheiß‘ auf die!

Es darf ebensowenig sein, dass ein besorgter Bürger automatisch in Sippenhaft genommen wird- ‚Schaut mal, was „Eure“ Seite da wieder macht!‘

Es hat uns überrumpelt. Uns alle. Und vielleicht haben sich da einige mitziehen lassen, bevor sie wussten, wie ihnen geschah. Egal. Zieht Euch wieder raus. Redet nicht schön, was da grade läuft. Seid laut dagegen. Seid laut gegen die Richtigen.
Keiner ist schuld an denen, aber groß werden sie nur dann, wenn zu viele die Klappe halten vor lauter Angst, sie könnten dann eventuell auf einmal am selben Strang ziehen wie die verhasste Gegenseite.

Diese Zeiten sind besorgniserregend. Es schockt, es macht traurig, macht fassungslos.

Aber wir sind nicht hilflos. Wir verlangen uns nur grade. Und vielleicht ist es auch ein Wake Up Call für alle anderen. Dass am selben Strang ziehen nach all der Zeit vielleicht doch mal wieder ganz gut tun kann.

One Love ❤️..



Wahre Worte, ich ziehe die Brille vor Schnuppi...und wir alle sollten es uns zu Herzen nehmen...

...guten Tag



Freitag, 7. September 2018

Nein, Ahmad, kein Dank von mir...



Sorry, aber ich danke ihm nicht, dem Ahmad Mansour, so schätzte ich ihn zwar in vorangegangenen Zeiten immer als Stimme der Vernunft, die ist ihm aber in diesem Kommentar komplett verloren gegangen, ist ja eben nicht die Migration die Mutter vieler der heutigen Probleme, sondern vielmehr ein schon immer vorhandener Rassismus, der aus so manchen Köpfen nicht verschwinden mag.

Wie? Früher war der aber nicht zu sehen und zu hören, zumindest nicht in diesem Ausmaß? Wohl wahr, es gab aber auch kein Thema, an das man sich so billig ranwanzen konnte, was nun anders ist, ätzt ja jeder eifrig gegen Zuwanderer, womit es zur Modeerscheinung wurde, bei der man - selbst wenn man auf hiesigen Straßen "Ausländer raus" brüllt - sogar noch in Schutz genommen wird. Alles tooootall unverstandene Bürgerlein, die doch gar nicht anders können, als den Arm zum Gruß zu erheben...so arm, die kleinen Racker. Hört Ihnen einfach zu, den kleinen Häslein, dann wird das schon wieder..
.
Wird es aber nicht, egal, wie sehr man den Hinternzeigern zu Chemnitz zuhört, da lässt sich kein Verstand einhauchen, egal, wieviel man ins aus der Hose hängende Antlitz argumentiert, es bleibt für immer ein dunkler Ort, in dem einzig braune Pampe beheimatet ist.

Das weiß sicher auch der Ahmad, weswegen ich mich nun frage, was ihn bei diesem Kommentar geritten hat. Ist es der Jubel, der immer aufbrandet, wenn man in den mittlerweile übervollen Wir/Die-Zug aufspringt? Hat man sich so sehr dran gewöhnt, dass man es nicht mehr missen möchte? Oder fehlen einem nur einfach immer mehr die Gegenstimmen, die einem ab einem bestimmten Bekanntheitsgrad nicht mehr erreichen? Ey, die nicken alle, also muss ich recht haben...kann gar nicht anders sein...

Egal, werde ich den Grund für seinen obigen Text ja nicht herausfinden, aber eines weiß ich mit Gewissheit, haut er ja nun auch auf den Keil, der uns immer mehr auseinandertreibt. Und dafür gibt es von mir kein Danke. Nur einen traurigen Blick. Das, Ahmad, hätte ich mir gerade von Dir nicht erwartet...

Guten Tag

Zusatz: Und er scheint sich mittlerweile auch der Kritikfähigkeit der AfD angeschlossen zu haben, antwortete man ja auf meinen Hinweis, dass er stolz sein kann auf die, die sich da gerade bei ihm bedanken ( Multi-Kulti ist tot....Afd-Anhänger, die von der Chemnitz-Lüge quasseln usw usf),so:



Entfreundung folgte postwendend....man hat sich anscheinend schon zu gut gebettet. Dem sei so...ich werds überleben.







Dienstag, 4. September 2018

Ich hätte da eine Frage...

Der folgende Screen stammt von diesem Blog, und zeigt einen Kommentar, den ich natürlich nicht freischalten werde, mir stellen sich jedoch ein paar Fragen:

1. Wie kommt man darauf, dass einem bei diesem Vokabular jemand zuhört?

2. Warum wehren sich gerade solche Menschen zumeist, als Rassist betitelt zu werden, wo sie doch als solcher ganz leicht zu erkennen sind, und zwar durch ihre eigenen Worte.

Und 3. Wann war der Tag nochmal, als das Wort " Meinung" zu einem Freudenwörtchen für Braunschlümpfe degradiert wurde?



Antworten werden dankend angenommen

Guten Tag


Freitag, 31. August 2018

Ausländer raus - nicht mit mir

Ich verstehe Menschen nicht. Tat ich noch nie. Werde ich wohl auch nie. Das ist Normalzustand. Gerade aber kommt eine neue Dimension dazu, verlangen ja einige wirklich, dass man auf die Leute, die da in Chemnitz durch die Strassen gepöbelt haben, zugehen soll. Weil sie ja so arm sind und auch ihre Probleme haben. Und weil Leute wie ich sie erst zu Nazisympathisanten gemacht haben, waren sie ja zuvor total nette Kerlchen, die keinem Wässerchen die Klarheit nehmen konnten.

Sorry, aber....Nein. Dick unterstrichen. Niemals. Never. Wer mit "Ausländer-raus"-Rufern durch die Gegend jodelt, der ist selber dafür verantwortlich, denn niemand hat ihn dazu gezwungen. Keine Merkel, keine Flüchtlinge, und auch kein Georg. Er selber war es. Ganz allein. Geboren als Dummnuß. Und wohl irgendwann auch gestorben als ebensolche.

Klingt arrogant? Ist es aber nicht, denn wenn man klüger ist, dann ist man es nunmal, und es ergibt absolut keinen Sinn, sich intelligenztechnisch nach unten zu begeben, sind am Ende ja dann nicht alle klug, sondern einfach nur strunzeblöd.

Nein, nachgeben ist kein Gegengift, es verschlimmert die Sache nur, deswegen gibts nur eins: Selber über sich nachdenken, die Schlüsse daraus ziehen, und dem innerem Schweinhund die Wurst verstecken. Und nicht auch noch Leckerlis zuwerfen.

Nun gibt es ja auch Freunde und Bekannte. die sich immer mehr dem wirren Geist der Gosse anschließen, und an diese möchte ich nun das Wort richten: Ihre seid in meinem engsten Kreis, weil ich unter anderem Eure Offenheit und Eure Vernunft schätze. Die gerade verloren gehen, weil Ihr den einfachen Weg einschlagt. Ich weiß, das ist verlockend, und es gibt dabei viel Jubel, aber der ist hohl, gilt das Klatschen ja nicht Euch, sondern einzig dem Klatscher selber. Und ja, es wird mir das Herz brechen, wenn Ihr weiter in diese Richtung wandert, aber nichts wird mich dazu bewegen, mitzugehen, werde ich ja weiterhin so bleiben, wie ich immer war: jemand, dem es vollkommen egal ist, woher jemand kommt. Seht Ihr das anders, dann wünsch ich Euch trotzdem alles Gute für die Zukunft. Allerdings ohne mich.

Ich habe fertig


Freitag, 24. August 2018

Jumana Doll - von Schleierpuppen, Fake-Parfums und Eid-Bällen

https://www1.wdr.de/nachrichten/salafisten-radikalisieren-kinder-100.html

https://vunv1863.wordpress.com/2018/08/23/salafistische-kinder-indoktrination-haekelschwestern/#more-14983



Na, wie finden Sie das? So als Vorbereitung für das spätere Leben als Fußabstreifer durchaus nicht schlecht, oder? Da weiß man sofort, wohin das Häslein hoppelt...wobei das im 2-Meter-Umkreis des heimischen Herds ohnehin nicht sonderlich weit sein dürfte.

Zu erreichen ist die Schleier-Puppen-Seite nicht mehr, aber, wenn man ein bisschen gräbt, dann wird man trotzdem fündig, wirbt die "Dame" auf Telegram ja mit einer Firma, die den klingenden Namen "Golden Musk" trägt:



Verkauft wird dort vor allem Putzzeugs für das Zahnproblem zwischendurch, wobei das nicht alles ist, vertickt man ja auch nachgemachte Parfums,...





...wo ich mich nun frage, ob man dies denn überhaupt darf. Eine kurze Recherche übers Internet hat ergeben, dass dem anscheinend nicht so ist, aber dies sollten die Behörden klären, wobei sie sich dabei sicherlich auch gleich um die Frage kümmern können, ob auch die Steuergelder fleißig abgeführt wurden. (Falls sich jemand mit einer Anzeige beteiligen möchte, sei hier darunter der FB-Link angeführt):

https://www.facebook.com/Golden-Musk-1870925136541813/?ref=br_rs

Geliked wird auf dieser Seite übrigens von so gut wie nur einer Person, welche sich die Betitelung
FaTuba LilGhuraba an den Niqab gezimmert hat,..ihr dürfte bei der Erleuchtung jedoch entgangen sein, dass man bei Facebook seinen Namen nur vordergründig ändern kann, weswegen in der Adresszeile - na, was glauben Sie?...Gratulation, Sie haben gewonnen...Jumana Doll aufscheint.



Nun ist dies aber noch nicht das Ende des wilden Gewusels, wird dort ja für einen Eid-Ball geworben (bei 21 Euro Eintritt, wird da wohl Kaviar kredenzt), bei dem schon wieder ein Name auftaucht, diesmal allerdings ein durchaus bekannter (Man beachte das Wort "Erwachsene", was bei dem angegebenen Alter von 12 durchaus leicht verwirrend ist, finden Sie nicht?) :



"Ein Burkini oder eine Burka behindern nicht“, sagt Rahman, „sie helfen den Frauen, dass sie sich so geben können, wie es sich Allah für sie wünscht – und das ist nun mal eben möglichst bedeckt.“

Und schon wieder wird mir warm ums Herz...so warm, dass ich mich bei den Worten des Abdul Rahman alias Hayul Musalin sogar an Sie wende, soll man Freude ja teilen, deswegen teilen Sie doch dem Bellagio Eventhouse zu Hamburg mit, wer da so durch seine Hallen kugelt:



Schunkelt man nicht, ists gut. Und wenn doch, dann wissen zukünftige Kunden immerhin, wer da vor ihnen übers Parkett tanzte. Und schon wieder macht sich ein wohliges Gefühl....

PS.: Mit den "Frauen der Ummah" werde ich mich noch ausführlicher beschäftigen, vor allem, nach dem ich gelesen habe, wohin die Gelder gehen:





Guten Tag





Mittwoch, 22. August 2018

Israa al-Ghomgham und die Todesstrafe

https://www.n-tv.de/politik/Saudi-Arabien-will-Aktivistin-hinrichten-article20586260.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/saudi-arabien-israa-al-ghamgham-droht-die-enthauptung-a-1224434.html

Sind sie nicht nett, unsere Freunde aus Saudi Arabien? Da könnte einem fast warm ums Herz werden, so menschenfreundlich sind die Herren mit dem neckischen Bademantel, oder? Nach Kino und Frauenführerschein, jetzt auch noch eine kleine Enthauptung zwischen Morgenlatte und Mittagsschläfchen. Ja, es geht voran, im Land der Wahabiten, da können wir, die Verbündeten, schon mächtig stolz drauf sein. Ich ziehe meinen Hut...wäre ich in Riad, wärs wohl gleich der ganze Kopf...

Guten Tag...mir ist er schon vergangen...







Montag, 20. August 2018

Die 10 Gebote des Sigmar Gabriel


1. Schenk Dein Handy am Schulhof vorsorglich dem Klassengorilla , denn sonst könnte er Dir bei der Zwangsabnahme eins über die Birne brettern.

2. Wenn Du eine etwas dunklere Hautfarbe hast, mal Dich weiß an, sonst könnte eine Nazihohlbirne nach der Keule greifen.

3. Wenn Du Jude bist, tarne Dich als Mekkapilger, sonst könnte jemand auf die Idee kommen, dass er Dich auf der Straße seinen Gürtel schmecken lässt.

4. Wenn Dir ein Psychopath hinterherschmachtet, spreize vorsorglich die Beine, sonst könnte er Dich vergewaltigen.

5. Gib selber einem Diktator Deiner Wahl Deine Stimme, sonst könnte er mit Gewalt die Macht an sich reißen.

6. Konvertiere vorsorglich zu dem Glauben, der gerade angesagt ist, sonst könnte ein selbsternannter Gottesstellvertreter auf die Idee kommen, eine Bombe zu bauen.

7. Fahr Deinen Mann/Deine Frau jeden Samstag freudig lächelnd in den Puff, sonst legt er/sie sich einen Harem zu, und das willst Du doch nicht, oder?

8. Wenn Du homosexuell bist, verleugne Deine sexuelle Ausrichtung, sonst könnte sich jemand voll toll beleidigt fühlen.

9. Sag niemals Deine Meinung und äse immer mit all den Idioten still auf der Wiese, sonst siehe Gebot 8. 

10. Lass Dir vorsorglich Rückgrat und Hirn entfernen, sonst faselt es Dir die SPD qualvoll aus dem Leib.
 


Amen...oder so...








Samstag, 18. August 2018

Nahles und Gündogan - Menschenrechte? Noch nie gehört von...

https://www.welt.de/politik/deutschland/article181228238/SPD-Chefin-Nahles-bringt-deutsche-Hilfe-fuer-Tuerkei-ins-Gespraech.html

http://www.aachener-nachrichten.de/ratgeber/recht/nahles-bringt-deutsche-hilfe-fuer-tuerkei-ins-gespraech-1.1965399

Es kann die Situation entstehen, in der man in Deutschland die SPD nicht mehr wählen sollte - abhängig von der Kopf- und der Prinzipienlosigkeit der Partei. Es ist nämlich in unser aller Interesse, dass eine Partei nicht für ein paar billige Wählerstimmen sämtliche Menschenrechte in die Tonne klopft.

Genauso, wie man Fußballer, die billiges Herumgeeiere ohne Rückgrat für ein "Statement" halten, nicht mehr im Nationalteam spielen lassen sollte.

https://www.dw.com/de/ilkay-g%C3%BCndogan-will-weiter-f%C3%BCr-nationalelf-spielen/a-45113829

https://sportbild.bild.de/fussball/nationalmannschaft/nationalmannschaft/verdient-zweite-chance-guendogan-erdogan-affaere-56734464.sport.html

Meiner Meinung verdient er keine zweite Chance. Wer nämlich A(utokraten) liebt, der muss auch B(edeutungslosigkeit) mögen. Wobei...vielleicht ist ja noch ein Plätzchen bei der SPD frei...als Integrationsbeauftragter...


Guten Tag





Freitag, 17. August 2018

Sami A. - Recht muss Recht bleiben

https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/hass-mails-an-verwaltungsrichter-100.html

Vorweg: Auch von mir aus kann sich Sami A. über die Dächer werfen, auf dass er niemals mehr in diesen Landen aufschlagen möge, hege ich ja selbst für eine surrende Stechmücke mehr Sympathie, und doch kann es so nicht gehen, muss Recht ja Recht bleiben, auch wenn es einem so gar nicht gefällt, haben wir sonst ja bald Zustände wie im Sultanat, und auf einem beturbanten Seehofer kann ich ebenso verzichten, wie auf einen Hosentaschen-Jihadisten. Auch wenn sie sich gerade noch so (unfreiwillig) witzig im politischen Starnbergersee ersäuft, die Möhre hat ihre Schuldigkeit vergeigt, sie kann also gehen. Möglichst still. Und mit wenig Blubberblasen.

Den Herrn Reul kann er gleich mitnehmen, hat der ja ebenso ein Rechtsverständnis, das einem Innenminister nicht würdig ist:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article181199280/Fall-Sami-A-Aus-guten-Gruenden-haben-wir-in-der-Bundesrepublik-die-Gewaltenteilung.html




Nein, genau das sollten sie eben nicht, dürfen sie ja nur auf das Gesetz blicken, welches für alle gleich zu gelten hat, auch für Menschen, die es so gar nicht achten, sind die ja nicht der Maßstab, nach denen man sich zu richten hat. Genauso, wie man nicht in die Fußstapfen der AfD tritt, nur damit man ein paar Wählerstimmen abgräbt,...

https://www.welt.de/regionales/nrw/article179334276/AfD-zu-Sami-A-Abschied-vom-gesunden-Menschenverstand.html

....sollten die sich ja ohnehin lieber um ihre eigene Gesetzestreue kümmern:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article176088649/AfD-und-Justiz-Fast-jeder-zehnte-AfD-Abgeordnete-hat-Aerger-mit-dem-Gesetz.html

Vielleicht kann da ja aber der Verfassungsschutz helfen,...

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-08/verfassungsschutz-afd-hans-georg-maassen-stephan-brandner-treffen-opposition

...denn dubios und dubios verstanden sich ja schon immer prächtig. Ob man wohl schon die Ringe ausgesucht hat?

Guten Tag


PS.: Machs gut, Aretha. Die Lücke wird niemand füllen können...


https://www.youtube.com/watch?v=Eto2urJTKno

Mittwoch, 15. August 2018

Give me your hungry, your tired, your poor, I'll piss on 'em

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/fluechtlings-rettungsschiff-paris-verhandelt-ueber--aquarius-100.html

Mittlerweile gibt es zwar einen Hafen,...

https://www.tagesspiegel.de/politik/fluechtlingsschiff-im-mittelmeer-malta-laesst-aquarius-anlegen/22912042.html

...aber wäre man ehrlich, würde man zugeben, dass man die Menschen lieber elendig ersaufen lassen würde. Kommt nur nicht gut, vor allem, wenn man für politische Zwecke im Minutentakt von den zu verteidigenden "europäischen Werten" faselt, deswegen nimmt man dann eben doch auf, schließlich gehört man ja zu den Guten. Das gibt ein sooooo tolles Gefühl. Beim Kaviarfressen gegen den Welthunger. Und beim Teppichschaulaufen für die armen, kleinen Unterprivilegierten. Da greift man doch gern ein wenig in die Designerbrieftasche...wo ist die nächste Fotolinse?...seh ich gut aus?...


"Give me your hungry, your tired your poor I'll piss on 'emthat's what the Statue of Bigotry saysYour poor huddled masses, let's club 'em to deathand get it over with and just dump 'em on the boulevard"



https://www.youtube.com/watch?v=HA4-4ifhixg

Guten Tag





Freitag, 10. August 2018

Metwo - wichtiges Thema, vollkommen vergeigt

https://www.stern.de/kultur/me-two--debatte-um-oezil-sorgt-fuer-twitter-bewegung-8187472.html

Vorweg: Ja, es gibt Alltagsrassismus. Unbestritten. Nicht selten. Unbestritten. Und dagegen muss man etwas tun. Auch unbestritten,...

...aber...

...das folgende Zitat des Ali Can macht alles zunichte,...

"Und gleichzeitig kann ich mich auch zu einer anderen Kultur oder zu einem anderen Land verbunden fühlen"


...setzt er es ja in Bezug zu der Özil-Affäre, in welcher es eben nicht um Kultur geht, sondern um die Liebe eines Multi-Millionärs zu einem Despoten, es ist also vollkommen ungeeignet für eine Aufklärungs-Kampagne. Oder würden Sie die Kritik betreffend dem eventuellen Spott auf Ihre Brille auf einen unterdrückten Heinrich Himmler aufbauen? Oder die unsägliche Debatte über zu große Familien mit Magda Göbbels als Werbeträger kontern? Wohl eher kaum, zumindest nicht, wenn Sie nicht zuvor an des Wahnsinns knuspriger Wade genuckelt haben.

So, mein lieber Herr Can, zimmert man ein massiv wichtiges Thema monströs in den Sand, setzt man ja die eigene Kultur mit Ungerechtigkeit und Verfolgung gleich. Und Rassismus mit dem Pochen auf die Menschenrechte, die das verbundene Land so gar nicht einhält. Dafür schlägt das Herz? Damit fühlt man sich verbunden? Ist es so, dann kann die Twitter-Bewegung weg, gibts bei diesen Themen ja nichts zu verhandeln und auch kein Entgegenkommen. Ist es so nicht, dann war gut gemeint wiedermal nicht gut getan. Schlimmer noch, schiebt es ja jegliche berechtigte Anklage in ein Zwielicht, aus dem es sich nur schwer wieder hinausbegeben kann, wird man ja - hoffentlich unwillentlich - zum Unterstützer eines politischen Spielchens. Was man nicht muss, können ja sehr wohl zwei Herzen in der Brust schlagen, ohne, dass man sich zur Marionette von Korruption und Machtgier macht:

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.boxer-uensal-arik-ueber-mesut-oezil-duemmere-aussage-noch-nicht-gehoert.46f80f6f-7565-4633-974c-84042abc1c87.html

Das nenne ich glaubwürdig. Etwas, das dem obigen Hashtag - leider - vollkommen fehlt. Schade drum. Und das ganz, ganz ehrlich. Wobei...immerhin der Mesut konnte erfolgreich von sich ablenken. Immerhin.

Guten Tag




Donnerstag, 9. August 2018

Keine Feindseligkeit würde reichen

https://derstandard.at/2000085001222/Urteile-bahnen-Weg-fuer-Welle-an-Ausbuergerungen

https://www.oe24.at/oesterreich/politik/20-000-Austro-Tuerken-muessen-zittern/344091869

Manch einen wird das Folgende überraschen (die, die mich genauer lesen, wohl etwas weniger), aber ich hole gerade heftig mit beiden Händen zum frenetischen Beifall aus, zudem richte ich schon die fedrigen Polster, auf dass ich dem Mimimimi-Konzert freudig und ohne Rückenschmerzen die nächsten Monate lauschen kann, werden ja nun Tränen folgen, die jedes Krokodil in einer Schampfütze ersaufen lassen würden.

Was sagen Sie? Da werden Leben zerstört? Durchaus, allerdings darf man sich die Schuld dafür selber hinter die Öhrchen kritzeln. Ganz alleine. Kein Jammern. Wobei ich letzteres ohnehin nicht so ganz verstehe, schwelgt so mancher ja immer noch in schmalztriefenden Träumen von der so schönen Heimat, nicht wenige jubeln sogar der Diktatur zu (und stimmen fahnenschwenkend dafür), nun darf man in dieser - Hurraaa! - voll für immer leben und muss sich auch die verhassten Ungläubigen nicht mehr antun, weswegen man eigentlich Dankesbriefe verfassen müsste, gehen ja unzählige Träume in Erfüllung. Endlich weg vom bösen Westen, ebenso endlich heim ins Reich. Lang lebe der heilige Amtsschimmel, der schlussendlich doch noch die Möhren fand.

Wie? Sie sagen schon wieder was? Ich bin ein Rassist? Ich weiß, diese Betitelung wird einem von so manchem mittlerweile sogar für einen schneller erfahrenen Parkplatz entgegengepöbelt, dies stimmt aber so überhaupt nicht, bin ich ja dankbar für jeden zugewanderten Menschen, der hierher gekommen ist, auf dass er in Frieden und Freiheit ein selbstbestimmtes Leben in einer Demokratie führen kann. Ohne fürchten zu müssen, dass er unter fadenscheinigen Vorwürfen für Jahrzehnte in einem Knast verschwindet. Ohne fürchten zu müssen, dass seine Familie wie Aussätzige behandelt wird, nur, weil einem Politiker andere Meinungen nicht gefallen. Oder man das falsche T-Shirt trägt. Oder auf den falschen Internetseiten gesurft ist. Oder das falsche Geschlecht hat. Oder die falsche Person liebt. Oder den falschen Gott anbetet. Oder - ich trau es mir gar nicht schreiben, so ruchlos ist das Folgende - an gar keinen glaubt.

All das muss man in Europa nicht fürchten, und dafür kann man sich auch etwas erwarten. Nein, keine Dankbarkeit, denn ein solches Leben sollte selbstverständlich sein. Auch keinen Respekt, denn den definiert ohnehin jeder anders, weswegen ich es auf meine Hasswörterliste gesetzt habe (gleich nach Ehre, kurz vor Toleranz), sondern einfach keine Feindseligkeit. Und natürlich kein Beschiss. So wie die Mehrheit ( <---die "einigen", auf die ich zurückkommen wollte) es schon immer macht. Und ich weiß, dass deren Weg garantiert nicht immer einfach war, aber sie haben sich durchgesetzt. Davor ziehe ich den Hut. Als ebensolcher Europäer, wie sie es sind. Dem Rest sei stattdessen der Rücken zugewendet. Der Teil, der am unteren Ende zu finden ist. Pfiat eng! Und viel Erfolg im gelobten Land.

Guten Tag


Montag, 11. Juni 2018

Der Härter Bernie und die Pieselrinne

Was sich da so alles durch die sozialen Medien bewegt, hat manchmal durchaus das Potential zum Hirnzerraufen (ich weiß, dass dabei Salafisten wie Brownies vor einem unlösbaren Problem stehen, aber damit Sie auch mitmachen können, zerwuseln Sie eben einfach das Stroh zwischen Ihren Ohren), sieht sich ja schon so mancher -  sonst eher hühnerbrüstig durch die Gegend gackernder -  Möchtegern-Chuck-Norris zu Mistgabel und Fackel berufen, auf dass endlich wieder der Mob herrsche, sollte man Typen wie den Mörder von Susanna seiner Meinung ja einfach abknallen:




Samt Endlösung, versteht sich, denn wer schon an des Wahnsinns lustiger Zipfelmütz knabbert, dem ist alles wurscht, weswegen auch der Härter Bernie für Damen, die seinem männlichem Brunftschrei nicht zu folgen gedenken, einen "guten" Rat parat hat:



Was sagen Sie? Eine ganz kleines Fülldärmchen, das keinen Beitrag lohnt. Ich gebe Ihnen an sich recht, allerdings nur bis zur Einsicht seines Arbeitgebers, ...


https://www.facebook.com/bernie.harter.1?fref=gc&dti=455607861131235

...eröffnet dies ja nun zwei Möglichkeiten:

1. Das geifernde Herrchen arbeitet wirklich bei der Polizei zu NRW Dortmund. Das wäre insofern nicht schön, da ja der Colt sehr locker zu sitzen scheint, zudem hat er keine Manieren, weswegen man ihn maximal zum Aktenentstauben im Keller benutzen sollte. Oder zum Polieren der Pieselrinne. Da fällt er dann hoffentlich nicht aus der Reihe.

oder 2. Das geifernde Herrchen tut nur so, wie wenn er bei der Polizei zu NRW Dortmund arbeiten würde. Das wäre auch nicht schön, vor allem für die dortigen Beamten, wird es ja keinem gefallen, wenn er mit derartigem Geistesunrat in Verbindung gebracht wird. Also keinem, der bei Verstand ist. Und eben deswegen nicht zwangsweise die anhängige Pieselrinne putzt.

Beides ist also unangenehm für die Damen und Herren der Dortmunder Ordnungshüter, weswegen ich um Nachbesserung ersuche. Vor allem in ihrem eigenen Interesse. Möge der Lappen mit ihm sein. Das macht richtig schön hart...rrrrrrrr...

Guten Tag






Freitag, 8. Juni 2018

Und schon wieder würde ich gern wissen...

Zuallererst: Mein tiefstes und aufrichtiges Beileid an die Angehörigen und Freunde von  der ermordeten Susanna. Der Täter ist gefasst und möge nun seiner gerechten Strafe zugeführt werden...wo auch immer...

https://www.derwesten.de/panorama/mordfall-susanna-so-kam-verdaechtiger-durch-passkontrolle-id214516777.html

Den Rest werden die Behörden zu klären haben, und da gibt es einiges,...

https://www.focus.de/politik/deutschland/wiesbaden-mordfall-susanne-familie-von-ali-b-war-sozialdezernat-als-schwirig-bekannt_id_9058798.html

...allerdings habe ich auch eine andere Frage, die mir auf der Tastatur brennt, würde mich ja interessieren, ob man nichtmal mehr so viel Anstand hat, zuerst Beileid zu wünschen, und erst dann braunes Gift zu verspritzen:




Wäre das eine Möglichkeit? Oder verkümmert dann das Ego komplett zu miefigen Staub? Ist das Leben so trostlos, dass einem Leichen vollkommen egal sind, nur damit man sich selber in Szene setzen kann? Und...fühlt man sich dabei eigentlich nicht selber ein kleinwenig ölig?


Guten Tag







Dienstag, 5. Juni 2018

I möcht so gern wissen...

Kann mir bitte einer erklären, warum die Menschheit sich so schwer mit dem Fingerzeig auf sich selber tut? Warum man sich für seine Entscheidungen so schnell wie möglich aus der Verantwortung pirscht? Warum zum Beispiel immer der Westen die Schuld trägt, egal was "er" tut? Mischt er sich ein, ist er ein Arsch. Tut er es nicht, ist er auch einer, während man selber ein willenloser Zwerghamster ist, der sich hilflos im Streu wälzt, getrieben von bösen Mächten, die ihm den Verstand rauben? Gezwungen zu Kriegen, Korruption und anderem wirren Zeugs?

Bevor mir jetzt einer die Worte im Mund umdreht: Nein, niemand ist ohne Schuld, auch "wir" nicht, aber nach meiner Weltsicht ändert man eine Situation, wenn man mit dieser unzufrieden ist, zuallererst selber. Und wenn man das verkackt, dann hat man eben selber den Mist verbockt. Nicht irgendjemand da draussen, hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen.

Und noch etwas, gilt das ja auch für die Flüchtlingsdebatte gerade, ist da ja dasselbe zu beobachten: DIE sind schuld. An allem, was die letzten Jahrzehnte schief gelaufen ist. An ungerechter Verteilung der Ressourcen. An maroden Schulen. An löchrigen Schwimmbädern.Und am verschimmelten Käse im Kühlfach. Nicht wir, die blöd sabbernd zugesehen haben, wie die Schere zwischen Arm und Reich sich immer weiter geöffnet hat, es waren wiederum böse Mächte aus dem gnädigen Nebel der Feigheit.

Die bösen Mächte, an denen man sich dann auch noch teilweise wie ein Kleinkind festklammert, hegt und pflegt man die von Opi und Omi überlieferten Gruselbilder ja sogar noch: Wir waren immer Feinde, also bin ich es auch. Gegen DIE! Für immer und ewig...weil der 30jährige Krieg...die Schlacht von Issos...und das geklaute Mammut vom Vorfahren Schlagmichputt. Es war immer so, es bleibt also auch so, wird sich ja nie etwas ändern...weil...weil...ich es nicht will. Und wenn ich sterbe, dann soll auf meinen Grabstein stehen "Der Westen/Osten/Süden/Norden wars!". Damit alles auch weiterhin nur ja so bleibt, wie es ist. Strunzdumm. Und Sockedoof obendrein.

Guten Tag


Montag, 28. Mai 2018

Die AfD zu Heidelberg und die Flammenwerfer

Twitter ist ja ein gar lustiger Ort, äst dort ja auch viel Kleingetier durch die Gegend, welches auch endlich einmal mit den Hirschen röhren möchte, und so scheint es auch bei der AfD Heidelberg zu sein, tat die ja auf der Spielwiese der Eitelkeiten wundersame Dinge kund:



Das war also gestern gar nicht Berlin, sondern Stalingrad, durch das man auf allen Vieren robbte...verfolgt von Flammenwerfern und Panzern. Man möchte heulen....oder kapitulieren. Aber erst, wenn Paulus zum Saulus...doofer Witz, ich weiß...

Und auch ein anders Bild erweckt meine Neugierde, soll es ja einen Angriff mit Öl gegeben haben, der durchaus auch stattgefunden haben kann, ich bezweifele allerdings die Auswirkungen, die auf dem folgenden Bild herbeigegaukelt werden:




Fällt Ihnen etwas auf? Als erstes: Wie kann es sein, dass die Träger nur ein paar Spritzer abbekommen haben, die Fahnen aber vor Farbe fast triefen? Und noch was, frage ich mich ja, ob in Berlin (oder Stalingrad) die Schwerkraft von allen Seiten wirkt,...



Was sagen Sie? Sieht eher nach einem schmierigen Finger aus? Tststs, also wirklich, wer würde denn sowas auch nur denken? Ich niemals nicht! Sie vielleicht?

Guten Tag


Montag, 14. Mai 2018

Heucheln mit Gündogan und Özil - Lesson 1



https://www.youtube.com/watch?v=h9wAow64xVk&feature=youtu.be

Schön, nicht? Durchaus, aber...

https://www.welt.de/newsticker/sport-news/article176338056/Fussball-Vor-WM-Nominierung-Oezil-und-Guendogan-treffen-Erdogan.html

http://www.spiegel.de/sport/fussball/mesut-oezil-und-ilkay-guendogan-treffen-recep-tayyip-erdogan-a-1207631.html


Und was lernen wir nun daraus? Dass man in Deutschland leicht heucheln kann, sind die ja hierzulande sockeblöd, weswegen es auch keine Konsequenzen geben wird. Ich würde die benachteiligten ( denn genau davon wird man schwafeln, garantiert) Multi-Millionäre ja kicken, aber wer bin ich schon, deshalb: Weiter so! Weil, wer ko, der ko eben.

Guten Tag





Samstag, 28. April 2018

Der falsche Mörder von Keira - zeigen Sie die Volksverhetzer doch einfach an



Mit solchen Bildern (Verfremdung stammt von mir, ein besorgter Bürger macht sowas nicht, scheißt er ja genüsslich auf das Leben anderer) wird auf Facebook und Twitter Hass geschürt, obwohl jeder, der nicht in die Suppenschüssel sabbert, mit ein paar Klicks herausfinden könnte, dass der Täter Edgar heißt und Kirchenmitglied ist, ...

https://www.welt.de/vermischtes/video174488065/Mord-an-Keira-Haftbefehl-gegen-15-jaehrigen-Exfreund-Motiv-unklar.html

...was nun eher nicht auf eine südländische Herkunft schließen lässt, weswegen es mich dünkt, dass hinter derartigem Absicht steckt, möchte man so ja sein beschissenes Leben ein kleinwenig wichtiger machen, auf dass man sich unter Seinesgleichen gegenseitig den Sack streicheln kann.

Ja, das ist schäbig, und meiner Meinung ist dies auch Volksverhetzung, weswegen jeder, der dieses Bild ohne Klarstellung teilt, Bekanntschaft mit der Polizei machen sollte, deswegen zeigen Sie an, bis die Tastatur raucht. Was sagen Sie? Das ist aber kleinlich? Nö, nett, denn Hass macht einsam, weswegen Besuch sicher Freude bereitet. Auch in Uniform.

Guten Tag

PS.: Und hier haben wir gleich den ersten Patienten:



(Verfremdung wieder von mir - Original vorhanden)

https://www.facebook.com/peter.rutzki.7

Und der Nächste:


https://www.facebook.com/ralf.prange.92

Ein guter Rat an die 647, die das geteilt haben....sollte das morgen immer noch so sein, werden sich alle hier wiederfinden. Die Arbeit tu ich mir gerne an.



Dienstag, 17. April 2018

Führt mehr Islam am Ende zu weniger?

https://www.al-monitor.com/pulse/originals/2018/04/turkey-why-so-many-turks-are-losing-faith-in-islam.html


Viel Zeit habe ich heute nicht, allerdings sollte die obige Nachricht nicht im Nachrichtenuniversum untergehen, scheint sich ja zu bestätigen, dass mehr Islam im Endeffekt in den religionsgemeinschaftlichen Untergang führen könnte.

Eine überraschende Nachricht ist das aus meiner Sicht nicht, bewirkt Druck ja eigentlich immer Abkehr, darum sei an alle Neo-Supermoslems dieser Erde hiermit ein freundlicher Gruß geschickt: Nur weiter so. Schaufelt feste am eigenen Grab. Und baut weiter eine leere Moschee nach der anderen. Ich hole mir derweil Popcorn und Cola...schöner als Fernsehen....herrlich...scrunch...


Guten Tag






Montag, 16. April 2018

Pierre Vogel und das Kinder-Kopftuch - Winnetou war eigentlich Franzose





Viel hatte er ja nicht zu tun, der Vogel Peter, in letzter Zeit, nun jedoch schnüffelt er am Oberwasser, hat er sich nun ja die Kinder auserkoren, deren Reize er so früh wie möglich unter Stoff verhüllen möchte, wohin dies allerdings unter seiner Führung wandelt, wissen wir im Fall der Safia nur allzu gut, weswegen ich das Messer im Hals des Ungläubigen nochmals in Erinnerung  rufen möchte:

https://www.youtube.com/watch?v=2OIlLowpjTQ

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Safia-S-Die-Radikalisierung-einer-Jugendlichen,safia190.html

Toll gemacht, alle Achtung, kaum jemand verpfuscht junge Leben so gut wie der Salafisten-Verein der Milchbrot-Ummah. Gratulation. Auch dazu, dass man vollkommen lernresistent ist, bekommen sowas in dieser Ausprägung ja sonst nur Lemminge hin.

Nun ist das fehlende Gewissen des ehemaligen Boxers ja nix Neues, weswegen ich mich nun anderen zuwende, scheinen wir uns ja im Karl-May-Gedenkjahr zu befinden, zumindest, wenn man Artikel wie den folgenden liest:

http://www.zeit.de/kultur/2018-04/kopftuchverbot-kindergarten-nordrhein-westfalen-kommentar

Man hat sie zu retten, die edlen Wilden aus den Morgenland, die ja nur ihre Religion ausleben möchten, unterdrückt von einer immer rechter werdenden Gesellschaft, die bald wieder in düstere Zeiten zurückfallen wird. Wenn man nicht aufpasst.  Ganz viel toll...mhm...

Wie? Ich spotte. Jepp, denn der Jens scheint unter anderem keine Augen im Kopf zu haben, würde ihm ja sonst auffallen, dass die monströse Mehrheit der hiesigen Muslime ihre Töchter eben nicht verhüllt, vielen platzen beim Anblick betuchter Kleinkinder sogar massiv die Halsadern, was nun - folgt man der Zeit - zu dem Schluss führt, dass das alle intolerante Miesepeter sind, die einfach nur etwas gegen den Islam haben. Furchterbar sowas. Und darum muss man all den Normalen da draußen am besten schreibtechnisch mit vollem Anlauf in den Rücken springen. Damit die endlich erkennen mögen, was der einzig wahre Islam ist.

Der Islam, der mit Millionen an Petrodollars beworben wurde und wird...

http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/politik/deutschland/Saudi-Arabien-finanziert-deutsche-Salafistenszene-article3426655.html

...und der sich mittlerweile anscheinend auch in Teilen der linken Szene ins Hirn gefressen hat, folgt man ja einfältig grinsend der Lesart, die Frauen auf die Stufe von Küh....Pardon...Diamanten verdonnert. Da hat sich die Kohle voll gerechnet, oder?

Das ist aber nicht das Einzige, was ich dem Schreiberling ins Öhrchen flüstern möchte, so schreibt er ja...

"Die Bürger selbstbestimmt leben zu lassen heißt auch, sie selbstbestimmt glauben zu lassen."

...was ich an sich unterschreibe, allerdings sprechen wir dabei von Erwachsenen, die ihrem Hirnsepperl aus eigenem Antrieb hinterherhängen können. Dies sollen sie, ist ja jeder seines eigenen Lebens Schmied, nur sollte dies nicht für Kinder gelten, sind die ja - ich weiß, manch Mitleser wird dies vom Teppich wuchten - nicht das Eigentum der Eltern, sondern eigenständige Wesen, die ihren weiteren Lebensweg selbst bestimmen sollten.  Gehört dazu in älteren Jahren ein Kopftuch, dann sei es so, allerdings nicht in der Nach-Windelhosen-Periode, bestimmen sie da ja eben nicht selbst, sondern in diesem Fall fremdbestimmende Eltern, die mit einer möglichst frühen Hirnwäscherei sämtliche Türen schon im Vorfeld schließen möchten. "Das ist Dein Platz, mein Fräulein, und kein anderer" wird damit vermittelt, und je eher man dies macht, desto schwerer wird eine eigene Entscheidung in späteren Jahren. Der Mann bleibt das Oberhaupt, die Frau der Herdhüter...so war es, und so soll es immer sein.

Ich für meinen Teil, der weiß, dass Winnetou eigentlich Pierre Brice hieß und Franzose war, halte das für eine weitaus größere Unterdrückung, als ein bares Haupt im Kindergarten bzw in der Grundschule, ergo bin ich für das Verbot dieser Kopfbedeckung unter einem bestimmten Alter in den genannten Einrichtungen. Damit man eben zumindest dort die Möglichkeit hat, die "andere Seite" kennenzulernen. Frei von verblendeten Eltern. Und in diesem Fall auch frei von der Zeit, die sich in einem doppelten Toleranz-Rittberger verkünstelt, auf dass ja kein noch so behämmerter Islamhass-Schatten auf sie fallen möge.

Ach, und noch was: Nur, weil ein brauner Haufen ebenso derartiges fordert, heißt das nicht, dass ein Problem nicht existiert. Und ja, ich weiß, dass es denen nicht um die Kinder geht, sondern um den Islam an sich, aber die können nicht unser aller Maßstab sein. Sie können nicht der Grund sein, solche Dinge nicht anzugehen. So wie damals, als man Lies-Ständen achselzuckend zugesehen hat, die viele Leichen von Jugendlichen (und deren dortige Opfer) in Syrien nach sich zogen. Die hätte man nämlich zu einem großen Teil verhindern können. Wenn man auf sich selber geblickt hätte, und nicht auf das, was ewiggestrige Hinterbänkler blöken. Vor lauter Eitelkeit kein Erbarmen. Oder in Schönheit verreckt. Also die anderen...man selber sagt ja nur....und es klingt sooooo gut....

Guten Tag


Sonntag, 8. April 2018

Die Bluttat zu Münster - Ohne (viele) Worte




Dem ist nichts hinzuzufügen, außer mein tiefstes Beileid an die Angehörigen und Freunde der Opfer.

Guten Tag








Montag, 26. März 2018

Marco Kurz und der Club der einsamen Männerherzen

Manch einer wird sich vielleicht fragen, warum ich mich in letzter Zeit etwas zurückgezogen habe, ein anderer manch einer schreibt sogar vom Boxvogel, der fertig hat, was zwar nicht ganz so ist, nur wird mir immer mehr bewusst, wer mir da unter anderem zujubelt, ist ja auch viel rechtes Gesindel darunter, das sich hinter der Islamkritik versteckt, was sich für mich mehr als falsch anfühlt, kann ich die kleingeistige Freizeit-Nazi-Bande ja ebensowenig leiden, wie die Kaftan-Fraktion und Hab-sonst-nix-Nationalisten. Sie alle gehen mir gleichermaßen auf den Sack, und ich bin - man mag mir diese jugendliche Weltfremdheit nachsehen - immer wieder überwältigt vom Anteil der Blödheit, aber ich habe nun beschlossen, doch wieder mehr aktiv zu werden, gewinnt sonst ja garantiert die geistige Dunkelheit. Und das lässt schon alleine meine Sturheit nicht zu.

Beginnen möchte ich mit einer deutschen 1-Watt-Birne, die sich gerade zum Herrn über Kandel aufschwingt, befeuert ein Marco Kurz (nomen est omen) ja nicht nur die Hassdebatte als Empörungstourist,...





...sondern unterdrückt auch gerne mit seinem Rudel Meinung, was zwar eigentlich ein Widerspruch ist, jodelt ja gerade er gerne, dass man wohl noch sagen wird dürfen, dies scheint jedoch nur für ihn und seine Mannen zu gelten, was das Ganze etwas scheinheilig erscheinen lässt:




Facebook ist da natürlich live dabei, ist man ja begeistert von anonymen Meldern, auf dass man nicht noch mehr in den finanziellen Supergau schlittert, man verkennt dabei allerdings, dass man damit immer mehr zur Plattform hirnrissiger Verschwörungstheoretiker und Hühnerbrust-Extremisten verkommt, wird ja bald nur mehr solch Bodensud durchs Zuckerbergsche Moos lurchen.

Was sagen Sie? Ich schweife ab? Sie haben recht, komme ich ja besser wieder zurück zum kurzen Marco, der mir einige Schmunzler bescherte, ist er ja etwas widersprüchlich in seinen Aussagen, betrauert er ja einerseits linke Busse...



...stellt aber darüber den folgenden Satz ein:



Hat was, oder? Genauso wie die Anmerkung der Sprengstofffundes, ist der ja durchaus zu verdammen, allerdings nur, wenn man nicht selber mit Sätzen wie dem folgenden endet:





Sondern, mein ungeehrter Witzbold? Erzähl, sie würde mich und einige Leser garantiert sehr interessieren. Deine non-verbale Antwort.

Ja, ich weiß, es wird nix kommen, wedelt man ja nur unter seinesgleichen die Palme, zudem bin ich ein Mann, und um den macht sich der echte Besorgte keine Sorgen (ich wollte das mit den Wortwiederholungen auch mal ausprobieren):



(Ich habs gesichert...es wäre schade, wenn das der Nachwelt nicht erhalten bliebe)

Bei der ganzen Wut scheint es sich mehr um Frust zu handeln, will man ja einfach nicht mehr alleine sein, und so rettet man nun DIE Frauen, auf dass eine dann endlich die geballte Männlichkeit erkennen und dahinsinken mag. Es ist also eigentlich der Club der einsamen Herrenherzen. Oder auch der Reste-Wühltisch. Letzteres aber nur, wenn man böse ist. Und das bin ich nicht...niemals nicht...

Guten Tag