Mittwoch, 3. Juli 2019

Die dumme Frage der Woche: Warum die Flüchtlinge nicht nach Libyen bringen?

Oft wird ja in den letzten Tagen der Satz " Ja, aber warum bringt sie denn die Flüchtlinge nicht nach Libyen" kommentiert, die Rackete Carola, deucht ja so manchem, dass dieses Land ein friedlicher Ort ist, an dem die Vögelchen unter lautem Zwitschern rund um die Uhr vor Glück kopulieren, so paradiesisch ist es da, dies allerdings nur, wenn man auf der Couch rumlungert und sich zwischen Chipstüte und Extremnagelfeiling die Welt schönsabbert:

https://www.sueddeutsche.de/politik/libyen-luftangriff-fluechtlingslager-1.4509453


So siehts da aus, meine Damen und Herren, herrscht da ja Krieg, der auch vor Flüchtlingslagern nicht halt macht, weswegen auch der Schäuble Wolfgang seine nichtssagenden Worte für sich behalten sollte, gibts ja schon Beschwichtiger genug:

https://www.n-tv.de/politik/politik_person_der_woche/Ist-Carola-Rackete-wirklich-eine-Heldin-article21119774.html

Nur ja niemandem wehtun, nur ja nix Klares sagen, nur ja kein Standing, auf dass man sich besser um die wichtigen Dinge im Leben kümmere. Um die Wochenend-Party. Den nächsten Urlaub. Ob die neue Hose bzw das Kleidchen hübsch ist. Oder, ob die Farbe des zukünftigen Gaudi-Flitzers mit den Designer-Söckchen harmoniert. Dazwischen noch kurz ein "oooh, sooo schlimm" gehaucht, und schon ist man zufrieden, reicht das ja für viele schon, damit sie sich das Gewissen zum ewigen Schlaf ins flauschige Bettchen kuschelt. Und bitte nicht wecken, sind dann ja vielleicht welche beleidigt. Das geht doch nicht. Pfui! Pfui! Und nochmals Pfui!

Wie? Man kann nicht die ganze Welt retten? Ne, kann man nicht, man schwätzt dann aber nicht blöd gegen die, die es zumindest versuchen, nur damit man dem langweiligen Dasein immerhin das Prädikat " König der Schwätzer" aufkronen kann, wäre das ja schonmal ein Anfang. Einfach mal die die Kresse halten und sich ein Hobby suchen. Und nicht Menschenleben nochmal totquatschen. Damit man was gesagt hat. Und bei den "Freunden" gut dasteht. Oder kurz: Zeigen Sie zur Abwechslung mal das Rückgrat und nicht die Muckis. Oder den Schmollmund.

Guten Tag



Kommentare:

  1. Und schon wieder 80 Menschen ersoffen.

    AntwortenLöschen
  2. H. Grosser-Uhl4. Juli 2019 um 12:54

    Ja, nicht wahr? Das ...

    "Die dumme Frage der Woche: Warum die Flüchtlinge nicht nach Libyen bringen?"

    ... wäre wirklich die dümmste Frage, nicht nur 'der Woche', - wenn es denn eine sein sollte.

    Bekanntlich muss man 'die Flüchtlinge' gar nicht nach Libyen bringen: Die kommen freiwillig dahin!
    (Der Anteil dieser 'Flüchtlinge', die in Libyen geboren sind, dürfte sich im Sub-Promille-Bereich bewegen. Und 'Flüchtlingslager' wachsen auch in Libyen nicht auf den Bäumen.)

    Nun könnte man natürlich die wesentlich intelligentere Frage stellen, warum wohl 'Flüchtlinge' in ein Land flüchten ...

    "... herrscht da ja Krieg, der auch vor Flüchtlingslagern nicht halt macht, ..."

    ... in dem Krieg herrscht, der selbst vor ihnen nicht halt macht.
    (Um Himmels Willen, liebe Blog-Beschicker (ob nun ein vermeintlicher 'Georg' oder inzwischen wohl eher irgendwelche wohlstandsverwahrlosten und indoktriniert-debilen Gören), versucht gar nicht erst, solche Fragen oder gar Antworten darauf zu finden: Viel zu hoch für Euch. Ihr könnt nur scheitern!)
    Aber ich helfe gerne:
    Könnte es vielleicht sein, dass Teile der kriegsführenden Parteien ihre Kriegsführung zu großen Teilen aus dem Schlepper-Salär von, je nach Komfort, 3.000 ... 10.000 $ pro Nase bestreiten? (In 2016 waren das in summa allein in Libyen mehr 'ne halbe Milliarde(!) $, mit 'ner Gewinnmarge von ~ 80%.)
    Und die dafür, in fruchtbarer Zusammenarbeit mit europäischen Seenot-Erzeugern, aus ihren Einflussbereichen heraus ideale Sprungbretter in die europäischen Sozialsysteme bieten? Zumindest für die, die ankommen.
    Und: Ob es wohl sehr weit hergeholt wäre, zu vermuten, dass ein nicht unbeträchtlicher Teil der Waffen, die in diesem Krieg eingesetzt werden, von ebendiesem Schlepper-Salär bezahlt wird?

    Nun ja, ich fürchte, dass Blödschwätzern, denen zwar angeblich klar ist, 'nicht die ganze Welt retten' zu können, es aber ...

    "Wie? Man kann nicht die ganze Welt retten? Ne, kann man nicht, man schwätzt dann aber nicht blöd gegen die, die es zumindest versuchen, ..."

    ... doch für einen Versuch für wert halten, so 'komplexe' Gedanken nicht zu vermitteln sein werden. Die haben ja nicht einmal eine vage Vorstellung von den KOSTEN dieses Versuches.
    Und damit sind nur am Rande die rein pekuniären Kosten gemeint, die dafür aufgebracht werden müssen und Mittel binden, die anderswo fehlen. Auch die gesellschaftlichen Kosten der aus der szenetypischen moralischen Selbstüberhebung zwangsläufig folgenden Polarisierung und Spaltung sind ein Thema für sich.
    Aber dieses irrationale Handeln kostet unmittelbar und unvermeidlich Menschenleben:

    Es ist noch kein 'Flüchtling' auf dem Weg von Libyen nach Europa im Mittelmeer ersoffen, der nicht zuvor gegen horrende Summen und mit der Aussicht, schon von irgendwem, irgendwie an die Fleischtöpfe Europas geleitet zu werden, auf 'ne Gummiente oder 'ne kaum noch schwimmende Holzwurm-Kiste gelockt wurde.
    Und wer andere verlockt, sich in Lebensgefahr zu begeben, ist für jeden, der in dieser Lebensgefahr umkommt, verantwortlich!


    (Und da haben wir die viel, viel größere Zahl an Toten noch gar nicht auf dem Schirm, die auf das Konto des aus Schlepper-Geldern finanzierten Kriegsgerätes gehen, mit dem man sich dort gegenseitig massakriert.)

    Ach, leev Schorschi et al, nein, ich glaube wirklich nicht, dass etwas hiervon den Weg in Eure zwei Neuronen findet.

    Aber ich wollte es zumindest mal gesagt haben.

    AntwortenLöschen
  3. Da hat er wieder große nichtssagende Worte gesprochen, der kleine dunkelrote selbsternannte Zwillingsbruder vom großen authentischen Widerstandskämpfer, Georg Elser. der eine Bombe bastelte, um den schlimmsten aller österreichischen Asylbewerber weg zu pusten, was sicherlich Millionen von Menschen das Dasein gerettet hätte, während unser bloggendes und blockendes Georgilein ein laues Lüftchen zwischen Chipstüte und Extremnagelfeiling sich prokratinatös auf der Couch räkelnd gen digitaler Welt entfleuchen läßt - ein Maulheld eben. Er sagt uns "So siehts aus", unerwähnt lassend, dass sich die EU auf den falschen libyschen Präsidenten eingeschossen hat, der ein dicker Freund der Muslimbruderscht ist (im Gegensatz zu Haftar), während seit Jahren nahezu der ganze nahe Osten bemüht ist, diese faschistische Terrororganisation mit allen Mitteln zu bekämpfen, mit Ausnahme von Katar, der Türkei, Angela Merkel und Präsident as-Sarradsch (...und natürlich nicht zu vergessen, dem kleinen unbedeutenden selbsternannten Widerstandskämpferlein Georg Elser). All diese schlauchbootfahrenden Asylsimulanten sind wohlernährte Rucksackreisende, die sich selbst in diese lebensgefährliche Situation gebracht haben, weil sie sich in ihren Heimatländern von islamistischen, der Muslimbruderschaft nahestehenden, Rattenfängern unter allen möglichen Heilsversprechungen anwerben ließen, um nach Libyen verbracht zu werden. Nein, das sind keine Flüchtlinge, das sind Fürchterlinge, die in der Mehrzahl auf unsere europäische Staatsordnung scheissen, wie unsere Racketes, die auch keine Heldinnen sind, sondern angetrieben werden von Panorama-Kamerateams des zwecksteuerfinanzierten ZDFs, die zufälligerweise mit an Bord waren. So werden also unsere GEZ-Gebühren auf dem Mittelmeer vervespert. Die einzige Losung diesen Menschenschmuggel dauerhaft einzustellen ist, alle diese Zuwanderer notfalls ohne Einzelfallprüfung dorthin zurückzuverfrachten, woher diese gekommen sind, nach Libyen, basta. Hilfeleistung? Gerne, vor Ort, gegenüber all Jenen kleinen Kindern, die in den Hungertod hineingeboren werden oder gegenüber all Jenen, die mit bloßen Händen den radioaktiven krebserregenden Kobaltdreck aus der Erde kratzen, um diesen idiotischen Elektromobil-Hype deutscher Politaktivisten zu ermöglichen - diese holt bitteschön nach Europa und nicht irgendwelche durchtrainierten weltreisenden Ficki-Fickis, die nach ihrer Ankunft ein böses Erwachen erleben und für 2,50 € Stundenlohn auf italienischen Tomatenfeldern landen. All Diejenigen, die Racketes Rechtsbrüche gutheißen, tragen Mitverantwortung für all die Ertrunkenen im Mittelmeer der letzten Jahre, weil diese Fluchtroute noch nicht gesperrt wurde und haben Blut an den Händen. Und ein kleines bisschen Blut hat auch unser Schorschilein an seinen Händen auch wenn er sich prokrastinös in vermeintlicher Unschuld auf seinem Hartz-IV-Diwan räkelt und sich unschuldig einen von der roten Palme wedelt.

    AntwortenLöschen
  4. Früher habe ich den Block hier mal gerne gelesen auch wenn ich oft nicht 100% der gleichen Meinung mit Georg war , aber mittlerweile ist das hier zu einem Propaganda Block vekommen und da habe ich keinen Bock mehr drauf egal aus welcher Richtung. Nicht mehr lesenswert, macht es gut , tschüss.

    AntwortenLöschen