Freitag, 5. Juli 2019

Eine kleine Geschichte von der Zeit

Reden, verstehen, diskutieren....das hörte ich die letzten Tage, Wochen, Monate, Jahre, andauernd, wenn es um rechte Positionen ging. Oder gar um rassistische. Und widerlegen. Denn dann findet die Gesellschaft wieder zusammen, anders bricht sie auseinander. Zumindest wurde mir dies so gesagt, jedoch ist dies meiner Meinung die Frucht des gemeinen Wunschbaumes ( Quercus impossibile), und da es den bekanntlich nicht gibt, ist dieses Unterfangen aussichtslos, fruchtet sie ja zudem auf vergifteten Boden.

Auf einer Ackerkrume, die meint, dass links und rechts dieselben Wertigkeiten haben, dem ist aber absolut nicht so, ist das Rechte ja immer mit Ausgrenzung behaftet, es kann also gar nicht dem selben Torfgemisch entspringen.Was sagen Sie? Linke tun das auch? Bei ebendiesen Rechten? Ja, durchaus, allerdings weder wegen der Hautfarbe, noch wegen der Herkunft, auch nicht wegen der Religion, sondern einzig wegen der beschi...Pardon...bescheuerten Meinung, die aus dem morschen Stumpf blubbert. Und ja, es ist bescheuert, wenn man Ertrunkene feiert  bzw nur kurz mit den dünnen Schultern zuckt. Und menschenverachtend. Das steht außer Frage. Zumindest sollte es das.

Tat es auch eine lange Zeit, bis ein dünnes, blasses Bürschchen eine Plattform erfand, in dem jeder mit jedem schreiben kann. Zuerst taten dies nur echte Freunde, die die Zeit kilometertechnisch auseinandertrieb. Dann schüttete man es mit Katzenbildern zu. Und irgendwann erkannte man, dass man seine überflüssige Zeit mit Reden um des Redens Willen füllen konnte. Übers Häkeln. Den Lieblingsfussballverein. Und ja, auch über die große,weite Welt. Samt deren Politik. Und vor allem die eigene Meinung. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann quatschen sie noch heute...

Nun mag man ja anmerken, dass ein Gespräch niemals schaden kann, dies ist aber nur bedingt richtig. Ein Beispiel: Sie haben da einen Vollkoffer, der Ihnen die ewigselben Kopftuch-Bilder in die Fresse zimmert. Sie reden, erklären, bringen Argumente. Bis zum St.Nimmerleinstag. Und er donnert Ihnen, wie wenn er blind wäre, immer wieder blöde grinsend sein abgefummeltes Foto entgegen. Ist das noch ein Gespräch? Oder ist es eher eine Bühne? Denn ohne Sie, wäre er schon lange wieder vorm heimischen Kamin eingepennt, tat er dies ja schon sein ganzes Leben. Ihn, den Deppen von hinter den 7 Bergen, verstehe ich, freut es ihn ja, dass außer der Familie, also denen, die nicht flüchten können, jemand seinen wirren Thesen zuliest, aber was ist Ihr Grund, dies zu tun? Was ist Ihre Motivation für das Dasein als Publikum?

Ich gebe es zu, ich folgte diesem Weg auch eine geraume Zeit, weswegen der Stein, den ich werfe, auch die Größe eines Kiesels hat, nur frug ich mich irgendwann, was der Grund für mein Unterfangen ist. Und es war....Trommelwirbel...Langeweile, denn wirklich interessieren tut mich der angetrollte Schmutz nicht (weswegen ich auf Anfeindungen hier niemals reagiere, sind sie mir ja egaler als ein schmelzender Schneehaufen in der Februarsonne). Es ist mir schnurzwumpe, warum ein Rassist ein Rassist ist, und das war es schon immer, womit ich übrigens nicht alleine bin, weswegen auch der Satz "die Gesellschaft spaltet sich immer mehr" der König der Humbuge (mir wurscht, ob das richtig geschrieben ist) ist, war sie das ja schon seit Anbeginn der Zeit. Nix kann das ändern....wobei...doch....Sie können es, indem sie ihn ernst nehmen, den Möchtegern-Herrenmenschen. Weil Sie glauben, dass man alle einbinden muss. Wohin das führt, hab ich Ihnen aber schonmal aufgezeigt. Sie wollen es nur nicht lesen, genausowenig, wie die Geschichtsbücher....ja, diese verdammte Zeit....wie soll man sie nur rumbekommen....

Guten Tag



Kommentare:

  1. Eine inhaltsleere Moralpredigt. Das Niveau: Unterirdisch - Wortmüll Der Blogbetreiber kann inzwischen intellektuell nicht mehr mit jenen mithalten, die er zu bekämpfen vorgibt. Dann wäre es auch wirklich besser, wenn er gar nichts mehr schreibt, es hätte mehr Würde

    AntwortenLöschen
  2. Kann meinem Vorredner nur beipflichten, für mich reflektiert der Blogbetreiber mittlerweile das was er hier immer vorgegeben hat zu bekämpfen egal ob nun die Salafisten oder die Rechten . Entweder ist er so verbittert oder eben selbst ein Salfist oder Nazi egal ob rechts oder links, er akzeptiert nur noch seine eigene Meinung alle anderen sollen sich dem fügen , langweilt mich ...

    AntwortenLöschen
  3. Ist es besser Menschen wegen ihrer Meinung auszugrenzen? Nein

    AntwortenLöschen
  4. Arroganz, Hybris , Selbstüberhöhung lese ich aus diesem Text und deine erschreckende Radikalisierung eines ehemals ganz passablen Bloggers. Jetzt ist eben nur noch der Kern übrig, der traurig und extrem seine einsamen Kreise um sich selber zieht. Tschö ehemals ganz netter blog. Wir werden uns nicht wieder sehen

    AntwortenLöschen