Mittwoch, 14. Dezember 2011

Das islamische Tomatenwunder




Schnell zum Vogel laufen, ich muss sofort konvertieren, Herrgott....Pardon.... Allah, was bin überwältigt. Ok, der Anblick einer Tomate in 3 Minuten-Slow-Motion war zwar etwas ermüdend, und auch die Melone war nicht wirklich spannender, stirbt die ja langsamer als Bruce Willis, aber Wunder kann man sich eben nicht aussuchen.  Aber Moment, was soll ich eigentlich jetzt mit dem Jesus-Toastbrot machen? Essen? Und das Elvis-Omelett, welches ich sorgfältig in Plastik verschweißt habe, damit der Schimmel nicht sein Antlitz kotzgrün färbt? Wegschmeißen? Zählen diese Wunder nichts? Die Mühe war umsonst? Hätten Sie mir das nicht früher sagen können? Dann hätte ich mir die Windel meiner Tochter nämlich nicht aufheben müssen, nur weil da Bob Marley in verschiedenen Brauntönen einen letzten Gruß zur Erde geschickt hat.

Wie? Ich bin geschmacklos? Warum denn? Warten sie mal einen Tag, dann gehts der Allah-Tomate auch nicht besser, wird der edle Name nämlich dort auch nicht lange stehen, einzig eine rote Pampe wird davon übrigbleiben. Asche zu Asche, Wundergemüse zu Müll, oder so ähnlich. Ich warte dann mal lieber auf die nächste Erscheinung, vorzugsweise von Sandra Bullock. Was? Ne, nicht in einer Gurke, sondern in Dessous, da hab ich länger was davon.

Guten Abend

Kommentare:

  1. ahahahahahah, wie geil.

    AntwortenLöschen
  2. Subhanalah, darf man das Obst und Gemüse eigentlich verspeisen,
    wenn man "Gotteswort"dort auf arabisch geschrieben steht, oder sollte man davon abstehen, will man sich das Höllenfeuer 72.Grades ersparen...:-)

    AntwortenLöschen