Freitag, 13. Oktober 2017

Von nötigen und unnötigen Vereinen

Den einen nimmt man es zurecht, auch wenn 20 Prozent immer noch genau 20 Prozent zuviel sind, ...

http://www.tagesspiegel.de/politik/tuerkischer-islamverband-bund-kuerzt-foerdermittel-fuer-ditib-um-80-prozent/20415818.html

...weswegen man etwas von dem  Eingesparten nun HEROES-Gegen Unterdrückung im Namen der Ehre geben könnte, tun die ja wirklich etwas für Verbesserungen, und gaukeln dies nicht nur vor:



https://www.facebook.com/HEROES-Gegen-Unterdr%C3%BCckung-im-Namen-der-Ehre-123509897767344/

http://www.hessenschau.de/gesellschaft/praeventionsprojekt-gegen-gewalt-im-namen-der-ehre,heroes-projekt-offenbach-108.html

So etwas sollte es in jeder Stadt geben, und nicht einen Verein, dessen Hauptanliegen die ewige Spaltung darstellt. Ich für meinen Teil finde es übrigens traurig, dass so eine Organisation auf Spenden angewiesen sind, während Spitzel in Geld baden durften (und immer noch dürfen). Wie sehen Sie das? Ähnlich? Oder doch ganz anders?

Guten Tag und ein schönes Wochenende




Kommentare:

  1. So etwas sollte es in jedem Stadtteil und nicht nur in jeder Stadt geben.Das wäre im Interesse aller, die sich Integration erhoffen.Es ist tatsächlich armselig, dass so etwas wichtiges auf Spenden angewiesen ist.

    AntwortenLöschen
  2. Interessantes Interview über die Entwicklungen des Islams in Deutschland:

    http://www.ufuq.de/an-den-grenzen-von-suggestion-und-gewalt-aktuelle-entwicklungen-in-der-salafistischen-szene/

    AntwortenLöschen
  3. Heute vor 6 Jahren tötete eine US Drohne den 16 jährigen Abdulrahman Awlaki sowie viele seiner Minderjährigen Freunde ,dieses Jahr wurde dann seine 6 jährige Schwester getötet und ich sehe bei den sogenannten Islamkritikern keine Empörung für diese Sippenhaft den schließlich handelt es sich hier um Unschuldige Kinder und keiner wurde dafür bestraft.Ware es anders herum wurden Muslime zB. Einen Nazi und später dessen Kinder toten wurde dieser sofort bestraft und dies zurecht aber halt Doppelmoral kennt nan ja von euch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Whataboutismus ist einfach nur noch lächerlich!

      Löschen
    2. @Anonym 15. Oktober 2017 um 07:38

      Und wann berichten die Salanazis über die Toten, die sie mit ihrer eigenen Religion gegen Muslime zu verantworten haben?

      http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-10/somalia-mogadischu-anschlag-al-shabaab-tote

      Außerdem finde ich es sehr merkwürdig von dir, dass du hier den Tod zweier jungen Menschen anklagst, dir aber die Jugendlichen und Kinder egal sind, welche durch den Islam und durch ihre eigene Eltern als Jihadisten in den Tod getrieben worden sind, wobei sie oftmals durch ihre religiösen Vorbeter solange als Schutzschilder missbraucht wurden, bis dass sie wortwörtlich von irgendeiner Drohne aus dem Leben gerissen worden sind!

      @Anonym 15. Oktober 2017 um 07:38, du solltest es dir endlich abgewöhnen deinen dreckigen Zeigefinger auf Andere zu richten und besser damit anfangen, den Dreck vor deiner eigenen Türe zu entsorgen, denn der hat es bitter nötig!

      Löschen
    3. Willst du jetzt ernsthaft behaupten, das Drohnen einen Familiensensor haben ?

      Löschen
    4. Anonym15. Oktober 2017 um 07:38
      "Heute vor 6 Jahren tötete eine US Drohne den 16 jährigen Abdulrahman Awlaki sowie viele seiner Minderjährigen Freunde ,dieses Jahr wurde dann seine 6 jährige Schwester getötet und ich sehe bei den sogenannten Islamkritikern keine Empörung für diese Sippenhaft den schließlich handelt es sich hier um Unschuldige Kinder und keiner wurde dafür bestraft."

      Du wartest nicht rein zufällig auf deinen Drogendealer? Du faselst in deinem verwirrten Kommentar etwas davon, dass zwei Teenager durch Drohnen ums Leben gekommen sind, und dann schreibst du im selben Satz darüber, dass sich die Islamkritiker nicht um diese Sippenhaft empört haben. Was in aller Herrgottsnamen meinst du mit "Sippenhaft" und in welchem Verhältnis soll der Tod der beiden Teenager dazu stehen? Oh Mann, ich wette dass du keine rosarote Brille brauchst, um damit alles um dich herum in bunten Farben zu sehen. Das schaffst du in deinem Zustand auch ganz ohne rosarote Brille.

      Es wäre in deinem Zustand für uns alle wirklich besser, wenn dich dein Therapeut in eine langwierige  Entwöhnungstherapie schicken würde, damit du deine zwanghafte Verwirrung vielleicht irgendwann doch noch in den Griff bekommst. Bitte lass dir helfen. Das würde eventuell auch uns helfen, wenn wir  dich danach hoffentlich sehr viel besser verstehen könnten!

      Löschen
    5. Bischen OT aber trotzdem ein Beitrag zu islamischen Verschwörungstheorien.
      Da wird in dem türkischen Regierungsblatt dailysabah eine wilde Legende gestrickt das die Juden am armenischen Völkermord durch tid Türken schuld waren, neben vielen anderen Legenden.

      "Im Osmanischen Reich halfen die Zionisten den Jungtürken bei der Entmachtung von Sultan Abdülhamid II. Nach dessen Sturz wurde die Einwanderung von Juden nach Palästina schließlich genehmigt. Der prominenteste Finanzier und Mentor des „Komitees für Einheit und Fortschritt", das die Regierung 1908 an sich nahm, war ein jüdischer Bankier italienischen Ursprungs aus Saloniki, Emmanuel Carasso.

      Als Griechen, die bis dahin einen privilegierten Status inne gehabt hatten, nach dem Konstantinopel-Massaker an den Griechen von 1821, in Ungnade fielen, hofften die Juden ihre Stelle einnehmen zu können. Doch dazu kam es nicht, denn die Armenier rückten mit ihren in Anatolien verstreuten Kunstwerken und dank ihres Kapitalüberschusses in den Vordergrund. Als Folge einer Empfehlung der jüdischen Lobby vertrieb die Jungtürkenregierung 1915 die Armenier aus Anatolien. So konnten die Juden die Kontrolle über die Wirtschaft des Reiches erlangen........"
      https://www.dailysabah.com/deutsch/kolumne/ekrem-bugra-ekinci/2017/10/13/die-juedische-gemeinde-im-osmanischen-reich

      Unglaublich was da für Halbwahrheiten und reine Märchen verbreitet werden.

      Löschen