Freitag, 16. September 2016

Die Wissensmanufaktur Teil 1 - Hilter war ein ganz ein netter....

Als ich diesen Blog ins Leben rief, wollte ich mich eigentlich nur mit den Salafisten beschäftigen, hingen die ja vollkommen unbeobachtet ihrem Wahnsinn nach, was sich schleunigst ändern sollte, jedoch zeigte mir die Zeit, dass deren Dummheit nicht alleine im Verborgenen gar grausige Wurzeln schlug, und so mache ich heute einen Abstecher in die Welt des braunen Hirnschwunds, der auch nicht vor der Glorifizierung eines Massenmörders zurückschreckt:






Gepostet wird der gequirlte Analauswurf auf FB unter dem Oberbegriff  "Wissensmanufaktur", was durchaus witzig ist, tummelt sich dort ja so mancher, der nichtmal den Hosenstall ohne Führerbefehl nach oben rödeln kann, und doch sollen derartige Weisheiten nicht im Schatten vor sich hin blühen, weswegen ich Ihnen die Kommentare darunter am Montag vorführen werde, auf dass ein wenig Stimmung in die ewiggestrige Bude kommt. Und dann schreib ich meinen Teil dazu, ists mir ja wie immer eine Freude, wenn ich Spinnern die Aufmerksamkeit zukommen lassen kann, welche sie sich soooo gerne wünschen. Ich werde es genießen...so mancher Neo-Hitlerjunge wohl eher weniger. Und auch den Bund der neudeutschen Mädels dürfte...egal...man sieht sich...garantiert.

Guten Tag und ein schönes Wochenende







Kommentare:

  1. Nun ja. Verglichen mit dir war Hitler sogar ein unschuldiger Engel, Georgyboy.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, das 'unschuldig' lassen wir mal dahingestellt, aber an 'Engel', sei es auch 'Höllen-', ist der GröFaZ natürlich wesentlich näher dran als Georg:
      Folgt man den Erzählungen der diversen Gespenster-Gläubigen, soll wohl für eine Karriere als 'Engel' das vorherige Ableben unverzichtbare Bedingung sein, und die hat Adolfus zweifellos erfüllt. Georg scheint dagegen noch recht lebendig zu sein, gelle?

      Löschen
    2. " Verglichen mit dir war Hitler sogar ein unschuldiger Engel"

      Engel, unschuldig, da hat aber einer die Apokalypse nicht gelesen.

      Auch sonst nicht ohne , wie der Gabriel der den Koran verkündet hat.

      "Der hebräische Name Gabriel bedeutet »Gott hat sich stark gezeigt«; »Stärke Gottes/Vertrauter (Mann) Gottes«, »fortitudo Dei, nuncius«, (Dan 8,16; Lk 1,26). Den »Engel seines [Gottes] Angesichts« (nach Jes 63,9, ähnlich Mt 18,10) bezieht die orthodoxe Lehre auf den Erzengel Gabriel, der vor dem inkarnierten Logos, im Lichtschein der Majestät des Vaters steht, und nennt ihn »Engel des Gottes-Antlitzes« oder »der vor seinem Antlitz steht«.

      Neben Michael ist also Gabriel einer der höchstrangigen Engel, den die Bibel mit Namen nennt. Er gilt dem Alten Testament als Schutzengel des erwählten Volkes. Sein Platz war an der Nordseite des Tempels. In der jüdischen Apokalypse ist er auch der Straf- und Todesengel und der Herr des Paradieses, der Geist, der über den Donner und über die Reife der Früchte gebietet. In der jüdischen Kabbala tritt er als Lehrer des Patriarchen Joseph auf. Die Muslime glauben, dass, Mohammed, der Prophet Allahs (570-632), durch die Vermittlung des Erzengels Gabriel, arabisch »Djabril — Engel der Offenbarung«, die göttlichen Offenbarungen im Koran niedergeschrieben hat und dann in den Himmel gefahren worden ist. Im Koran, Sure 32,12, lesen wir: »Sprich: Der Engel des Todes, der über euch eingesetzt wurde, wird eure Seele hinnehmen; zu eurem Herrn dann werdet ihr zurückgebracht.« Lukas (16,22)

      Erzengel Jehudiel oder Euchudiel /Jegudiil; »laus Dei«, renumerator,kirchenslavisch: chvala Bozija.
      Er sorgt für die Erfüllung von Gottes Gerechtigkeit. Die Beischrift auf einer südrussischen Ikone der Heiligen Heiler (um 1800) bezeichnet ihn so: »Er preist Gott und die Gottesmutter, steht den Mühseligen und den Gottesdienern bei.« Auf anderen Ikonen ist zu lesen: »Der heilige Erzengel Jehudiel kümmert sich um die Bewahrung des Gesetzes Gottes.«

      Er trägt die Krone, hält aber auch die dreiteilige Peitsche für die Menschen bereit. Attribute: Stab, Krone und Geißel.

      Löschen
  2. "Als Dummheit (Nicht zu verwechseln mit Blödsinnigkeit) beschreibt man die Fähigkeit des menschlichen Gehirns, wichtige und vorteilhafte Informationen auszufiltern und langfristig zu entsorgen. Dies darf aber nicht mit der infantilen Intelligenz verwechselt werden, bei der Informationen nicht entsorgt, sondern gar nicht erst aufgenommen, geschweige denn verarbeitet, werden." (Stupidedia)

    AntwortenLöschen
  3. "Nun ja. Verglichen mit dir war Hitler sogar ein unschuldiger Engel, Georgyboy."
    Nun ja. Verglichen mit dir, Anonym 16. September 05:54, enthält eine Flasche Primasprit hundertprozentig mehr Geist.

    AntwortenLöschen
  4. Eigentlich bräuchte man von Nicki Mäuskens Auswurf nur die erste Zeile zu lesen, um die ganze Essenz der Dummheit herauszufiltern:
    Zweifelsohne wäre er in Adolfens braunem Reich des Jahres 42 unmittelbar in 'ner Strafkompanie an der Ostfront gelandet, hätte er den 'Führer' mit so einem 'undeutschen' Begriff wie "Champion" belegt, ʦʦʦ.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da wurde vieles "undeutsche" hoch gehandelt.
      Edelweiss-Einheiten zB.
      Das ist eigentlich eine aus Tibet eingeführte Wiesenblume, dort massenhaft Viehfutter, erst so 1800+ oder so eingeführt.

      Löschen
  5. Weiß irgendjemand wo dieser Originalartikel ist? Ganz unten steht, der Text stamme von der englischsprachigen Seite The Rebel. The Rebel ist aber keine Nazi-Seite, deshalb wundert mich das etwas. Über die Suche auf der Seite (http://therebel.media/) findet man dort keinen Artikel über Gabriel Diaz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @GEORG: Diesen Kommentar im Zweifelsfall lieber löschen. Entgegen der Einschätzung des Kommentators
      "Anonym 16. September 2016 um 21:08"
      würde ich 'The Rebel' schon nach kurzer Durchsicht als 'reinrassig' neonazistisch bezeichnen.
      Aber vielleicht ist es ja ganz nützlich, die Quelle des braunen Spacken Meuschke zu kennen.



      @Anonym 16. September 2016 um 21:08
      Weiß irgendjemand wo dieser Originalartikel ist?

      http://www.therebel.is/news/mikeking/849705-adolf-hitler-a-champion-for-all-humanity

      Löschen
    2. Okay, hier handelt es sich um ein Missverständnis. Diese Seite kannte ich gar nicht, ich dachte es würde sich um die kanadische Webseite http://www.rebel.media/ handeln.

      Braun bin ich nicht, hatte mich nur gewundert, da die Seite an die ich dachte in Kanada sehr erfolgreich ist und es mich schockiert hätte, wenn dort so ein Artikel zu finden wäre.

      Vielen Dank trotzdem für die Quelle.

      Vielen Dank für die Quelle. :)

      Löschen
    3. Okay, es handelt sich um eine Verwechslung.
      Ich dachte, es handele sich um die kanadische Seite http://www.therebel.media/, die von Ihnen verlinkte Seite kannte ich gar nicht. Trotzdem vielen Dank für die Quelle.

      Ich bin nicht braun, ich hatte mich nur gewundert, da die Seite an die ich dachte in Kanada sehr beliebt ist und es mich schockiert hätte, wenn dort so ein Artikel erschienen wäre.

      Löschen
    4. @Anonym 17. September 2016 um 12:06
      @Anonym 17. September 2016 um 19:22
      "Okay, es handelt sich um eine Verwechslung. ..."

      No problem. Kann in den Weiten des Net schon passieren. ;D

      "Ich bin nicht braun, ..."

      Habe ich auch nicht behauptet. Der 'braune Spacken' bezog sich erkennbar auf den Typ Meuschke, der das Machwerk bei FB meinte verbreiten zu müssen.

      Löschen
    5. "Braun bin ich nicht, "

      Bei dem schönen Wetter die letzten Wochen keine Schande.

      Löschen
  6. Das ist ja ein recht harter Kommentar

    AntwortenLöschen
  7. Wie aus gut informierten Kreisen zu erfahren ist, führt Hilter einen Gasthof in Neuschwabenland - das Hilter Skilter - mit vegan-walhalallen Gerichten. Gleich gegenüber dem Novaja Rösselia.
    smakkelijk.
    Ibn Slam Pottery

    AntwortenLöschen
  8. "Islamischer Staat" in Südostasien

    Freiberufliche Dschihadisten
    In ganz Südostasien schließen sich Terrorgruppen dem IS an.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-09/islamischer-staat-malaysia-indonesien-philippinen-suedostasien-dschihadismus

    AntwortenLöschen
  9. Das unterscheidet sich ja nicht gerade von fundamental islamischen Eigenverständnis.

    "Qur’an: Allah, der Erhabene, spricht:
    "Und es soll unter euch eine Gemeinschaft sein, die zum Rechten aufruft, und das Rechte gebietet und das Unrecht verwehrt. Sie sind es, die erfolgreich sein werden." (3:104)"

    Wer weiss schon wen der gemeint hat, Interpretationssache.

    AntwortenLöschen
  10. Irgendwelche Führer wurden immer glorifiziert, kommunistische, religiöse sogar göttlich imaginär überhöht.
    Da ist das nichts besonderes.

    Mögen sie glorifiziert werden, erst handeln wird bösartig.
    Alle unsere möglicherweise GröFaZ Verhrer haben zusammen nicht soviel Schaden in den letzten Jahren angerichtet wir ein paar kleinkriminelle Fanatisierte des Islam.
    Zu Sklaverei und Gesetze von Göttern und Engeln über die Menschen zu stellen tendieren die auch nicht gerade.
    Gegenüber dem Übel der Religionen in der Geschichte wirken die Nazis ja recht marginal.
    In dem verfolgen Andersgläubiger sind und waren die Alienspinner schon immer weit vorraus.
    Auf einer Hitliste sind die weit vorraus mit den jahrhundertelangen 1. ten Plätzen.

    AntwortenLöschen
  11. Jetzt ist der Vorreiter , diesmal eines imaginären , mythischen Rassenverfolgungswahns, den Satanen gestorben.
    Ein irrationaler Hardliner weniger, bevor er noch mehr Schaden anrichten kann.

    "Er hatte sogar eine eigene Facebook-Seite: Auf "L'ultimo esorcista" (Der letzte Exorzist) schrieb Pater Gabriele Amorth für Gott und gegen das Böse auf der Welt. Nun ist der berühmteste Teufelsaustreiber der katholischen Kirche tot. Amorth sei laut Radio Vatikan im Alter von 91 Jahren gestorben.


    Amorth war als langjähriger Chef-Exorzist der Diözese Rom international bekannt geworden. Auch unter dem Pontifikat von Papst Benedikt XVI. war er tätig - damals hatte er in einem Interview gesagt, dass der Teufel im Vatikan hausen würde.

    Zuletzt hatte er erklärt, die Terroristen des "Islamischen Staates" (IS) seien vom Teufel besessen. "Der IS ist Satan", schrieb er 2015. Dies gelte auch für Hitler und Stalin, hatte er 2006 in einem Interview mit Radio Vatikan gesagt.

    Amorth, der im Zweiten Weltkrieg im Widerstand gegen die Faschisten kämpfte und 1951 Priester wurde, machte häufig Schlagzeilen mit kontroversen Äußerungen. So verurteilte er auch Yoga, das Fernsehen oder die Harry-Potter-Saga als Teufelszeug.

    "Die Menschen glauben, es ist nur ein Kinderbuch, aber es führt zur Zauberei und damit zum Bösen", kritisierte er die Romanserie von J.K. Rowling. Über Homosexuelle sagte er: "Wer Dinge tut, die den Gesetzen Gottes widersprechen, ist nicht unbedingt besessen, wird aber vom Teufel geleitet."

    In seiner Laufbahn nahm der studierte Jurist seit 1986 nach eigenen Angaben rund 70.000 Exorzismen vor. Zur Teufelsaustreibung gehören das Besprengen mit Weihwasser, die Anrufung Gottes und das Handauflegen. Auch mit 90 Jahren war Amorth noch aktiv. Im strikten Sinn vom Teufel besessen seien aber nur rund 100 Menschen gewesen, räumte Amorth ein. 1990 gründete er die Internationale Vereinigung der Exorzisten, der er bis zum Jahr 2000 auch vorstand. Sie wurde 2014 vom Vatikan offiziell anerkannt.

    Teufelsaustreibungen seien heute weiter nötig, meinte Amorth im Juni in einem seiner letzten Interviews: In der Welt gebe es eine riesige Anzahl von Dämonen. "Sie hassen Gott und das Gute und wollen den Menschen zur Sünde verführen und in die Hölle zerren." " spiegel

    Der Vatikan scheint die größte Psychatrie der Welt zu sein, nur die Ärzte fehlen.

    AntwortenLöschen