Donnerstag, 14. September 2017

Von guten und bösen Salafisten

Ich bin immer wieder überrascht, mit welch Naivität in diesem Lande noch immer mit dem Thema Salafismus umgegangen wird, glaubt man ja immer noch an die Mär vom guten Salafisten, der ja nur ein wenig spielen will, sonst aber vollkommen harmlos ist, und so reiht sich die folgende Geschichte von HAYAT-Deutschland und Hesham Shashaa alias Abu Adam (irgendwie sind die in der Namensgebung äußerst limitiert) nahtlos in die Reihe von Irrtümern ein, die all die Flitzpiepen erst groß machten:

http://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/kontrovers/kooperation-beratungsstelle-is-sympathisant-100~_node-5f9f915c-87e8-42d2-bd0e-9321585c6ee9_-456ce3ac4f51af1db181bcc6ff660387e52ab67c.html

Man bekämpft Idiotie nicht meinem Idioten, der sich selber als direkter Nachkomme Mohammeds sieht,...


https://www.youtube.com/watch?v=Lu1vvrbmR1E&feature=youtu.be&t=6m00s&fref=gc&dti=300563970048659

...schickt man den ja eher zum Psychologen, wo er sich gemeinsam mit Napoleons UrUrUrUr-Enkel und Rintintins Reinkarnation auf die Couch lümmeln darf. Also normalerweise, aber normal scheint hierzulande ja gerade eher selten etwas zu sein, weswegen ich mich schon vor anderen Deradikalisierungsversuchen fürchte. Mit Bandidos gegen Hells Angels. Mit der Arian Brotherhood gegen den Ku Klux Klan. Mit Stalin gegen Hitler. Und Bettwanzen gegen Zecken. Wird sicher voll toll. Garantiert.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Man kann ja mal auf die Facebookseite von dem Kerl gehen: https://www.facebook.com/Imam.Abu.Adam

    Eine schreckliche Familie, wenn man von dem Bild ausgeht: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10151829693372825&set=a.459762502824.236720.543347824&type=3&theater

    Wenn man sein Fotoalbum durchforstet, zeigt sich, dass der Typ viel zu oft mit Kindern in Kontakt kommt, die nicht seine eigenen sind. Bei Salafisten weiß man, wie sehr sie schon hinter den Kleinsten her sind, um sie zu brainwashen.

    Aber ein ganz besonderes Schmankerl ist dieses Bild: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=687173214762695&set=t.543347824&type=3&theater

    Die pure Frauenverachtung von Abu Adam. Dass da noch jemand "schönes Bild" kommentiert, ist die Höhe, zeigt aber, in welchem Umfeld sich der Scheich bewegt. Mich würde interessieren, was Frau Dantschke zu dem Bild sagen würde. Wie kann es sein, dass jemand so frauenverachtend ist, und dann als Kooperationspartner von staatlichen oder staatlich finanzierten Institutionen ist? Alles muss doch gegendermainstreamt werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Eine schreckliche Familie"

      Du musst doch deine kulturelle sowie religiöse Unkenntnis (und weil du keine persönlichen Kontakte zu Frauen mit Niqab hast) nicht durch billigen Populismus zur Schau stellen, oder?

      Einige Fakten:

      - Du kannst es dir nicht vorstellen - aber das kommt davon, wenn man seine eigene westliche Moral auf andere, tiefgläubige Menschen überträgt - aber es gibt massenhaft Frauen, die tragen das völlig freiwillig! Einfach mal Zwang oder Frauenverachtung in diese Bilder zu interpretieren ist dermaßen hohl.

      Warum tragen Frauen eigtl. Niqab? Aus 3 Gründen: Es gibt Frauen, die ihn aus religiösen Gründen tragen. Das sind die meines Erachtens - mit Abstand - allermeisten. Diese Frauen sind völlig glücklich, dass sie rechtgeleitet wurden und das sind auch welche, die auch VON SICH AUS niemals einen Fernseher oder die Musik einschalten würden. Das sind vielleicht "Salafisten" (also sie folgen Salaf), aber wie die meisten "Salafisten", sind sie entschieden gegen Jihadi-Sekten und gegen Anschläge allgemein. Das sind Frauen, die sich nach dem ersten Tragen ihres Niqabs wie eine Prinzessin - nicht eine "Unterdrückte" - fühlen. Aber das kann sich jemand du einfach nicht vorstellen, schätze ich? Das allein finde ich nicht schlimm, aber deine billigen und unwahren Schlussfolgerungen, deine Verdächtigungen sind schon ein starkes Stück. Tatsächlich sind diese Frauen total glücklich. Ich schätze sogar glücklicher als westliche Frauen, einerseits wegen ihrem total starken glauben, andererseits wegen der Lebensweise, die dem Westen in Sachen Gesundheit total überlegen ist (kein Alkohol, keine Drogen, kein RTL2).

      Dann gibt es Frauen, die Niqab auch aus kulturellen Gründen tragen. Mit solchen Frauen hatte ich noch keinen Kontakt, aber es gibt sie wohl.

      Dann gibt es VIELLEICHT auch welche, die gezwungen werden. Aber zeig mir doch mal valide Fakten dazu, Studien etc. In Deutschland wäre Zwang eine Straftat und damit hat es sich.

      Wie auch immer, die Frau hatte sicher sehr viel Spaß an dem Bild mit ihrem Mann... Aber für jemanden, für den der Niqab nur Zwang bedeutet, ist sowas eventuell ja einfach zu hoch?!

      Ach ja, für die Vollverschleierung gibt es profunde Beweise im Islam. Darum, und nur darum, tragen ihn die meisten, die ihn denn tragen.

      Löschen
    2. Ach und ich, der Verfasser dieser Antwort, bin übrigens ein Mann. Aber jemand, der schon in regen Kontakt zu einigen Frauen in Niqab (und auch ohne) stand.

      Löschen
    3. Und noch was, Kollege:

      "Die pure Frauenverachtung von Abu Adam."

      Schau doch mal in den Likes, wer das alles geliked hat. Auch Frauen darunter, oder? Schon komisch, oder sind jetzt auch frauenverachtend?

      Löschen
    4. Und ich kannte mal eine Frau mit Niqab, die hatte Informatik studiert. Du würdest staunen, wenn ich dir schriebe, welche Programmiersprachen sie drauf hatte. Also schlauer als die meisten, die über sie sprechen würden. Später entschied sie sich dann - nach einem Gebet - bewusst für den Niqab und ein religiöses Leben.

      Löschen
    5. Solange jemand seine Religion privat praktiziert, ohne sein Umfeld mit religiös motivierten Forderungen an unsere liberale Gesellschaft zu penetrieren, geht mir das so ziemlich am Tuches vorbei. Entsprechendes gilt auch für das Kopftuch, aber eine Gesichtsverhüllung wie beim Niqab oder bei der Burka ist schon aus sicherheitspolitischen Gründen völlig inakzeptabel.

      Löschen
    6. "wegen der Lebensweise, die dem Westen in Sachen Gesundheit total überlegen ist"

      Höhöhöhöhöhö! Lacht ihn aus, den Bildungsverweigerer! Schau dir doch mal die muslimischen Frauen an, mit ihren Hang zur Verfettung und Diabetes! Zeig uns doch mal eine Studie, die belegt, dass Muslima tatsächlich gesünder sind als "ungläubige" Frauen!

      Löschen
    7. Ich sage nur weg mit der Vollverschleierung und ein völliges Trageverbot in der Öffentlichkeit! Es kann ja wohl nicht angehen das die unverschleierten Bürger in diesem Land immer mehr durch Kameras überwacht werden und diese Verschleierten vor dieser Überwachung durch ihre Unkenntlichkeit nichts zu befürchten haben wenn sie Straftaten verüben und sich in der absoluten Illegalität bewegen können. Schließlich leben wir immer noch in Deutschland und nicht in einem islamistischen Terror-Staat, wo man meint dass die Vollverschleierung zum kulturellen und gemeinschaftlichen Wesen einen Landes und zur Alltäglichkeit gehört.

      https://www.tz.de/welt/dessous-verkaeuferin-von-burka-frau-im-eigenen-laden-verpruegelt-zr-8658465.html

      Löschen
    8. Anonym 14. September 2017 um 06:31

      "Ach ja, für die Vollverschleierung gibt es profunde Beweise im Islam. Darum, und nur darum, tragen ihn die meisten, die ihn denn tragen."

      Ja ist schon klar von wem diese "Beweise" sind. Von bärtigen Männern, die aus dem Wahhabismus entstanden sind!

      Du kannst dir deine Niqab und deine Salanazis in den hineinschieben, den du bei deinen Gebeten immer in die Höhe streckst!

      Löschen
    9. Anonym14. September 2017 um 06:41

      "Später entschied sie sich dann - nach einem Gebet - bewusst für den Niqab und ein religiöses Leben."

      Wieso leben dann so viele von den verschleierten Frauen in einem Land, das nach deren Auffassung unreligiös und voller "Kuffar" ist? Also kann es bei diesen Frauen und deren Männern mit ihrer Religiösität doch gar nicht so ernst gemeint sein. Die Hauptsache für diese Heuchler ist doch wohl dass die von den "Kuffar" Hartz-IV kassieren und sich bis an ihr Lebensende in die soziale Hängematte legen können! Die sind sowas von faul, die würden noch nicht mal eine Aufenthaltsgenehmigung bei ihren Geschwistern in Saudi Arabien bekommen.

      Löschen
    10. Das mag schon sein das es Gründe für die Vollverschleierung gibt. Nur das das alles im Islam gleich verallgemeinert wird.
      Wenn Chirurgen aus hygienischen Gründen vollverschleiert sind , muss nicht jede Frau auch so rumlaufen.
      Schliesslich reigen sich auch die wenigsten den Hintern mit Blättern und Sand, nur weil Mohammed mal empfohlen hat.
      Da kann man auf einmal flexibel sein.

      Löschen
    11. "Ach ja, für die Vollverschleierung gibt es profunde Beweise im Islam. Darum, und nur darum, tragen ihn die meisten, die ihn denn tragen."
      Wenn dem so ist kann man nur von ausgesprochener Dämlichkeit des Islam sprechen.
      Ist längst erwiesen, das die mangelnde Sonneneinstrahlung zu gravierndem Vitamin D Mangel zur Knochenbildung führt.
      Wer es nicht glaubt, die blogs muslimischer Mädchen sind voll mit dem Thema,die übelsten Nahrungsergänzungsmittel werden da gehandelt, beten soll auch helfen.

      Löschen
    12. "die dem Westen in Sachen Gesundheit total überlegen ist (kein Alkohol, keine Drogen, kein RTL2)"
      Mag sein, aber du verkennst, das das zu Lasten der persönlichen Entscheidungsfreiheit geht.
      Wenn ich mir die Birne zuziehen will bis zur Urne ist das ausschliesslich mein Problem.
      Wenn nicht auch.
      Tun ja alle gerade so als läge der Westen dauernd im Säuferkoma.
      Islamische Übertreibung ist ja schon Legende.
      Im Islam ist das wohl weni9ger EInsicht als panische Angst bei Fehltritten länger als die Ewigkeit gefoltert zu werden von diesem gütigen , selbst ausgesuchten SKlaventreiber.

      Löschen
    13. "Ach ja, für die Vollverschleierung gibt es profunde Beweise im Islam."
      Nur mal interessehalber, ein hoher saudischer Kleriker hat die sofortige Vollverschleierung weiblicher Babys nach der Geburt gefordert.
      Könnte ich mal die einschlägigen Beweise haben ?

      Löschen
    14. @Anonym14. September 2017 um 06:31
      und Anonym14. September 2017 um 06:32
      und Anonym14. September 2017 um 06:36
      und Anonym14. September 2017 um 06:41

      Mit einem Extremisten, als der du dich hier entlarvt hast, braucht man nicht zu diskutieren. Du bist völlig verblendet. Geh doch weg aus den Ländern der Kuffar. Gehe nicht über Los, sondern begib dich direkt dorthin, wo große Teile der Gesellschaft so verblödet, äh 'tschuldigung, verblendet sind wie du. Schwirr ab, du peinliche Dillgurke, die an Lächerlichkeit kaum zu überbieten ist.

      Löschen
    15. Zana Ramadani: "Die verschleierte Gefahr"

      http://www.ardmediathek.de/tv/Stilbruch/Zana-Ramadani-Die-verschleierte-Gefahr/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3914800&documentId=41092838

      https://www.welt.de/vermischtes/article163576969/Zana-Ramadani-glaubt-das-Problem-muslimischer-Maenner-zu-kennen.html

      "
      Der Islam sei vom Islamismus, einem radikalen Missbrauch der Religion, kaum noch zu unterscheiden. Sie selbst erhalte Morddrohungen von fanatischen Gläubigen. Muslime müssten zugeben, dass im Namen Allahs regelmäßig gemordet werde, findet die 33-Jährige."

      Löschen
  2. Not gegen Elend. Um es noch mal auf den Punkt zu bringen: Sie mögen sich in der Wahl ihrer Mittel unterscheiden, das Ziel bleibt jedoch bei allen "praktizierenden" Musimen in jedem Fall das gleiche, nämlich die Errichtung eines weltumspannenden Kalifats, in der Andersgläubige unterdrückt und Ungläubige vernichtet werden sollen. Wer sich dem Islam unterwirft, ernsthaft an diese Religion glaubt und daher daraus politische Forderungen an unsere liberale Gesellschaft ableitet, den bezeichne ich schlichtweg als GEISTESKRANK und GEMEINGEFÄHRLICH!

    AntwortenLöschen
  3. I agree with you George,

    Here is one for your own fundamentalist Christians.

    https://www.idea.de/politik/detail/fruehere-cdu-politikerin-und-buergerrechtlerin-haelt-die-afd-fuer-waehlbar-102375.html

    I wish you good luck with those retards in the brai washed comment section.

    AntwortenLöschen
  4. So zur Gestzestrue, muss ja islamisch erst mal diskutiert werden.
    "
    176910: Das Urteil darüber sich an die Gesetze, welche in den westlichen Staaten erlassen wurden, zu halten

    Ist es für den Muslim, welcher in einem nicht-islamischem (Balad Kafir) Land lebt, notwendig sich an die Gesetze dieser Länder zu halten? Beispielsweise, die Einhaltung des Gesetzes im Bezug auf das Autofahren und das dafür festgesetzte (Mindest-)alter, oder ist dies verboten oder verpönt?
    تم النشر بتاريخ: 2016-07-10

    Alles Lob gebührt Allah

    Die Gesetze, welche in den nicht-islamsichen Ländern erlassen werden sind nicht ausgenommen zu einer von drei Zuständen zu gehören:

    Erster Zustand:

    Dass die Verfassungen im Widerspruch zu dem stehen was Allah vorgeschrieben hat, wie das Legen des Scheidungsrechts in die Hand der Frau, der Entzug des Sorgerechts des Vater über seine Tochter, nachdem sie die Volljährigkeit erreicht hat oder, dass der Anteil der Erbschaft der Tochter gleich dem Anteil der Erbschaft des Mannes (Sohns) ist. Und auch die Erlaubnis des Alkoholkonsum, das Treiben von Unzucht und andere Dinge. So ist es weder erlaubt danach zu handeln noch es zu bestätigen.

    Zweiter Zustand:

    Dass es übereinstimmend mit dem ist, was in der islamischen Gesetzgebung kam. So wird danach gehandelt, um Allah und Seinem Gesandten zu gehorchen.

    Dritter Zustand:

    Dass unsere islamische Gesetzgebung über das (jeweilige) Gesetz nichts äußerte, außer, dass darin ein Vorteil für die Diener liegt, wie die Gesetze welche mit dem Autofahren und dem dafür vorgeschriebenen (Mindest-)alter, zusammenhängen. So ist es verpflichtend sich an diese zu halten, handelnd nach den (islamsichen) Texten, welche anordnen sich an Versprechen/ Vereinbarungen und Verträge zu halten, wie unter anderem die Aussage Allahs, erhaben sei Er:
    "Oh die ihr glaubt, haltet die Abmachungen!"

    (Al-Ma’ida 5:1)

    Und die Aussage des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Frieden auf ihm:

    „Die Muslime haben sich an die Vorgaben/Bedingungen (Shurut) zu halten, außer bei einer Vorgabe bei der etwas Erlaubtes verboten wird oder etwas Verbotenes erlaubt wird.“ "

    AntwortenLöschen
  5. Thanks for another whatabout Shawn, we all missed it so much! But we're all still missing a presentation of active Christian fundamentalists fighting for a theocratic God's state. Could you please deliver?

    AntwortenLöschen