Sonntag, 29. Januar 2017

Von Anis Ben Hatira und Martin Lejeune - Unterklasse trifft ebensolche

Noch hänge ich ja ein wenig in den Seilen (keine Vorfreude, das Fieber ist schon fast weg, nur die Nase macht noch das, was Salafisten den ganzen Tag machen: rotzen), und doch möchte ich Ihnen die Komödie um Anis Ben Hatira, einem (mittlerweile Ex-) Fußballspieler vom SV Darmstadt 98, nicht vorenthalten, unterstützte dieser ja den Salafistenverein Ansaar International, weswegen er nun den Fußball an den Nagel hängen durfte:

https://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/sv-darmstadt-98/article161611319/Der-Fall-Ben-Hatira-ist-laengst-nicht-abgeschlossen.html

Ich finde seinen Abgang großartig, reicht es ja schon, wenn ein Vogel samt seinen Mannen die Jugend vergiftet...



....weswegen es einen werbenden Ballkünstler auf keinen Fall braucht, und so möge er nun in der Versenkung verschwinden. Mit einem lauten Klatschen von meiner Seite. Und einem Konfettiwurf samt Trötenuntermalung.

Wie? Ob das alles zum Thema war? Eigentlich schon, muss man über den eher unterklassigen Sportler-Mannen ja nicht wirklich mehr Worte finden, wäre da nicht der ebenso unterklassige Schreiberling Martin Lejeune, welcher gerne seine unfreiwilligen Späßchen reißt, und so sei nun die Bühne für ihn geöffnet, auf dass ihm ein wenig Bekanntheit zuteilwerde:







Und? Was lernen wir daraus? Dass Investigativ das neue Wort für "vollkommen durch den Wind" zu sein scheint,. Und, dass Facebook immer mehr zur Sammelstelle heimatloser Selbstdarsteller wird. Nein, mehr ist da nicht. Trotz der vielen Worte, Nur ein lauter Lacher. Und eine eigenartige Fönwelle. Aber damit wird so mancher ja sogar heute zum "Präsidenten". Früher war eben doch so manches besser....


Guten Tag


Kommentare:

  1. Der unheilbare Profilneurotiker Martin Lejeune ist zu feige, kritische Kommentare auf seinem Account zuzulassen. Würde er nicht die salafistische Propaganda verbreiten, wäre er vermutlich sogar der kompletten Ummah zu peinlich, um überhaupt beachtet zu werden (und nicht beachtet zu werden, ist das schlimmste, was diesem "Investigativjournalisten" passieren könnte).

    AntwortenLöschen
  2. Der Maddin macht dem Recep bestimmt irgendwann einen Heiratsantrag. Dann können sie gemeisam im Rosa Tütü den Weg zur Weltmacht Türkei schreiten.
    Ich warte nur noch auf den Tag wo der Maddin laut zum flennen anfängt wenn jemand seinen geliebten Führ... äh Präsidenten beleidigt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Sorge, der bezeichnet sich selbst als " Führer", mit den Juden hat er das als Muslim sowieso nicht so.
      Nur notgedrungen.
      Den als Freund zu haben ist sowieso nicht so ratsam.
      Vor wenigen Jahren hat der noch Moit Gülen Und Assad Parties gefeiert und Urlaub gemacht.
      Ziemlich hinterfotziger Typ.

      Löschen
    2. Der Maddin und der olle Recep Erdo, die kommen sowieso nicht ins Paradies, die tragen nämlich die Krawatten der "Ungläubigen". Und das Männeken mit dem kleinen Jungen da oben auf dem Foto von Pierre Vogel auch nicht, denn dieses Männeken trägt seine Hosenbeine ganz im Gegensatz zur Ideologie von den Salanazis über seine Fußknöchel. Was für ein Pech aber auch, oder auch nicht, je nach Standpunkt und Betrachtungswinkel, wenn einem dieses durch und durch verseuchte Paradies dann doch hoffentlich erspart bleiben wird! :)

      Löschen
  3. Der ist total meschugge.
    https://philosophia-perennis.com/2016/07/17/martin-lejeune/

    AntwortenLöschen
  4. Täusche ich mich, oder hat dieser Martin Lejeune auf seinem Photo den gleichen irren Blick wie folgendes IS-Exemplar in seinen Augen? http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/isis-maedchen-safia-16-200252986-49967700/2,w=993,q=high,c=0.bild.jpg

    Es wäre jetzt doch mal sehr interessant zu erfahren was dieser Lejeune von der Scharia hält und wie er über deren Einsatz denkt, obwohl, ich kann mir schon ganz plastisch vorstellen wie dieser Lejeune über die Scharia denkt. Er denkt mit seinem Elan so über die Scharia, wie er immer wieder mit seinem Eifer diese Salafisten mit ihrem radikalen Extremismus zu rechtfertigen und zu verteidigen versucht!

    Abgesehen davon sehe ich das so, dass wenn dieser Änis kein Salafist wäre, dann würde sich diese Lejeune auch nicht angesprochen fühlen, um sich für diesen EX-Fußballer von Darmstadt 98 einsetzen zu wollen.

    (Weißt du wie ein Salafist tickt, dann kennst du sie alle.)

    ___________________________________

    Freut mich Georg dass es Dir schon wieder besser geht! ☆☆☆

    AntwortenLöschen
  5. "Urteil im Kölner Salafisten-Prozess - bis fünf Jahre Haft"

    http://www1.wdr.de/nachrichten/salafisten-koeln-prozess-urteil-100.html

    Da kommt noch verdammt viel Arbeit auf den selbsternannten Journalisten Martin Lejeune zugeflogen; und noch mehr an durch ihn selbstgebastelten Hashtags, die er im Namen seiner ihm vertrauten Salafisten im gegenseitigen Einverständnis für die straffällig gewordenen "Brüder des Friedens" verbreiten kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Da kommt noch verdammt viel Arbeit auf den selbsternannten Journalisten Martin Lejeune zugeflogen"

      Naja, er ist Brillenträger und jede Brille verfälscht die Wahrheit, manche vergrößern, manche verkleinern.

      Löschen
    2. @Anonym 30. Januar 2017 um 09:17
      "Naja, er ist Brillenträger und jede Brille verfälscht die Wahrheit, manche vergrößern, manche verkleinern."

      Es gibt sogar welche, die stellen sie völlig auf den Kopf.
      Und mit einiger Übung und anfänglicher Hilfe kann man damit sogar überleben. Man darf sie nur nicht wieder abnehmen!
      >;D

      Löschen
    3. "Es gibt sogar welche, die stellen sie völlig auf den Kopf."

      Wäre doch lustig wenn es so eine Brille auch mit seitenverkehrten Durchblick geben würde. >;D

      Pierre Vogel und der Rest der führenden Köpfe sitzen bequem bei 300 Sachen in einem aufgemotzten Audi A8, und dann kommt die für den Fahrer wahrgenommene enge Rechtskurve, die er durch den Blick mit dieser Brille, als lang gezogene Linkskurve wahrgenommen hat. O:)

      Tatü tata, ...

      http://i.imgur.com/pwGRqiR.png

      zu spät, zu spät!

      ;-)

      Löschen
    4. Ich musste eine kleine Korrektur in meinem hier wiederholten Kommentar vornehmen! ;-)

      Wäre doch lustig wenn es so eine Brille auch mit seitenverkehrten Durchblick geben würde. >;D

      Pierre Vogel und der Rest der führenden Köpfe sitzen bequem bei 300 Sachen in einem aufgemotzten Audi A8, und dann kommt die für den Fahrer enge Rechtskurve, die er durch den Blick mit dieser Brille, als lang gezogene Linkskurve wahrgenommen hat. O:)

      Tatü tata, ...

      http://i.imgur.com/pwGRqiR.png

      zu spät, zu spät!

      ;)

      Löschen
  6. Um mal ein bischen invetigativ zu sein anhand des Ansaar Materials zu dem Ghana Brunnen.
    https://www.youtube.com/watch?v=wi-pZUGGH3c
    "Der Brunnen des Friedens."
    Wo zum Teufel ist da irgendwas von einem Brunnen zu sehen. 90% sind Werbeaufnahmen, eine natürliche Quelle und einer der mit einer Art Liftpumpe vor einem Rohr steht aus dem Wasser kommt.
    Kein Bohrarbeiten, keine Brunnenaufnahmen, keine Bohrarbeiten, nichts.
    Wie auf vielen anderen Ansaar videos.
    Zumal Brunnen ohne regionales Gesamtkonzept sehr kontraproduktiv sind.
    Für die Bewäserung der riesigen Rosenfelder für Europa (gehören einer Firma eines Angehörigen der kenianischen Regierungselite) sind die Grundwasserspiegel abgesunken durch dutzende km lange Pipelineversorgung.
    (2-3 Rosenjumbos/Woche starten dort auf die europäischen Märkte, 80% aller Rosen hier)
    Asl Folge wurden x Brunnen gebohrt um noch an Wasser zu kommen.
    Jetzt ist der Grundwasserspiegel so abgesunken, das die Pflanzen kein Wasser mehr finden und das Vieh verhungert.
    Jednfalls ist von einem Brunnen auf dem Werbevideo für Ansaar nichts zu erkennen.
    Worte sind bekanntlich billig.

    AntwortenLöschen
  7. Das ist die übliche Masche einfach mal sich durch andere zu rechtfertigen.
    Wenn die noch so üble Finger waren, das rechtfertigt nie eigene Taten.
    Ich stell mir mal so vor , ein Muslim hat hier jemand umgebracht, vergewaltigt, was auch immer.
    Jetzt fahr ich im Urlaub mal in ein islamisches Land,
    greif mir so einen lebenden body bag von der Strasse, vergewaltige und schlag ihn tot.
    Wie Polizei, Gericht, haben die in meinem Land doch auch gemacht, was wollt ihr eigentlich, selbst schuld für das Beispiel.
    Das ist so manch islamische Tour.

    AntwortenLöschen
  8. Ich denke, wenn es ihm nur um die gute Sache gegangen wäre, hätte er sich auch eine andere Organisation aussuchen können.

    Andererseits finde ich irgendwie nie wirklich den Grund, warum diese Bande so kritisch beäugt wird, auch wenn sie mir auch nicht ganz geheuer sind.

    AntwortenLöschen
  9. Ihr seit bekloppt Measi hat Steuernhinterzigen also Straftat darf bei Barca bleiben Hoeness ebenso darf Manager bleiben aber wehe man hilft den Palästinensern der Verteidigungsminister der USA meinte es macht Bock in Afghanistan Muslime zu töten und gestern totenten sie im Yemen Frauen und Kinder aber Ben Hatira der Menschen hilft ist ein Problem aber eh egal Ansaar und Anis haben jetzt deutlich mehr gefällt mir bei Facebook und fast alle Muslime und etliche Mensxhe wie Evelyn Hech Gallinsky halten zu ihnen was juckt das da wenn paar Islamhassende Bestien die daran Schuld sind wenn irgendwann diesen armen Menschen nicht mehr geholfen wirt.Darmstadt steigt eh ab hat jetzt am Wochenende schon geklatscht gegen Köln und Istanbul und andere Vereine sind eh viel besser oder wieder Hertha. Ansaar hat die Beweise auf seiner Seite und sämtliche Nichtmuslimische Hilfsorganisation arbeiten mit ihnen zusammen aber ihr wollt sie hassen da ist das Problem twht ihr doch nach Somalia und co Menschen helfen anstatt zu hetzen.

    AntwortenLöschen
  10. Seit ihr krank fast alle Muslime Athen hinter Ben Hatira sogar viele Schiiten meint ihr ernsthaft er ist Salafist okay dann sind alle Muslime Salafisten und radikal seit ihr kein Wort über den Anschlag im Yemen oder den Anschlag auf ne Moschee in USA das macht sogar Pierre Vogel aber ihr seit halt die wirklich radikalen die die Jugend zu Islamhassern radikalisiert .

    AntwortenLöschen
  11. Wurden radikale Islamisten Schiiten im Yemen oder Yesiden im Irak helfen nein aber Ansaar tut es ihr Freaks die Pressekonferenzen belegen das Ansaar Vertrauenswürdig ist seit doch mal objektiv wie kann nan nur Leute die Menschen helfen tadeln sowas machen nur radikale Atheisten ohne Moral schämt euch meldet euch doch ben Ansaar und sagt dehnen es ins Gesicht dann werdet ihr verbal in eure Schranken gewiesen und müsstet einsehen das ihr im Unrecht seit.Unverschämt aber hetzte ist andererseits auch kostenlose Werbung mir persönlich ist egal wer hilft ob Jude Muslim Christ usw aber sie helfen ihr jetzt merkt ihr was.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym30. Januar 2017 um 08:13

      Wieso sorgt Ansaar eigentlich nicht dafür und setzt sich auch nicht dafür ein, dass die muslimischen Flüchtlinge nicht in das reiche Saudi-Arabien einreisen dürfen? Hast Du da eine Antwort drauf?

      Löschen
  12. Also die BRD schickt Waffen in die halbe Welt,der Verfassungsschutz fahrt diesen angeblichen IS Mörder durch die Gegend ,Trump lässt Frauen uns Kinder im Yemen toten und Verweigert Muslimen die Einreise der Krieg in Syrien geht erbarmungslos weiter aufgrund des Westens sterben weiterhin tausende am Hunger und Durst da unser Fleischkonsum Tonnen an Wasser benötigt und wir dazu ihre Meere lwerfischen dann gibt es eine Organisation die hikdt und ihr hetzt gegen diese wie krank kann nan sein möge Gott euch verzeihen.Deutschland schick Waffen nach Saudi Arabein und Israel die nachweisslixh Heide Nusra unterstützt haben aber hat Angst das Ansaar Islamisten unterstützt wie paradox ist das denn hahaga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Trump lässt Frauen uns Kinder im Yemen toten und Verweigert Muslimen die Einreise ..."

      Wie bei den reichen Saudis, denn die verwähren ihren Brüdern und Schwestern, die sich auf der Flucht vor dem IS befinden, die Einreise ins Land der superreichen Öl-Multimilliadäre.

      Löschen
    2. ""Trump lässt Frauen uns Kinder im Yemen toten und Verweigert Muslimen die Einreise ...""

      Das ist ein Saudi Krieg und zwar ein äußert übel geführter !
      zB die Bombardierung einer nicht zu üb ersehenden Beerdigung mit 500 Toten + jede Menge Verletzte.
      Wenn man das verfolgt fragt man sich ob da überhaupt mal auf die Houthi Militanten gefeuert wird.
      Die feigen Saudi Säcke schmeissen nur Bomben aus Jets, die Drecksarbeit am Boden erledigen angeheuerte islamistische Söldnerkontingente aus Sudan, Nigeria anderen, meist afrikanischen Staaten.
      Billiges Verschleissmaterial für die Saudis.
      Billiges

      Löschen
    3. Beleg doch mal den Ghana Brunnenbau, das Ansaar vid wurde hier verlinkt.
      Siehst du da einen Brunnen ?

      Löschen
    4. "Deutschland schick Waffen nach Saudi Arabein und Israel"
      Nö, normalerweise erfolgt hier die Einweisung, zB für die U-Boote und die holen die ab.
      Lügner.

      Löschen
    5. "Deutschland schick Waffen nach Saudi Arabein und Israel"
      Hast du den Eindruck die Saudis werden gezungen die zu kaufen ?
      Schuld ist immer noch der der abdrückt.
      Ausserdem reichen die Einiges direkt an die Islamisten in Syrien und Irak vie Türkei/Jordanien weiter.
      Willst du vielleicht Länder bevormunden was die laufen dürfen und was nicht.
      Hier ist schon Theater wenn man Bhurka verbieten will und du wilst ganze Armeeausrüstungen anmeckern.
      Gehts noch.
      Muslime sind nie schuld, nur die Anderen sind scheisse ?
      Da hab ich aber ganz andere persönliche Informationen.

      Löschen
    6. @Anonym 30. Januar 2017 um 08:22

      "Also die BRD schickt Waffen in die halbe Welt, ..."

      Jo, und der Islam schickt Terroristen in die ganze Welt.
      Wenn ich wählen sollte, ob ich lieber 60 Tonnen Leo II oder 60 Zentner Terroristen im Garten hätte, bräuchte ich nicht lange zu überlegen.

      "... der Verfassungsschutz fahrt diesen angeblichen IS Mörder durch die Gegend ..."

      Na ja, zu der Zeit war der ja noch kein Mörder, gell? Oder weißt du da mehr?
      (Und das Attribut heißt übrigens nicht "angeblich" sondern "mutmaßlich". Letzteres auch nur, weil er sich Richtung 'Dschahannam' verpisst hat, bevor ein Gericht ihn verurteilen konnte.)

      "... Trump lässt Frauen uns Kinder im Yemen toten ..."

      Ne, eigentlich nicht. Ich kann mich zumindest an kein diesbezügliches Dekret seiner noch recht kurzen Amtszeit erinnern. Ich kann mir aber vorstellen, dass er etwas dagegen hat, dass von mohammedanischen Terroristen Frauen und Kinder in den USA getötet werden. Kann ich durchaus nachvollziehen.

      "... und Verweigert Muslimen die Einreise ..."

      Nö, eigentlich verweigert er nur temporär Visa für Staatsangehörige der Staaten:

      Irak
      Iran
      Libyen
      Somalia
      Sudan
      Syrien

      Von Religion ist da keine Rede. Juden aus Syrien z.B. würden auch kein Visum bekommen.
      Wie meinen, da gibt's doch gar keine Juden? Tja, dann sollte man vielleicht mal überlegen, warum nicht. Und an welche Adresse dann wohl der unterschwellige Rassismus-Vorwurf zu richten wäre.
      Soll ich helfen? Folgende Staaten: ...

      Algerien
      Bangladesh
      Brunei
      Iran
      Irak
      Kuwait
      Libanon
      Libyen
      Malaysia
      Oman
      Pakistan
      Saudi-Arabien
      Sudan
      Syrien
      Vereinigte arabische Emirate
      Yemen

      ... verweigern Israelis permanent die Einreise. Dat is'n Ding, wa?
      (Und selbst, wenn du 'nen deutschen Reisepass, darin aber dummerweise 'nen israelischen Sichtvermerk hast, bist'e gekniffen. Dumm gelaufen.)

      "... der Krieg in Syrien geht erbarmungslos weiter ..."

      Tja, die mohammedanischen Terroristen bräuchten eigentlich nur die Waffen niederlegen, gell?

      "... aufgrund des Westens sterben weiterhin tausende am Hunger und Durst da unser Fleischkonsum Tonnen an Wasser benötigt ..."

      Na, dafür benötigt dein Wissenskonsum offensichtlich keine Fakten. Ich biete dir trotzdem einige an:

      Der jährliche Wasserverbrauch in D liegt bei etwa 5.000.000.000 m³. Hört sich bombastisch an, ist aber ein Klacks. Wir haben soviel Wasser, dass wir's ins Meer schütten müssen (damit es nicht ganz 'leer' wird). Alleine der Abfuss des Rheins z.B. beträgt etwa 3.000 m³ pro Sekunde(!), d.h., in ~20 Tagen soviel wie unser kompletter Jahresverbrauch (ergo das 18fache). Soviele Kühe, um das auszusaufen, gibt's gar nicht. (Mal ganz davon abgesehen, dass das Wasser nicht verbraucht sondern gebraucht wird. Es ist ja hinterher nicht weg: Wir haben hier hocheffiziente biologische Kläranlagen. Westliche Innovation, Wissenschaft und Technik!)
      Außerdem können wir nichts dafür, dass hier das Wasser vom Himmel fallt und andere mehr Sonne abbekommen: Ist doch lt. Koran alles Allahs Wille, oder?
      Wenn du damit ein Problem hast: Niemand hindert dich, den armen Leuten die eine oder andere Tonne Wasser zu schicken, kostet hier nur ein paar Cent, und wenn du 'nen Regensammler aufstellst, kannst du pro m² Fläche im Mittel ¾ m³ völlig kostenlos 'ernten'. Nur zu!

      Meine Güte, warum argumentiert ihr alle so "präfaktisch"? Noch nicht im Informationszeitalter angekommen? Oder hat Allah das verboten?

      Löschen
  13. Terror gegen Muslime nun auch in Kanada stoppt die Islamhasser jetzt .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun warte doch erst einmal die Ermittlungen der Polizei in Kanada ab. Dann werden wir ja sehen ob der festgenommene Marokkaner mit Namen Mohammed al-K tatsächlich mit einer Kalaschnikow in der Moschee die dort Anwesenden erschossen hat.

      Hinter dem feigen Anschlag können ja auch gläubige IS-Terroristen stehen, die nicht zum ersten Mal ein Attentat auf ihre eigenen Religionsanhänger verübt haben.

      Löschen
    2. Wieso gleich Terror, kann doch einer einfach stinksauer gewesen sein weil die ihm einen Gott vorgegauckelt haben der scih als nicht existent für ihn rausgestellt hat.
      Einfach Betrüger in Selbstjustitz verfolgt.
      Geht natürlich nicht, gibts aber.
      War übrigens kein Klaschnikow, ist nur der gängige Name, wie Muslime auch nicht gläubig sein müssen.

      Löschen
    3. @Anonym 30. Januar 2017 um 08:24
      "Terror gegen Muslime nun auch in Kanada stoppt die Islamhasser jetzt ."

      Och, ich denke, das Problem würde sich schnell in Wohlgefallen auflösen, wenn sich zuvor die islamischen Hasser in Luft auflösen würden.
      (Ja, ja, ich weiß, dazu müsste sich ja erstmal der Islam auflösen: Völlig illusorisch! Nun, dann lebt halt damit, zurückgehasst zu werden.)

      Löschen
  14. Wer kennt diesen LeJeune überhaupt.
    Dürfte nicht mal so bekannt wie Stanislav Tschibinski sein.

    AntwortenLöschen
  15. Ihr kanntet Ben Hatira doch vor einem Jahr noch gar nicht meint euch aber jetzt ein Urteil bilden zu können schämt euch least mal bei Facebook auf seiner Seite tausende Solidarität s Bekundungen von Muslimen und Nichtmuslimen die ihn langer Kannen wie könnt ihr nur über Leute Urteilen die ihr nichtmal kennt unverschämt wie Hasserfüllt kann man sein habt keine gute Erziehung genossen oder was und übrigens IB Deutschland gilt im Zweifel für den Angeklagten selbst bei einer Straftat aber bei euch sind die Muslime immer vorverurteilt selbst toten per Drohne uat für euch okay ihr seit radikal nicht die .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym30. Januar 2017 um 08:33

      Ja ja, ist schon klar, kein Salafist will in Deutschland die Scharia einführen und Pierre Vogel ist ein heiliger Wanderprediger vom Planeten der Schmierlappen.

      Löschen
    2. "Ihr kanntet Ben Hatira doch vor einem Jahr noch gar nicht meint euch aber jetzt ein Urteil bilden zu können schämt euch least mal bei Facebook auf seiner Seite tausende Solidarität s Bekundungen von Muslimen und Nichtmuslimen die ihn langer Kannen"

      Mein lieber Scholli, so viele Muslime bekennen ihre Solidarität zu Ben Hatira auf Facebook. Dann sind die wohl alle mit dem Teufel höchstpersönlich im Bunde! Da wundert unsereins sich über gar nichts mehr.

      "Pierre Vogel - Facebook Der Weg ins Verderben"

      https://www.youtube.com/watch?v=2bu7woy_0bE

      Löschen
    3. " bei euch sind die Muslime immer vorverurteilt"

      Klar, als Gläubige (ist ein Vorurteil, sind die wenigsten, die Meisten kümmern sich einen Dreck drum.Sind eben muslimisch zwangsgeboren) , verfolgt werden nur ganz spezielle die anderen missonarisch und tätlich auf den Sack gehen.
      Sackverteidigung ist erlaubt.

      Löschen
    4. "
      Mein lieber Scholli, so viele Muslime bekennen ihre Solidarität zu Ben Hatira auf Facebook."

      Die Kosten für eine like Generator liegen gerade bei etwa 5€/1000.
      Kann ich dir aber auch machen, schieb mal die Daten rüber.

      Löschen
    5. @Anonym 30. Januar 2017 um 08:33
      "Ihr kanntet Ben Hatira doch vor einem Jahr noch gar nicht meint euch aber jetzt ein Urteil bilden zu können ..."

      Ich muss ein Arschloch nicht persönlich kennen, um zu wissen, dass da Scheiße rauskommt. Ich kann sogar den Umkehrschluss ziehen: Ein Loch, aus dem Scheiße rauskommt, ist mit einiger Sicherheit ein Arschloch.
      Btw.: Vor 6 Wochen kannte ich auch einen gewissen Anis Amri nicht. Muss ich mir nun ein Urteil verkneifen?
      Und: Gehe ich recht in der Annahme, dass du einen gewissen Mohammett ... al-Quraschī nie persönlich kennengelernt hast? Maßt du dir trotzdem eine Meinung über den Herrn an?

      "...tausende Solidarität s Bekundungen von Muslimen und Nichtmuslimen ..."

      Jo, und Millionen Fliegen können sich nicht irren: Scheiße ist lecker!

      Löschen
  16. Und wieder kleine Kinder... mit denen kann man es ja machen. Wo, zum Henker, sind die Eltern??? Ich würde nicht zulassen, dass MEIN Kind mit so einem Trottel fotografiert wird !!!

    AntwortenLöschen
  17. http://www.spiegel.de/sport/fussball/aenis-ben-hatira-angriff-auf-mitchell-weiser-war-der-grund-fuer-vereinswechsel-a-1075270.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das spielt im Kontext keine Rolle! Wenn es danach ginge dürften noch einige andere Fussballprofis nicht mehr auf dem Platz stehen.

      Ich bin in Bezug auf die Ansaar Geschichte und Hatira noch ein wenig unschlüssig.

      Ich finde gut es wenn eine Hilfsorganisation die sich im Umfeld von Salafisten, Islamisten und Antisemiten bewegt streng beobachtet wird.
      Es gibt da durchaus einige Widersprüche die nicht mit dem Label Gemeinnützig zusammen passen, denn dazu hat sich diese Organisation doch sehr stark die Hilfe ihrer Glaubensbrüder auf die Fahne geschrieben. Unabhängigkeit von Glauben und Religion kann ich da nicht erkennen. Und wer sich offen mit Verfassungsfeinden und Judenhassern umgibt darf sich auch nicht darüber wundern wenn er zumindest mehr im Fokus der kritischen Beobachtung steht als andere.

      Darüber sollten die Leute von Ansaar auch mal ernsthaft nachdenken. Kann natürlich auch gewollt sein, dann wäre jegliche Kritik definitiv gerechtfertigt.

      Was nun diesen Fussballer und seine Unterstützung betrifft, so frage ich mich ob und wie überzeugend man ihm nahegelegt seine Unterstützung "dieser" Organisation zu überprüfen? Es gibt ja durchaus Alternativen, dann muss man aber argumentativ überzeugen können diese wählen!
      Wenn jemand helfen möchte ist das durchaus positiv zu bewerten.

      Ich stehe da durchaus auch noch anderen Hilfsorganisationen kritisch gegenüber, und die haben keinen muslimischen Einschlag.

      Solange diese Organisation nicht verboten ist, war seine Unterstützung nicht illegal. Zweifelhaft, aber nicht illegal. Ich finde es etwas befremdlich wenn wir uns über Donald Trump (zurecht) aufregen, aber auf eine gewisse Art in diesem Fall ähnlich vorgehen.

      Bitte versteht mich nicht falsch, ich bin absolut gegen Islamisten, Salafisten, Nazis, Neonazis, Extremisten.

      Hilfe sollte vollkommen unabhängig von Glauben, ethnischer Abstammung, Religion usw. sein.
      Dennoch fehlt mir in diesem Fall die Rechtsgrundlage so zu urteilen. Problematisch, weil sie nicht da ist. Problematisch weil es Indizien und berechtigte Zweifel an dieser Hilfsorganisation gibt.

      Ich glaube zunächst einmal das dieser Fussballer es gut gemeint hat. Warum soll ich ihm was anderes unterstellen? Solange es nicht eindeutig bewiesen ist das Ansaar andere Ziele verfolgt können wir zwar seine Hilfe über diese Organisation kritisieren, aber es gibt uns kein Recht ihn dafür so an den Pranger zu stellen!

      Überzeugen, nicht überreden heißt die Devise.

      Es ist die Aufgabe der Kritiker zu beweisen dass sie im Recht sind, nicht andersherum.

      Damit will ich diesen Fussballer nicht grundsätzlich in Schutz nehmen, sondern darauf verweisen dass wir auch eine Verantwortung für unsere Behauptungen tragen.
      Es gefällt uns nicht, wir mögen es nicht, vielleicht müssen wir es trotzdem ertragen. Zumindest solange bis wir den Beweis für unsere Behauptungen erbracht haben.

      Löschen
    2. @Anonym 31. Januar 2017 um 04:11

      "Zumindest solange bis wir den Beweis für unsere Behauptungen erbracht haben."

      Den Beweis für unsere Behauptungen haben die Salafisten doch schon längst selber erbracht und wir brauchen auch überhaupt nichts zu behaupten, wenn wir uns die Worte und Absichten der Salafisten vor Augen halten.

      Wir haben durch die Salafisten selber bewiesen, dass sie eine Abschaffungsstrategie verfolgen, wodurch sie das Deutsche-Rechtssystem abschaffen und die hier in Deutschland gelebte kulturelle Vielfalt durch ihre eigenen steinzeitlichen Ansichten ersetzen wollen, wo weder das Grundgesetz, noch die westliche Demokratie, auch weiterhin zur Geltung kommen.

      Löschen
    3. @Anonym 31. Januar 2017 um 04:11
      "[…]
      Ich bin in Bezug auf die Ansaar Geschichte und Hatira noch ein wenig unschlüssig."


      Dann lies hier weiter. Da findest Du auch eine ganze Handvoll weiterführender Links zu öffentlichen Quellen.

      "[…]
      Dennoch fehlt mir in diesem Fall die Rechtsgrundlage so zu urteilen. Problematisch, weil sie nicht da ist. "


      Meine Güte, soviel substanzfreie Warmluft in Tüten. Welche fehlende Rechtsgrundlage? Ist hier Antrag auf Strafverfolgung gestellt worden? Auch nur eine Staatsanwaltschaft tätig geworden? Wurden Vorermittlungen eingeleitet? Die "Rechtsgrundlage" ist hier schlicht die Vertragsfreiheit.
      Wenn ein Exponent einer in der Öffentlichkeit agierenden Firma durch seine Handlungen deren Reputation beschädigt, fliegt er in aller Regel raus, spätestens, wenn eine Abmahnung keinen Erfolg hat und die Handlung fortgesetzt wird. Entweder im Guten mit 'ner großzügigen Abfindung, um sich Prozessiererei zu sparen, oder zur Not mit 'ner Kündigung wegen Geschäftsschädigung. (Nicht unwichtig hierbei: Auch der Hauptsponsor von 98 hat deutlich interveniert.)
      Wenn sich einer unserer Repräsentanten auf 'ner HoGeSa-Demo blicken ließe, würde nichts anderes passieren, völlig schnuppe, ob da von ihm oder anderen Teilnehmern strafbewehrte Handlungen begangen wurden oder nicht. Unser Firmenimage ist ein schützenswertes Rechtsgut.

      Löschen
    4. " Welche fehlende Rechtsgrundlage? I"
      Kann man nicht sagen, ist ja nicht da.

      Löschen
    5. "Damit will ich diesen Fussballer nicht grundsätzlich in Schutz nehmen"

      Das Fußballer überhaupt als Idole gesehen werden ist ja schon mittlerer Schwachsinn.
      Wie die erfolgreich Musikhupfdohlen und Instrumenteverdrescher.

      Löschen
  18. Bei Falk geht gerade richtig die Post ab! Angeblich wurde Sabri von Pierre Vogel an einer Kreuzung im Auto vemöbelt.
    Die Kommentare zu dem Beitrag sind herrlich und entlarvend.

    So viel Popcorn kann ich gar nicht essen, herrlich ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Bei Falk geht gerade richtig die Post ab! Angeblich wurde Sabri von Pierre Vogel an einer Kreuzung im Auto vemöbelt.
      Die Kommentare zu dem Beitrag sind herrlich und entlarvend."

      Das sieht da sehr danach aus, als hätte die Irrenanstalt Tag der offenen Türe! :-D

      Löschen
  19. Da ihr Martin Lejeune nicht widerlegen könnt, sind seine Aussagen als wahr anzuerkennen. Für wen hält ihr Nazis euch eigentlich? Als Verteidiger Deutschlands? Ihr seid nur humaner Abschaum, mehr nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym31. Januar 2017 um 08:14

      Wer lesen kann, der ist ganz klar im Vorteil. Für dich Anonym 08:14 scheint das Lesen und das Schreiben ein sehr großer Nachteil zu sein, was dein persönlicher Kommentar auch glasklar unter Beweis gestellt hat.

      Löschen
    2. "Wer lesen kann, der ist..."

      Was isch denn dat für dumpfes Raunen,
      kannste mal nicht sagen was de menst ?

      Löschen
    3. "Was isch denn dat für dumpfes Raunen,
      kannste mal nicht sagen was de menst ?"

      Wenn du wüsstest wie oft und sehr laut ich hierzu schon alles gesagt und ausgesprochen habe, was ich dazu meine, aber mich erhört hier ja niemand, da kann ich auch noch so laut in meine Tastatur sprechen!

      Löschen
  20. Möge auf Euch ein Stein auf den Kopf fallen, der größer ist als Martin Lejeune.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Möge auf Euch ein Stein auf den Kopf fallen, der größer ist als Martin Lejeune."

      Ach das ist doch halb so wild, denn dieser Stein, kann nur eine von innen ganz hohle Materie sein!

      Löschen