Montag, 27. Februar 2017

Lamya Kaddor und das einäugige Pferd




Ja, das müssen wir, da bin ich voll ihrer Meinung, was ich allerdings nicht verstehe, dass ist der Verteidigungs-Reflex, der so manchen überkommt, sobald es um eine Gefahr aus einer anderen Ecke geht:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/salafismus-zwei-mitarbeiter-von-beratungsstelle-vpn-suspendiert-a-1136287.html

http://hessenschau.de/gesellschaft/mitarbeiter-von-beratungsstelle-gegen-radikalisierung-suspendiert,verfassungsschutz-beratungsmitarbeiter-extremismus-100.html

https://vunv1863.wordpress.com/2017/02/25/vpn-interessanter-fischteich/




Immerhin dürften die Vorwürfe gegen zwei Mitarbeiter des VPN ja so schwer wiegen, dass es eine Suspendierung nach sich zog, weswegen es sehr klug wäre, wenn man ein wenig die Füße und die Finger still halten würde, könnte der Ausgang der neuerlichen Überprüfung ja in alle Richtungen gehen, weswegen ich den zwischen den Zeilen schimmernden Heiligenschein so gar nicht verstehe, gleicht er ja dem Beißzwang, den so manchen überkommt, sobald jemandem bei der AfD die Maus unter den Tisch rutscht, sind da nämlich auch immer die schuld, die auf den Schmarrn aufmerksam gemacht haben.

Wobei...die Fragen finde ich irgendwie doch allerliebst, sind die ja so eigenartig, dass es mir den Kaffee aus der Tasse schüttelte, und so seien sie hiermit abgearbeitet, auf dass das Fragezeichen aus dem Antlitz der Lamya verschwinden mögen:

"Wissen solche Mitarbeiter nicht, mit wem sie sich treffen und ob diese Personen problematische Einstellungen haben könnten?"

Seien Sie mir nicht böse, Frau Kaddor, aber wenn die das nicht wissen, dann sollten sie sich ehrlich einen anderen Job suchen. Hundezüchter vielleicht. Oder Hamsterfriseur. Nur nicht in der Präventionsarbeit, macht Unwissen ja alles noch schlechter.


"Warum trifft man sich mit Personen, die in Räten sitzen, die durchaus kritisch zu betrachten sind?"


Tja, das versuchen gerade andere zu eruieren, weswegen diese Frage wohl zu einem späteren Zeitpunkt beantwortet werden wird, derzeit ist sie allerdings aus der Feder einer Außenstehenden ebenso wichtig wie Fußpilz zwischen den Zehen.

"Wenn man sich mit Personen austauscht, die demokratiekritisch oder -feindlich sind, wird man dann automatisch ebenso angesehen?"

Wenn ich mich zum Höcke stelle, und diesem freudig lausche, werde ich danach wie genau angesehen? Als großer Freund der Demokratie?

"Wenn man in der Islamismusprävention tätig ist, muss man sich nicht auch mit diesem Gedankengut vertraut machen?"


Durchaus, allerdings muss ich weder zum Neonazi werden, noch muss ich mit diesen Flachzangen ein Symposium teilen, auf dass mich die Erkenntnis ereile, wie diese ticken.PS.: Ich finde übrigens famos, dass sie die vorangegangene Frage somit selbst in Ihrem Sinne beantworten. Ne..ich finds eigentlich nicht famos, war mir dieser billige Taschenspielertrick ja schon in der Grundschule geläufig...

"Wenn die erneute Sicherheitsüberprüfung gut läuft, dürfen die beiden dann wieder arbeiten?"

Nein. Sie werden ans Kreuz genagelt und auf dem Gemeindeplatz zur Schau gestellt...Für was untersucht man denn? Wenns ums Rauswerfen ginge, wäre das wohl einfacher zu erledigen, weswegen auch diese Finte eine sehr, sehr durchsichtige ist, ists ja nüchtern betrachtet eigentlich eine Unterstellung.

"Darf man als Muslim nicht konservativ sein? (Und das frage ich ganz bewusst, als liberal-gläubige Muslimin.)"

Dafür müsste man zuerst definieren, was denn genau "konservativ" ist, gibts da ja wieder die unterschiedlichsten Auslegungen, und so ist jemand, der fünfmal am Tag betet, damit nicht automatisch für diesen Job ungeeignet, wenn man Predigern, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden, allerdings sein Herzchen schenkt, jedoch schon.Wobei...Sie frugen ja, generell, und so sei die Antwort auch generell verfasst: Wenn ein Koch gerne in die Nudelsuppe pieselt, dann darf er das natürlich. In seine. Nicht in die eines anderen. Und schon gar nicht in einem Restaurant. So sehe ich das zumindest.


 "Wieso laufen diese Debatten immer gleich ab? "Wir (als Gesellschaft) sind Opfer von bösen Muslimen." -> "Wir (als Muslime) sind Opfer von bösen Menschen."

Das ist mit Verlaub keine Frage, sondern eine Feststellung, die etwas sehr einfach um die Ecke bröselt, und doch sei sie beantwortet: Weil unter anderem die Verbände (die übrigens noch immer so gut wie keinen vertreten, dies aber mit einer ausgeprägten Wichtigtuerei übertünchen) , so gut wie nichts tun, außer sich selbst am Hintern zu kratzen. Wenn sie nicht gerade mit dem Finger auf andere zeigen. Ja, das machen sie gerne. Andauernd. So wie Sie soeben, Frau Kaddor.

Mein Fazit: Noch immer setzt man zu oft auf die falschen Pferde, galoppieren die ja nur für den eigenen Einaugen-Stall, und genau das sollte nicht sein, wird man so ja nie gemeinsam übers die Wiese traben. Schade. Oder?


Guten Tag




Kommentare:

  1. Ja, die gute Frau Kaddor.

    Ausgestattet mit einem Stufenbiss wenn es um die kritische Auseinandersetzung mit ihrer Religion geht.

    Sie selbst glaubt ja auch sie würde ihre Religion kritisch beobachten, bei genauerer Betrachtung kommt mir aber immer wieder die Frage in den Sinn: Was will sie eigentlich?

    Wie so oft stellt sich heraus, das Muslime Kritik an ihrer Religion oder deren Auslegung von Ungläubigen als viel zu scharf ansehen.
    Wie kann sie liberal sein, wenn sie erzkonservative Muslime verteidigt?

    Georg trifft den Nagel mal wieder auf den Punkt. Widersprüchliche Aussagen, und keine Erklärung dazu was sie mit konservativ meint!

    Den Feind zu kennen ist immer von Vorteil, ganz klar. Frau Kader sollte demnach dazu übergehen erst dann zu schreiben wenn sie sich selbst ein Bild von der Situation gemacht hat. Denn hier wird nicht vorverurteilt, sondern sie umstellt förmlich eine Unschuld der beteiligten was genau das Gegenteil ist.

    Unschuldsvermutung hin oder her, wenn man zum Sachverhalt nichts konkretes beitragen kann sollte man solange besser einfach mal die Klappe halten!

    AntwortenLöschen
  2. http://derstandard.at/2000053215580/Franzoesische-Parlamentarier-fordern-Staatsanerkennung-fuer-Palaestina

    endlich mal fordern die Franzosen was vernünftiges mal schaun ob Germany nachzieht.
    Und zu Kaddor kann ich nur sagen ,soll sie jetzt auch wieder über Islamisten warnen das machen doch schon die Medien raus und runter. Und nochwas wenn man den radikalen Islam besiegen will muss man zuerst mit den Angriffskriegen aufhören und die Doppelmoral was runterschrauben dann wir Terroristen der Nährboden entzogen aber solange man selbst schreckliche Dinge man gibt man sogenannten Hasspredigern nur neuen Stoff zb. indem man wieder Frauen und Kinder im sogenannten Anti Terrorkrieg tötet.
    Und klar darf man Konservativ sein weil die Muslime richten sich ja eh nicht danach was die Islamhasser gern hätten der man will ja den Muslimen Schritt für Schritt eh die rechte entziehen aber (Burka,Kopftuch,Schwimmunterricht,Minarett ,Gebete usw) ich denke ds einige deutsche schon von der Geschichte gelernt haben und uns Muslime irgendwann gegen die Hetze unterstützen sobald sie die Agenda erkannt haben.(Feindbilder aufbauen,Waffenlobby ankurbeln, von anderen Dingen ablenken, Legitimationen für Gesetzesverschärfungen und eventuell zuspruch für Kriegseinsätze da man ja angeblich wieder in der ganzen Welt den Terror bekämpfen muss).Fände es erstaunlich wenn die Deutschen wieder auf sowas reinfallen würde aber naja abwarten ich habe Hoffnung in die Vernunft und das nicht alle blinde Islamhasser sind die nur Menschen akzeptieren die ihre Ideologie und Werte teilen aber von anderen das Gegenteil erwarten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Und klar darf man Konservativ sein weil die Muslime richten sich ja eh nicht danach was die Islamhasser gern hätten"

      Die "konservativen" Muslime richten sich ja noch nicht einmal danach, was ihre eigene Religion von ihnen verlangt, welcher Kafir sollte sie dann noch ernst nehmen?

      http://islamic-news.de/wp-content/uploads/2015/01/Hijra-PDF.pdf

      Zum Thema "Palästinenser-Staat":

      "http://derstandard.at/2000053215580"/Franzoesische-Parlamentarier-fordern-Staatsanerkennung-fuer-Palaestina

      endlich mal fordern die Franzosen was vernünftiges mal schaun ob Germany nachzieht."

      Ich glaube nicht, dass ein eigener Staat den Palästinensern derzeit wirklich Vorteile verschaffen würde, weil sie dann nämlich auch internationale Verpflichtungen eingingen:

      https://heplev.wordpress.com/2017/02/04/gebt-den-palaestinensern-wovor-sie-angst-haben/

      Löschen
    2. "weil die Muslime richten sich ja eh nicht danach was die Islamhasser gern hätten der man will ja den Muslimen Schritt für Schritt eh die rechte entziehen aber (Burka,Kopftuch,Schwimmunterricht,Minarett ,Gebete usw)"

      Aha! Du betrachtest also die deutsche Gesetzgebung und Vorschriften als nicht bindend? Und wer sich an unsere Gesetze hält und darauf beruft ist ein Islamhasser?

      Seit wann steht die Religion über dem, unserem Gesetz? Wenn es nun mal Gesetz odder Vorschrift ist am Schwimunterricht teilzunehmen, dann gilt das auch für Muslime. Interessiert nicht was der Koran dazu sagt (angeblich).

      Wenn es ein Burkaverbot gibt, dann ist das Gesetz. Da interessiert es nicht was in dem Koran steht (angeblich).

      Hört mal auf euch als arme Opfer zu hinzustellen. Das seid ihr nicht, und sich an unsere Gesetze zu halten macht euch auch nicht dazu. Durch euer Verhalten der totalen Ablehnung und Auflehnung macht ihr euch selbst zu Opfern!

      Ein Land, dessen Gesetze ich nicht respektiere, ist nicht mein Land! Leute wie du respektieren nicht unsere Gesetze. Du forderst das sie für dich und deine Glaubensgenossen oder Andersgläubige nicht gültig sind.

      Findest du das nicht ein wenig überheblich und übertrieben?

      Wie soll man Muslime (oder meinetwegen auch extrem Linke/ Rechte) respektieren, wenn ihr es an allem mangeln lasst, um hier konfliktfrei miteinander zu leben.

      Wenn du hier geboren bist, dann versuche in die Politik zu gehen und darüber das Gesetz zu ändern. Bis dahin, halte sie ein.

      Bist du zugewandert, halte dich verdammt noch mal an unsere Gesetze und Regeln, ansonsten Frage dich was du hier willst! Oder geh auch in die Politik, so läuft das hier nun mal und nicht anders!

      Steht dein Glaube dem im Weg, hast du halt Pech. Demokratie, Politik haram? Pech gehabt mein Freund! Das ist hier nun mal so und wenn du es nicht schaffst dich damit zu arrangieren, dann jammere hier nicht wie die Heulsuse Bernhad Falk rum!

      Wenn du zugewandert bist, warum gehst du in ein Land das angeblich so schreckliche Verbrechen in deiner Heimat verübt? Das ergibt überhaupt keinen Sinn!

      Bist du ein konvertierter, oder hier geborener, dann Frage dich, welche Rechte du in diesem Land genießt. Finde mir auch nur ein anderes Land das dir mehr Freiheiten und Sicherheit bietet! Und du nörgelst hier rum weil muslimische Kinder, Mädchen, kostenlos Schwimmen lernen dürfen?

      Ich will auch viel und bekomme nicht immer meinen Willen. Und, heule ich hier deshalb rum?

      Du willst Toleranz? Lern erst mal selbst tolerant zu sein, danach sprechen wir weiter.

      Löschen
    3. Was ist daran, bitte vernünftig, an dieser Forderung??? Ein Staat Palästina hat es nie gegeben! Höchstens ein Mandatsgebiet und die Insassen des Gazastreifen sind kein eigenes Volk, sondern ein Gemisch von mehreren Menschen der Gegend, die die Chance hatten,als einen eigenen Staat anerkannt zu werden, diese aber verbaut haben!

      Oder halt! Wenn das wirklich passieren WÜRDE, dass sie als einen Staat anerkannt werden, dann schneiden sie sich aber mächtig ins Fleisch, wenn sie wieder grundlos Israel angreifen...

      Löschen
    4. "weil die Muslime richten sich ja eh nicht danach was die Islamhasser gern hätten "

      Die Heuchler richten sich ja nichtmal eine bischen nach ihrem Alien.
      Im Koran sthet mehrfach er hätte den Menschen perfekt erschaffen.

      Was machen die Pfeifen, fangen sofort an , an kleinen Kinder rumzuverstümmeln.
      Geh mir doch los mit gottgläubig.

      Löschen
  3. "Darf man als Muslim nicht konservativ sein?"

    Was soll in diesem Zusammenhang "konservativ" bedeuten? Wenn mit konservativ gemeint ist, dass man "Allahs" Gesetze über diejenigen der Kuffar stellt und sich somit nicht an die irdische Gesetzbarkeit gebunden sieht, dann "darf" man in diesem Land als Muslim tatsächlich nicht konservativ sein, weil man sich dann auch eindeutig als Verfassungsfeind positioniert.

    Darüber hinaus dürfte die Selbsteinstufung als konservativer Moslem implizit zur Hidschra vom Darul Kufr ins Darul Islam verpflichten, da trotz eingeräumter Religionsfreiheit nicht davon auszugehen ist, dass unsere Verfassung als halal zu betrachten ist.

    Letztendlich reduziert sich die Frage jedoch darauf, ob konservative Moslems in Deutschland dazu bereit sind, unsere Verfassung im vollen Umfang und ohne Einschränkung anzuerkennen und auf jede Aktivität zu verzichten, die auf die Errichtung eines Kalifats auf deutschen Boden abzielt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "dass man "Allahs" Gesetze über diejenigen der Kuffar stellt und sich somit nicht an die irdische Gesetzbarkeit gebunden sieht, dann "darf" man in diesem Land als Muslim tatsächlich nicht konservativ sein, weil man sich dann auch eindeutig als Verfassungsfeind positioniert."

      Und sonst ist man kein Muslim.
      Die Frage stellt sich doch garnicht.
      Das Horrorbuch ist nunmal Steinzeitgut.

      Löschen
  4. Waren denn die Mitglieder der Lohberger Brigade nicht auch nur "konservative" Muslime (wenn auch extrem konservativ)? Hätte in deren Fall eine frühzeitigere Weitergabe von Verdachtsmomenten für deren Radikalisierung möglicherweise Schlimmeres verhindern können? Sind es nicht gerade solche Relativierungen wie die von Lamya Kaddor, die dazu führen, dass Radikalisierungen wie die der Lohberger Brigade nicht ernst genommen und rechtzeitig erkannt werden? Es ist schon sehr erschreckend, mit welcher Naivität Frau Kaddor - trotz ihrer persönlichen Erfahrungen - die Suspendierung der betreffenden Mitarbeiter in Frage stellt, einen bösen Vorsatz will ich ihr dabei noch nicht einmal unterstellen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was soll das denn mit dem "konservative" islam.
      Gibt doch nur einen Koran.
      Da steht auch drin, das man den nicht zu interpretieren hat.
      Wen sich jeder seinen Koran bastelt, kann man den alten Schinken gleich in die Tonne treten.
      Seit 1600 Jahren hauesn sich Shia und Sunni auf die Fresse, auf einmal werden sie "moderat".
      Augenwischerei, fürs westliche Volk.
      Schau mal nach Nahost, da sind alle Arten von Islam, einer mörderischer als der Andere.

      Löschen
  5. Hugga hagga hugga, in janz Bärlin werden wieder die Behausungen von die wilde Affenbande uff links jedreht.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/moschee-verein-fussilet-verboten-grosseinsatz-der-polizei-in-berlin-460-beamte-durchsuchen-objekte_id_6714743.html

    Alle böse Entchen, schwimmen im Wannsee, schwimmen im Wannsee, Köpfchen steckt tief im Wasser, dett Schwänzchen tut so weh. Ick weeß jarnücht wieso sich die Staatspatronen bis zu den Hausbesuchen immer so ultraviel Zeit einflößen. Zum nächsten Antanzen muss dett jetze aber echt mit mehr Beschleunijung für die Parade abloofen, damit ooch jarnüchts von die bösen Entchen unauffindelbar wird und dann nur wieder Wischiwaschi uff dem Kalender jeschrieben steht.

    AntwortenLöschen