Dienstag, 21. Februar 2017

Realität Islam, Identitäre...alle für den Hintern

Ich habe es mir ja zur Aufgabe gemacht, jedem Pflaumenverein hier sein Plätzchen zukommen zu lassen, wobei ich heute gleich zwei davon habe, gleichen die sich sich ja famos, obwohl sie eigentlich an zwei total verschiedenen Rändern herumlungern, und so beginne ich nun gleich mit der  "Realität Islam", schwadroniert dort ein Suahib R.Hofmann ja von der Demokratie und auch von Humanismus, von denen er anscheinend keine Ahnung hat:

https://www.youtube.com/watch?v=ZkS_iPp-x4c

Haben sie den billigen Taschenspielertrick erkannt? Wenn etwas so richtig Kacke ist, also so richtig Megakacke, aber man sich damit nicht auseinandersetzen möchte, dann zeigt man flugs auf die anderen, sind es ja die, die einen so weit treiben, während man selber als Lämmchen auf der grünen Heide grast. Ja, das machen andere auch, aber bei diesen "Predigern" ist das der wichtigste Bestandteil ihres Berufsbilds,  machen sie ja so gut wie nichts anderes, redet man sich ja in einen Opferkult, den nichtmal die Dresdner Bombenzähler hinbekommen haben. Wie? Aber trotzdem muss man drüber reden? Nö, muss man nicht. Weder über die Ungleichbehandlung der Frau, noch über irgendwelche Köperstrafenkacke, denn wer will schon etwas verschlechtern...also, wenn er nicht ganz doof ist?

Viel mehr muss ich dazu nicht sagen, habe ich dies ja schon über Jahre getan, der werte Herr Hofmann darf es sich also zusammenpfriemeln, auf dass er aus Langeweile nicht noch mehr Videos drehen muss, und so kommen wir nun zum nächsten Flachpfeifenverein, der auf den Titel " die Identitären" hört:


https://www.youtube.com/watch?v=rPXI6tA31yI

Ein Österreicher macht auf Identität...das tat schon mal einer, ist also deswegen eher kukidentär, wobei die Ähnlichkeiten zu vergangenen Geschehnissen frappant sind, schießt ja der Sellner Martin im Streit mit seinen Gegnern auch wild um sich:

https://kurier.at/chronik/wien/nach-schuessen-in-wiener-u-bahnstation-ermittlungen-gegen-identitaeren-chef/245.153.272

http://wien.orf.at/news/stories/2823742/

Hatten wir alles schon, war total kacke, kann also weg. Ja, auch die, die ihm eventuell den Arsch versohlen wollten, haben wir Gegeneinander ja schon genug, weswegen an all diese Super-Heilsbringer hiermit eine Bitte gerichtet sei: Fresse halten. Allesamt. Dann wird das schon. Garantiert. Ja, das kann dauern. Ja, das wird nicht immer einfach. Aber all die, die in Frieden zusammenleben wollen, haben jetzt schon eines gemeinsam: Sie wolle Euch nicht. Nicht den Suahib. Und auch nicht den Martin. Tschüss. Oder auch Pfiat Di. Dorthin, wo der Pfeffer wächst. Wenn die Euch denn haben wollen...


Guten Tag



Kommentare:

  1. Er hat doch recht, ihr akzeptiert doch selber auch nur eure Weltanschauung und verlangt Weltweit das eure Moralvorstellungen und Werte durchgesetzt werden.
    Peilt es doch endlich wenn überall auf der Welt für Demorkatie gekämpft wird auch mit geallt das ist es legitim kämpfen Menschen zb. für den Islam ist es nicht legitim weil ihr eure Werte als Maßstab für die ganze Welt seht aber gleiches den Muslimen verbieten wollt.

    Ich finde sehr pasend was er da sagt und ich würde den Muslimen in Talkshows empfehlen nichtmehr auf angriffe gegen den Islam einzugehen sondern ihnen empfehlen das sie sagen sollenw o sind die Indianer, wer fischt die Meere Leer sodass mehr Menschen verhungern als durch alle Islamistischen Terrorangriffe ,wer führt Drohnenkriege und tötet sogar kleine Mädchen nur weil ihr Vater angeblich bei AL Kaida war. Wer treibt mit Zinsgeschäften Millionen Menschen in die Armut.
    Wer interveniert ständig in fremden Ländern.
    Richtig es sind nicht die Muslime.
    Dann sollte man diesen Leuten dieses Video zeigen https://www.youtube.com/watch?v=lyLvGdkwblQ&t=158s
    und schwupps keine Begriffe wie Salafist Islamist ,Terrorist damals waren sie nämlich noch die guten da man sich gegen die Russen wehrte wenn man sich aber gegen den Westen wehrt dann Terrorist.

    Seit mal bitte ganz erlich wenn die USA in ein Land einmaschiert und sich Muslime dagegen wehren sind sie dann nicht automatisch Terroristen so wird man es immer darstellen. Warum glaubt ihr zb. an 11 Septtember obwohl die USA im Irak Krieg Chemiewaffen auch gelogen hat oder auch was Wikileaks und Snowden herausbrachten spricht gegen deren Glaubwürdigkeit und macht jeden Verschwörungstheoretiker glaubwürdiger.

    Lange rede kurzer Sinn ich finde das Video von Realität Islam gut ist einfach die Wahrheit aber wahrscheinlich geht das einigen Nichtmuslimen über ihre Vorstellungskraft.
    Bitte sag mal genau was an dem Video nicht stimmt ,woltl ihr nicht die ganze Welt mit euren werten beglücken regt euch aber gleichzeitig auf wenn Muslime selbiges machen? Ja oder nein?

    AntwortenLöschen
  2. Recht hast du! Wozu über Glauben reden oder diskutieren? Hat das wirklich eine politisch gesellschaftliche Relevanz? Ganz klar: Nein!

    Gerade deshalb gibt es laut unserer Verfassung eine Trennung von Staat und Religion. Muss man nicht mögen, aber akzeptieren.

    Wenn ich eine Behauptung für die Existenz einer Sache aufstelle, dann muss ich sie beweisen. Kann man Gott oder eine Religion beweisen? Nein, kann man nicht. Deshalb heißt es ja auch Glauben, auch wenn die Gläubigen stets was anderes behaupten.

    Im Umkehrschluß einen Beweis für eine Nichtexistenz zu fordern ist lächerlich, denn der fehlende Beweis der Existenz ist solange Beweis genug, bis das Gegenteil bewiesen werden kann. Eine Annahme, Vermutung oder ein Glaube, egal wie fest er ist, ist nun mal kein Beweis.

    Das ist der Versuch rethorisch gegenzuhalten, mit dem Ziel seinen Glauben als zulässigen Beweis durchzusetzen. Müssen nur genug dran gauben, dann wird es schon stimmen.

    Die Beweislage der Gläubigen (ob nun Bibel oder Koran) ist sehr dürftig. Auch wenn sich dort ein paar Wahrheiten finden, so ist das kein Beweis für eine allgemeingültige Richtigkeit des dort geschriebenen Wortes. Ist ja auch viel abgeschrieben worden bei anderen Quellen.
    Die Bibel, der Koran als Vorläufer moderner Medien wie Zeitungen, Facebok und Co. Steckt auch voller alternativer Fakten und kuriosesten Geschichten die von vielen ungeprüft für bare Münze genommen werden.

    Damit meine ich nicht die Diskussion um die "Lügenpresse" allgemein! Ja, die gibt es (RT, Sputnik, PI-News, Muslimstern, Ken FM ...) auch wenn sich dort manchmal Wahrheiten finden lassen und durchaus auch mal berechtigte fragen aufgeworfen werden.
    Die Diffamierung von Medien, Menschen und Presseorganen die einem nicht ins Weltbild passen sind ja heutzutage total fancy.

    Die größten Lügner und Wahrheitsverdreher sind die, welche die etablierten Medien "Lügenpresse" nennen.

    Die Etablierten sind nicht perfekt, aber um ein vielfaches Besser als die vermeintlich "unabhängigen" Sensationsmedien a la KEN FM, deren einziges Ziel es ist aus fadenscheinigen Vermutungen heraus die etablierten Medien zu diffamieren, indem Verschwörungstheorien gestrickt werden die dem einfachen Geist eine spannende Lektüre sichern. "Ich wusste ja schon immer da da was nicht stimmt ...".

    Welches Ziel verfolgen nun diese "Aufklärer" an der medienfehlgeleiteten Gesellschaft? Kohle machen, sich einen Teil des Kuchens sichern, den eigenen Marktanteil vergößern. Dazu sind dann auch die fragwürdigsten Mittel recht.

    Sie kritisieren die Schafe die alles nachblöken. Dabei blöken sie selbst am lautesten mit, nur das ihre Vorblöker schwarze Schafe sind.

    Qualitätsjournallismus ist unerlässlich. Seriösität ist das A und O. Und Journalisten haben auch die Aufgabe Misstände aufzudecken, aufzuklären.
    Aber bitte nicht mit unbewiesenen Behauptungen und gestützt auf Quellen, deren Herkunft nicht nur fragwürdig, sondern Zentral von Gruppen gesteuert werden, deren Ziel die Spaltung und Zersetzung unserer Gesellschaft ist. Einer Gesellschaft der freiheitlich demokratischen Ordnung.

    Wie dumm müssen Menschen sein die sich ihr Bestes Gut selbst unter den Füßen wegreißen?

    AntwortenLöschen
  3. Mit der Definition hat der aber recht habe mir das Video jetzt mehrmals angeguckt es stimmt was er sagt. Alle die gegen die Ideen des Westens sind werden bekämpft das ist Fakt
    Ausserdem wollt ihr das überall die Demokratie eingeführt wird was einerseits auch verständlich ist andererseits tadelt ihr aber Muslime sie sich die Sharia wünschen(sie glauben ebenso wie ihr es von der Demokratie tut das es das beste System ist). Da sollte der Westen mal nicht so Ignorant sein die Muslime allerdings auch nicht sie sollten die Lebensweise hier im Westen ebenso tolerieren wie die Europäer die Islamische Lebensweise und an beiden Seiten mangelt es.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falsch! Der Mangel an Toleranz kam erst auf, als sich die fundamentalen religiösen Kräfte breit gemacht haben.

      Möchtest du ernsthaft behaupten ich müsste der Forderung nach einer Sharia tolerant gegenüberstehen? Das ist unmöglich, denn es geht nur das eine, oder das andere!

      Und ja, Forderungen nach der Sharia oder einem religiösem politischen System stehe ich intolerant gegenüber.

      Ich toleriere den Glauben der Menschen solange sie ihn für sich privat leben. Das ist auch vollkommen konform mit unserer Gesetzgebung.

      Und, wer sich hierzulande offen gegen unsere Demokratie ausspricht, den bekämpfe ich, mit friedlichen Mitteln. Eine Eigenschaft der Demokratie ist es in einen politischen Diskurs zu gehen und sich auch auf dieser Ebene gegenüberzutreten. Friedlich wohlgemerkt!

      Was mich aber stört ist, wenn ich meine Kritik am Islam, dem politischen Islam kundtue, und dafür als Islamhasser abgestempelt werde.
      Wen mir gegenüber nun ein Muslim sagt es gibt nur einen Islam, dann werte ich das auch als Einverständnis mit dem politischen Islam. Halbschwanger geht auch nicht.

      Ich bin weder ein Islam- noch ein Christenhasser obwohl ich beide Glaubensrichtungen als Vorlage für eine politische Richtung ablehne.
      Ich stelle aber fest, dass ich für diese offene Äußerung meiner Ablehnung regelmäßig heftig beschimpft und beleidigt werde. Allerdings nicht von Christen, sondern immer nur von Muslimen!

      Wobei ich deutlich betonen möchte, dass die Mehrheit der Muslime die ich kenne sehr tolerant, und auch nicht radikal oder militant ist.

      Allerdings stelle ich auch hier mit der Zeit Veränderungen fest welche sich nicht nur mit einer vermeintlich zunehmenden Islamablehnung der Bevölkerung erklären lässt. Es kommen auch Stimmen auf, wo ich sehr genau weiß wer diese in die Köpfe einpflanzt. Es sind nämlich genau diese DAWA Aktivisten, die dazu beitragen die Stimmung zu vergiften. (Erdogan habe ich hier noch nicht mal erwähnt).

      Ich bin jedenfalls nicht in den Irak einmarschiert, und ich war auch dagegen. Und nun? Bin ich trotzdem daran Schuld weil ich immer noch an die Demokratie und mein Land glaube?

      Bernhard Falk verteidigt Gewalt- und Straftäter weil sie Mulime sind. Egal was sie getan haben. Ist das richtiger? Ist also ein Glaubensbruder der im Namen seiner Religion tötet besser als ein Demokrat der sich an unsere weltlichen Gesetze hält?

      Wer diese Frage mit Ja beantwortet hat meine Toleranz nicht verdient.

      Löschen
    2. "Bernhard Falk verteidigt Gewalt- und Straftäter weil sie Mulime sind. Egal was sie getan haben. Ist das richtiger?"

      Glaubensmässig handelt er konsequent.

      Löschen
    3. "andererseits tadelt ihr aber Muslime sie sich die Sharia wünschen(sie glauben ebenso wie ihr es von der Demokratie tut das es das beste System ist)."
      Eben nicht, das sind nur die altextremistischen Vögel.

      Wo gibts den noch die sharia in den ganzen islamischen Ländern.
      10 ?
      Die größeren nur Iran, aber auch schon teils verweltlicht.
      Frag doch mal deine Kimpels wenn sie ein Auto klauen, Sozialstunden 6 Mon. Bewährung oder Hand ab ?
      Ich höre.

      Löschen
  4. https://www.youtube.com/watch?v=m7E6ZWTuPQI&t=98s

    Juden und Muslime in Frieden so sollte es sein und war auch lange Zeit so https://www.youtube.com/watch?v=Q382zYYiG8s
    leider sind die Zionisten und auch einige Muslime die nicht differenzieren können das Problem.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Juden und Muslime in Frieden so sollte es sein und war auch lange Zeit so "

      Also haben Israel und die dort lebenden Menschen ein Existenzrecht, oder?

      Löschen
    2. Immer diese pöhsen Zionisten, was? Dir ist immer nicht aufgefallen, was Zionisten wirklich sind^^

      Und nur so, nebenbei: schau mal wie die Osmanen die Juden behandelt haben, Schnuggelchen! Von wegen, sie haben friedlich miteinander gelebt! Nur dann, wenn der Jud gezahlt hat. Aber das weisst du natürlich nicht, da du nur deinen edlen Koran liest und sonst nix.

      Löschen
    3. Die Unterscheidung zwischen guten Juden und bösen Zionisten zieht nicht, weil Juden im Zweifelsfall immer zu Israel halten, da der Staat für sie eine Art Lebensversicherung darstellt. Allzu oft sind Juden gezwungen worden ihre Existenz aufzugeben und das Land zu verlassen, in dem sie lebten. In den letzten 70 Jahren betraf dies vorzugsweise die Flucht aus islamischen Ländern.

      Löschen
    4. ""Juden und Muslime in Frieden so sollte es sein und war auch lange Zeit so ""

      War auch so bis Mohammed, der in seinem Yatrib Exil zu Einfluss kam und erst mal die da ewig siedelnden 3 jüdischen STämme raushaut.
      Beim letzten Stamm soll er der Erzählung nach hunderten den Kopf persönlich abgeschlagen haben.
      An seinem Tod war nach vielen Erzählungen natürlich auch eine jüdische Sklavin schuld, die ihn vergiftet hat.
      Die anderen haben sich eben nicht getraut das Monster zu beseitigen.
      Hat aber nicht viel genützt, das Gift war schon zu weit verteilt, der Islam.

      Löschen
    5. Tja... ist man gegen die Zionisten, ist man gegen den Staat Israel. So einfach ist das!

      Löschen
    6. @ https://www.youtube.com/watch?v=Q382zYYiG8s

      Alles schön und gut, aber die Aussagen von Mosche Zuckermann beziehen sich auf die Vergangenheit, nicht auf die Gegenwart.

      Davon mal abgesehen ist das vom "Propheten" Mohammed selbst in Auftrag gegebene Massaker an den Banū Quraiza doch wohl kaum als judenfreundlich zu bezeichnen, oder?

      Dazu schreibt der Theologe Hans Küng: „Heutzutage würde man vermutlich von „ethnischer Säuberung“ reden, auch wenn die Aggression der frühen Muslime sich nicht gegen die Juden als Volk oder Rasse richtet, sondern aus religiös-politischen Gründen nur gegen drei große jüdische Stämme in Medina. Kein Zweifel: Der Prophet ist für diese Aktionen direkt verantwortlich“

      Und weiter schreibt Hans Jansen:
      „Dem heutigen westlichen Leser drängt sich bei den Schilderungen über die Beseitigung der Juden aus Medina der Gedanke an die Vernichtung der europäischen Juden in den dreißiger und vierziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts auf“

      Der Mohammed-Biograph Essad Bey schreibt dazu:
      „Es ist kein Zufall, dass die meisten Strafen, Morde und Terrorakte dieser Zeit sich gegen die Juden richteten […] Es wurde immer klarer, dass in der Republik Gottes für die Juden kein Platz war“

      Löschen
  5. https://www.youtube.com/watch?v=BsKc5prPq7k

    warum wird immer nur über das Strafsystem gesporchen warum nie über positive Aspekte?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil es im Islam (in der Sharia) untrennbar miteinander verbunden ist. Gute Sachen machen schlechte nicht automatisch besser!
      Daher kann ich die Rufe nach Reformation des Islam absolut nachvollziehen und halte es auch, um friedlich miteinader zu leben, für unumgänglich.

      Man reibt sich schließlich nicht an Dingen in denen man im Konsens ist!

      Löschen
    2. "Daher kann ich die Rufe nach Reformation des Islam absolut nachvollziehen"

      Meinst du Allah ist aufzutreiben, das er mit sich handeln lässt und ein paar neue Verse schickt ?
      Bräuchten wir noch einen Empfänger.
      Bis jetzt hat der nur Pfeifen gefunden, einer katastrophaler wie der andere.

      Löschen
    3. Du kannst Reformation verlangen, bis du dich im Kreis drehst.

      Die Quellen der Religion sind frei zugänglich und selbst wenn sich alle heute hochrangigen "Gelehrten" der Welt vereinigen würden und einen Khorchid-Islam predigen würden, so würde es immer noch genügend Muslime geben, die dieses Spiel durchschauen und eben nicht für diesen Khorchid-Islam wären. Mehr als nur logische Schlussfolgerung: Reform-Islam ist unmöglich.

      Siehe doch die jetzige Lage: Glaubst du der IS oder die Al Qaida interessiert sich dafür, was die Gelehrten in den Palästen sagen? loooool

      Nein, vielmehr haben sich diese Gelehrten schon lange von Kampfhandlungen etc distanziert und trotzdem gibt es weiterhin Kämpfe. Also überlege dir mal, wie so eine Reform verwirklicht werden sollte, wo es doch keinen islamischen Papst gibt. Wobei selbst im Christentum ja genug Spaltungen vorhanden sind und selbst nicht mal alle Katholen auf den Papst hören würden.

      Eine Reform wird es allein schon aus diesem Grund nie geben können.

      Und was das Christentum und die ausbleibenden Kreuzzüge und Hexenverbrennungen angeht, so gibt es diese Elemente aus anderen Gründen nicht mehr und man kann das einfach nicht auf den Islam übertragen.

      Löschen
  6. Zum Video von "Realität Islam": Bezeichnend ist der Kommentar von Saïd A. unter dem RI-Video auf Facebook:

    "Was für Freiheit... das Frauen ihre Ärsche und Titten auf der Straße zeigen... mit fremden Männern rumhuren, ihren Männern auf der Nase rumtanzen und sie dann bei der Polizei anzeigen wenn es sich einer nicht gefallen lässt? Oder ehr die Freiheit herablassend über ethnische Minderheiten zu sprechen, Propheten anderer Religionen zu beleidigen und Kindern Sex und Gewalt im TV-Programm zu veranschaulichen?"

    https://www.facebook.com/realitaetislam/videos/1265446910200187/

    Der "Last-Week-Tonight"-Satiriker John Oliver hat es in einem ganz anderem Zusammenhang (Putin und Trump) erklärt:

    https://youtu.be/0utzB6oDan0?t=13m30s

    Wer im Gespräch mit Antidemokraten auf deren "whataboutism" hereinfällt, hat schon verloren. Deswegen war es meiner Meinung nach auch ein Desaster, dass manche (linke) Politiker zu lange zu unkritisch mit manchen Muslimen umgegangen sind.

    Die Demokratie hat überhaupt nicht den Anspruch, perfekt zu sein. Selbstverständlich gibt es einen Haufen Probleme in unserer Gesellschaft (und nein - das Problem sind nicht die Frauen, die sich so anziehen, wie sie es gerne möchten!).

    Allein der Name der Seite "Realität Islam" ist doch schon Realsatire. Denn Suahib R.Hofmann denkt vermutlich, der Islam sei die perfekte Lösung und rennt diesem perfekten Ideal in der Realität nach. Er wird jedes Gespräch dazu benutzen, um seinen eigenen Anhängern zu "beweisen", dass die Demokratie nicht perfekt ist und daher nicht erstrebenswert sei. Ein Gespräch mit solchen Leuten bringt also recht wenig.

    gez. Großer Kommentator

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hervorragend auf den Punkt gebracht! Danke für diesen Beitrag!

      Löschen
    2. "und nein - das Problem sind nicht die Frauen, die sich so anziehen, wie sie es gerne möchten!"

      Aber es gibt andere, die ne andere Meinung haben. Akzeptieren Demokraten diese?

      Löschen
    3. Wenn es bei der Meinung bleibt, könnte man damit ja noch leben. Übergriffe sind dagegen völlig inakzeptabel. Wenn du dich aber offenbar selbst nicht als Demokraten siehst, was hält dich dann eigentlich noch hier im Darul Kufr? Lass mich raten, die Sozialtranferleistungen der Ungläubigen?

      Löschen
    4. "Aber es gibt andere, die ne andere Meinung haben. Akzeptieren Demokraten diese?"
      Klar, Meinungsfreiheit.
      Heisst noch lange nicht das das auch respektiert und gelebt werden kann.
      Weder religöser Kühe in die Stadt stellen Kult noch traditionelles Mädels beschneiden oder ritueller Kannibalismus.
      Und rumlaufen wie ein vermummter Einbrecher kommt auch nicht gut.

      Löschen
  7. Anonym21. Februar 2017 um 07:10

    ich habe hier Juden reden lassen damit du mir nicht damit kommst und ja immer diese bösen Zionisten bei dir sind es ja immer diese bösen Islamisten .
    Ja die Juden haben Schutzsteuern gezahlt das ist richtig die Muslime mussten dafür Zakat zahlen und dieser Betrag war höher als der Betrag den die Juden zahlen mussten.
    WIllst du also leugnen das die Juden vor den Europäern immer zu den Muslime flüchteten und willst du sagen die drei Jüdischen Forscher Lügen https://www.youtube.com/watch?v=Q382zYYiG8s

    warum reagiert ihr jedesmal wenn man Israel oder den Zionismus kritisiert ich habe doch in gleicher Weise radikale Islamisten kritisiert also darf man hier nur den Islam kritisieren weder die Westlichen Werte noch Israel ist das Meinungsfreiheit hier bei euch?
    Euch ist schon klar das Europa in den letzten 200 Jahren praktsich alle Länder Afrikas und Asiens kolonialisiert uns ausgeraubt hat und dann künstliche Grenzen gezogen haben die Schuld für die jetzige Situation sind warum wollt ihr dann immer alles auf den Islam schieben und nie Fehler im Westen suchen ich begreifs nicht?Komm schon springt über euren Schatten haha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rede über die Gegenwart, du Schwachkopf! Davon abgesehen war auch das Osmanische Reich stets eifrig dabei, wenn es um die Ausplünderung der eroberten Gebiete ging. Auch den Sklavenhandel der Araber solltest du tunlichst nicht unterschlagen. Welche Kritik willst du an Israel üben, die du nicht zig mal öfter an den islamischen Autokratien üben könntest? Wann sind denn in den letzten 70 Jahren Juden zu den Muslimen geflüchtet? Nenn mir mal einen Juden, der sich eher von einer westlichen Gesellschaft als von Muslimen bedroht fühlt. Die Kritik an radikalen Muslimen ist selbstverständlich von der Meinungsfreiheit gedeckt. Nenn mir auch nur ein islamisches Land, in dem ein ähnliches Maß an Meinungsfreiheit gewährt wird. Du bist ein erbärmlicher Heuchler, weil du nicht eingestehst, dass du von der liberalen Kuffar-Gesellschaft in einem Ausmaß profitierst, wie du es in keinem einzigen islamischen Land jemals könntest. Gemäß deiner eigenen religiösen Maßstäbe bedeutet das schlichtweg Taghut, du erbärmlicher Munafiq! Du lebst hier im Westen, weil es für dich hier so bequem und kuschelig ist, du Sofa-Mudschahedin, aber willst dich selbst nicht als Teil des Systems betrachten. Wie begründest du deine Nichterfüllung der Hidschra-Pflicht? Du machst dich mit deiner vorgeblichen islamischen Frömmigkeit einfach nur grotesk lächerlich und zum Gespött für uns Ungläubige!

      Löschen
    2. "Euch ist schon klar das Europa in den letzten 200 Jahren praktsich alle Länder Afrikas und Asiens kolonialisiert uns ausgeraubt hat und dann künstliche Grenzen gezogen haben "

      Sind das die Länder die der Islam seit so 700nC unterworfen , kolonialisiert, missioniert und ausgeraubt hat ?
      Islam kommt doch aus Mekka, der Rest muss wohl zusammengeraubt sein.
      Was machte den der Islam so in Indien ?
      Das sich jetzt die Völker ihre Identität zurückholen ist ganz schön scheisse was, für Muslime.
      Die nur so an 89% der Konflikte der Welt beteiligt sind.
      Was könnte das schön sein hier.

      Löschen
    3. "Ja die Juden haben Schutzsteuern gezahlt das ist richtig die Muslime mussten dafür Zakat zahlen und dieser Betrag war höher als der Betrag den die Juden zahlen mussten."

      Ist ja wohl lächerlich, Zakat ist 2%, die Juden hats in den Ruin getrieben, das es gerade zum Leben reichte.
      Hast du denn gar keine Ahnung ?
      Wette du könntest noch nichtmal "Zionist" definieren.
      Mach mal.

      Löschen
    4. Anonym21. Februar 2017 um 08:37

      Bist Du sicher, dass du weisst was Zakat bedeutet??? Anscheinend nicht, sonst würdest Du nicht so einen Schwachsinn reden!

      Zakat und Schutzsteuer, was Juden im Osmanischen Reich zahlen mussten, sind zwei VERSCHIEDENE Paar Schuhe!

      Lern mal den Islam richtig, bevor du hier schwurbelst, wie kein anderer!

      Löschen
    5. Moslem-Schätzchen 8:34 Zakat dient dazu, dass man den Armen was gibt. Bist du sicher, dass du Muslim bist?

      Alter Falter, wie manche auf gläubig machen, von ihrem Glauben und von Völkergeschichte keine Ahnung haben.

      Bildung soll anscheinend ein Zauberwort sein, was mir auch hat gehelft. Steht nun mal nix alles in Koran, Superboy^^

      Löschen
  8. Anonym21. Februar 2017 um 06:25

    Jeder Mensch hat ein Existensrecht es obliegt den Menschen nicht anderen Menschen das Leben zu nehmen dies obliegt nur dem Schöpfer.
    Jedoch bin ich gegen die Politik Israels weiß aber auch das beide Seiten Hardliner haben die gegen Frieden sind.
    Hier ein interessantes Statement https://www.youtube.com/watch?v=7iSVEeq3TKw&t=6s

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und was wäre gegen die Politik Israels einzuwenden? (ich mische mich mal einfach so ins Gespräch rein)

      Wenn ich MEIN Haus habe, darf ich in MEINEM Haus nichts machen? Vielleicht machst Du dich mal mit der Geschichte Israels schlau und stellst fest, dass Samaria und JUDÄA keine geklauten Gebiete, sondern eigene sind! Israel war mal groß bis zu Medina. Nur so, nebenbei ;-)

      Löschen
    2. Kannstd den Schöpfer mal vorbeischicken, was schöpft der den gerade so.
      Wasser aus dem Brunnen.
      Von welcher Abteilung ist den dein Hirngespinst, von den Reinkarnisten mit Multi-Identitäten
      oder von der Höllenbrennerzunft.

      Löschen
    3. Wieso denn "eigene" Gebiete? Ist das net rassistisch? Und sind diese Grenzen nicht "imaginär"?

      Also wieso haben Menschen mehr Recht auf ein Gebiet als andere, nur weil deren Nationalität "israelisch" ist? Sind aus atheistischer Sicht Nationalitäten nicht dem "Zufall" geschuldet?

      Löschen
    4. "Israel war mal groß bis zu"

      Und das deutsche Reich war mal so gro.......

      Gleiche (dümmliche) "Argumentation", merkste eigtl. noch was?

      Löschen
    5. Danke für das Video, es ist wirklich interessant und zeigt, dass es durchaus Israelis gibt, welche die Politik ihrer Regierung kritisch sehen. Ein hoch auf eine pluralistische Gesellschaft wie die israelische, die auch der Opposition die Möglichkeit zur Meinungsäußerung gewährt!

      Gern nutze ich aber dann auch die Gelegenheit, dir Mosab Hassan Yousef vorzustellen, und der dürfte weitaus größere Probleme haben, seinen Standpunkt offen in der palästinensischen Gesellschaft vorzutragen:

      https://www.youtube.com/watch?v=BIKaaks9wEc

      Siehst du, das ist eben der entscheidende Unterschied zwischen einer demokratischen Gesellschaft wie Israel und der autokratischen wie "Palästina" (lohnt sich diesbezüglich eine genauere Differenzierung zwischen dem Gazastreifen und dem Westjordanland?).

      Löschen
    6. Martina, du bist eine Heuchlerin weil du den Deutschen nicht das gleiche zugesteht.

      Jeder sieht dass viele Juden bzgl. Moslems in Israel und Deutschland eine total gegenteilige Politik propagieren. Dadurch erzeugt ihr berechtigten Judenhass und beweist dass die Vorwürfe mangelnder Loyalität berechtigt sind.

      Ich drück es mal so aus: Wer als Jude nicht in der Lage ist mehr Liebe zu Deutschen als zu Musel zu empfinden der sollte umziehen, zB nach Syrien, anstatt weiter das Leben der Juden die sich loyal verhalten zu gefährden.

      Das trifft natürlich auch auf Georg zu, aber der äussert sich dankenswerterweise kaum zum Thema Israel.

      Imo sollte sich kein Jude der nicht auch mind. AfD wählt zum Thema Israel äussern. Dann kann man eure Verdienste in Sachen Deutschland zerstören zumindest nicht mit Juden allgemein in Verbindung bringen.

      Danny

      Löschen
    7. Anonym21. Februar 2017 um 12:50
      "Israel war mal groß bis zu"

      Und das deutsche Reich war mal so gro.......

      Gleiche (dümmliche) "Argumentation", merkste eigtl. noch was?

      Merkst DU eigentlich, dass dein Vergleich ein Griff ins Klo ist und zwar ein mächtiger?

      Löschen
    8. @Danny: Mir stinkts...entweder Du streichst das Wort "Musel" aus Deinen Kommentaren, oder es wird hier nichts mehr von Dir erscheinen. Manieren...oder Abflug. Deine Entscheidung. Mir reicht schon der restliche Sondermüll, den Du hier absonderst.

      Löschen
    9. Ehrlich gesagt habe ich nicht verstehen können, worauf der Danny jetzt eigentlich hinaus will. Für wen spricht er jetzt eigentlich? Für die Juden? Für die Deutschen? Was ist die Botschaft? Juden sollten AfD wählen? Betrachtet er sich jetzt als Juden, als "Halbjuden" oder gar als "Halb-Arier"?

      Löschen
    10. Ich spreche nur für mich, bin ja kein Gutmensch. :D

      @Georg: Ich versuch dran zu denken. Aber das Wort hab ich genau wie "Flüchtis" selbst erfunden zur Abkürzung. Dass es nun jeder benutzt da kann ich nix für. Es ist einfach eine Abkürzung für "Muselmane".

      Löschen
  9. Anonym21. Februar 2017 um 06:14
    guck ich will damit nur sagen das halt andere Menschen andere Werte haben trotzdem fordert der Westen immer Demokratie für Muslimische Länder regt sich aber im gleichen Atemzug darüber auf wenn Muslime die Sharia in ihren eigenen Ländern fordern von Europa ganz zu schweigen.
    Es ist doch auch radikal wenn man alle anderen Weltanschauugenablehnt oder etwa nicht.

    Und nein du kannst nichts dafür jedoch muss man wenn man über den nahen Osten redet auch die Kolonialzeit und die Interventionskriege mit einbeziehen und nciht alles auf den Islam zurückführen wie oft hier der Fall.

    Und zu Bernhard Falk ich fande gut was er über Saudi Arabien sagte das mit den Gefangenen darüber kann ich nichts sagen im Prinzip hat aber jeder das recht auf einen Anwalt selbst Pädophile nach Deutschen Recht(und das ist gut so nicht wie in den USA einfach Drohne und Tschau). Aber auf deine Frage ob jemand der Unschuldige im Namen des Islams tötet besser ist als ein Demokrat der sich an Westliche Gesetze hält so sage ich natürlich nicht.Jemand der Unschuldige tötet ist ein böser kalter Mensch.
    Aber nicht alle Syrien Rückkehrer sind Mörder das muss man auch sehen ich meine viele Deutsche haben sich den Kurden angeschlossen und dutzende getötet und werden gefeiert nur alle die sich Islamsichen Gruppen anschließen werden verachtet obwohl einige bestimmt auch noble Motive haben aber bei Muslimen sind immer alle Märder wenn einige ein Verbrechen begehen .Ich sage euch bei einem Krieg begeht meistens jede Seite abscheuliche Greultaten nicht nur die sogenannten Islamisten.

    Ich bin auch für die Demokratie hier in Europa den sie ist im moment real das beste funktionierende System ,die Muslime müssten erstmal ihre Internen Differenzen überwinden.
    Jedoch hängt im Islam Politik mit drin weil Msulim heißt ungefähr Gott ergeben nun die Frage wie kann man Gott ergeben sein wenn man Gottes Gesetze ablehnt dies wäre ein Widerspruch .Nichtdestotrotz haben die Muslime in Deutschland mehr Rechte als in 90 prozent der Muslimischen Ländern auch wenn es sich langsam zum Kippen droht.
    Will sagen wir Musliem müssen eure Lebensweise tolerieren aber ihr solltet auch ein bisschen Verständniss aufbringen ich bin eh aus beiden Kulturen deswegen fällt es mir Relativ leicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "ich will damit nur sagen das halt andere Menschen andere Werte haben "

      Kann man auch als Miese bezeichnen.
      Negativwerte.

      Löschen
    2. "viele Deutsche haben sich den Kurden angeschlossen"
      Witz ?
      Wir haben hier 80 Mio., wieviele sind denn viele.
      10 Mio ?

      Löschen
    3. Beinahe wäre ich dir auf den Leim gegangen. Aber du hast dich dann doch selbst entlarvt:

      "Jedoch hängt im Islam Politik mit drin weil Msulim heißt ungefähr Gott ergeben nun die Frage wie kann man Gott ergeben sein wenn man Gottes Gesetze ablehnt dies wäre ein Widerspruch"

      So etwas wie "Gottes Gesetze" gibt es nicht, weil es Gott nicht gibt. Was auch immer jemals als Gesetz formuliert und aufgeschrieben wurde, stammt ausschließlich von Menschen und niemals von "Gott". Wer auch immer von "Gottes" Gesetzen spricht und daran "glaubt", bewegt sich letztendlich in keinem rationaleren Rahmen als jemand, der an das Zaubereiministerium und Hogwarts glaubt.

      Und trotzdem steht dir in Deutschland selbstverständlich das Recht zu, an deine Religion zu glauben und sie zu praktizieren, wenn du es denn privat tust, quasi als kulturelle Eigenart so wie auch andere Religionsgemeinschaften auch, ohne aus deinen religiösen Überzeugungen politische Forderungen abzuleiten, die unserem liberalen Wertesystem unvereinbar gegenüber stehen. Das könnte sonst nämlich unabwendbar Konflikte mit Säkularisten wie mir hervorrufen, die du doch bestimmt gern vermeiden möchtest, oder? Leben und leben lassen, wenn du auch aus dem Rheinland kommst, genieße einfach mal den Karneval, Tauba kannst du am Aschermittwoch immer noch machen, so wie wir atheistischen Katholiken mit der Beichte ...

      Löschen
    4. Weißt du, Pierre Vogel hat mal in einem Video sinngemäß gesagt, dass nur schwache Persönlichkeiten die Schuld bei anderen suchen.

      Starke Persönlichkeiten hingegen suchen nach Veränderungen ihrer Lage bei sich selbst.

      Und er führte dazu diesen übersetzten Vers an:

      […] „Wahrlich, Allah ändert nicht den Zustand eines Volkes, bis sie das ändern, was in ihnen selbst ist.“ […] (Sure 13, Vers 11)

      Löschen
    5. "Ich bin auch für die Demokratie hier in Europa den sie ist im moment real das beste funktionierende System ,die Muslime müssten erstmal ihre Internen Differenzen überwinden."

      Das ist eine unlogische Aussage. Im Grunde sagst du einerseits die Deomkratie ist das real beste funktionierende System, andererseits schränkst du es mit "momentan" wieder, was darauf schließen lässt das du doch die Sharia besser finden würdest.

      Lass mal Europa aus dieser Aussage raus und betrachte das realistisch in Bezug auf die ganze Welt. Wo herrscht am meisten Frieden? Richtig, in demokratischen Ländern. Und wo ist am meisten Krieg? Es stimmt übrigens auch nicht das es in den anderen Ländern nur Krieg gibt weil die westliche Welt das so will!

      Immerhin sagst du nicht das die demokratischen Länder ausschließlich an den Kriegen der Welt schuld sind. Wäre nämlich auch Unsinn.

      "Jedoch hängt im Islam Politik mit drin weil Msulim heißt ungefähr Gott ergeben nun die Frage wie kann man Gott ergeben sein wenn man Gottes Gesetze ablehnt dies wäre ein Widerspruch."

      Liegt es möglicherweise daran, das die Religion im Widerspruch zum realen Leben steht? Eine Staatsform die auf einer Religion basiert hat noch nie funktioniert! Jedenfalls nicht um konfliktfrei und friedlich mit dem Rest der Welt zusammen zu leben.

      Ist offensichtlich auch ohne Religionen schon schwer genug, mit aber unmöglich. Im Islam steckt so viel Zwang, das ist nun mal für die meisten Menschen inakzeptabel und die viel gepredigte Toleranz anderen gegenüber gilt nur solange wie man sich an die Regeln des Islam hält.

      Es ist also vollkommen utopisch zu Glauben, das sich eine Religion wie der Islam friedlich verbreitet und dabei jeden sein lässt wie er das möchte.

      Ja, du hast es doch erkannt! Nirgends geht es Muslimen besser als in Europa bzw. der westlichen Welt! Das es anders wahrgenommen wird liegt an der vielen Hetze aus muslimisch-radikalen Kreisen die suggerieren wollen Muslime würden hier unterdrückt.

      Hier gibts auch Spinner, Rassisten die nicht mit anderen Menschen zusammen leben wollen. Die betrachten wir aber genauso als Problem unserer Gesellschaft, denn die wollen unsere Demokratie auch zerstören.
      Das ist aber eine Minderheit die nur deshalb mehr wahrgenommen wird weil sie am lautesten schreit. Wer schreit hat eh unrecht.

      Und genau diesen Leuten liefern die radikalen, orthodoxen Muslime Futter, weil es diese Leute in ihrem verqueren Weltbild bestätigt!

      Die Behauptung der Islam gehöre zu Deutschand ist insofern nicht richtig, da der Islam ein Importprodukt ist. Jeder darf seine Religion für sich ausüben. Das ist ein verbieftes Grundrecht!
      Das heißt aber nicht, das man andere Menschen (nicht mal die eigenen Kinder oder die Ehefrau) dazu zwingen darf es genauso zu tun!

      Und genau da verläuft die Grenze. Und darin sehe ich auch keinen Widerspruch. Das wollen nur viele Muslime nicht akzeptieren und genau deshalb gibt es auch Probleme. Unsere Gesetze stehen für unsere Gesellschaft über allem. Religion ist Privatsache, und daran gibt es nichts zu disutieren.

      Und wer die hier gültigen Gesetze nicht akzeptiert und nicht respektiert, der sollte, nein, der muss sich die Frage stellen ob er hier Leben kann!
      Ich würde die Sharia niemals akzeptieren, und deshalb auch niemals in einem Land leben wollen wo diese als Gesetz gültig ist.

      Löschen
    6. "Weißt du, Pierre Vogel hat mal in einem Video sinngemäß gesagt, "

      Danke, das hat für einen Lacher gereicht :-)))

      Löschen
  10. Huhu, Georg! Hab Dir eine brenzlige Email soeben geschickt. Wäre Dir dankbar, wenn Du sie lesen würdest, Danke!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ich hab gerade Tränen in den Augen...vor lachen...

      Löschen
    2. DAS glaube ich gerne!!! Gibt es, als Dankeschön, ein morgiges Ständchen?^^

      Löschen
    3. Aber sicher doch. Es wird mir eine Freude sein. :D

      Löschen
    4. Guck mal unter Sonstiges bei Deinen PNs

      Löschen
  11. Ist zwar von 2010, zeigt aber wie die Salafis ticken.

    http://swiss-lupe.blogspot.de/2010/05/islam-konvertit-gesteht-interview-mit.html

    "blancho: illi findet, in der schweiz sei dies von vorteil. so könnten sie auch einmal die trachten ablegen und unerkannt in einer disco abtanzen."

    https://encrypted-tbn2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRQUzM3bXA-xZF_VggQVz5DJhpDbLt5YAtXuUY886r7ibv0n1Xg

    Jau genau, dann kann die gute Frau Nora Illi auch mal die uralt-islamistische Tracht ablegen, um voll fett in ner Disco abzutanzen. Voll korrekt Alder, man muss den religiösen Wahn nicht immer so hardcore-radikal-konkret nehmen.

    AntwortenLöschen
  12. Beide Videos haben sogar Ähnlichkeit hinsichtlich des impliziten Minderwertigkeitskomplexes beider Randgruppen, weil beide sich genötigt sehen, ihre Randgruppenhaltumg zu rechtfertigen. Beide Gruppen sind geprägt von der Panik vor Identitätsverlust, wenn sie anderen Kulturen und Lebensentwürfen gegenüber Offenheit zeigen sollten. Und das wiederum führt zu interessanten Überschneidungen hinsichtlich der Ablehnung von Schwulen, Juden und der Demokratie. Und beide Gruppen würden ihre degenseitigen Ähnlichkeiten wohl stets vehement verleugnen. Bravo Georg, dieser Vergleich hinkt nicht im Geringsten!

    AntwortenLöschen
  13. Realität Islam gehört wahrscheinlich zur verbotenen Hizb ut Tahrir. Falls jemand mehr Infos hat, die diese starke Vermutung untermauern, bitte melden.

    AntwortenLöschen