Mittwoch, 5. Juli 2017

Das gar nicht einfache Bild von Caserta

Bilder. Unendlich viele. Und Meinungen. Unendlich viele. Beides für sich schon ein undurchschaubarer Dschungel, treffen die beiden aber aufeinander, dann wird daraus eine Mauer, an der so mancher klagt, ohne auch nur einmal hinüberzublicken. könnte sich dahinter ja etwas verbergen, das den einfachen Happen zwischendurch gar bitter schmecken lassen würde. So wie auf dem folgenden "Schnappschuss" , welcher gerade durch FB geistert, wittert darin ja so mancher gelangweilte Flüchtlinge, die italienische Straßen für sich erobert haben:




"Kein Touri mehr in der sonst so belebten Gasse, verdrängt von herumlungernden Afrikanern" ist die geschönte Zusammenfassung der Kommentare, die sich unter diesem Foto auftürmen, ich ersuche Sie, der ausgelatschten Pfaden nicht folgt,  jedoch etwas genauer hinzusehen, stimmen Text und Foto ja irgendwie nicht zusammen. Na, fällt es Ihnen auf? Kein Hellhäutiger zu sehen? Verwunderlich, oder? Und dies in der Via Mazzani, einer der meistfrequentierten Gegenden von Caserta:

http://www.ilmattino.it/caserta/caserta_reggia_aperta_primo_maggio_sconti-1699761.html

Das könnte allerdings daran liegen, dass die Geschäfte bis auf das eine Lokal noch alle geschlossen sind, es muss also ziemlich früh sein, weswegen es garantiert auch kein Urlauber war, der da geknipst hat, schlafen die ja um diese Zeit noch den Schlaf der wohlverdienten Ferien.

Kommen wir nun zur nächsten eigenartigen Beobachtung, laufen ja alle in dieselbe Richtung, und dies nicht - wie so mancher sabbernd anmerkte - zum halbseidenen Tagwerk des Taschendiebs, müssten sie dafür ja in die Stadt laufen, was sie aber nicht tun, was man herausfinden hätte können, hätte man nur Freund Google etwas gewunden:




Rechts ist der Tabakladen, man wandert also südwärts, und folgt man dem Straßenverlauf nun, dann kommt man auch zum logischen Ziel, nämlich der Zona Industriale Marcianise, also dem städtischen Gewerbegebiet. Oder kurz: Sie sind auf dem Weg zur Arbeit. Ich weiß, das klingt jetzt eher unspektakulär, was wohl auch der Grund dafür ist, warum man so spärlich mit den Informationen umgeht, lässt sich damit ja kaum Stimmung machen, und so schwieg man einfach, reimt sich der "wütende" Bürger seine Schauermärchen ja auch von ganz alleine zusammen.

Und doch kann man zornig sein. Schäumend sogar, allerdings nicht auf die, die da zu sehen sind, sondern auf Großkonzerne. Die Mafia. Korruption. Und eine verfehlte Wirtschaftspolitik:

http://www.deutschlandfunk.de/wenig-geliebt-doch-dringend-benoetigt.724.de.html?dram%3Aarticle_id=99910

Dafür würde es aber Eier brauchen, und die sind ausverkauft, weswegen man wohl auch in Zukunft lieber die tritt, die noch mehr am Arsch sind wie die Ur-Einheimischen selber. Vor lauter Feigheit kein Erbarmen. Alles so wie immer eben. Gruselig.

Guten Tag



Kommentare:

  1. Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann?

    Leider ist die Situation in Italien nicht ganz so einfach. Touristen, die sich durch die Anwesenheit schwarzer Menschen belästigt fühlen, sind dabei noch ein vergleichbar untergeordnetes Problem. Und dass es Probleme mit afrikanischen Immigranten gibt, dürften nicht einmal die wohlmeinendsten Italiener bezweifeln. Allerdings liegen viele dieser Probleme eben in spezifisch italienischen Gesellschaftsstrukturen begründet, wie z.B. das unzureichende Sozialsystem oder der nach wie vor hohe Einfluss der Mafia.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article154871371/Fluechtlinge-lassen-den-italienischen-Staat-scheitern.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dazu kommt noch, dass uns dieser Elser versucht ein x für ein u vorzumachen, aber so sind sie, die Linksaktivisten der AntiFa. Die Afrikaner laufen nicht zur Zona Industriale Marcianise (8 Kilometer), das hätte unser kommunistischer Freiheitskäpfer gerne so, während er sich faul im Sessel räkelnd seine Finger wund tippt vor lauter Lügerei. Die Afrikaner sind unterwegs vom Zwischenaufnahmelager zum Bahnhof, um nach Deutschland weiterzureisen. Fickificki- Schickt das Linksgesindel endlich zur Arbeitsmassnahme.

      Löschen
    2. Ich kennzeichne den letzten Kommentar als Therapiemaßnahme...lass es raus, das hilft...

      Löschen
    3. Es gibt nichts Komischeres auf Erden als ein verkanntes Genie - ein Mensch, der sich für einen Elser hält und ein ausgezeichneter Dudelsackpfeifer ist, ein Mann, der sich Demosthenes dünkt und ein drittklassiker Gelegenheitsschreiber bleibt!

      Es gab viele verkannte Genies, von Sokrates bis auf Jacobus Venedey - Sokrates war ein verkanntes Genie im edlen, Venedey ist ein verkanntes Genie im komischen Sinne.

      Ein verkanntes Genie ist ein unglücklich-glückliches Geschöpf; unglücklich: eben weil es verkannt ist, und glücklich: weil dies Verkanntsein doch wieder einen gewissen süßen Schmerz verursacht, der mit nichts zu bezahlen ist. Wenn man einem verkannten Genie freistellen könnte, ob es plötzlich anerkannt werden oder ob es nach wie vor verkannt bleiben wolle, so würde es sich sehr besinnen, ob es den interessant-wollüstigen Schmerz des Verkanntseins mit dem entschiedenen Glück der Anerkennung vertauschen solle. Ein verkanntes Genie beschaut sich in der ganzen Gesellschaft wie in einem Spiegel und findet sich ungemein interessant. Das ist das Geheimnis aller unglücklich-glücklichen verkannten Genies.

      In Deutschland haben wir jetzt mehr verkannte Genies als je zuvor: die aus Berlin zurückgekehrten Deputierten der Nationalversammlung! Mit wenigen edlen Ausnahmen bieten diese Unglücklich-Glücklichen jetzt den rührendsten Anblick. Dieselben Ärzte, Advokaten und Notare, die früher so ungemein praktische und einträgliche Leute waren, sie schwelgen jetzt in der herbstlichen Wehmut verkannter edler Seelen und schlagen vor die Brust und rufen mit Pathos: “Nein, das deutsche Volk ist nicht wert, solche Männer, wie wir sind, zu besitzen!“

      Wir wollen uns nicht die Mühe geben, jene Herren an alle ihre parlamentarischen Böcke zu erinnern, aber wir können uns nicht den Spaß versagen, über ihre herbstliche Wehmut ebenso leise als höflich zu lachen. Die Leute, die uns nicht begeistern konnten, als sie den Kothurn unter die Füße schnallten, um auf der Weltbühne ihre hölzernen Tänze aufzuführen: sie amüsieren uns, wenn sie, wie die trauernden Juden an den Wassern zu Babylon, abends bei dem sauern Moselwein ihrer vaterländischen Kneipen sitzen, um schmerzlich bewegt auszurufen: “Nein, das deutsche Volk ist nicht wert, solche Männer zu besitzen.“

      Nein, das deutsche Volk hat diese verkannten Genies nicht verdient! Das deutsche Volk hat Prügel verdient, und es wird auch noch genug Prügel bekommen, aber verkannte Genies auf dem Hals zu haben – nein, das ist zu viel, c’est trop! – Ihr armen verkannten Genies: durch eure Unentschlossenheit habt ihr uns und euch wieder auf den alten Ort gebracht; uns von den Alpen der Freiheit in die Lüneburger Heide der früheren Misere; euch von der Tribüne: hinter den heimischen Ofen.

      Nein, das deutsche Volk ist nicht wert, solche Männer zu haben! Aber es war ein wenig viel verlangt, daß sich das deutsche Volk vom März bis in den Dezember für euch interessieren sollte. Ihr zoget die Begeisterung eurer Wähler etwas sehr in die Länge, und als ihr endlich aus eurer Lethargie erwachtet, ach – da war es zu spät.

      Oh, drum habt ihr recht, daß ihr herbstlich wehmütig die Köpfe senkt, daß ihr trauert -- aber daß ihr um euch trauert? Geht! geht! In den Kerkern von London bis Berlin sitzen die Republikaner und lachen über euch.

      Löschen
    4. "Die Afrikaner sind unterwegs vom Zwischenaufnahmelager zum Bahnhof, um nach Deutschland weiterzureisen."
      Immerhin liegt der in der Richtung.

      Löschen
    5. "ch kennzeichne den letzten Kommentar als Therapiemaßnahme...lass es raus, das hilft.."

      Ja,fällt vielen schwer die Wahrheit mal rauszulassen.

      Löschen
    6. Kerntechniker auf dem Weg zur Atomanlage Latina

      Löschen
    7. Spricht das "verkannte Genie" ...

      Löschen
  2. Derweil werden Pierre Vogels Argumentationen immer absurder.

    "Hat Jesus befohlen Frauen zu töten?"

    Nach Ansicht der rheinischen Knallkonvertüte ist dies der Fall, weil nach dem Trinitätsprinzip Jesus Gott enspricht. Und da Gott im Alten Testament dazu aufgerufen hat und Jesus gleich Gott ist, hat ergo Jesus auch dazu aufgerufen Frauen zu töten.

    So schwachsinnig argumentiert wirklich nur derjenige, der weiß, dass er seinen Mitmenschen Hundescheiße als Schokolade andrehen will.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Derweil werden Pierre Vogels Argumentationen immer absurder."

      "Hat Jesus befohlen Frauen zu töten?"

      Dazu meine Frage: hat Allah dafür gesorgt das Pierre Vogel jeden Tag immer mehr verblödet?

      Wenn Pierre Vogel ehrlich wäre, dann müsste er jetzt darauf antworten: ja, das hat er!

      Löschen
    2. Christentum ist bla, bla, bla und Politik. Die amerikanischen Präsidenten geben sich im Vatikan die Ehre. Für mich sind es Wölfe im Schafspelz. Bibel ist verfälscht, hält sich ja sowieso keiner dran, Heuchler eben. Es geht um Macht, Geld. Die großen Kirchen haben doch kläglich versagt. Der Islam ist das letzte Update, deshalb wird er auch so kritisiert und bekämpft. Die Wahrheit will heute keiner hören, denn es ist bitter was hier und anderswo passiert. Koran und Sunna leiten den Menschen recht.

      Löschen
    3. Anonym5. Juli 2017 um 05:39

      "Bibel ist verfälscht, hält sich ja sowieso keiner dran, Heuchler eben."

      Kann es sein dass sich viele Muslime ihre Religion insofern zu Nutze machen, um unter dem Deckmantel des Islam Straftaten begehen zu können, die sie vor ihrer eigenen Religion damit rechtfertigen, dass sie sehr gläubige Muslime sind?

      Oder wie kannst Du mir von 05:39 erklären, warum immer wieder so viele Muslime straffällig werden?

      Islamisten bei Drogen-Razzia gefasst

      http://m.faz.net/aktuell/politik/inland/islamisten-bei-drogen-razzia-in-berlin-gefasst-15031640.html

      Drogendealende Islamisten festgenommen

      https://www.contra-magazin.com/2017/05/super-muslime-drogendealende-islamisten-festgenommen/

      Einbrüche in Kirchen für den Dschihad: Haftstrafen

      http://www.zeit.de/news/2017-01/30/prozesse-einbrueche-in-kirchen-fuer-den-dschihad-30055806

      Bei Menschen wie dir von 05:39 habe ich immer die gefestigte Vermutung, dass Du uns Andersgläubige einfach nur verarschen möchtest, um deine kriminellen Geschwister des Islam rehabilitieren zu können.

      Löschen
    4. "Koran und Sunna leiten den Menschen recht."

      LACHT IHN AUS, DEN FROMMEN PURSCHEN!

      Immerhin hat Jesus nie dazu aufgerufen, "Ungläubige" abzumurksen (und als "Gottvater" dazu im Alten Testament aufrief, war "Gottessohn" noch nicht einmal ein feuchter Traum ;-).

      Vor allem die frommen Muslimheuchler wollen die Wahrheit nicht hören, dass es nämlich gar keinen Gott gibt und sie sich demnach auch alle Stories über Propheten und heilige Schriften getrost in den Schritt schmieren können.

      Die ganzen frömmelnden Heuchler verderben sich doch sowieso ihr Hasanatkonto durch das grundlose Verharren im haram Darul Kufr. Wer soll denn dann solche Muslimkarrikaturen noch ernst nehmen?

      "Der Islam ist das letzte Update". Ja genau, und Hundescheiße schmeckt wie Schokolade ...

      Löschen
    5. " Es geht um Macht, Geld. Die großen Kirchen haben doch kläglich versagt."
      Das ist das Gleiche, Macht und Geld waren und sind die Kirchen.

      Löschen
    6. Für alle die es nicht verstehen. Menschen haben einen freien Willen. Wenn ein Attentat durch einen Muslim geschieht, liegt es ja wohl nicht am Schöpfer, sondern am Geschöpf. Das kann jeder verstehen. Menschen brauchen Regeln, aber die selbstgemachten, führen in die Irre. Der Mensch ist begrenzt und egoistisch, deshalb sind die Regeln von Koran und Sunna so wichtig. Das Alibi- Christentum versagt doch auf ganzer Linie. Politik und Christentum in der westlichen Welt und anderswo arbeiten doch eng zusammen. Deshalb ist der Islam und seine unverfälschte Botschaft direkt von Allah so wichtig, die meisten hier werden und wollen das nicht begreifen.

      Löschen
    7. @ ANONYM 05.06. 0539 HRS AND ANONYM 06.06. 0332 HRS

      I laugh my socks off. I wonder what Muslim you are not knowing the history of Christianity and Islam and the present state of all Muslim countries.
      If that is Allah's last revelation than the Quran is not worth the paper it is written on.

      Löschen
    8. wie, bitte, soll die Bibel verfälscht sein, wenn sie älter ist, als der Koran?

      Löschen
    9. "Deshalb ist der Islam und seine unverfälschte Botschaft direkt von Allah so wichtig, die meisten hier werden und wollen das nicht begreifen."

      Und nachdem Anis Amri eben genau diese Botschaft von den frommen praktizierenden Muslimen empfangen hatte, wurde er zu Attentäter.

      Löschen
    10. Ja, 3:32, ich frage mich nur, wer das ganze Kindergeld und Hartz4 bezahlt wenn in DE plötzlich ALLE 1:1 nach Koran und Sunna leben?! Im Übrigen verweise ich auf Sure IV, Vers 97.

      Löschen
    11. Welche Regel ist denn nicht selbst gemacht durch die Menschen?

      Löschen
    12. "Welche Regel ist denn nicht selbst gemacht durch die Menschen?"

      Angeblich die des Korans und die der Bibel.

      Gott muss grausam sein, aber auch extrem liebevoll. Leidet er an bipolaren Störungen?

      Löschen
  3. Um mir ein Bild über diese "Flüchtlinge" zu erlauben, (für mich sind sie Wirtschaftsmigranten) da muss ich nicht nach Italien oder ins FB blicken, sondern einfach nur durch die Stadt in der ich lebe, spazieren oder einkaufen gehen und das neu dazu gekommene "Publikum" durch sein Treiben mit der Zeit vergleichen, wo sich dieses "Publikum" bis vor zwei Jahren noch nicht so dermaßen  in dieser Stadt (am Niederrhein) ausgebreitet hatte,  um dieses Stadtbild, (übrigens nicht nur für mich) nicht mehr wiedererkennen zu lassen.

    Sogar mitten in der Nacht ist regelmäßig  bei geschlossenem  Schlafzimmerfenster zu meiner Straßenseite ein "Publikum" sehr laut und mit oft aggressiven Stimmen wahrnehmbar, die aus einem völlig anderen Kulturkreis nach Deutschland gekommen sind (das bereitet mir sehr viel Freude, weil ich mich morgens in der Woche immer erst um 5 Uhr für die Arbeit fertig machen muss. Sarkasmus aus!)

    Aber das wirklich Merkwürdige an der Sache ist, dass wenn ich einem Befürworter der Refugees-welcome- Politik aus Jux erzähle,  dass in seiner unmittelbarer Nähe bald ein Heim für Flüchtlinge gebaut wird, er anschließend vor lauter Schnappatmung einen roten Kopf bekommt und mir dann wütenend antwortet: "Na das will ich doch erst einmal sehen, denn dagegen habe ich auch noch ein Wörtchen mitzureden"!

    Und übrigens, auch die Personen die sich unter ihrer Vollverschleierung auf den Straßen dieser Stadt am Niederrhein ausgebreitet haben, die sind schon lange keine Seltenheit mehr, sondern sie werden immer mehr zu einer unheimlichen "Massenware"!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. George,
      This one is for all you Salafi apologists.

      http://www.bbc.com/news/world-asia-40503328

      I am very sure they have something to say about these Salafi criminals.

      Pee Wee or Martin will have nothing to say since no one cares about two innocent Chinks being on the wrong boat doing their job.

      And Allah stays silent. What a freaking wanker. Anyone believes is book is divine?

      Well well - like his Christian counterpart he can kill millions. But rescuing two Chinks is above his powers. What a false idol.

      Löschen
  4. What the fuck.
    I can download pics of whites in non white countries. Just waiting for a bus full of whites to arrive.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Look at Heidelberg, wenn the japanese invasion arrives every year

      Löschen
    2. "Look at Heidelberg, wenn the japanese invasion arrives every year"
      Ha, ha, ha - Die Japaner (Touristen) bringen Geld in die Stadt - Andere kommen und wollen Geld haben (ohne Arbeit!)

      Löschen
    3. Ja, das sind überwiegend Touristen, die Geld in die armen Länder bringen.

      Löschen
  5. Anonym5. Juli 2017 um 05:11

    immer absurder das video ist von 2009 und so absurd ist es ja garnicht wenn man frommer Christ ist . Denn es stimmt doch das Jesus der Gott des alten Testamentes sein soll oder etwa nicht? Und wenn man das lächerlich findet sollte man es auch lächerlich finden wenn wieder irgendwelche Islamkritiker Gewalttätige Koransuren rezitierem das hingegen findet ihr sicher nicht lächerlich oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jesus ist mehr der Sohn im Neuen Testament, irgendwie aber doch sein eigener Vater, alles sehr merkwürdig,so ein Geist spielt da auch noch mit.Bei den wirren Geschichten wohl der Weingeist.

      Löschen
    2. Es ist schon deshalb lächerlich, weil du versuchst, eine Lüge mit einer anderen argumentativ zu widerlegen. Wenn man aber den Islam mit dem Christentum in Bezug auf die implemente Gewaltbereitschaft vergleicht, vergeht einem aber vor dem Hintergrund des aktuellen islamistischen Terror das Lachen auf der Stelle. Welche Gesellschaft kann sich schon bei solchen religiösen Fanatikern wie ihr sicher sein, dass sich nicht mal wieder einer unter euch berufen fühlt, die Abkürzung ins Paradies über einen Selbstmordanschlag "für Allah" zu suchen?

      Löschen
    3. Wenn ich diese Aussage lese, frage ich mich, ob Du überhaupt den Koran kennst...

      Löschen
    4. "Wenn ich diese Aussage lese, frage ich mich, ob Du überhaupt den Koran kennst..."

      So, das war das dumpfe Raunen, Unkenntnis unterstellen, ohne die eigene zu demonstrieren.
      Dein Bezug ist auch nicht klar.
      Mal Butter bei die Fische....
      Kurz rumnölen und dann abtauchen ist auch ziemlich islamisch.

      Löschen
    5. " Denn es stimmt doch das Jesus der Gott des alten Testamentes sein soll oder etwa nicht?"

      Da hat Islam ein sehr gespaltenes Verhältnis zu, einerseits ist er auch da Prophet, hat aber durch einen Doppelgänger keinen Tod erlitten.
      Das er Christ war, na ja, nach islamischer Lesart wird ja jeder als Muslim geboren, aber durch Umstände verliert sich das.
      Ein Jesus kann auch kein Christ gewesen sein, die gabs erst viel später, er war Jude.
      Somit war er als geborener Muslim ein Abtrünniger und hätte getötet werden müssen.
      Wir daber verehrt.
      Irrsinn dein Name ist Islam und der Koran dein Lehrbuch.

      Löschen
    6. "Gewalttätige Koransuren rezitierem das hingegen findet ihr sicher nicht lächerlich oder?"
      Dafür finden sie so lächerliche Sachen wie ein paar harmlose Karikaturen gewaltätig.
      Da hat der Islam eine ganz eigene Wortbedeutung als der Rest der Welt.
      Wie im Lauf der Geschichte abzulesen ist, wenn der Islam "Frieden" bringt brechen harte, blutige Zeiten an.

      Löschen
    7. Islam stammt von dem Wort " Taslim" was Unterwerfung bedeutet und nicht von dem Wort " Salam", was viele immer wieder behaupten. Und überhaupt finde ich eine Diskussion im Jahre 2017 über einen wahren Gott und über eine wahre Religion total lächerlich.... es gibt für mich nur einen wahren Gott und dieser offenbart sich seit mehr als 7000 Jahren niedergeschriebener Menschheitsgeschichte fast stündlich so ziemlich JEDEM auf dieser Welt. Und dieser Gott heisst nicht Jahwe oder Jehova, Nicht Jesus Christus oder Allah...er nennt sich " money, money, cash, cash".. und wenn es darum geht wird jeder Atheist zum Gläubigen oder jeder Gläubige zum Atheisten. ... von daher sind diese sogenannten " Heiligen Bücher" auch immer nur dann " heilig" wenn es Leute gibt die sich daran eine goldene Nase verdienen.

      Löschen
    8. @cairn, ich meinte ja auch nicht Dich damit^^

      Löschen
  6. Anonym5. Juli 2017 um 03:42

    Naja ob man das Lächerlich findet oder nicht hat in erster Linie damit zutun ob man überhaupt an Gott glaubt oder nicht? Was mich allerdings wundert warum findet ihr es lächerlich wenn Pierre Vogel das Gewaltpotential im Christentum hervorruft aber gleiche Maßstäbe dann nicht bei Islamkritikern ansetzt . Diese Islamkritiker die immer angumentieren man soll im Islam alle Ungläubigen töten sind doch auch lächerlich und diese kann man widerlegen Pierre Vogel allerdings hat nicht ganz unrecht wobei man da einen Christlichen Gelehrten Fragen sollte ob er ne ANtwort auf die Frage hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hääää? Artikuliere mal vernünftig! Wann haben Christen zum letzten Mal einen Selbstmordanschlag im Namen ihrer Religion verübt? Wo soll Jesus Christus auch nur einmal dazu aufgerufen haben, andere Menschen zu töten? Wann fand der letzte explizit christlich geführte Religionskrieg statt? Wo hat Pierre Vogel auch nur einmal recht?

      Löschen
    2. @ Anonym 05.06. 1003 hrs
      I really doubt whether you live in reality or your own dream.
      There is a lot of controversy about Christianity in democratic countries. I share some of those thoughts.
      But - and that is really an important but - there is no controversy not even a discussion allowed in Muslim countries about a religion that is intertwined with politics where clerics and politicians misuse Islam to foster their own corruption, nepotism and cronyism for their own financial benefit.

      Löschen
  7. George,
    Just for the fun of it.

    http://henryjacksonsociety.org/2017/07/05/foreign-funded-islamist-extremism-in-the-uk/

    http://www.independent.co.uk/news/uk/politics/saudi-arabia-uk-extremism-terrorism-funding-clear-link-middle-east-isis-gulf-qatar-report-henry-a7824241.html

    Not that you will ever think that Muslims are stupid - Salafis are - we read international news and admit that the Salafi Quran is a recipe for killing.

    Than again you experience it in your own country.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-07/seyran-ates-liberale-moschee-berlin-personenschutz-morddrohungen

    Your society is strong enough to fight it off. Considering the poor level of education in Muslim countries, however, I doubt we can handle the neo colonialism from Saudi Arabia.

    As much as they might wish to threaten me. Their Quran is a blueprint to murder and has nothing to do with the islamic belief I have experienced for decades.

    AntwortenLöschen
  8. http://www.spiegel.de/politik/ausland/israel-juedischer-extremist-fuer-kirchenanschlag-verurteilt-a-1156021.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, er wurde dafür verurteilt, weil er in einem Rechtsstaat lebt.

      Löschen
  9. Wahrscheinlich ist es so wie in Spanien, gehen an eine bestimmte Stelle und versuchen sich als Tagelöhner zu verdingen.
    Die echten Schwarzarbeiter.

    AntwortenLöschen
  10. Leider ist es teilweise auch tagsüber so, dass sehr viele "Maximalpigmentierte" auf Italiens Straßen zu sehen sind. Liegt vielleicht auch daran, dass Italiener arbeiten und diese nicht^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zuckerschnute, das ist Rassistengedöns was du da von dir gibst.

      Löschen
    2. 6:11 du wirst mir nicht sagen, dass Sch2warzafrikaner ab den ersten Tag, wenn sie in Italien landen, arbeiten dürfen? Dann gehen sie nun mal durch die Straßen spazieren. Was soll, bitte, daran rassistisch sein?

      Löschen
  11. Well George,
    I gave your Salafi apologists all space and time to answer why two Vietnamese fishermen were killed by Abu Sayyaf. Looks like they cannot.
    In consequence your non islamist bloggers seem to support not Islam but a gang of criminals involved inter alia in the crime of kidnapping.
    What more proof is required that their Quran is not based on Quranic principles ie a false and God denying ideology.
    If they would have any self respect they would immediately travel to Malaysia and report to the authorities for their own blasphemy.
    But they are too scared - rather prefer to threaten those who oppose them.
    Me - I am sick and tired - that those criminals and blasphemers determine the picture about Muslims some have. And I am done with every cleric that keeps silent.

    AntwortenLöschen
  12. https://picload.org/image/rpowcalr/kimjongelserimmerdiesselbepamp.jpg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schönes Foto...wer ist das?

      Löschen
    2. Wer das ist weiß ich nicht. Aber vielleicht solltest du dich ab und zu mal rasieren, damit du weißt, wer in deiner Baracke wohnt.

      Löschen
  13. Anonym6. Juli 2017 um 11:43

    Du hast hier ein Foto verlinkt und weißt nichts über seinen Inhalt zu berichten? Dann hast du dich selber disqualifiziert und deine Intelligenz, sofern vorhanden, aber ganz schön weit ins Abseits befördert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym7. Juli 2017 um 06:29 Bist du der kleine Wauwau Rehpinscher vom AntiFa Schorsch? Je kleiner der Kläffer desto lauter der Radau.

      Löschen
    2. Anonym7. Juli 2017 um 13:52

      Ich bin der kleine Terrier der dir immer wieder ans Bein pinkelt, nachdem er dir in deine dünnen Beinchen gebissen hat! ;-)

      Löschen
  14. Und einmal mehr ein aktueller Zustandsbericht von Georgs Kronjuwelen:

    „Und doch kann man zornig sein. Schäumend sogar, allerdings nicht auf die, die da zu sehen sind, sondern auf Großkonzerne...Und eine verfehlte Wirtschaftspolitik:

    http://www.deutschlandfunk.de/wenig-geliebt-doch-dringend-benoetigt.724.de.html?dram%3Aarticle_id=99910

    Dafür würde es aber Eier brauchen, und die sind ausverkauft,...“


    Wohl nur in seiner Größe – manch anderer verfügt über deutlich mehr Platz im Skrotum!

    „Weswegen man wohl auch in Zukunft lieber die tritt, die noch mehr am Arsch sind wie die Ur-Einheimischen selber...“

    Da tönt er wieder, der Selbstgerechte unter den Völkern, der mit einer guten Gesinnung Beseelte, der Bessermensch; und der scheinbar völlig aus der Zeit Gefallene.

    Nur zu gerne vergisst er offensichtlich, dass sich der fleißige, schwarzafrikanische Wirtschaftsflüchtling, der sich für verhältnismäßig wenig Geld den Arsch aufreißt, zuvor einer gnadenlosen Selektion unterwarf. Die begann zumeist schon in der Heimat, wo er mit mühsam erspartem und in der Familie zusammengebetteltem Geld einen Platz auf der Lkw-Pritsche käuflich erwarb. Dann führte sein gefährlicher, nicht selten von Straßenräubern gesäumte Weg durch die Sahara, wo er ggfs einem schwachbrüstigeren Schicksalsgenossen tüchtig auf die Glocke hauen musste, ehe der ihm seine spärliche Wasserration überließ. Schließlich ergatterte er dann an der nordafrikanischen Küste einen Platz in einem löchrigen Kahn, den er heldenhaft über Wasser hielt, als er auf offener See dem widerwilligen Schwachbrüstigen tatkräftig über die Bordwand half.

    Womöglich wäre ja dem ein oder anderen, der sich in unseren Breiten als Tagelöhner verdingen muss, die Idee gekommen, wie man die Fluchtursachen wirksam bekämpft, wenn ihm der Weg nach Europa versperrt wäre. Dann allerdings könnten die Georgs hierzulande nicht mehr wg ihm ihr Mütchen kühlen und ihre gierige gute Gesinnung stillen. Womöglich müssen sie sogar wieder zu schmalerer Kost greifen und sich um osteuropäische und mallorquinische Import-Köter sorgen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "die Idee gekommen, wie man die Fluchtursachen wirksam bekämpft,"
      Klar, ist doch einfach, derart verarmen lassen, das die Leute anfangen nach Afrika zu flüchten.
      Die können dann denen auf dem Mittelmeer zuwinken, die in die andere Richtung flüchten.

      Löschen
    2. "wie man die Fluchtursachen wirksam bekämpft,"
      Warum sollte man die hiesige Prosperität bekämpfen ?
      Während der Kolonialzeiten sind ja wenige geflüchtet, ist das jetzt der Grund der Fluchtursache, die Beendigung deren ?
      Na dann ist doch klar, wie man die Ursachen bekämpft.

      Löschen
    3. @ cairn 8. Juli 2017 um 4:55
      @ anonym 8. Juli 2017 um 4:59

      Weder das eine noch das andere!

      Tatsächlich braucht es nur einen scharfen Besen, mit dem man den Gutmenschenmüll der Georgs dieser Republik aus dem eigenen Oberstübchen fegt. Denn irgendwo unter dem Berg aus deutschen Rüstungsexporten, dem internationalen Waffenhandels, dem Neoliberalismus, dem Kapitalismus, dem Imperialismus, dem Kolonialismus, den Kreuzzüglern und Kreuzfahrern, den europäischen Fischfangflotten vor den Küsten Westafrikas, dem Hähnchenklein aus der nordeuropäischen Geflügelmastindustrie frisch auf dem maghrebinischen Tisch, den Altauto- und Altkleiderexporten aus Europa, dem Beckenschiefstand der Kanzlerin und dem zu großen (oder zu kleinen) Neigungswinkel der Erdrotationsachse zur Ekliptik findet sich doch tatsächlich das Skript einer bemerkenswerten Studie aus dem Jahre 1972. Besser noch:

      https://www.thalia.de/shop/home/rubrikartikel/ID25904251.html?ProvID=11000523

      Und tatsächlich war den Machern der Studie „the limits to growth“ wohl schon zu Beginn der 1970-er Jahre bewusst, dass sich die von ihnen düster vorhergesagten Flüchtlingsströme nicht unbedingt allmählich aus Rinnsalen erwachsen. Viel eher dürften die unlösbaren Probleme, die ein verantwortungsloses, anhaltend dynamisches Bevölkerungswachstum verursacht, wie z.B. die Perspektivlosigkeit nachwachsender Generationen, jede Gesellschaft kollabieren lassen. Warum hat sich noch gleich im Jahre 2010 der tunesische Gemüsehändler Mohamed Bouazizi mit Brandbeschleuniger übergossen und angezündet? Und warum errichten und unterhalten wir einen gigantischen Apparat, der letztlich einzig dazu dient, den „fittesten“ der taumelnden Gesellschaften ein „survival“ in unserer Gesellschaft zu erlauben? Diese Politik „beraubt“ nicht einfach nur den taumelnden Gesellschaften ihre „besten Leute“ – sie generiert auch ein Denken in vielen gesellschaftlichen Gruppen der Herkunftsländer, das einzig noch um eine baldige oder spätere Ausreise oder Flucht kreist. Letztlich fehlt dann also auch der gesellschaftliche Druck, um das eigentliche Problem anzugehen. Und das eigentliche Problem, die eigentliche Fluchtursache, ist eben dieses dynamische Bevölkerungswachstum.

      Was hat das mit dem Islam zu tun?

      Die sog. Bevölkerungsexplosion ist kein exklusives, aber eben auch und in besonderem ein Problem islamischer Gesellschaften. Und die Ursache für das unverantwortliche Reproduktionsverhalten in weiten Teilen dieser islamischen Gesellschaften ist eben nicht die Sorge um das Auskommen im Alter, wie uns viele noch immer weiß zu machen versuchen; auch wenn das sicher auch ein Aspekt ist. Wer allerdings in dem Glauben lebt, dass alles vorherbestimmt ist, legt das Schicksal des eigenen Nachwuchses schon mit der Geburt in die Hände eines transzendenten Schöpferwesens. Wie aber will man ein solches, gesamtgesellschaftlich unverantwortliches Selbstverständnis durchbrechen, wenn sich doch alles Denken um eine in Aussicht stehende Ausreise oder Flucht dreht?

      Löschen
    4. Teermaschine8. Juli 2017 um 00:08

      Chapeau, Teermaschine, Dein Beitrag ist seit langem der Beste. Weiter so !

      Löschen