Montag, 10. Juli 2017

Urlaub

So, ich verabschiede mich für eine Woche in den Urlaub, vorher möchte ich aber noch den Grund für das eingestellte Rammstein-Video kundtun, wollte ich ja nur klarmachen, dass mein Herz auch in Zukunft links schlagen wird. Und bevor jemand fragt: ich halte die Randalierer und Plünderer zu Hamburg auch für Vollspacken, die alle hoffentlich vor dem Richter enden. Und eine schmalzige Strafe ausfassen.

Ja, das geht. Genauso wie Kritik am Islam (und allen anderen Religionen) aus dieser Richtung funktioniert, wenn man nur will. Und nicht auf den gerade herumbrausenden Hass-Schnellzug aufspringt. Ich weiß schon, es ist verlockend, bietet dieser ja auf seiner Strecke ein sehr einfaches, aber bekömmliches Menü, aber einfach war noch nie von langem Erfolg gekrönt. So sehe ich das zumindest, und Sie können da auch vollkommen anderer Meinung sein, es ändert allerdings nichts an meiner Einstellung, manch einer kann also seine Energie sparen. So wie ich nun. In der Hängematte. Bis Mittwoch (Kommentare werden natürlich weiterhin freigeschaltet, auch die, mir einen Genickbruch wünschen. Ich hab Euch auch lieb.)

Guten Tag




Kommentare:

  1. Rammstein, Böhse Onkelz. Alles derselbe Dreck. Ja, unser Georg ist links und antisemitisch. Deshalb ist es auch vollkommen wurscht, ob er links oder rechts ist. Hauptsache: Getrennt marschieren, gemeinsam onanieren. Viel Spass am Ballermann, erhohl dich von deinem G20-Streetworking, muahahaa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Inwiefern ist Georg antisemitisch??? Ist mir noch nicht aufgefallen. Was bist Du für ne Tunte? Glaubt Ihr, AfD.-ler wirklich, dass ihr die größten Judenfreunde seid?

      Löschen
    2. "Glaubt Ihr, AfD.-ler wirklich, dass ihr die größten Judenfreunde seid?"
      Kann ja eigentlich keiner sein, der gegen Beschneidung ist. Obwohl der ja für Religionsfreiheit ist, die Selbstbestimmung, irrsinnigerweiese einen funktionierenden Körperteil abzuhacken nicht schon bei Kleinsten, statt durch Selbstbestimmung des evtl. späteren Gläubigen.
      Ist gegen Beschneidung zu sein antisemitisch ?
      Dann bin ichs wohl auch.

      Löschen
    3. "Ist gegen Beschneidung zu sein antisemitisch ?"

      Dann bist du auch islamophob, obwohl dieser monströse Wüstenkult ja nicht mal eine religiöse Rechtfertiging hat ist er ja auch im erlauchten Kreis der Kleinkindverstümmler.
      Die ersten CHristen hatten diese Tradition ja auch noch.
      Wurde später praxishalber gekippt, da die einsahen das in Europa kaum eine Missionierung möglich war.
      Die Einheimischen hätten eher die Missionare verstümmelt und zwar ganz, bevor sie die an ihre Kinder ranliessen.

      Löschen
    4. Die jüdische Beschneidung kann man mit der islamischen nicht vergleichen...

      Löschen
    5. Seit wann ist Georg ein Antisemit? Georg wirkt auf mich eher wie ein philanthropischer Misanthrop und das ist positiv gemeint. Selten gibt es Menschen, die ehrliche Kritik betreiben und Georg ist einer von ihnen.

      -Anwarot
      (ebenfalls links, nicht antisemitisch)

      Löschen
  2. "Ja, das geht."
    Natürlich geht das.
    Ich würde mir persönlich allerdings weniger derartige Bekenntnisse wünschen.
    Ideologisch eingeschränktes Denken gefällt mir nicht.
    Ich kann in jedem politischen Spektrum interessante Positionen finden und verachte es mitlerweile nur noch, wenn jemand eine Position mit der Definition Links, Rechts oder wie auch immer bewirbt oder verwirft.

    Gewalt ist nichts Links, Gewalt hat nichts mit dem Islam zu tuen, die NSU hat nichts mit Rechts zu tuen...

    Jede Ideologie führt bei der pasenden Dosis zur Gewalt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der türkische Aussenminister, dem Österreich gerade einen öffentlichen Auftritt verboten hat, vertritt auch interessante demokratische Positionen.

      "Der türkische Wirtschaftsminister sagte wenige Tage nach dem Putschversuch über die Festgenommenen, noch bevor ein Prozess auch nur begonnen hatte oder irgendein Beleg gegen die Beschuldigten vorlag: "Wir werden sie so hart bestrafen, dass sie uns anflehen werden: 'Lasst uns sterben, damit wir erlöst werden!' Wir werden sie zwingen, uns anzuflehen! Wir werden sie in so tiefe Löcher werfen, dass sie kein Sonnenlicht mehr sehen, solange sie atmen. 'Tötet uns!', werden sie uns anflehen. Selbst wenn wir sie hinrichten, fände mein Herz keinen Frieden. Sie werden in zwei Quadratmeter großen Löchern sterben wie Kanalratten." (spon)

      Löschen
    2. "Ich kann in jedem politischen Spektrum interessante Positionen finden"

      Und wenn die garnicht gesucht wird, sondern nur ein dünner Mantel der idealisierten Kaschierung , um nicht ganz so blöd dazustehen ?

      "5757 Nachrichten in einer WhatsApp-Gruppe haben die Forscher ausgewertet. Rund ein Dutzend Salafisten zwischen 15 und 35 Jahren tauschten sich in dem Chat aus. Was sie dort schrieben, zeigt: Junge Menschen, die sich gewaltbereiten radikal-islamischen Gruppen anschließen, wissen tatsächlich aber oft nur sehr wenig über den Islam.

      "Man kann sagen, sie bauen sich ihren eigenen 'Lego-Islam'", sagt Islamwissenschaftler Michael Kiefer von der Universität Osnabrück am Montag. Er untersuchte zusammen mit Wissenschaftlern der Uni Bielefeld die WhatsApp-Posts der salafistischen Jugendgruppe. "Man kann nicht von einer Radikalisierung des Islam sprechen, sondern eher von einer Islamisierung der Radikalität", so Kiefer. Sprich: Der Islam wird als Kanal benutzt, um die eigene Gewaltbereitschaft auszuleben.

      Journalisten des ARD-Fernsehmagazins "report München" hatten den Chat erhalten und den Forschern zur Auswertung überlassen. Die Posts stammen von Anfang 2016, kurz vor einem geplanten Anschlag.

      Zur konkreten Tat wollten die Forscher keine Angaben machen. Aus Anspielungen in der Studie wird aber deutlich, dass es sich um den Anschlag auf einen Sikh-Tempel in Essen im Frühjahr 2016 handeln muss, bei dem drei Menschen verletzt wurden. Wegen der Tat waren drei 17-Jährige zu mehrjährigen Jugendstrafen verurteilt worden.

      Die zeitweise bis zu zwölf Mitglieder der WhatsApp-Gruppe hätten so gut wie keine Bindung an Moscheegemeinden oder traditionelle Formen des Glaubens gehabt, fanden die Forscher heraus. Die Gruppe betrachte die Mehrheit der Muslime, die nicht ihren radikalen Ansichten folge, als Feinde.

      "Selbst die Gestaltung einfachster ritueller Alltagshandlungen - wie zum Beispiel die Verrichtung des Pflichtgebets - ist Teilen der Gruppenmitglieder nicht bekannt", schreiben die Forscher.

      In dem WhatsApp-Chat werde über ganz normale Dinge diskutiert, die für Heranwachsende wichtig seien, etwa über Beziehungen, Freundschaften oder Sex, sagte der Direktor des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Uni Bielefeld, Andreas Zick. Die Vorstellungen der Gruppe seien "naiv und romantisierend": Die Jugendlichen träumten davon, auf den Schlachtfeldern des Dschihad zu stehen und dabei zum Mann zu werden.

      Die Forscher analysierten detailliert, woran sich das mangelnde Wissen über den Islam äußerte. An zwei Stellen werde behauptet, es gäbe Stellen in den Hadithen - den Überlieferungen Mohammeds -, die zur Klärung einer bestimmten Rechtsposition einen Beitrag leisten könnten. "Allein die Vorstellung, dass eine Rechtsposition mit einem Hadith begründet werden kann, zeugt schon von massiver Unkenntnis", heißt es in der Studie.

      Bemerkenswert sei auch, dass bei der Nennung des Propheten die obligatorische Segenssprechung (taliyya) ausgelassen werde, ohne dass dies in der Runde irgendeinen Anstoß findet - "ein Umstand, der in einer Diskussion unter tatsächlichen Rechtsgelehrten unvorstellbar wäre".

      Die Forscher mahnen zum Thema Prävention: Da die Jugendlichen nicht mit den Moscheegemeinden verbunden seien, könnten Präventionsangebote über die Gemeinden sie auch nicht erreichen. Lehrer sollten aufmerksam sein und auch auf Mitschüler hören, die ein sehr feines Gespür dafür hätten, wenn sich ein Jugendlicher zurückziehe. "spon

      So mal zum Nachdenken.

      Löschen
  3. Ich wünsche einen schöööönen und erholsamen Urlaub!

    Und keine Sorge (oder gerade doch), der Irrsinn wird weitergehen, der macht leider keinen Urlaub.

    AntwortenLöschen
  4. FRag mich ja ob die Linken gerne in einem linksdominierten Staat überhaupt leben wollten.
    Venezuela wäre da gerade ein Herausforderung, Kuba immer noch, Nordkorea und ein paar andere "Proletariatsdominierte".
    Oder ob das so ausgeht wie in Syrien, wo die Einwohner der besiegten Gebiete die Wahl hatten ein WIedervereinigunsprogramm zu durchlaufen oder in Jihadisten dominierte Gebiete gebracht zu werden.
    Im wesentlichen Idlib und das türkische besetzte Nordaleppo.
    Da sind inzwischen tausende Menschen wieder zurückgekehrt, um doch lieber im Regierungsgebiet zu leben.
    Ist wohl nicht so der Hit die Umma der verschiedenen warlords, so wie das Proletariat unter verschiedenen Diktatoren.
    Ziemlich trouble im Jidahis paradise ist da auch ständig, eine islamistische Ideologie bekämpft da die andere und die Bevölkerung wird dazwischen zerrieben seit 2012.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "FRag mich ja ob die Linken gerne in einem linksdominierten Staat überhaupt leben wollten."

      Solange die Damen und Herren aus Linksfraktion die PS-Kutschen der bösen Kapitalisten fahren können, ist's denen doch egal.

      http://www.bild.de/regional/duesseldorf/die-linke/linke-demolieren-linken-mitglied-mercedes-52511604.bild.html

      Da kann man doch mal wieder sehen wohin das Linkssein führt. Kapitalismus ist Müll, es sei denn ich kann ihn nur für mich verwenden dürfen!

      Löschen
    2. tja, zu so einem tausendjährigen Kalifat hat man wohl das Verfallsdatum ignoriert; das stand nicht auf der schwarzen Fahne.

      Löschen
    3. "tja, zu so einem tausendjährigen Kalifat hat man wohl das Verfallsdatum ignoriert; das stand nicht auf der schwarzen Fahne. "

      Lies islamische Mythen, vor Gott sind tausend Jahre wie ein Tag. Danach hat es viel zu lange gedauert, kann auch was nicht stimmen.

      Löschen
    4. manchmal ist ein Tag wirklich wie tausend Jahre. Das ist aber eine andere Geschichte...

      Löschen
  5. Mach dir eine schöne Zeit Georg!

    Abgesehen davon, noch zwei Wochen und dann bin ich an der Reihe mit meinem Anhang und gepackten Sachen zu verreisen.

    Zwei Koffer für meine Frau, zwei für den doppelten Nachwuchs und eine Tasche für mich.

    Da weiß ich jetzt schon wer das alles tragen

    und bezahlen darf!

    Zu was man (Mann) nicht alles bereit ist, um es aus Liebe über sich ergehen zu lassen...

    P.S.: Bleibe gesund!


    AntwortenLöschen
  6. Schönen Urlaub, Georg! Lass es Dir gutgehen.

    AntwortenLöschen
  7. Mit freundlicher Unterstützung des Europäischen Gerichtshofes: https://www.welt.de/debatte/kommentare/article166542533/Die-Burka-ist-kein-Menschenrecht.html

    Genieße den Urlaub Georg E.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Die-Burka-ist-kein-Menschenrecht.html"

      Diese Islamisierung wäre abgewehrt, erstmal.
      Sie ist aber überall.
      "die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), die jüngst schrieb: „Eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.“ In einem ihrer Strategiepapiere wird abschließend formuliert: Eine Einwanderungsgesellschaft zu sein heiße, dass sich nicht nur die Menschen, die zu uns kommen, integrieren müssten. „Unser Zusammenleben muss täglich neu ausgehandelt werden.“ "
      Auch das ist Islamisierung.
      Mal eben die hiesige Gemeinschaft als sowieso kulturloses Volk zu bezeichnen.
      Was einem da so als "Integrationsbeauftragte" zugemutet wird.

      Löschen
    2. Aydan Özoguz klingt wie ein türkischer Maulwurf; man sollte sie zu ihrer Einstellung zu Erdogan befragen. Da wundert es mich schon, dass die SPD sie nicht rausschmeißt. Wenn sie eine "spezifisch deutsche Kultur" nicht identifizieren kann, dann muss sie wohl dumm sein, oder zumindest super frech. Und das lässt die SPD zu? Soviel islamistisches Gedankengut, und dann auch noch in gesellschaftlich bedeutenden Positionen???

      Löschen
  8. Bayern mal wieder nicht so zögerlich zaudernd.

    07.07.2017
    "Gesichtsschleier wie Burka und Nikab sind in Bayern vom 1. August an in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens verboten. Der Landtag billigte mit den Stimmen von CSU und Freien Wählern den entsprechenden Vorstoß der Staatsregierung.

    Gesichtsschleier sind damit künftig unter anderem für Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst, an Hochschulen und Schulen, in Kindergärten und Kinderkrippen sowie in Wahllokalen verboten. Gemeinden haben zudem freie Hand, Burka und Nikab bei Vergnügungsveranstaltungen oder Massenansammlungen in Einzelfällen zu verbieten.
    Eine Verhüllung widerspreche der Kommunikationskultur

    „Ein kommunikativer Austausch findet nicht nur durch Sprache, sondern auch durch Blicke, Mimik und Gestik statt. Er bildet die Grundlage unseres zwischenmenschlichen Miteinanders und ist Basis unserer Gesellschaft und der freiheitlichen demokratischen Grundordnung“, heißt es in der Gesetzesbegründung. Eine Verhüllung des Gesichts widerspreche dieser Kommunikationskultur. Deshalb lege man nun bestimmte Bereiche fest, in denen das offene Zeigen des Gesichts „für das Funktionieren unserer staatlichen Ordnung, zur Wahrung der Sicherheit und zur ordnungsgemäßen Durchführung von Wahlen unabdingbar ist und deshalb eingefordert werden muss“."welt

    AntwortenLöschen
  9. Brain foreclosure in the Oval Office.
    http://www.breitbart.com/big-government/2017/07/12/evangelical-leaders-pray-over-trump-oval-office/
    The religious radicals seem to be on the march world wide ie "supernatural wisdom, guidance and protection". And all give a hoot about the other religious or the atheists.
    Enjoy your new world.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hope doosday is near, when the believers and unbelivers exstinct each other.
      Atheists/agnostics on no side will survive.

      Löschen
  10. Die Revolutionen fressen ihre Kinder, den Regisseur des türkischen Grundnahrungsfilms "REIS" haben sie jetzt auch schon als Gülen-Anhänger eingekerkert:

    http://www.focus.de/politik/ausland/repressionen-in-der-tuerkei-regisseur-von-putsch-spielfilm-in-der-tuerkei-festgenommen_id_7354130.html

    Außerdem trifft es jetzt auch den Stellvertreter des Kalifen (himself) im Darul Kufr, seine Exzellenz Ahmad Abdulaziz Abdullah A. auch genannt Abu Walaa (wieso hat der eigentlich keine diplomatische Immunität?):

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/anklage-gegen-salafisten-prediger-und-kopf-des-is-in-deutschland-abu-walaa-15103216.html

    Aber zum Glück setzt sich ja bereits unser umtriebiger Sozial-Salafist Burnie Falk für den "ehrenwerten Shaikh" ein, so wie für alle politisch verfolgten Muslime in Deutschland:

    https://www.facebook.com/falknews2/photos/a.1405345329719827.1073741828.1405330693054624/1892118091042546/?type=3

    https://www.facebook.com/falknews2/photos/a.1405345329719827.1073741828.1405330693054624/1890758814511807/?type=3

    Leider hat er in dieser Aufstellung aller politischen Gefangenen in der Bundesrepublik Deutschland bereits zum wiederholten Mal den ehrenwerten pakistanischen Bruder Abubaker C. im Bundesland Baden-Württemberg vergessen zu erwähnen (kann eigentlich nur ein Versehen sein).

    Zur Erinnerung sei hier erwähnt, dass Abubaker C. als offensichtliches Opfer eines Komplottts aus politischen Gründen gefangen gehalten wird, wobei ihm vordergründig der angebliche Mord an einer (ungläubigen) Rentnerin angelastet wird:

    https://www.echo24.de/heilbronn/urteil-mordprozess-bad-friedrichshall-begruendung-lebenslaenglich-7444708.html

    Allein sein überaus ehrenwerter Name sollte eigentlich zu einer viel größeren Unterstützung dieses politischen Gefangenen durch die Ummah und speziell durch den sozialrevolutionären Bruder Muntasir bi-llah führen.

    AntwortenLöschen
  11. Genickbruch? – So schlimm wird es doch hoffentlich nicht kommen, oder?

    Ach, was muß man oft von bösen Kindern hören oder lesen!
    Wie zum Beispiel hier von diesen,
    welche Mehmet und Mohammed selbst hießen;
    die, anstatt durch weise Lehren, sich zum Guten zu bekehren,
    oftmals noch darüber lachten. Und sich heimlich lustig machten.
    Ja, zur Übeltätigkeit, ja, dazu ist man bereit!
    Menschen necken, Tiere quälen, Äpfel, Birnen, Zwetschgen stehlen.
    Das ist freilich angenehmer. Und dazu auch viel bequemer,
    als in Moschee oder Schule, festzusitzen auf dem Stuhle.
    Aber wehe, wehe, wehe – wenn ich auf das Ende sehe!

    Also lautet ein Beschluß: Dass der Mensch was lernen muß.
    Nicht allein das A-B-C, bringt den Menschen in die Höh’.
    Nicht allein im Schreiben, Lesen, übt sich ein vernünftig Wesen.
    Nicht allein in Rechnungssachen, soll der Mensch sich Mühe machen.
    Sondern auch der Weisheit Lehren, muss man mit Vergnügen hören.

    Dass dies mit Verstand geschah, war Herr Georg Elser da.
    Mehmet und Mohammed, diese beiden, mochten ihn darum nicht leiden.
    Denn wer böse Streiche macht, gibt nicht auf den Georg acht.

    Nun war dieser brave Elser, von dem Tobak ein Verehrer.
    Was man ohne alle Frage, nach des Tages Müh und Plage,
    einem guten, alten Mann, auch von Herzen gönnen kann.

    Ob vermittelst seiner Pfeifen, dieser Mann nicht anzugreifen.
    Einstens, als es Urlaub wieder, und Herr Elser brav und bieder,
    In der Küche mit Gefühle aß er lustlos sein Gemüse.
    Schlichen sich die bösen Buben, in sein Haus und seine Stuben,
    wo die Meerschaumpfeife stand; Mohammed hält sie in der Hand.
    Aber Mehmet aus der Tasche. zieht die Flintenpulverflasche,
    und geschwinde, stopf, stopf, stopf – Pulver in den Pfeifenkopf!
    Jetzt nur still und schnell nach Haus, denn schon ist in der Küche aus.

    Eben schließt in sanfter Ruh', Georg seine Küche zu;
    und mit Schmacht und bestem Wissen,nach den kalorienarmen Bissen,
    betritt er, befreit vom Hunger als Fessel,die gute Stube und besetzt den Sessel.
    Und voll Dankbarkeit sodann, zündet er sein Pfeifchen an.

    „Ach!“, spricht er, „die größte Freud’, ist doch die Zufriedenheit!“
    Rums!! - da geht die Pfeife los, mit Getöse, schrecklich groß.
    Kaffeetopf und Wasserglas, Tobaksdose, Tintenfaß,
    Ofen, Tisch und Sorgensitz - alles fliegt im Pulverblitz.

    Als der Dampf sich nun erhob, sieht man Georg, der – gottlob –
    lebend auf dem Rücken liegt; doch er hat was abgekriegt.
    Nase, Hand, Gesicht und Ohren, sind so schwarz als wie die Mohren.
    Und des Haares letzter Schopf, ist verbrannt bis auf den Kopf.

    Wer soll nun die Kinder lehren, und die Wissenschaft vermehren?
    Wer soll nun für Georg leiten, seine Blogger-Tätigkeiten?
    Woraus soll der Elser rauchen, wenn die Pfeife nicht zu brauchen?
    Mit der Zeit wird alles heil – nur die Pfeife hat ihr Teil.


    [ziemlich frei nach Wilhelm Busch]

    +++ ende teil 1 +++

    AntwortenLöschen
  12. +++ teil 2 +++

    ja, so schrecklich-schaurig-schön hätte es tatsächlich kommen können, wenn nicht – hätte-hätte-Fahrradkette – ausgerechnet die taz am 12. Juli 2017 – eher beiläufig – offenbarte:

    Man ersetze bitte die Wörter „Gewalttäter“ durch „Dschihadisten“ und „links“ durch „Muslime“ oder „Gewalttäter“ durch „Hooligans“ und „links“ durch „Fußballfans“ – und schon hat man die übliche Abwiegelei und Verdrängung etwa der deutschen Islamverbände oder des DFB, wenn Gewalt in ihren Reihen wächst, mit der man eine schöne Sache (Islam, Fußball, linke Weltanschauung) nicht in Verbindung gebracht sehen möchte. Das hat gar nichts mit uns zu tun! Diskussion beendet. Was für ein Witz.
    Denn was stimmt für den Islam und für den Fußball, stimmt leider auch für die linke Weltanschauung: Natürlich haben Dschihadisten etwas mit dem Islam, Hooligans etwas mit Fußball und der „Schwarze Block“ etwas mit der linken Weltanschauung zu tun. Es sind jeweils Auswüchse oder fatale Fehlinterpretationen einer guten Sache. Und es ist die Pflicht einer islamischen Theologie, eines problembewussten DFB oder eben einer selbstkritischen Linken, diese Probleme nicht zu verdrängen.


    Was haben die veröffentlicht?

    Denn was stimmt für den Islam und für den Fußball, stimmt leider auch für die linke Weltanschauung: Natürlich haben Dschihadisten etwas mit dem Islam...zu tun

    Wo finde ich das?

    https://www.taz.de/Archiv-Suche/!5425700&s=gessler+kommentare/

    Unsere? Unsere Dschihadisten? Das Bataillon moslemischer Völkermörder aus Deutschland, das sich schon seit Jahren durch Irak und Syrien schlachtet und schächtet, hat etwas mit dem Islam zu tun; mit dem richtigen Islam; mit dem einen Islam, den es gar nicht gibt; mit allen „Islamen“; also auch mit den islamischen Strömungen und Richtungen, die in Deutschland und Europa geglaubt und gelebt werden; gar mit dem nicht deformierten Islam? – Bax, hilf!

    Und tatsächlich braucht es gerade jetzt den tazzigen Chef-Agitator und höchsten Koran-Exegeten von eigenen Gnaden, der schon vor mehr als einem Jahrzehnt den Lotuseffekt am und im Islam nachwies. Wo aber ist Daniel Bax. Wir brauchen jetzt entweder Daniel Bax, Daniel Bax oder Daniel Bax. Wo nur, wo? Immerhin outete sich mit Philipp Gessler erstmalig ein taz-Autor – gemäß der verschissenen-verqueren Logik jedes Gut- und Bessermenschen – als bax'scher „Rassist“. Wo nur findet sich die „Ährenrettung“ des braven Muselmanns von nebenan?

    Wo findet sich der vehemente Widerspruch? Müssen wir auf Georgs Rückkehr warten?

    AntwortenLöschen
  13. Ob die UN den Terrorismus überhaupt für wichtig hält, wenn nicht mal 400$ für Reisekosten drin sind ?
    (das jährliche Gehalt der Handvoll Mitglieder des AUssschusses beträgt mehr als 1 Mio. $)

    "Al-Jaafari mentioned a “little scandal” that happened in the UN Security Council about a team at the UNSC called the Analytical Support and Sanctions Monitoring Team that works on enforcing the UNSC resolutions no.2253 and no.1267 which are related to combating terrorism.

    Al-Jaafari pointed out that for years, Syria have been inviting this particular team to visit Syria in order to provide it with very important information on the activities of ISIS, Jabhat al-Nusra and other terrorist groups in Syria, and after a long procrastination on the team’s part, the team had finally agreed to visit Syria and the Syrian side prepared everything to make the visit possible and set a date for it, but only hours before the date for travel, the team called al-Jaafari’s office in New York saying they can’t travel because their budget was USD 400 short."

    Kann man nur den Kopf schütteln.
    Kein Wunder das die Koranverteilungsrekrutierer hier jahrelang agiern konnten.

    AntwortenLöschen
  14. Schönen Urlaub und aufpassen wo man badet.

    "reiburgs Oberbürgermeister Dieter Salomon (Grüne) hat eine neue Badeordnung in Deutschlands einzigem Freibad für Frauen verteidigt. In dem Bad gab es zuvor Spannungen zwischen Stammbesucherinnen und gläubigen Musliminnen, wie „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ berichteten. Letztere hatten demnach in Straßenkleidung gebadet oder auf der Liegewiese gegrillt. Das ist nun explizit verboten.

    „Wenn ich nach Saudi-Arabien fahre, muss ich mich auch anpassen, ich kann doch nicht mit Schuhen in eine Moschee hinein“, sagte Salomon den Blättern. „Die Baderegeln gelten für alle Frauen, auch die Musliminnen müssen sich daran halten.“ Das habe mit Diskriminierung nichts zu tun. „Entweder sie akzeptieren die Regeln oder sie gehen woanders hin.“

    Seit diesem Sommer gilt außerdem im altehrwürdigen Loretto-Damenbad die Regelung, dass dort auch Männer die Badeaufsicht führen dürfen.

    In der Praxis war das schon immer so. Doch erst seit wenigen Wochen steht es auch explizit in der Badeordnung. Die Regelung ist eine unmittelbare Folge des Badesommers 2016.

    Sie sei nötig geworden, weil muslimische Besucherinnen Einsicht in die Dienstpläne verlangten – um zu wissen, wann Bademeisterinnen im Dienst sind.

    Und waren irritiert: Ein Mann am Beckenrand? Inakzeptabel für die meist busseweise aus dem grenznahen Elsass anreisenden Badegäste.
    Onlinepetitition gegen „reguläres männliches Badepersonal“

    Nun schlagen sich einige Hundert Freiburger per Onlinepetition auf die Seite der Besucherinnen, die im Sommer 2016 für viel Ärger im einzigen Damenbad Deutschlands sorgten. Die neue Regelung schließe demnach „bewusst muslimische Frauen“ aus, heißt es. Ruhe und Sicherheit nur durch Präsenz und Aufsicht von männlichem Personal zu gewährleisten, sei demnach„zutiefst reaktionär und sexistisch“. Bislang gibt es 800 Petitionsunterzeichner, für das nötige Quorum fehlen noch 1500 Stimmen."

    Bloss nie eine Muslima retten, das könnte als zutiefst reaktionär und sexistisch aufgefasst werden.
    Absaufen scheint denen lieber zu sein.

    AntwortenLöschen
  15. Menschenwürdeloser Abschaum Georg E.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was hat Dir Georg denn schlimmes angetan? Sind Deine Selbstmordattentäter besser?

      Löschen
    2. @ Anonym 14. Juli 2017 um 15:11

      Wo genau findet sich jetzt aber der informellen Mehrwert deines Kommentars; warum sollte User deinen dünnsinnigen Auswurf konsumieren?

      Dein Beitrag ist unbedingt lesenswert, da er vor Augen führt, wie dringlich ein entschiedenes Handeln ist. Denn – wie Du – vegetieren inzwischen Millionen verrottete Charaktere unter dem Dach dieser Gesellschaft, die nicht die ihre ist, und in einem Land, das nicht das ihre ist. Dieses Deutschland ist das Land der Deutschen – und einzig sie entscheiden, wie die Dinge in diesem Land zu laufen haben.

      Es sind also auch die Deutschen, die seit bald 7 Jahrzehnten darüber entscheiden, wer Teil ihrer Gesellschaft ist – und wer nicht; wer in dieser und an diese Gesellschaft Ansprüche stellen darf – und wer nicht; wer auf dem Territorium der Deutschen leben darf – und wer nicht.

      Wer oder was auch immer Du bist – ein(e) Deutsche(r) bist Du nicht; und willst Du offensichtlich auch nicht sein; und das musst Du ja auch nicht. Du musst tatsächlich nur die geltenden Gesetze in diesem Land respektieren. Genau das aber verweigerst Du nachdrücklich, wenn Du – nicht nur Dir selbst, sondern anderen – Menschen keine unantastbare Menschenwürde zuerkennst.

      Der Schutz der Menschenwürde ist – aus guten Gründen – das eigentliche Leitmotiv des Grundlagenvertrages der deutschen Gesellschaft, des Grundgesetzes. Darum auch genießt Art. 1 GG die – unbestritten – überragende Stellung als sog. oberster Verfassungsgrundsatz. Wer nun – wie Du – explizit diesem obersten Verfassungsgrundsatz derart prononciert widerspricht, ist ohne Zweifel keinen Angehöriger dieser Gesellschaft., Mehr noch: Es liegt im ureigenen Interesse dieser Gesellschaft, Dich eiligst vom Territorium dieser Gesellschaft zu entfernen. Eine solche Maßnahme gestaltet sich sich in dem einen Fall einfacher, in einem anderen schwieriger. Aber auch die deutsche Staatsangehörigkeit sollte – und wird – zukünftig kein unüberwindbares Hindernis darstellen, wenn es gilt, unmittelbar drohende Gefahr von diesem Land und seinen Menschen abzuwenden.

      Nichts anderes deutete der französische Staatspräsident mit seinem Ansinnen einer Verfassungsänderung in der Folge der Anschläge von Paris 2015 an. Warum also sollte z.B. diese Gesellschaft nicht alles daran setzen, Dich zu identifizieren (vielleicht vermutlich haben in- und/oder ausländische Sicherheitsorgane das längst erledigt)? Und wer schließt aus, dass obiger Kommentar von Dir nicht alsbald – bei fortschreitender Eskalation der Konflikte – völlig unerwartete Relevanz gewinnt; gar den Tropfen bildet, der das Fass zum Überlaufen bringt; oder einfach das Pünktchen auf dem i bildet. Nach Aktenlage – und bei geänderter Gesetzeslage – könnte dein Beitrag den Verlust deiner deutschen Staatsangehörigkeit nach sich ziehen. Und ohne deutsche Staatsangehörigkeit findet sich dann sicher ein womöglich korruptes Regime, das Dich gerne auf seinem Territorium begrüßen wird. Und Deutschland würde so viel Entgegenkommen nur zu gerne honorieren, durch z.B.: Zusätzliche Entwicklungshilfe; Geldleistungen zur Wirtschaftsförderung (eventuell auch über „inoffizielle“ Kanäle und besonders vertrauliche Geldinstitute); privilegierte Handelsbeziehungen; Hilfe und Unterstützung bei diplomatischen Auseinandersetzungen wie etwa Embargo-Fragen, Rüstungimporte etc..

      +++ ende teil 1 +++

      Löschen
    3. +++ teil 2 +++

      Nichts anderes deutete der französische Staatspräsident mit seinem Ansinnen einer Verfassungsänderung in der Folge der Anschläge von Paris 2015 an. Warum also sollte z.B. diese Gesellschaft nicht alles daran setzen, Dich zu identifizieren (vielleicht vermutlich haben in- und/oder ausländische Sicherheitsorgane das längst erledigt)? Und wer schließt aus, dass obiger Kommentar von Dir nicht alsbald – bei fortschreitender Eskalation der Konflikte – völlig unerwartete Relevanz gewinnt; gar den Tropfen bildet, der das Fass zum Überlaufen bringt; oder einfach das Pünktchen auf dem i bildet. Nach Aktenlage – und bei geänderter Gesetzeslage – könnte dein Beitrag den Verlust deiner deutschen Staatsangehörigkeit nach sich ziehen. Und ohne deutsche Staatsangehörigkeit findet sich dann sicher ein womöglich korruptes Regime, das Dich gerne auf seinem Territorium begrüßen wird. Und Deutschland würde so viel Entgegenkommen nur zu gerne honorieren, durch z.B.: Zusätzliche Entwicklungshilfe; Geldleistungen zur Wirtschaftsförderung (eventuell auch über „inoffizielle“ Kanäle und besonders vertrauliche Geldinstitute); privilegierte Handelsbeziehungen; Hilfe und Unterstützung bei diplomatischen Auseinandersetzungen wie etwa Embargo-Fragen, Rüstungimporte etc..

      Zudem bedenkenswert ist die augenfällige Verantwortungslosigkeit, die Du mit Deinem Kommentar an den Tag legst. Denn was sollte ebenso oder noch kleinere Geister davon abhalten, es Dir gleich zu tun? Und wie viele ähnlich untalentierte Dämmerleuchten bejammern heute schon eine berufliche Diskriminierung, die tatsächlich nicht auf die Zugehörigkeit zu einer bestimmten gesellschaftlichen Gruppe zurückzuführen ist, sondern – auf unbedachte Äußerungen im Internet?

      Mit jedem Posting dieser Art steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Algorithmus über deine Äußerung stolpert, und andere deine Identität aus der Datenflut fischen. Und während Du im Vorzimmer auf den vermutlich negativen Bescheid über den Ausgang deines Bewerbungsgespräches wartest, sinnierst Du, vielleicht um Dich abzulenken, über die Frage, was genau sich eigentlich so alles hinter der Flut sog. Consulting-Unternehmen verbirgt die sich durch die Führungsetagen schiebt. Ein beträchtlicher und weiter wachsender Teil dieser „Berater“ beschäftigt sich mit sog. Sicherheitsfragen. Nicht selten verbirgt sich hinter dem nebulösen Begriff nichts anderes als eine intensive Durchleuchtung der Belegschaft. Zwar dürften wohl die meisten Verantwortlichen für die eigenen Leute die sprichwörtliche Hand Feuer legen, schließlich wäre alles andere ein Eingeständnis der eigenen Inkompetenz. Aber auf globalisierten Märkten und in einer arbeitsteiligen Welt sind es heute i.d.R. die Geschäftspartner und/oder staatliche Stellen im In- und Ausland, die die Bedingungen festlegen.

      Dass z.B. ein in Seattle ansässiger Hersteller von Verkehrsflugzeugen grundsätzlich keine Komponenten verbaut, die durch die Hände eines in Deutschland lebenden Moslems gehen, wenn dieser Moslem ein Sicherheitsrisiko darstellt, versteht sich von selbst. Doch was genau macht diesen Moslem zu einem Sicherheitsrisiko? Selbstverständlich sind es z.B. Kontakte jeder Art zu den Rekrutierungs- und Unterstützer-Netzwerken in diesem Land. Aber zählen dazu schon bloße Sympathiebekundungen, die eventuell dann auch noch viele Jahre zurückliegen? Andererseits möchte kein Verantwortlicher Gefahr laufen, einen ihm bekannten Hinweis vorsätzlich ignoriert zu haben.

      Resignierend bleibt zu resümieren: Du bist so blöd, so dumm und dämlich – Dich beißen nicht einmal die Schweine. Was hat Dir denn dein selten dämlicher Kommentar eingebracht? – Wenigstens einmal deutlich geringere Aussichten auf eine verantwortungsvolle Aufgabe in diesem Land und dieser Gesellschaft.

      Löschen
    4. " Dich beißen nicht einmal die Schweine. Was hat Dir denn dein selten dämlicher Kommentar eingebracht?"

      Die Schaustellung deiner Dämlichkeit.
      Von wegen Deutschland entscheidet alleine was hier passiert.
      Anscheinend völlig Europa und die EU verpennt, da werden sogar die Wattzahlen für Staubsauger in Brüssel festgelegt, genauso wie rechtliche Sachen, zB die Vorratsdatenspeicherung.
      Wie blöd kann man eigentlich sein ?

      Löschen
    5. Was für Schwachsinn, dann gäbs ja keine STraftaten.
      "Du musst tatsächlich nur die geltenden Gesetze in diesem Land respektieren. "

      Die Gerichtsakten und Polizeiprotokolle sind voll von Leuten die das nicht getan haben. Viel noch nicht mal vbekannt, wie die unerkannten untergetauchten "Zugereisten" oder abgelehnten Asylbewerber.
      Garnichts MUSS man, kann sogar von Vorteil sein, wenn nicht.
      Dankenswerterweise sind ja auch nicht alle Sachen durch Gesetze geregelt.
      Die Freiräume sind erheblich und fordern das Verständnis der Bürger.
      Duc scheinst da im Maschinenstaat leben zu wollen, wo jeder Handgriff algorithmisch geregelt ist.
      Viel Spass, werd doch gleich religiös.
      Bist du nur auf eine andere Art. Der Gott der Obrigkeit, danke hatten wir.
      Ist scheisse.

      Löschen

    6. @Anonym 16 Juli 2017 um 15:59

      Europa und die EU? Beides zur gleichen Zeit verpennt? – Das ist denn doch wohl eher unwahrscheinlich; so unwahrscheinlich wie die Annahme, Bielefeld existiere gar nicht; Neal Armstrong wäre nie auf dem Mond gewesen; ein Blick in deine Optik gewähre mehr als nur die barrierefreie Ansicht der Innenseite deiner Schädelrückwand.

      Und worüber echauffierst Du Dich so drollig? Dass die Parlamentaire in Brüssel und Luxemburg, die die Interessen ihrer Wähler vertreten, doch nicht einem UFO entstiegen sind? Wird die Kommission nicht von den demokratisch gewählten Regierungchefs gebildet? Schließlich friedlich einigt man sich auf einen scharfen Protest gegen die Abgehobenheit der europäischen Administration.

      Was also verursacht tatsächlich dein steinerweichendes Gejaule und Geplärre?

      Löschen
    7. @Anonym 16. Juli 2017 um 16:08

      Und gleich der nächste Empörte, der nicht bei sich halten kann, und der in seinem eigenen Dünnsinn auszurutschen droht:

      „Garnichts MUSS man,...“

      Wieder so ein provinzielles Prokurist*nnen-Prinzchen im Streetfighter-Urlaubsmodus? Kann er also trotzdem über LOS ziehen und 4000 DM kassieren (mein Monopoly bewies Rückgrat und widersteht bis heute erfolgreich der Währungsumstellung); rechts vor links ignorieren; an geraden Wochentagen nur die blauen und an ungeraden die roten Pillen schlucken?

      „Die Freiräume sind erheblich und fordern das Verständnis der Bürger. Duc scheinst da im Maschinenstaat leben zu wollen,...“

      Mein Verständnis für den Freiraum in deinem Oberstübchen hält sich in sehr engen Grenzen. Ehe das Fröschlein, das da so herzzerreißend jammert und ahnt, wahrnimmt, wie viel es längst schon vermissen sollte, erreicht der Dampfdruck des Wassers im Tümpel, in dem es dümpelt, den atmosphärischen. Darum auch erspare ich mir die ganze Litanei über die jetzt schon anfallenden „Nebenkosten“, mit der diese Gesellschaft belastet wird, obwohl eine Anerkennung des Islam als schützenswerte, religiöse Weltanschauung in immer weitere Ferne rückt.

      Tatsächlich hat sich der Islam schon mit der ruchlosen Beerdigung des sog. Euroislam Mitte der 1990er Jahre endgültig aus der gesellschaftlichen Teilhabe verabschiedet; nur weiß er es vermutlich noch nicht. Darum auch fragt niemand mehr, wie die in Deutschland lebenden Schiiten – und überhaupt alle Moslems – den immer noch gültigen Mordaufruf des Ayatollah Khomeini zu lasten des britischen Schriftstellers Salman Rushdie bewerten. Muss man nicht eigentlich erwarten, dass alle Moslems bzw. ihre Organisationen und Repräsentanten, für die das Urteil des Ayatollah Khomeini von Bedeutung ist, Stellung beziehen?

      Und möchtest Du nicht auch gerne wissen, was es bedeutet, wenn 3, 4 oder bald 5 und mehr Mio religiöse Faschisten in diesem Land bezeugen(!) (Weißt Du noch um die Bedeutung eines Zeugnisses?), dass – für jeden Moslem unbestritten und unbestreitbar – ein Ungläubiger gar kein Mensch ist, sondern bloß eines der „schlimmsten Tiere“ [Sure 8 Vers 55]; und darum auch keine unverbrüchlichen Menschenrechte besitzt; und also auch keine unantastbare Menschenwürde? – Mag sein, Du nicht. Aber 100-tausende Opfer des IS, die ausgerechnet in der BRD, einem „Land der (Mit-) Täter“, gestrandet sind, werden uns sehr bald schon fragen, warum sie den Preis für unsere Freiräume bezahlen müssen. Möchtest Du vielleicht den Eltern der von deutschen Moslems ermordeten Kindern erklären, in welcher Weise sie an den von Dir verteidigten Freiräumen partizipieren können.

      Löschen
    8. " dass – für jeden Moslem unbestritten und unbestreitbar – ein Ungläubiger gar kein Mensch ist, sondern bloß eines der „schlimmsten Tiere“ [Sure 8 Vers 55]; und darum auch keine unverbrüchlichen Menschenrechte besitzt; und also auch keine unantastbare Menschenwürde?"

      Das Zurschaustellen von gefährlichem Halbwissen, das sehr oft zu den größten Schwierigkeiten und Missverständnissen führt.
      Im Koran geht es nur um "Leute des Buches", damit sind Christen und Juden gemeint.
      Atheisten, Bhuddisten , Hindus... hatte der Allwissende der Höhle in Mekka noch garnicht auf dem Zettel. Waren Moha wohl noch unbekannt in seiner Tagelöhnerwelt.
      Nachzulesen Sure 5 al maida (Der Tisch)
      12 Allah hatte ja mit den Kinder Isrāʾīls ein Abkommen getroffen. Und Wir beriefen von ihnen zwölf Obmänner. Und Allah sagte: „Ich bin mit euch. Wenn ihr das Gebet verrichtet, die Abgabe entrichtet, an Meine Gesandten glaubt und ihnen beisteht und Allah ein gutes Darlehen gebt, werde Ich euch ganz gewiß eure bösen Taten tilgen und euch ganz gewiß in Gärten eingehen lassen, durcheilt von Bächen. Wer aber von euch danach ungläubig wird, der ist wirklich vom rechten Weg abgeirrt.“

      13
      Dafür, daß sie ihr Abkommen brachen, haben Wir sie verflucht und ihre Herzen hart gemacht. Sie verdrehen den Sinn der Worte, und sie haben einen Teil von dem vergessen, womit sie ermahnt worden waren. Und du wirst immer wieder Verrat von ihnen erfahren – bis auf wenige von ihnen. Aber verzeihe ihnen und übe Nachsicht. Gewiß, Allah liebt die Gutes Tuenden.

      14
      Und (auch) mit denen, die sagen: „Wir sind Christen“, haben Wir ihr Abkommen getroffen. Aber dann vergaßen sie einen Teil von dem, womit sie ermahnt worden waren. So erregten Wir unter ihnen Feindschaft und Haß bis zum Tag der Auferstehung. Und Allah wird ihnen kundtun, was sie zu machen pflegten."

      Ausserdem kann man genausogut, eine breite Lehre bietet für jeden was,das Gegenteil herauslesen.

      " 2:62: Diejenigen, die glauben, und diejenigen, die dem Judentum angehören, und die Christen und die Säbier – wer immer an Gott und den Jüngsten Tag glaubt und rechtschaffen handelt, – die haben ihren Lohn bei ihrem Herrn, und keine Furcht soll sie überkommen, noch werden sie traurig sein. (Siehe auch: 5:69)
      Hier wird also den Juden, Christen und Säbiern die Belohnung Gottes ermöglicht.

      Desweiteren sollte immer ziwschen mekkanischer Phase und der späteren unterschieden werden, Stichwort Abrogation, wo ein neuer Vers älter aufhebt, manchmal gleich Dutzende.

      Ich bevorzuge zB


      „Und (wir geben euch) von den Früchten der Palmen und Weinstöcke (zu trinken), woraus ihr euch einen Rauschtrank macht, und (außerdem) schönen Unterhalt. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die Verstand haben.“
      – 16:67
      Also hoch die Tassen.
      Da gehts auch nur um Palm und Weinstockprodukte.

      Dann gings auch erstmal nur ums besoffen beten.
      Qas später endgültig verboten wure, da die Brüder anscheinend dauerbesoffen waren.


      „Ihr Gläubigen! Kommt nicht betrunken zum Gebet, ohne vorher (wieder zu euch gekommen zu sein und) zu wissen, was ihr sagt!“
      – 4:43

      „Ihr Gläubigen! Wein, das Losspiel, Opfersteine und Lospfeile sind (ein wahrer) Greuel und Teufelswerk. Meidet es! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen.“
      – 5:90

      Also etwas mehr Differzierung der Wahrheit halber wäre angebrachter als so primitiv-plaktive Auswürfe.
      Belibt noch genug um diesen Wüsten Todesskult in die Tonne zu treten.
      Erinnert so an die undifferenzierte Bande des Begrenzten, "Bullenschweine, Repressionskapitalisten, Schweinestaaat (von dem wir gerne die Leistungen nehmen),DemonstrantInnen einen ungeheuren Blutzoll. (Tote plasterten die Strassen) usw"
      Die Qualität haben auch die übrigen, unbelgten Anwürfe.
      Hört sich mehr nach "einfach mal Frust abrotzen", als nach der Bereitschaft an, mal über einen punkt datailliert in eine Diskussion einzutreten.
      Kann also weg.

      Löschen
    9. "„Garnichts MUSS man,...“

      Wieder so ein provinzielles Prokurist*nnen-Prinzchen im Streetfighter-Urlaubsmodus? "

      Kann ich da mal den anscheinend hochintellektuellen Zusammenhang erklärt bekommen ?
      Ist das einfach mal Wörterwürfeln nach Duden ?

      Löschen
    10. "Mag sein, Du nicht. Aber 100-tausende Opfer des IS, die ausgerechnet in der BRD, einem „Land der (Mit-) Täter“, gestrandet sind,"

      Quatsch, die Flüchtlingswellen sind zwischen 2012-14 entstanden, das hatten die Meisten nie was vom IS gehört, der trente sich erst später von der Al Nusra, dieanderen ca. 1500 militanten Islamistengrüppchen wie Harakat Ahrar Al-Sham, Jaysh Al-'Izza, Jaysh Al-Nasr, Jabhat Fateh Al-Sham ,Fastaqim Union”,
      (formerly Al-Nusra Front),Nur al-Din Zanki ,
      Jabhat Al-Shamiya,Jund Al-Sham (most Chechen fighters), Faylaq Al-Sham,Rahman Corps ,Abu Musa al-Ash’ari Brigade,Hay’at Tahrir Al-Sham (Syrian Al-Qaeda affiliate),Jaish Al-Nasr,Free Idlib Army
      Al-Firqa Al-Wosta,Ajnad Al-Sham,Turkistan Islamic Party,Liwa Ahrar Halfaya,Liwa Omar,Jaish Al-Nukhba
      Harkatul Muhajireen Sunna (Iranian Al-Qaeda group)
      Abnaa Al-Sham,Tajamou Al-Sham,Muhajireen Al-Ansar,
      Sham Legion,Jaysh al-Sunna,Martyrs of Islam Brigade,
      Authenticity and Development Front,Southern Front,
      Army of Free Tribes,Southern Army,Al-Qaratayn Martyrs Brigade,Qalamoun Martyrs Brigade
      Revolutionary Commando Army,Jabhat Ansar al-Islam
      Criterion Brigades,al-Rahman Legion
      Al-Habib al-Mustafa Brigade,Fajr al-Ummah,
      Al-Majid Brigades,Ajnad al-Sham Islamic Union,
      Free Idlib Army,Jaysh al-Nasr,Abina al-Sham,Jaish al-Izzah,Elite Army,Homs Liberation Movement,
      Central Division,Sultan Murad Division,al-Moutasem Brigade,Syrian opposition Levant Front,Hamza Division,
      Northern Hawks BrigadeRevolutionary Knights Brigade
      Syrian opposition 1st Division of Aleppo,Ahrar al-Sharqiya,Elite Islamic Battalions,Qadisiya Brigade,
      Abna al-Hasaka Union,Kurdish Revolutionary Battalion,
      Soldiers of al-Hasakah,Revolutionaries of Syrian Jazeera
      Ahrar al-Shaddadi,Liwa al-Ikhlas,Syrian oppositionTurkey Army of al-Jazeera and Euphrates[156]
      Kurdish Liberation Movement
      Eastern Shield Army
      1st Coastal Division
      Syrian opposition Liberation Brigade faction
      Liwa Ahfad Saladi
      1st Regiment
      Firqat al Amiyn al Uwlaa Halab
      Secret Tasks Brigade
      Deterring the Oppressors Brigades
      Tahrir al-Sham
      Ajnad al-Kavkaz
      Ajnad al-Sham
      Katibat al-Ghuraba
      Junud al-Makhd
      Malhama Tactical
      Caucasus Emirate
      Turkistan Islamic Party
      Ansar al-Islam splinter faction
      Karm al-Jabal Martyrs Battalion
      Jamaat Bayt al-Maqdis al-Islamiya
      Ghuraba
      Fatah al-Islam
      Muhajirin wa-Ansar Alliance
      Liwaa al-Umma......
      waren da im Wesentlichen beteiligt. Da gabd die Isil und wie sie sich alles nannten noch garnicht, den IS erst recht nicht.
      (Das Kalifat wurde erst Mitte 2014 ausgerufen).
      Prägnante Geschichtsverfälschung.

      Löschen
    11. "Möchtest Du vielleicht den Eltern der von deutschen Moslems ermordeten Kindern erklären, in welcher Weise sie an den von Dir verteidigten Freiräumen partizipieren können."

      Na dafür gibts doch mannigfaltige Integrationsprogramme, oder nicht, staatliche Unterstützung etc. ?

      Löschen
    12. "Und möchtest Du nicht auch gerne wissen, was es bedeutet, wenn 3, 4 oder bald 5 und mehr Mio religiöse Faschisten in diesem Land bezeugen(!)"

      Meinst du jetzt die blutig, kriegerischen Invasion der Christen in Europa, in deren Kriegen die Hälfte der Bevölkerung dezimiert wurde, 30 jähriger Krieg, Karl der Große, der sid Sachsen dabei fast ausrottete ?
      Hier ist immer noch christliches Besatzungsgebiet, wobei die Protestanten dogmatisch immer noch Teufel sind !
      Da hat Europa mehr gelitten und leidet immer noch mehr als es Islam jemals vermochte.
      Wobei unsere linken Horden auch mal eben in 2 Tagen mehr als 12 Mio. Schaden durch brandschatzen und plündern vollbrachten.

      Löschen
    13. "Muss man nicht eigentlich erwarten, dass alle Moslems bzw. ihre Organisationen und Repräsentanten, für die das Urteil des Ayatollah Khomeini von Bedeutung ist, Stellung beziehen?
      "

      Warum ?
      Wird hier erwartet, das man zu jedem der auf der Welt irgendwas rumhräht Stellung bezogen wird ?
      Zudem ist Khomeni Schiite, die machen gerade mal 2% der Muslime aus.
      Die ander sind zwar auch nicht besser, aber das Beispiel zeugt von Unwissen.
      Noch gibts kein Verpflichtung irgendwie parteiisch oder politisch zu sein.
      Vieles kann einem einfach egal sein.
      Es gibt mehrere hundert islamische STrömungen, wäre man ja pausenlos beschäftigt zu jedem und allem seinen Senf abzugeben.
      Warum sagts du denn nichts zu den Ismaeliten ?

      Löschen
    14. "genießt Art. 1 GG die – unbestritten – überragende Stellung als sog. oberster Verfassungsgrundsatz. Wer nun – wie Du – explizit diesem obersten Verfassungsgrundsatz derart prononciert widerspricht, ist ohne Zweifel keinen Angehöriger dieser Gesellschaft., Mehr noch: Es liegt im ureigenen Interesse dieser Gesellschaft, Dich eiligst vom Territorium dieser Gesellschaft zu entfernen. "

      Dann müssten wir und ja alle selbst entfernen, weil wir Kriegswaffen zB an die aktiven Peshmerga liefern, welche auch benutzt und geschult werden.
      Wo bleibt da die Menschenwürde der Opfer ?
      DIe Trmadoaufklärung in Syrien zur Zielerfassung.
      Am 19.03.2017 haben die US Jets in Mossul damit auch mit einem Schlag 3 Wohnhäuser mit 240 Zivilisten zerbombt.

      Löschen
    15. @Teermaschine
      "Wo genau findet sich jetzt aber der informellen Mehrwert deines Kommentars; "
      Der formelle reicht doch völlig.
      Was genau ist denn informell, geraten ?

      Löschen
    16. @ cairn, den 18. Juli 2017 um 4:29

      Der Pudel und sein cairn – bist Du es wirklich?

      „Des weiteren sollte immer ziwschen mekkanischer Phase und der späteren unterschieden werden. Stichwort Abrogation... Ich bevorzuge zB...“

      Das liest sich tatsächlich dämlich²:

      Wenn Du schon die Abrogation anführst – wo findet sich denn eine halbwegs relevante Quelle, aus der hervorgeht, dass Sure 8 Vers 55 durch Abrogation, also durch eine spätere Offenbarung, ihre Bedeutung für die Ummah – wenigstens aber für die in Deutschland und Europa lebenden Moslems – verloren hat? Warum nagelst Du mich nicht mit einer ganzen Reihe von islamischen Rechtsgutachten oder Stellungnahmen, die deine These von der Abrogation obigen Verses stützen, an die Wand; warum benennst Du nicht wenigstens ein einziges Urteil, mit dem die Gemeinschaft der Moslems – wenigstens die in Deutschland und Europa lebenden, zumindest aber einer islamischen Richtung oder Strömung zuzurechnenden – klipp und klar Stellung bezieht:

      Wer sich, wie die Dschihadisten in Irak und Syrien, jedes Mitgefühl für die Opfer des IS verbietet, weil der Prophet offenbarte, dass „Ungläubige bei Allah die schlimmsten Tiere“ sind, ist kein Moslem, weil er später offenbarte Wahrheiten vorsätzlich ignoriert und somit den Propheten einen Lügner nennt.

      Das wäre einmal eine klare Ansage; zumal dann, wenn sie von islamischen Geistlichen zum Ausdruck gebracht würde. Von denen aber erfährt man – wenn überhaupt – lediglich, dass der „Kalif von Rakka“ gar nicht befugt war, einen Dschihad auszurufen. Über die Zulässigkeit der Mittel und Methoden im Dschihad verlieren diese Herren aber kein Sterbenswörtchen. Viel eher schon entblöden sie sich wie der religiöse Faschist im folgenden Video:

      https://www.youtube.com/watch?v=HnOKfqx_K9I&t=130s

      Warum bist Du eigentlich nicht seiner Argumentation gefolgt – oder andersherum: Warum führt dieser Imam, der sich trefflich auf die Sendung vorbereitet haben dürfte, nicht – wie Du – an, dass obiger Vers tatsächlich doch seine Gültigkeit verloren hat?

      Du weißt schon, warum Du uns unbedingt mitteilen möchtest, welche Lesart ausgerechnet Du bevorzugst. Und dafür sind wir Dir tatsächlich auch sehr dankbar. Doch, wirklich!

      Löschen
    17. Habe ich den Link für das cairnchen vergessen?

      Löschen
    18. https://www.youtube.com/watch?v=HnOKfqx_K9I&t=130s

      Löschen
    19. @ Anonym 18. Juli 2017 um 4:40

      Wenn ich erst die Geschichtsverfälschung gefunden habe, werde ich mich gerne mit der Frage beschäftigen, was Du mit prägnant gemeint haben könntest. Und hast Du vielleicht noch verlässliches Zahlenmaterial zu der Frage, wie viel Flüchtlinge genau jede der von Dir genannten Organisationen zu verantworten hat?

      Davon abgesehen: Ganz gleich, ob es nun eine 6-, eine 5- oder eine 4-stellige Zahl ist – was ändert das an dem Sachverhalt? Schlachtet und schächtet sich etwa nicht ein ganzes Bataillon Moslems aus Deutschland völkermordend durch Irak und Syrien? Wurden und werden diese moslemischen Völkermörder etwa nicht von islamischen Netzwerken, mit einer inzwischen wohl 5-stelligen Zahl Aktivisten und zig-tausenden Sympathisanten, indoktriniert, radikalisiert und für den Dschihad rekrutiert? Unterstützen diese islamischen Netzwerke in Deutschland nicht die Dschihadisten in Irak und Syrien vor, während, zwischen und ggfs. nach ihren Einsätzen?

      Nun ja – Du wirst Dir schon etwas dabei gedacht haben, deinen, meinen und zahlreiche andere Monitore derart zuzukleckern. Macht das Sinn? – Gewiss doch, aber bestimmt nicht in Deinem Sinne!

      Löschen
    20. @ Anonym 18. Juli 2017 um 4:32

      Da kann ich Dir helfen:

      Der Dachverband der Interessengemeinschaften der Apotheker-Söhnchen mit posttraumatischer Belastungsstörung im ländlichen Raum erwirkte eine einstweilige Verfügung, mit der der Dachverband – letztlich erfolgreich – die durch ihn vertretenen Verbandsmitglieder*nnen gegen kollektive Diffamierungen bei sozialpolitischen Debatten und Auseinandersetzungen zu schützen sucht.

      Löschen
    21. @ Anonym 18. Juli 2017 um 5:03

      „Meinst du jetzt...?“ – Nein, das meinte ich nicht. Und von Dir wollte ich eigentlich nur wissen, wie lange es schon bei Dir durchs morsche Dach in die Rechenzentrale tropft; und ob nicht längst das Tragen eines Hutes angezeigt wäre

      Löschen
    22. @ Anonym 18. Juli 2017 um 5:12

      Es ist nicht die Mehrheitsgesellschaft, die etwas erwartet; es sind die Moslems in diesem Land, die erwarten, dass sie ihre grundgesetzwidrige, weil faschistische und menschenverachtende, Weltanschauung ausüben können, Ihre religiöse Weltanschauung – gemäß ihres Glaubensbekenntnisses – ist aber verfassungswidrig. Darum auch kann sich kein Moslem auf das Grundrecht auf freie Religionsausübung Art. 4 GG berufen. Das können übrigens auch Anhänger anderer Weltanschauungen nicht; auch Anhänger anderer religiöser Weltanschauungen nicht.

      Der iranische Revolutionsführer war keineswegs irgendwer; und 2 % von vielleicht 4.000.000 sind immerhin 80.000 Menschen. Dass sich Herr Salman Rushdie und seine Familie seit bald 3 Jahrzehnten nur unter massivem Polizeischutz in ihrem Heimatland Großbritannien und Europa bewegen können, mag einen verrotteten Charakter wie Dich nicht weiter stören; auch nicht, dass die Furcht vor muselmanischen Schlachtern und Schlitzern Theateraufführungen verhindern (Mozarts „Idomeneo“, Berlin 2006); auch nicht, dass ein Karikaturist seinen Kopf riskiert, wenn er einer literarischen Figur, die zunehmend mehr Einfluss auf den gesellschaftlichen Alltag in der BRD nimmt, ein Gesicht gibt?

      Was glaubst Du: Wie viele Verfassungspatrioten, die z.B. auch in Uniform und bei Auslandseinsätzen – ob auf dem Balkan, in Nordafrika oder am Hindukusch – unter Einsatz ihres Lebens dieses Land und seine verfassten Grundwerte verteidigen, ballen ihre Fäuste in den Taschen, wenn Bückbeter, deren Herkunftsgesellschaften sich in den sozialen und moralischen Bankrott vögelten, nichts dringenderes zu tun haben, als ihre Gastgeber als „schlimmste Tiere“ zu diffamieren? Nördlich der Alpen findet sich kein geschlossener Siedlungsraum, der Millionen Moslems vor dem Furor der westeuropäischen (und osteuropäischen) Mehrheitsgesellschaften Schutz bieten könnte.

      Löschen
    23. @ Anonym 18. Juli 2017 um 5:16

      Das ist ja mal eine krude Logik:

      Wessen Menschenwürde verletzen denn deutsche „Kriegswaffen-Lieferungen“; und wären gelieferte Friedenswaffen würdevoller?

      Zwar sind u.a. die Planung und Durchführung eines Angriffskrieges grundgesetzlich verboten – nicht aber eine Lieferung von Waffen; und auch nicht eine Lieferung in ein Kriegs- oder Krisengebiet. Wenn dem so wäre, könnte man sich die NATO-Mitgliedschaft schenken.

      „Wo bleibt da die Menschenwürde der Opfer?“

      Wer behauptet denn, dass einzig die Angreifer Kollateral-Schäden verursachen?

      Am 19.3.2017 haben die US Jets in Mossul damit auch mit einem Schlag 3 Wohnhäuser mit 240 Zivilisten zerbombt“

      Was meinst Du: Wie lautete wohl der Tagesbefehl? Und hätten die US-Amerikaner nicht weit wirkungsvollere, konventionelle Waffen, mit denen sie ungleich mehr Häuser mit noch viel mehr Opfern „zerbomben könnten? – Ich werd' und werd' das Gefühl nicht los, dass Ihr sehr wohl wisst, was für einen grottigen Dünnsinn Ihr in eure Tastaturen kleckert. Und was Euch so empört und frustriert ist vermutlich gar nicht so sehr die billige Propaganda, die Ihr angeödet nachplappert. Tatsächlich frustriert Euch maßlos die immer wiederkehrende, öffentliche Zurschaustellung eurer zeigen, durch und durch verlogenen Charaktere.

      Bestimmt würden nicht wenige von Euch liebend gerne einmal tüchtig auf den Tisch hauen, um endlich die gehegten und gepflegten Lebenslügen über Bord zu werfen. Aber weder Hohn und Spott der Mehrheitsgesellschaft noch die vage Aussicht auf Verbesserung der Gesamtsituation, insbesondere aber eine deutlich aussichtsreichere Lebensperspektive für die eigenen Kinder, kann die ganz und gar enttäuschten und enttäuschenden Prinzchen und Prinzessinchen vom Wert einer wahrhaftigen Wahrnehmung und Darstellung überzeugen. Das ist einfach nur armselig.

      Löschen
    24. "Der iranische Revolutionsführer war keineswegs irgendwer; und 2 % von vielleicht 4.000.000 sind immerhin 80.000 Menschen. Dass sich Herr Salman Rushdie und seine Familie seit bald 3 Jahrzehnten nur unter massivem Polizeischutz in ihrem Heimatland Großbritannien und Europa bewegen können, mag einen verrotteten Charakter wie Dich nicht weiter stören;"

      Es sind nur alle Faktoren anzuführen wenn man Stimmung machen will und Schiiten sind nunmal eine kleine Minderheit.
      Eine Fatwa ist auch nur ein Gutachten, kein verbindliches Urteil.
      Was mah ja mal hätte erwähnen können
      "Religiöse Autoritäten in Saudi-Arabien und die Scheiche der berühmten ägyptischen al-Azhar-Moschee verurteilten die Fatwa als illegal und dem Islam widersprechend.[4][5] Dies begründeten sie anhand der Tatsache, dass die Scharia es nicht gestatte, einen Menschen ohne ein Gerichtsverfahren zum Tode zu verurteilen, und es außerdem außerhalb der islamischen Welt (bzw. Staaten, in denen die Scharia angewandt wird) sowieso keine Rechtskraft habe. Auf der Islamischen Konferenz im März 1989 haben alle Mitgliedsstaaten der Organisation der Islamischen Konferenz (Iran ausgeschlossen) der Fatwa widersprochen.[4][5]"

      Das die dort auch anerkannten "islamischen Menschenrechte",1990 beschlossene Erklärung der Mitgliedsstaaten der Organisation der Islamischen Konferenz, welche die Scharīʿa als alleinige Grundlage von Menschenrechten definiert. Die Erklärung wird als islamisches Gegenstück zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte gesehen."
      eine höllische Mixtur der nirgends definierten "Scharia" ist, bleibt davon unbenommen.
      Dir wird gefährliches Halbwissen vorgeworfen und das wird pausenlos bestätigt, nur im Interesse einer höchst einseitigen Meinungsmache.

      Deswegen bist du auch leicht zu triggern und sprungst auf jede tote Sau auf, die nochmal durchs Dorf gezogen wird.
      Auch wenn die Sache im Kern durchaus richtig ist, wird sie durch die Darstellung einfach unglaubwürdig.

      Löschen
    25. " vermutlich gar nicht so sehr die billige Propaganda,"

      Propaganda ist oft recht aufwendig, auch teuer.
      Ist teure Propaganda für dich dann ok ?

      "kann die ganz und gar enttäuschten und enttäuschenden Prinzchen und Prinzessinchen vom Wert einer wahrhaftigen Wahrnehmung und Darstellung überzeugen."

      Dann fang mal an an einer wahrhaften Darstellung zu arbeiten, bis jetzt ist es noch völlig unausgewogen, einseitig.

      Löschen
    26. "„Wo bleibt da die Menschenwürde der Opfer?“

      Wer behauptet denn, dass einzig die Angreifer Kollateral-Schäden verursachen?
      "
      Soll das eine Rechtfertigung sein ?
      WIe du mir , so ich dir ?
      Ok, wenn hier mal wieder ein Türke oder Bosnier, Albaner... jemanden umbringt, bin ich frei auch einen der Ethnie umzubringen ?
      Non sequitur, wussten schon die alten Griechen.
      Wo war denn deine Verteidigung der syrischen Armee in Ost Aleppo, als sie es stürmten.
      Da wurde jedes Einzelschicksal in epischer Breite ausgebreitet, gibts für dich wohl in MOssul nicht, auch keine chulen, Krankehäuser, Blutbanken, Entbindungskliniken, welche die Syrer 35 mal nacheinander flach gemacht haben sollen.
      Gegen diese kleine Gebiet taucht die Millionenstadt Mossul erstaunlich marginal in den Medien auf.

      Löschen
    27. "weil faschistische und menschenverachtende, Weltanschauung ausüben können, Ihre religiöse Weltanschauung – gemäß ihres Glaubensbekenntnisses – ist aber verfassungswidrig."

      Falsch, das fällt unter Meinungsfreiheit.
      Es dürfen nur keine Aktionen daraus folgen.
      Was willst du, eine Gedankenpolizei ?
      Warum meuterst du dann nicht gegen Christen, die immer noch in einigen Teilen ihr eigenes Rechtssystem im Staate ausüben dürfen ?
      Weit mehr als es Muslimen zugestanden wird.
      Nur das GG anzuführen ist irreführend, das Nähere regeln immer weitere Gesetze, auch die Religionsfreiheit, die ausgeübt werden darf.
      Ritueller Kannibalismus oder Hindukühe in den Strassen sind auch verboten.Gibt ja auch nur graduelle Unterschiede, Muslime regen sich auf, wenn einer zuwenig anhat, Hiesige tun das auch, mach mal FKK an jedem Strand oder überall in der Öffentlichkeit.
      Da wird man gezwungen sich was anzuziehen, bei Muslimen ist es aber falsch.

      Löschen
    28. @ Anonym 19. Juli 2017 um 3:57

      Der Angriff ist nicht unbedingt die beste Verteidigung; zumal dann nicht, wenn er ähnlich armselig vorgetragen wird wie Dein Versuch – mehr ist es ja wohl kaum.

      Mit dem Vorwurf des „gefährlichen Halbwissens“ konfrontierten armselige Kleingeister wie Du schon vor mehr als einem viertel Jahrhundert die Befürworter des sog. „Euroislam“. Hast Du Dich eigentlich einmal gefragt, was die Vertreter der islamischen Interessengruppen in der BRD jahrelang mit dem Kreis der Befürworter zu diskutieren hatte? Brauchte es tatsächlich rd 5 Jahre, bis man den bekennenden Moslem und Politikwissenschaftler Prof. Bassam Tibi und die Schar seiner illustren Mitstreiter davon überzeugen konnte, dass sie ihrem „gefährlichen Halbwissen“ zum Opfer fielen? Und warum fehlt – wie sonst durchaus üblich – so etwas wie eine Abschlusserklärung, in der die Beteiligten – ob nun gemeinsam oder getrennt – so etwas wie ein Fazit ziehen?

      Ein ausgesprochenes Hoch auf das „gefährliche Halbwissen“!

      Wen auch sollte in Deutschland und Europa interessieren, wenn sich verschiedene Strömungen einer religiös-faschistischen Weltanschauung an die Gurgel gehen? Warum sollen sich die Menschen dieser Gesellschaft Gedanken machen, welcher Bückbeter wohl der weniger dämliche ist. Uns „gefährlich Halbwissende“ interessiert einzig und allein, ob die Moslems in diesem Land unsere Gesetze anerkennen und respektieren – oder eben nicht. Und genau das tun sie nicht; und genau das tust Du auch nicht.

      Warum also beantwortest Du nicht die essenziellen Fragen? Warum also versuchst Du mir und mitlesenden Usern nicht beizubiegen, dass es gänzlich unproblematisch ist, zu bezeugen, dass Ungläubige keine Menschen, sondern nur die „schlimmsten Tiere“ sind?

      Allein schon wenn heute ein Nazi dem verfassten Gleichheitsgrundsatz widerspricht, erfährt er breiten, gesellschaftlichen Widerspruch; und nicht etwa nur, weil er längst wiederlegten, wissenschaftlichen Unsinn vertritt. Vielmehr widerspricht er unverhohlen einem gesellschaftlichen Grundkonsens. Das allein ist selbstverständlich noch nicht strafbar – ebenso wenig wie der furiose Widerspruch, der ihm begegnet. Denn mit dem Widerspruch des Grundkonsenses stellt er sich außerhalb dieser Gesellschaft – mit weitreichenden Folgen weit jenseits des StGB:

      Ein solcher, rassistischer Faschist ist natürlich für pädagogische Aufgaben jeder Art – ob nun im Schuldienst oder als Übungsleiter in einem Sportverein – undenkbar. Auch dürfen einem solchen Menschen keine hoheitlichen Aufgaben übertragen werden. Ebenso stört ein Mensch mit einer solchen Weltanschauung nahezu jeden betrieblichen Frieden in diesem Land. Und jeder Arbeitgeber tut gut daran, eine solche Störung des Betriebsfriedens aus seinem Unternehmen zu entfernen. Hat nicht auch ein Vermieter guten Grund, einem solchen Störer des Hausfriedens den Vertragsabschluss zu versagen? – Jeder rechte Faschist könnte gewiss eine ganze Reihe von Diskriminierungen, Ressentiments und Benachteiligungen ins Feld führen, die er erfahren muss, „nur“ weil er von seinem Grundrecht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch gemacht.

      Nicht anders ergeht es zunehmend religiösen Faschisten in diesem Land. Der brave Muselmann von nebenan wird auch weiterhin bezeugen, dass Menschen wie ich, meine Frau, meine Kinder, meine Eltern und Geschwister, Freunde und Bekannten, Kollegen und ca 75.000.000 andere Bürger dieses Landes, gar keine Menschen sind, sondern tatsächlich nur „schlimmste Tiere“ [Sure 8, Vers 55]. Und bestimmt wird er auch weiterhin die Auffassung vertreten, dass allein die Moslems privilegiert sind, zu entscheiden, was Recht und was Unrecht ist [Sure 3 Vers 110].

      Warum hast Du dazu keine Stellung genommen? Warum nicht?

      Löschen
    29. v@ Anonym 19. Juli 2017 um 3:59

      Du darfst gerne die „billige“ durch die „einfach zu durchschauende“ ersetzen.

      „Dann fang mal an an einer wahrhaftigen Darstellung...ist noch völlig unausgewogen, einseitig.“

      Unausgewogen? Einseitig? – Darf es noch etwas Konsenssauce sein?

      Auch dieser Blog dient einzig zum Meinungsaustausch. Und weil man hier die Dinge – im besten Sinne – rücksichtslos beim Namen nennen kann, sollte man dies auch nutzen. Davon einmal abgesehen: Religiöse Faschisten bewegen sich – wie rechte und linke auch – jenseits der Grenzen unserer Verfassung. Dabei ist es ohne jede Bedeutung, wie nah sie an der Mauer oxidieren. Der Dialog mit diesen irrlichternden Dämmerleuchten zielt einzig darauf, ihnen einen Weg in die demokratische Mehrheitsgesellschaft zu weisen. Denn je mehr vollflächig verstrahlte Vollpfosten man rechtzeitig integrieren kann, umso weniger muss man, im inzwischen wohl unausweichlichen, Konfliktfall – wie auch immer – aus dem Weg räumen.

      Löschen
    30. @Anonym 19. Juli 2017 um 4:09

      Warum sucht der schwarze Block die Einbettung in den friedlichen Demonstrationszug? Warum positionieren Hamas-Anhänger ihre Abschussvorrichtungen für Raketen in unmittelbarer Nähe von Schulen, Krankenhäusern oder belebten Plätzen? Warum missbrauchen IS-Mörder zivile Geiseln als Schutzschilde? – Weil sie alle sich auf Armleuchter wie Dich verlassen können.

      Löschen
    31. @ Anonym 19. Juli 2017 um 4:24

      Du bist ja auch drollig:

      „Es dürfen nur keine Aktionen daraus folgen.“

      Warum wohl haben – die wirklichen – Antifaschisten Jahrzehnte dafür gestritten, dass 2012 endlich eine Forschungsstelle zur NS-Pädagogik an der Goethe-Universität in Frankfurt/Main eingerichtet wurde?

      Erwuchsen nicht überproportional viele der fanatischsten Nationalsozialisten den Jahrgängen, die das rassistisch-faschistische Gift quasi schon mit der Muttermilch aufsaugten?

      Wie viele der dschihadistischen Völkermörder aus Deutschland, die sich im Augenblick durch Irak und Syrien schlachten und schächten, lernten wohl von Kindesbeinen an, dass der Schöpfer Ungläubige nicht als Menschen, sondern als „schlimmste Tiere“ ansieht. Hat der Schöpfer nun Sure 8 Vers 55 offenbart – oder hat er nicht? Warum hat der Schöpfer die Menschen wissen lassen, wie wenig Wertschätzung er Ungläubigen entgegenbringt? Und warum genießt ein Hafiz auch unter europäischen Moslems so viel Wertschätzung?

      „warum meuterst du dann nicht gegen Christen,...“

      Warum sollte ich? Die übergroße Mehrzahl der Christen findet sich in Kirchen, die das Primat der Politik uneingeschränkt anerkennen. Jeder Moslem aber bezeugt, dass einzig die Moslems privilegiert sind, zu bestimmen, was Recht und was Unrecht ist [Sure 3 Vers 110]. Darum auch verweisen nicht wenige Bückbeter augenzwinkernd auf den selbst ernannten Beschützer aller Türken und Moslems, der, gleichfalls augenzwinkernd, das Bild von den Zugfahrenden präsentierte, die im richtigen Augenblick aus dem „Demokratie-Zug“ steigen. Weißt Du, was eine Körperschaft des öffentlichen Rechts ist es? Und weißt Du, warum islamische Gemeinschaften nicht die Anerkennung als KdöR anstreben?

      Warum nur glauben noch immer so viele Moslems in diesem Land, das ihnen Privilegien zugestanden werden müssen, ohne dass sie die zwingend notwendigen Voraussetzungen dafür erfüllen?

      Löschen
  16. Anonym14. Juli 2017 um 15:11
    "Menschenwürdeloser Abschaum Georg E."

    Du perverser Vollidiot stehst wohl mehr darauf wenn Menschen gesteinigt werden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Du perverser Vollidiot stehst wohl mehr darauf wenn Menschen gesteinigt werden!"
      Eigentlich nur Frauen.

      Löschen
  17. https://propagandaschau.wordpress.com/2015/11/07/gwup-selbsternannte-skeptiker-mit-hang-zu-totalitaerem-wahrheitsanspruch/

    AntwortenLöschen
  18. Für ein paar deutsche Mädels der Extremistenszene gehts jetzt wohl wieder heim ins Reich.
    Wir lassen keine zurück.
    "Das Mädchen, das die irakischen Soldaten in der vergangenen Woche bei einer Militäroperation aufgegriffen haben, soll eine IS-Anhängerin sein. Gemeinsam mit vier weiteren Frauen aus Deutschland sowie IS-Anhängerinnen aus Russland, der Türkei, Kanada, Libyen, dem Kaukasus und Syrien soll sich die Teenagerin in einer Tunnelanlage in der Altstadt von Mossul versteckt haben. Angeblich mit Waffen und Sprengstoffgürteln ausgerüstet.

    Nach Informationen der WELT prüfen deutsche Sicherheitsbehörden derzeit Hinweise, wonach es sich bei einer der festgenommenen Dschihadistinnen um die 16-jährige Linda W. aus Sachsen handeln könnte. Die kurz zuvor zum Islam konvertierte Schülerin hatte im Sommer 2016 eine Vollmacht der Eltern gefälscht und war von Frankfurt am Main aus per Flugzeug nach Istanbul und weiter nach Syrien gereist. Dort soll sich das Mädchen dem IS angeschlossen haben.

    „Es gibt neue Erkenntnisse im Fall Linda W., die derzeit geprüft werden“, teilte eine Sprecherin des sächsischen Landeskriminalamts (LKA) der WELT auf Nachfrage mit."

    AntwortenLöschen
  19. Da gibts ja viele die Urlaub in Italien machen wollen.
    Die Reisebüros warten direkt vor der libyschen Grenze.

    "

    Von Libyen nach Italien ist es wirklich nur ein Katzensprung. Auf Facebook wirbt ein Schleuser mit Expressdiensten: Nur vier Stunden dauere die Überfahrt. Der Vollständigkeit halber ergänzt der Anbieter: bis das Boot auf europäische Schiffe stoße. Denn die nächste europäische Insel, Lampedusa, ist mindestens zwanzig Stunden entfernt. Doch wer seinen Fuß auf eines der Rettungsschiffe gesetzt hat, ist fast schon angekommen in Europa. Und die Aussichten dafür sind gut, vor der libyschen Küste kreuzen lauter Schiffe von Nichtregierungsorganisationen.....

    Diese Woche haben Human Rights Watch und Amnesty International mit einer geharnischten Erklärung darauf geantwortet. Tausende weitere Flüchtlinge könnten ums Leben kommen, wenn der „verfehlte Verhaltenskodex“ umgesetzt würde, heißt es darin. Eine Verantwortliche wird mit den Worten zitiert: „Perverserweise könnte der vorgeschlagene Verhaltenskodex für die Rettung von Menschenleben diese gerade in Gefahr bringen.“ Drei der elf Punkte werden besonders bemängelt: dass „Schiffe von Hilfsorganisationen nicht mehr in libysche Gewässer einfahren dürfen, um dort zu retten“; dass sie „ihre Lichter nicht setzen dürfen, um Schiffen ihre Position zu markieren, die unmittelbar zu versinken drohen“ und dass sie „gezwungen werden, Flüchtlinge und Migranten in den nächsten Hafen zu bringen“, statt sie „falls nötig“ auf See einem anderen Schiff zu übergeben.

    Schwere Vorwürfe. Wenn sie zuträfen, würde der Kodex gegen internationales Seerecht verstoßen. Das sieht nämlich eine absolute Pflicht zur Rettung Schiffbrüchiger vor. Egal wer, egal wo. Die Vorwürfe treffen aber nicht zu. Vielmehr geben Human Rights Watch und Amnesty International den Kodex in sinnentstellender Weise wieder.

    In dem Text heißt es ausdrücklich, dass libysche Gewässer „angelaufen werden können, wenn dort eine offensichtliche Gefahr für das Leben von Menschen besteht“. Das Setzen von Lichtern wird nur insofern beschränkt, als es nicht Schleusern den Weg weisen soll – auch das eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Ein sizilianischer Staatsanwalt hatte im April behauptet, Hilfsorganisationen würden sich mit Kriminellen absprechen, womöglich sogar Geld von ihnen annehmen. Er konnte seine Vorwürfe nicht belegen, leitete auch kein Verfahren ein, während die NGOs Stein und Bein schworen, dass sie dergleichen niemals tun würden. Auch der dritte Kritikpunkt stimmt so nicht. Im Kodex steht zwar, dass Schiffe eine Rettungsaktion abschließen sollen, indem sie die Betroffenen in einen sicheren Hafen bringen, nicht aber – und nun kommt wieder die Ausnahme – „in einer Notlage“.....

    Aus Eritrea, dem Land mit der höchsten Anerkennungsquote, kommen nur noch wenige. Stattdessen taucht mit Bangladesch erstmals ein nichtafrikanischer Staat in der Statistik auf, und das ganz oben. Neun von zehn Personen sind Wirtschaftsflüchtlinge.

    Für diese Entwicklung werden in Italien die privaten Helfer verantwortlich gemacht, weil sie so nah vor der libyschen Küste unterwegs sind wie sonst niemand. Die Schleuser haben sich darauf eingestellt. Immer untauglicher werden ihre Boote, sie haben kaum Benzin dabei, oft nicht einmal einen Außenbordmotor. Vor einem Jahr bekam ein Passagier an Bord noch ein Satellitentelefon in die Hand gedrückt, mit der Nummer der italienischen Seenotrettung. Er rief dann um Hilfe und teilte die Position des Bootes mit. Inzwischen wurde auch das eingespart. Klar: Nach ein paar Meilen warten die Retter ja schon......"

    Die "Retter" locken die Flüchtlinge in tödliche Fallen, wenn sie nicht jeden aufnehmen, der Rest ist erstmal am Arsch.
    Beihilfe zum Selbstmord.

    AntwortenLöschen
  20. Wo ist eigentlich der Oberguru dieser Sekte hier? Müsste der Urlaub nicht schon längst vorbei sein oder will er einfach nix schaffen? Faulenzia? Er soll gefälligst den nä#chsten Artikel raushauen, wofür zahl ich GEZ, faules Pack?

    AntwortenLöschen
  21. Nachdem ja in Berlin jedes Fahrzeug bedroht ist links abgefackelt zu werden, wehrt sich der "Kapialismus" mit ganz friedlichen Mitteln.
    Reichebergerstr. ist 2009 das Car-Loft errichtet worden, ein Wohnhaus mit eigenem Auto-Aufzug. Der Bau wurde zum Symbol für einen entfesselten Kapitalismus auf dem Berliner Wohnmarkt und zum erklärten Angriffsziel linker Demonstranten. Es gab Stein- und Farbbeutelwürfe, vier Jahre lang stand ein Wachhäuschen vor der Anlage. Jedes Jahr am Ersten Mai sicherte die Polizei das Gebäude mit Straßensperren.
    Erst fackeln die Irren alles ab und sind dann sauer, wenn man die Fahrzeuge entzieht.
    Denen kann mans auch nicht recht machen, ausser selbst abfackeln vielleicht.

    AntwortenLöschen