Freitag, 7. Juli 2017

Die wundersame Tätervermehrung des Martin Lejeune

Ich weiss nicht, ob Sie es mitbekommen haben, aber Martin Lejeune wurde wiedermal die Brille zerbrochen, weswegen er wohl bald zum Fielmann-Kunden des Jahres ausgerufen wird,...

http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-prozessauftakt-mit-verzoegerung-und-pruegelei-_arid,1621301.html

...und weil ich "Krieg und Frieden" und "Nicht ohne meine Tochter" schon durch hatte, habe ich mir nun seine epochale Leidensgeschichte gegeben, auf dass er nicht ohne Aufmerksamkeit über den Jordan schwimme, allerdings eröffnet sich da einem ein Rätsel, wurden aus 2-3 Angreifern...

video



...ja flugs sechs,...

video

https://www.facebook.com/LejeuneTV

...die sich mittlerweile zur Todesschwadron hochgerottet haben:



Was da wohl noch kommen mag? Der Angriff der Hunnen? D-Day in Bremen? Ein Atombombenabwurf über Martinshausen? Man kann es nur erahnen. Was man aber weiß, ist, dass der selbsternannte Enthüller - wiedermal - auf dem Körper einer Leiche tanzt. Einer Kinderleiche. Nur, damit er sich selber in Szene setzen kann. Da, mein lieber Autschn-Martin, würds vor meinen Augen auch wuseln. Vor lauter Fliegen. Auf Nahrungssuche. Mahlzeit.

Guten Tag und ein schönes Wochenende







Kommentare:

  1. Ach ja, der Maddin scheint sich wieder in seiner Masochisten-Selfie-Rolle zu gefallen.

    AntwortenLöschen
  2. Kann man wohl den Kalender danach stellen, wann er wieder was auf´s Maul kriegt.

    AntwortenLöschen
  3. Was faselt dieser Löscheune denn da schon wieder von irgendwelchen Todesschwadronen wenn er die angeblichen Täter doch gar nicht kommen gesehen hat, weil sie doch laut der eigenen Aussage von diesem Pseudo-Journalisten von hinten auf ihm zugekommen sind, und zwar so, das er keinen davon identifizieren konnte?

    Das waren keine Todesschwadrone die ihm eins auf das Maul hauen wollten, das waren Psychiater die ihn einfangen und in die Klapsmühle stecken wollten. Dabei hat sich dieser Wahnsinnige dann durch seinen geleisteten Widerstand einfach nur selber verletzt und die Brille zum wiederholten Male runter gehobelt. 

    Es ist wirklich echt an der Zeit das der weggeschlossen wird um ihn vor sich selber zu schützen. So einen darf man nicht einfach in der Öffentlichkeit rum rennen lassen. Der gehört in eine Gummizelle wo der sich dann mit seinem unsichtbaren Reis unterhalten kann.

    Ich es schon kommen das wenn man den nicht rechtzeitig einfangen kann, dann wird uns dieser Hornochse auch noch erzählen das eine Armee von  3-Meter großen Kaulquappen aus dem All versucht hätten ihn zu entführen.

    AntwortenLöschen
  4. Abu Dunjaschaden7. Juli 2017 um 05:33

    Na, dass beim Martin nicht nur paar Zähne locker sind, das hat er uns schon paar mal bewiesen, oder was soll man von jemandem halten, der den Holocaust leugnet und der uns mit seiner Reis-Propaganda und AKP-Verherrlichung mächtig auf den Keks geht.
    Ein Hetzer und Provokateur und ne Lachnummer obendrein wie er uns anschaulich in seiner Marathonshow gezeigt hat.
    Wenn er auf Unrecht hinweist wie die Bombardierung Palästinas und die Lage der Palästinenser kann ich ihm z.T. folgen, und ebenso ist der sinnlose Tod von Odai Khamis zu verurteilen.
    Was mir bei ihm fehlt, ist die Objektivität. Man kann die Menschen, egal ob Palästinenser und Israeliten, AKP- und PKK-Anhänger, nicht eindeutig in gut und böse einteilen, sondern nur nach ihren Taten beurteilen.
    Und mit manchen seiner Aktionen komme ich einfach nicht mit wie mit seiner Reis- und AKP-Anbiederung, aber auch mit seiner Unterschriften-Aktion gegen die liberale Moschee von Frau Seyran Ates. Ich wünsche ihr alles Gute und ich finde es mutig von ihr, neue Wege in der Religion zu gehen, mögen sie auch alle keifen und gegen sie giften - Herr Martin Lejeune oder Herr Yasin Balla Balla. ;)
    Dass ich mal mit solchen Konflikten - wie innerislamische Religionsfragen, türkische Politik, Syrien- und Irakkrieg... hier in meinem Land konfrontiert werde, das habe ich mir vor paar Jahren noch nicht vorgestellt. Eigentlich habe ich damit gar nichts am Hut und will einfach friedlich und in Ruhe hier in meinem Land leben.
    Ich halte es dennoch nicht richtig, dass solche Probleme mit Faustargumenten ausgetragen werden und dass jemand krankenhausreif geschlagen wird. Irgendwie sollten wir doch etwas weiter sein als Auge um Auge, Zahn um Zahn.

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde noch immer am amüsantesten, dass die türkischen "Nazi"onalisten noch immer nicht richtig verstanden haben, wie abträglich ein Martin Lejeune einem "stolzen Türkentum" ist. Von daher lasst ihn mal ruhig so weiter machen, er erfüllt damit durchaus seinen Zweck.

    AntwortenLöschen
  6. Ach der sterbende mein lieber Schwan Maddin schon wieder.

    Mir fehlen die Worte!

    Der Maddin der Maddin, der fällt niemals weich, es fiel ihm ein weitere Zacken aus der Krone und deswegen hat er's nicht leicht.

    Profilneurose, Angst vorm Altern, und dabei noch das Poster vom geliebten Führer Erdgan in seinen Händen halten.

    Ein Kreislauf in dem sich dieser menschliche Astralkörper ausnahmslos befindet, wodurch sich auch seine verlorene Seele in Unwissenheit bis zum Exzess ganz derbe windet.

    Es ist nicht leicht ein Martin Lejeune zu sein, doch er fällt immer wieder auf seine eigene Dummheit herein.

    So mag er endlich dazulernen oder schweigend zu der Sache stehen, die wir tagtäglich durch seine verrückten Postings im Internet geschrieben  sehen.

    Ein sterbender Schwan, ein stiller Held, die übertragen ihr Leid nicht auf den Rest der Welt, denn sie leiden zwar leise, auch mit den Schmerzen die sie ertragen müssen, doch sie gehen anderen Menschen damit nicht auf den Sack, weil sowohl der sterbende Schwan als auch der einsame Held noch wirklich  Charakter hat.

    Auch wenn ich dich Maddin Lejeune absolut nicht leiden kann, so wünsche ich Dir trotzdem noch gute Besserung du Hampelmann, denn das gehört sich so für mich als Ehrenmann.

    Komm bitte rechtzeitig runter von deinem hohen Ross bevor man dich irgendwann  erschlägt, und über dich ein stiller Nachruf ganz klein in der Zeitung geschrieben steht.

    Hör nicht unbedingt auf meine Worte sondern auf dein Herz, denn sonst spürst du bald schon wieder einen durchdringenden Schmerz.

    Ein tiefer Schmerz für einen einsamen Clown, davon hatten wir in der Geschichte durch dumme Tölpel wie duch schon viel zu viele von.

    AntwortenLöschen
  7. Ach der sterbende mein lieber Schwan Maddin schon wieder.

    Mir fehlen die Worte!

    Der Maddin der Maddin, der fällt niemals weich, es fiel ihm ein weitere Zacken aus der Krone und deswegen hat er's nicht leicht.

    Profilneurose, Angst vorm Altern, und dabei noch das Poster vom geliebten Führer Erdgan in seinen Händen halten.

    Ein Kreislauf in dem sich dieser menschliche Astralkörper ausnahmslos befindet, wodurch sich auch seine verlorene Seele in Unwissenheit bis zum Exzess ganz derbe windet.

    Es ist nicht leicht ein Martin Lejeune zu sein, doch er fällt immer wieder auf seine eigene Dummheit herein.

    So mag er endlich dazulernen oder schweigend zu der Sache stehen, die wir tagtäglich durch seine verrückten Postings im Internet geschrieben  sehen.

    Ein sterbender Schwan, ein stiller Held, die übertragen ihr Leid nicht auf den Rest der Welt, denn sie leiden zwar leise, auch mit den Schmerzen die sie ertragen müssen, doch sie gehen anderen Menschen damit nicht auf den Sack, weil sowohl der sterbende Schwan als auch der einsame Held noch wirklich  Charakter hat.

    Auch wenn ich dich Maddin Lejeune absolut nicht leiden kann, so wünsche ich Dir trotzdem noch gute Besserung du Hampelmann, denn das gehört sich so für mich als Ehrenmann.

    Komm bitte rechtzeitig runter von deinem hohen Ross bevor man dich irgendwann  erschlägt, und über dich ein stiller Nachruf ganz klein in der Zeitung geschrieben steht.

    Hör nicht unbedingt auf meine Worte sondern auf dein Herz, denn sonst spürst du bald schon wieder einen durchdringenden Schmerz.

    Ein tiefer Schmerz für einen einsamen Clown, davon hatten wir in der Geschichte durch dumme Tölpel wie dich schon viel zu viele von.

    AntwortenLöschen
  8. Scheiß PKK-Hunde. Ausrotten, dieses Pack. Und die, die übrig bleiben, hinter Gittern mit denen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym7. Juli 2017 um 16:41

      "Scheiß PKK-Hunde. Ausrotten, dieses Pack."

      Warum nicht gleich die ganze Weltbevölkerung pulverisieren?

      Das wäre doch bestimmt eine prima Sache. Du und Martin Lejeune als die letzten beiden Überlebenden Menschen,



      gefangen auf Spinalonga!

      Löschen
    2. "Scheiß PKK-Hunde. Ausrotten, dieses Pack."
      Die haben doch gar keine Hunde, kenne jedenfalls keinen der einen hat.
      Türken eigentlich auch nicht.
      Nach Ghandi kann man eine Kultur ja daran erkenne, wie sie mit Tieren umgeht.
      Da scheinst du wohl aus dem Abschaum zu kommen.

      Löschen
    3. 16:41 wen willst Du noch hinter Gitter stecken, wenn du "dieses Pack" ausrotten willst? Merkst Du, eigentlich, wem Du da ähnlich siehst?

      Löschen
  9. If MLJ was beaten up than it really is no joke.

    A joke however is the picture from the emergency room. How low has Germany gone? Or is the picture a fake?

    The picture above features even less medical equipment than the 3 room Cambodian hospital in Siem Reap my wife had to spend one day and one night due to food poisoning. I forgot - we had to pay USD 350 for her 1.5 day treatment.

    But we are real Muslims - not German so and so wankers - enjoying the cultures abroad without any medical care thanks to our beloved Governments, who rather prefer to pocket our taxes for their own benefits in the name of Allah - which consequently is a false religion - except of course George's Islamist apologists would go after those clerics and politicians or even the killers of two Vietnamese citizens in the Philippines and dare to report those criminals for blasphemy.

    I forgot - they do not have the guts. They prefer to stay silent when asked to reply.

    For three days none of your Salafi apologists dared to reply. Fine with me. Next time and every time after they come up with their stupidity I will answer: "2 Vietnamese fishermen".
    You Salafi guys are done - once and for all. Even Salman Rushdie committed less blasphemy than any Salafi does today.

    AntwortenLöschen
  10. Da sieh mal einer an, jetzt hat sich der Martin doch tatsächlich über seinen geliebten Führer Erdogan gestellt.

    In der Türkei würde man diesen Surensohn dafür wegen Majestätsbeleidigung sofort in den Knast stecken. :-D

    https://m.facebook.com/photo.php?fbid=1098564056911522&id=100002738150270&set=a.130569043711033.17998.100002738150270&source=11

    AntwortenLöschen
  11. Jeder blamiert sich halt so gut er kann, und der Martin kann das richtg gut. Immerhin das kann er.

    Da hört es dann aber auch schon auf.

    Niemand verdient es verprügelt zu werden, nicht mal der Martin. Allerdings darf er sich nicht wundern wenn es ihm passiert, denn wer so offensichtlich darum bettelt, und dann auch noch bei einer Klientel die nicht als zimperlich gilt, dann nimmt er dieses Risiko billigend in Kauf!

    Nein, es ist nicht richtig verprügelt zu werden. Das gilt aber auch für Leute gegen die Martin heftige Hetze betreibt und die mitunter unter den Folgen genau dieser Hetze leiden müssen.

    Martin proviziert bewusst, und Martin nimmt es in Kauf das Menschen seinetwegen in Schwierigkeiten kommen. Martin ist das Schicksal derer, die er massiv mit falschen Anschuldigungen konfrontiert herzlich egal. Martin stellt öffentlich Menschen an den Pranger ohne konkrete Beweise dafür zu liefern.
    Das, ist kriminell, menschverachtend, und hochgradig asozial.

    Dieser Wichtigtuer braucht Anerkennung. Egal von wo, und wenn sie von den letzten Arschöchern kommt.
    Mal biedert er sich Rechten an, dann wieder Islamisten, AKPlern usw. Das wirkt nicht nur beliebig, es ist auch vollkommen irrational.

    Er lässt sich genauso von den falschen Leuten missbrauchen, wie er selbst Menschen missbraucht um Anerkenung zu erhaschen. Dabei ist er genauso Opfer wie Täter.

    Ein Fall für die Psychatrie! Martin ist gemeingefährlich, denn er bringt nicht nur sich selbst in Gefahr. Wäre es nur so, wäre es mir vollkommen egal. Leider bringt er andere Menschen in Gefahr, und da gilt es einzuschreiten.

    Die Gelegenheit seines letzten Krankenhausaufenthaltes hätte man nutzen sollen um den Martin einer ausführlichen psychischen Untersuchung zu unterziehen. Das hat man leider verpasst, das sollte aber unbedingt nachgeholt werden.

    Er berichtet von den G20 Demos als wäre er selbst überall dabei gewesen, dabei hat er sich aus Angst vor weiteren Angriffen auf seine Person frühzeitig zurück gezogen. Das war schlau. Dumm nur wenn man dann, auch bei TRT, so berichtet als wäre man sebst Augenzeuge gewesen. Das zeigt welchen journalischtischen Stellenwert Sender wie TRT haben. Wer einen ML berichten lässt kann auch Oma Lotte aus Wuppertal hinsetzen und ein paar Floskeln vorlesen lassen. Ist inhaltlch in etwa genauso aussagekräftig.

    Das es so viele dumme Türken gibt ist traurig. Und bitte, ich sage nicht alle Türken sind dumm! Vermutlich sogar nur eine Minderheit, aber die intelligenten und unabhängigen Medien wurden ja zu großen Teilen bereits abgeschafft.

    Was sagt uns das? Das Präsidialsystem Erdogan und Pseudojournalist Martin Lejeune, das passt wunderbar zusammen! Beides unterirdisch, menschenverachtend und von demokratischen Standards weiter entfernt als die Erde vom Zentrum des Universums.

    Brauchen wir das? Nein, brauchen wir ganz bestimmt nicht!

    Mitleid mit dem Martin? Sorry Martin, kein Mitleid, auch wenn es nicht richtig ist wenn Menschen verprügelt werden. Du verdienst kein Mitleid weil du alles dafür tust um andere Menschen zu diskreditieren und in Gefahr zu bringen. Das ist abscheulich und die paar Schläge die du dafür kassiert hast sind mit Sicherheit viel weniger schlimm als das was Menschen wiederfährt die du an den Pranger stellst.

    Unterste Schublade und ich hoffe das man dir ganz bald einen Riegel vorschiebt. Denn du bist nicht das Opfer, du machst dich selbst zum Opfer.
    Du bist sogar schlimmer als die Steineschmeißer in der Sternschanze, denn deine Waffen und deine Methoden sind viel perfider.

    Mir fallen durchaus noch ein paar Dinge mehr dazu ein, aber im Grunde widme ich dir schon viel mehr Aufmerksamkeit als du verdienst. Lass dich untersuchen, nimm dir eine Auszeit und denk darüber nach was in deinem Leben falsch läuft. Vielleicht ist es ja noch nicht zu spät den richtigen Pfad wiederzufinden.

    AntwortenLöschen