Mittwoch, 26. Juli 2017

Herr Dudde, wann treten Sie eigentlich zurück?

https://www.change.org/p/hamburgische-b%C3%BCrgerschaft-g20-polizei-einsatzleiter-hartmut-dudde-entlassen-ecf6328a-1306-460f-a5c0-f588e88e84b8

Manch einer wird sich fragen, warum ich diese Petition betreffend des Rücktritts von Hartmut Dudde, dem Einsatzleiter der Polizei beim G20 Gipfel, einstelle, weswegen ich Sie bitte, den folgenden Film anzusehen, erklärt sich dann die Sache ja von selbst.

video


Nun mag so mancher anmerken, dass man da nur Ausschnitte sieht, was den Verlauf falsch abbilden könnte, was durchaus stimmen mag, mir fällt jedoch auch nach längerem Nachdenken kein Grund ein, weswegen man einem auf dem Boden Liegenden auf den Kopf treten sollte. Oder jemandem von hinten ins Genick schlägt. Das ist meiner Meinung noch verachtenswerter als die Taten der Randalierer von der Gegenseite (die von mir aus alle für den von ihnen angerichteten Schaden zahlen sollen, bis die Schwarte kracht) , geht hier die Gewalt ja von Leuten aus, deren Job eigentlich das Verhindern der ebensolchen ist.


Und wenn wir gerade beim Sesselräumen sind, wäre ein Abgang des Olaf Scholz auch mehr als angebracht, hat er ja nachweislich gelogen...oder er weiß es nicht besser, was dem Bürgermeister in beiden Fällen ein Armutszeugnis ausstellt:



Ein Armutszeugnis, das sich auch im folgenden Artikel widerspiegelt, rechnete man ja im vorigen Jahr mit 100.000 Demonstranten,...


...rutschte dann aber schon bei 12.000 glorreich aus.



Das ist erbärmlich, meine Herrschaften, und so sollte es natürlich gerichtliche Folgen für die Verbrechen der Demonstranten geben, für die Polizisten aber auch. Und vor allem für die, die die Verantwortung dafür tragen, dass es so aus dem Ruder gelaufen ist. Wann also, Herr Dudde und Herr Scholz, tragen Sie die Konsequenzen? Für den abgelieferten Müll? Wann?

Guten Tag


Kommentare:

  1. Bla, bla, bla, wo gehobelt wird, fallen Späne. Wenn Olaf Scholz zurücktreten soll, dann bitte auch Angela Merkel. Davon mal abgesehen stellt sich mittlerweile heraus, dass auch bekannte Rechtsradikale im schwarzen Block mitgemischt haben. Ne, ne, das passt nicht gut zusammen, auf der einen Seite der Polizei vorzuwerfen, sie sei nicht hart genug gegen den Mob vorgegangen, und ihr dann vorzuhalten, sie wäre zu gewalttätig gewesen. Ich habe mittlerweile wesentlich mehr Verständnis für unsere Mitbürger in Uniform, und wir sollten uns gut überlegen, wo hier eigentlich die Prioritäten gesetzt werden sollten zum Schutz unserer Gesellschaft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym26. Juli 2017 um 04:53

      "Davon mal abgesehen stellt sich mittlerweile heraus, dass auch bekannte Rechtsradikale im schwarzen Block mitgemischt haben."

      Wenn diese Rechtsradikalen namentlich bekannt sind, wieso verlinkst Du hier denn keine offizielle Pressemitteilung dazu? Oder kennst Du diese Personen persönlich?

      "Verlinkst" - der war nicht von schlechten Eltern, auch wenn Eigenlob eigentlich stinkt! Jetzt sollen auf einmal auch Rechtsradikale "verlinkst" worden sein? Das glaubst Du doch nicht wirklich selber Anonym 26. Juli 2017, 04:53! ;-)

      Löschen
    2. https://www.swr.de/swraktuell/proteste-bei-g20-journalist-rechtsradikale-unter-randalierern/-/id=396/did=19916574/nid=396/1efq4t8/index.html

      https://www.thueringen24.de/welt/article211302087/Exklusiv-Neonazis-geben-Teilnahme-an-G20-Protesten-zu.html

      Löschen
    3. "https://www.thueringen24.de/welt/article211302087/Exklusiv-Neonazis-geben-Teilnahme-an-G20-Protesten-zu.html"

      Dürfen nur Linke Anti G20 Demos machen.
      Kann mir doch keiner erzählen, das da alles nur Linke waren und keine Grünen, CDU, FDP und einfach Unzufriedene.
      Die haben sich dann wohl auch einfach untergemischt.

      Ich habe mehr den Eindruck, die Linken haben sich unter die Masse der anderen gemischt.

      Löschen
    4. Der Video und Fotojournalist muss ja ein tolles Gedächtnis gehabt haben und das bei dem veranstalteten Chaos!

      "Unter den Randalierern beim G20-Gipfel in Hamburg seien auch etliche Mitglieder der rechtsradikalen Szene gewesen. Das sagt Andreas Scheffel, Video- und Fotojournalist, im Interview. Er selbst habe mehr als 70 von ihnen zweifelsfrei identifizieren können."

      https://www.swr.de/swraktuell/proteste-bei-g20-journalist-rechtsradikale-unter-randalierern/-/id=396/did=19916574/nid=396/1efq4t8/index.html

      Wieso soll ich dieser Geschichte von diesem Video und Fotojournalisten noch glauben schenken können, wenn doch sovieles dagegen spricht?

      „Wer ein Problem mit Antifa hat, wird in die rechte Ecke gestellt“

      https://www.welt.de/politik/deutschland/article164753972/Wer-ein-Problem-mit-Antifa-hat-wird-in-die-rechte-Ecke-gestellt.html

      http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-01/wismar-die-linke-ueberfall-vorgetaeuscht

      https://www.welt.de/politik/deutschland/article164821203/In-dieser-Regierungsstudie-wurden-sogar-Gespraechspartner-erfunden.html

      https://www.welt.de/geschichte/article163535334/Linksextremisten-wollen-nichts-verstehen-sondern-denunzieren.html

      Löschen
  2. Ja warum wird dir Petition eigentlich eingestellt.
    "1) sich Bewohner ganzer Hamburger Stadtviertel schutz- und hilflos marodierenden Banden ausgesetzt sahen,"

    Die Polizei hat also noch nicht genug Härte gezeigt und verantwortungslosen Selbstschutz
    gezeigt.
    "
    2) friedliche Demonstrationen statt geschützt gezielt kriminalisiert wurden,"

    Wer gewaltätigen "Revolutionären" Schutz gewährt und unter sich aufnimmt kriminalisiert sich selbst als Mittäter.

    "3) gewaltsam gegen Medienbeobachter vorgegangen wurde und"

    Was ist denn ein Medienbeobachter, einer der Journaisten anstarrt oder ein Hobbyreporter, was anscheinend tausende waren.

    "4) Journalisten ohne Begründung vom G20-Gipfel ausgeschlossen wurden"

    Es wurde begründet mit stichhaltigem Verdacht auf die Nähe zu gefährlichen Organisationen.

    Also Unfug.

    AntwortenLöschen
  3. " Und vor allem für die, die die Verantwortung dafür tragen, dass es so aus dem Ruder gelaufen ist. "

    Ist für EInige anscheinend noch nicht genug aus dem Ruder gelaufen.
    Man ruft jetzt auf die MIgranten mehr zu motivieren.
    "An den „Riots“, wie einige Gesprächsteilnehmer die Ausschreitungen im Hamburger Schanzenviertel nennen, hätten sich viele „migrantische“ Jugendliche aus den Vorstädten beteiligt. „Die haben sich spontan radikalisiert. Wir sollten darüber nachdenken, wie wir Strukturen schaffen, um dieses Potenzial zu nutzen.“ Offenbar hat er dabei auch Frankfurt im Blick. „Wir müssen denen sagen: Es ist gut, wenn ihr Flaschen auf die Bullen werft. Aber macht das nicht, ohne euch zu vermummen.“"

    https://linksunten.indymedia.org/de/node/219503
    "Frankfurts Linksradikale feiern Krawalle in Hamburg als Erfolg - Protokoll der VV"

    Da wird jetzt die Polizei dargestellt als hätte sie bewusst zu Körperverletzung aufgerufen.

    Für eine Veranstaltung dieser Größe mit internationaler Gewalttäter Zusammenrottung ist noch erstaunlich wenig passiert.
    Gute Polizeiarbeit, da bin ich aus den 68ern ganz andere Gangarten gewöhnt.
    Dieser "Schwarze Block" weiss garnicht wie zahm er heutzutage behandelt wird.

    AntwortenLöschen
  4. Warum nicht gleich fordern die Kämfe gegen die Jihadisten weltweit einzustellen, immerhin fordern die ja auch nur die Abschaffung des Kapitalismus mit gewalttätigen Mitteln und führen das aus.
    Auch vermummt.
    Man kann natürlich auch dem stocklonken kurdischen "Rojava" zujubeln, in dessen Verfassung verankert ist, das jede Opposition, auch mit Waffengewalt auszurotten ist.
    In jedem Fall verliert Toleranz gegen Intoleranz.

    AntwortenLöschen
  5. Sven Lau rauscht erstmal für 5 1/2 Jahre ab.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sven-lau-duesseldorf-fuenfeinhalb-jahre-haft-fuer-salafisten-prediger-a-1159815.html

    AntwortenLöschen
  6. Abu Arschbrause, die olle Heulsuse, hat jetzt seine Prüfung durch Allah erhalten. Mann, Mann, dieses Weichei sollte dringend an seinem Imam arbeiten, dann kann er ja auch durch die Wände (des Knasts) gehen. Tja, wieder mal ein gerechtes Urteil der Kuffar, gemäß Scharia wäre er ja wohl kaum mit dem Leben davon gekommen.

    AntwortenLöschen
  7. Diese brutale Polizeigewalt gegenüber der linksautonomen Antifaschisten ist wirklich so etwas von..., aber sehen Sie sich doch besser bevor ich mich dazu erkläre, lieber folgendes Video an:  https://www.youtube.com/watch?v=NzeYsDl9oZI&app=desktop

    Wenn man schon so erbärmlich ist Hartmut Dudde als polizeilichen Einsatzleiter des G20-Gipfels zu entlassen, so frage ich mich, warum ein Bürgermeister Olaf Scholz, der die volle Verantwortung dafür trägt, dass diese G20-Gipfeltreffen überhaupt erst in Hamburg stattfinden konnte, bis heute nicht aus seinem Amtsstuhl hinausbefördert worden ist.

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/hamburg-buergermeister-olaf-scholz-entschuldigt-sich-nach-g20-krawallen-aid-1.6944002

    Und was ist mit Andreas Beuth, dem Anwalt der roten Flora, wann wird man ihm wegen seiner Aussage seine Anwaltstätigkeit entziehen?

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ndr_aktuell/Beuth-Bitte-doch-nicht-im-eigenen-Viertel,gipfel2148.html

    Wieso mussten alle dafür Verantwortlichen ausgerechnet in der Stadt ein G20-Gipfeltreffen stattfinden lassen, obwohl sie genau wussten dass sich in dieser Stadt schon seit Jahren die aggressiv auftretende Szene der Linksautonomen wie eine Krake  ausgebreitet hat?

    Und wieso wurde das G20-Gipfeltreffen nicht dahin verlagert, wo  dann weitaus weniger Schaden für die Steuerzahler in Deutschland  entstanden wäre, und wieso wurden die Grenzen von Deutschland nur während der Zeit kontrolliert, wo es sich ein paar Staatsmänner mit ihren Frauen plus einer deutschen Bundeskanzlerin auf Kosten der Steuerzahler hochbewacht gutgehen ließen?

    https://www.tagesschau.de/inland/g20-haftbefehle-101.html

    Aber nein, die Hauptsache ist doch dass man nur einen Einsatzleiter der Polizei vom Bock zum Gärtner gemacht hat, denn das was bis zu seiner Entlasdung unter ihm stand, das konnte man auf Grund der hohen Anzahl der in Hamburg eingesetzten  Polizeibeamten nicht so ohne Weiteres entlassen und diejenigen die Hartmut Dudde stehen, die werden ihren eigenen Stuhl niemals freiwillig räumen, solange sie dem letzten Zahn aus ihrem Getriebe den selben Zahn auch weiterhin ausziehen können!

    Nur mal rein Hypothetisch angenommen: Was wäre wenn das Ausufern in Hamburg furch die Regierungsspitze genau so beabsichtigt worden wäre, wie es tatsächlich durch ihren bürgerkriegsähnlichen Zustand  ausgeartet ist?

    Kann es sich beim G20-Gipfeltreffen  auch um einen internen Testlauf gehandelt haben, wodurch der Bundesregierung die Schwächen aufgezeigt worden sind, die sie sich in einem tatsächlichen Bürgerkrieg für sich selber und zu ihrer eigenen Selbsterhaltung dann nicht mehr erlauben könnte?

    Wenn Sie wissen wollen ob mir der Zustand der deutschen Bundesregierung ein großes Unbehagen einflößen könnte, dann stellen Sie mir dazu bitte keine weiteren Fragen, obwohl ich jetzt schon weiß, welche Antwort ich dazu abliefern würde!

    AntwortenLöschen
  8. "Und vor allem für die, die die Verantwortung dafür tragen, dass es so aus dem Ruder gelaufen ist."

    Wo wir dann bei den Verursachen, dem linken Mob wären.
    Diesen hier
    "Dankend nehmen wir die Beschimpfungen auf allen Kanälen und von allen Seiten hin, sie bestärken uns darin, dass in Hamburg in der geeigneten Weise agiert wurde. Ja, wir sind Chaot*innen und wollen nicht nur eure Nächte in Brand stecken sondern auch euren Alltag.....

    Dafür wurde in der Nacht zu Mittwoch dem 26.7. ein LKW der Firma STRABAG in Berlin Lichtenberg in Brand gesetzt,...."
    https://linksunten.indymedia.org/de/node/219710

    Die STRABAG beut viele Strassen, wollen die Chaoten demnächst auf Pferdekarren auf mittelalterlichen Feldwegen zu Demo rumpeln ?

    AntwortenLöschen
  9. Make it simple.
    Any police that uses unnecessary violence is invited to be dismissed. They have special training to refrain from such violence. Cannot do so - bye bye wanker - since you undermine the job, your fellow colleagues and the rule of law.
    They can always apply for a job in Saudiland.

    AntwortenLöschen