Mittwoch, 5. April 2017

Der Gasangriff zu Idlib - Schande über uns

Es gibt Tage, da ertrage ich die Menschheit nur schwerlich, und auch der Evolution würde ich gerne ans Schienbein treten, hätte sie die Gattung der Humanoiden ja einfach in der Ursuppe ersaufen lassen sollen, wären mir dann ja die folgenden Bilder aus Idlib erspart geblieben (Vorsicht, nichts für zarte Gemüter)




Dieses Video sollten sich vor allem die ansehen, die den ganzen Tag von Wohlstandsflüchtlingen und Invasoren schwafeln, kotzt Ihr mich ja ehrlich nur noch an. Daheim vor dem PC hocken, sich dabei eine fette Leberkässemmel hinter die feisten Backen schieben, zwischendurch an der Wampe kratzen, aber sich zum Rambo hochschwätzen, der anderen sabbernd und schmatzend deren Elend erklärt. Ekelerregend. Ehrlich.

Dieses Video sollten sich aber auch die ansehen, die meinen, dass man sich mit einem Flüchtlingsheim nach dem anderen zufrieden zurücklehnen kann, denn so mag es zwar stimmen, dass die Ersthilfe Vorrang hat, für die Zukunft aber braucht es gleichzeitig ein anderes Vorgehen, weswegen ich hier Ahmad Mansour verlinke, spricht der ja Worte, die mir aus der Seele sprechen:


https://www.facebook.com/mansour.ahmad?ref=ts&fref=ts

Oder anders: Man verbindet eine Fleischwunde, stoppt die Blutung, pflegt den Patienten gesund, aber man versucht gleichzeitig auch die Kreissäge abzuschalten, die diese Verletzungen verursacht hat, denn sonst wird die Kolonne der Opfer ewig weitermarschieren. Letzteres sehe ich aber nicht, werden ja seit Jahren persönliche Befindlichkeiten gestreichelt. Auch von unserer Regierung, denn da ist die Order einzig "Bitte ja nicht zu uns". Dafür kackt man auf alles andere. Und sieht den anderen beim Zerbomben und Vergasen zu. Und den Kindern beim Sterben. Danke dafür. Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich kotzen möchte. Vielen Dank.


Guten Tag


Kommentare:

  1. Dem kann ich nur Zustimmen schlimm sowas. Warum verursacht der Mensch immer soviel Leid .

    AntwortenLöschen
  2. Da fällt mir nur ein Zitat von Kofi Annan ein : Töte einen Menschen ,und du gehst ins Gefängnis.Bringe Zehn Menschen um,und du kommst in eine psychiatrische Anstalt. Schlachte 10000 Menschen ab, und man lädt dich zu einer Friedenskonferenz ein.

    AntwortenLöschen
  3. Mich stößt das genau so ab. Aber ich weiß auch, dass es dort kein "Gut und Böse", sondern nur böse und noch übler gibt.

    AntwortenLöschen
  4. Wie, nur Zwei Kommentare bis Jetzt?
    Klappt die Propaganda mit den toten Kulleraugenkindern und dem vor Moral zitternden erhobenen Zeigefinger nicht mehr?
    Müssen wir uns um George Sorgen machen?
    Fragen über Fragen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt vielleicht Leute, die arbeiten und nicht immer Zeit für Kommentare haben?^^

      Löschen
    2. Anonym6. April 2017 um 00:14

      Was hier als Kommentar zu manchen Themen ab und zu und eventuell zu wenig geschrieben erscheint, das kann sich im Internet zum gleichen Thema in vielfältiger Form wiederfinden.

      Noch ist es so, dass man nicht zum Kommentieren verpflichtet wird, genauso gut ist es, dass man seine Meinung, solange sie der Ethik und Moral entspricht, in Deutschland überall verbreiten darf!

      Löschen
    3. "Propaganda mit den toten Kulleraugenkindern"

      Wieso Propaganda? Dass Bashar sein "eigenes" Volk schlachtet, dürfte doch mehr als hinlänglich bekannt sein (ok, RT-Zuschauer können das geistig vielleicht nicht so richtig erfassen, da...). Propaganda würde eine Fehldarstellung der Realität mit einschließen, was hier offensichtlich so nicht der Fall ist.

      Propaganda ist nicht in jedem Fall schlecht, aber das hier ist keine.

      Und wenn du mir nicht glauben willst, musst du dich doch nur mal an die ortsansässigen syrischen Flüchtlinge wenden und sie fragen, wovor sie dennso geflohen sind. Al Qaida, Islamischer Staat, Rebellen? Nein, fast einhellig Bashar! Ich bin nun wahrlich kein Sympathisant dieser Flüchtlinge, aber das sollte doch einmal klargestellt werden! Die Russen oder das syrische Militär, das du so bewunderst, leisten ihren Anteil daran, dass Muslime hier in Europa viel erfolgreicher und einflussreicher werden. :o)

      Und die Kulleraugen haben vielleicht keine Wirkung bei dir, aber solange ein Trump deswegen Tomahawks fliegen lässt, ist doch für hinreichend Entertrainment für alle gesorgt!




      Löschen
    4. @Anonym8. April 2017 um 12:20

      "Dass Bashar sein "eigenes" Volk schlachtet, dürfte doch mehr als hinlänglich bekannt sein"

      Warte mal ab wenn die Todesstrafe wieder in Türkei eingeführt wird!

      Wehe du haust dann dem Erdogan oder einem seiner Familienangehörigen zufällig einen Kratzer in eine der in Familienbesitz befindlichen Staatskarossen.

      Dann wird der Erdogan da aber ganz gewiss für hinreichend Entertrainment sorgen, wo du einen drauf lassen kannst!

      Löschen
  5. http://www.stern.de/politik/ausland/sigmar-gabriel-rudert-zurueck--verantwortung-fuer-giftgasangriff-in-syrien-unklar-7400412.html

    AntwortenLöschen
  6. Giftgas von syrischen Rebellen, nicht von Assad

    Der Nahostexperte Michael Lüders hat in der Lanz-Sendung vom 5.4.2017 zu dem aktuellen Giftgas-Skandal in Syrien eine aufsehenerregende Analyse angestellt: Vermutlich stamme dieses Giftgas nicht von Assad, sondern den syrischen sogenannten "Rebellen", die sich ohnehin zu 90% aus gefährlichen Dschihadisten zusammensetzten. Hierzu brachte Lüders das Beispiel des noch verheerenderen Giftgas-Einsatzes vom 21.8.2013, als über tausend Menschen umkamen. Auch damals wurde zunächst behauptet, Assad wäre für diesen Massenmord verantwortlich. Das dort eingesetzte Giftgas Sarin gebe es aber gar nicht im Arsenal der syrischen Armee. Man gehe vielmehr davon aus, dass es vom türkischen Geheimdienst MIT an die islamische Terrorbande Al-Nusra geliefert worden sei, die damals eng zusammenarbeiteten.

    https://www.youtube.com/watch?v=uu3yGKt0HVI

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wieder mal russische Propaganda! Wunderbar...

      Löschen
    2. Aba sischa dat! Da hat der Lüders offenbar nicht wirklich viel Ahnung von Chemie. Die Produktion von Sarin setzt schon jede Menge Know how und vor allem eine hochtechnisch entwickelte Chemie-Industrie voraus. Und das traue ich den Rebellen beim besten Willen nicht zu. Und weder die Türken noch sonst welche arabischen Unterstützer haben sich jemals annähernd intensiv mit der Entwicklung eines Chemiewaffenprogramms beschäftigt, wie die syrische Regierung (selbst bei Saddam Hussein stellte sich das zuletzt angenommene Chemiewaffenpotential als Fake heraus). So sehr ich den Türken zutraue, die Rebellen mit Waffen und Logistik zu unterstützen, von einem türkischen Chemiewaffenprogramm ist bisher noch nie etwas zu hören gewesen.

      Löschen
    3. Ich finde man sollte Malarich keine Clicks gönnen, daher finde ich diese Version besser:

      https://www.youtube.com/watch?v=xK6dfsWvMLU

      "Giftgas von syrischen Rebellen, nicht von Assad"

      Das hat Lüders gar nicht gesagt. Er hat darauf hingewiesen, dass es sich um einen sehr schmutzigen Stellvertreterkrieg auf Kosten der Zivilbevölkerung handelt. Nicht nur der syrischen Regierung ist ein Einsatz von Chemiewaffen zuzutrauen. Das sollte aber jedem kritischen Beobachter klar sein.

      Er sprach im Zusammenhang mit dem Giftgas-Einsatz von 2013 von Indizien. Im aktuellen Fall nannte er KEINE Schuldigen, sondern spricht von Spekulationen.

      Es gab übrigens weitere Einsätze von chemischen Kampfstoffen. Die Organisation für das Verbot für chemische Waffen und die UN machten teils den IS und teils die Assad Regierung dafür verantwortlich.

      http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-08/syrien-baschar-al-assad-militaer-chemiewaffen-zivilisten-un-bericht

      gez. Großer Kommentator

      Löschen
  7. Ist es nicht letztlich egal, auf wessen Konto es geht?
    Die Bilder sprechen von unsagbarem Leid, was sich niemand von uns vorstellen kann - und zumindest die Kinder sind immer die Opfer (und vielleicht deshalb die künftigen Täter)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Ländern wo 6-10 Kinder zum guten Ton gehören, die Hälfte unter 20 ist und die Kinder, die Jungs, auch in Frontgebieten unbekümmert auf den Strassen spielen dürfen ist es verdammt schwer sie nicht zu erwischen.Den Propaganda Nachrichten nach werden fast ausschliesslich Kinder getroffen, als wenn die Geschosse aller Art Kindersensoren hätten.Sinds keine Kinder sind es meist Frauen.
      Ob das Sytem hat ?

      Löschen