Montag, 22. Mai 2017

Der Anschlag zu Manchester - Miteinander statt Gegeneinander

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/22-tote-bei-anschlag-auf-konzert-in-manchester-15029015.html

http://www.stern.de/politik/ausland/ticker-news-zum-manchester-anschlag-7464790.html

Viel möchte ich dazu nicht schreiben, sorgen Trauer und Zorn ja dafür, dass mir gerade nicht die richtigen Worte einfallen, weswegen ich die Feder weiterreiche, spricht mir der folgende Text ja aus der Seele:



Dem schließe ich mich voll und ganz an,

Mein aufrichtiges Beileid an die Opfer und ihre Angehörigen.











Kommentare:

  1. Ja, das hört sich doch gut an, wer könnte sich da nicht mit identifizieren. So weit, so gut, ABER:

    Wie passt so ein Plädoyer zusammen mit dem bis heute im gesamten Islam hochgehaltenen Prinzip des Märtyrertums? Wenn sogar bereits muslimische Kinder dafür begeistert werden, wie soll der gemeine Kafir dann ernsthaft glauben, dass es innerhalb des Islams tatsächlich eine kritische Distanz zu diesen "Shuhada" gibt?

    http://www.stern.de/politik/ausland/tuerkei--religionshueter-animieren-kinder-per-comic-zum-maertyrertod-6772240.html

    Hierzu ein Ausschnitt aus einem interessanten Artikel der NZZ aus dem Jahr 2014:

    "Was aber kann getan werden, damit die Fratze des gewalttätigen Islamismus das Gesicht des Islams nicht entstellt? Wie kann das semantische Dynamit, das Koran-Aussagen wie die «Schwert-Sure» enthalten, hermeneutisch entschärft werden? Vom Koran und von anderen normativen Quellen des Islams her wären Argumente aufzubieten, die den Selbstmordattentätern die Lizenz entziehen, sich als Märtyrer zu deklarieren. Könnte nicht schon der Suizid als Rebellion gegen Gott, den Schöpfer, gebrandmarkt werden? Auch wenn der Islam kein generelles Tötungsverbot zu kennen scheint, so gebietet er der willkürlichen Auslöschung von Menschenleben doch deutlich Einhalt. Die Ermordung von Mitgliedern der islamischen Glaubensgemeinschaft, der Umma, ist im Koran strikt untersagt. Juden und Christen besitzen als «Leute des Buches» zwar einen eingeschränkten Rechtsstatus, gehören als Schutzbefohlene («dhimmi») aber auch zum «Haus des Islams». Sie ohne Grund umzubringen, ist ebenso verboten wie die Tötung Unschuldiger: «Wer auch immer einen Mu'ahid (einen unschuldigen Nichtmuslim) tötet, wird den Duft des Paradieses nicht riechen», heisst es im Hadith Bukhari. Militante Jihadisten, die sich «auf dem Weg Allahs» wähnen, verstossen eklatant gegen dieses Verbot, wenn sie bereit sind, unschuldige Zivilisten heimtückisch und brutal zu ermorden. Müsste nicht auch die Vorstellung theologisch delegitimiert werden, dass ein «suicide bomber» als Märtyrer («shahid») sofort ins Paradies eingeht, wo ihn Jungfrauen – «huris» – willig erwarten?"

    https://www.nzz.ch/feuilleton/die-perversion-des-gottesnamens-1.18434703

    Fakt ist, dass sich der christliche und der muslimische Märyrerbegriff in einem wesentlichen Punkt eklatant unterscheiden:

    "Der wahre Märtyrer tötet nicht, er legt gerade im Erdulden von Gewalt Zeugnis ab."

    Das Hinterfragen von eindeutig gewaltstiftenden Suren im Koran und des islamischen Märtyrerbegriffs ist jedoch bei "praktizierenden" Muslimen bisher eher unüblich, daher sind solche Plädoyers wie das des Mohamed Anwarot zwar schön und angenehm zu lesen, aber eben nicht frei von Widersprüchen in Bezug auf die tatsächlich praktizierte Religion.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann sich der Islam aber mit den Grundlagen des Koran und alles was auf der Bibel beruht die Hand reichen.
      "Auch wenn der Islam kein generelles Tötungsverbot zu kennen scheint, so gebietet er der willkürlichen Auslöschung von Menschenleben doch deutlich Einhalt."
      Tut er genausowenig wie Christentum.
      "Du sollst nicht töten" ist stark verkürzt , ausserdem ist nopch nicht klar ob da töten allgemein oder morden gemeint ist.
      Die länger Form ist
      "Du sollst nicht töten, ausser wenn das Gesetz es befiehl (geht noch weiter).
      Was dieses Gestez jeweils ist und wie es im Wandel der Zeiten von wem definiert wird, ist völlig offen.
      Frei von Widersprüchen ist keine Ideologie der Erde, auch die EVolution wird als krasser Widerspruch von etlichen gesehen.
      Letzendlich bieten alle Glaubensgrundlagen jede Freiheit gerade rauszulesen was man gerade braucht.
      Acu die gleiche Person die hier auf gewissen Sachen der Demokratie besteht, wird in Anpassung der Lebensumstände in anderen Ländern andere Weisheiten finden.
      Allein schon die verchiedenen Rechtsschulen der Kirchen kann man sich frei raussuchen, passt eine nicht, nimmt man eben die andere.
      Daraus resultiert auch die totale Rechtsunsicherheit in den islamistische besetzten Gebieten zb Syriens,dort gilt jeweils das Recht der Schamanen Allahs der jeweiligen Gruppe. Passt einem ein Urteil nicht, geht man eben in die nächste Instanz bei einer anderen Gruppe.
      So kann man kein Rechtsund Sozialwesen aufbauen.
      Das ist aber im Islam angelegt, da es keine höchste Instanz gibt.
      Werde von Schiiten und Sunniten, noch innerhalb dieser Gruppen, dzu kommen noch die Komplikationen mit säkular angehauchten.
      Das wird so nie was.
      Kein Wunder das es laufend innerislamische Kriege um die Macht unter eigener Religionsauslegung gibt.
      Ein krankes Kind der Islam, unheilbar, aber da mit kann man ja auch lange leben und hoch infektiös sein.

      Löschen
    2. @ Anonym 0422 hrs

      I think NZZ is very good. However, it completely forgets the ideological basis for IS and related groups.
      We are not talking about innocent people. In the mindset of these mass murderers the individuals killed are not innocent. They are crusaders ie guilty. These mass murderers pretend to revenge Allah's religion, to terrorise the polytheists and fight the transgressions of the crusaders in the Muslims lands. They consider anyone that does not agree with them (either actively or just belonging to another group of individuals identified by them as guilty) as their enemy ie legitimate victims. Not to mention that a concert like the one in Manchester - like any other music - is shameless.
      To be frank I do not care whether or not they find a verse in the Quran or somewhere else to justify their cruel and inhumane atrocities.
      Therefore, I welcome and support Mohamed Anwarot's statement.
      Sadly enough, such statement will not be openly discussed in Muslim societies as will the NZZ article or the Quran thus making individuals vulnerable to brainwashing.
      As for those individuals leading groups like IS. They are not religious people. They have no interest in the Quran. At best - the Quran offers them a false justification for their evil deeds. The are only interested in power and money. And their footsoldiers are trash and scum having pleasure in terrorising others in the hope to collect whatever falls to the floor from the table of their leaders. They have no religious credentials whatsoever.

      Löschen
    3. "As for those individuals leading groups like IS. They are not religious people. They have no interest in the Quran."

      That's always the opinion of people with other minds.
      Same with catholics and protestants"the church of devils".
      All new is often fought, i.e. the unkwons potatoes was long forbidden by the church and considered "fruit of satan".
      Ideologies like religion bearany seamen for any kind of behaviour.
      Of course all the others are wrong.
      And the Almadiyyah are no moslems at all by rest of islam, shiit "devils", jihadists fine, same behaviour IS brutal and unislamic.
      The thousands years old game for power.
      Get rid of religion , get rid of religious problems, the rest is still enough.

      Löschen
    4. "Sadly enough, such statement will not be openly discussed in Muslim societies as will the NZZ article or the Quran thus making individuals vulnerable to brainwashing. "

      What is Quran more the superstitous, irrational brainwashing ?
      Can imagine someone, borns lonesome on and island would develop ideas like islam without brainwashing ?
      Islam may have its inner logic, but a logical sytem is based on axioms, if they are wrong the whole system is wrong.
      No problem to develop a mathematical system not on 1+1=2 but 1+2=5, but it will result in horrible results, but all ever taught this as the only right wisdom from the first day of their life will follow.
      Especially if skeptics get rigourous killed.

      Löschen
    5. "Die Ermordung von Mitgliedern der islamischen Glaubensgemeinschaft, der Umma, ist im Koran strikt untersagt."

      Nö, nur der gleichen Art. Welche Glaubensgemeinschaft soll das denn sein, alle die Allahs aller Interpretationen glauben, dann ist das keine Gemeinschaft mehr.
      Selbtmord ist nach wie vor verboten, aber Attentäter sterben ja im Kampf gegen Feinde, der nunmal das Leben kosten kann.
      Auch der Typr der sich heldenmutig auf eine Handgranate schmeisst, um seine Kameraden zu retten begeht Selbstmord, wird aber gefeiert.
      Bei allen Idealisierungen haben auch Religionen sehr praktische Seiten, um ihre Ziele durchzusetzen.
      Man könnte es ja auch als in Kauf genommenen Selbstmord bezeichnen in Attentatszeiten überhaupt zu Konzert zu gehen.
      Dann kann sich da einer ganz alleine in die Luft sprengen, das wäre Selbstmord.
      Die wirklichen Fanatiker, welche sich auf Veranstaltungen austoben dürften sowieso nur einen kleinen Teil ausmachen, die Hauptmacht aller islamischen Gruppen zB in Syrien oder Irak, besteht schlicht aus Söldnern die öfter an den Meistbietenden die Fronten wechseln wenn nicht mehr genug Beute zu machen ist.
      Recht primitive, ungebildete Gesellen die sich für das Kriegshandwerk verdingen.

      Löschen
    6. ""Was aber kann getan werden, damit die Fratze des gewalttätigen Islamismus das Gesicht des Islams nicht entstellt? Wie kann das semantische Dynamit, das Koran-Aussagen wie die «Schwert-Sure» enthalten, hermeneutisch entschärft werden? "

      Na garnicht, das kann man wortreich drhen wie man will, interpretieren, bis die Synapsen platzen.
      Wie hat sich denn der Islam über Nordafrika, der Millonen SKlaven, Spanien bis Südfrankreich ausgebreitet.
      Die gesamte Arabische Halbinsel, Persien, oströmisches Reich, Balkan, bis hoch nach Wien, westwärts bis zur Eroberung Indiens ausgebreitet ?
      Und warum, weil im fernen Südfrankreich und Indien die Feinde den Islam überfallen wollten ?
      Nach der Geschichtsschreibung ist kein Land friedlich niedergebetet worden und die Muslime waren nur solange mit anderen verträglich sind, wie in einer machtlosen Position waren.
      Schlicht und ergreifend, was hat sich geändert ?

      Da gibts Länder mit laaanger Erfahrung, das Resultat ?

      ... "Während Hindus, Sikhs, Christen, Parse und Juden gemeinsam mit einigen Millionen Anhängern aniministischer Religionen, alle miteinander in relativer Harmonie koexistieren konnten, gab es eine Religion, die keine Kompromisse schließen konnte und abseits stand vom Rest: der Islam" ...

      Mahatma Gandhi, indischer Rechtsanwalt, gewaltloser Widerstandskämpfer, Revolutionär, Publizist, Morallehrer, Asket und Pazifist.

      Löschen
  2. 22. Juli 2016 um 20:39

    Tarek Mohamad

    "Mir liegt etwas großes am Herzen. Ich habe lange genug die Klappe gehalten"

    https://m.facebook.com/ta.rek.524/posts/1052610894832517

    Wie sehr sich doch die Worte von Mohamed Anwarot und Tarek Mohamad gleichen!

    Und was hat sich seit Tarek Mohamad geändert?

    Worte und gleichklingende Beileidsbekundungen reichen nicht mehr, denn die hat man in den letzten Jahren schon viel zu häufig gehört,

    ...nicht nur durch Tarek und Mohamed!

    Das Ende der Geduld...

    "Wir haben lange genug unseren Mund gehalten und einfach nur geschwiegen"...

    AntwortenLöschen
  3. https://picload.org/image/ridpdgor/18581657_1550416341656773_2430.jpg

    AntwortenLöschen
  4. Die Leute kennen die theologischen Grundlagen des IS nicht einmal ansatzweise, meinen aber, dass sich Selbstmordattentäter quasi aus Spaß oder aus einem totalen Unverständnis der Texte einfach mal selbst umlegen. Und das auch noch MASSENHAFT - quasi wie die Lemminge.

    Erstmal sollte man verstehen, woher sie die Grundlagen und Rechtfertigungen für ihre Taten hernehmen:

    1. Der Qur'an (Prinzipien wie "Qisas", die Wiederverltung, also im gleichen Maße töten z.B. - nicht umsonst werden oft zerbombte Zivilisten der Koalition in deren Propaganda-Videos gezeigt)

    2. Die Sunnah (Geschichten aus dem Leben des Propheten, die das legitimieren sollen)

    3. Geschichten von Prophetengefährten oder gar rechtgeleiteten Khalifen, die auf die modernere Kriegsführung übertragen werden (Schwerter werden ja z. B. heute nicht mehr in Konflikten eingesetzt)

    4. Aussagen von früheren Gelehrten und Exegeten (auch al-Ghazali z. B.)

    Zivilisten:

    Es wird kein Unterschied zwischen Zivilisten und Nichtzivilisten gemacht. Das seien keine islamischen Begriffe. Es geht eher um Gläubige/Ungläubige. Warum Ungläubige per se getötet werden dürfen und kein Unterschied gemacht wird, wird mit dem Vergeltungsprinzip etc. legitimiert.


    Suizid:

    In einer übersetzten Qur'an-Ausgabe kann man lesen:

    " Und tötet euch nicht selbst (gegenseitig)"

    Und in dieser Klammer steht es auch schon: Damit ist das "sich gegenseitige Töten" gemeint, nicht sich selbst. Sprich, der Vers handelt gar nicht über Suizid.

    Andererseits steht die Frage im Raum, ob es islamisch gesehen überhaupt "Suizid" ist, wenn ein Muslim in die "Menge der Feinde eintaucht", und dabei dann in Kauf nimmt, selbst getötet zu werden. Für diesen Fall nehmen sie Beispiele von Prophetengefährtengeschichten und Aussagen von früheren Gelehrten her und legitimieren ihre Taten dann damit.



    Wie gesagt, das ist nur ein kleiner Ausschnitt und die Sache ist bei weitem komplexer. Es geht hier nicht um einzelne Qur'an-Passagen, die wie auch immer interpretiert werden.


    Wenn man glaubt, dass sich - wie gerade in Mossul der Fall - massenhaft Menschen selbst in die Luft jagen, "einfach so", ohne jegliche theologische Grundlage, dann irrt man gewaltig...

    Auch sollten verstärkt Motive angesprochen werden. Es geht hier bei weitem nicht bloß um die bekannten 72 Huris, sondern um vieles mehr. Das ist lediglich eines von vielen Versprechungen, die der Märtyrer glaubt und dann dementsprechend handelt.

    Zu einem hier genannten Zitat:

    "Juden und Christen besitzen als «Leute des Buches» zwar einen eingeschränkten Rechtsstatus, gehören als Schutzbefohlene («dhimmi») aber auch zum «Haus des Islams». Sie ohne Grund umzubringen, ist ebenso verboten wie die Tötung Unschuldiger"

    Wenn sie nicht die Jizya zahlen, nehmen sie das als Grund für deren Bekämpfung. Natürlich können oder versuchen deren Theologen das dann auch wieder zu legitimieren. Nämlich durch die islamische Geschichte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Die Leute kennen die theologischen Grundlagen des IS nicht einmal ansatzweise, meinen aber, dass sich Selbstmordattentäter quasi aus Spaß oder aus einem totalen Unverständnis der Texte einfach mal selbst umlegen."

      Halt die Leute nicht für blöd, die verschiedenen Ausgaben des Dabiq Magazins des theoretischen Unterbaus und praktischer Handlungsanweiseungen sind mir wohlbekannt.
      Allerdings harte Kost dieses verklausulierte Zeug.

      ""Juden und Christen besitzen als «Leute des Buches» zwar einen eingeschränkten Rechtsstatus, gehören als Schutzbefohlene («dhimmi») aber auch zum «Haus des Islams». Sie ohne Grund umzubringen, ist ebenso verboten wie die Tötung Unschuldiger"

      Wenn sie nicht die Jizya zahlen, nehmen sie das als Grund für deren Bekämpfung. Natürlich können oder versuchen deren Theologen das dann auch wieder zu legitimieren. Nämlich durch die islamische Geschichte."

      Ergibt sich daraus nicht, trifft vielleicht für die anderen islamischen Spinner zu nicht die IS Theologen.
      Religion hat einfache Lösungen für einfache Leute, gilt auch fürs killen.
      Den Feind zu bekämpfen wenn Schutzwürdige, Frauen , Kinder etc., im Weg sind ist prinzipiell auch verboten.
      Wenn sie im Weg stehen, wenn der Feind bekämpft wird, ist das aber schlicht Allahs Wille und entzieht sich dem Einfluss der Kämpfenden.
      Welche anderen Muslime nicht umbringen ?
      Wenn sie der IS Ideologie nicht folgen sind es schlicht keine, wie bei AL Quaida, also druff.
      Bei Konzerten und Veranstaltungen der Ungläubigen können sich gar keine sauberen Muslime aufhalten, Musik, figürliche Museen etc. sind ja schlicht verboten, wie Musik auch sündhaft ist.
      Woraus man schliesen kann, das Nasheed Gejaule keine Musik ist.

      Löschen
  5. Istv ja ein etwas hinterfotziger islamischer Kommentar, unter dem Deckmantel des Terrors ganz lieb zu tun und den Schulterschluss und Akzeptanz anzustreben.
    Hunderte von Jahren hat es in der Aufklärung gedauert die absolutistische Kirche loszuwerden und jetzt soll man sich mit der nächsten eingewanderten Weltherrschaft und Macht beanspruchenden Heilslehre einladend befassen ?
    Nie.

    AntwortenLöschen
  6. https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/51108-unheilvolle-allianz-israel-und-saudi-auf-annaeherungskurs/

    Wer die Saudis kritisiert sollte gleiches auch mit ISrael und USA tuhen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar doch, und dann noch Russia Today als Referenz nennen. Ach ja, seit wann wird denn die Scharia in Israel oder den USA angewendet, wenn wir die zunächst einmal kritisieren "tuhen" sollen?

      Löschen
    2. "Klar doch, und dann noch Russia Today als Referenz nennen."
      Da sind westliche Medien kein Stück besser, besonders die "weisse Helme" und diese ominöse Ein-Mann Dönerbude in London SOHR, der in den letzten 15 Jahren nicht in Syrien war und seine Informaten nicht kennt, als Referenz nennen, wie der Spiegel gerne.
      Aber gleich darauf hinweist, das die INfos wertlos sind, da sie keine Sau überprüfen kann.
      Genauso einseitig werden alle Übeltaten den Syrern zugeschrieben, die anscheinend im kleinsten Kaff 25 Krankenhäuser bombardieren oder Schulen die schon Jahre keine mehr sind, weils die in Rebellengebieten kaum noch gibt, sondern längst Kasernen und Lager.
      Die Taten der Islamisten werden weitestgehend verschweigen, genauso wie die Erfolge der SAA.
      ZB die großartig erfolgreichen Offensiven der letzten Tage mit reisigen Geländegewinne, nachdem die neuen Waffenstillstands Gebiete und Stadtteilbefreiungen,erlaubten, 10 tausende von Truppen an die Ostfront gegen den IS zu werfen.
      Alleine in Südaleppo die Offensive innerhalb 2 Wochen der Tiger Forces.
      After two weeks of violent clashes with IS jihadists, SAA and allies managed to seize 31 sites, including strategic Jirrah Airbase, several towns, a lot of villages and hills.

      More than 3,000 IS militants have been reportedly killed or injured in the ongoing battle so far.
      Advertisement

      Jihadists also suffered heavy losses in terms of military equipment, installations and vehicles as Syrian Army destroyed:

      – 19 IS tanks;
      – 5 BMP-1 infantry fighting vehicles;
      – 11 VBIEDs, or simply, car bombs;
      – 6 artillery pieces;
      – 9 ammo storages;
      – 2 communication centres;
      – 61 bases and encampments.

      However, the most significant blow for IS comes with elimination of prominent commanders and emirs:

      – Abu Uday Al-Iraqi, military commander of IS forces in east Aleppo;
      – Abu Walid Al-Tunisi, IS-appointed court judge of east Aleppo;
      – Ubadah Al-Da’boul, emir of Dibsi Farj town;
      – Abd Al-Rahman Motawe, emir of Thogor town (Saudi national);
      – Abu Muhammad Al-Najdi, emir (Saudi national);
      – Abu Mosab Al-Masri, minister of war in IS.

      This list includes only most prominent and influential commanders, while also many other emirs of local villages and military commanders have been neutralized since restart of the operation.

      Kleinkram wie LKW, Tanker und Pickup Trucks mit Maschinenkanonen wurden schon garnicht gezählt.

      Löschen
  7. Der angeführte Kommentator ist ja da auch höchst einseitig, will Leute "in seine Welt einführen", wirbt um den Islam ohne mal im Mindesten eine Neigung zu zeigen, zu akzeptieren, das die uralte Welt des Aberglaubens un der alten Mythen, hanbüchen Überlieferungen auch totaler Quatsch sein könnte.
    Alles soll auf den Islam eingehen, die Bereitschaft mal nachzudenken das das eine völlig überflüssige, den Menschen entwürdigende Lehre eines "Dienens und Unterwerfens" , unter was eigentlich, ist.
    Die Entmündigung der menschlichen Intelligenz nach uralten Riten einer längst untergegangenen,unwissenden Zeit.

    AntwortenLöschen
  8. @Anonym23. Mai 2017 um 07:33
    aber selbst mit der radikalsten Auslegung und dem Weglassen der Tafsirs und Situationen gibt es keine Erlaubnis Kinder zu töten.
    ICh sehe das aber dennoch anders ich denke nicht das es en Anschlag auf die Lebensweise ist (dann könnte man ja auch Brasilien usw angreifen) sondern denke es ist Rache da die Engländer sich an der Anti IS Koaltion beteiligen.
    Es ist ja irgendwie Logisch das ein Selbsternannter Staat zurück schlägt wenn er angegriffen wird der IS macht dies halt ziemlich perfide im Grunde würde aber jeder Staat zurück schlagen wenn er angegriffen wird und dieser Aspekt wird viel zu wenig beleuchtet.
    Nciht destotrotzgibt es keine Legitimiation fpr das töten von Kindern da ja selbst im Krieg das Töten von Frauen ,Kindern usw . verboten ist der IS kennt halt keine Grenzen und dieses Töten kann Islamisch nicht legitmiert werden deshalb glaube ich auch das es das einfache Konzept der Rache ist da IS Kämpfer ja ebenfalls ihre Familien usw. durch angriffe der IS Koaltion verlieren und so setzen sie auf bline Rache was im Ialam jedenfalls verboten ist. aber Kireg ist nunmal nicht einseitig darauf sollten sich die Islamexperten mal besser konzentrieren dies hat auch schon Kennedy festgestellt das es nicht um unsere Lebensweise geht
    https://www.contra-magazin.com/2016/03/robert-f-kennedy-die-araber-hassen-uns-weil-wir-unsere-ideale-verraten-haben/

    Besondern perfide ist es das es den Leuten anscheinend total egal ist wenn sie töten das heißt ja Muslime sind genauso gefährdet wie Nichtmuslime ,Kinder wie Ewrachsene und deshalb kann es nichts mit dem Islam zutun haben sondern ist wie egsagt blinde Rache meiner Meinung nach und wenn man die Stellungnahme der Täter Amri und co. guckt dann bestätigt sichd as auch warum dadrauf so wenig eingegangen wird und ständig von nem Anschlag auf unsere Lebensweise gesprochen wird wundert mich sehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Es ist ja irgendwie Logisch das ein Selbsternannter Staat zurück schlägt wenn er angegriffen wird der IS macht dies halt ziemlich perfide im Grunde würde aber jeder Staat zurück schlagen wenn er angegriffen wird und dieser Aspekt wird viel zu wenig beleuchtet. "
      Ein "Staat" mit Verstand würde nur sinnvoll zurückschlagen, nicht blind wüten und noch mehr Kräfte gegen sich mobilisieren.
      Das diese Attentate völlig kontraproduktiv sind ist offensichtlich. Nach schnellvprübergehnder Trauer schlägt sich das nicht in Demut sondern in Wut nieder, die sich letzendlich auch schnell gegen alle Muslime richten kann. Ob das jetzt Islam ist oder nicht, es ist aus dem Islam geboren, der in seinen Schriften ja ein gewaltiges Gewalt und Herrschaftsmonopol in sich trägt. Grob ein Drittel des Koran bschäftigt sich mit der Unterwerfung von Ungläubigen, Beuteverteilung und Herrschaftsgedanken. WObei um Laufe der Entwicklung die Frauen auch immer schlechter wegkommen, wie zb das Erbe nicht mehr 50/50 sondern nur noch 70/30 mit den Frauen geteilt wird. Die zahmen Verse stammen fast alle aus der mekkanischen Zeit als die Mohammed Truppe noch stark in der MInderheit war und um Anhänger buhlte.
      Sobald im Exil in Yatrib (Medina gabs noch nicht) eine Erstarkung stattfand wurden erstmal die seit Jahrhunderten da friedlich koexistierenden 3 jüdischen Stämme vertrieben oder audgerottet, wobei der Häuptling eliche hundert selbst geschlachtet haben soll. So ziemlich der koranische Rest beschäftigt sich mit wüsten Höllendrohungen wenn der Botschaft nicht gefolgt wird oder einem ziemlich langweiligen, ewigen Fressgelagen einem ewigen Riesenpuff, wo Frauen , ausser als Liebedienerinnen ,praktisch nicht vorkommen, nicht mal Hunde und Schnitzel gibts da, geschweige den die Lieblingshobbys.
      Waren eben sehr genügsam die damaligen Wüstentrapper.
      Zeimlich öde und langweilige Kost dieses Regelbuch des islamischen Gehorsams gegenüber einem Alien der aus Matsch Menschen machte.
      (u.a. insgesamt werden 5 Arten beschrieben, wie das Ganze angefangen haben soll. wenigstens gibts da keine Erbsünde die das Leid der Welt den Frauen zuschiebt, wie die christliche Kirche.Obst essen ist da verdammt gefährlich)
      Auch die Inzucht kam so in großem Umfang in die Welt, wir fingen also degeneriert an mit der göttlichen Entwicklung, mit Mord und Totschlag.

      Löschen
  9. PS: aAch ihrem eigenen glauben sind sie mit so einer Tat im Höllenfeuer da Allah zuest nach dem töten von unschuldigen fragt ,deshalb glaube ich das der und die meisten Attentäter vorher nicht gläubig waren sondern eher Kleinkriminelle die mit einem Bekenntnis zum IS ihre Berühmtheit und aufmerksamkeit steigern wollten ,dies war damals bei den Anschlägen von Al Kaida noch etwas anders.
    Möge Gott den Angehörigen aller Terroropfer Weltweit Kraft geben mit dem Verlust klar zukommen und möge in Zuknft die Welt eine friedlichere werden es ist schrecklich täglich solche Nachrichten zu hören.

    AntwortenLöschen