Freitag, 5. Mai 2017

Gastbeitrag: Migration - ein Für und ein Wider

Ich bin ja der Meinung, dass wir viel zuwenig miteinander reden. Und dass wir uns - sollten wir es dann doch einmal tun - viel zu wenig zuhören, weswegen ich heute einen Beitrag zur Diskussion stelle, über den man durchaus vernünftig diskutieren sollte, spiegelt er ja mM verständliche Sorgen wider:

Kosten = Nutzen ?
Probleme = Vorteile ?
Es schwirren die tollsten Zahlen über Flüchtlinge und Migranten herum. Die einen zitieren diese Studie, die anderen kontern mit jener. Und alle sind anders. Je nachdem, wer sie beauftragt hat, und was der Sinn der Studie sein soll.
Ich möchte mal ganz nüchtern fragen, ob die Gleichung aufgeht.
Ich sehe das nicht so! Im Gegenteil scheint mir Deutschland und im weiteren auch Europa extrem belastet zu werden, ohne dass auch nur annähernd dabei auch etwas Gleichwertiges für die Geber herausspringt.
Jeder von uns hat schon mal hier und da einem Bedürftigen einen € gegeben. Oder ein Bier spendiert. Etwas zu Essen abgegeben. Oder eine Zigarette. Tut nicht weh! Selbst arme Leute können sich das leisten und freuen sich über die gute Tat... oder besänftigen Ihre Schuldgefühle. Sagen wir mal, jeder gibt 1 €. Das wären 80 Millionen €. Ist eine Stange Geld, aber fällt in Deutschland nicht weiter auf. Gehen wir mal ein bisschen weiter. Die meisten haben schon mal mehr für Fremde ausgegeben. zumindest gelegentlich. Sagen wir mal 10 €. Kann man sich ab und zu mal leisten. Auch als armer Mensch, und die anderen merken davon gar nichts. Das wären 800 Millionen. Nach den geringsten Schätzungen kosten uns Flüchtlinge aber 20 Milliarden. Das sind 250€ Pro Person jedes Jahr. Jetzt werden einige von euch sagen 250€ hab ich locker übrig, das ist es mir wert. Freut Euch, Ihr seid wohlhabend! Die Meisten haben das nicht übrig!
Und die Kosten könnten auch um ein Mehrfaches höher liegen.
Was bekommen wir dafür? Nun, natürlich ein gutes Gefühl, und es lindert auch unsere Erbschuld mit dem 2ten Weltkrieg und der Judenvernichtung.
Und darüber hinaus? Nix.!
Im Gegenteil! Migranten strömen mangels Fach und Sprachkenntnisse bestenfalls in die Niedriglohn Berufe.
Die sind besonders in Deutschland, aber auch in Europa schon überlaufen. Gar nicht davon zu reden, das sich auch viele Arbeitslose in Europa dolle über einen vernünftig bezahlten Job freuen würden. Das Problem habt Ihr nicht? Gratulation, Ihr seid wohlhabend!
Außerdem steigern sich die sozialen Probleme, die durch die Migration ausgelöst werden allmählich in gefährliche Dimensionen. Überall sprießen wieder völkische Bewegungen, die genährt werden von all denen, die den Preis für die Migration wirklich tragen. Die Armen, die Schwachen, die Hoffnungslosen. Dazu gehört Ihr jetzt nicht? Gratulation!
Seht Ihr das anders? Profitiert unsere Gesellschaft handfest von der Migration? Welche Vorteile seht ihr aus den Neubürgern, die die Stammbevölkerung nicht bieten kann, und welche somit aufgewertet wird?
Ps. Ja, ich bin ein Nazi! Ein KommunistenSchweinNaziAtheist mit linksgrünversiffter römisch/protestantischer Gesinnung (und ne Hexe bin ich auch ein bisschen) ;-)

Mit freundlicher Genehmigung von Jürgen Boll.

Guten Tag. Und ein schönes Wochenende


Kommentare:

  1. Kann ich weitestgehend so unterschreiben.

    Hier sprechen wir ja von Neumigranten. Dabei sind die bereits zu uns gekommenen noch gar nicht einkalkuliert.

    Betrachten wir wie gut die Integration in der Vergangeheit geklappt hat. Ich würde sagen in den meisten, auch schon lange zurückliegenden Fällen, ist sie grandios gescheitert.

    Was also soll uns zuversichtlich stimmen, das die Integration zukünftig besser laufen soll?

    Solange wir Ditip das Geld in den Rachen stopfen brauchen wir uns dazu keine Hoffnungen machen.

    Solange wir die die Türkei finanziell unterstützen die überhaupt kein Interesse daran hat das in Deutschland eine Integration stattfindet brauchen wir uns darüber keine Gedanken machen.

    Solange Muslime ihren Glauben über das Grundgesetz stellen brauchen wir uns darüber keine Gedanken machen.

    Solange Flüchtlinge aus dem Balkan !!! kommen (mit meist fragwürdigen Ambitionen) brauchen wir uns darüber keine Gedanken machen.

    Solange Menschen aus einigermaßen sicheren Ländern kommen und ohne genehmigten Asylantrag erst mal reinkommen brauchen wir darüber nicht reden.

    Solange Bundeswehrsoldaten mit deutschen Wurzeln !!! bei uns Asyl beantragen können brauchen wir uns darüber keine Gedanken machen.

    Es ist doch im Grunde auch nichts anderes als ein Unternehmen zu führen. Ich mache eine Budgetplanung und prüfe regelmaäßig wo ich stehe. Ich stelle ja auch nicht 300 Leute ein und überlege mir dann ob ich für die überhaupt Arbeit habe. Und aus welchem Grund prüfen wir noch mal die Qualifikation der Bewerber?

    Wir können ja über Trump schimpfen und lachen wie wir wollen, aber in einem Punkt ist er unserer Kanzlerin weit voraus. Er weiß wie man ein Unternehmen führt und das muss nicht zwangsläufig schlecht für politische Überlegungen sein.

    Grundsätzlich gilt: Erst mache ich ein Konzept, dann überprüfe ich das Konzept auf Machbarkeit. Dann setze ich es um und überprüfe regelmäßig ob es so funktioniert oder ob nachjustiert werden muss.
    Läuft es gar nicht muss ein neues Konzept her.

    Ich verstehe nicht das, obwohl sich diese sogenannte Flüchtlingskrise bereits vor mehr als einem Jahrzehnt angekündigt hat, niemand ein Konzept entworfen hat wie man damit umgehen soll wenn es soweit ist.

    Der Krieg in Syrien ist eine Situation die man vielleicht nicht kalkulieren konnte. Aber wir reden ja nicht nur über Syrien, denn die machen nur einen relativ kleinen Anteil aus. Wir reden über Afrika, die Magreb Staaten und Zentralafrika. Das diese Leute nach Europa drängen werden ist schon sehr sehr sehr lange bekant.

    Nicht die Flüchtlinge sind das Problem, sondern unsere Politiker machen sie erst dazu!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Solange Muslime ihren Glauben über das Grundgesetz stellen brauchen wir uns darüber keine Gedanken machen."

      Wenn Gläubige (und ich rede hier explizit nicht nur von Muslimen) ihre religiöse Überzeugung für ein weltliches Gesetzeswerk verleugnen, sind es niemals wirklich "Gläubige". Es sind Heuchler (wie sie in ihren Büchern stehen), die nicht wahrlich vom göttlichen Ursprung ihres jeweiligen Buches überzeugt sind. Ok, manche etwas schlauere und verweltlichte Christen konnten immerhin den billigen Ausweg über eine wahrscheinlich missverstandene Passage wählen (Gebt dem Kaiser...). Oder ihr eigenes Buch abwerten, in dem sie was von "doch nur göttlich inspiriert" daherfaseln.

      Die Frage ist doch: Wenn ich zu 100% von einem allmächtigen Gott überzeugt bin und weiter von der Legitimität eines bestimmten Buches, das ich diesem Gott zuschreibe, wie kann ich dann ein von Menschen erfundenes Regelwerk über die Aussagen jenes Buches stellen, wenn ich kein Heuchler sein will? Selbst wenn man als schwachgläubiger Christ den ebenso billigen Ausweg von den allein angeblich "göttlich inspirierten" Aussagen hernimmt.

      Es gibt sehr wahre Christen wie die der Westboro Baptist Church, die die Aussagen ihres Buches immerhin so Ernst nehmen und Gottes Wort über das von menschlichem Gerede stellen. Würden die an die Macht gelangen, Nun, sie würden Gottes Gesetz aus der Bibel irgendwie ableiten zu versuchen und ein christliches Nordkorea etablieren.

      Sie würden dieses Gesetz ohne wenn und aber aber etablieren und haben ein bei weitem ehrlicheres Verständnis der Texte als jene Mainstream-Vertreter ihres christlichen Glaubens.

      Und nein, das sind nun keine zurückgebliebenen Hinterweltler, sondern neben deren religiöser Überzeugung durchweg gebildete Menschen (Anwälte etc).

      Und auch falsch, die Suche nach Aufmerksamkeit ist nicht deren Hauptmotiv, sondern die Aufmerksamkeit dient lediglich als Mittel für deren Missionierungen und der Verbreitung deren aufrichtiger Überzeugung.

      Genauso wie diese Leute sind auch angebliche Salafisten viel näher an der Wahrheit und keine Heuchler. Auch jene, die man gemeinhin als Jihadisten bezeichnet, sind alles andere als irre, sondern sie glauben einfach nur aufrichtig an die Göttlichen Versprechungen vom Paradies. Im Gegensatz zu Opportunisten wie dieser Maziek oder einige äquivalente christliche Vertreter...

      Löschen
    2. "Solange Bundeswehrsoldaten mit deutschen Wurzeln !!! bei uns Asyl beantragen können brauchen wir uns darüber keine Gedanken machen."

      Du meinst wohl ein einziger Bundeswehrsoldat!!!

      "Und aus welchem Grund prüfen wir noch mal die Qualifikation der Bewerber?"

      Weißt du was Braindrain ist und willst du das wirklich?

      Du möchtest also von den armen Drittweltländern am liebsten nur deren (wenig vorhandenes) qualifiziertestes Personal nehmen? Ärzte, etc.? Schämst du dich nicht?

      "Er weiß wie man ein Unternehmen führt und das muss nicht zwangsläufig schlecht für politische Überlegungen sein."

      Naja, darüber gibt es sicher auch Meinungsunterschiede. Die Top-Leute seiner eigenen Branche haben keine wirklich hohe Meinung von Trump.

      Und der planlosen Abschaffung von Obama Care können doch nur noch Geistesschwache diesen Clown in irgendeiner Form Ernst nehmen.

      "Das diese Leute nach Europa drängen werden ist schon sehr sehr sehr lange bekant."

      Keine Sorge, das werden sie. Der fürchterlichsten Albträume von Rechtsaußen werden wahr. Albträume, aus denen Leute wie Le Pen schweißgebadet erwachen!

      Sorry, das war ein bisschen eklig.

      "Nicht die Flüchtlinge sind das Problem, sondern unsere Politiker machen sie erst dazu!"

      Richtig. Man könnte ja auch einfach eine Mauer errichten und alle Eindringlinge einfach . Das wäre eine Alternative, über die aber niemals ernsthaft diskutiert wird, da sie Menschenrechten elementar widerspricht. Aber seien wir ehrlich: Nur das wäre ein wirksames "Mittel".

      Somit sind die Menschenrechte Europas Untergang.

      Löschen
    3. Anonym6. Mai 2017 um 03:10

      "Genauso wie diese Leute sind auch angebliche Salafisten viel näher an der Wahrheit und keine Heuchler. Auch jene, die man gemeinhin als Jihadisten bezeichnet, sind alles andere als irre, sondern sie glauben einfach nur aufrichtig an die Göttlichen Versprechungen vom Paradies. Im Gegensatz zu Opportunisten wie dieser Maziek oder einige äquivalente christliche Vertreter"

      Was für ein Schwachsinn den du da geschrieben hast!
      Die Salafisten und Jihadisten sind einfach nur ein faules und in Deutschland nicht arbeiten wollendes Pack. Du glaubst doch nicht wirklich das einer von denen die Ungläubigen arbeiten gehen würde, da sie ja "einfach nur aufrichtig an die Göttlichen Versprechungen vom Paradies" glauben!

      Und das andere was du von wegen über die angeblichen Salafisten geschrieben hast und das sie keine Heuchler wären, den Schrott kannst du insgesamt ganz tief in die Tonne drücken.

      Diese tatsächlichen Salafisten tragen nämlich sehr gerne westliche Klamotten, wie z. Bsp.  von Adidas oder Nike und unterstützten dadurch direkt die Amerikaner, die diese Salafisten ja angeblich so sehr hassen und über deren Nutzung vom Facebook oder YouTube brauchen wir hier erst gar nicht zu diskutieren, denn auch dadurch unterstützen diese Heuchler die "Ungläubigen" oder Atheisten. Übrigens vielen Dank dafür!

      http://meedia.de/2017/05/03/facebook-quartalszahlen-das-social-network-vermeldet-gewinnsprung-um-76-prozent-auf-3-milliarden-dollar/

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mark_Zuckerberg

      "Zuckerberg wuchs in Dobbs Ferry (New York) auf, sein Vater Edward ist Zahnarzt, seine Mutter Karen Psychotherapeutin. Er hat drei Schwestern: Randi, Arielle und Donna. Er hat deutsche, österreichische sowie polnische Vorfahren und entstammt einem jüdischen Elternhaus,[2] bezeichnet sich selbst jedoch als Atheist."

      Also verbreite hier keine Lügen über deine Salafisten, die sich nämlich wesentlich mehr mit ihrer eigenen Heuchelei befassen, als dass diese Sekten - Anhänger tatsächlich wirklich Gläubige wären.

      Wenn diese Spinner ihrem Propheten wirklich treu ergeben wären, dann dürften die weder all diese von mir erwähnten Dinge egal in welcher Form nutzen, noch dürften sie keine Autos fahren, sonder sie müssten auf Eseln durch die Lande reiten, und das diese Heuchler auch gerne die Coca Cola in sich hinein kippen, das ist ja auch nicht erst seit gestern bekannt.

      Löschen
    4. "Auch jene, die man gemeinhin als Jihadisten bezeichnet, sind alles andere als irre, sondern sie glauben einfach nur aufrichtig an die Göttlichen Versprechungen vom Paradies."

      Wenn das nicht irre ist, was sonst ?

      Löschen
    5. "... und das diese Heuchler auch gerne die Coca Cola in sich hinein kippen, das ist ja auch nicht erst seit gestern bekannt. "

      Bein IS gibts nur Pepsi, die soll zionistisch in Ordnung sein.

      Löschen
    6. "Genauso wie diese Leute sind auch angebliche Salafisten viel näher an der Wahrheit"

      Müsste wohl eher haltlose Vermutung heissen.
      Bei der "Beweisführung", die bei anderen ähnlich läuft, sind 6000 ander Götter, Göttinen, Götterfamilien, Baumgeister, Höllenfürsten, Aliens,Reptiloide,
      esoterische Energiefelder, Astronomie, schwangere Hände (türk. Prediger, Folge der Masturbation) mindestens genauso "Wahr" uns Schweine können fliegen.
      Wenn man den Überlieferungen glaubt, kommen Pferde ja auch vor Apotheken ins Kotzen.

      Löschen
    7. Anonym6. Mai 2017 um 03:10

      "Die Frage ist doch: Wenn ich zu 100% von einem allmächtigen Gott überzeugt bin und weiter von der Legitimität eines bestimmten Buches, das ich diesem Gott zuschreibe, wie kann ich dann ein von Menschen erfundenes Regelwerk über die Aussagen jenes Buches stellen, wenn ich kein Heuchler sein will?"

      Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, dass sowohl das von Menschen erfundene Regelwerk als auch die Aussagen jenes Buches von Menschenhand geschrieben wurden?

      Wieso soll Gott, oder meinetwegen auch Allah, nicht für das geschriebene Regelwerk durch die Menschen verantwortlich sein, wogegen jenes Buch, wobei ich vermute dass Du dabei an den Koran denkst,  einfach nur durch ein Zufallsprodukt sein kann, oder durch die Spinnerei eines einzelnen Menschen entstanden sein können?

      Ich finde es sehr anmaßend zu behaupten, dass das durch Menschenhand geschriebene Regelwerk, womit wohl in diesem Fall die in Deutschland gültigen Gesetzestexte gemeint sein sollen, mit einer gewissen  Heuchelei in Verbindung gebracht werden, aber im Gegensatz dazu, der Koran, der ebenfalls durch Menschenhand geschrieben wurde, als eine übergeordnetes Buch und somit als Buch aller Bücher emporgehoben wird.

      Die Gesetzestexte der Kuffar wie auch der durch Menschenhand geschriebene Koran der Muslime können nicht von einem Gott oder Allah übermittelt worden sein, denn sonst müsste man sowohl die Gesetzestexten der Kuffar, als auch den Koran als eine Überlieferung durch besagten Gott oder Allah zuordnen, da nichts ohne seinen Willen und sein Wissen auf Erden geschieht, wenn es diesen Gott oder Allah denn tatsächlich geben sollte.

      Außerdem solltest Du dir einmal die Frage stellen, warum sich Gott, oder Allah, sollte es ihn denn tatsächlich  geben, erst seit ca. 1400 Jahren dazu entschlossen hat, die Menschheit mit einem durch Menschenhand geschriebenenes Buch anzusprechen, obwohl er doch schon vielen Tausend Jahre vorher dazu die Möglichkeit ghabt hätte. Sollte er damals etwa einem gewissen Selbstzweifel verfallen sein und sich deswegen mit dem Koran so lange Zeit gelassen haben? Wenn ein Gott oder Allah, sollte es ihn denn tatsächlich geben, an sich selber zweifelt, dann darf den Menschen auch der Verstand gegeben sein, an Gott oder an Allah zu zweifeln, sollte es ihn denn tatsächlich geben!

      Löschen
    8. "... und das diese Heuchler auch gerne die Coca Cola in sich hinein kippen, das ist ja auch nicht erst seit gestern bekannt. "

      Oh wie wahr. Die Salafis saufen die Cola sogar ohne dabei rot zu werden.

      https://m.facebook.com/photo.php?fbid=279056609164532&set=pb.100011805843663.-2207520000.1494147066.&type=3&size=1080%2C1440

      Die Spinner wollen uns etwas von Enthaltsamkeit und Gottesfürchtigkeit erzählen und benehmen dabei selber wie die Ferkel größten Heuchler auf Erden.

      Löschen
    9. "Genauso wie diese Leute sind auch angebliche Salafisten viel näher an der Wahrheit und keine Heuchler. Auch jene, die man gemeinhin als Jihadisten bezeichnet, sind alles andere als irre, sondern sie glauben einfach nur aufrichtig an die Göttlichen Versprechungen vom Paradies."

      Und der größte Heuchler von allen bist du!
      Wer sagt das Glaube etwas mit Intelligenz zu tun hat?
      Es hat aber sehr wohl etwas mit Intelligenz zu tun ob man blind einem Glauben folgt oder seinen Denkapparat noch eigenständig bemüht.

      Bibel, Koran, wer hats erfunden? Die Schweizer? Vielleicht, wer weiß das schon. Auf jeden Fall waren es Menschen. doch du leugnest das und stellst deinen Glauben ohne jeglichen Beweis über die Fakten und nennst alle anderen Heuchler.

      Was willst du eigentlich?

      Löschen
    10. Anonym6. Mai 2017 um 03:10

      Was ist los mit dir, haben dir die anderen Kommentare die eigene Sprache verschlagen?

      Löschen
  2. KOSTEN = VERANTWORTUNG/WERTE
    PROBLEME = CHANCEN

    mit der Einstellung kann man Chancen auch wirkich nutzen, alles andere ist...

    AntwortenLöschen
  3. Was also soll uns zuversichtlich stimmen, das die Integration zukünftig besser laufen soll?

    Solange wir Ditip das Geld in den Rachen stopfen brauchen wir uns dazu keine Hoffnungen machen.

    Solange wir die die Türkei finanziell unterstützen die überhaupt kein Interesse daran hat das in Deutschland eine Integration stattfindet brauchen wir uns darüber keine Gedanken machen.

    Solange Muslime ihren Glauben über das Grundgesetz stellen brauchen wir uns darüber keine Gedanken machen.

    Solange Flüchtlinge aus dem Balkan !!! kommen (mit meist fragwürdigen Ambitionen) brauchen wir uns darüber keine Gedanken machen.

    Solange Menschen aus einigermaßen sicheren Ländern kommen und ohne genehmigten Asylantrag erst mal reinkommen brauchen wir darüber nicht reden.

    Solange Bundeswehrsoldaten mit deutschen Wurzeln !!! bei uns Asyl beantragen können brauchen wir uns darüber keine Gedanken machen.

    AntwortenLöschen
  4. "Keine Muslima darf dazu genötigt werden , Herrn De Maiziere die Hand zu geben."
    Jürgen Habermas ( Philosoph)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Niemand darf genötigt eine Hand zu geben. Viele Juden tun das auch nicht, so weit, so gut! Ich hatte auch Probleme mit Handschütteln, als ich nach Deutschland kam. Mittlerweile ist das für mich zur Normalität geworden. Und die Krätze habe ich noch nicht gekriegt, weil ich jemanden die Hand geschüttelt habe. Und es hat sich auch noch nie jemand an mir aufgegeilt aus diesem Grund.

      Löschen
    2. Weißt du wer Habermas ist? Das ist der derzeit international anerkannteste deutsche Philosoph, der natürlich weiß, wovon er spricht.

      "Damit polarisiert De Maizière erheblich. Der Philosoph und Soziologe Jürgen Habermas sagt jetzt: Leitkultur ist unvereinbar mit dem Grundgesetz."

      Habermas ist nun kein intellektueller Leichtmatrose wie diese Misere oder andere, die jetzt populistisch
      was von "Leitkultur" daherbrabbeln, um der AfD ein paar Stimmen abzugraben!

      Löschen
    3. "Niemand darf genötigt eine Hand zu geben. "

      Darf aber auch keiner genötigt werden,Menschen solcher Sitten des ablehnenden Umgangs irgendwie zu respektieren.
      Wenn sie in einer Parallelgesellschaft leben wollen ist das ihr Problem.

      Löschen
    4. "Niemand darf genötigt eine Hand zu geben. Viele Juden tun das auch nicht, so weit, so gut! Ich hatte auch Probleme mit Handschütteln, als ich nach Deutschland kam."

      So einfach ist das auch nicht, war mal eim Krankenhaus als ich routinemässig der Ärzizn, irgendwo aus einem Kopftuchland, die Hand gab.
      Merkte aber das ihr das irgendwie nicht recht war, bei der Entlassung hab ich sie dann für gute Behandlung einfach umarmt und ein Küsschen gegeben.
      Danbei läässt sicheine großflächige, enge Berührung ja nicht vermeiden.
      Da schien sie dann richtig entsetzt.
      War gut gemeint, aber wohl nicht gut gemacht.
      Würde eine Umerziehung und Information der hiesigen Bevölkerung zu gewünschten Behandlung der Muslime ab der Kita zu lehren.
      Das man Jueden nicht leiden darf und Sunniten scheisse findet wenn Shia gegenüber stehen und umgekehrt wenn man mit Sunniten spricht.
      So als Einstieg.

      Löschen
  5. Ich stimme darin zu, dass die deutsche Flüchtlingspolitik konzeptionslos ist. Die Gründe dafür dürften vielfältig sein. Zum einen war es - entgegen der Annahme vieler - tatsächlich überraschend, dass innerhalb so kurzer Zeit so viele Flüchtlinge auf einmal nach Deutschland gekommen sind. Die Regierung(en) und die Behörden haben allenfalls reagiert, anstatt proaktiv zu agieren.

    Zum anderen wird bis heute verleugnet, dass Deutschland de facto ein Einwanderungsland ist. Diese Tatsache erschien den politischen Akteuren jedoch zu jeder Zeit so brisant, dass sie nie offen thematisiert wurde.

    Grundsätzlich hat Deutschland bis heute von der Einwanderung enorm profitieren können. Da jedoch bis heute auf ein rationales Einwanderungsgesetz verzichtet worden ist, läuft die Immigration in Deutschland alles andere als effizient ab. Noch immer ist Deutschland auf die Zuwanderung von Fachkräften angewiesen. Das liegt zum Teil schon daran, dass wir über eine der niedrigsten Geburtsraten verfügen (selbst unter Einwanderern). Zum anderen liegt es aber auch daran, dass wir unsere Ausbildungspotentiale in Deutschland noch immer nicht vernünftig nutzen.

    Die wichtigste Voraussetzung für eine kontrollierte Zuwanderung ist also die Formulierung eines Einwanderungsgesetzes, um nicht aus purer Faulheit, schlechtem Gewissen oder schlichter Dummheit erst einmal jeden aufnehmen, der deutschen Boden betritt.

    Vor allem anderen ist es aber erst einmal erforderlich, endlich unsere Einwanderungspolitik von unserer Asylpolitik zu trennen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Zum einen war es - entgegen der Annahme vieler - tatsächlich überraschend, dass innerhalb so kurzer Zeit so viele Flüchtlinge auf einmal nach Deutschland gekommen sind. "

      Dann warte mal auf den Familiennachzug 2018. Ich hoffe, das wird noch lustiger!

      Naja, vielleicht bekommen dann viele eher wieder eine Frau ab, da die Konkurrenz der meist männlichen Flüchtlinge wieder erheblich abflacht.

      "Grundsätzlich hat Deutschland bis heute von der Einwanderung enorm profitieren können."

      Lol. Eine Million meist sehr ungebildeter Menschen strömt nach Deutschland ein, wobei die Hälfte der Bevölkerung in 20 Jahren sowieso quasi arbeitslos sein dürfte. Dann wird es vor allem nur noch anspruchsvolle Arbeit geben, die für Ungebildete nichts ist. Ja, die Deutschen können dann jene Million Ungebildeter mit dem Bedingungslosen Grundeinkommen mitfinanzieren, das ebenso kommen dürfte. Und wenn nicht, dann eben weiter mit Hartz. Genialer Profit der aktuellen Einwanderungswelle! haha

      Löschen
    2. Menschenströme folgen Geldströmen und die Ersteren kannste nicht mit einem Gesetz abhalten. Jedenfalls nicht langfristig. Da braucht es schon andere Kaliber. Wobei auch die nur begrenzte zeit wirksam sind!

      Löschen
    3. "Grundsätzlich hat Deutschland bis heute von der Einwanderung enorm profitieren können"

      Wo denn ?

      Löschen
    4. Ich Schwachköpfe! Als ob die Einwanderung erst seit 50 Jahren stattfinden würde. Bereits die Römer sind eingewandert! Und selbstverständlich gab es auch Auswanderung. Hugenotten, Polen oder Italiener, sie alle sind eingewandert. Wer glaubt, es hätte uns geschadet, soll sich von mir aus in die national befreiten Zonen zurückziehen und sich auf Kosten der Steuerzahler totsaufen!

      Löschen
    5. "Und selbstverständlich gab es auch Auswanderung. Hugenotten, Polen oder Italiener, sie alle sind eingewandert."

      Woher denn, Schweiz , Polen oder Deutschland gabs doch noch garnicht.Italien zb erst seit ca, 1860.

      Löschen
    6. Anonym 7. Mai 2017 um 11:45

      "Ich Schwachköpfe!" ___ Eine Frage hätte ich: Wie viele Köpfe tragen Sie denn so auf ihrem Hals? Mehr als einen? Spricht man dann nicht in der Mehrzahl von Hohlköpfen? Muss ja schon, oder? Denn ein kleines Hirn ist für mehrerer Köpfe wohl kaum ausreichend genug!

      "Wer glaubt, es hätte uns geschadet, soll sich von mir aus in die national befreiten Zonen zurückziehen und sich auf Kosten der Steuerzahler totsaufen!"

      Jedenfalls stellt es sich seit Beginn der Flüchtlingskrise so dar, dass uns der Teil der kriminellen Einwanderer schon genug geschadet hat und wenn dieser Teil nicht abgeschoben werden kann, noch über viele Jahre, wenn nicht sogar über Jahrzehnte hinweg auch weiterhin Schaden zufügen wird.

      Da besteht von deutscher Seite aus ein sehr großer Handlungsbedarf, damit diese Verbrecher wieder des Landes abgeschoben werden. Damit sind nicht alle Einwanderer gemeint, sondern diejenigen die in Deutschland tagtäglich ihre Straftaten verüben.

      Oder wollen Sie "Ich Schwachköpfe" vom 7. Mai 2017 um 11:45 durch kriminelle Einwanderer, durch kriminelle Flüchtlinge, oder durch kriminelle Wirtschaftsmigranten überfallen und ausgeraubt, vergewaltigt, oder sogar, was in letzter Zeit auch immer häufiger geschieht, ermordet werden?

      Aber wenn Sie diese Art der unbegrenzten Einwanderung befürworten, dann steht es Ihnen ja frei eine Bürgschaft für mindestens einen dieser benannten Neubürger zu übernehmen. Am liebsten wäre mir das dann nach meinem Auswahlkriterium, damit Sie "Ich Schwachköpfe" dann auch wirklich sämtliche Vor und Nachteile jeden Tag und jede Nacht genießen können und wenn Sie eine Familie haben, dann sollten Sie "Ich Schwachköpfe" diese auch rund um die Uhr darin mit einbeziehen, denn das erweitert Ihren Lernprozess ungemein.

      Sehr gerne würde ich dann durch Ihre eigenen  Erfahrungen, Sie "Ich Schwachköpfe", in Kenntnis gesetzt werden, meinetwegen auch gerne durch die Medien, deren Berichterstattungen über die neue Problematik bekanntermaßen und neuerdings leider keine Begrenzung mehr nehmen wollen.

      Ich wünsche Ihnen "Ich Schwachköpfe" sehr viel Glück dabei, denn das werden Sie dann dringend benötigen!

      Löschen
    7. War die Unterscheidung zwischen Asyl und geregelter Einwanderung nicht deutlich genug dargestellt? Ich habe mit keinem Wort kritisiert, dass abgelehnte Asylbewerber zeitnah abgeschoben werden sollten.

      Löschen
  6. https://www.youtube.com/watch?v=Wl_TzPElRoI

    mal ein Wort dazu oder nur Raif Badawi und co?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was würden die Deutschen sagen, wenn ein Typ wie Pierre Vogel da ankäme seine saudisch geprägte Weltsicht in Deutschland zu etablieren versucht? Warum sollte man das umgekehrt beklatschen?

      Oder soll die Welt am humanistischen Wesen genesen, auch wenn dafür Tonnen an Blut vergossen wird? Wirklich sehr humanistisch. Wir haben ja am Iraq gesehen, wie toll dieses Konzept klappt.

      Löschen
    2. Ich wusste nicht, dass irgendwer im Irak den Humanismus einführen wollte...

      Löschen
  7. 1. Asyl ist temporär und braucht keine Integrationsleistung der Asylgeberländer und darf nicht zum Dauerzustand werden. EU-umverteilung MIT Residenzpflicht.

    2. Wenn kein Asyl gewährt wird hat das seinen Grund und der Bewerber ist abgelehnt und muss das Gastland umgehend verlassen. Keine Duldung. Das besetzt Plätze für wirklich Bedürftige.

    3. Migration muss unabhängig von Asyl gesteuert werden. Dabei wäre wichtig, dass vorzugsweise andere europäische Länder priorisiert werden müssen Wir haben europaweit genung arbeitssuchende junge Leute.

    4. Fakten müssen mathematisch erläutert und auch mit Mathematik gelöst werden. Philosophie ist dazu nicht geeignet, eher im Gegenteil. Ideologische Ansätze in jeder Richtung hatten wir schon hier in Europa ... grandiose Fehlschläge!

    5. Ehrlicher und absolut ungeschönter Umgang mit Fluchtbewegungen/Gründen rund um den Globus muss thematisiert und Diskutiert werden - und muss, wie z.B. der Klimawandel eine Breitbandleitung in die Politik bekommen (z.B. sowas wie ein Populationsgipfel)

    6. Aufgrund der stark zunehmenden Überbevölkerung muss darüber nachgedacht werden, wie wir Menschen wieder in einklang mit der Natur und deren Ressourcen kommen. Religionen die immernoch Kinderreichtum predigen müssen diesen Punkt stark überdenken.

    ... WENN das so weitergeht mit dem Menschen und seiner Rücksichtslosigkeit und Maßlosigkeit auf diesem Planeten, müssen wir uns in naher Zukunft nicht wundern, wenn wieder Gewalt die Hackordnung festlegt ... so war es immer ... und darf es nicht mehr sein, dafür sind wir zu viele und zu hoch entwickelt (militärisch).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "... WENN das so weitergeht mit dem Menschen und seiner Rücksichtslosigkeit und Maßlosigkeit auf diesem Planeten,"

      Aus Erdsicht bzw. ökologischer Sicht ist der Mensch sowieso eine Katastrophe, die man beseitigen sollte.

      Und ich glaube nicht, dass dies die Tiere anders sehen, könnten sie antworten.

      Löschen
    2. "Asyl ist temporär und braucht keine Integrationsleistung "- dann sagt das doch bitte allen Kriegsflüchtlingen, die nach Kriegsende, nicht in ihre Heimatländer zurück sind. Es gibt genug, angefangen mit dem Balkan!

      Löschen
    3. "dann sagt das doch bitte allen Kriegsflüchtlingen, die nach Kriegsende, nicht in ihre Heimatländer zurück sind."

      DAS geht ja wohl eher an die Adresse der Politik, die es nicht gepackt kriegt unsere Gesetze anzuwenden und ständig das Asylrecht durch "Duldung" untergräbt ...

      Ausserdem wäre es ja noch schöner, dass wenn der Asylgrund wegfällt, es auch noch mit "Integrationskursen" usw. belohnt wird/wurde, dass man sich nicht an Recht und Gesetz hält ...

      Löschen
  8. Ja ich bin richtig sauer! Ich bin richtig auf die Politiker/innen sauer, die diese unkontrollierbare Einwanderungspoltik erst ermöglicht haben.

    Ich bin auch richtig sauer darüber, dass der Teil der kriminellen Einwanderer, oftmals und für meinen Geschmack viel zu oft, nicht zurück in ihre Herkunftsländer abgeschoben werden, oder dass man einem Gewissen Teil der nach Deutschland eingereisten nicht beigebracht hat, wie sie ihr Umfeld, was ihnen durch den Staat zum Wohnen und Leben zur Verfügung gestellt wurde, nicht selber in Ordnung halten.

    Und so richtig sauer werde ich auf diejenigen, die diese Einwanderungspoltik befürworten, solange sie sich dadurch einen Vorteil beschaffen können, aber immer dann mit großem Radau davor Abstand nehmen, wenn in ihrer direkten Nähe des eigenen Wohnortes ein Heim für Einwanderer entstehen oder umgebaut werden soll.

    Und so richtig sauer bis unendlich böse bin ich auf die ganzen Rüstungskonzerne und deren tatkräftig im Hintergrund agierende Unterstützer, die uns zwar diesen ganzen Mist eingebrockt haben, aber uns auch den selben Mist teuer ausbaden lassen, ohne dass sie deswegen auch nur auf einen Cent aus ihrer privaten Schatulle verzichten müssten, der uns tagtäglich um ein vielfaches abverlangt wird.

    Je mehr ich darüber nachdenke, desto wütender werde ich auf mich selber, weil ich zu denen gehöre, die diese politisch-unkontrollierbar-gewordenen Missstände erst soweit haben kommen lassen, wie sie durch unser eigenes Versagen im Nachhinein überhaupt erst entstehen konnten!

    "Wenn der eigene Verstand nicht vorausdenken will, dann kann er dadurch sehr schnell um eine sehr lange Zeit zurückbefördert werden"

    Papa Bossi

    AntwortenLöschen
  9. Wenn jemand Hilfe benötigt, bekommt er diese auch, das gibt es aus meiner Sicht nicht viel zu diskutieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig! Man kriegt diese auch, unabhängig von Staatsangehörigkeit, Religion usw. Leider gibt es auch Leute, die den Staat ausnützen, egal nun wo sie herkommen. Und dann gibt es die Gruppe Menschen, die sagen "warum kriegt der und ich nicht", aus dem einzigen Grund, weil sie zu faul sind sich mit den Gesetzen, welche ihnen zustehen, zu befassen. Und so haben wir's: der Flüchtling wird meist vom Linksbefürworter aufgeklärt wo was zu holen ist, oder er informiert sich, bevor er nach Deutschland kommt, worauf er alles Recht hat und was er von dem deutschen Staat fordern kann etc. Die rechte Socke, wiederum, die teils vom Staat lebt sitzt dann lieber am Stammtisch und plappert Parolen nach, anstatt im Sozialgesetzbuch et co nachzuschauen um zu sehen, dass ihm genau das Gleiche zusteht, was der böse Flüchtling in Anspruch nimmt.

      Löschen
    2. Zu einfach Gedacht ... sorry ... Hilfe darf nur das Nötigste sein, sonst ist es Alimentierung ...

      Frag mal einen Gastarbeiter aus den 60ern, was der von der heutigen sog. "Hilfe" hält!
      Der wird euch was erzählen über "zu faul sich zu informieren" ... und das manche Leute solche Platitüden raushauen ("Wenn jemand Hilfe benötigt, bekommt er diese auch, das gibt es aus meiner Sicht nicht viel zu diskutieren.") ... spricht nur Bände ... Man, man, man ... aber den sog. "Rechten" Schlichtheit und Stammtischparolen zu unterstellen? Mal ANNE eigene Nase fassen!

      Löschen
    3. "manche Leute solche Platitüden raushauen ("Wenn jemand Hilfe benötigt, bekommt er diese auch, das gibt es aus meiner Sicht nicht viel zu diskutieren.") "

      Schlichte Wahrheit , oder ?

      Löschen
  10. Absolut richtig gesagt! Dem ist nichts mehr beizufügen. Unsere Politik ist die Flüchtlingssache einfach zu blauäugig angegangen.

    AntwortenLöschen
  11. Habe soeben Pi News gelesen da steht zb :"die dreckigen verfluchten Muslime" usw. in den Beiträgen warum ist sowas erlaubt? Auf Youtube habe ich gelesen da wünscht sich einer das alle Flüchtlinge vergasst werden. Und selbst bei Focus und Spiegel sind 75 Prozent aller beiträge extrems Islam und Flüchtlingsfeindlich also wenn die Salafisten extrem sind dann sind es mindestens 50 Prozent der Deutschen auch ,weil auf Mainstream Seiten sind fast auschließlich Islamfeindliche Kommentare die nicht nur Kritik sind sondern extrem Menschenverachtend anscheinend kümmert es keinen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, es kümmert uns, ob du das glaubst oder nicht!

      Deshalb sind die Salafisten immer noch extrem und zu bekämpfen! Daran ändern auch menschenverachtende Kommentare anderer Menschen nichts.

      Löschen
  12. https://www.taz.de/Archiv-Suche/!5403705&s=daniel+bax&SuchRahmen=Print/

    endlich mal ein Dämpfer für die starke Israellobby die es gewohnt ist sich immer durchzusetzen.

    AntwortenLöschen
  13. Zuerst: Ich finde es eigentlich ganz gut, wenn Menschen in Deutschland leben wollen und können. Ist doch besser als andersherum (siehe Nazizeit, siehe DDR).

    Zur Einordnung der genannten Zahlen: Im Verlauf der Finanzkrise bürgte der deutsche Staat - also wir alle - mit knapp 26 Milliarden Euro für eine einziges Kreditinstitut: die HRE-Tochter "Depfa Bank". Ok. Die Bürgschaft wurde in großen Teilen (bisher) nicht fällig. Aber ich möchte hier an den Spruch "Den Bürgen darfst du würgen" erinnern. Der Skandal war ja, dass die Bürgschaft in dem Moment absolut notwendig wurde, um den Finanzmarkt vor einem Flächenbrand zu retten. Stichwort: "alternativlos".

    Aber nun zum Thema Migration: Egal ob preußische Könige oder russische Zaren. Sie alle nutzten Migration zu ihrem Vorteil. Warum wohl gibt es im Ruhrgebiet viele polnische Nachnamen und wer plante St. Petersburg? Wie man am Beispiel der USA und Kanadas sehen kann, war selbst die Aufnahme hunderttausender ungebildeter Wirtschaftsflüchtlinge aus Irland von Nutzen.

    Am Beispiel der USA kann man aber auch die Probleme von Migration erkennen. So wurden (gezwungene, entwurzelte) Migranten aus Afrika jahrzehntelang ausgebeutet und einige Migranten aus Lateinamerika leben heute lieber in ihrer eigenen Welt, als in den USA anzukommen (Stichwort: Straßengangs).

    Chance und Risiko sind für mich zwei Seiten einer Medaille. Völkische Neurechte sehen die Chancen nicht. Linke "Kein Mensch ist illegal"-Apologeten die Risiken nicht.

    Migration ist zunächst eine Investition in die Zukunft. Die Migranten müssen ankommen wollen und die Stammbevölkerung muss sie auch ankommen lassen. Dabei bedeutet "ankommen" nicht, dass ein aus Russland eingewanderte Jude nun bei Schweinshaxe und Bier das Oktoberfest erleben MUSS. Er sollte allerdings nicht versuchen Schweinshaxe und Oktoberfest als "gottlos" zu verbieten. Wobei ich bisher auch nicht gehört habe, dass die 90er-Jahre-Kontigentflüchtlinge mit jüdischem Hintergrund dahingehend Probleme haben...für "Gottlosigkeitserklärungen" ist doch eher Georgs Kundschaft zuständig.

    Es stimmt. Richtig gefährlich wird es dann, wenn Migranten und sozial schwächere Gruppen der Stammbevölkerung um die gleichen staatlichen Ressourcen konkurrieren (Wohnungen, Jobs,...). Man muss kein linker Theoretiker sein, um zu erkennen, dass marktradikale Liberale (siehe EU-Kommission) mit dem Feuer spielen. Wer meint, er müsse den Staat über radikale Steuersenkungen für Unternehmen und gnadenlosen Wettbewerb handlungsunfähig machen, der hat vergessen, dass jeder zusätzlicher Euro Lohn für sozial Schwache (unabhängig von der Herkunft) die Kaufkraft und die Stabilität der Gesellschaft erhöht. Das wird noch ein großes Thema sein, denn Maschinen kaufen keine Maschinen.

    Wie gesagt, alles sehr komplex. Eine 100%ige Antwort weiß ich auch nicht. Denn tatsächlich bin ich KEIN "Großer Kommentator". Wenn man nicht blauäugig ist, wäre das ein Anfang. Beispiel: Migration von außerhalb EU: Ein Einwanderungsgesetz mit Punktesystem und sozialer Komponente (Greencard-Lotterie). Innerhalb EU: Ein rumänischer LKW-Fahrer, der 90 Prozent seiner Aufträge in Deutschland abfährt, muss Vergütungen ähnlich dem deutschem Niveau erhalten und nicht den rumänischen Bruchteil. Dann kann er sich nämlich in der rumänischen Heimat ein Haus bauen und dort Investitionen auslösen. Viel besser als ein EU-Länderfinanzausgleich.

    gez. Großer Kommentator

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Ein rumänischer LKW-Fahrer, der 90 Prozent seiner Aufträge in Deutschland abfährt, muss Vergütungen ähnlich dem deutschem Niveau erhalten und nicht den rumänischen Bruchteil. Dann kann er sich nämlich in der rumänischen Heimat ein Haus bauen und dort Investitionen auslösen."

      Das veschiebt das Problem nur und sorgt dort für soziales Ungleichgewicht.
      Bsp. Die viel im Ausland , hier bis besonders GB arbeitenden Polen haben jetzt die billigen ukrainischen Putzfrauen, Investitionen müssen im eigen Land erwirtschaftet werden, sonst siehts immer bald aus wie in Griechenland, wo man sich auf fremdes Geld verlässt, in dem festen Glauben, das man das sowieso nie zurückzahlen muss.

      Löschen
    2. Dein Beitrag gefällt mir!

      Ich sehe in der unkontrollierten Migration das Hauptproblem. Natürlich möchte auch niemand das Migranten Schweinshaxe und Bier mögen müssen.

      Aber wie du richtig schreibst, sie haben auch nicht unser Wertesystem zu kritisieren!

      Wer hierher kommt und meint Allah, oder an welchen Gott er / sie auch immer glaubt, steht über dem Gesetz, der ist hier vollkommen falsch und solche Leute wollen wir hier auch nicht!

      Reicht schon wenn hier ein paar durchgeknallte Konvertüten meinen sie hätten jetzt durch ihren Glauben eine Legitimation gefunden den Staat umzukrempeln.



      Löschen
  14. Autoren, die sich pro putinistisch äußern, sollten vom vornherein vom Meinungsaustausch ausgeschlossen werden, da man davon ausgehen muss, dass dieser Schwachsinn einer der Putin-Internettroll-Fabriken entsammt.

    Wissende sind sich einig, dass diese Trollarmeen und Bots den amerikanischen Wahlkampf entschieden beeinflusst haben. Und vorher konnte man selbiges schon in weniger entwickelten Ländern sehen. Wollen wir das nun auch für Deutschland? Wollen wir, dass der Kreml die AfD an die Macht bringt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die "Wissenden" sind wohl die Verschwörungstheoretiker aller Art.
      Ungewünschte Meinungen pauschal auf alles zu übertragen hat Geschichte.

      Löschen
  15. Aber Macron konnten die Russen mit ihren Leaks nicht verhindern, was schon mal positiv stimmt!

    AntwortenLöschen
  16. "Aber Macron konnten die Russen mit ihren Leaks nicht verhindern, was schon mal positiv stimmt!"

    Vielleicht liegt es aber auch einfach nur an den braven Arabern und Schwarzen, die eben keine Nazis wählen, die sie abschaffen wollen! Gute Ausländer, gute Muslime! ;)

    Nun ja, ich denke die Trollfabriken werden an diesen überaus braven und immer mehr werdenden südländisch aussehenden Menschen scheitern!

    Denn wie wollen die Trolls ihnen beibringen, dass sie für ihre eigene Vernichtung stimmen sollen? :D

    AntwortenLöschen
  17. Die Russen, deren Trolls und ihre Handlanger können sich nicht alles erlauben!:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-und-die-russland-connection-18-tage-im-winter-a-1146733.html

    Unliebsame Journalisten/Regierungskritiker mit Plutonium vergiften, totschlagen oder mit Löchern versehen, Wodka von Morgens bis Abends in die Birne schütten, arme Menschen in Krisengebieten kaputt bomben oder einen blutrünsigen Diktator stützen, der an die dunkelsten Tage Deutschlands erinnert.

    Nein, ich mag diese Leute nun nicht wirklich...

    Mal sehen, was die Putin-Trolls nun so antworten mögen! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das doch ein paar gesunde Vorurteile das Leben ungemein verschönern.
      Wie spart man eigentlich die Reichen beim bombardieren aus, die Oligarchie säuft sowieso keinen arme Leute Vodka.

      Löschen
  18. Jetzt reicht es langsam! https://www.youtube.com/watch?v=_6cWs1gUgWg

    AntwortenLöschen