Dienstag, 16. Mai 2017

Krankheit

Wegen einem Krankheitsfall fallen die Artikel zumindest für diese Woche aus.

Kommentare:

  1. Gute Besserung Georg. Ich hoffe es ist nichts schlimmes.

    AntwortenLöschen
  2. Gute Besserung!

    Nietzsche:

    "Man lese nur irgend einen christlichen Agitator, den heiligen Augustin zum Beispiel, um zu begreifen, um zu riechen, was für unsaubere Gesellen damit obenauf gekommen sind. Man würde sich ganz und gar betrügen, wenn man irgend welchen Mangel an Verstand bei den Führern der christlichen Bewegung voraussetzte: – oh sie sind klug, klug bis zur Heiligkeit, diese Herrn Kirchenväter! Was ihnen abgeht, ist etwas ganz Anderes. Die Natur hat sie vernachlässigt, – sie vergass, ihnen eine bescheidene Mitgift von achtbaren, von anständigen, von reinlichen Instinkten mitzugeben … Unter uns, es sind nicht einmal Männer … Wenn der Islam das Christenthum verachtet, so hat er tausend Mal Recht dazu: der Islam hat Männer zur Voraussetzung …
    Das Christenthum hat uns um die Ernte der antiken Cultur gebracht, es hat uns später wieder um die Ernte der Islam-Cultur gebracht. Die wunderbare maurische Cultur-Welt Spaniens, uns im Grunde verwandter, zu Sinn und Geschmack redender als Rom und Griechenland, wurde niedergetreten – ich sage nicht von was für Füssen – warum? weil sie vornehmen, weil sie Männer-Instinkten ihre Entstehung verdankte, weil sie zum Leben Ja sagte auch noch mit den seltnen und raffinirten Kostbarkeiten des maurischen Lebens! …
    Die Kreuzritter bekämpften später Etwas, vor dem sich in den Staub zu legen ihnen besser angestanden hätte, – eine Cultur, gegen die sich selbst unser neunzehntes Jahrhundert sehr arm, sehr “spät” vorkommen dürfte. – Freilich, sie wollten Beute machen: der Orient war reich … Man sei doch unbefangen! Kreuzzüge – die höhere Seeräuberei, weiter nichts! –
    Der deutsche Adel, Wikinger-Adel im Grunde, war damit in seinem Elemente: die Kirche wusste nur zu gut, womit man deutschen Adel hat… Der deutsche Adel, immer die “Schweizer” der Kirche, immer im Dienste aller schlechten Instinkte der Kirche, – aber gut bezahlt … Dass die Kirche gerade mit Hülfe deutscher Schwerter, deutschen Blutes und Muthes ihren Todfeindschafts-Krieg gegen alles Vornehme auf Erden durchgeführt hat! Es giebt an dieser Stelle eine Menge schmerzlicher Fragen. Der deutsche Adel fehlt beinahe in der Geschichte der höheren Cultur: man erräth den Grund … Christenthum, Alkohol – die beiden grossen Mittel der Corruption …
    An sich sollte es ja keine Wahl geben, Angesichts von Islam und Christenthum, so wenig als Angesichts eines Arabers und eines Juden. Die Entscheidung ist gegeben, es steht Niemandem frei, hier noch zu wählen. Entweder ist man ein Tschandala oder man ist es nicht … “Krieg mit Rom auf’s Messer! Friede, Freundschaft mit dem Islam”: so empfand, so that jener grosse Freigeist, das Genie unter den deutschen Kaisern, Friedrich der Zweite. Wie? muss ein Deutscher erst Genie, erst Freigeist sein, um anständig zu empfinden? – Ich begreife nicht, wie ein Deutscher je christlich empfinden konnte …"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Wunder das der letzlich im Irrenhaus gelandet ist.

      Ist wohl auch die Islamverehrung die ihn zu "Gehst du zum Weibe vergiss die Peitsche nicht" veranlasst hat.

      Löschen
    2. Ist es nicht gleichermaßen armselig und bezeichnend, ausgerechnet Friedrich Nietzsche zur Ehrenrettung des Islam heranziehen zu wollen?

      Friedrich Nietzsche war vieles – nur sicher kein vergleichender Religionswissenschaftler. Dass er u.a. auch mit dem christlichen Bodenpersonal ein Hühnchen zu rupfen hatte, ist bekannt. Schließlich war die Auseinandersetzung mit dem christlichen Klerus mutmaßlich eine Triebfeder seiner philosophischen Arbeiten.

      Nur war Friedrich Nietzsche eben eine Person des 19. Jahrhunderts. Auch hat Nietzsche nie ein islamisch geprägtes Land bereist. Und wie hilfreich ist wohl der verklärende Blick zurück auf das „fortschrittlichere“ al-Andalus zur Beantwortung aktueller Fragen? Es geht doch hier und heute nicht um die Beantwortung der Frage, welche Religion die bessere war und/oder ist – es geht einzig um die Frage, ob der Islam mit den Grundregeln dieser Gesellschaft vereinbar ist oder nicht.

      Für die Mehrzahl der Christen und ihre Organisationen stellt sich diese grundsätzliche Frage im Augenblick nicht. Sie anerkennen das Primat der Politik bzw. ihre fundamentalen Glaubensüberzeugungen stehen nicht im unvereinbaren Widerspruch zu den nicht verhandelbaren Grundsätzen dieser Gesellschaft. Von einem solchen Selbstverständnis aber sind die Anhänger der islamischen Weltanschauung weit entfernt; und sie entfernen sich Tag für Tag weiter, denn unsere Welt verändert sich unentwegt. Und dieser ständige Prozess der Veränderung wirft stetig neue Fragen auf und lässt andere – mangels Relevanz unter veränderten, gesellschaftlichen Bedingungen – unbeantwortet zurück. Vor allem aber braucht es neue Antworten auf alte, längst beantwortete Fragen. Exakt damit aber tut sich eine Weltanschauung schwer, die behauptet, endgültige Wahr- und Weisheiten in ihren Händen zu wissen.

      Löschen
    3. "Für die Mehrzahl der Christen und ihre Organisationen stellt sich diese grundsätzliche Frage im Augenblick nicht. Sie anerkennen das Primat der Politik bzw. ihre fundamentalen Glaubensüberzeugungen stehen nicht im unvereinbaren Widerspruch zu den nicht verhandelbaren Grundsätzen dieser Gesellschaft. "

      Aber nicht durch Einsicht sondern Notwendigkeit, dauerte hundert von Jahren der Aufklärung die Kirche ihre größten Macht zu
      entreissen, noch heute beansprucht sie eigene Gestzgebung und das Primat Gottes über menschliche Gesetze.
      Alle Dogmen sind noch in Kraft.

      Da wo die Kirche noch Macht hat übet sie die auch ungehemmt aus.
      Wie in San Savator wo es für eine noch nichtmal bewiesene Abtreibung30 Jahre Haft gibt.
      Du betreibst Augenwischerei.
      Der Schoss ist noch fruchtbar aus dem das kriecht.

      Löschen
    4. @ cairn, 17. Mai 2017 um 9:09

      Ich darf aber schon davon ausgehen, dass die Verantwortlichen in San Salvador deinem Vorwurf vehement widersprechen, oder?

      „Wie in San Salvador wo es für eine noch nichtmal bewiesene Abtreibung 30 Jahre Haft gibt.“

      Der Missbrauch einer Religion ist vermutlich nur unwesentlich jünger als die Religion selbst. Und trotzdem erfüllt der transzendente Hokuspokus offensichtlich ein menschliches Grundbedürfnis, das jeder Mensch auf seine Weise zu stillen sucht; und der Gläubige eben auf diese.

      „Der Schoß ist noch fruchtbar aus dem das kricht.“

      Nach dem ausgerechnet die beiden talentiertesten Massenmörder des 20. Jahrhunderts, Adolf Hitler und Josef Stalin, religiöse Kostverächter – wenngleich ihren Anhängern ihre Ideologien eine Art Ersatzreligionen waren, gräbt man bei den Religionen wohl an der falschen Stelle nach den Schuldigen.

      Man sollte die Religiosität nicht zu hoch hängen und die Religionen dort einsortieren, wo sie hingehören – zu den potentiell gefährlichen Genussmitteln mit starkem Suchtfaktor: Alkohol, Nikotin, Glücksspiel, Leistungssport u.a.. Schon Paracelsus wusste: „Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis macht, daß ein Ding kein Gift ist.“

      Und so, wie man für Alkohol und Nikotin Grenzwerte erlassen hat, die i.d.R. den kleinsten gemeinsame Nenner widerstreitender Interessengruppen darstellen, muss man auch für transzendenten Hokuspokus verbindliche Grenzlinien ziehen. Den Diskurs um diese Grenzlinien aber verweigern praktisch alle Moslems – wohl wissend, dass sie sich weit jenseits dieser Grenzen bewegen.

      Löschen
    5. "ihre fundamentalen Glaubensüberzeugungen stehen nicht im unvereinbaren Widerspruch zu den nicht verhandelbaren Grundsätzen dieser Gesellschaft."

      Und wie , schin mal der allgegenwärtige Begriff der Sünde, der ohne Religiuonen garnicht in der Welt wäre.
      Das ist die Rechtfertigung vor der letzten Instanz, der göttlichen, nicht menschlichen.
      Die Selbstbestimmung des Menschen wird da völlig ignoriert.
      Keine Religion, keine Sünde.
      Sprich Atheisten sind komplett sündenfrei.

      Löschen
    6. "Der Missbrauch einer Religion ist vermutlich nur unwesentlich jünger als die Religion selbst. "

      Wenn der Gebrauch von Religionen aber der Missbrauch des Menschen selbst ist ?
      Soweit bekannt wurden Menschen unter ihrer Macht mit aller Gewalt einer jeweiligen Aufassung unterworfen.
      Auch der 30 jährige Krieg der Evangelen und Katholen kann es wohl mit den damaligen Dimensionen mit Hitler oder Stalin aufnehmen.

      Löschen
    7. @Teermaschine
      Nö, sie haben es ja beschlossen.
      "
      SAN SALVADOR taz | María Teresa ist 31 Jahre alt. Wenn sie ihre gesamte Strafe absitzen muss, wird sie 2041 das Gefängnis verlassen, im Alter von 68. Sie wurde zu vierzig Jahren Haft verurteilt, wegen Kindsmord.

      Am 24. November 2011 wurde María Teresa mit schweren Blutungen ins Frauenkrankenhaus in San Salvador eingeliefert. Die Frau, Lohnnäherin in einer Fabrik am Stadtrand, erlitt eine Fehlgeburt. Der Fötus in ihr war abgestorben, ihr Körper versuchte, ihn abzustoßen. Die behandelnde Ärztin aber zeigte sie wegen des Verdachts auf Abtreibung an. Obwohl es keine Beweise gab, stellte ein Richter später fest, der Fötus sei durch „schlechte Behandlung und Aggression der Mutter“ abgestorben. Sein Urteil: Mord. Höchststrafe.
      Anzeige

      Wäre der Fötus weniger als 22 Wochen in ihr gewachsen, hätte es sich nach salvadorianischem Recht um eine Abtreibung gehandelt, und María Teresa wäre mit einer Haftstrafe zwischen einem und acht Jahren davongekommen. Ab Woche 23 erhöht die Staatsanwaltschaft die Anklage automatisch auf Mord.

      Menschenrechtsorganisationen laufen gegen diese absurde Rechtsprechung Sturm. In einer gemeinsamen Initiative verlangen sie vom Parlament einen Gnadenerlass für María Teresa und 16 weitere zu langjähriger Haft verurteilte Frauen. Ihre Fälle gleichen sich. So verurteilte ein Richter in der Provinzstadt San Francisco Gotera eine 22-Jährige, die ins Krankenhaus gekommen war, weil es bei ihrer Hausgeburt zu Komplikationen gekommen war. Das Kind starb bei der Geburt. Der Richter stellte „mangelnden Mutterinstinkt“ fest: 30 Jahre Haft.
      Absolutes Abtreibungsverbot in der Verfassung

      Bis 1998 waren in El Salvador Abtreibungen aufgrund von drei Indikationen möglich: nach einer Vergewaltigung, wenn das Leben der Mutter gefährdet oder der Fötus so geschädigt war, dass er keinerlei Überlebenschancen hatte. Die damalige rechte Regierungspartei Arena fand das „inhuman, unmoralisch und gegen die religiösen Prinzipien der Mehrheit der Salvadorianer“ und brachte eine Verschärfung ein. Ein Jahr später schaffte es die katholische Kirche mit Massendemonstrationen, das absolute Abtreibungsverbot in der Verfassung zu verankern. Auch Parlamentarier der ehemaligen Guerilla FMLN stimmten für die Verfassungsreform; unter anderem Violeta Menjívar, Gesundheitsministerin der heutigen Linksregierung.

      Ihre Vorgängerin in diesem Amt, die parteilose María Isabel Rodríguez, hatte 2013 die Debatte um die Abtreibungsgesetzgebung neu angestoßen. Damals machte in El Salvador der sogenannte Fall Beatriz Schlagzeilen. Es ging um eine 22-jährige schwangere Frau, die an einer schweren Hautkrankheit und an Nierenversagen litt. Eine Geburt hätte sie umgebracht, ihr schwer geschädigter Fötus wäre nicht überlebensfähig gewesen.

      Sie verlangte eine lebensrettende Abtreibung und klagte bis zum obersten Gerichtshof – vergeblich. Da entschied Rodríguez den Fall mit einer Spitzfindigkeit: Sie ordnete an, die behandelnden Ärzte müssten zur Rettung des Lebens der Mutter eine Geburt – keine Abtreibung – einleiten. Der Fötus starb, wie erwartet. Die 22-Jährige überlebte. Rodríguez ist inzwischen im Ruhestand. Von ihrer Nachfolgerin sind ähnliche Initiativen nicht zu erwarten.

      Das Parlament hat zum Gnadenerlass für die 17 inhaftierten Frauen eine Stellungnahme des obersten Gerichtshof bestellt. Der hat die gesetzliche Dreimonatsfrist für eine Antwort längst überzogen. Doch die Abgeordneten aller Fraktionen haben Zeit. Im kommenden Frühjahr steht die Neuwahl des Parlaments an. Keine Partei will in den Monaten davor mit Demonstrationen der katholischen Kirche konfrontiert sein."
      http://www.taz.de/!5037019/

      u.a. der Quellen sind viele.

      Löschen
    8. " Den Diskurs um diese Grenzlinien aber verweigern praktisch alle Moslems – wohl wissend, dass sie sich weit jenseits dieser Grenzen bewegen."

      Kann garnicht sein, die Muslime wissen aber das nur die anderen böse Abweichler sind. :-)
      https://www.memri.org/tv/egyptian-cleric-salem-abdel-galil-jewish-christians-faiths-corrupt

      Löschen
    9. @ Anonym 17. Mai 2017 um 13:47

      Das nenne ich mal eine steile These:

      „... Keine Religion, keine Sünde... Atheisten sind komplett sündenfrei.“

      Du willst doch wohl nicht ernstlich behaupten, dass in Sauce hollandaise ertränkter Spargel keine Sünde ist; oder dein talentfreies Karaokesingen beim Autofahren oder in der Badewanne; ebenso der Konsum von alkoholfreiem Bier? Und auch das atheistische Baby versündigt sich schwangerschaftsstreifenderweise schon vorgeburtlich an der werten Mama, ehe es sich durch den Geburtskanal zwängt und nachhaltig Muttis Schatzkästchen ruiniert – zugegeben, nicht ganz so selbstbestimmt.

      Löschen
    10. @ Anonym, dem 17. Mai 2017 um 15:54

      Deine Fußangel macht mich nicht bange – nur einen schlanken Fuß: Man kann seinen religiösen Irrsinn auch einfach für sich behalten!

      Und der 30-jährige Krieg war weit weniger ein Glaubenskrieg, als es den Anschein hat. Er ist tatsächlich das Paradebeispiel eines „weltlichen“ Krieges um Macht und Einfluss, in dem die Religion tatsächlich „missbraucht“ wurde. Im besagten Krieg standen sich doch nicht etwa „brave“ Bürger in Uniform gegenüber, die für ihre religiöse Überzeugung kämpften. Es waren Söldner-Heere, die für Geld stritten; und eben nicht für ihre religiöse Weltanschauung; und i.d.R. auch nicht für die religiöse Weltanschauung derer, die sie bezahlten.

      Löschen
    11. @ cairn 17. Mai 2017 um 16:00

      Nun kenne ich mich so ganz und gar nicht in der Ecke der Welt aus – aber man muss ja gar nicht so weit blicken, um den problematischen Einfluss des Klerus' auf moderne Gesellschaften in Augenschein zu nehmen – da genügt ein Abstecher nach Italien oder Polen.

      Inwieweit nun die Position des Richters bzw. der beteiligten Richter im Einklang mit der Verfassung El Salvadors stehen. vermag ich nicht zu beurteilen. Aber am besten kehrt man immer noch vor der eigenen Haustür:

      Der sog. „Schwulen-Paragraf“ 175 StGB fand in der BRD wie in der DDR rd 2 Jahrzehnte Anwendung. Und auch wenn er nicht allein religiös begründet wurde, waren es doch beide christliche Amtskirchen, die sich – teils erbittert – gegen seiner Aussetzung stellten. War die BRD nun bis 1969 ein Unrechtsregime, weil es die zugrunde liegenden Sachverhalte so ganz anders einschätzten als wir heute?

      Ein demokratisches Gemeinwesen tut gut daran, möglichst alle, wenigstens aber die übergroße Mehrzahl der Menschen „mitzunehmen“. Wer aber zu hastig vorauseilt, behält letztlich vielleicht sogar recht – nur eben nicht die demokratische Mehrheit, um das vermeintlich Richtige auch umzusetzen. Und so engstirnig sich insbesondere die katholische Kirche (aber nicht nur die) hierzulande gegen gesellschaftliche Neuerungen sperrt – sie bewegt sich doch! Und während man heute in dieser Gesellschaft (noch) gefahrlos über die Sexualität des jüdischen Wanderpredigers spekulieren darf (war er nun schwul, litt er unter einer erektilen Funktion oder ließ er sich ab und wann von einer gewissen M. Magdalena einen blasen?), war, ist und bleibt der mohammedanische Religionsstifter – mit all seinem Tun – Vorbild und über jede Kritik erhabener Übermensch – selbst dann noch, wenn er seinen stinkenden, greisen, über 50-jährigen Kadaver über ein 9-jähriges Mädchen schob.

      Es gibt gewiss nicht weniger Moslems, die sich liebend gerne zu einer, zu ihrer sog. „historisch-kritischen“ Koranexegese offen bekennen würden – wenn sie nicht allein dadurch schon Gefahr liefen, sich des Vorwurfs der Apostasie auszusetzen. Aber für diese Moslems ist kein Platz im Islam – auch und gerade nicht im deutschen oder europäischen Islam. Und dass das so ist, haben wir maßgeblich Millionen Gut- und Bessermenschen zu verdanken, die die Gier ihrer guten Gesinnung mit Toleranz gegenüber den Intoleranten zu stillen suchen.

      Löschen
    12. "Es waren Söldner-Heere, die für Geld stritten; und eben nicht für ihre religiöse Weltanschauung; und i.d.R. auch nicht für die religiöse Weltanschauung derer, die sie bezahlten."

      Das kann man jeden Kriegesprofitieren unterstellen, das sie letzen Endes zun eigenen Vorteil, auch für die andere Seite, sowieso gearbeitet hätten.
      Dann sind religiöse und säkulare Kriege gleichgestellt.
      Ich kenne auch einen Jugendfreund Pfarrer der seinen Job für eine recht mühelose Angelegeheit hielt komfortabel durchs Leben zu kommen.
      Man mus ja nicht hinter dem stehen was man macht, wie in vielen Firmen.
      Darf nur keiner merken, gefeuert wird man dann aber auch in der Kirche nicht so schnell.

      Löschen
    13. " Und so engstirnig sich insbesondere die katholische Kirche (aber nicht nur die) hierzulande gegen gesellschaftliche Neuerungen sperrt – sie bewegt sich doch! "
      Eben nicht, nicht die Kirche bewegt sich, sondern nur der jeweils betroffenen Teil wird temporär angepasst.
      "Kirchenrecht ist das selbst gesetzte Recht der Religionsgemeinschaften. Es regelt die Rechtsbeziehungen der Religionsangehörigen untereinander.

      Davon zu unterscheiden ist das Staatskirchenrecht. Dabei handelt es sich im Gegensatz zum Kirchenrecht um – von der Warte der Religionsgemeinschaft her – fremd gesetztes Recht und regelt die Rechtsbeziehung der Religionsgemeinschaft zum Staat. Demgemäß beschränkt sich das Staatskirchenrecht entgegen dem Wortlaut nicht auf Kirchen, sondern erstreckt sich auf alle Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften im Geltungsbereich des jeweiligen Staatskirchenrechtes."
      https://de.wikipedia.org/wiki/Kirchenrecht
      In BRD kann sie gegen die Todesstrafe seien und in Polen Rüben abhacken.
      Sogar 200 Exorzisten werden jährlich im Vatikan ausgebildet.

      Löschen
    14. "Du willst doch wohl nicht ernstlich behaupten, dass in Sauce hollandaise ertränkter Spargel keine Sünde ist; oder dein talentfreies Karaokesingen beim Autofahren oder in der Badewanne"

      Sünde ist, wenn eine Frau einen Apfel isst, schon vergessen ?
      Wo hat Eva Spargel gegessen oder Karaoke gesungen.
      Der Sündenfall ist doch klar, vorher gabs keine Sünde, da konnte man dem Adam richig eine Rippe rausreissen, glatte Körperverletzung.
      Diese Umdefinierungen, wie vegatarische Salami, ist ja krank.
      Früher gabs auch keine Steaks vome Schwein, nur vom Rind, gibts jetzt Schnitzel vom Büffel ?
      Salami ist aus Esel original.
      Wenn man sich das beliebig hindefiniert kann man alles umdrehen,gibt ja auch keine Kriege, nur Friedensmissionen.
      Wenn Bhuddisten kleine Kinder törten, bevor sie sündig werden können, um rein wiedergebeorten werden ist das ja auch nur zu ihrem Besten.
      Auch die Hexenverbrennung diente nur der Reinigung der Seelen, das das Vermögen der Opfer nachher beschlagnahmt wurde was nur Kostenersattung.
      Ganausowas wie political correctness wo man nachher garnicht weiss was nachher gemeint ist, trotzdem bleibt ein vertikal Minderorientierter ein Zwerg.
      Oder ist der jetzt was Anderes, noch zwergiger ?

      Löschen
  3. Oha, meine blöden Vorahnungen.

    Gute Besserung!!!!!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  4. https://kurier.at/politik/ausland/israelischer-minister-fordert-toetung-assads/264.272.162

    AntwortenLöschen
  5. http://www.n-tv.de/politik/EU-plant-neue-Resolution-gegen-Israel-article19841127.html

    endlich mal Kritik aber es wird Zeit das dieses Thema Platz in jeder Talkshow bekommt wie das Thema Erdogan Türkei.

    AntwortenLöschen
  6. ....wegen Geisteskrankheit geschlossen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hauptsache, Du bist perfekt normal :-)))

      Löschen
    2. "....wegen Geisteskrankheit geschlossen."

      Gehe ich recht in der Annahme dass du in Zukunft keine Kommentare mehr versenden kannst?

      Dann hättest du besser schreiben sollen, dass man dich sehr bald wegen Geisteskrankheit einschließen wird.

      Löschen
    3. "Hauptsache, Du bist perfekt normal :-))) "

      Da ja anscheinend heutzutage immer mehr Leute an psychischen Macken leiden, ausser sie sind nicht ausreichend untersucht, wird zunehmend das zur Normalität.
      Epilepy aber happy.

      Löschen
  7. https://www.gmx.net/magazine/panorama/indonesisches-gericht-verurteilt-homosexuelles-paar-auspeitschung-32328692

    So viel zum "moderaten" Islam!

    Ich muss Teermaschine leider recht geben, der Islam ist als Religion insgesamt nicht tolerierbar, schon gar nicht in Deutschland.

    Je mehr Macht der ISlam erlangt, desto radikaler wird diese umgesetzt. Einfach mit nichts kompatibel.

    Insofern freue ich mich das die FDP so langsam wieder eine Rolle in unserer politischen Landschaft spielt, denn die haben es am ehesten Begriffen wie man mit radikalen Religionen umgehen muss.
    Im Gegensatz zur AFD hat die FDP dann auch wirtschaftpolitisch und sozial einiges zu bieten.

    Das hat sogar mittlerweile die SPD erkannt. Wie immer zu spät und inhaltlich unglaubwürdig, denn nach einer Wahlschlappe so drastisch umzuschwenken hinterlässt keinen guten Eindruck. Das wirkt jedenfalls nicht überzeugend, auch wenn es im Ansatz richtig ist.

    Mittlerweile halte ich auch den Dialog mit der Ditip für gescheitert, sofern man das überhaupt einen Dialog nennen kann.

    Integration, bei allen Fehlern die wir vielleicht dabei gemacht haben, sollte doch vom bemühen her auch in erster Linie von denen ausgehen die hier leben wollen. Ich kann ja schlecht in ein anderes Land gehen und erwarten das dieses meine Kultur und meine Religion ohne wenn und aber akzeptiert.

    Es gilt das Grundgesetz. Und vielleicht sollte man nicht nur Neumigranten, sondern auch schon länger hier lebenden Einwanderern noch mal ganz genau erklären wie das zu verstehen ist. Es gibt derzeit zu viele unsinnige Interpretationen die durch das Netz geistern, insbesondere beim Paragraphen der Religionsfreiheit.

    Ich bin ja kein Freund der CDU, aber vielleicht schaffen die es ja mit der FDP zusammen die Missstände in NRW weitestgehend wieder in ein richtiges Licht zu rücken. Die SPD und die Grünen haben da auf voller Linie versagt, und das sage ich als jemand der selbst mal in der SPD war.

    AntwortenLöschen
  8. Das muselmanische Schinkenbrötchen namens Sven Lau soll nur zu 6 Jahren und 6 Monaten verknackt werden!! Da wird mir ganz schlecht. Den hätten sie als Terroristen zu 15 Jahren plus Sicherheitsverwahrung drankriegen müssen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei guter Führung ist er ja nach 3 Jahren auf Bewährung raus,
      Bewährungsauflage mtl. 10 Musel zu Atheismus zu bewegen und dem Aberglauben zu entsagen.

      Löschen
    2. Dann aber bitte auch gleich den Falk, Vogel, Sabri, Gümüs und die anderen Wallahs mitverknacken. Vielleicht herrscht dann endlich mal Ruhe im Karton.

      Löschen
    3. "Bei guter Führung ist er ja nach 3 Jahren auf Bewährung raus,"

      und bei schlechter Führung dann ohne Bewährung wieder drin! :)

      Löschen