Dienstag, 13. Dezember 2016

Alternative: Christliche Volksgemeinschaft - Lug und Trug von Christen-Fundis

Es ist wirklich kaum zu glauben, braucht man sich ja nur einmal kurz umzudrehen, und schon springt einem der nächste Depp mitten ins Gesicht, und so stelle ich Ihnen heute eine neue Gruppe vor, die an Dummheit kaum zu übertreffen ist, sammelt sich auf "Alternative; Christliche Volks Gemeinschaft" ja der Bodensud der Christen, die wohl schon gestern gerne wieder Hexen verbrannt hätten. Unter lautem Johlen, versteht sich:




https://www.facebook.com/acvgp/?ref=ts&fref=ts

Wertungsfrei und/bzw, augenscheinlich und//oder zur persönlichen, geschichtlichen Recherche und Informaton (<---was für ein däm...Pardon...hervorragender Spruch) sage ich nun....dass auf dieser Seite genauso gelogen wird wie auf den salafistischen, stammen die grausigen Bilder ja nicht aus hiesigen Landen, zudem schon gar nicht aus den letzten Wochen...sondern es sind...tata...Morde aus Südafrika...

https://en.wikipedia.org/wiki/South_African_farm_attacks

Und nun schweigt stille, oh, Ihr Rübennasen, und setzt auch zu den Brüdern und Schwestern von der Islamistenfraktion, lungern die ja auch auf demselben biegenden Balken. Und da gehört Ihr auch hin. Amen. Oder so......nichtmal die 10.Gebote kennen, aber auf heilig machen...die Welt wird immer blöder...

Guten Tag




Kommentare:

  1. Na gelogen wars ja nicht, sind Opfer aus dem gleichen Kulturkreis diese anscheinend weissen Farmer.

    Andere Länder, andere Sitten.
    Wie aus dem Mittelalter eben.

    AntwortenLöschen
  2. Wo man hinschaut, nur noch religiöse Spinner unterwegs...

    AntwortenLöschen
  3. Es sind doch "andere Opfer aus den letzten Wochen". Sogar Europäer, die von Nicht-Europäern umgebracht wurden.

    Südafrika ist übrigens das perfekte Beispiel wohin eure Politik führt bzw. geführt hat. In Deutschland fehlt nicht mehr viel bis zu solchen Zuständen.

    Die Stabilität und der Wohlstand Südafrikas trotz extremer genetischer Diversität war nur durch die (demokratische) Diktatur der Weissen über die Schwarzen möglich.
    Demokratie bringt jeder inhomogenen Gesellschaft die Zerstörung. Und inkompatible Migration zerstört jede Demokratie.


    Noch eine Sache: Wer den Islam unbedingt mit etwas vergleichen will, der muss ihn mit den Menschenrechten vergleichen. Beides sind aggressive universalistische Ideologien die im Namen des Guten die Weltherrschaft beanspruchen und daher offensichtlich miteinander inkompatibel sind. Islam und Menschenrechte sind zusammen für fast alle Kriege der letzten Jahrzehnte verantwortlich.

    Salafisten sind also vergleichbar mit Gutmenschen und nicht etwa mit Nazis.

    Staaten mit nationalistischen Ideologien können - auch wenn sehr verschieden - ohne weiteres friedlich nebeneinander leben.

    Nazis sind theoretisch lieb, solange sie nicht eure Migrations-Unfälle aufräumen müssen. Dann tut man halt das nötige. Und um die Moslems hier wieder wegzubekommen braucht man natürlich auch Hass um sich politisch durchzusetzen. Damit erklärt sich der von Georg bekrittelte Ausgangsbeitrag. Das ist euer eigenes Werk.

    Freiheit ist Einsicht in die Notwendigkeit.

    Danny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Die Stabilität und der Wohlstand Südafrikas trotz extremer genetischer Diversität war nur durch die (demokratische) Diktatur der Weissen über die Schwarzen möglich."

      Eines muss man Ihnen lassen, mein lieber Danny. Sie reden Klartext. Ist zwar gefährlicher Stuss, aber zumindest nicht so ein verschämtes "ich habe ja nix gegen Ausländer, ABER"-Gelaber.

      "Staaten mit nationalistischen Ideologien können - auch wenn sehr verschieden - ohne weiteres friedlich nebeneinander leben."

      Ohne weiteres also... Wie Europa 1914 eindrucksvoll erleben durfte.

      gez. Großer Kommentator

      Löschen
    2. Wenn man mit plötzlich erwachten moralischen Imperativ aufwartet und jed afrikanische/islamisch/.. Diktatur, drakonischem Strafvollzug (oft in kirchlich starken Staaten), fragwürdigen Wahlen zum Fluchtgrund erklärt kann man den Laden hier gleich zumachen. Es geht ja um Migranten, Asylanten sind die Allerwenigsten und Flüchtlinge längst nicht alle, Eritrea ist auch kein Kriegsland.
      Wieviele gibts denn die eigentlich garnicht hier sein dürften oder nie erfasst wurden/werden wollten.
      Ist doch verständlich wenn Leute da der Meinung sind, " Wenn ich Ausländer sehen will, fahre ich hin und hole sie nicht her."
      Das das ausländerfeinlich ist kann man wohl kaum sagen, wiviele machern nicht mit Begeisterung Urlaub im Ausland, sogar in dunkelislamistischen Regionen wie den Malediven, wo eine große Insel ein einziges Gefangenenlager der Schariadiktatur sind.
      Millionen Urlauber treiben sich in allen Teilen der Welt rum.
      SOgar der Tourismus in Syrien hat noch ca. 20% wie vor dem Krieg, ganz im Westen war nie welcher, nicht mehr Anschläge als in der Türkei.Marokko ist ein sehr beliebtes Urlaubsland, hier will man die Marokkaner möglichst schnell loswerden.

      Löschen
    3. SA ist heute unter fast allen sinnvollen Bewertungskriterien schlimmer dran als vor dem Ende der Apartheit. ZB:

      - SA steht heute regelmässig auf genozide-watch, früher nie.
      - den Schwarzen ging es früher wirtschaftlich und sonstwie wesentlich besser
      - Ausnahme: die neue schwarze Elite, die aber sehr klein ist
      - absurde Kriminalitätsraten, zB 40% der Schulmädchen wurden schon vergewaltigt
      - Rassismus seitens der Schwarzen gegen die Weisse-Minderheit (10%) gibt es heute extrem viel mehr als früher seitens der Weissen gegen die Schwarzen, Pogrome sind nichts besonderes

      "gefährlicher Stuss"

      Inwiefern?
      Meine Aussage trifft da ja wohl zu.

      Das gleiche ist übrigens auch in Rhodesia passiert.


      "Ohne weiteres also... Wie Europa 1914 eindrucksvoll erleben durfte."

      Ich seh da keine klare Verbindung. Nationalismus gibt es schon länger, ähnlich schlimme Kriege gab es schon vorher.
      Friedlich ist es in Regel dann wenn eine Hegemonialmacht existiert (Rom, UK, USA, ..).


      D


      @Abu: Ich schrieb Jahrzehnte, nicht Jahrhunderte.

      Löschen
    4. - Eritrea ist ein Land im Bürgerkrieg und auch noch im Krieg mit Äthiopien

      - Die Malediven sind sicher solange du in deiner Anlage bleibst

      - Keine Ahnung woher du die Syrien Information hast, ist jedenfalls gelogen
      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/546411/umfrage/auswirkungen-des-kriegs-in-syrien-auf-die-reiselust-der-deutschen/

      - Marokkaner und Türken sind auch keine Flüchtlinge, es sei denn sie gehören Minderheiten an die dort verfolgt werden

      - Wir können dich auch versuchsweise mit Knüppeln jagen bis du an der deutsch/schweitzer Grenze ankommst und schauen wie du dann reagierst, wenn die sagen der Flüchtling soll zurück.

      Löschen
    5. "- Eritrea ist ein Land im Bürgerkrieg und auch noch im Krieg mit Äthiopien
      "

      Ach ja, welcher Bürgerkrieg, welche Parteien.
      Wann waren denn die letzten Kampfhandlungen mit Ätopien.
      BRD ist offiziell auch noch im Krieg, schon einen Friedensvertrag gesehen ?
      SO 700-900 000 verlassen ja auch jährlich das Land.

      Löschen
    6. "Wir können dich auch versuchsweise mit Knüppeln jagen bis du an der deutsch/schweitzer Grenze ankommst "

      Darf ich zurückschiessen ?

      Löschen
    7. -http://www.nzz.ch/international/nahost-und-afrika/eritrea-ld.88768

      - Nein! Der Versuch soll so Realitätsnah wie möglich gehalten werden, um zu sehen, ob es möglich dir etwas Empathie abzugewinnen.

      Löschen
  4. "Islam und Menschenrechte sind zusammen für fast alle Kriege der letzten Jahrzehnte verantwortlich."
    Na klar- für den ersten und den zweiten Weltkrieg, für den Vietnamkrieg, für den Jugoslawienkrieg, für die Kriege in Lateinamerika und in Afrika...
    So ein Stuss!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist das Recht von Menschen ihre Interessen zu verteidigen, auch mit Krieg wenns sein muss.
      Andere sind sonst manchmal nicht zu bremsen.

      Wie soll man denn sonst Märtyrer werden, oder nach Walhalla kommen.

      Wobei die christlichen Kniebeter auch fleissig mithalten.

      " "Wenn einer zu mir kommt und haßt nicht seinen Vater, seine Mutter, sein Weib, seine Kinder, seine Brüder und Schwestern [...] kann er nicht mein Jünger sein."
      (Lk 14:26)

      "Glaubet nicht, ich sei gekommen, Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit der Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter." (Mt 10:34-35)



      "[Jesus] aber sprach zu ihnen: [...] wer kein Schwert hat, verkaufe seinen Mantel und kaufe eines."
      (Lk 22:36)

      Die Christenrechte sind da ziemlich rigide in ihren Gottesgesetzen.
      Der Chef mag das garnicht, wennan ihn nicht bedingungslos akzeptiert. Dann wird geknechtet bis zur Unterwerfung.
      "Du sollst dich vor solchen nicht niederwerfen, noch sie verehren; denn ich Jahwe, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott, der die Verschuldung der Väter ahndet an den Kindern, den Enkeln und Urenkeln derer, die mich hassen,.."
      2 Mose 20,5

      Löschen