Montag, 5. Dezember 2016

Die Abenteuer des Raumschiffs Boxvogel: Der Teufel-Planet

Das Internet - unendliche Weiten...Wir schreiben das Jahr 2016. Dies sind die Abenteuer des Boxvogel-Blogs. der mit seiner Besatzung 5 Jahre lang unterwegs ist, um neue Dummheiten zu erforschen. wirres Leben und verworrene Zivilisationen. Viele Lichtjahre vom vernunftbegabten Leben entfernt, dringt der Blog in Hirnbrechreiz vor, den nie ein Mensch zuvor gesehen hat:

Heute: das Teufel Ingolf











Eintrag ins Logbuch: Ein eigenartiger Planet, spricht man dort ja in der längst vergessenen Sprache eines vergangenen Universums, kollidierte letzteres ja im Stalingrad-Quadranten mit einer eiskalten Supernova, dass es zu Staub zerbröseln ließ. Lang, lang ists her, und eigentlich wähnte man das Volk, welches sich selber in der Herkunft nordischen Gefilden zuschrieb, dieses jedoch im Orient-Sternbild verortete ..manch einer meint, dass diese geographische Verfehlung sogar ein Mitgrund für die Explosion war...als ausgestorben, weswegen man es von der braunen Arierschutzliste strich, nur scheint dies verfrüht gewesen zu sein, ist eine Reichsflugscheibe dem Exodus ja womöglich entkommen.

Nein, es ist sogar höchstwahrscheinlich, ist ja zB das Wort "Säuberung" außerhalb der angepatzten Küche sonst kaum jemanden mehr geläufig, auch wenn man sich in der Verpflegung leicht verändert hat, wich die Dinkelsuppe ja dem Met...in einer ganz abartigen Abwandlung:



Sie sehen, eine weitere Untersuchung des Zwergsterns lohnte nicht wirklich, auch wenn dies der Kapitän eines zu Gast befindlichen Rostkutters nicht ganz so sieht,...



...jedoch konnte mit dieser Einladung zum Abendbrot jegliches intelligente Leben zweifelsfrei ausgeschlossen werden, und so zieht das stolze Schiff nun weiter...in den Danny-Haufen...mal gucken, obs dort besser wird...gib Gas, Scotty...


Guten Tag


Kommentare:

  1. Just checked out the name Ingolf on the internet. The first result:

    "The name Ingolf is ranked on the 66,027th position of the most used names. It means that this name is rarely used.

    We estimate that there are at least 1500 persons in the world having this name which is around 0.001% of the population."

    So - forget about Ingolf - just a develish (who believes in the devil anyway, he does, he even believes in the Christkind, I think there should be an age limit to subscribe to social media) little wanker or 0.001 % of the worldwide population. That is even less than violent Salafis. Because these guys do not have puppies - they have the real bad stuff.

    Just another looser no one with a particle of intelligence in his/her brain gives a freaking shit about.

    I am sure George you know the saying Same - Same - but different. Different - really?!

    I wait for the day this imp joins Pierre. He would really fit into the world of radical Islam. And that is the real same - same. Humanism no one needs - we rule supreme.

    That could now lead me to a further comment. But I leave it for the time being. However, if and when one of my anonym Muslim sis and bros declares once again that radical Muslims do not persecute minorities and Muslims are only victims, I might well have to add a bit about the tolerance practised in radical Islam.

    Just for my own laugh whilst enjoying in front of our resort a bottle of white wine with my Muslim wife and our two daughters on the beach enjoying as well their latest fashionable bikinis from Isetan in Kuala Lumpur.

    So hail to all the wankers who think they have a right to bring civilised society back to the stone age.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Just checked out the name Ingolf on the internet. "

      Isn't it one character of the "Lord of the rings" ?

      Löschen
    2. "Humanism no one needs - we rule supreme."

      Ahhal in his quran has a strange kind of humanism, all in favour of muslims only.
      Maybe the good treatment of slaves is the islam kind of humanis to other, or taking their extra taxes for not killing them.

      Löschen
  2. So als Flüchtling kann man schon eine merkwürdiges Schicksal erleiden.

    Das man AUF einem Güterzug von einem Lkw überfahren wird , dürfte aber sehr selten sein.

    "Die zwei Flüchtlinge, die österreichische Polizisten auf einem Güterzug gefunden hatten, sind anders als zunächst angenommen nicht erfroren. Zwar seien die Verunglückten wegen der Kälte beeinträchtigt gewesen, sagte der Leiter des Landeskriminalamts (LKA) Tirol, Walter Pupp. Nach der Obduktion stünde fest, dass sie tödlich verletzt wurden, als die auf dem Güterzug transportierten Lastwagen losfuhren."
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/oesterreich-fluechtlinge-auf-gueterzug-von-lastwagen-ueberfahren-a-1124500.html

    AntwortenLöschen
  3. Dem Hassgeschwafel nach stell ich mir den teuflischen Ingolf (der Name ist schon ne Strafe und kommt bei mir gleich nach Detlef) wie seine beiden Bulldoggen vor- aggressiv, blutrünstig und den Frauen hinterherhechelnd.
    Ich sag nur: "All you need is love."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "...wie seine beiden Bulldoggen"

      Man sollte die von Dir erwähnten Bulldoggen niemals mit den auf dem Foto veröffentlichen Pitbulls verwechseln, denn darin steckt ein riesengroßer Unterschied!

      Löschen
    2. Hast ja Recht.
      Und anstelle von blutrünstig passt beißwütig besser.

      Löschen
    3. Die mit Abstand größten Beißer hierzuland sind Dackel.
      Aber das Problem hängt immer am anderen Ende der Leine.
      Von Haus aus ist kein Hund ein Beißer, außer er hat eine Macke, wie bei Menschen.
      DIe sind allerdings weit gefährlicher.
      Die so zwischen 500-700 Morde jährlich werden seltenst von Hunden begangen.
      Diese Jahr wurden 5 oder 6 Leute von Kühen zertrampelt.

      Löschen
  4. Wie süss! Da haben sich zwei gefunden.

    AntwortenLöschen
  5. Also wenn man einen Doofentreff sucht. Hier hat man ihn gefunden. Hinterhältige Hetzer treffen sich und holen sich gegenseitig einen runter. Früher hatte die DDR die Stasi. Heute gibt es solche Blogs. Was ist eigentlich peinlicher?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber sowas von hinterhältig, sich einfach anzuschauen, was Extremisten in sozialen Netzwerken absondern, um es dann in einem Blog weiter zu verbreiten.

      Aber eben darin liegt der Unterschied zur Stasi, die musste sich noch die Mühe machen, die Leute aufwändig zu bespitzeln, während es sich die "Doofen" in in diesem "Treff" aufgrund der Profilneurose der Extremisten viel leichter machen können und lediglich die entsprechenden Textpassagen aus den (öffentlichen) Netzwerken zu kopieren brauchen.

      Sich darüber zu beschweren, dass eigens veröffentlichte Kommentare weiterverbreitet werden, ist gleichermaßen peinlich und lächerlich.

      Löschen
    2. Anonym5. Dezember 2016 um 18:45

      "Also wenn man einen Doofentreff sucht. Hier hat man ihn gefunden. Hinterhältige Hetzer treffen sich und holen sich gegenseitig einen runter. Früher hatte die DDR die Stasi. Heute gibt es solche Blogs. Was ist eigentlich peinlicher?" Antwort: Pierre Vogel!


      https://3.bp.blogspot.com/-t5eJKHhXgYI/V6g_k4ZdtYI/AAAAAAAAkeM/YU6JS2t8fNsaF6NiSTf2JloQiGyv2rdHwCLcB/s1600/FireShot%2BCapture%2B918%2B-%2B%25281%2529%2BPierreVogel.de_%2B-%2Bhttps___www.facebook.com_PierreVogelOffiziell_.png

      Löschen
    3. "Hinterhältige Hetzer treffen sich und holen sich gegenseitig einen runter."- auch Frauen?^^

      Löschen