Montag, 18. Juli 2016

Das Idiotenlexikon - 3.Karl May Rassisten

Ja, es geht weiter im wilden Reigen der verwirrten Seelen, und so kommen wir heute zu einer Gruppe, die - wie sie zumindest selbst glaubt - gegen Rassismus kämpft, dabei aber in denselben Sumpf abdriftet, verklären sie die Frauen und Männer des Ostens ja zu einem Haufen edler Wilder, die in ihrer Ursprünglichkeit uns Wohlstandsplüschis weit überlegen sind - von Geburt an. Nichts kann ihrem Edelmut gleichen, und so reiten nun ein Martin Lejeune...



...und die Familie Todenhöfer...





...Minztee-schlürfend in den staubigen Sonnenuntergang, ist ja nur in der Wüste der Platz eines echten Kerls, während der gemeine Brombeerbusch das Zeichen der Memmen ist.

Das alles könnte soooo schön sein, allerdings nur bei einer äußerst einfältigen Weltsicht, schwingen sie sich ja dabei zu eben diesem weißen Mann auf, den sie ja angeblich so verachten, braucht es ja den weißen Ritter, der sie, die unschuldigen Häschen, anführen und somit retten muss, auf dass der Hadschi Halef endlich Gerechtigkeit erfahre. Das aber, meine lieben Freunde, ist ein ebenso übler rassistischer Schmarrn wie Höckes Gebärmutterinvasion...wobei....nein, es ist sogar noch Schlimmer, den es ist als Nettigkeit getarnt, wo es doch eigentlich nur ums eigene Ego geht. Dem kann man mangels Substanz hier nur schwerlich frönen, weswegen man es eben nun bei den ....Zitat Ahmad Mansour...Kuscheltieren tut:

http://www.taz.de/Essay-Linke-und-Muslime/!5317219/?utm_content=buffer0f7e8&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer

Gut geschrieben, nur wird keiner der Angesprochenen jemals diesen Text lesen, ist ja nur ihr eigenes Wort in des Lawrence von Arabiens Auge, und so badet man sich wohl auch weiterhin in der seligen Gottes-Pfütze des Entwicklungshelfers, der die "Nacktfüßigen Nasenknochenträger" ins Licht führt. Wenn das kein Rassismus ist, dann weiß ich es auch nicht. Echt Ekelhaft. Finden Sie nicht?

Guten Tag



Kommentare:

  1. Die schamlose Swlbstbeweihräucherung ist der Lohn für die heuchelnden Konvertiten. Wenn man sich all diese profilneurotischen Akhis und Umms anschaut, wird man das Gefühl nicht los, es sei alles nur Mittel zum Zweck. Und auch JT betreibt letztendlich nur Werbung für sein Doku-Machwerk.

    AntwortenLöschen
  2. Doch absolut. Über den linken Rassismus wurde auch hier im Kommentar-Forum immer mal wieder geschrieben, soweit ich weiß.

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht könnte der Georg sich - selbstkritisch, wie er hoffentlich ist - auch mal einen eigenen Eintrag "gönnen". Das wäre doch mal die Idee! Vielleicht gar den Letzten?

    Oder ist es doch alles ganz anders?

    Also mal überlegen Georg, alle, deren politische Ansichten du nicht teilst, sind für dich "Idioten"? Du hingegen magst dich anscheinend selbst sehr gerne und bist daher folglich --> kein Idiot? Ist das die Logik, mit der du hier vorgehst?

    Nicht falsch verstehen: Ich mag diesen Rundumschlag durchaus gern, aber ein bisschen Kritik daran kann ja nicht schaden...

    "wo es doch eigentlich nur ums eigene Ego geht"

    Georg, ich muss dir dein Weltbild an dieser Stelle leider etwas zerstören. Du glaubst ja nicht an Religionen und bist somit an der Vernunft orientiert. Also, es geht IMMER nur ums eigene Ego. Auch vermeintlich "selbstloses Verhalten" ist im Kern immer nur Egoismus, weil es evolutionär gesehen dem eigenen Überleben von Vorteil ist. Selbstlosigkeit ist somit letztendlich auch nur verschleierter Egoismus, womit man sich - auch wenn's einem selbst nicht bewusst ist - seine eigene Art erhalten "will".

    Was deine Kritik an Todenhöfer nun angeht, hast du trotzdem irgendwo auch Recht und ich sehe es ähnlich. Nur müsstest du, wenn du objektiv an die Sache herangehst, das gleiche auch über einen Herrn Huch denken. Dasselbe allgemein über alle denken, die auch andere Gruppen (seien sie ethisch oder religiös) als die Muslime unter einen besonderen Schutz gestellt haben wollen. Vielleicht müsstest du dich am Ende dann sogar der selben Kritik aussetzen, wenn du nur aufrichtig bist...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin sogar der König der Narren, glaube ich ja immer noch an das Gute im Menschen, und das ist...nach den Nachrichten der letzten Woche(n)...wahrhaft idiotisch.

      Löschen
    2. Und ja, der Huch ist ebenfalls ein eitler Selbstdarsteller.

      Löschen
    3. "Was deine Kritik an Todenhöfer nun angeht, hast du trotzdem irgendwo auch Recht und ich sehe es ähnlich. Nur müsstest du, wenn du objektiv an die Sache herangehst, das gleiche auch über einen Herrn Huch denken."

      Wieso gerade den, wieso nicht über die Millionen anderen die sich auf irgendeine Weise verhalten.
      Ist das objektiv genau eine Person zu erwähnen oder sehr gezielt subjektiv diese zu erwähnen ?

      Löschen
  4. *ethNisch oder religiös

    AntwortenLöschen
  5. Also ich mag Lejeune und Todenhöfer .
    Finde vieles gut was sie sagen.
    Finde die Kritik am Westen sehr wichtig ,jedoch stimme ich ihnen nicht bei all ihren Positionen zu.

    Was genau haben sie den gegen die beiden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Finde die Kritik am Westen sehr wichtig..."... welche aber nur dann Sinn macht, wenn man auch den Osten kritisiert, denn niemand ist ohne Schuld. Und das genau hab ich gegen die beiden. Sie sind genauso einäugig und damit unnötig...nein, sogar schädlich wie die, die alles den Moslems in die Schuhe schieben.

      Löschen
  6. Also ich sehe das vollkommen anders.
    Beide sind ja aus dem Westen und kritisieren diesen ich meine wenn man dieses verhalten verachtet muss man im Umkehrschluss auch Abdel Samad und ko verachten weil sie genau das umgekehre machen sie sind aus dem Nahen Osten und kritisieren diesen.
    Ich sage es mal so Lejeune ist kein Antisemit da er ja Zuspruch vieler Rabbiner hat den der Zionismus hat nichts mit dem eigentlichen Judentum zutun genausowenig wie der IS mit dem eigentlichen Islam.
    Bei Todenhöfer mag es sein das er manchmal etwas Naiv ist ,den natürlich hat der Westen viel Mitschuld an der Lage im Nahen Osten aber er ist eben auch nicht allein für alles verwantwortlich .
    Was mich allerdings wundert warum wird jetzt Lejeune hier kritisiert weil er sich ständig gegen Israel äussert aber wenn sich ständig jemand gegen die Türkei äussert wie einige Politiker nicht.
    Also wenn man gegen die Politik in der Türkei ist ,ist man für mich kein Islamhasser aber eben genausowenig ein Antisemit/Judenhasser wenn man gegen selbige in Israel ist.
    Und diese Doppelmoral ist eben das was mich hier stört.
    Denn wenn sie ihnen vorwerfen die leute im Ostebn als Helden darzustellen kann man von einigen ihrer USer das gleiche Andersherum behaupten die immer die Muslime und den nahen Osten als unzivilisiert darstellen.
    Es kommt nunmal immer auf dem Standpunkt an so sind diese Menschen für sie Idioten aber sie vermutlich für diese auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "...aber sie vermutlich für diese auch." Nur ists mir - im Gegensatz zu den Herrschaften (frohes Mitlesen) - wurscht, sauge ich meinen Lebenssinn ja nicht wie ein Vampir aus anderen.

      Löschen
    2. Da spricht der/die Richtige von Doppelmoral...

      Löschen
    3. Dieses Schuldrumgeschiebe ist unsinnig.
      Was sollte das in irgendeiner Weise ändern ?
      Für einen ist immer einer schuld.
      Kann man ja gleich sagen die verantwortungslosen Eltern sind schuld , weil die die heutigen Akteure gezeugt haben.
      Daran sind dann die Götter schuld, weil sie die Menschen in die Welt gesetzt haben.
      Ist man dann weiter ?

      Löschen
  7. George,

    I will not commit myself in the necessary depth required to the three links you have posted.

    1. Mr. Lejeune: beside your understanding of journalism I do not mind that you converted to Islam. You did it voluntarily. I had to do it because my atheist Muslim wife (she never had a choice to denounce "her religion") and I were forced to do so. No conversion - no marriage. So much about freedom of religion. Write about it - but your reputation on the line.

    2. Todenhoefer: I agree with you George - it always takes two to dance.

    3. TAZ: I like the guy. Speaking up against everything that goes wrong in a religious sect/cult.

    I fully understand that the right to proselytise is part of freedom of religion. But I do not agree - if only one parent makes such a decision. Some call it freedom from religion and here all religions and Governments become highly sensitive.

    Anyway, looking at the different definitions of a sect / cult all religions qualify to be a sect / cult.

    I do not remember who said it: "All sects/ cults hate the individual. They attempt to destroy individual thought and or the individual.

    And that my religious friends is why I despise you from the bottom of my heart - or better from the bottom of my brain/thought. You lie, cheat and go after the most vulnerable. You are indeed fucking wankers.

    Coming back to Mr. Lejeune. Freedom of / from religion might not even be guaranteed in democratic countries. But rest assured no democratic country will treat so called non believers, apostates, atheists, those who convert in the same cruel way as Muslim countries do. Just one more point. Turkey is a Sunni country following Wahabbism as practised in Saudi Land. Try to be a Shia and exercise your beliefs freely.

    I do not know about the Shia. But I know about the Sunni Saudi style ie All SHIA are terrorists. That is what is taught in kindergarten, school, uni, the mosques, the job, the media and your spare time.

    Never, Mr. Lejeune, lecture me about freedom of or from religion in the majority of Muslim countries.

    By the way, exactly this freedom of opinion that I express here will put me on the hot seat in Malaysia. I am not talking about the other religions or atheism. That would be a topic you in your blindness will never crasp.

    I am pro choice NOT pro religion.

    AntwortenLöschen
  8. Dieser Lejeune.
    "mutige Menschen zu unterstützen die es wagen sich als Mulims zu outen"

    Wo lebt der denn, hier laufen Millionen davon rum.

    AntwortenLöschen
  9. "
    http://www.taz.de/Essay-Linke-und-Muslime"

    Wir, die Muslime, haben das Problem – die kritischen unter uns benennen es und brauchen die Solidarität der Demokraten im Land. "

    Für was ?
    Sind diese Muslime nicht mehr religiös, haben dem Auftrag des Koran abgeschworen der Welt den islamischen Frieden auf Grundlage der Scharia zu bringen.
    Demokratie ist nicht religös.


    " Dazu muss allen klar werden, dass Muslime nicht für die „Opferrolle“ gecastet werden wollen, sondern als gleichberechtigte Bürger gleiche Rechte und Pflichten wahrnehmen wollen."

    Das mit den Pflichten , auch nicht explizit gestzlich geregelten, nennt sich Umgangsformen, hat aber noch schwer Luft nach oben.
    In welchen Bereichen waren Muslime jemals wirklich kompromissbereit ?


    AntwortenLöschen
  10. Die Städte setzen sich auch ein , das die jungen Leute vor sich selbst geschützt werden bis der Rausch vorbei ist.

    "Göttingen. Bei einem mutmaßlichen Salafisten aus Göttingen wurde am Montag der türkische Ausweis eingezogen. Damit soll verhindert werden, dass der Mann zum sogenannten Islamischen Staat (IS) ausreist.

    Das bestätigte Verwaltungssprecher Detlef Johannson am Montag auf Anfrage. Der deutsche Ausweis des Mannes war bereits zu einem früheren Zeitpunkt eingezogen worden. „Wir haben großes Interesse daran, dass der Mann nicht ausreist“, sagte der Stadtsprecher weiter. Die Stadt hatte sich für die Aktion eigens eine richterliche Genehmigung geholt."HNA

    AntwortenLöschen
  11. Danke für den Beitrag Georg. Die politische Linke und Religionskritik gegenüber Muslimen ist leider schon seit längerem ein Trauerspiel. Viele aus diesem Bereich scheinen sich nicht im klaren darüber zu sein, dass eine offene multikulturelle Gesellschaft eben auch bedeutet, dass man sich dann auch mit Idioten verschiedener Kulturen auseinandersetzen muss. Und bevor jetzt ein kommt und sich beschwert: Ich bin trotzdem für eine multikulturelle Gesellschaft. Allerdings eine die sich gegen Idioten wehrt.

    Und zum Thema Idioten gab es heute ja wieder frische Nachrichten:

    http://www.br.de/nachrichten/amoklauf-wuerzburg-bahn-100.html

    Ein 17-jähriger Idiot aus Afghanistan. Bleibt abzuwarten, ob es auch in islamistischer Idiot war. Die nächsten Stunden und Tage sollten das zeigen.

    Was aber nicht heißt, dass die AfD Würzburg es anscheinend kaum erwarten kann. Ist man ja vermutlich besser informiert, als die Sicherheitsbehörden.

    https://www.facebook.com/afdwuerzburg/posts/1785293108383246

    Schließlich teilt man ja ansonsten munter Beiträge aus dem Kopp-Verlag. Oder man liest Kommentare unter den Beiträgen, die den Ex-KPD/ML'er und jetzigen AfD'ler Gedeon "nur recht geben".

    Abschließend jedoch noch die Frage zu einem meiner Lieblinge: Wie zum Teufel kann sich eigentlich der Nagie eine Reise nach Brasilien leisten? Naja, Zuckerhut und Palmen genießen. Einzige "Arbeit": Nebenbei ne Stunde an diesem einträglichen Stand für Fotos posieren und sich für die "Dawa" feiern lassen...

    Irgendwas habe ich falsch gemacht in meinem Leben...

    Ich bin nicht von Hass auf "die anderen" zerfressen. Bin - so weiß Gott ;-) - kein Religiot und werde auch nicht in Regionalzügen das Hackebeil schwingen...


    gez. Großer Kommentator

    AntwortenLöschen
  12. Vielleicht können Todi und Co. ja mal erläutern, warum Flüchtlinge öfters unagehem auffallen, weil sie ancheinend zu viel Dampf auf der verstümmelten Nudel haben.

    Flüchtlinge beschäftigten Polizei
    Belästigung und Körperverletzung beim Viehmarkt in Wolfhagen

    18.07.16 18:12

    Wolfhagen. Zwischen 75.000 und 100.000 Besucher sind beim Wolfhager Viehmarkt gewesen. Das schätzt Marktmeister Andreas Schmidhuber von der Stadt Wolfhagen.

    Er ist mit dem Fest vollauf zufrieden. Ein „grundsätzlich positives Fazit" zieht Volker Pieper, Leiter der Wolfhager Polizeistation. „Trotz der guten Besucherresonanz haben sich die polizeilichen Einsätze im Rahmen gehalten." Einige Vorfälle gab es mit Flüchtlingen.

    Neben den bereits bekannten Vorkommnissen in den Nächten zu Freitag und Sonntag, bei denen Frauen von Flüchtlingen begrapscht worden sein sollen, musste die Polizei sich mit weiteren Vorfällen befassen. So soll ein 19-jähriger Flüchtling am frühen Samstag eine Frau aufdringlich angetanzt haben, ein 26-Jähriger soll einem Wolfhager mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben und eine 27-jährige Security-Mitarbeiterin soll von zwei 22 und 21 Jahre alten Flüchtlingen belästigt worden sein. Es sei zu einer Rangelei gekommen, als Security-Mitarbeiter die beiden Flüchtlinge aus dem Zelt gebracht haben.

    Eine 34-jährige Wolfhagerin soll von einem polizeibekannten Algerier „mehrfach unsittlich“ gegen ihren Willen berührt worden sein. Die Frau wehrte sich körperlich gegen die Angriffe, berichtet Pieper. Der Verdächtige habe daraufhin versucht, „diesen Widerstand mit Gewalt zu brechen“. Seine Abschiebung, die ohnehin angestanden habe, sei daraufhin am Montag in die Wege geleitet worden.

    Außerdem wurde ein 18-jähriger Flüchtling aus dem Verkehr gezogen, der Viehmarktbesucher angerempelt haben soll und der Polizei gegenüber aggressiv wurde. Mit allen Verantwortlichen sei im Vorfeld vereinbart worden, in solchen Fällen konsequent einzuschreiten, so Pieper." HNA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist das Merkeldeutschland nicht wunderschön erblüht?!

      Abschieben was das Zeug hält. Es ist nur noch ekelhaft.

      Löschen
  13. https://www.youtube.com/watch?v=8xAH5_BTPD0

    also ihr Humor ist nicht meiner aber ab 9.25 sagt sie was wahres erstmal vor der eigener Haustür kehren statt über den Islam zu hetzen nehmt euch ein Bsp sie ist ja auch Religionskritisch aber fängt bei ihrer eigenen Kultur/Religion an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gääääähhn

      Löschen
    2. ach schatzerl... ich könnte Dir massenhaft Beweise schicken, was so einige von deinen Brüdern und Schwestern von sich geben. Magst sie haben?

      Löschen
    3. " Bsp sie ist ja auch Religionskritisch aber fängt bei ihrer eigenen Kultur/Religion an."

      Ja dann soll sie es doch abschaffen , gibts auch nichts mehr zu kritisieren.

      Löschen