Sonntag, 15. Januar 2012

Das diskriminierende Firdaus-Center in Harburg

Großes islamisches Zentrum für Hamburg?

Für das geplante Firdaus-Center werden "islamische Unternehmer" gesucht. Im Angebot seien Flächen für Büros, Gewerbe und Gastronomie. Als Kontakt ist die E-Mail-Adresse des muslimischen Internet-Versands "Mumin-Shop" angegeben.
Die Aufregung ist nun groß, da sich wohl – laut Harburger Zeitung – nur Muslime bewerben können.
Die Harburger CDU kritisierte das als "bewusste Abgrenzung".

Der SPD-Fraktionsvorsitzende meinte zu den im Internetversand "Mumin-Shop" angebotenen "langen schwarzen Gewändern, teilweise nur mit Sehschlitz": "Angebote dieser Art widersprechen den Bemühungen dieser Gesellschaft auf Integration aller."
Der CDU-Fraktionsvorsitzende ist der Ansicht, dass man sich am Rande der Legalität bewege: "Wir sind hier in einem Bereich, in dem EU-Bestimmungen zur Vermeidung von Diskriminierungen berührt sind. Man darf doch nicht bei der Suche nach Untermietern eine bestimmte religiöse Gruppe – in diesem Fall alle Nicht-Muslime – ausgrenzen."
Der Verfassungsschutz soll nach erster Auskunft noch eine Einschätzung vornehmen. (Ja, das versteht sich doch mittlerweile von selbst!)
Quelle: Harburger – 9.01.2012
http://www.han-online.de/Harburg-Stadt/article86443/Hier-duerfen-nur-Muslime-Geschaefte-machen.html

"lange schwarze Gewänder, teilweise nur mit Sehschlitz", "Angebote dieser Art widersprechen den Bemühungen dieser Gesellschaft auf Integration aller."
Das heißt doch wohl, dass man in Deutschland keine islamische Kleidung will, oder? Integration= alle müssen die gleiche Kleidung tragen? Wer grenzt hier eigentlich wen aus? Wie ist das mit Toleranz und Religionsfreiheit vereinbar, wenn eine Kleidung, die eine religiöse Pflicht ist und niemandem schadet, als nicht integrierbar angesehen wird.
(Quelle: Dawa-News)

http://www.harburg-aktuell.de/news/wirtschaft/3368-in-harbrug-entsteht-das-qerste-islamische-center-in-hamburgq.html

http://www.welt.de/regionales/hamburg/article13810383/Einkaufszentrum-fuer-Muslime-sorgt-fuer-Aerger.html

Diskriminierung!!!!!! Nichtmuslime haben keinen Platz im Hamburger Firdaus-Center, wenn das nicht Ausgrenzung in Reinkultur ist, gar fürchterlich schüttelt es mich ob solch einer ruchlosen Verhaltensweise. Aber Moment, nicht die Ausgrenzung ists, welche mich erschaudern lässt, sondern vielmehr die Scheinheiligkeit von Dawa-News. Würde nämlich ein von Nicht-Muslimen geführtes Zentrum auch nur einem Glaubensbruder eine Papierhandtuch verwehren, würde man vor Zorn schon den Griffel schwingen, umgekehrt ist dies jedoch nicht so. Rechte hat man nur selber, der andere hat die Pflichten, das nennt sich brüderlich - fundamentalistische Teilung, welcher in einer Wehleidigkeit gehuldigt wird, dass man nur Staunen kann. Mit Wahrheit hat dies nichts zu tun, meine lieben Lawyers, sondern nur mit Verlogenheit, deshalb ersuche ich die Betitelung  in "Liars" umzuwandeln. Damit irgendwo ein bisschen Wahrheit vorhanden ist im Salafistenwohnheim Dawa-News.

Guten Abend

Kommentare:

  1. Ich denke so ein Center würde viele Änste nehmen. Seien wir doch mal ehrlich, wenn die Menschen in Harburg mal diese Islamische Kleidung sehen um die es hier geht, würden diese es nicht mehr so befremdlich empfinden. Diese wird ja auch von Frauen für Frauen verkauft. Ich finde es gut
    schönene Abend

    AntwortenLöschen
  2. Ob die Menschen dies weniger befremdlich finden würden, wage ich zu bezweifeln, bleibt der Niqab doch ein Niqab, egal wie oft man ihn sieht. Dies ist aber auch nicht Thema meines Beitrags, geht es mir doch vielmehr um die Scheinheiligkeit in der salafistischen Berichterstattung. Wenn schon an allen Ecken mit dem Wörtchen "Diskriminierung" gewunken wird, dann müsste man dies auch bei obigen Thema tun - sonst wirds nämlich verlogen und läscherlich.

    AntwortenLöschen
  3. Diese Weisheit (immer die Anderen, nur nicht wir selbst) kann man mittlerweile auch als "Erdogan"sche Wahrheit bezeichnen...

    AntwortenLöschen
  4. Ist ja mal wieder schön, wie man sich bei Dawa News selbst entlarvt.

    Zitat:
    "Das heißt doch wohl, dass man in Deutschland keine islamische Kleidung will, oder? Integration= alle müssen die gleiche Kleidung tragen? "

    Also, Integration heißt, wir müssen alles akzeptieren, was von aussen an uns herangetragen wird?
    Wie wäre es denn, wenn man sich den landestypischen Gepflogenheiten anpasst? Dazu gehören Kleidung,Sprache, Umgangsformen und Verfassungstreue. Ich habe nichts gegen Frauen, die aus freien Stücken ein Kopftuch tragen, ob es nun zum Schutz vor Witterungseinflüssen oder aus religiösen Motiven ist. Kopftücher sind in Deutschland schon immer getragen worden, auch von Christen. Ich mag es nicht, wenn ich auf der Strasse vermummten Gestalten begegne. Egal ob die zu einem Fussballspiel wollen oder zur Moschee. Das passt meiner Meinung nach nicht ins Strassenbild. Ja, ich bin ein Spiesser. Aber deshalb lebe ich in Deutschland, hier ist unsere Heimat - die der Spiesser. Wer gerne islamkonform lebt, für den gibt es auch Länder, und würde ich dort leben wollen, müsste ich mich auch anpassen. Und das ist der Punkt - wer sich integrieren will muss sich anpassen. Kein Mechaniker würde für ein neues Zahnrad ein ganzes Getriebe umbauen, nur um es zu integrieren. Das Zahnrad müsste angepasst werden - anders ist eine Integration nicht möglich.

    AntwortenLöschen
  5. @ Sara: das ist doch wohl ironisch gemeint, oder?

    Ich kann mir gut vorstellen, wie ein Artikel auf Dawa-News ausgesehen hätte, wenn es umgekehrt gewesen wäre, wenn ein Unternehmer bei der Vermietung seiner Räume die Muslime ausgeschlossen hätte.

    Aber diese Vögel laufen mit Scheuklappen durch die Gegend. Der "Prophet" hat seine Spuren in ihren Spatzenhirnen hinterlassen: sie sind maßlos, überheblich, dogmatisch, egoistisch und dann, natürlich auch wieder über alle Maße, dumm.

    Clarimonde

    AntwortenLöschen
  6. Soviel toleranz wie die deutschen haben ,vermisst man in unseren sogenannten moslemischen ländern . deutsches gesetz drückt sogar beide augen zu , wenn einige vemummt durch die gegend laufen . aber wenn DAWA andere ausgrenzt, dann haben sie noch nicht mal verstanden,was das WORT DAWA bedeutet genau so wie sie ihr heiliges buch nicht verstehen oder wollen sie es nicht verstehen. Frieden mit euch

    AntwortenLöschen
  7. Wenn ich in die Türkei oder Irak auswander, muss ich mich der Kultur, der Sprache, den Gesetzen, den Gepflogenheiten, den Umgangsformen ANPASSEN!
    Warum????
    Weil ich im schlimmsten Fall gesteinigt oder geköpft werde! Das ist Fakt!
    Wenn ich nach Deutschland komme, habe ich KEINEN Krieg, KEIN Dreck, KEINE Bomben, KEINE nicht existente Wirtschaft, Sicherheit, Einkaufszentren, fließendes Wasser, saubere Strassen, überhaupt Strassen, PERSÖNLICHE FREIHEITEN und vieles vieles mehr.

    Dafür passe ich mich gerne an. Alles andere ist scheinheillig und hat nix, aber auch gar nix mit dem Islam zu tun!
    Ihr treibt es soweit, dass die Deutschen alle Andersgläubigen bzw Fanatische Islamisten wie Euch im wahrsten Sinn des Wortes rausschmeissen. Und das könnte böse für viele von Euch enden.

    AntwortenLöschen