Donnerstag, 12. Januar 2012

Das Martyrium der Sahar Gul

 http://www.bild.de/politik/ausland/afghanistan/15-jaehrige-von-familie-gefoltert-21832136.bild.html
 http://www.dailymail.co.uk/news/article-2083744/Sahar-Gul-Tortured-Afghan-child-bride-wants-husband-family-jailed.html



Das hat nichts mit dem Islam zu tun? Ehrlich nicht? Einzig veraltete Traditionen sind der Grund für derart grausames Verhalten? Dies sehe ich anders, geht dies ja meist Hand in Hand mit einer extrem scheinheiligen Auslegung der Religion, welche den Mann zum Herren über die Familie erklärt. Je rückgewandter der Glaube, desto frauenverachtender die Gesellschaft, eine Partnerschaft des Grauens entsteht, welche bei allen religiösen Eiferern zu beobachten ist, egal wohin man sich beim Beten nun schlussendlich wendet. Das Eheweib bzw Ehekind wird zwar als Diamant betitelt, jedoch wie Dreck behandelt, reichts doch, wenn eine Sure oder ein Vers ihr huldigt, der Eheherrscher braucht dies also nicht auch noch zu tun. Das, meine lieben Wohlstands-Konvertiten und Konvertitinnen, sind EURE vielzitierten Länder und EURE Brüder und Schwestern, die also, die ihr in den Himmel hebt, obwohl jeder Mensch, der auch nur halbwegs bei Sinnen ist, eher die Hölle auf Erden erblickt.

Wie? Allah wird diese Verbrecher strafen? Nun, das hilft dem geschundenen Mädchen gerade nicht wirklich viel, kann sie darauf ja noch Jahrzehnte warten, wenn es denn überhaupt passieren sollte. Auch das in Aussicht gestellte Paradies dürfte ihre Schmerzen wohl kaum lindern, bin ich ja sowieso der Meinung, dass von diesem nur aus einem Grund geschwafelt wird - es dient als Möhrenersatz für geknechtete Esel. Egal was passiert, im Himmelreich ist alles wieder gut, warum also hier etwas ändern, ertragt die Schmerzen, wenn ihr dahingeschieden seid, regnets sowieso güldene Sternchen vom Firmament. Vor allem muslimische Frauen dürften also in einen besonders prächtigen Garten Eden einziehen, hat Gott ja einiges wieder gutzumachen.

Natürlich sind nicht alle Muslime so, die meisten werden ihr Antlitz angewidert abwenden, jedoch werden ihre Lippen trotzdem versiegelt bleiben, will man ja nicht von einem dahergelaufenen Prediger als Disco-Muslim bezeichnet werden. Emanzipation ist Reformation und schädigt die Ummah, darum wird sie ja gerne mit einer Fleischbeschau gleichgestellt, ist die Gleichberechtigung ja mit einem Sündenpfuhl gleichzusetzen. Wer sich kleidet, wie er will, der lässt sich auch von jedem betatschen und wer hingeht wo er will, der pennt mit jedem, der bei drei nicht auf den Bäumen hockt, einzig Schlampen wollen dem Mann also ebenbürtig sein. Das ist Sarkasmus? Niemals würde ich mir dies erlauben, ist mir dieses Thema doch zu ernst. Das ist das, was bei Vogel-Kundgebungen gesagt wird, wenn auch in schöneren Worten, unterstrichen mit ein paar arabischen Floskeln und bittersüßen Hadithen, lässt es sich so vom Weibsvolk ja leichter schlucken.

Eine Hoffnung habe ich jedoch, würde ich mir ja wünschen, dass Gott eine Frau ist. Dann nämlich will ich auch ins Paradies, und zwar erste Reihe fußfrei, möchte ich mir die Abrechnung ja nicht entgehen lassen, "Hostel" ist sicher ein leichter Abklatsch von dem, was einige Herren dann zu erwarten haben. Wie meinen? Ich bin auch ein Mann? Ja, aber ich bin kein als Gläubiger getarnter Folterknecht, ich bin also aus dem Schneider. Frau Allah ist ja groß!

Guten Tag

Kommentare:

  1. Sie wird von der Familie des Mannes gefoltert weil Sie keine Hure sein will und daran ist Sie selber schuld? Ja ne is klar.

    AntwortenLöschen
  2. Das alles hat nichts mit Glauben oder Religion zu tun!!! Wie ich es weiß heißt Islam = Freundschaft, Zusammenhalt, kein Krieg.... Kein Glaube hat was mit Gewalt zu tun, dass alles machen selbst die Menschen, manchmal denke ich Menschen sind schlimmer als alle Tiere!!!

    AntwortenLöschen