Mittwoch, 11. Januar 2012

Kampf im Klassenzimmer

http://www.bild.de/ratgeber/kind-familie/schule/tatort-klassenzimmer-schuelerin-packt-aus-21983098.bild.html

Jaja, ich weiß, das stammt aus der vielgeschmähten Bild, darum möchte ich das Ganze mit einem Film von Güner Balci unterstreichen, welcher mit dem oben erwähnten Buch nur insofern zu tun hat, als dass er die Lage an manchen deutschen Schulen aufzeigt:



Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen geht, aber ich bin verwundert, wie heutzutage mit Zuspätkommern umgegangen wird, war dies ja zu meiner Zeit irgendwie anders, durfte ich mich ja  bei solchen Vorkommnissen auf eine zusätzliche Hausaufgabe freuen, welche mir die Nachmittagsfreizeit raubte. Die Eltern halfen mir dabei auch nicht, im Gegenteil hätte ich wahrscheinlich noch ein zusätzliches Rasenmähen ausgefasst, wenn Sie von meinem Bummeln erfahren hätten, mir blieb also nichts anderes üblich, als aus meinen Fehlern zu lernen, zumindest wenn ich die Sonne wiedersehen wollte. Heutzutage jedoch passiert.....nichts, die Lehrer verkommen zu Hampelmännern, welche am besten noch das bockige Köpfen streicheln, könnte ja jedes böse Wort irgendeinen Skandal heraufbeschwören. Ist der Rotzlöffel dann gar noch ein Zuwandererkind, schwingt auch noch das Diskriminierungsschwert über so manchen Professorenkopf, wird ja jegliche Maßregelung als Ausgrenzung tituliert, notfalls sogar als Angriff gegen eine ganze Religion gewertet.

So wird das aber nichts, einzig verzogene Deppen kann so ein System heranzüchten, lernt ja keiner mehr, dass jedes falsche Verhalten Konsequenzen nach sich zieht, gar viele sind der Meinung, sie könnten dieses Spielchen auf Ewigkeiten fortsetzen. Nicht zu Unrecht, schließlich kann man jemandem auf dem Schulhof ja auch kurz mal sein Handy abziehen, mehr als ein paar Sozialstunden kommen - wenn überhaupt - nicht dabei raus, manche brüsten sich sogar mit den Strafen, die sie in ihrer kurzen Kleinkriminellen-Karriere angesammelt haben, ist ja jeder, der nicht mindestens einmal auf der Polizeiwache saß, ein Weichei.

Ausländer sind daran Schuld? Nur am Rande, hauptsächlich ist es unsere eigene, haben wir ja verlernt, dem Treiben Grenzen zu setzen, weichgespülte Harmlosigkeit hat sich in allen Lebenslagen breitgemacht. Verstehen Sie mich nicht falsch, keineswegs bin ich für ein Klima der Angst und Unterdrückung, ohne Regeln geht es jedoch auch nicht, bekommen wir ja sonst Zustände, wie wir sie teilweise heute schon haben - jeder macht, was er will und sieht das Klassenzimmer als Kasperletheater.

Die Schule hat es nicht zu interessieren, was die Eltern für richtig oder falsch halten, im Gegenteil sollte sie die Aufgabe übernehmen, die einige Erzeuger in ihrer geistigen Beschränktheit anscheinend nicht wahrnehmen können. Es hat nicht zu jucken, ob der Vater Christ, Islamist oder Rassist ist, was auf dem Lehrplan steht wird gemacht, egal wie laut so mancher brüllen mag, schließlich sind wir hier ja nicht in einem Wunschkonzert, wo jeder seine eigene Platte auflegen darf.  Auch keine religiöse, ist es mir ja schnurzpiepegal was Gott zu manchem sagen würde, ist der ja weder Schüler, noch Lehrer und hat in diesen Räumen deshalb auch nichts zu melden, er darf gerne vor der Tür warten - wenn er sich da nicht langweilt. Hier ist nämlich nicht die Türkei, hier ist nicht Mekka, hier ist - mach einer wird jetzt wohl vor lauter Überraschung aus den Latschen kippen - Deutschland. Die Schule ist keine Moschee, keine Kirche und auch kein Führerhauptquartier, nehmen Sies hin oder nehmen Sies hin - dazwischen gibt es nichts.

Guten Tag

Kommentare:

  1. schlimm genug blos was hat das mit pieere vogel zutun,

    AntwortenLöschen
  2. Naja, im Endeffekt ist er einer von denen, die dies fördern. Vor ein paar Jahren war vom neuen bzw alten Islam keine Rede, welcher heute unter anderem für diese Schwierigkeiten sorgt.

    AntwortenLöschen