Montag, 7. Dezember 2015

Die ewige Diskussion ums Burkaverbot

http://www.bild.de/regional/muenchen/burka-verbot/fordert-ministerin-aigner-bausback-justiz-keine-verschleierung-vor-gericht-43608878.bild.html

http://www.bild.de/regional/muenchen/kommentar/zum-burka-prozess-43440178.bild.html

In den Kommentaren wurde ich ja aufgefordert, dass auch ich zu diesem Thema senfe, und so sei es nun, möchte ich ja hiermit meine Meinung zum geforderten Burka- bzw Niqabverbot kundtun, und dies sei mit einem Nein hiermit festgehalten. Wie? Sie verstehen die Welt nicht mehr, müsste ja gerade ich als Salafistengegner ein inbrünstiges JAAAA! schmettern? Sie fürchten sogar, dass die vielen Vogelvideos nun doch Wirkung gezeigt haben, und ich knapp vor der Konversion stehe?

Mitnichten, bin ich ja Überzeugungs-Atheist, und doch bin ich dagegen, ist eine derartige Forderung ja reiner Populismus, der über ein viel größeres Problem hinwegtäuschen soll, und zwar die fehlenden Hoden samt Inhalt, brauchts für das - wie im obigen Fall angemahnte - Zeigen des Gesichts ja keine neuen Paragraphen, hätte der Richter ja einfach die bestehenden anwenden müssen, und schon wäre die Dame barhäuptig vor ihm gesessen. So wie Sie. Und auch ich, können wir ja beide nicht mit einem Nudelsieb vor der Kauleiste dem Hüter des Gesetzes entgegenmümmeln. Übrigens ganz ohne Nudelsiebverbot.

Ähnlich sieht es bei den vereinzelten Verweigerungen von Klassenfahrten und Schwimmunterrichten aus, könnte man da ja auch ohne großes Tamtam drüberfahren, ist Schulzeit ja kein Wunschkonzert, weswegen es auch hier keiner rechtsstaatlichen Nachbesserung bedarf, sondern einzig eines gefestigten Rückgrats, und schon wäre der Nasentanz einiger weniger ausgewalzert.

Das tut man aber nicht, sondern bläst lieber jede Mini-Mücke zum ausgewachsenen Elefanten auf, braucht man ja anscheinend die große Empörung, auf dass man sich um die wirklichen Missstände nicht kümmern muss. Zudem erreicht man so genau den Gegenteil des gewünschten Erfolgs, gibt man den paar Hanseln bzw Susis ja etwas, was sie nicht verdient haben, nämlich Aufmerksamkeit, wage ich ja zu bezweifeln, dass es da irgendjemandem der Stoffballenverschwender auch nur im Ansatz um Religion geht, sondern einzig um ein paar Minuten Berühmtheit, welche sie garantiert generieren, findet sich ja garantiert immer ein Volksvertreter, der auf diesen billigen Zug aufspringt.

Nein, es bedarf keines generellen Burkaverbotes, muss ja schon heute überall bei Bedarf das Antlitz entblößt werden, weswegen ein Motorradfahrer eben auch den Helm bei der Führerscheinkontrolle lüften muss. Und eine etwaige Brumm-Brumm-Muslima auch den Schleier, weswegen es vollkommen reichen würde, wenn man sich einfach an den Grundsatz "gleiches Recht für alle" halten würde. Ohne wenn. Ohne Aber. Ohne Allah. Und natürlich auch ohne Nudelsieb.

Guten Tag und einen schönen Abend


Kommentare:

  1. Was macht man immer so ein Geschiss um die Burka? Die kommt im Koran gar nicht vor. Muslime sollten mal chillen, Alter!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beschäftige dich mit den Interpretationen (Tafsir), den Aussagen der Rechtsschulen und den entsprechenden Hadithen. Islam heißt für die meisten eben nicht "nur" Quran, sondern ist bei weitem mehr.

      Was das Thema angeht: Was für Vollidioten-Politiker wir hier haben, die Dinge verbieten wollen, von denen sie nicht mal den Hauch einer Ahnung haben: In Deutschland wird man woohl kaum Burka-Trägerinnen finden,- dafür aber den NIQAB und der ist was anderes! Was für ein sinnloses Verbot dies doch wäre.

      Löschen
    2. Zu deiner Info: ich kenne mich mit dem Koran sehr gut aus. Nirgends wird gesagt, dass man sich verschleiern muss! Und ich kann auch zwischen Burka und Niqab unterscheiden. Beides gehört verboten!

      Löschen
    3. 7:21 In Deutschland geht es auch darum, dass ein Gesicht nicht verschleiert werden SOLL!

      Ausserdem stimmt es schon, dass der Koran nirgends erwähnt, dass man das Gesicht verschleiern muss. Selbst die Rechtschulen des Islam kann man sehr gut mit dem Koran widerlegen, da Allah dagegen ist, dass man das huldigt was von Menschenhand gemacht wurden. Die Rechtschulen kommen NICHT von Allah selber, sondern vom MENSCHEN! Somit stimmt die Aussage, dass im Koran die Ausdrücke Burka, Niqab, Jerbala und wie die alle heissen, nicht vorkommen!!!

      37:95 Er sprach: «Verehret ihr das, was ihr gemeißelt habt, 96. Obwohl Gott euch erschaffen hat und das Werk eurer Hände?»

      Der Koran besagt schlicht und einfach, man soll sich bescheiden kleiden, bzw man soll NICHT auffallen. Leider wirkt man gerade durch solche Bedeckungen auffallend, zumindest in unserer Kultur. Ausserdem besagt auch der Koran, dass man sich so gut es geht der Gesellschaft anpassen sollte, wo man sich gerade befindet. Das heisst nun jetzt nicht, dass man als Moslem auf seine Traditionen und Essgewohnheiten verzichten muss, sondern, dass man seine eigenen Traditionen mit denen der anderen vereinbaren kann, wenn man will. Warum, also so agressiv??? Und wenn Dir unsere Politiker nicht gefallen, was hindert dich daran auszuwandern in ein Land in dem du deine Traditionen problemlos ausüben kannst?

      Kommen wir zu den Vollverschleierungen: hast Du dir mal geschichtlich Gedanken darüber gemacht, wieso diese Bekleidungen, pardon, Verschleierungen entstanden sind? Richtig! Ein Argument ist natürlich der Schutz der Frau, den ich aber auch nicht für wahr nehme, da in arabischen Ländern TROTZ Burka, Niqab, Abaya et co vergewaltigt WIRD!

      Zweites Argument,der "damaligen" Zeit: absichtlich so geschrieben, da Frauen sich früher an erster Stelle in Tüchern einhüllten, ABER AUCH MÄNNER (!!!), einfach nur aus dem Grund, weil die Araber früher Wandervölker waren, kein Haus, nichts hatten wo ihr Hab und Gut zu bewahren, somit wurde alles am Körper getragen und dadurch beschützt. Safes in denen man Gold, Silber, Edelsteine und was weiss ich was noch alles, bewahren konnte, konnte sich nicht jeder leisten. Die meisten Menschen der damaligen Zeiten ritten auf Kamelen mit Zelten durch die Gegend, falls sie überhaupt welche hatten, ansonsten waren sie froh eine Oase zu finden wo sie bei freiem Himmel übernachten konnten. Also schützte eine Verschleierung vor Raubüberfälle und Wetter in der Wüste!

      to be continued...

      Löschen
    4. Wird man in Deutschland auf freier Straße überfallen, wenn man jetzt keinen Schleier trägt? Kaum! Werden einer Frau in Deutschland die Kostbarkeiten gestohlen, wenn sie sie frei auf der Straße trägt? Kaum! Ausserdem hat hier jedermann die Möglichkeit sich einen kleinen Haussafe zu organisieren in dem man Geld Gold und was auch immer sicher deponieren kann, notfalls macht man das auf der Bank!

      Und nun nenne mir einen TRIFTIGEN Grund, weswegen man als Muslima in Deutschland unbedingt einen Gesichtsschleier tragen sollte? Ach ja, vielleicht eher wegen euren potenten Männern, die gleich Symptome eines Priapismus kriegen, wenn sie auch nur ein schönes Auge sehen. ;-)

      Also, junger Mann, da ist eure eigene Umerziehung angesagt: Frauen sind KEIN Frischfleisch, Frauen haben auch Würde. Wenn sie ihnen diese nehmen wollt, dann bitte! Wo immer, aber nicht in einer freien Gesellschaft!

      Und wenn wir schon bei der Aussage von 3:22 sind:

      Koran besagt, dass Hände und Gesicht FREI sein sollten und dass man selbst einer Frau ins Gesicht sehen MUSS wenn man mit ihr redet. Alleine, die Frau soll ihren Blick vor einem Mann senken, was wiederum heisst, sie soll unauffällig im Benehmen bleiben, wenn sie mit einem Mann spricht. Oder glaubst du allen Ernstes, dass Mann und Frau gleich in die Kiste hopsen wenn sie sich ansehen? Und wenn schon, das ist nicht dein Problem und auch nicht das eines irgendwelchen Gottes, der diese Textilien erst Recht nicht empfunden hat, geschweige denn befohlen! Alleine in der Kirche, Moschee, Synagoge sollte eine Frau aus Erfurcht ihr Haupt bedecken!

      7:26 Ihr Kinder Adams! Wir haben Kleidung auf euch her abgesandt, dass sie eure Körper bedeckt, und als Schmuck. Aber die Kleidung der Rechtschaffenheit, die ist besser. Wer die trägt, der braucht nicht traurig sein.

      Symbolik wird im Koran an den Pranger gestellt. Leider protzen eure Rechtschulen nur so voller Symbolik und Aberglaube!!!

      Zu guter Letzt, was ich mir zu Herzen lege und an Dich weiterleite, ob es Dir passen wird, oder nicht:

      39:18 Die allem zuhören, was gesagt wird und nur dem Besten folgen, das zu Gott führt. Das sind die von Gott Rechtgeleiteten, und sie sind es, die Verstand habe.

      Peace! Und sei nicht mehr so aggressiv ;-)

      Löschen
    5. Und zu guter Letzt,wenn DU den Koran wirklich richtig verstehen willst und nicht einen nur auf die angeblich richtigen "Rechtschulen" machen willst empfehle ich Dir diesen Blog:

      http://quranverstehen.blogspot.de/

      Eines ist klar: gebe es diese Rechtschulen nicht, wäre die Ummah nicht so zerstritten, wie sie seit Jahrhunderte ist. Der Islam braucht endlich eine Reformation! Dringender denn je, sonst gibt es noch mehr Tote!!! Was die Sunniten (Wahhabiten sind AUCH Sunniten und der IS, Boko Haram, al Shabab, Daesh und wie die alle heissen)zur Zeit anstellen ist die Höhe!!!

      Löschen
  2. Mir geht es nicht um Populismus, sondern tatsächlich um eine wichtige, grundsätzliche Frage im Falle eines "Burka"-Verbots. Ich bin nämlich schon länger der Meinung, dass die Vollverschleierung gegen Artikel 1 GG verstößt, weil diese Kulturtechnik gegen die Menschenwürde verstößt. Nun bin ich mir meiner selbst gewahr und weiß, dass meine Meinung nicht viel zählt. Daher fände ich es äußerst spannend, wenn die Exekutive ein Verbot erlässt und es dann vorm Bundesverfassungsgericht ausgefochten werden würde. Dabei erhoffe ich mir eine Klärung der Frage, ob die Vollverschleierung nicht per se eine Verletzung der Menschenwürde wäre. Let's ban the burqa!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da wird immer gleich die Menschenwürde bemüht, die der islamischen Kairoer Definition.
      Mit der Bhurka wird doch klar eine Stellung gegen die Prinzipien unseres Staates bekundet.
      Wo sind denn die Länder in denen das verbindlich ist, alles streng islamische/islamistische Regime.
      Gilt ja auch nur vorwiegend für die sunnitische Gruppe.
      Da ist es ja schon gegen die Menschenwürde überhaupt in nicht islamischen Ländern zu leben,dem kann man ja entgegenkommen, Dänemark hat da sogar schon Reisebeihilfen bezahlt.
      Acuh nach islamischer Sichtart ist das in den Sack stecken von Weiblickeit ab Neugeborenen, wie von Hardlinern schonmal gefordert, bisz um Lebensende kein Anspruch des Islam.
      Da gehts weniger um Menschenwürde , sondern um funktionierende Eierstöcke und Uterus.
      Verplichtend wird das vorwiegend nur gesehen ab Eintritt der Menstruation bis zur Menopause.
      Auch unfruchtbare Frauen müssten das nicht tragen.
      Im Koran steht lediglich was von Gewand über den Kopf ziehen aber nicht gleich bis zu den Füßen.Nichts von Kopftuch auschliesslich , kann auch eine Bärenfellmütze sein solange die Haare da reinpassen. Unter dem Kopftuch ist ja meist auch so eine Art Mütze.
      Es ist eine Form der Religionsausübung die jedes Land für sich handhaben sollte.
      Schliesslich wird hier auch keinem erlaubt dem rituellen Kannibalismus nachzugeben oder den Hindus ihre Kühe in der City zu parken.
      Ich seh die Bhurka als offenen Protest gegen unsere Grundordnung mit der wir umgehen können wie wir wollen.
      Da sollte man keinem Islami oder sonstwem anderer Kulturen erlauben, die nach seiner Facon auszulegen. Wir machen auch kein FKK bei den Saudis, jedenfalls nicht oft.

      Löschen
    2. Menschenwürde immer gern genommen, um sich was rauszunehmen.
      Aus islamischen Kommentaren zur islamischen Geschichte, halten das sogar manche Gelehrte für ein Missverständnis in Mohammeds Leben.
      Lat. einem Hadith, was sonst, soll er Besuchern seines Hauses nicht erlaubt haben, mit den Frauen von Angesicht zu Angesicht zu sprechen, sondern ur durch einen Vorhang.
      Na das ist jetzt der wandelnde Vorhang der Bhurka, konsequenterweise müsste man auch die Augen verbinden, diese Gittereinsätze sind ja schon dicht dran.
      Kopftuch kann man ja noch mit Mühe aus Gewand über den Kopf ziehen rausziehen, ( chrisliche Frauen sollten auch, nur beim Gebet in der Kirche, den Kopf bedecken lt. Bibel.

      Das Gewand wo eine Bhurka dranhängt möchte ich mal sehen.Da wird hier mit Menschenwürde gepokert, dann faährt man wieder nach Talibanland, Saudiland und tritt sie ruckzuck in die Tonne. Falsche Fuffziger.

      Löschen
    3. Das Schariabefürworter die Menschwürde einklagen können ist ziemlich daneben.
      Dann bekennt man sich garnicht zum GG.
      Mehr so wie Ägyptens Mursi, der demokratische Ansätze benutzte, um sie mit seinen Muslimbrüdern zu vernichten.
      Das Klappmesser scheint wieder offen.

      Löschen
    4. "http://www.bild.de/regional/muenchen/burka-verbot/fordert-ministerin-aigner-bausback-justiz-keine-verschleierung-vor-gericht-43608878.bild.html
      "
      Das Bild in der Bild ist ja wohl ein Witz, das der Richter die aussagen lässt, so figurmässig könnten da auch Nagie oder das Vögelchen drinstecken.
      Nächstens kommen die Zeugen noch in einer schwarzen Restmülltonne in den Saal gerollt.

      Löschen
    5. "Kulturtechnik gegen die Menschenwürde verstößt."

      Wenn es durch Zwang geschieht, dann ist es ohnehin verboten und wir können das GG im Schrank lassen.
      Die Menschenwürde wäre also geschützt. Natürlich muss man den Zwang erstmal handfest belegen!

      Wenn es Frauen aber freiwillig anziehen: Niemand kann jemanden verbieten, die eigene
      Menschenwürde zu missachten. Aus deren Sicht wird sie übrigens dann auch nicht missachtet und
      somit ist alles in Butter.

      "Mit der Bhurka wird doch klar eine Stellung gegen die Prinzipien unseres Staates bekundet."

      Nun ist es aber so, dass du das nicht nachweisen kannst. Was Burka-Trägerinnen dafür aus Quran,
      Aussagen der Rechtsschulen und authentisch eingestuften Hadithen nachweisen können: Dass es
      durchaus eine nicht gänzlich abwegige RELIGIÖSE Begründung für ihre Verschleierung plausibel
      nennen können. Damit unterliegt es klar der positiven Religionsfreiheit.

      Du glaubst mir nicht, dass dies religiös begründbar ist? Dann lies dir z. B. dies hier durch:

      http://daswissenimislam.blogspot.de/2011/07/aussagen-der-4-rechtsschulen-zum.html

      Und ja, im sunnitischen Islam genießen die Rechtsschulen eine hohe Authorität. Andererseits gibt es, wie geschrieben, auch noch Aussagen in der Sunna, die sich verschleiernde Frauen als Begründung anführen könnten. Und man sollte wissen,
      dass Quran und Sunna teilweise den selben Rang haben, was das islamische Recht angeht.

      Jemand verlinkte gestern dieses Interview:

      "Was halten Sie von einem Burka-Verbot?

      Das scheint mir eher eine Phantom-Debatte zu sein, bei der es vor allem um die Angst vor dem radikalen Islam geht. Wer die Burka ablehnt, soll keine tragen. Und wer eine Frau zwingt, sie zu tragen, der macht sich wegen Nötigung strafbar. Wenn wir Probleme der Diskriminierung oder Unterdrückung von Frauen wirklich lösen wollen, dann sind nicht Verbote die Lösung, sondern Bildung und Integration."

      http://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/645277/islam-justizminister-maas-will-anerkennung-und-staatsvertrage#gallery&0&0&645277

      Ich denke mal, dass sich der Justizminister Maas auch ein bissle mit dem GG auskennt und dennoch vertritt er eine sehr tolerante Position.

      "Im Koran steht lediglich was von Gewand über den Kopf ziehen "

      Die meisten, die sich Muslime nennen, sind ja Sunniten, andere Schiiten. Ein kleiner Teil, der sich ausschließlich am Wortlaut des Qurans orientiert und den Hadithen z. B. keinerlei Stellenwert beimisst, nennt man Quraniyyun.
      Somit wäre dein Argument gültig, wenn die meisten Muslime Quraniyyun wären. Andernfalls kann man es in die Tonne kloppen.

      Ich finde jeder sollte sich sein Gesicht (oder Hackfresse) verstecken dürfen, wie er/sie lustig ist. Ich finde, dies gehört ebenfalls zur Freiheit dieser Gesellschaft. Andere tun dies durch Vollbart, Sonnenbrille und Mütze.
      Ist das besser, nur weil es nicht die Religionsfreiheit tangiert? Für Atheisten bestimmt.

      Für überzeugte Burkaträgerinnen wird die Menschenwürde nur tangiert - aus deren eigener Perspektive, die hier auch maßgeblich ist - wenn man sie ihnen verbieten möchte.

      Übrigens kommen die dann gar nicht mehr aus ihren Häusern, weil sie sich nicht unverhüllt in der Öffentlichkeit zeigen wollen. Ist das vielleicht der Sinn und Zweck der hirnrissigen Verbotsidee?

      Löschen
    6. "Und ja, im sunnitischen Islam genießen die Rechtsschulen eine hohe Authorität. Andererseits gibt es, wie geschrieben, auch noch Aussagen in der Sunna, die sich verschleiernde Frauen als Begründung anführen könnten. Und man sollte wissen,
      dass Quran und Sunna teilweise den selben Rang haben, was das islamische Recht angeht."
      Und wen interessiert das, hat man die Bürgerpflicht sich mit jeder religiösen Strömung der Welt auseinanderzusetzen.
      Was weiss man schon über Shinto, Schamanen, Bhuddisten. Sind so gut wie nie auffällig.
      Wer macht Ärger, was macht man mit Ärger, bekämpfen.
      Juden hatten ihre kriegerische Phase, Bhuddisten auch, Shinto erst recht, Christen reichlich Islam lag da in der Kolonisation vor der Entdeckung der neuen Welt erstklassig an der Spitze. Die "Religion", eigentlich ein zusammengewürfelter Mischmasch, war seit ihrer Gründung mit den verschiedenen Ausprägungen bei heute in einem Dauerkriegszustand mit dem Rest der Welt.
      ""Und es soll unter euch eine Gemeinschaft sein, die zum Rechten aufruft, und das Rechte gebietet und das Unrecht verwehrt. Sie sind es, die erfolgreich sein werden." (3:104)

      "Ihr seid die beste Gemeinschaft, die unter den Menschen hervorgebracht worden ist. Ihr gebietet das Rechte und verwehrt Unrecht und glaubt an Gott..." (3:110)"

      Hört sich das irgendwie nach Toleranz an ?

      Löschen
    7. "Wenn es durch Zwang geschieht, dann ist es ohnehin verboten und wir können das GG im Schrank lassen.
      Die Menschenwürde wäre also geschützt. Natürlich muss man den Zwang erstmal handfest belegen!"

      Da liegst du falsch. Informiere dich über das "Zwergenweitwurf"-Urteil.
      Der Schutz der Menschenwürde macht nicht vor Freiwilligkeit halt. Daher ist das völlig falsch:
      "Wenn es Frauen aber freiwillig anziehen: Niemand kann jemanden verbieten, die eigene
      Menschenwürde zu missachten."

      Auch religiöse Begründung spielt in diesem Fall eine untergeordnete Rolle, da Artikel 1 GG der Religionsfreiheit vorgelagert ist. Pech gehabt. Eine theologische Argumentation ist hier im Prinzip nicht von Belang.

      Auch dieser Punkt ist im Falle einer, wenn sie denn festgestellt werden würde, Verletzung der Menschenwürde nachrangig:
      "Übrigens kommen die dann gar nicht mehr aus ihren Häusern, weil sie sich nicht unverhüllt in der Öffentlichkeit zeigen wollen. Ist das vielleicht der Sinn und Zweck der hirnrissigen Verbotsidee?"

      Warum? Weil es um das Fundament unseres Grundgesetzes und dieser Gesellschaft geht: Die Anti-These zu 33-45. Daher steht das Welt- und Menschenbild der Vollverschleierung im Zentrum der Debatte.

      Löschen
    8. ""Übrigens kommen die dann gar nicht mehr aus ihren Häusern, weil sie sich nicht unverhüllt in der Öffentlichkeit zeigen wollen. Ist das vielleicht der Sinn und Zweck der hirnrissigen Verbotsidee?""

      Zu Hause zu bleiben oder im Keller zu wohnen gehört zur persönlichen Freiheit. Völlig nackt raus zu gehen bringt auch Ärger.
      Besonders wenn man sowieso nur für das Nötigste religionmäßig mal rausgelassen wird, alleine schon garnicht. Wenn man die Religion ernstnimmt. Tut mans nicht braucht man auch nicht drüber zu reden, Religion ist immer ein Gesamtpaket. Komplett nach den Regeln zu leben ist sowieso heute hier unmöglich.
      Genaugenommen gibts hier nur Selektivvers Muslime eigener Auswahl.
      Mit eigenen Ergänzungen, Minarette werden überhaupt nicht fordert, waren mehr eine praktische Erfindung, damit der Gebetsrufbrüller weiter trägt. Heute gibts Uhren. Gabs früher nicht aber welcher Muslim benutzt nur das was früher überhaupt möglich war. Dann muss man schon in den Garten kacken wenn man authentisch sein will.

      Löschen
    9. "sie sich nicht unverhüllt in der Öffentlichkeit zeigen wollen."
      Warum gibts diese Debatten und andere eigentlichh nur bei Muslimen, ist das wirklich die unverträglichste Teil der Menschheit.

      Warum lässt man sich das überhaupt aufschwatzen. Das GG wurde doch hier aus der Geschichte von hier entwickelt, nicht um somalischen oder feuerländischen Sitten zu entsprechen.
      Wenn man hier einen neue Heimat finden will aber Religion so wichtig ist, nun dann muss man sich halt entscheiden. War schwer genug das christliche Joch abzuschütteln, jetz bindet ,da bindet man sich doch nicht die gleiche rückständige Problematik ans Bein und hofiert die auch noch.
      Wie macht Amerika das, da kommen so Millionen ins Land im Lauf der Jahre und sind des Wissens das sie dann auch sehen müssen wie sie zurechtkommen und trotzdem wollen immer mehr dahin. SInd wir hier für irgendwas zu doof ?

      Löschen
  3. Bhurka hin oder her, ich kann nicht glauben das das der Ausdruck der eigenen Persönlichkeit ist.

    Da wäre die erste Bewegung in der alle selbstbestimmten Frauen den gleichen Geschmack haben und sich freiwillig in eine Farbe zwängen, die der Rest der Welt zu Beerdigungen trägt.
    Das ist ja ein Individualismus wie in einem Ameisenhaufen.
    Wenns so wäre, traurig, traurig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum? Bei Salafisten trifft Ähnliches mit den Hosen, Bärten usw. ebenfalls zu. Spricht man ihnen nun ebenfalls die Freiwilligkeit ab? Nein, weil es Männer sind.

      Schon ziemlich sexistisch...

      Löschen
    2. "Warum? Bei Salafisten trifft Ähnliches mit den Hosen, Bärten usw. ebenfalls zu."
      Nö,laufen die alle in schwarz rum ?
      Sind die vielleicht äußerlich so genormt wie die Frauen ?
      Da kann man sogar über die Eleganz der behaarten Stelzen sprechen oder den schönsten Bewuchs von wildwachsendem Kinnfell.
      Auch die umfassende Kenntnis von Aliens von denen man gelesen hat kann man sprechen, Frauen haben da ja einheitlich die Klappe zu halten.Da wird auch weniger die Rolle festgelegt als Ausgangsverbot wenn nicht unbedingt nötig.Zocken in den Kulturvereinen ist da auch eher wenig frauentypisch.Da sind Männer in patriarchalischen Religionen doch recht bevorzugt, da gibts Linksträger, Rechtsträger, die "let him swing" Fraktion während die strenggläubigen Frauen doch recht austauschbar sind. Nicht mal auf den Klassenphotos erkennt man sich, wenn man nicht mehr genau weiss wo man gestanden hat.

      Löschen
    3. "Warum? Bei Salafisten trifft Ähnliches mit den Hosen, Bärten usw. ebenfalls zu. Spricht man ihnen nun ebenfalls die Freiwilligkeit ab? Nein, weil es Männer sind."

      Wie bei der Beschneidung von Jungs und Mädchen! Die Jungs müssen diese in Deutschland über sich ergehen lassen und die Mädchen sind von dieser Tortur befreit.

      Schon ziemlich sexistisch ...das ganze Gedöns vonseiten der Islamversteher!

      Löschen
    4. "Spricht man ihnen nun ebenfalls die Freiwilligkeit ab? Nein, weil es Männer sind."

      Natürlich gibts da auch keine umfassende Freiwilligkeit, steht nicht im Koran aber den zusammengwürfelten Hadhiten.
      Die "Aura" wie es so schön auf unseren Salafiseiten heisst muss vom , teils weit vorragendem Bauchnabel, bis übers Knie bedeckt sein.
      Tja was ist die Aura, gibts verschieden. zB.
      "Der Begriff Aura bezeichnet in der Neurologie Sinneswahrnehmungen unterschiedlichster Art sowie Affekte, die bei manchen Menschen einen kurz danach eintreffenden epileptischen Anfall ankündigen. Der Name Aura kommt aus der griechischen Sprache und heißt so viel wie „Windstoß“, „Windhauch“. Begleitende Symptome der Migräne werden ebenfalls als Aura bezeichnet (siehe Migräneaura).

      Die Aura ist als beginnende Phase des Anfalls selbst anzusehen.
      Ein Teil der Epileptiker verspürt regelmäßig eine solche Aura kurz vor einem Anfall. Die Betroffenen kennen meist die entsprechenden Empfindungen und können sich mitunter noch rechtzeitig auf den Boden legen oder Anwesenden ein Zeichen geben.

      "Typische Aura–Empfindungen sind:
      Gefühle der Euphorie, Freude oder Wut
      Sogenannte Déjà-vu- oder Jamais-vu-Erlebnisse
      Ereignisse werden in Zeitlupe ablaufend erlebt
      Plötzlicher abrupter Stimmungsumschwung in tiefste Depression
      Gefühle der Entfremdung (Derealisation oder Depersonalisation)"

      Das trifft ja oft auf Muslime, besonders Konvertierte nach ihrer Selbstbeschreibung zu.
      Besonders die Entfremdung vom Rest der Gesellschaft.
      Auch Eupohrie beim Beten oder deja vu Ergebnisse mit Gotteserscheinungen.

      Löschen
    5. Noch mal: Freiwilligkeit ist kein hinlänglicher Grund, der gegen eine Verletzung der Menschenwürde spricht.

      Löschen
    6. 3:01 sind die Frauen wirklich freiwillig verschleiert, oder trichtert man ihnen nicht eher von Kind auf ein, sie sollen sich verschleiern, weil das gut für sie wäre, bzw sie nehmen ihre eigene Mutter als Beispiel, die auch verschleiert ist? Selbst solche Verdrehungen müssen in einer westlichen Zivilisation nicht sein. Wie ich schon erwähnte,selbst Ausgrenzungen sind laut Koran verboten.

      Löschen
  4. "Nein, es bedarf keines generellen Burkaverbotes,"
    Da kann mans eh keinem recht machen, eine entgegenkommende Bhurkhapflicht wie in isamischen Ländern wär dann auch wieder verkehrt.
    Ist schon eine Ponyhof hier.
    Wenn passt wird der Koran bemüht, wenn das zu unangenehm wird das GG.
    EIne Freundin kann man sicher als vollintegriert betrachten, selbstständig, selbstbewusst, alles.
    Fährt sie in ihr Heimatdorf, Anatolien ganz hinten, zu der buckligen Verwandtschaft wird nahtlos die Verwandlung zum unterwürfigen menschlichen Nichts vollzogen, Verschleierung, hinter den Männern herlaufen,alles was dazugehört.

    AntwortenLöschen
  5. Guter Beitrag.
    Meine Meinung war bisher:
    - Kopftuch in allen Bereichen liberalisieren, also auch in der Schule, wo es manchmal angefochten wird, denn ich halte das Kopftuchtragen für eine Angelegenheit der persönlichen Vorliebe, und nicht für ein hinreichendes Indiz für Islamismus (und nur der wäre nmA verbannenswert)
    - Vollverschleierung verbieten, denn sie verstösst gegen das kulturelle Gebot des Gesichtzeigens.


    Wie Georg es aufdröselt, ist recht elegant: Gesichtzeigen ist an manchen Orten (Polizei, Gericht usw.) sowieso geboten und sollte dort entschlossen DURCHGESETZT werden.

    Jedoch hört sich auch der Vorschlag von Anonym7. Dezember 2015 um 04:13 spannend an. Mit einem Urteil des BVG gäbe es eine klare Vorgabe, und das wäre ein Fortschritt.

    Gegen das Vollverschleierungsverbot spricht der Aufwand bei der Umsetzung.
    Wie sollen Touristinnen aus Ländern, in denen Vollverschleierung üblich ist, behandelt werden?
    (vorher informieren, Frist einräumen ...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Wie sollen Touristinnen aus Ländern, in denen Vollverschleierung üblich ist, behandelt werden?"

      Sie sollten hier so behandelt werden wie die Touristinnen, die westlich gekleidet, streng-islamische Länder betreten!

      Löschen
    2. Ich möchte darauf hinweisen, dass der EuGH das Burka-Verbot in Frankreich und Belgien für rechtens erklärt hat. Es geht also mit den Menschenrechten konform. Die Frage bleibt, geht die Vollverschleierung mit den Menschenrechten konform?

      Löschen
  6. Da es durch die Flüchtlingskrise auch eine Debatte um unsere Werte gibt, die wir dann auch den Neuankömmlingen vermitteln möchten, ist doch die Vollverschleierung das ideale, symbolische Zeichen, hier die Trennlinie zu ziehen. Exakt zwischen Kopftuch und Niqab. Ersteres sollte überhaupt kein Problem sein, zweiteres sollte es hier nicht geben. Ende. So hätte man ganz einfach einen Teil unserer Werte eindeutig und klar umrissen.

    AntwortenLöschen
  7. Wir brauchen kein Burkaverbot, sondern z.B. als Arbeitgeber die Möglichkeit haben, ohne Probleme Burkakleidung während der Arbeitszeit auszuschließen. Auch auf Ämtern, vor Gericht, etc. sollte man Leute erkennen können. Also nicht mit Burka zum Amt, zur Polizei, zum Gericht, in öffentlichen Verkehrsmitteln etc.. Wer sich gerne in einem Cafe in lächerlicher Kleidung trifft, sollte das auch tun können. Ich habe da nämlcih mein schickes Darth Vader Kostüm und das möchte ich auch ab und an gerne in der Öffentlichkeit tragen. ;)

    Im Ernst, wer sich zum Kasperle machen möchte, sollte das in seiner Freizeit tun dürfen. Am Arbeitsplatz oder bei Behördenbsuchen oder Bua, Bahn, Flieger hat eine Burka / Hijab etc. nicht verloren. Da sollte es keine Diskussionen mehr geben und von vorn herein klar sein, dass die klagefreudigen Damen hinten runter fallen.

    Clari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Ich habe da nämlcih mein schickes Darth Vader Kostüm und das möchte ich auch ab und an gerne in der Öffentlichkeit tragen. ;)"
      Probier mal damit zur Arbeit auf einer Bank zu gehen oder als Zeuge zum Gericht, da ist die Macht garnicht mehr mit dir. Dabei wäre das mit dem Jehdi Glauben vereinbar.
      "“Der Auserwählte er wirklich sein mag. Aber trotzdem… große Gefahr ich befürchte durch seine Ausbildung.”

      "“Das Leichentuch der dunklen Seite ist gefallen. Begonnen, der Angriff der Klonkrieger hat.”"
      Die austauschbare Masse der Ummah.

      Was man mal überdenken könnte
      "“Vorsicht du walten lassen musst, wenn in die Zukunft du blickst, Anakin. Die Furcht vor Verlust ein Pfad zur Dunklen Seite ist.”"

      In dem Sinne
      "“Der Tod ein natürlicher Bestandteil des Lebens ist. Frohlocke und jauchze für diejenigen in deiner Nähe, welche zur Macht übergehen. Sie betrauern, tue nicht. Sie vermissen, tue nicht. Enge Bindung führt zu Eifersucht. Der Schatten der Raffgier das ist.”"

      Meister Joda lebte lange vor den gängigen Göttern. :-)

      Löschen
    2. "die klagefreudigen Damen hinten runter fallen.
      "
      Gibts die eigentlich, strengläubig vertritt doch immer ein Vormund, Mann , Bruder, Onkel die Frauen, die ja nichtmal alleine zum Gericht dürfen. Der Richter könnte ja über sie herfallen oder der Pförtner oder die bisexuelle Putzfrau.

      Löschen
  8. Wenn diese Frauen meinen, dass sie sich durch ihre Vollverschleierung unkenntlich und somit in der Gesellschaft nicht identifizierbar machen können, dann werden diesehen Frauen durch mich auch als solche Wesen behandelt, die sich einer Identifikation in der Öffentlichkeit entziehen und an dem Gemeinwesen einer aufgeschlossenen Gesellschaft überhaupt nicht teilnehmen wollen.

    Erschwerend dazu kommt ja nocH dass wenn eine solche Frau vor meinen Augen auf erste Hilfe angewiesen wäre, so müsste ich ihr diese verweigern, um ja nicht ihre oder die religiösen Gefühle ihrer Verwandtschaft zu verletzen, da ich in ihren Augen ja nur zu den unreinen und ungläubigen Menschen gehöre.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Wenn diese Frauen meinen, dass sie sich durch ihre Vollverschleierung unkenntlich und somit in der Gesellschaft nicht identifizierbar machen"
      Muss man ja nicht immer gleich nach Gesetzen schreien, sogar die kath. Kirche hat einen Weg gefunden um eine zweite Päpstin zu vermeiden.
      Da gab dann den Prüfstuhl mit Aussparung in der Mitte, wo man sich auch nicht entblößen musste, 4-5(?) Kardinäle haben dann die Männlichkeit überprüft.
      Bei Frauen ist schwieriger , da müsste die Zeugin einen vom Arzt oder so angefertigten Vaginaabdruck mitbringen, der dann zu Sicherheit vor jeder Aussage von Gerichtsdienern, zur Sicherheit mehrere, haptisch überprüft und abgeglichen wird.
      Ist fast so gut wie ein Fingerabdruck.
      Nicht perfekt aber ein Kompromiss auf einvernehmlicher Basis.

      Löschen
    2. "Wenn diese Frauen meinen, dass sie sich durch ihre Vollverschleierung unkenntlich und somit in der Gesellschaft nicht identifizierbar machen"
      Für Ängstliche, besser nix tun, wenn die Frau sich unsittlich berührt fühlt, zu Recht oder behauptet kann das zu unagenehmen Erlebnissen führen.
      "Akram Y. steht auf dem Flur des Landgerichts Freiburg. Soeben hat er den Saal IV verlassen, in dem er und sein Vater Moustapha Y. wegen Mordes verurteilt wurden. Sie haben Patrick H. umgebracht, den mutmaßlichen Vergewaltiger von Akrams Schwester und Moustaphas Tochter. ...

      acht Jahre Jugendstrafe für Akram Y., zur Tatzeit 17,
      lebenslange Freiheitsstrafe für Moustapha Y.,
      fünf Jahre Haft wegen Körperverletzung mit Todesfolge für Akrams Freund Timo P., der das Opfer festhielt,
      zwei Jahre auf Bewährung nach Jugendstrafrecht für P.s Bekannten Duncan S., der den Kontakt zwischen Tätern und Opfer hergestellt hatte.

      Bei Vater und Sohn erkannte die Kammer das Mordmerkmal der Heimtücke, bei Moustapha Y. zudem niedere Beweggründe.

      Der mutmaßliche sexuelle Übergriff verletzte nach Ansicht von Vater und Sohn Y. die Familienehre. Und sie trauten offensichtlich weder Polizei noch Justiz zu, die Tat aufzuklären und den Täter zu bestrafen. Deshalb erregte der Fall so viel Aufsehen. "In der Familie wurde Gewalt nicht nur als Option, sondern als Lösung gesehen", sagte Richter Bürgelin. ..." Spiegel

      Das beste war der Täteranwalt:
      "Auch Akram Y.s Anwalt Sebastian Glathe will das Urteil anfechten - sein Mandant habe nicht heimtückisch gehandelt, sagte der Verteidiger. Es gebe zudem keinerlei kulturellen Hintergrund der Tat. "Ein 17-Jähriger, dessen Schwester vergewaltigt wurde, hat so gehandelt, wie ein 17-Jähriger auch hier handeln würde." "

      Tatsächlich ?
      Nie gehört.
      Da will der glatt diese Steinzeitkultur mit unserer Rechtsauffassung auf ein Stufe stellen.

      Löschen
    3. ""Akram Y. steht auf dem Flur des Landgerichts Freiburg. Soeben hat er den Saal IV verlassen, in dem er und sein Vater Moustapha Y. wegen Mordes verurteilt wurden."
      Hat nichts mit denm Islam zu tun, nicht schariakonform.

      "Timo P. hielt Patrick H. fest, damit Akram und Moustapha Y. diesen ungehindert angreifen konnten. Vater und Sohn traktierten H. mit Schlagstock und Elektroschocker, Akram S. stach mit einem Messer auf das Opfer ein."

      Nur Tradition.

      Löschen
    4. "Hat nichts mit denm Islam zu tun, nicht schariakonform."
      Traditionen sind ein wesentlicher Bestandteil des Islam.
      An Götter glauben ist auch nicht scharia und Islamkonform.
      Beides gabs noch nicht bei den ersten Erscheinungen. Mohammed kann auch nicht nach dem Koran gelebt haben, den gabs auch nicht.
      Wurde ja erst im Lauf seine Lebens so tröpfchenweise herabgesandt, wenn man gerade mal einen Vers brauchte. Verse gabs da auch nicht, genausowenig die die Strukturierung der Bibel von Anfang an.
      Glaubt einer das da vom Himmerl kam "Mohammed, obacht, gleich kommt Sure 9, Vers 24 !"

      Löschen
    5. "Hat nichts mit denm Islam zu tun, nicht schariakonform.

      "Timo P. hielt Patrick H. fest, damit Akram und Moustapha Y. diesen ungehindert angreifen konnten. Vater und Sohn traktierten H. mit Schlagstock und Elektroschocker, Akram S. stach mit einem Messer auf das Opfer ein."

      Gewalt ist schariakonform, frag mal die Millionen Opfer seit 630 nC.

      Löschen
  9. " Martin Schulz
    "Die Europäische Union ist in Gefahr"
    Von Christoph B. Schiltz, Andre Tauber, Brüssel

    Der Präsident des EU-Parlaments macht sich große Sorgen um das europäische Projekt. Er fürchtet die Rückkehr der Europäer zum Nationalismus und übt scharfe Kritik an Innenminister Thomas de Maizière."
    Der sollte mal lieber die eigenen Reihen säubern bevor da Parlament usw. sich da auch zu Bhurkasachen,
    mehr Nebensächlikeiten äußert.
    Ich seh da ganz andere Gefahren für die Glaubwürdigkeit des Parlaments wenn sich da so seltsame Merkwürdigkeiten rumtreiben.
    "Der tschechische Europaabgeordnete Miloslav Ransdorf, 62, ist wegen eines seltsamen Bankbesuchs in Erklärungsnöte geraten. Die Schweizer Polizei hatte den Politiker am Donnerstag in einer Bank in Zürich festgenommen. Nach Darstellung des slowakischen Innenministers, Robert Kalinak, hatte Ransdorf versucht, zusammen mit drei Slowaken die Auszahlung von umgerechnet gut 350 Millionen Euro zu veranlassen, dabei aber gefälschte Papiere vorgelegt. ...
    Es ist nicht das erste Mal, dass der Politiker in die Kritik gerät. 2013 hatte ein niederländischer Reporter Ransdorf dabei ertappt, wie er sich in die Anwesenheitsliste des EU-Parlaments eingetragen hatte, um das Tagesgeld für Abgeordnete in Höhe von 300 Euro zu kassieren. Schon nach wenigen Minuten verließ Ransdorf seinen Arbeitsplatz wieder. Als der Reporter den Tschechen darauf ansprach, wurde Ransdorf handgreiflich ...
    Der Vorsitzende der tschechischen Kommunisten, Vojtech Filip, verlangte weitere Erklärungen. Ransdorf habe in Zürich "keine Parteiaufgabe erfüllt", sagte er im Sender CT.

    Filips Ansicht nach könnte der Besuch mit sogenannten nachrichtenlosen Konten von Juden aus dem Zweiten Weltkrieg zusammenhängen. Dabei handelt es sich um Konten, bei denen die Banken den Kundenkontakt verloren haben, da deren Besitzer vermutlich verstorben sind. Es bestehe ein Interesse daran, diese Vermögenswerte ihren ursprünglichen Besitzern oder deren Erben zuzuordnen, sagte Filip."
    spiegel

    Da funktioniert die parlamentarische Innenkontrolle, ist ja nicht der erste suspekte Parlamentarier, wohl garnicht.
    Hast du einen Opa (Oma), schick ihn(sie) nach Europa, hiess das mal.

    AntwortenLöschen
  10. Für die Muslime ist die Frau doch wie ein kostbare Perle, die man schützen muss. Man könnte sie auch mit einer Praline vergleichen, oft sind die besten Pralinen einer Schachtel in Folie verpackt- gewickelt, dass verführt aber dann gerade dazu diese bevorzugt zu vernaschen. Damit wäre dann eine Burka eher kontraproduktiv. Darüber sollte Pierre Vogel mal ein Video machen, bzw. einen Selbstversuch mit einer Pralinenschachtel durchführen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nu ja... eine Perle, oder ein Diamant braucht auch einen Schliff, bis er ordentlich glänzt.................

      Löschen
    2. Das steht ja im Koran und Hadhiten wie die Frauen bearbeitet werden müssen. Die aktive Rolle ist da eher mager.

      Löschen
    3. " Damit wäre dann eine Burka eher kontraproduktiv."
      Ist sie hier sowieso.
      In den Herkuntsländern trägt man ja sowas um gesichtslos und formlos in der Masse der Schwarzkittel (nicht die Wildschweine) unterzugehen, um keine Hormonstürme bei den dortigen Hodenträgern auszulösen die dann anscheinend umgehend im Rausch über einen herfallen.
      Hier dagegen fällt man gerade auf wie ein bunter Hund und erregt erst recht Aufsehen.
      Früher war das wohl einfach mal Funktionskleidung wenn da ständig der Sand in feinen Körnern übers Land geweht wird.
      Die voll vermummten Tuaregs die ich kennen gelernt habe hatten keine sexuellen Probleme, eher was gegen Sand zwischen den Zähnen.
      Wie ein Motorradfahrer das Visier runterklappt weil manche fliegende Monster ganz schön ins Auge gehen können.
      Wie bei der Entstehung der Sintflut bei der anscheinend der riesige Santorin Vulkanausbruch Pate stand der die Tsunamis durchs Mittelmeer schickte.Da musste Nordägypten evakuiert werden weil noch bis zu 80 km ins Land das Salzwasser den Boden lange unfruchtbar machte. Das war dann der Exodus der israelischen Stämme die da siedelten.

      Löschen
  11. Interessanter Artikel!

    Frau Dahabi und die Salafisten

    http://www.swp.de/ulm/nachrichten/suedwestumschau/Frau-Dahabi-und-die-Salafisten;art4319,3574321

    Mit dem Jungen, dessen Vater europäische Salafisten lobte, die zum Dschihad nach Syrien zogen, und der Dahabi gegenüber auch von Pierre-Vogel-Videos schwärmte, schaute die Lehrerin dann Koran-Stellen an. Dort stehe zum Beispiel, Dschihad dürfe nur machen, wer angegriffen werde. In Deutschland werde aber niemand angegriffen, daher sei es total verboten, zum Kämpfen nach Syrien zu reisen. Das habe der Junge dann eingesehen. So will es Dahabi auch weiterhin machen: "Man darf Jugendliche nicht verurteilen, sondern muss sie an die Hand nehmen", sagt sie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Dort stehe zum Beispiel, Dschihad dürfe nur machen, wer angegriffen werde."
      Da steht aber nicht wie ein Angriff definiert ist, ernn ein Muslim in einem Land das er betreten hat nicht direkt willkommen gejeissen iwrd und sich bedrängt fühlt steht im Rahmen der Solidarität gleich der gesamte Islam auf der Matte. Wie hier, wenns nur eine Überprüfung von Fahrzeugen angesagt ist und in manchen Vierteln gleich eine gewaltbereite Hundertschaft der Familie und Freunde sich versammelt. Man darf aber zur Verteidigung des Islam nach Syrien reisen, sei es für Daesh , die muslimischen Kurden oder die Al Quaida, gegen die syrische Regierung auf jeden Fall zur Selbstverteidigung. Wie wurde denn begründet , das man sich in Südspanien oder Südindien verteidigen musste ?
      Oder Nigeria

      Löschen
    2. "Da steht aber nicht wie ein Angriff definiert ist,..."

      Es ist auf jeden Fall offensichtlich, dass von den Salafisten solch ein Verteidigungsfall für Syrien konstruiert wird:
      Dort findet -angeblich- ein Krieg "für" den Islam, ein Krieg zwischen Islam und Unglaube statt.
      Das glauben manche, obwohl dort alle Kriegsparteien mehrheitlich aus Muslimen bestehen,
      und jede von ihnen ihre eigenen Machtinteressen verfolgt.

      Es ist nur zu hoffen, dass sich die jungen Muslime von der Konstruktion der Salafisten, dass in Syrien ein "Krieg gegen den Islam" stattfindet, nicht beeindrucken lassen und es als das erkennen, was es ist: Propaganda.
      Eine Lüge, durch die die eigene Partei der Salafisten/Islamisten Zulauf bekommen soll.

      Löschen
    3. "/Frau-Dahabi-und-die-Salafisten;art4319,3574321"

      "Unterrichtsziel sei primär, jungen Muslimen ein fundiertes Kennenlernen der eigenen Religion zu ermöglichen - und das in deutscher Sprache."

      Würde mich interessieren wie man den jungen Muslimen beibringt, das die Grundlagen ihre Religion haltlos sind, angefangen mit Allah.
      Auch das es überhaupt kein Problem ist andere Völker zu versklaven und alle ausser Muslimen
      als minderwertige Menschen betrachtet werden.
      Auch das das überhaupt keine einheitliche Religion ist, sondern in ihrer Form von der dominierenden Form von den Machtkämpfen um die Nachfolge Mohammeds entstand.
      Oder der Koran zeimlich wird aufgrund der Machtfülle eines Herrschers entstand der die älteren Korane vernichten liess und viele Behauptungen haltlos sind.
      Wenn man das konsequent macht gehen am Anfang des Schuljahres kleine Muslime in den Unterricht und kommen am Ende des Schuljahres als Atheisten wieder raus, frei von dem alten Aberglauben und fit für ein selbstbestimmtes Leben. Ansonsten lügt die Islamlehrkraft wohl über die Rolle des Islam in der Geschichte.

      Löschen
    4. "Dort stehe zum Beispiel, Dschihad dürfe nur machen, wer angegriffen werde. In Deutschland werde aber niemand angegriffen, daher sei es total verboten, zum Kämpfen nach Syrien zu reisen."
      Lernt man da auch, das es völlig ok ist von Nichtmuslimen Sondersteuern zu erheben und sie als Menschen 2ter Klassse zu behandeln.
      Die eheutigen Unmöglichkeiten der Rechtsprechung der Scharia, das Urteile von der Auffassung des jeweiligen Friedensrichter abhängen oder sind da auch nur die niedlichen Kindergeschichten wo die etwas härteren Fakten komplett verschwiegen werden, wie in der Kinderbibel ?

      Löschen
    5. "Es ist nur zu hoffen, dass sich die jungen Muslime von der Konstruktion der Salafisten, dass in Syrien ein "Krieg gegen den Islam" stattfindet, nicht beeindrucken lassen und es als das erkennen, was es ist: Propaganda. "
      Das würde heissen Partei zu ergreifen, jenach dem was man selber als den richtigen Islam begreift, gibts da eine Partei, die nicht andere Muslime als Abtrünnige bezeichnet um sie nicht im Widerspruch zum Koran umzubringen ? Für die Kleinen dürften die zu entscheidenden Vorfälle nicht zu dicht an der Realität liegen, man müsste schonmal entscheiden, welche Rechtsschule man abhandelt oder die Sufis, die Alawiten, die Ismaelis, den synkretischen Islam Indonesiens, den schiitischen Islam, die unterschiedlichen Rituale und verehrten Persönlichkeiten, die Rolle der Frau, Beschneidung der Frau, ordentliche Verhütung nicht Kinder in die Welt zu setzen die nachher nicht zu ernähren und sich selbst überlassen sind...

      Löschen
    6. "Das glauben manche, obwohl dort alle Kriegsparteien mehrheitlich aus Muslimen bestehen,
      und jede von ihnen ihre eigenen Machtinteressen verfolgt."
      Das dürfte die Altersgruppe überfordern sich ein Bild von der Kriegslage zu machen.
      9/11 wohl auch.Das es keine Kriege mehr geben sollte, auch problematisch, besser, das es weniger Kriege geben sollte.

      Löschen
  12. "In Deutschland wird man woohl kaum Burka-Trägerinnen finden,- dafür aber den NIQAB und der ist was anderes!"

    Klar findet man in Deutschland auch Burka-Trägerinnen! Habe ich selbst schon gesehen und zwar mehr als einmal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ein lächerliches "Argument", das Niqab sei was grundsätzlich anderes als die Burka! Bullshit!

      Löschen
    2. "Bullshit!"
      Richtig.
      Burka wird als Synonym für Vollverschleierung verwendet, und Niqab ist ebenfalls eine Form der Vollverschleierung.

      Wer nicht weiß, wie es konkret aussieht:
      Niqab: meist schwarz, Augenschlitz, bedeckt Kopf und Oberkörper, wird über einem anderen weiten Gewand getragen
      Burka: langes dünnes Obergewand, das Kopf und Körper bedeckt, oft blau, Häkelgitter im Sehschlitz

      Die Vollverschleierung wird beanstandet, weil dabei das Gesicht verhüllt wir, "Gesichtzeigen" aber ein wichtiger Bestandteil des Persönlichkeitskonzepts ist.

      Löschen
    3. 10:41 was du meinst ist Niqab mit Khimar. Niqab bedeckt nur das Gesicht.

      Löschen
    4. @Anonym9. Dezember 2015 um 04:27

      Ok. Danke für Details.
      Was ich sagen wollte:
      wenn von "Burkaverbot" gesprochen wird, dann ist das eine verkürzte Ausdrucksweise für "Verbot der Vollverschleierung".

      Ob im Einzelnen Burka, Niqab, Tschador getragen wird, ist dabei gleich: Burka ist die (verkürzte) Bezeichnung (ein Synomym) für alle Arten der islamischen Vollverschleierung.

      Es soll keine/r so tun, als ob sie/er das nicht weiß.
      Wenn doch jemand so tut, als ob sie/er es nicht weiß, dann ist anzunehmen,
      - dass sie/er von der eigentlichen Diskussion ablenken möchte
      - dass sie/er die evidente Tatsache, dass Vollverschleierung gegen das kulturelle Gebot des Gesichtszeigens verstösst, nicht zur Kenntnis nehmen möchte
      - dass er/sie die ihn umgebende Kultur bewusst missachtet.

      Und warum sollte die Mehrheitsumgebung eine grundlegende kulturelle Regeln wie das Gesichtzeigen nicht durchsetzen?

      Nach Ansicht aller Gelehrten des Islam wird die Vollverschleierung nicht verlangt. Deshalb ist es nmA heuchlerisches Geflenne, sich auf "Frömmigkeit" bzw. Religionsfreiheit zu berufen, um sie zu praktizieren.

      Bei Touristinnen besteht nmA mindestens eine Informationspflicht, denn sie sind sich eventuell der Unerwünschtheit der Praxis nicht bewusst.

      Löschen
  13. Also kann ich demnächst im Ninja Kampfanzug auf den Weihnachtsmarkt gehen...und dann ein Bankkonto eröffnen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weriss nicht obs noch geht aber früher konnte man in Österreich ein Konto ohne Papiere auf "Goofy" eröffnen und bekam eine Kontonummer.

      Löschen
  14. Und wieder ist ein Sack Reis in China umgefallen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. No not at all! Es geht um den fundamentalsten Wert unserer Gesellschaft.

      Löschen
  15. Ich war vor kurzem bei einer Flüchtlingsfamilie zu Besuch (schon lange in Deutschland), normale Leute, in der die Frauen Kopftuch tragen.
    Da kam die Sprache auch aufs Kopftuch.
    Ich habe gemerkt, dass die Leute verunsichert sind über die ablehnenden Reaktionen, denn bei ihnen ist das (normale) Kopftuch ein übliches Kleidungsstück, das eben dazu gehört.

    Als ich meine Meinung geäußert habe: Kopftuch gut, Vollverschleierung nein, weil in Deutschland "Gesichtzeigen" erwünscht ist,
    waren sie irgendwie beruhigt wegen der klaren Aussage.

    Bei der Gelegenheit habe ich auch gemerkt, dass sie selten mit Herkunftsdeutschen über so etwas sprechen.

    Deshalb finde ich auch die Initiative "Mahnwache gegen Islamismus" in Frankfurt so gut.
    Berichte in der Blog-Liste rechts, Vorwärts und nicht Vergessen ...
    Auch wenn die Meinungen auseinandergehen, können wir miteinander reden, wir müssen nicht gegeneinander reden.

    AntwortenLöschen
  16. Wenn Nurka erlaubt ist dann sind auch Masken erlaubt.Was machen sie Herr Elser wenn irgendjemand rausfindet wer sie sind?Die könnten dann gleich gekleidet mit Masken vor ihrem Haus warten sie zusammenschlagen und selbst davon kommen wenn die Polizei sie erwischt.Denn sie werden nicht bestätigen können wer geschlagen hat und obn alle geschlagen haben.
    So könnten es Rocker und andere Gangs natürlich auch machen-im Zweifel immer für den Angeklagten!

    Und was soll ein Schaffner machen der eine Karte mit Bild überprüfen muss die Burka Dame will sich abe rnicht zeigen?Er hat keine Recht sie zu zwingen,macht er es nicht bekommt er ne Abmahnung vom Arbeitgeber.

    Hier bei uns ist ein Burkatante so in den Kindergarten gegangen-die Kinder haben angefangen zu weinen.Ist das ok?

    Auch sehe ich bei uns inner Burkatanten in die Sparkasse gehen obowhles vermummt verboten ist,es traut sich aber keiner etwas zu sagen.Nun könnten sie sageen,selber Schuld.Nur was machen sie wenn sie die Damen beleidigt fühlen und Abends wartet der Clan auf Sie?
    Sie haben sie gezwungen sich zu zeigen,fremde Männer haben sie gesehen=ehre verloren=allahu akbar!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Die könnten dann gleich gekleidet mit Masken vor ihrem Haus warten sie zusammenschlagen..." Kaum, da ich immer noch sehr gut zu Faust bin.

      Löschen
    2. Ist nicht überall, hab da mal meinen Sachbearbeiter gefragt, da nehmen Motorradfahrer den Helm ab, bei Masken holt der Sicherheitsdienst die Eisen raus und Burkhas habens nie probiert,Konto in Bhurka eröffnen ist auch nicht möglich.
      Da werden für alle Fälle aber diese Pupillenerkennungsgeräte oder biometrische Geräte mit Fingerabdruck diskutiert.
      Erst mal theoretisch,groß verbiegen will sich da eigentlich auch keiner.
      Könnten aber mal gesetzliche Auflagen kommen.
      Den Politikern ist ja alles zuzutrauen, besonders die es jedem recht machen wollen.

      Langsam fragt man sich ja was da ankommt, Flüchtlinge oder eine religiöse Völkerwanderung.
      Diese Muslimtheater, gut das der Nachwuchs die Firma übernommen hat. Glaub nicht das die bereit sind überall einen Raum für Teppiche bereitzustellen, einen Stall für Hindukühe und einen Minitempel für bhuddistische Gebetsmühlen und einen schamanischen Meditationsraum. In Religionstracht wie früher die Bhagwanis in ihren orangen Kutten wird auch nichts eingestellt. Der Mittagssevice bietet jetzt normal und vegetarisch an. Wer da nichts findet kann sich einen Henkelmann mitbringen.

      Wenn das alles nicht möglich ist verlegen wir nach Polen, da gibts gutes Umfeld, weniger Steuern und kein Stress dieser Art.
      Für IT ists egal. Zahlen wir die Steuern eben woanders. Ist nah genug zum Pendeln über die Grenze.

      Löschen
    3. "Und was soll ein Schaffner machen der eine Karte mit Bild überprüfen muss die Burka Dame will sich aber nicht zeigen?"
      Dann wirds wohl Zeit für Körperscanner und Biometrie. Vielleicht gibts ja bald Instant DNA Tests zum Abgleich mit der zentralen Muslimregistrierung.

      Löschen
    4. Zu anstrengend, Beine stärker und effektiver, bis zum Kopf sollte man aber schon kommen, ist auch sehr überraschend.
      Brauch meine Hände für filigrane Arbeiten :-)

      Löschen
  17. "Stoffballenverschwender auch nur im Ansatz um Religion geht, sondern einzig um ein paar Minuten Berühmtheit, welche sie garantiert generieren, "

    Wobei ich manchmal garnicht weiss warum. So ein Prügelknabe ist ja die Bamf.
    Hat schon mal einer mit den Behörden der Länder wo die herkommen gehandelt ?
    Da kanns Jahr dauern bis man eine schlicht Einfuhrlaubnis bekommt. Dann wechselt der Beamte und das Theater geht von vorne los, weil der auch Geld sehen will. Dann bekommt man wegen irgendwelchen windigen Gründe 3 Monate den LKW nicht aus dem Land.
    Wenn man da einen Pass für die Auslandreise beantragt muss man das ungefähr 5 mal tun, weil immer was verloren geht, öfter bekommt man dan doch keinen.
    Da hängen die Leute mit Schwarzarbeit 3 Jahre in Jordanien rum, ohne Gefahr, bezahlen ein Schweinegeld um 4 km übers Wasser zu fahren, dackeln bis Deutschland, bekommen eigentlich alles was man braucht und sind plötzlich völlig fertig und müssen fast sterben und sind mental wegen eine rausgerissenen Koranseite völlig fertig und bekommen einen Blutrausch, weil in 6 Monaten nicht alle Papiere perfekt sind.
    Es wird doch keiner gehindert wieder zurückzugehen wenn hier so schreckliche Verhältnisse herrschen.
    In den Flüchtlingslagern Nahost gibts das doch auch nicht, liegt an den Sicherheitskräften, wäre ziemlich idiotisch da eine Revolution anzufangen, besonders in der Türkei.

    AntwortenLöschen
  18. In arabischen Wohnvierteln Deutschlands gehört die Burka oder der Niqab mittlerweile zum gewohnten Straßenbild.

    Erstens, würde sowieso keine Burka-Trägerin sich an das Burka-Verbot halten. Bei einer Aufforderung, die Burka abzulegen, werden Muslime darauf aufmerksam und zeigen sich solidarisch mit der Burka-Trägerin. Und sie setzen sich in jedem Fall durch.

    Und zweitens, würden tagtäglich soziale Unruhen ausbrechen und Polizeiwachen brennen, würde nur ansatzweise versucht, das Verbot durchzusetzen, so dass selbst die Polizei der Lage nicht mehr Herr sein werden kann. Jede weitere Festnahme würde zu noch mehr Unruhe führen und zu noch mehr brennenden Polizeiwachen und Polizeiautos.

    Wer allen ernstes ein Burka-Verbot will, der muss dann auch Chaos im Land in Kauf nehmen. Armes Deutschland.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Wer allen ernstes ein Burka-Verbot will, der muss dann auch Chaos im Land in Kauf nehmen. Armes Deutschland."

      Wieso muss dann das Chaos in Kauf genommen werden? Beim Rauchverbot hat es doch auch kein Chaos oder brennende Polizeiwagen deshalb gegeben!

      Wenn das Vermumungs- oder Verschleierungsverbot in Kraft treten sollte, dann haben sich auch diese davon Betroffenen ohne Wenn und Aber daran zu halten, da sie sonst gegen die hier gültigen Gesetze verstoßen würden. Und wer glaubt diesen Rechtsstaat durch Straftaten erpressen zu können, der muss dann eben damit leben wenn er die Rechtsstaatlichkeit mit aller Härte zu spüren bekommt!

      Löschen
    2. Anonym10. Dezember 2015 um 11:51
      "In arabischen Wohnvierteln Deutschlands gehört die Burka oder der Niqab mittlerweile zum gewohnten Straßenbild."

      Die Waffen-SS und SA haben damals auch zum gewohnten Straßenbild von Deutschland gehört um Angst und Schrecken zu verbreiten. Und was ist davon glücklicherweise übrig geblieben? Nix!

      Löschen
    3. ""Wer allen ernstes ein Burka-Verbot will, der muss dann auch Chaos im Land in Kauf nehmen. Armes Deutschland.""

      So fürchterlich werden die Damen schon nicht aussehen.

      Löschen
    4. "Die Waffen-SS und SA haben damals auch zum gewohnten Straßenbild von Deutschland gehört um Angst und Schrecken zu verbreiten."

      Das tun die Sackträgerinnen ja nun wirklich nicht.
      Gefährlich sein können die Mantelträgerinnen schon sein.
      Damals war ja diese Demo der Muslime vor der amerikanischen Botschaft. Als sich die Anfangsanspannung etwas gelegt hatte und die Marines nicht mehr ganz so aufmerksam waren, wurden von den hinten stehenden Frauen die Waffen unter ihren Kutten an die Männer vorne durchgereicht. Das Ergebnis ist bekannt.

      Sure 7
      94 Und Wir haben in keine Stadt Propheten gesandt, ohne daß Wir über ihre Bewohner Not und Leid hätten kommen lassen, auf daß sie in Unterwürfigkeit flehen mögen.

      95 Hierauf tauschten Wir anstelle des Bösen Gutes ein, bis sie (sich und ihren Besitz) vermehrten und sagten: „Schon unseren Vätern ist Leid und (auch) Freude widerfahren.“ Da ergriffen Wir sie plötzlich, ohne daß sie merkten.

      96 Hätten aber die Bewohner der Städte geglaubt und wären sie gottesfürchtig gewesen, hätten Wir ihnen bestimmt Segnungen von dem Himmel und der Erde aufgetan. Aber sie erklärten (die Botschaft) für Lüge, und so ergriffen Wir sie für das, was sie erworben hatten.

      97 Glauben denn die Bewohner der Städte, sicher davor zu sein, daß Unsere Gewalt bei Nacht über sie kommt, während sie schlafen?

      98 Oder glauben die Bewohner der Städte, sicher davor zu sein, daß Unsere Gewalt am hellen Morgen über sie kommt, während sie spielen?

      99 Glauben sie denn, sicher vor Allahs Ränken zu sein? Aber vor Allahs Ränken sicher zu sein, glaubt nur das Volk derjenigen, die Verlierer sind.

      100 Ist denjenigen, die die Erde nach ihren (vorherigen) Bewohnern erben, nicht deutlich geworden, daß, wenn Wir wollten, Wir sie für ihre Sünden treffen würden? Und Wir versiegeln ihre Herzen, so daß sie nicht hören.

      101 Das sind die Städte. Über sie erzählen Wir dir (einiges) von ihren Berichten. Ihre Gesandten kamen ja zu ihnen mit den klaren Beweisen, aber sie konnten nicht an das glauben, was sie zuvor für Lüge erklärt hatten. So versiegelt Allah die Herzen der Ungläubigen.

      Spricht irgendwie für sich.

      Löschen
    5. "Wer allen ernstes ein Burka-Verbot will, der muss dann auch Chaos im Land in Kauf nehmen. Armes Deutschland."

      Wenn es tatsächlich so sein sollte, dann ist es höchste Zeit für ein Burka-Verbot.
      Es ist Symbol-Politik,
      und Symbole sind bekanntlich höchst wichtig in der Politik.

      Löschen
  19. "In arabischen Wohnvierteln Deutschlands"
    Inzwischen nicht mehr nur in diesen.

    AntwortenLöschen
  20. "Anonym10. Dezember 2015 um 11:51"

    Was für einen Quatsch du hier verzapfst.

    AntwortenLöschen
  21. Eine aktuelle Sendung zum Thema:

    https://www.phoenix.de/content/1022021

    Die Teilnehmer der Diskussionsrunde könnten sich hier ein paar Argumente anlesen ...

    AntwortenLöschen