Dienstag, 1. Dezember 2015

Ich kämpfe gegen Salafisten, weil.....

Gestern wurde ich über 7 Ecken gefragt, warum ich mich so sehr gegen Salafisten engagiere, und obwohl ich mich akustisch eigentlich dazu nie äußere, tu ich dies schriftlich umso lieber, möchte ich ja nicht, dass jemand schlaflos durch Berlin wandelt, und so ist sie hier nun, die Antwort, auf dass sie hoffentlich so manchen Wissenshunger stillen möge:

Ich kämpfe also gegen Salafisten,....

1) ..., weil ich Faschisten und Rassisten nicht ausstehen kann, egal aus welchem braunen Loch sie nun gekrochen sind. Den SS-Siggi ebensowenig wie den Abu Rumpelstilz, bin ich ja kein Augenklappenträger, weswegen ich die Menschenverachtung dual zu sehen vermag. Ich weiß, das besitzt in der heutigen Zeit Seltenheitswert. leben wir ja in der Ära der Rankingshows, weswegen es auch immer einen Böseren geben muss, jedoch erachte ich dies als lächerlich, ist die Menschheit ja eben auch in ihrer Dummheit gleich.

2) ..., weil ich meine Jugend nicht vergessen habe, in der auch ich der Rebellion gegen alles jenseits der ominösen 20 huldigte, allerdings ohne dabei der Gefahr des finalen Dahinröchelns meiner und anderer Personen ausgesetzt zu sein, und dies sollte auch allen anderen von Pickeln geplagten Jungspunden so ergehen. Ja, der hormonellbedingte Irrweg ist das Vorrecht der Teenies, und das ist auch richtig so, wenn er denn ohne große Auswirkungen für das restliche Leben auch wieder zu verlassen ist. Und nicht in einem Erdloch in der Wüste endet. Oder im Knast, weil er den Hakenkreuz-Deppen auf den Leim ging.

3) ..., weil ich im Geschichtsunterricht aufgepasst habe, wobei mein Großvater ( ein glühender Sozi, und dies in einer Zeit, in der er jeden Tag für seine Einstellung um sein Leben fürchten musste, weswegen er für so manchen heutigen Vertreter seiner Zunft nur Verachtung übrig hätte) mich wohl noch mehr geprägt hat, hat der ja nichts mehr gehasst als Herrenmenschen, und so habe ich die Sturheit wohl von ihm geerbt, lass ich mir von machtgeilen Kleingeistern ja auch nichts befehlen, schon gar nicht wie ich mein Leben zu leben habe. Nein, auch nicht, wenn sie mir drohen, kann mir das Gesocks ja immer gepflegt den Buckel runterrutschen, selbst wenn es Gift und Galle spuckt.

..und 4)....weil diejenigen, die sich eigentlich darum kümmern müssten, dass keine Jugendlichen mehr für die Gelddruckmaschinen der unterschiedlichen Ewiggestrigen sterben müssen, in der Pendeluhr zu nächtigen scheinen, verwaltet man das galoppierende Elend ja nur, anstatt es an der Wurzel auszutrocknen. Man macht Aussteigerprogramme, verhindert aber das Einsteigen nicht, und so wird man den Keil in der Gesellschaft noch tiefer treiben, löscht bei so manchem ja mittlerweile die bloße Erwähnung des Wortes "Islam" schon Magengrummeln aus. Nun bin ich ja kein Freund der "das hat nichts mit zu tun"- Floskel, und doch kann man es hier zumindest zum Teil anwenden, kann der Mehmet ums Eck ja wirklich nichts für die Schwätzer, die man seitens der Behörden völlig ungehindert radikalisieren lässt, steht aber trotzdem im Zwielicht, welches allerdings nicht er, sondern weltfremde Paragraphen-Theoretiker angeknipst haben.

Ein Umstand, den übrigens immer mehr erkennen, und so bildet sich nun Widerstand abseits der rechten Pfade, auch wenn dies so mancher in seiner eindimensionalen Weltsicht nicht wahrhaben will:

https://www.facebook.com/12thmemorise/?ref=ts&fref=ts

http://www.noz.de/deutschland-welt/niedersachsen/artikel/640423/so-kampft-eine-osnabruckerin-gegen-is-und-salafisten#gallery&0&0&640423

Ja, man kann Salafisten und Rechte gleichauf verabscheuen, und wenn Sie, mein lieber Fragesteller es mal ausprobieren, dann werden Sie sehen, dass es gar nicht so schwer ist. Wobei...ich hab da einen Punkt vergessen, weswegen ich diesen noch kurz nachreichen möchte.

5)...,weil ich gerne lache. So wie zum Beispiel im Falle des Löwen-Daniel:


Roaarrr! Oder Fieeeeppss! Je nach ausgewähltem Bild.


Guten Tag und einen schönen Abend


Kommentare:

  1. Sehr gute Gründe, sich täglich gegen diese Sektendeppen einzusetzen :)

    Geht es nur mir so, oder ist euch auch schon aufgefallen, dass der salafistische Ober-Vogel laufend uralt-Konvertierungen aus dem Hut zaubert, um zu beweisen, dass der Salafismus siegen wird?

    Langsam kommen selbst die Sonderschulabbrecher auf den Trichter, dass Salafismus doch nicht das gelbe vom Ei ist. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Geht es nur mir so, oder ist euch auch schon aufgefallen, dass der salafistische Ober-Vogel laufend uralt-Konvertierungen aus dem Hut zaubert, um zu beweisen, dass der Salafismus siegen wird?"

      Ich erinnere mich das der Pierre Vogel den Koran nach seiner Auffassung in 30 Sekunden erklärt hat. Da muss er ja zwangsläufig immer wieder die selben Sprüche aus seiner ollen Häkelmütze zaubern, um neue Sonderschulabbrecher zu gewinnen.

      Bei den Sonderschulabbrechern, die ihm schon seit einiger Zeit hinterherrennen, da sind Hopfen und Malz sowieso für immer verloren gegangen.

      Ob der Vogel Pierre seinen Sonderschulabbrechern den Islam auch so erklären kann, dass sie ihn, sowohl als auch den Islam, verstehen können?

      Man kann es sich bei diesen Salafisten wirklich nicht vorstellen, dass sie von einem anderen überhaupt etwas verstehen können, geschweige denn, dass das eine von einem Vogel auch wirklich gelehrt werden könnte, weil auf beiden Seiten der Hopfen und das Malz für immer abhanden gekommen sind.

      Löschen
    2. Apropos langsam: Langsam gehen der deutschsprachigen Dschihadistenszene wohl die wortgewaltigen Protagonisten und Einpeitscher aus ...

      www.oe24.at/oesterreich/chronik/Austro-Jihadist-Mohamed-ist-tot/213749294

      Jetzt muss Allah nur noch das exilierte Rupelstilzchen Keskin bei einem Ruqya-Einlauf hops gehen lassen, damit es passt.

      Bin Sleid

      Löschen
    3. "
      Langsam kommen selbst die Sonderschulabbrecher auf den Trichter, dass Salafismus doch nicht das gelbe vom Ei ist. ;)"
      So langsam droht den Salafisten die argumentative Verelendung.
      Nicht zum ersten Mal macht dieser Sven Lau unverholen den Werbeträger, diesmal für Honig.
      Siegel der Propheten
      10 Std. · So nützlich kann Honig sein
      https://www.facebook.com/erolishaqselmani

      Die Argumentation ist interessant, Honig hat Brüder vor der Operation bewahrt (hilft bei Schwestern wihl nicht),
      hilft aber nur wenn man ganz fest glaubt.

      Also ein Placeboeffekt, da hilft auch Gummientenwerfen, wenn man nur fest genug dran glaubt.

      Löschen
    4. "Ob der Vogel Pierre seinen Sonderschulabbrechern den Islam auch so erklären kann, dass sie ihn, sowohl als auch den Islam, verstehen können? "
      Das probieren nicht nur er sondern Hunderttausende mehr oder weniger Gelehrter seit 1700 Jahren, nicht viel bei rausgekommen, Koran und Islam mögen ja klasse sein, Allah hat sich aber ein verdammt mieses Bodenpersonal rausgesucht, die haben das immer noch nicht verstanden.

      Wenn man 5mal am Tag schon das Glaubensbekenntnis wiederholen muss, damit mans nicht vergisst, hab ich da auch nicht viel Hoffnung auf Besserung.
      Heute im Zeitalter der Uhrzeit, die nun wirklich überall greifbar ist brauchen viele noch Einen der vom Turm zum Gebet schreit.
      Dabie steht das nirgends im Koran das man das braucht, nicht mal eine Moschee wird gefordert.

      Früher hatte man dazu Kirchenglocken, die haben sich aber heutzutage stark reduziert in der Bimmelfrequenz.

      Löschen
  2. Keine Einbürgerung bei fehlender Verfassungstreue

    http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/vg-muenster-5k480-14-einbuergerung-salafismus-islamismus-demokratie-verfassungstreue/

    So sollte es sein, damit das Fass nicht zum Überlaufen gebracht wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Nicht-Vergabe der Staatsbürgerschaft allein reicht gegen Import-Radikalinskis kaum aus; auch der nachträgliche Entzug derselbigen muss möglich sein.

      Löschen
    2. "Anonym1. Dezember 2015 um 11:53
      Geht meines Wissens nur in einem Fall
      Freiwilliger Eintritt ohne Zustimmung der zuständigen Behörde in den Dienst von Streitkräften oder vergleichbaren bewaffneten Verbänden eines ausländischen Staates, dessen Staatsangehörigkeit der oder die Betroffene ebenfalls besitzt.

      http://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Bundesregierung/BeauftragtefuerIntegration/Staatsangehoerigkeit/verlustStaatsangehoerigk/_node.html

      Löschen
    3. Und was macht man mit den einheimischen Rechts- und Linksradikalen, die auch gegen unsere Verfassung sind?

      Löschen
    4. "Und was macht man mit den einheimischen Rechts- und Linksradikalen, die auch gegen unsere Verfassung sind?"
      Da hat man leider Pech gehabt. Darum sollte man es bei den anderen aber nicht unterlassen.
      Wie oft diese Argumentation kommt, seltsam?

      Löschen
    5. Du musst aber überdenken, dass so einige von den Salafisten Einheimische sind. Diese abzuschieben wäre verfassungswidrig

      Löschen
    6. "Diese abzuschieben wäre verfassungswidrig "
      Das kann man ändern, wäre nicht das erste Mal.
      Wenn ein Gesetzbuch ewig bleiben würde wärs ein Koran.
      Das ist das schöne am eigenen Denken und Handeln, man kann sich an neue Situationen anpassen.
      Die Rentengesetze sind auch nicht die von 1900.

      Löschen
    7. "Du musst aber überdenken, dass so einige von den Salafisten Einheimische sind. Diese abzuschieben wäre verfassungswidrig "
      Ganz allgemein religionsspezifische Freiheiten zuzulassen aus lauter Nettigkeit speziell für Muslime weckt da schon Begehrlichkeiten der ansonsten Unauffälligen, nach dem Motto "Hey da geht doch was, das wollen wir auch".

      Das Grundrecht eines Sikhs auf Religionsfreiheit gibt ihm keinen Anspruch darauf, von der Einhaltung der Pflicht zum Tragen eines Schutzhelms beim Motorradfahren befreit zu werden. Mit dieser Begründung hat das Verwaltungsgericht (VG) Freiburg die Klage eines Sikhs gegen die Stadt Konstanz auf Befreiung von der Helmpflicht mit einem jetzt bekannt gegebenen Urteil abgewiesen (Urt. v. 29.10.2015, Az: 6 K 2929/14).

      Geklagt hatte ein Deutscher, der 2005 der Sikh-Religion beigetreten war. Er hatte 2013 einen Antrag auf Erteilung einer Ausnahme von der Motorradhelmpflicht mit der Begründung gestellt, seine Religion gebiete ihm, stets einen Turban zu tragen.
      Zweifelhaft sei aber, ob diese Gründe auch das Motorradfahren mit Turban statt Schutzhelm erforderten. Denn die religiös im Vordergrund stehende Bewahrung der Haare durch Nichtschneiden und Bedecken lasse es selbst nach dem Sikh-Glauben zu, den Turban situationsbedingt, etwa beim Schlafen, durch eine andere Bedeckung zu ersetzen. Fraglich sei zudem, ob noch Respekt für Schöpfer und Schöpfung mitschwinge, wo der schmückende Turban den schützenden Motorradhelm verdränge. Nicht recht nachvollziehbar erscheine auch, ob noch Würde und äußere sowie innere Einheit mit dem historischen Guru durch einen mit Turban Motorrad fahrenden Sikh gewahrt würden, der mit einem solchen Anblick wohl in der Öffentlichkeit eher auf Unverständnis oder gar Spott stoßen würde. ..."
      http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/vg-freiburg-6k2929-14-helmpflicht-motorrad-sikh-religionsfreiheit-grundrecht-turban/

      Demnächst treiben die Hindus ihre Kühe durch die Stadt und Schafe und Ziegen werden auf dem Marktplatz geschlachtet, neben traditonellen Südseestämmen, die mit Speer und Penischutz durch die Gegend stapfen. Eskimos kochen da vielleicht noch Walfleisch aus.
      Alles untermalt von dem Gekrächze von den 3 umliegenden Minaretten

      Löschen
  3. "so-kampft-eine-osnabruckerin-gegen-is-und-salafisten"

    Aber auch kräftig für die Akzeptanz des Islam.
    Welche Teile des Koran und der Sunna negiert/verdrängt sie dabei eigentlich.
    Letztendlich ist es eine Frage der Kräfte verhältnisse. In Syrien war zwischen allen Religionsgruppen, wie hier, staatlich gedeckelte, ziemliche Ruhe. Sobald die IS , Al Nusra, Al Sham und die anderen Extremisten Gebiete "befreit" haben sin die arabischen Nachbarn auf einmal zu ganz anderen Menschen geworden. Berichten Kurden, Christen, Assyrer..., da brach verzugslos offene Feindschaft aus. Vertreibung, Enteignung, Unterdrückung und Mord.
    Viele der immer neutralen Volksgruppen wie Drusen im Süden und Ismaelis in der Mitte Syriens,Armenier die in großen Kontingenten ihre Wohngebiete Aleppos verteidigen, die über die Jahrhunderte immer in Ruhe gelassen wurden, haben sich in die NDF (National defence forces ) eingebracht um ihre angestammten Gebiete zu verteidigen, mit einem hohen Preis als schwach ausgebildete Verteidiger.
    Das ermöglicht der Armee aber Kräfte freizusetzen.
    Seit die Drusen den Kampf aufgenommen haben sollen 4500 Soldaten das Gebiert für andere Aufgaben verlassen haben. Christliche Milizen, Yesidische usw., alle auf der Seite der Regierung.
    Es zeigte sich doch letzlich in allen Betrachtungen der Geschichte, das ein einflussreicher Islam immer wie ein Damoklesschwert über einer nach Freiheit strebenden Gesellschaft hängt.
    Hat jemand ein Gegenbeispiel ?
    Da mag die Frau sich nochsoviel Mühe geben, ist sie nicht immer noch einem von Geistern, Engeln, Djinns und Höhlengeschichten geprägten Aberglauben verfallen, der sicher auch sehr liebenswerte Züge haben kann,fragt sich nur wie lange.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das liest sich so, als hättest du deine gesamten Geschichtskenntnisse von Kewil, Stürzenberger und Co. bezogen. Traurig. *Kopfschüttel*

      Löschen
    2. "Das liest sich so, als hättest du deine gesamten Geschichtskenntnisse "
      Wieso, brauchts die, wer ist das überhaupt, gibt doch genug Literatur über Islam seit Jahrhunderten.
      Was wird da jetzt eigentlich genau kritisiert ?
      Das hört sich so an wie in die NAZI Ecke stellen, das muss man schon begründen, wo sind ihre Kenntnisse denn so her, bin für alles offen.Wen irgendjemand etwas benutzt wie den Koran, ist es da wichtig wer das ist, verändert der sich da plötzlich ?

      Löschen
    3. "Das liest sich so, als hättest du deine gesamten Geschichtskenntnisse von Kewil, Stürzenberger "
      Kenn ich garnicht als Autoren von Geschichtsbüchern.
      Haben die eine andere Geschichte als andere ?

      Wo ist das Gegenbeispiel, keins da, schnell Thema wechseln ?
      Macht man nicht.
      Dringend an Rhetorik und DIskusionskultur arbeiten.

      Löschen
    4. @Anonym1. Dezember 2015 um 08:48, 14:50
      Auch in sunnitisch-islamischen Ländern wie Marokko, Tunesien wird der Salafismus bekämpft und der Djihadismus geahndet.
      Warum wohl?
      Oder ist das gar alles unglaubwürdig?

      Meine Meinung: so einfach ist es nicht mit dem Islam.

      Löschen
  4. "und so bildet sich nun Widerstand abseits der rechten Pfade,"
    Das gabs auch schon lange. Da schwächelts bei politisch Engagierten schonmal am "Fraktionszwang", das Argumente oder unliebsame Tatsachen nicht wahrgenommen werden dürfen.
    Auch andere haben mal die ein oder andere brauchbare Idee.

    Irgendwann muss man aber, was war doch der Urban von Ungarn für ein Teufel mit seinem Zaun, da hatte Bulgarien schon längst einen , hat keinen aufgeregt, heute boomen die, auch die politischen Zäune, nur noch Syrer kommen durch...
    Die Schweiz hatte nach ihrem eingeführten freien Zuzug das fix wieder rückgängig gemacht als da , in der Spitze, bis zu 80 Verwandte einreisten.
    Einige Staaten haben für sich ein Obergrenze definiert (ziemlich mickrig),
    letzendlich , unter welchem Namen auch immer, wirds hier auch so.
    Dieses Feilschen um Benamsung ist sowieso höchst peinlich.
    Genauso wie diese Flüchtlingsverteilung, wer will denn wissen was dem pokern der Türkei entspricht, angeblich sollen doch die meisten illegal, selbstständig im Land untergetaucht sein.
    Wobei die Türkei nach ihrer Politik überhaupt keine Flüchtlinge hat, nennt sie ja auch Gäste. Die haben eben die Flüchtlingskonvention nicht unterzeichnet, bur für Flüchtlinge von West nach Ost.
    Wer unterstützt denn die so 4 Mio. dien in dieRegierungsgebiete geflohen sind ? Alleine 800 000 nach Rakka vor dem Fall.



    AntwortenLöschen
  5. Ich bin da schon mal gegen Salafisten , auch andere Prdiger, weil sie nach eigenen Angaben die Unwahrheit verbreiten.
    Geworben wird für das Studium des hier bekannten Koran, der die ungefähre Bedeutung des Echten enthalten soll.
    So als Chemiker weissman, das in einem Medikament, gerade einem psychisch wirksamen, 1-2 mg den Unterschied zwischen Dr. Jekyll und Mr. Hyde ausmachen kann.
    Koran hab ich schon großteils gelesen, mal ehrlich , das ist doch ein Kinderbuch für eine einfältige Bevölkerung der füher Baumgeister, Feen, Elfen, Engel Gläubigen. Schon die Sprache und diese dauernde Allah hier , Allah da, der Große, Allwissende, Erleuchtete, die ganzen Features.
    Die ganzen Handelsgesetze, die fürchterlich entstellte Nachahmung der entnommenen Thora und Bibeltexte.
    Das Ding gehört ins Regal für Frühzeitliteratur.
    Was da irgendwie poetisch sein soll stinkt im Vergleich zu Rilke aber gewaltig ab.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Was da irgendwie poetisch sein"

      Einmal in eine deutsche Übersetzung geschaut und schon glaubst du, dass du den Durchblick hättest? Alleine dein Punkt mit der Poesie ist an Lächerlichkeit kaum zu übertreffen:

      Die Poesie kann man natürlich nur dem originalen Quran entnehmen. Die deutschen Übersetzungen - bis auf eine von Max Henning, die natürlich nicht mit dem Quran mithalten kann, weil man Poesie von Natur aus schlecht übersetzen kann - enthalten keinerlei Reime, sondern nur eine sinngemäße Übersetzung des Inhalts. Der Inhalt, der sich für die meisten Muslime übrigens erst richtig mit der Sunna erschließt (dann kommen noch die Erklärungen hinzu). Dass dies durchaus auch beabsichtigt ist, findet sich im Quran selbst. Für Kinderbücher gibt es derartige Erschließungswege übrigens nicht.

      Wenn der Quran derart schlecht sein soll, warum beschäftigte, bewegte, ja faszinierte er Goethe - einen der vorzüglichsten Autoren der Geschichte - einen Großteil seines Lebens (selbst auf dem Sterbebett)? Hier ein knapp einstündiger Vortrag, der vielleicht einzigen Expertin auf dem Gebiet des Verhältnisses von Goethe und dem Islam:

      https://www.youtube.com/watch?v=dbiRSeL1qKc

      Anhören und lernen.

      Löschen
    2. Rückert, nicht Henning.

      Löschen
    3. Mir wäre neu das Goethe eine Instanz in Religionsfragen wäre, ein gewisser Hitler war übrigens auch ganz begeistert vom Islam. Soll ja ein sehr talentierter Landschaftsmaler gewesen sein.

      Ich halte es da mit Schoppenhauer:
      "Man betrachte z.B. den Koran: dieses schlechte Buch war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfniß zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral und einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch, sie zu blutigen Kriegen und den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern. Wir finden in ihm die traurigste und ärmlichste Gestalt des Theismus. Viel mag durch die Übersetzungen verloren gehen; aber ich habe keinen einzigen wertvollen Gedanken darin entdecken können."

      Löschen
    4. "Der Inhalt, der sich für die meisten Muslime übrigens erst richtig mit der Sunna erschließt (dann kommen noch die Erklärungen hinzu)."
      Soso, Allah war ein Dichter, wieviele Erklärungen oder verschiedene Hadhite, tausende wurden längst als Fälschungen entlarvt, von Verfassern selbst als "Zwecküberlieferungen" zugegeben und allesamt dubioser Herrkunft und längst nicht allgemein akzeptiert, die Sunna in der Form gibts nur, weil die Sunniten im Kampf um Mohammeds Nachfolge siegten, abgesehen davon, das ein Mohammed in der Form historisch überhaupt nicht belegt ist.

      Auch so die Behauptung das der Koran in alle Länder in ihrer Sprache mit Gesandten gesandt wurde, die sind alle spurlos verschwunden ?
      Warum hat Allah in Thora und Bibel nicht gereimt ?

      Der Entstehungsweg des heutigen Koran, es gab ja viele Korane, heisst und davon gabs ja auch wörtlich was erzählt wurde, Überlieferungen und davon gabs viele mündlich tradiert.

      Genauso wie die Bibel ist der Koran von den Mächtigen ihrer Zeit abgenickt worden. Bei der Bibel ist es reines Glück das die Gnostiker im Konzil von Nicäa unterlagen.
      Sonst würde auch der Koran heute ganz anders aussehen.

      "Dass dies durchaus auch beabsichtigt ist, findet sich im Quran selbst. "
      Das nennt man selbstreferentiell, es ist richtig weil im Koran steht das es richtig ist.
      Damit kann man nun wirklich alles "beweisen".

      Auch das es verschieden Anweisungen zum gleichen Sachverhalt (Alkohol zB) gibt und klare Fehler enthalten sind ist alles andere als göttlich.
      Das der Koran genau so sein muss, wie er ist, steht auch im Koran, weil Gott sein Wort schützt.
      Da muss er wohl im Laufe der Zeit erstarkt sein, bei den früheren Schriften hat das nicht funktioniert, bzw. die Thora ist sehr stark exact tradiert, da muss sich der Koran noch einen Scheibe abschneiden. Im Koran steht übrigens, da gabs natürlich noch keinen Sunnaquatsch, das man in Bibel und Thora nachsehen soll wenn man waas nicht versteht, diese Anweisung mit der Sunna der Sunniten kann also garnicht von Allah als "Gesetzgebung, Erklärung" im Koran stehen.
      Es sind auch Überlierferungen das Mohammed sich ein Aufschreiben seines Lebens verbat.
      DIeser Hadithkram ist aber auch von nichts legitimiert, da picvkt sich jeder raus was er will. Wie kommts den zu 12 Rechtsschulen (noch 9 , jenachdem was man zählt) aufgrund des einen Buches ? Warum vereehren die Schiiten auch ganz andere Sachen, Personen wie die Sunniten ?





      Auch wenn das noch so "poetisch" sein soll, was hat das mit einem Alien zu tun ?

      Löschen
    5. "Wenn der Quran derart schlecht sein soll, warum beschäftigte, bewegte, ja faszinierte er Goethe - einen der vorzüglichsten Autoren der Geschichte - einen Großteil seines Lebens (selbst auf dem Sterbebett)?"
      Was hat das jetzt mit Goethes Hobby zu tun, mansche sind von Schmetterlingen fasziniert, andere von der Evolution, andere sind begeisterte Segler, deswegen muss man da letztlich nicht unbedingt grosse Ahnung haben.
      Manches kann sich natürlich auch als richtig herausstellen, die Alchimisten haben reihenweise ein Leben lang versucht zB aus Blei Gold herzustellen.
      Das geht aber erst viel später.
      Da kann man doch glatt mit einem weit Islamnäheren als Goethe kontern (u.a.)
      ... "Während Hindus, Sikhs, Christen, Parse und Juden gemeinsam mit einigen Millionen Anhängern aniministischer Religionen, alle miteinander in relativer Harmonie koexistieren konnten, gab es eine Religion, die keine Kompromisse schließen konnte und abseits stand vom Rest: der Islam" ...

      Mahatma Gandhi, gewaltloser Widerstandskämpfer, Revolutionär, Publizist, Morallehrer, Asket und Pazifist.

      Was dann auch zu Pakistan und Bangladesch führte.
      Jemand den ich sehr schätze,den europäische Aufklärer Voltaire in einem Brief an Friedrich den Großen (1740):
      "Ich gebe zu, dass wir ihn (Anm.: Mohammed) hoch achten müssten, wenn er Gesetze des Friedens hinterlassen hätte. Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seinen Mitbürgern Glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; Dass er sich damit brüstet in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt : Das ist mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht erstickt."

      Der Begründer der modernen Türkei:
      ""Seit über fünf Jahrhunderten haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs und die unsinnigen Auslegungen von Generationen schmutziger und unwissender Pfaffen in der Türkei (bzw. Osmanisches Reich) sämtliche Einzelheiten des Zivil- und Strafrechts festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten im Leben eines jeden Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt seiner Kleidung, was er in der Schule lernt, seine Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken.

      Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen (gemeint ist der islamische Prophet Mohammed), ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.”

      Was hat der Koran in irgendeiner Weise fortschrittlich beeinflusst ?
      Beeinflusst an sich schon, besonders Kriege.

      Löschen
    6. Keine Zeit für YT, Zusammenfassung bitte.
      Wie hat den Goethe Islam aufgefasst ?
      "Aber so einfach ist der deutsche Dichterfürst dann doch nicht zu haben. Sein Verhältnis zum Islam ist vielschichtiger und widersprüchlicher als behauptet. Nicht nur kritisiert der Geheimrat die „offensichtliche Benachteiligung“ der Frauen und das Weinverbot im Islam – für ihn Zeichen der „düsteren Religionshülle“, die der Prophet seinem Stamme aufgezwungen habe; an der Figur Mohammeds thematisiert er darüber hinaus den bis heute gültigen Grundkonflikt des Islams: ein Glaube, der sein „Göttliches“, seine spirituelle Dimension, verliert, weil der Prophet versuche, das „Himmlische, Ewige in den Körper irdischer Absichten“ einzuzwängen und sich so des Heiligen „am Ende gänzlich begibt“.

      So monierte der „Dichter der Frauen“, dass die muslimischen Vorstellungen vom Paradies ausschließlich männlich bestimmt waren. In diesem „Paradies der Männer“ sind zwar himmlische Frauen als Freudenspenderinnen dienlich, für irdische Frauen aber ist darin kein Platz. Katharina Mommsen schreibt: „Die offensichtliche Benachteiligung der Frau erschien Goethe als so charakteristische Eigenheit am Islam, dass er sich motiviert fühlte, in drastischer Weise auf sie aufmerksam zu machen.“

      Goethe ist dem Islam mit Respekt, aber nicht mit Kritiklosigkeit begegnet. An vielen Stellen seines „Divan“ ist er voll beißenden Spotts. Für ihn ist, so schreibt er zum Verdruss mancher seiner muslimischen Rezipienten, Mohammed der „Verfasser jenes Buches“: der Koran nicht etwa göttliche Offenbarung, sondern ein von Menschenhand verfasstes Buch, das der historischen Kritik unterworfen und erst dadurch dem Dialog zugänglich ist. Goethes Auseinandersetzung mit dem Islam ist höchst modern – von ihm können wir lernen." FAZ

      Löschen
    7. "Wenn der Quran derart schlecht sein soll, warum beschäftigte, bewegte, ja faszinierte er Goethe"

      Was hat das mit gut/schlecht zu tun ?
      Tausende Forscher beschäftigen sich Zeit ihres Lebens mit schrecklichen Kriegen /Kriegern, fürchterlichen Krankheiten, Unsinnigkeiten,machts das jetzt besser ?

      Löschen
    8. "https://www.youtube.com/watch?v=dbiRSeL1qKc

      Anhören und lernen."
      Klar, wenn der Autor auch mich anhört, können wir diskutieren.
      Soll sich melden.

      Löschen
    9. "Die Poesie kann man natürlich nur dem originalen Quran entnehmen. "
      Ne, was Poesie ist ist eine Definitions und Empfindungsfrage, eigentlich kann da stehen was will.
      Auch der heitige Koran ist nicht so geboren, die ersten Bekannten sind garnicht in Satzform, mehr eine Art Stenoschrift ohne diakritische Zeichen.
      DIe heutige Versform beruht auf Ergänzungen das er so lesbar ist , unter dem Anspruch den Sinn ungefähr zu erhalten.
      Dh. der heutige Koran ist schon eine ungefähre Aussage über den Inhalt der alten Schriften.
      An diesen ersten Koranen ist nicht mal ansatzweise was von Versen oder Poesie zu erkennen.
      Auch die Versform der Bibel wurde erst später eingeführt.

      Löschen
    10. "Der Inhalt, der sich für die meisten Muslime übrigens erst richtig mit der Sunna erschließt (dann kommen noch die Erklärungen hinzu)."

      Ja die Erklärungen und die Sunna.
      Meine Lieblingserklärung ist wie die Steinigung in den Islam kam, von der im Koran nun garnichts steht.

      Ein Blatt auf dem diese Überlieferung stand wurde von einer Ziege gefressen, weil Aischa die Tür offen gelassen hätte.
      Verarschen kann ich mich auch alleine.

      Löschen
    11. Der Koran ist nicht nur schlecht, er ist sogar grottenschlecht im Vergleich zur Thora und dem Neuen Testament. Umso faszinierender, dass er als millionenfacher Ramsch in seiner ungefähren Übersetzung die Mülltonnen des Okzidents füllt. Kein Kafir wäre in der Lage, den Koran so derart zu entwerten wie dies die praktizierenden Salafisten tun.

      Löschen
    12. "Anhören und lernen."
      Was ein Bullshit. Allein schon der Titel... hahahaha!
      Ja, das ist eine wahre Expertin... hahaha
      Islamistischer Propagandascheiß. Wahrscheinlich hat sie Gelder aus den Golfstaaten bekommen.

      Ach übrigens, die Medienkampagne gegen Saudi Arabien geht weiter:
      http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/machtanspruch-bnd-warnt-vor-saudi-arabien-13943763.html

      http://www.welt.de/politik/ausland/article149521139/BND-warnt-vor-Paradigmenwechsel-in-Saudi-Arabien.html

      Sobald die Amis den Daumen senken, ist Schluss!

      Löschen
    13. "Der Koran ist nicht nur schlecht, er ist sogar grottenschlecht im Vergleich zur Thora und dem Neuen Testament."
      Das Neue Testament ist ja auch die fast identische Wiederholung des gleichen narrativen Schemas.
      So ein Jesus ist ja auch , bis jetzt, nur eine Kunstfigur.
      Die Zeitgenossen haben den anscheinend garnicht mitbekommen, ausserhalb der Bibel.

      Löschen
    14. Danke. In diesem Thread habe ich (außer ein paar Kommentaren, in denen außer Polemisieren nichts gewesen ist)
      gute Aussagen über Goethe und den Islam, aufgearbeitet insbesondere von Katharina Mommsen, gefunden.

      Das ist keine Islampropaganda, und es eignet sich auch nicht dafür, den Islam zu verteufeln, sondern es lässt erkennen, was der Islam ist: eine ambigue Lehre.

      Die Lehre des Islam bringt Islamismus/Salafismus hervor, verlangt aber auch, dass destruktive Strömungen wie Islamismus/Salafismus bekämpft werden.
      Das ist eben Ambiguität.

      Löschen
  6. Ich werde durch Salafisten bekämpft, weil sie mein Verständnis von Religion und die in Deutschland übliche Verfassung hassen und weil sie die kulturellen Werte einer aufgeschlossenen Gesellschaft ablehnen.

    AntwortenLöschen
  7. Sorry sie verwechseln wie mitterlweile fast jeder Rechts anscheinend mit NAZIS.Ein Rechter will keine Revolution wie Braune,Rote oder Anarchisten sondern einfach seine Ruhe sonst nichts!Mit Rassismus hat das nichts zu tun.Hätte sich damals ein NAZI als Rechter bezeichnet hätte man ihn wohl als "Kapitalisten" totgeschlagen.
    Selbst in DIE FAHNE HOCH wird davon gesungen das die"Reaktion"-gemeint sind Reaktionäre also Rechte-Nazis erschossen hätte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ja, und der Nationalsozialismus hat seinen Ursprung im Sozialismus, schon klar. Billiger kann sich ein Nazi wirklich nicht rausreden. Wer wollte nicht seine Ruhe haben?

      Löschen
    2. "Ein Rechter will keine Revolution wie Braune,Rote oder Anarchisten sondern einfach seine Ruhe sonst nichts!"

      darum brennen Ausländerheime...

      Löschen
  8. Ich kämpfe gegen Salafisten, weil....
    Abu Sven doch ernsthaft Honig für 14,99€ verkauft,
    den man sich der Hämorrhoiden wegen in die Arschritze schmieren soll.
    Hat er denn nach dem Kacken nicht genug gespült mit seinem Schlauch?
    http://www.ghurabah-shop.de/honig/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sven Lau versucht in der islamistischen Ecke "ehrlich" sein Geld zu verdienen.

      Löschen
    2. "Sven Lau versucht in der islamistischen Ecke "ehrlich" sein Geld zu verdienen. "
      Hab ich schonmal gehört,
      "Ehrlicher Salfaist mit eigenem Auto sucht feste Arbeit" :-)

      Löschen
  9. Das sind alles wunderbare Gründe um den Salafismus zu bekämpfe, denen ich auch zustimme. Die Liste könnte länger werden, aber die Kernpunkte wurden schon mal erwähnt. Danke, dafür!

    Was mich, allerdings, am meisten stört, dass ich bis jetzt diese Argumente noch nie aus dem Mund eines Moslems gesehen, weder aus der Feder eines Moslems gelesen habe-ausser Hamed Abdel-Samad, vielleicht, oder Cahit Kaya, wobel Hamed mir persönlich objektiver vorkommt in seiner Art und Weise, wie er dieses Problem angeht.

    Am Montag fand bei uns eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt, in dessen Anschluss ein Helfertreffen stattfand. Aus einer Stadt mit 32000 Einwohnern, mit einem Anteil an 2600 Muslimen, kamen nur 100 Flüchtlingshelfer, von denen alles nur Einheimische. Ausser mir war kein einziger Ausländer dabei, geschweige, denn, Moslem. Ein Schwerpunkt neben der Flüchtlingshilfe war selbstverständlich die Terrobekämpfung.

    Einfach nur traurig, wie sich (zumindest hier bei uns) kein einziger Moslem engagiert ihresgleichen zu helfen. Sind aber die ersten die dann maulen wir wären islamophob oder was weiss ich was noch alles. Wenn ich die Facebookprofile unserer muslimischen Mitbürger sehe, sind sie aber die groß brüllen, dass man helfen sollte und dass das alles nur arme Menschen wären usw.,überlassen die Arbeit lieber denen die keine Moslems sind.

    AntwortenLöschen
  10. Der Vogel wird hier in Deutschland keine Zukunft mehr haben. Da sollte er, der doch alles tut für Allah wenigstens so konsequent sein und mit seiner Sippschaft in ein islamischeres, dem islamischen Lebensstil zugewandtes Land umziehen. Ich nenne da mal Saudi Arabien als Beispiel. Aber der Vogel ist ja nicht dumm, wie dort leben ohne zu arbeiten? Hier in Deutschland sieht es da für ihn besser aus, obwohl er ja kein Alg. II bezieht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er bezieht kein ALG2?
      Wovon lebt er dann? Von dem, was ihm seine Anhänger
      bei seinen Auftritten in den Karton werfen? Von Paypal-Spenden?
      Oder wird er von den Saudis unterstützt?

      Löschen
  11. "Das sind alles wunderbare Gründe, um den Salafismus zu bekämpfen, denen ich auch zustimme."

    Ich stimme ihnen auch zu, und besonders gefällt mir Punkt 5.
    Mehr davon, bitte! Denn ich müsste sonst viel mehr weinen.
    Und danke, Georg.

    AntwortenLöschen
  12. Religionen sind von Menschen erdachte und gemachte Machtinstrumente. Sie haben Erfolg, weil sie unmögliche Dinge als wahr erachten und das ewige Leben versprechen. Jedoch ist nichts davon wahr oder plausibel. Da es aber um "Höheres" geht, und viele Prediger, Priester etc. sehr geschickt sind, gelingt es trotzdem diesen Quatsch als Wahrheit zu verkaufen. Mir war schon als Kind klar, dass da nichts von stimmt. Religionen sind einfach nur zu verdammen und gehören abgeschafft.

    AntwortenLöschen
  13. 6) Weil ich ein feiger, islamophober, rassistischer Denunziant bin, der über Personen des öffentlichen Lebens herziehe aber selbst keine Eier in der Hose habe, um meine Identität preiszugeben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das tut mir aber leid für Dich, aber vielleicht gibts ja was von Ratiopharm.

      Löschen
    2. "... aber selbst keine Eier in der Hose habe, um meine Identität preiszugeben.", sagte der anonyme Salafist.

      Löschen
    3. Ich kämpfe gegen Salafismus,
      um Salafisten vom Salafismus abzubringen.

      Löschen
    4. " um meine Identität preiszugeben."
      .....sagt anonym :-)
      Warum auch, willst du mich heiraten, noch ein Angebot kann ich garnicht gebrauchen :-)
      Diese Hodenschwenker, die glauben das die Welt nur aus Schwanzverstümmelten besteht.

      Löschen