Donnerstag, 3. November 2016

Kinderehen in Deutschland...ist man eigentlich total behämmert?

http://www.focus.de/politik/deutschland/kinderehen-in-deutschland-de-maiziere-will-bussgeld-fuer-imame-einfuehren_id_6148539.html

http://www.fr-online.de/politik/fruehehen-bussgelder-fuer-kinderehen-,1472596,34906484.html

Ich bin ja durchaus kein Freund des Hammers, den man auf die Familien herniedersausen lassen sollte, sollte man für im Nicht-EU-Ausland geschlossene Ehen ja nicht die Strafe an sich in den Vordergrund stellen, sondern vielmehr die Aufklärung, entstammt ja vieles Traditionen und Abhängigkeiten, die sich mit einem Paragraphen alleine nicht aus der Welt schaffen lassen, weswegen - neben einer räumlichen Trennung vom Ehegreis - mM das Reden die wichtigste Waffe gegen derartige Ehen sein muss (dies gilt ab 14, darunter gibts überhaupt nichts zu diskutieren), ists ja das, was den Mädchen am langfristigsten hilft. Ja, wer so gar nicht hören möchte, der muss natürlich auch fühlen, nur sollte dies das letzte Mittel sein, gilt es ja Vertrauen zu schaffen. Und das Bewusstsein, dass man hierzulande auch ohne Herrn überlebensfähig ist.

Es ist eine Mischung aus Zuckerbrot und Peitsche, die wohl den größten Erfolg verspricht, weswegen eine Frau Özoguz vollkommen daneben liegt, gilt es das verstaubte Frauenbild ja auf jeden Fall aufzubrechen, gehts ja nur ums Wie...und nicht ums Ob:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/kinderehen-in-deutschland-integrationsbeauftragte-aydan-oezoguz-gegen-pauschales-verbot-a-1119480.html

Damit öffnet sie geilen Altspechten Tür und Tor, und so seien ihre Worte mit einem Kopfschütteln bedacht. Und der Frage, ob sie das Wörtchen Integration richtig verstanden hat, scheint die Beauftragte ja darin nicht sonderlich bewandert zu sein.

Schlimmer geht allerdings bekanntlich immer, kann man den schon vor der Flucht Vermählten ja durchaus noch den Satz "denn sie wussten nicht, was sie tun" zu Gute halten, für hier geschlossene "Ehen" gilt dies jedoch nicht, weiß ja vor allem der Imam, dass derartiges hierzulande verboten ist, weswegen die Androhung von "bis zu 1000 Euro" Strafe einen Witz darstellt, bei dem einem das Lachen im Halse steckenbleibt. Oder anders: Ist man eigentlich vollkommen behämmert? Und glaubt man, dass das irgendetwas bewirken wird? Wenn ja, dann ist man dümmlicher als ich dachte. Mein Beileid fürs tägliche Hirnsausen, gibts dagegen ja hoffentlich etwas von Ratiopharm.

Nein, das meine lieben Nullnummern, ist gar nix, werden die paar Flocken ja einfach in den Brautpreis einkakuliert, und alles geht weiter wie bisher, weswegen es nur eine Abschreckung geben kann, nämlich ein Verbot zum Imamen. Und Knast. Und danach - wenn möglich - Abschiebung. Denn er wusste, was er tut. Und er wusste auch, was auf ihn zukommt. SSKM. Selbst schuld, kein Mitleid. Addios, Amigo.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Ne, ernsthaft? Das Thema ist dir einen Blog-Beitrag wert? Bei nicht einmal 1.500 Fällen, die aktuell betroffen sind? Dabei ist diese Frage doch eigentlich durch § 1303 (BGB) Ehemündigkeit eindeutig geregelt. Demnach ist die Ehe gar nicht möglich, bevor ein "Antragsteller das 16. Lebensjahr vollendet hat und sein künftiger Ehegatte volljährig ist".

    Und eben das müsste in der Praxis bedeuten, dass eindeutig alle Ehen für ungültig erklärt werden, bei denen ein Partner das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Und was die soziale Absicherung von Kinderbräuten angeht, sollte das im Rahmen unserer Sozialgesetzgebung doch möglich sein, für solche Fälle Härtefallregelungen zu formulieren.

    Überhaupt wird der Ehe in unserer Gesellschaft noch immer viel zu viel Bedeutung beigemessen. Immerhin sind in den letzten Jahren schon einige Anpassungen zwischen ehelichen und nicht-ehelichen Gemeinschaften erfolgt:

    http://www.familien-wegweiser.de/RedaktionBMFSFJ/redaktionFamilienwegweiser/PDF-Anlagen/unterschied-verheiratete-nichtverheiratete-eltern__NEU,property=pdf,bereich=wegweiser,sprache=de,rwb=true.pdf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym3. November 2016 um 04:00

      Warte mal wie viele der sogenannten Härtefälle in absehbarer Zukunft noch nach Deutschland einreisen, oder durch Männer mit ihren steinzeitlichen Veranlagungen in Anspruch genommen werden! Und wenn dann Kinder als Mädchen in Massen selber Kinder bekommen, dann will dafür mal wieder keiner dieser verantwortlichen Vertreter aus der Politik die Schuld dadurch übernehmen.

      Löschen
    2. 1500 sind weit mehr al die kriegslüsternen Ausgereisten.
      Wenn man das Rcht von der Menge abhängig machen will, dann gute Nacht.

      Wenn dich jemand bestialisch umbringt, kommt nur so 500 mal im Jahr vor.
      Warum sollte man das dann verfolgen ?
      Ein Hitler hat nur einmal einen Krieg erklärt,
      was solls also.

      Ja die Ehen, das nicht mal die Erhaltungsquote ohne dauernd pimpernde und gebärende Eheleute der Zugereisten gehalten werden kann, scheint dir an Bedeutung nicht aufzugehen.

      Nach deiner Darstellung hälts du dich für so wertvoll, das Aussterben Deinesgleichen das Richtige ist ?

      Löschen
    3. "Und was die soziale Absicherung von Kinderbräuten angeht, sollte das im Rahmen unserer Sozialgesetzgebung doch möglich sein, für solche Fälle Härtefallregelungen zu formulieren."

      Die werden ja wohl noch irgendwo eine Fammilie haben. Alles dem Staat aufzulasten ist nicht die beste Lösung, soll man da Heime bauen ?
      Warum adoptiert du nicht eine bis zur Volljährigkeit ?

      Löschen
    4. @Anonym 3. November 2016 um 05:32
      @Anonym 3. November 2016 um 05:49

      Habt ihr noch den Alu-Hut auf dem Kopf? Habt ihr Probleme mit dem Aussterben der "Deutschen Rasse"? Habt ihr eure Waffen schon abgegeben?

      Schreibt euch nicht ab, es gibt doch noch Hoffnung für euch:

      https://www.youtube.com/watch?v=vK2AujeWho8

      Löschen
    5. Jeder Fall dieser "1500 Fälle" ist ein Fall zu viel!

      Löschen
    6. @Anonym 3. November 2016 um 06:28

      Gut gebrüllt Mickey Maus, nur entkräften kannst du die Vorwürfe nicht, die eindeutig auf eine Zunahme durch das Verheiraten von Kinderbräuten zur Befriedigung von perversen Schmierbeuteln  hinweisen.

      Deine Unwissenheit liegt vielleicht daran daß du kein Experte bist, oder daß dir die Sache mit den Kinderbräuten sehr gelegen kommt!


      "Experten warnen: Zahl der muslimischen Kinderbräute in Deutschland steigt"

      http://www.huffingtonpost.de/2016/06/01/kinderehe-kinderbraut-scharia_n_10235930.html

      Löschen
    7. "eine Zunahme durch das Verheiraten von Kinderbräuten zur Befriedigung von perversen Schmierbeuteln hinweisen. "

      Mag ja sein das manche herkunftsmässig da nicht mal ein Unrechtsbewusstsein haben.
      Hier ist aber nunmal hier.
      Wenn da jede existente Religion hier Zugeständnisse ihrer althergebrachten Sitten bekommt brauchen wir bald Gestzbücher für jede Religion.

      Warum kommt mir das so vor, das da schon wieder überlegt wird, wie man Muslime nicht verärgert.
      Von anderen Gruppen, wie Inder, die auch teils ein unterirdisches Frauenbild haben,
      liegen Vorfälle unterhalb der Wahrnehmigsgrenze.

      Wie kommts das die Allahflöten immer wider den Staat vorführen können ?
      Nur kein Ärger, nächste Wahl bin ich sowieso weg , oder was.

      Löschen
    8. Finde ich gut, wenn einer SPD und GRÜNE und in Teilen CDU mal verteidigt.

      Alles muss im Linksextremismus zerstört werden.
      Familie, Staat, Eigentum, Opposition.

      Kinderehen, Burka und Toleranz gegenüber Verbrechen, wenn die Täter der eigenen Ideologie entsprechen- das ist die Politik der Altparteien.

      Löschen
  2. Islamisierung wohin man auch sieht. Da wird die Einführung der Steinigung zur "Ehrerhaltung" der Männer nicht mehr lange auf sich warten lassen, denn wenn Kinderfrauen nicht so können wie es von ihren sabbernden und perversen Lustgreisen verlangt wird, dann wird ganz einfach auf das Gesetz der Scharia mit "freundlicher" Unterstützung durch Aydan Özoguz und Heiko Maas zum Wohle der pädophilen Neigung einer ganz bestimmten Religion zurückgegriffen, so wie es der allzu "kinderliebende" Prophet Muhammad seinerzeit vorgelebt hat.

    Wie lange müssen wir in Deutschland noch solche Politiker-innen ertragen, die wie Heiko MASS(geblich) oder wie Aydan Özoguz, [[das ist die mit ihren radikalisierten Brüdern des fanatischen Islamismus]] der Scharia alle Tore und Türen öffnen?

    AntwortenLöschen
  3. "Ein pauschales Verbot von Ehen von Minderjährigen ist zwar vielleicht gut gemeint, kann aber im Einzelfall junge Frauen ins soziale Abseits drängen"

    und genau aus DIESEM Grund ist SIE Integrationsbeauftragte, nämlich, dass sie dann diesen Frauen dazu verhilft, dass sie nicht in ein tiefes Loch fallen!!! SO hilft man Frauen, sich zu integrieren und nicht anders! Tut sie das nicht, hat sie ihren Job verfehlt...

    AntwortenLöschen
  4. Der Onkel der mit seiner damals 14 jährigen Nichte durchgebrannt ist wird auch nicht bestraft.
    Wozu also werden Gesetze erlassen wenn nach Gutdünken entschieden wird diese anzuwenden?

    30 mal beim Klauen erwischt. Macht nix, gibt ein bisschen Schimpfe und weiter gehts.

    10 mal wegen Körperverletzung, Raub und ähnlicher Delikte vor Gericht gestanden. Bewährung. Und ein paar Tage später jemanden mit dem Messer erstochen. Was kommt am Ende dabei raus? 2 Jahre im Bau und dann abgeschoben.

    Darüber lachen sich doch heute alle nur noch ins Fäustchen. Man muss schon Steuern hinterziehen um richtig verknackt zu werden. Aber die Opfer körperlicher Gewalt werden im Stich gelassen. Und dazu zählen für mich auch Minderjährige und Kinder die immer wieder zu Opfern von Erwachsenen werden die sich an scheinbar nur an Kindern verlustieren können.

    Damit will ich Steuerhinterziehung nicht pauschalisieren, sondern ich Frage mich ernsthaft wieso unsere Justiz mit Gewaltverbrechen sanfter umgeht als mit Kapitalverbrechen?

    Mag sein dass unsere Wahrnehmung uns täuscht weil wir nur vereinzelte Urteile in den Medien finden. Aber wenn schon von Seiten der Politik angefangen wird zu relativieren und Rücksicht auf kulturelle Gegebenheiten genommen wird, dann dürfen wir uns nicht wundern wenn sich Parallelgesellschaften bilden die nach eigenem Recht an unserem Rechtsstaat vorbei die Dinge unter sich ausmachen.

    Ob die Halalwurst zu Deutschland gehört oder nicht ist mir dabei ziemlich egal. Es soll ja auch Veganer und Vegetarier geben. Wenn aber diese neue "Bunte Gesellschaft" mit dem Blut der Opfer für diese Verfehlungen dafür bezahlt geht es zu weit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "30 mal beim Klauen erwischt. Macht nix, gibt ein bisschen Schimpfe und weiter gehts."

      Stell dir aber vor, du wärst ein Täter, gleich welcher Art auch immer (kann ja schneller passieren als du und alle anderen denken, die sich erzreaktionäre Freisler-Richter herbeiwünschen). Wärst du nicht froh, wenn die Justiz ein bisschen mit dir kuschelt? Kommt also immer auf den Blickwinkel an ;)

      Löschen
    2. "Mag sein dass unsere Wahrnehmung uns täuscht weil wir nur vereinzelte Urteile in den Medien finden."

      Zumindest ist die Gewaltkriminalität, auch wenn man einen anderen Eindruck hat, erheblich zurück gegangen. Vor einiger Zeit war der bekannte Kriminologe Pfeiffer in der Phoenix Runde und erzählte davon.

      Löschen
    3. "Zumindest ist die Gewaltkriminalität, auch wenn man einen anderen Eindruck hat, erheblich zurück gegangen. Vor einiger Zeit war der bekannte Kriminologe Pfeiffer in der Phoenix Runde und erzählte davon."

      Und ich wette dass dieser Pfeiffer immer noch nichts von den Silvester-Übergriffen des letzten Jahres gehört hat. Oder von den Angrapschereien in den Schwimmbädern, oder den Brandstiftungen wie diese in Düsseldorf, die die Steuerzahler schlappe 10 Millionen Euro kostet. Oder die ganzen Gewaltorgien, die mit Allahu akbar beginnen und danach schon etlichen Menschen das Leben gekostet hat.

      Ich wette dass der Pfeiffer sogar davon überzeugt ist, dass der Erdogan ein lupenreiner Demokrat ist und die Würde des Menschen in Saudi Arabien bis heute unantastbar geblieben ist.

      Löschen
    4. Kommt drauf an was man liest, Regionalpresse
      von überall eher selten.
      Eine Sammelseite mit kleinem täglichen Überblick.
      https://asylterror.com/
      (bisschen reisserischer Name, sammelt aber nur)

      Löschen
    5. "Kommt also immer auf den Blickwinkel an ;) "

      Das sich jeder Täter Freispruch wünscht ist ja nicht gerade eine hochintellektuelle Erkenntnis.
      Warum gleich die Nazikeule, noch ein ewig Gestriger.
      Hätte Schill nicht gereicht ?

      Löschen
    6. ""Zumindest ist die Gewaltkriminalität, auch wenn man einen anderen Eindruck hat, erheblich zurück gegangen. Vor einiger Zeit war der bekannte Kriminologe Pfeiffer in der Phoenix Runde und erzählte davon.""

      Klar, wie sich die Polizei aus Drogenschwerpunkten zurückzieht.
      Weniger Polizisten, weniger ermittelte Straftaten.
      Kriminalität zurückgegangen.
      Oder Aufgabe der Polizei immer wieder Leute einzusacken um sie dann laufenlassen zu müssen.
      Zzgl. Kuscheljustiz die die Verurteilungsgrenze immer höher setzt, oder Bewährungsstrafen wo die Betroffenen vor der Revision locker abhauen.

      Rheinberg-Orsoy . In Rheinberg soll ein Polizist am Sonntag erst auf massives Drängen von Opfer und Zeugen eine Anzeige gegen einen Asylbewerber geschrieben haben. Ein 15-jähriges Mädchen hatte angegeben, von einem 50-jährigen Algerier belästigt worden zu sein.

      Ein 15-jähriges Mädchen wird von einem betrunkenen Mann belästigt, ein Passant eilt ihr zu Hilfe, das Mädchen und dessen Vater möchten später den schnell ermittelten Täter anzeigen – aber ein Polizist will keine Anzeige schreiben. Erst als man ihm damit gedroht habe, die Presse einzuschalten, soll der Beamte seine Meinung geändert haben. Inzwischen liegt eine Anzeige wegen Nötigung vor, die Polizei will den Vorgang intern untersuchen, erfuhr unserer Redaktion am Montag.
      http://www.rp-online.de/nrw/staedte/rheinberg/polizist-soll-maedchen-nach-belaestigung-von-anzeige-abgeraten-haben-aid-1.6364262

      Link gefunden auf https://asylterror.com/

      Löschen
    7. @Anonym3. November 2016 um 13:12

      Frag mal die Opfer und deren Angehörige nach ihrem Blickwinkel zu diesen Urteilen! Niemand wünscht sich die Justiz der "Freisler-Ära" zurück, zumindest niemand der halbwegs bei Verstand ist.

      Es geht doch um was anderes.

      Wenn man schon aufgrund einer vermeintlich guten Sozialprognose (nach 30 mal klauen schon Abenteuerlich)seichte Urteile fällt, dann sollte man im Nachhinein auch Sicherstellen, dass diese eintrifft. Ausreisser gibts zwar immer, aber die Häufigkeit der Fälle deutet doch eher darauf hin dass hier häufig versagt wird.

      Sind Täter wirklich Schutzbedürftiger als die Opfer?
      Müssen wir fremde Kulturmerkmale schützen obwohl sie eindeutig gegen unsere Gesetze verstossen?

      Auch Täter können Opfer sein, da hast du sicherlich recht. Es hilft nur niemandem wenn dieses zum Täter gewordene Opfer nicht aus seinen Fehlern lernt.

      Ich gebe dir auch dahingehend recht, dass man selbst schnell zum Täter werden kann, und das obwohl man dachte vielleicht etwas Gutes getan zu haben. Oder aus Unwissenheit, was aber auch nicht vor Strafe schützt!

      Niemand soll zu Unrecht verurteilt oder höher bestraft werden als es die Tat erfordert. Aber wenn ich sehe das Serienstraftäter direkt nach ihrer Verhandlung wieder Straffällig geworden sind, dann versagt da entweder die Justiz, oder die anschließenden Kontroll- und Therapiemechanismen.

      Ein Kind, welches vor dem erreichen des 15ten Lebensjahres verheiratet wird, oder früher, oder auch noch vor dem erreichen der Volljährigkeit wird seiner Zukunft beraubt. Mag sein dass es vereinzelte Ausnahmen gibt wo es sich anders darstellt, aber wir sprechen ja hier in der Regel von Zwang und nicht von Freiwilligkeit. Und ob pubertierende sich immer ihrer Handlungen bewusst sind ist noch mal eine andere Frage.
      Genau deshalb gibt es Jugendschutzgesetze. Darin kommt das Wort Schutz nicht nur aus Willkür vor!

      Da ich zu wenig Wissen bzgl. der Häufigkeit solcher Fälle habe schrieb ich auch bewusst, dass ich mich auf die Fälle beziehe die mediale Aufmerksamkeit erregt haben. Dabei lasse ich Dunkelziffern mal bewusst außen vor.

      Für mich kommt jedenfalls die Sharia schon ganz schön nah an die Freisler-Justiz heran.

      Löschen
  5. Wie ist denn die Lage bei islmischen Homoehen.
    Die Jungs sind da ja sehr flexibel wenn sie Druck auf der Nille haben.

    "In Baden-Württemberg sollen zehn Asylbewerber einen jungen Iraner vergewaltigt und ihre Taten gefilmt haben. Die Polizei durchsuchte mehrere Unterkünfte, sieben der Beschuldigten sollen in Haft kommen.
    Donnerstag, 03.11.2016 17:15 Uhr

    Drucken
    Nutzungsrechte
    Feedback

    Wegen des Verdachts der mehrfachen Vergewaltigung eines 17-Jährigen hat die Polizei in Baden-Württemberg die Unterkünfte von zehn Asylbewerbern durchsucht und sieben Haftbefehle beantragt. Wie die Staatsanwaltschaft in Tübingen und die Polizei in Karlsruhe mitteilten, waren 30 Beamte in mehreren Asylbewerberheimen in Nagold und Wildberg im Einsatz.

    "Die afghanischen Asylbewerber stehen im Verdacht, einen 17-jährigen iranischen Asylbewerber mehrfach vergewaltigt und die Taten gefilmt zu haben", hieß es in der Mitteilung der Ermittler. Die sieben Tatverdächtigen, gegen die Haftbefehle beantragt wurden, sollten noch am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden."SPON

    Früher soll man ja bei den Soldaten kräftig Brom unters Essen gemischt haben, dann reichts nur noch zum pinkeln.Reversibel.

    AntwortenLöschen
  6. "Eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe unter Führung des Justizministeriums arbeitet an einem Gesetzentwurf zum Thema Kinderehe. Er könnte bereits in den nächsten Wochen fertig sein und in die Ressortabstimmung gehen.

    Grob gesagt lässt sich die Lage so zusammenfassen:

    Sowohl die SPD als auch die Union wollen alle im Ausland geschlossenen Ehen von unter 16-Jährigen pauschal für ungültig erklären und damit die bisherige Praxis verschärfen.
    Justizminister Heiko Maas und andere prominente SPD-Politiker, etwa die Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz, wollen aber, dass in "absoluten Ausnahmefällen" auch Ehen, die zwischen 16 und 18 Jahren geschlossen wurden, genehmigt werden können.
    Die Unionsfraktion im Bundestag will dagegen Ehen von unter 18-Jährigen pauschal für nichtig erklären.

    Wie ist überhaupt die geltende Rechtslage?

    Wenn in Deutschland festgestellt wird, dass eine im Ausland geschlossene Ehe nach dortigem Recht geschlossen wurde, wird in einem zweiten Schritt geprüft, ob dieses angewandte ausländische Recht mit den deutschen Rechtsgrundsätzen vereinbar ist.

    In Deutschland ist es aktuell laut Bürgerlichem Gesetzbuch in Ausnahmefällen möglich, dass bereits 16-Jährige heiraten - und auch nur, wenn der andere Ehepartner volljährig ist. Diese Ausnahmeregelung müsse dann abgeschafft werden, fordern die Gegner von Justizminister Maas.

    Ehen von Ausländern, die im Alter von unter 16 Jahren geschlossen wurden, werden ebenfalls immer geprüft. "Es hängt in jedem Einzelfall von dem zuständigen Familienrichter ab, ob er zu der Einschätzung kommt, dass eine Ehe von 14-bis 17-Jährigen gegen die hiesige Rechtsordnung verstößt", erklärt Myria Böhmecke von der Frauenrechtsorganisation Terre des femmes. Ein Beispiel: Im Mai hatte das Oberlandesgericht Bamberg die Ehe einer 15-jährigen Syrerin mit ihrem Cousin als rechtens anerkannt.

    Was soll sich nun ändern, und was sind die Argumente des Maas-Lagers?

    Nach dem Willen des Justizministers sollen alle Ehen von unter 16-Jährigen automatisch für nichtig erklärt werden. Das soll auch gelten, wenn die betreffenden Ehepartner inzwischen volljährig sind, die Ehe aber als unter 16-Jährige geschlossen haben. "spon

    Diese häufigen Cousinen Ehen, damit die Kohle in der Familie bleibt zeigen ja nach den vielen praktizierten Jahrhunderten auch schon deutliche Inzuchtfehler.

    AntwortenLöschen
  7. Antworten
    1. Kann man alles mit dem Zeitgeist ändern.
      Mit Homosexualität kommt man auch nicht mehr in den Knast.

      Löschen
    2. Homisexualität ist auch kein Verbrechen. Vergewaltigung, schon^^

      Löschen
    3. Wars aber mal.
      Auch war die Ehefrau zum Verkehr so bis 1960 noch verpflichtet, nix Vergewaltigung wenn da mal etwas nachgeholfen wurde.
      Arbeiten oder Konto ohne Erlaubnis des Mannes nicht möglich.

      Das habt nicht ihr niedergekämpft,noch etwas jung die Martina ?

      Löschen
    4. Selbst die CDU (etwa in Hessem) sieht in Genderpolitik die Lösung.

      Schon Kleinkinder haben gar kein Geschlecht und sollen ab der ersten Grundschulklasse über Sexualität aufgeklärt werden. Inkl. Homo und Anal.
      Wird auch spannend, was muslimische Eltern dazu sagen.

      Was früher nur Cohn-Bendit unter Drogen vertrat, ist heute CDU-Politik.

      Kinderehe... ist da nur ein Detail.

      Löschen
    5. Ob da jeder den Sarkasmus erkennt ?

      Löschen
  8. Die Dänen sind so der Meinung das Flüchtlinge mit Vermögen beitragen sollten.
    Hier ja eigentlich auch , Hartz 4 Leute werden auch weitgehend von Vermögen befreit, bevor es Leistung gibt.
    Ist ja ok, sonst würden Millionäre noch Hartz 4 bekommen.

    "Die dänische Polizei hat Flüchtlingen nach der Verschärfung der Asylregeln im Februar bislang Bargeld im Gesamtwert von 117.600 Kronen abgenommen, das sind umgerechnet rund 15.800 Euro. Dem sogenannten "Schmuckgesetz" zufolge darf Asylbewerbern wertvoller Schmuck und Bargeld im Wert von über 10.000 Kronen (1340 Euro) abgenommen werden, um so ihren Aufenthalt mitzufinanzieren. Ausgenommen sind Eheringe und andere Gegenstände von hohem persönlichen Wert.

    Das Gesetz sei erstmals Ende Juni angewandt worden, erklärte die dänische Polizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP. Damals mussten fünf iranische Flüchtlinge der Polizei insgesamt knapp 80.000 Kronen aushändigen.

    Am 14. Juli musste den Angaben zufolge eine iranische Familie 10.300 Kronen bezahlen, gefolgt von einem algerischen Flüchtling, dem Anfang August 19.700 Kronen abgenommen wurden."spon

    AntwortenLöschen
  9. "In der Debatte um den Umgang mit Kinderehen in Deutschland hat der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, die sofortige Entlassung der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Aydan Özoguz, gefordert.

    „Die Frau gehört sofort rausgeworfen. Frau Özoguz ist nicht länger tragbar. Wie kann man auch nur auf die Idee kommen, Ehen mit Kindern zu legalisieren?“, sagte der Gewerkschaftschef der „Bild“.

    Da könne es keine Ausnahme geben: „Solche Ehen gehören ausnahmslos verboten und aufgelöst. Hier geht es um Grundsätze unserer Gesellschaft, da können wir auch keine Ehen mit Minderjährigen und Zwangsehen, die im Ausland geschlossen wurden dulden.“

    Özoguz, die auch SPD-Bundesvize ist, hatte zuvor den Zeitungen der Funke-Mediengruppe gesagt, sie lehne ein pauschales Verbot von Ehen von Minderjährigen ab. Dies sei „zwar vielleicht gut gemeint, kann aber im Einzelfall junge Frauen ins soziale Abseits drängen“. (dts)"
    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/integrationsbeauftragte-gegen-pauschales-verbot-von-kinderehen-wendt-fordert-sofortigen-rauswurf-oezoguzs-nicht-laenger-tragbar-a1966033.html

    Unerfreuliche Einzelfälle wird es immer geben, um die man sich gezielt kümmern kann.

    Aber wegen "Einzelfällen" die Masse pauschal durchzuwinken kanns ja wohl auch nicht sein.
    Da werden die "Vielfälle" zugunsten der "Einzelfälle" glatt gopfert.

    In einem Sachverhalt der Vielen hier wohl die Galle hochkommen lässt.

    AntwortenLöschen
  10. "Nach jüngsten Zahlen sind in Deutschland 1.475 verheiratete Jugendliche registriert. Davon waren zum Stichtag im Juli 361 jünger als 14 Jahre."

    Das geht ja schon dicht an Paedophilie.
    Moha hat immerhin ne 6 j. geheiratet und angeblich mit 9 vollzogen.
    Schenkelverkehr ist auch mit kleinsten Kindern als lässliche Sünde wie bei Erwachsenen erlaubt.

    "Da bei den drei abrahamitischen Religionen der Analverkehr unter Männern verpönt (bzw.nach z.B.3.Mose 18,22 AT/Bibel verboten) war, war Schenkelverkehr eine weniger schlimme Alternative.

    Es war teilweise erlaubt und wenn nicht, gab es oft wesentlich geringere Bußzeiten oder Strafen. Ferner wurde er früher auch von so manchen strengen muslimischen Gelehrten nur als leichte Sünde gesehen."

    Kinder unter 12, da rollen sich ja die Fußnägel hoch.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Georg, es ist zwar schon spät für einen Beitragsvorschlag, aber der aktuelle Aufruf der rheinischen Knallkonvertüte zur Bewerbung für das Projekt "We love Muhammad" ist ein durchaus nachhaltig interessantes Thema. Offenbar hat der Street-Dawa-Aktivist erkannt, dass die Verteilung von Gratis-Koranen nicht der gewünschte Brüller für die Mission ist (ist halt alles doch etwas dröge geschrieben) und konzentriert sich jetzt daher auf die Verteilung der Muhammad-Biographie von Jotiar Barmani "Muhammad - Die faszinierende Lebensgeschichte des letzten Propheten".

    Die ersten 13.000 Exemplare sind wohl gerade erst in Frankfurt eingetroffen (interessante Frage: Wer hat sie geschickt und finanziert?):

    https://www.facebook.com/PierreVogelOffiziell/photos/a.496000603813011.1073741825.156282771118131/1213666675379730/?type=3

    Der Autor Jotiar Bamarni selbst bietet bereits genug Stoff für weitere Beiträge, da er sich scheinbar auf der Flucht vor der deutschen Justiz befindet aufgrund eines Plagiates:

    http://www.islampress.de/2015/01/31/warnung-vor-einem-betruger/

    Zu diesem Fall existiert sogar ein Urteil aus dem Jahr 2010:

    http://files.huuu.de/pdf/Bamarni-Urteil.pdf

    "Jotiar Bamarni ist dem Spohr Verlag gegenüber auskunfts- und schadensersatzpflichtig und bei Androhung eines erheblichen Ordnungsgeldes bzw. Haft im Falle der Zuwiderhandlung dazu verurteilt worden, es zu unterlassen, jenes Werk zu “vervielfältigen, zu verbreiten oder hieran selbst oder über Dritte mitzuwirken”. Außerdem hat er die Kosten des Verfahrens zu tragen. Wer immer seinen Aufenthalt kennt, möchte ihn uns bitte mitteilen, so daß er zur Verantwortung gezogen werden kann."

    Vor diesem Hintergrund wird es denn doch noch ziemlich spannend, ob die beanstandeten Stellen in der aktuellen Ausgabe bereits überarbeitet worden sind, da sich die ganze geplante Verteilaktion sonst wohl noch als übler Griff ins Klo erweisen könnte.

    Wer übrigens Interesse an dem Machwerk haben sollte, braucht nicht unbedingt bis zum Auftauchen der Gratisexemplare an entsprechenden Verteilständen zu warten, sondern kann sich vorab schon mal die pdf durchlesen (8. Auflage 2014):

    http://www.way-to-allah.com/dokument/MUHAMMAD_8_Auflage.pdf

    Und hier ist noch ein deutschsprachiges Video des Autors:

    https://www.youtube.com/watch?v=qVVyNq-eKs0

    Wie du siehst, geht der Street-Dawa-Spuk weiter!

    AntwortenLöschen
  12. http://www.pi-news.net/2016/11/angriff-auf-nuernberg/

    Dieser Panikmacher vergisst mehreres.

    "Dazu muss man wissen, dass es vor der Machtübernahme durch den IS in Mossul viele Demonstrationen gegen die Regierung in Bagdad gegeben hatte. Viele Bewohner fühlten sich vom damaligen Ministerpräsidenten Maliki ungerecht behandelt und marginalisiert. Sie warfen ihm vor, Unschuldige ins Gefängnis zu werfen. Die Sicherheitskräfte waren korrupt, die Regierung war schwach. Deshalb waren viele zunächst erfreut über die neuen Herren von Mossul."

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/kampf-gegen-is-greuel-in-mossul-ein-augenzeuge-berichtet-14507745.html

    Man darf nicht vergessen, wie die Situation der Sunniten vor dem IS aussah. Damit der IS von der (eh schon teils radikalisierten) Bevölkerung überhaupt akzeptiert werden konnte, musste wohl vieles geschehen sein.

    Abgesehen davon ist der Vergleich auch deswegen schwachsinnig, weil wir in Deutschland kein monströses Problem mit dem islamischen Extremismus haben (die paar 100 Salafisten kann man zumindest nicht als "staatsgefährdend" bezeichnen), sondern haben wir in Sachen Extremismus eher mit dem Rechtsextremismus zu kämpfen (immerhin an die 15% in der Bevölkerung sind diesen Ideen gegenüber aufgeschlossen). Am ehesten müsste man solche Zustände also seitens rechter "Revolutionäre" befürchten, wie sie der Autor schildert. Und konkret sind Projekte der Massenhinrichtung wie unter anderem "Nürnberg 2.0" ja auch schon längst in Planung!

    Da auch Georg mehr oder weniger als Islamverharmloser/appeaser bei den Hardlinern der Szene gilt, stehen auch seine Chancen für eine Anklage nicht schlecht.

    Außerdem lässt der Artikel auch fehlende Sachkenntnis vermuten:

    "Auch der Anblick von christlichen deutschen Frauen, die als Sklavinnen in Eisenketten durch Nürnberg getrieben werden"

    Wo sah man sowas? Vielleicht inspirierte ihn ja dieses dumme Bild für diesen Unsinn:

    https://berens.net/2014/06/ein-lehrstueck/

    Der Autor hat nicht Unrecht, die Freiheit ist schon in Gefahr, doch vor allem wegen Leuten wie ihm selbst...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ist denn das für eine plumpe Relativierung und Verschiebung der Diskussionsebene.
      Die Gefährdung durch Islamisten ist doch nicht von der Anzahl abhängig.
      Politisch rechtes Gedankengut äuerst sich extram selten in Attentaten auf die Bevölkerung, wann hat sich der letze in die Luft gespreng, ist mit Lkw in die Bevölkerung gefahren oder hat mit Ak47 hunderte von Menschen niedergemäht oder ist mit Äxten durch Züge und Städte gelaufen, hat "Mein Kampf" auf den Strassen verteilt ?
      Laufend wird von verhinderten Attentaten berichtet.
      Da kommt so ein Synapsengestörter und sagt alles ja nur Wenige.
      Das ist den Leuten ziemlich egal ob sie diffus von immerhin gewählten etwas rechteren Parteien noch theoretisch mal gefähredet werden könnten oder ganz real jetzt in Gefahr laufen von islamischen Irren niedergestreckt zu werden.
      Das Millionen enen kleinen Waffenschein beantragenn ist ja wohl kaum den Rechten zu verdanken.
      Wir haben im Jahr auch nur so 500 Mörder im Land , sollen wir die jetzt nach deiner Gefährdung nach Menge nicht mehr verfolgen.
      Wär ja wohl ziemlich hirnrissig ?
      Warum wird eigentlich immer das auch gewaltbereite linke Gedankengut immer nicht mit erwähnt ?
      Wieviele Rechte sind eigentlich bei der "so großen Menge" für einen "Führer" gerade in den Krieg gezogen ?

      Predigen Rechte das die Scharia die beste Rechtsordnung ist, Frauen weitgehend rechtlos und die Gesetze von Gott gemacht sind ?

      Was kennst du denn von Mossul, wurden da vor dem IS Leute gepeitscht, vom Hochhaus gestoßen , verbrannt, geköpft , gekreuzigt, zu islamistischem Verhalten gezwungen, versklavt
      usw..
      Das sollen die sich gewünscht haben, weil es politische Spannungen gab.

      In welchen Irrenhaus hat man dich denn geworfen.
      Komm mal klar Alter.



      Löschen
  13. Wenn sie in ihren Ländern geblieben wären, so wären diese Ehen alle weiterhin anerkannt geblieben. Und weil sie fliehen MUSSTEN, sollen die Ehen jetzt einfach geschlossen werden? Mit all den Folgen, die vielleicht bei weitem fataler sind, als wenn man einfach nicht handeln würde? Na gut, wenn eine 13 Jährige mit einem Erwachsenen zusammen ist, dann meinetwegen, irgendwo muss ja die Linie gezogen werden, wenn auch eher willkürlich (jedenfalls kann es ja nicht angehen, dass eine 8 Jährige mit einem 80 Jährigen usw.)... Vielleicht sollte man hier aber auch eher den Einzelfall berücksichtigen und psychologische Gutachten über den geistigen Entwicklungsstand der Kinder einholen lassen.

    Fakt ist jedenfalls, dass es nicht Ehen, die in Deutschland geschlossen wurden, betrifft! Die Flüchtlinge mit Kinderehen sind nur eine marginale Menge. In den Ländern, aus denen sie kommen, schon eher Alltag. Deswegen würde es auch nichts wirklich ändern, wenn man jetzt, weiß ich nicht, 1000 Kinderehen in Deutschland verbieten. Nein, es würde einiges vielleicht sogar noch schlimmer machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten


    1. Ihr kotzt mich sowas von an- alles wollt Ihr Eurem primitiven Fanatismus opfern.

      Frauen. Kinder. Demokratie. Terroropfer. Rechtsstaat.

      Alles im Namen der "Toleranz".

      Löschen
    2. "Fakt ist jedenfalls, dass es nicht Ehen, die in Deutschland geschlossen wurden, betrifft! Die Flüchtlinge mit Kinderehen sind nur eine marginale Menge. In den Ländern, aus denen sie kommen, schon eher Alltag."

      Genau , die Gäste der Kanzlerin sind ja auch nicht hier geboren, da muss man schon auf ausländische Sitten der Erziehung Rücksicht nehmen, ausgeschlossen, das es ja auch mal Einheimische trifft mit der Ehre und so.

      "15 Jahre ist er alt. Laut Ausweis ein Kind. Seit Donnerstag steht er vor der V. Jugendstrafkammer, muss sich dem Vorwurf eines versuchten Mordes stellen. Am 23. Juni soll der Syrer in der Heidhauser Flüchtlingsunterkunft an der Barkhovenallee einem 23-Jährigen ein Messer in den Hals gestochen haben.

      Die gesamte Verhandlung findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, weil der Angeklagte ein Jugendlicher ist. Doch innerhalb seiner Familie, er lebte mit Mutter und zwei Schwestern in dem Heim, beanspruchte er offenbar die Rolle eines Erwachsenen. Er glaubte, seine Schwester beschützen zu müssen, sagt die Anklage.
      Opfer soll der Schwester des Angeklagten seine Liebe gestanden haben

      Denn sein späteres Opfer, ein verheirateter Asylbewerber mit zwei Töchtern, soll der 27 Jahre alten Schwester des Angeklagten seine Liebe gestanden haben. Gelegenheit dazu wird er gehabt haben, weil er diese Frau dank seiner guten Kenntnisse der deutschen Sprache öfter bei Behördengängen begleitete.

      Dem Angeklagten, damals noch 14 Jahre alt, soll die Liebeserklärung nicht gepasst haben. Am 23. Juni soll er deshalb den 23-Jährigen aufgesucht haben. Es sei zum Streit gekommen. Unvermittelt soll der Jugendliche ein Messer gezückt und auf den Älteren eingestochen haben. Die Klinge drang nur wenige Millimeter neben lebenswichtigen Gefäßen in den Hals ein. "
      15 Jahre ist er alt. Laut Ausweis ein Kind. Seit Donnerstag steht er vor der V. Jugendstrafkammer, muss sich dem Vorwurf eines versuchten Mordes stellen. Am 23. Juni soll der Syrer in der Heidhauser Flüchtlingsunterkunft an der Barkhovenallee einem 23-Jährigen ein Messer in den Hals gestochen haben.

      Die gesamte Verhandlung findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, weil der Angeklagte ein Jugendlicher ist. Doch innerhalb seiner Familie, er lebte mit Mutter und zwei Schwestern in dem Heim, beanspruchte er offenbar die Rolle eines Erwachsenen. Er glaubte, seine Schwester beschützen zu müssen, sagt die Anklage.
      Opfer soll der Schwester des Angeklagten seine Liebe gestanden haben

      Denn sein späteres Opfer, ein verheirateter Asylbewerber mit zwei Töchtern, soll der 27 Jahre alten Schwester des Angeklagten seine Liebe gestanden haben. Gelegenheit dazu wird er gehabt haben, weil er diese Frau dank seiner guten Kenntnisse der deutschen Sprache öfter bei Behördengängen begleitete.

      Dem Angeklagten, damals noch 14 Jahre alt, soll die Liebeserklärung nicht gepasst haben. Am 23. Juni soll er deshalb den 23-Jährigen aufgesucht haben. Es sei zum Streit gekommen. Unvermittelt soll der Jugendliche ein Messer gezückt und auf den Älteren eingestochen haben. Die Klinge drang nur wenige Millimeter neben lebenswichtigen Gefäßen in den Hals ein. "
      http://www.derwesten.de/staedte/essen/fluechtlingskind-15-spricht-bei-stich-im-heim-von-notwehr-id12328736.html

      Diese Primitiven mit dem steinzeitlichen Allah Gedankengut und noch vorzeitlicheren Traditionen sind halt noch nicht soweit.
      So viele sinds ja nun auch wieder nicht.

      Löschen
  14. Was für Kinderehen spricht

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-11/integration-kinderehen-deutschland-heirat-religion

    Gutmenschen sind so geil.

    AntwortenLöschen
  15. ANdere Länder andere Sitten.
    In Saudiland wird eine Statistik der "spinster" geführt.
    Heiratfähige Frauen die noch zu haben sind oder nicht heiraten wollen.
    Ca. 10% von allen. Die Statistik zählt Frauen ab 15.
    Jugendliche gibts im Islam ja nicht.
    Scheiter zum Teil an der astronomischen Mitgift und den exotischen Grundstückspreisen.
    Oft aber auch an dem gehobenen Bildungsniveau der Frauen, die sehr gut alleine zurechtkommen können und nicht Dienstmagd der Männer zusätzlich zum Job werden wollen.

    "RIYADH: The General Authority of Statistics has put the rate of spinsterhood among Saudi women at 10.07 percent. This means that one in every 10 women over the age of 15 can be called a spinster. The number of Saudi women who are classified as spinsters — over the age of 32 — stands at 227,860.
    The authority’s official spokesman, Tayseer Al-Mifrej, said “spinster” is a term given to women who are of a marrying age but are not married, and the fact is that the probability of getting married after that age becomes less. He added that the statistics are according to the population census that was carried in the last quarter of 2015.
    Family affairs consultant Dr. Muhammed Basha said: “The ratio of women remaining single is higher than among men. The key element is the prohibitively high dowry nowadays, which unfortunately, has become a phenomenon. Another reason is the high cost of weddings that have become a burden on the groom. Additionally, the high price of real estate forces both men and women to stay single.”
    Dr. Basha added: “No matter how high a woman reaches in terms of education and career, she needs to be a wife at the end of the day.”
    Sara Fareed, a single woman, rejects the idea of women needing men in their lives. “I beg to differ. I am an educated, independent woman and I have a job that secures all my needs. I prefer being single until I find the man that suits my mentality and free-thinking, not that I need a man in my life, but the presence of one wouldn’t be a bad idea after all!”
    Riham, a divorced woman who prefers to stay single and rejects the term “spinster,” says that the man is the main reason behind spinsterhood. "In my opinion, the problem stems from the fact that men no longer bear family responsibility, unlike the older generation, and this is due to the lack of awareness of marriage and its responsibilities.”
    Riham added that the lack of mutual understanding between the two parties “is due to the traditions of our society, where one of the parties, or both, get shocked after marriage as they are unfamiliar with their life partner’s way of thinking."
    http://www.arabnews.com/node/1006656/saudi-arabia

    Ein Ganzteil liegt also wohl auch daran, das Männer durch die Abschottung vor der Ehe nicht den blassesten Schimmer haben , wie Frauen denken.
    Was dann nachher im Desater endet.



    AntwortenLöschen