Montag, 21. November 2016

Pierre Vogels neues Projekt - engagieren Sie sich

Wie ja jeder mitbekommen hat, ist Ibrahim Abu Nagies Lies!-Radikalisierungsprojekt Geschichte, es war allerdings auch abzusehen, dass sich die Extremisten-Szene neu organisiert, und so verteilt nun der Vogel Pierre samt Männchenanhängerschaft ein anderes Büchlein, auf dass die Kinderlein auch weiterhin die Vereinskasse füllen mögen:

http://www.fr-online.de/rhein-main/-we-love-muhammad---lies---nachfolger-in-frankfurt-aktiv,1472796,34940446.html

http://www.rp-online.de/nrw/panorama/der-schlag-gegen-diesen-verein-war-laengst-ueberfaellig-aid-1.6397349

Man kann jetzt nur hoffen, dass ein Verbot für dieses neue Mäntelchen nicht wieder 10 Jahre dauert, würden dies ja ebenso wieder viele mit ihrem Gehirn bezahlen, und so liegt es bis zum Einschreiten der Behörden in Ihren Händen, dass das Ganze im Keime steckenbleibt.

Was sagen Sie? Sie wollen aber nicht an der Seite von Rechten marschieren? Das kann ich absolut verstehen, würde ich mir da ja auch eher selber beide Beine brechen, aber es gibt durchaus Alternativen...siehe die Mahnwache von Sigrid Herrmann Marschall:

https://vunv1863.wordpress.com/2016/11/20/mahnwache-vom-19-11-2016/

Das macht den Bübchen Angst, das treibt sie zurück in ihre Löcher, deswegen engagieren Sie sich, Denn nur das wird wirklich Wirkung zeigen. Wenn die Vernunft dagegen steht, und nicht der Wahnsinn, dann erst ist Ruhe im Gebälk. Garantiert.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Naja Lies wurde ja galueb ich verboten weil man Vermutet das sie für den IS rekrutierten.
    Dies kann man Vogel jedoch nicht vorwerfen ,und somit wird ein Verbot für dieses Projekt eher schwierig. Denn egal was man von Vogel hält aber er ist ein entschiedener Gegner des IS .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er vertritt aber im Prinzip die gleiche Ideologie. Macht für mich also keinen Unterschied, auch wenn es "gewaltfrei" kommuniziert wird.
      Die von ihm propagierte Ideologie ist nicht mit der Verfassung in Einklang zu bringen, und genau deshalb lehne ich ihn und sein "Projekt" ab. Es zielt genauso wie das LIES Projekt darauf ab Menschen zu einem "Islam" zu bewegen der nicht mit unserer Werteordnung und unseren Gesetzen zu vereinbaren ist. Wer öffentlich die Gleichstellung, Selbstbstimmung der Frauen ablehnt, und die Sharia möchte muss nun mal mit Gegenwind rechnen.
      Insofern ist es mir ehrlich gesagt egal was er vom IS hält.

      Löschen
    2. Der Gümus ist doch ein glühender IS Anhänger und es wird schon gegen ihn ermittelt in dem zusammenhang. Vogel kann sich noch so sehr distanzieren, wenn er mit solchen Leuten zusammenarbeitet kann es mit seiner Abneigung gegen den IS nicht weit her sein.

      Löschen
    3. "wenn er mit solchen Leuten zusammenarbeitet kann es mit seiner Abneigung gegen den IS nicht weit her sein."
      IS ist ja auch erst seit ein paar Jahren überhaupt hocgekommen, früher kleiner Partner der Al Nusra denen der IS die Gebiete nach Erstarken abgenommen hat.
      Die mächtigste Fraktion in Syrien, die jetzt umbenannte Al Nusra, Al Quida Ableger und ca. 1000 kleine und größere Extremistengruppen wurden von Vogel überhaupt nicht thematisiert.
      Dahin gingen auch ca 35-40% der Islamisten aus dem Ausland.
      Der Kriege tobte schon lange bevor IS hier überhaupt mal bemerkt wurde.
      Davor gings fast nur um Al Nusra , Ahrer al Sham und andere Halsabschneider.
      Wie diese Jamwaa denen Lau zugelaufen ist und die dann größtenteil im IS aufgingen.
      Da wird der IS schön als ABlenkungsmnöver benutzt. Die Muslimbrüder zu denen sich viele Salafisten hier bekennen mit ihren viele Gruppen, Hamas Gazaa ist eine, werden schön verschwiegen.
      Dabei haben die in Syrien die friedliche Revolution gekapert und militarisiert mit saudi, katar, US, türkischer Hilfe.

      Löschen
    4. "Vogel kann sich noch so sehr distanzieren, wenn er mit solchen Leuten zusammenarbeitet kann es mit seiner Abneigung gegen den IS nicht weit her sein."

      Die ist auch erst so resolut seit die auf dem absteigenden Ast und hier gründlich verfolgt werden nach den Attentaten.
      Davor hat er damit geschäkert, dieser Rapper Cuspert oder so und andere mit denen er oft auf videos im Gespräch zu sehen war.
      Auch dieser Fettsack Mahmoud der durch Hinrichtungen glänzte war ihm nicht ganu unbekannt, so großß ist die Szene hier ja nun auch wieder nicht, da kennt eine Ratte die andere (symbolisch, nichts gegen Ratten)

      Löschen
    5. dafür, dass P.V. ein entschiedener Gegner des IS ist, hat er aber sehr viele Follower, die den IS propagieren und somit auch Terroristen verherrlichen. Auch, als er noch auf Facebook als Mitglied aktiv war, waren die meisten seiner Freunde Anhänger des radikalen Islams, er selbst verherrlichte den Anschlag auf das WTC. Auch lud er angebliche Flüchtlinge zum Essen ein, machte Bilder und drunter schrieben die Brüder, dass der IS doch nicht sooo schlecht wäre, wie ihn die Medien darstellen. "Love Alkaida" war da Gang und Gebe usw. Ein Mensch, der sich wirklich von Terror distanziert, lässt solche Kommentare und vor allem solche Bilder nicht auf seiner Pinnwand bleiben. Um nicht zu vergessen, den blanken Hohn gegenüber den Jesiden, denen er anbietet zum Islam zu konvertieren, damit man sie im Irak in Ruhe lässt...

      Löschen
  2. Ich engagiere mich gerne. Gegen und nicht für ihn^^

    AntwortenLöschen
  3. Die Erfahrungen, die Sigrid Herrmann-Marschall während ihrer Mahnwache gemacht hat, machen deutlich, worum es bei dem Verbot der LIES!-Aktion geht, nämlich um die propagierte Intoleranz von Salafisten wie Pierre Vogel und Abou Nagie. Das gesamte LIES!-Projekt zielt auf die bewusste Desintegration von Muslimen aus diese Gesellschaft. Erwüchse daraus die logische Konsequenz, dass all die angeblich so fromm praktizierenden Muslime ihrer religiösen Pflicht zur Hidschra nachgingen, wäre dies ja auch überhaupt kein Problem, es würde sich praktisch von selbst erledigen. Stattdessen verharren all diese Heuchler (einschließlich der Dawa-Aktivisten Vogel und Nagie) hier im Darul Kufr und beschweren sich über ihre Ausgrenzung. Das ist wiederum so absurd, dass ich über diesen völlig sinnlosen und widersprüchlichen Vorwurf nur lachen kann! Da verlangt eine der mit Abstand intolerantesten Gruppen in unserer Gesellschaft mehr Toleranz für ihre angeblich frommen Desintegrationsbemühungen. Wenn irgend möglich, sollten wir sie einfach rauswerfen aus unserer Kuffar-Gesellschaft, wenn sie ihrer religiösen Pflicht zur Auswanderung nicht selbst nachkommen! Wer nicht in der Lage ist, Atheisten nicht nur zu tolerieren, sondern vor allem auch zu respektieren, hat in unserer freiheitlich-demokratisch orientierten Gesellschaft aber auch nicht das allergeringste zu suchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Anonym 0615 hrs

      Well - I am somehow all with you. Only four remarks:

      a. I do not mind religious fundamentalism if it is peaceful. That notion excludes the forced evanglisation of defenseless children. which leads me to remark b.
      b. no religious fundamentalism is peaceful.
      c. no religious fundamentalism accepts your atheism and will recognise it on a plain level playing field.
      d. Atheism - even in your country - is a term of abuse.

      In short: no Atheist in your country will be able to claim the same rights and morale values as religious wankers do.

      Just my own personal experience.

      Religious fundamentalists will always lie and deceive. And the funny part of it - their respective God agrees to it. At least in their holier than thou Interpretation of a short booklet - a booklet that encompasses the whole truth.

      Löschen
  4. Wie der Pierre sagt, eine einfache Religion für einfache Leute.
    Anscheinend auch mit einfachem Wortschatz.

    Wie oft man Allah snackbar in einer Minute sagen kann.
    https://twitter.com/TheDaneChris/status/800733930567663616/video/1

    AntwortenLöschen
  5. "Atheisten nicht nur zu tolerieren, sondern vor allem auch zu respektieren, hat in unserer freiheitlich-demokratisch orientierten Gesellschaft aber auch nicht das allergeringste zu suchen!"

    Und Agnostiker erst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Cairn 1147 hrs

      and non Salafi Muslims, Buddhistss, Tamils, Hindus, Mountain God believers, Sikhs, Christians, ..............., wankers and all the other hundreds of religions and sub denominations.



      Löschen
  6. Anonym21. November 2016 um 05:33

    ja aber ein Verbot ist trotzdem schwer , vorallem wenn nicht wieder viele nach Syrien ausreisen was momentan eher unwahrscheinlich ist.
    Denn das alleinige Verteilen der Biografie ist ja nicht strafbar und auch war er nicht Teil der Wahren Religion ,sodass man auch nicht unbedingt von einer Nachfolgeorganisation sprechen kann(nur das wäre ein verbot zu rechtfertigen). Also rechtlich weiß ich nicht wie man ein Verbot rechtfertigen sollte.Ob man dies gut findet oder nicht soleicht ist ein Verbit also nicht. Auch die Mitglieder der "Sharia Polizei" wurden ja heute freigesprochen.

    AntwortenLöschen
  7. Bei manchen Straftaten kann man ja fast blind raten wo der kulturelle, bzw. nicht vorhandene , Hintergrund ist.
    Wie bei der Frau die in Hameln am Hals hinter einem Auto hergeschleift wurde.

    "Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatten Opfer und Täter eine persönliche Beziehung. Es gebe auch ein gemeinsames Kind, sagte Sprecher Petersen. Sie seien aber nicht verheiratet gewesen. Beide seien deutsche Staatsangehörige kurdischer Abstammung und gehörten zu verschiedenen Großfamilien."DTN

    Ja die Ehre, die Ehre von noch nicht ganz zivilisierten Gestalten der patriarchalischen Erueihung.

    AntwortenLöschen
  8. Da dankt man ja schonmal an ausweisen.
    Auch bei fremdenfeindlichen Äußerungen.

    "Berlin – Nach den rassistischen und islamophoben Ausfällen des Grünen-Politikers Cem Özdemir gegen den türkischen Präsidenten und Merkel-Duzfreund Recip Erdogan, erwägt die Kanzlerin offenbar ein Verfahren gemäß Artikel 103 StGB, analog zum Verfahren gegen den Satiriker Böhmermann. Anschließend will die deutsche Regierungschefin den unliebsamen Grünen-Politiker, vertrauenswürdigen Quellen zufolge, ohne viel Federlesens in die Türkei abschieben lassen.

    Hintergrund des Ärgers sind die unhaltbaren Verleumdungen und Beleidigungen von Özdemir in den letzten Tagen. So hatte der designierte Spitzenkandidat der Grünen gestern vor der Bildung einer „türkischen Pegida unter dem Einfluss Erdogans in Deutschland“ gewarnt und den weisen türkischen Staatschef zudem bezichtigt, über den Religionsverband DITIB, seine radikalislamische Ideologie in deutsche Schulen zu tragen. Merkel zeigte sich entsetzt über die Ausfälle Özdemirs. „Bei Kritik an meinem Kumpel Recip und islamophoben Sprüchen hört bei mir der Spaß auf, das sollte bekannt sein“, bestätigte die Kanzlerin auf Anfrage dem Morgengagazin.

    In der Türkei könnte Özdemir ein Verfahren wegen Beleidigung des Türkentums und defätistischer Hetze drohen, auf das seit wenigen Tagen im schlimmsten Fall sogar die Todesstrafe droht. In der Vergangenheit war bei ähnlichen Umständen von Abschiebungen ausländischer Straftäter abgesehen worden. Aufgrund der Schwere des Falls könnte in diesem Fall jedoch eine Ausnahme gemacht werden, bestätigte Regierungssprecher Seibert."

    http://www.morgengagazin.com/politik/merkel-erwaegt-abschiebung-von-cem-oezdemir/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Anonym 1751 hrs

      YEEPIE - another idiot freed from the insults of the lying press falling for satire !!!!

      Matie - you made my day !!!! I doubt your GP has the necessary medication for you.

      A permanently closed institution might be the better solution for you.

      Löschen
  9. Bila und Pierre Vogel, da sind noch ein paar alte Bekannte die jetzt auch mehr und mehr in ihren Tätigkeiten enttarnt werden.

    "Das Internet - so sagt eine mittlerweile sich immer mehr herumsprechende Weisheit - vergisst nie, weswegen man auch so manch gefressene Kreide wieder ganz leicht aus dem Schlund waschen kann, und als hervorragendes Beispiel sei zwecks Rachenspülung ein Pierre Vogel angeführt, der sich in dem folgenden Video als Fan des indischen Hasspredigers Zakir Naik outet:
    https://www.youtube.com/watch?v=HGxt5TknjvE"

    Der Mann steht gerade mitten im Focus der indischen Behörden als Förderer des IS mit Unterstützung und Reisebüro von ca. 300 Islamisten.

    "NEW DELHI: The National Investigation Agency suspects that Islamic preacher Zakir Naik’s banned Islamic Research Foundation (IRF) funded as many as 300 people, many of whom travelled to areas in Syria and Iraq under IS influence. The revelation comes after scrutiny of documents, pertaining to inflow and outflow of foreign and domestic funding to the IRF, recovered by the NIA during searches at the premises of the banned outfit and its founder Naik.

    The NIA had on Tuesday said, “The investigation has also revealed that Abu Anas, a resident of Tonk, Rajasthan, arrested and chargesheeted in the NIA case — RC-14/2015/NIA-DLI (ISIS conspiracy case) — had received `80,000 from the proscribed IRF as scholarship in October, 2015.” The agency further said that Abu Anas had planned to go to Syria to fight along with the IS in the same period. He was arrested by the NIA in January."

    http://www.newindianexpress.com/nation/2016/nov/23/irf-funded-300-people-with-many-visiting-is-held-areas-says-nia-1541879.html

    Hier kann man Kontakte leicht leugnen, wer liest schon indischen Nachrichten.

    AntwortenLöschen
  10. Pierre Vogel könnte ja mal ein praktisches Projekt starten.
    Die Erlaubnis für Frauen fahrradzufahren im Islam.
    Da scheint nicht nur ohne Kopftuch auf reichlich Irritationen zu sorgen.
    In Bagdag errregt jetzt eine junge Frau Aufsehen die wohl als Einzige da Fahrrad als Vorreiterin fährt.
    Schein unheimlich obszön zu sein.
    Mit was doch Flüchtlinge hier alles psychisch belastet werden.

    "“I started riding a bicycle in different areas in Baghdad, and it is part of my exhibition aimed to study reality,” she said. “My aim was to know why for the Iraqi people, a female cannot ride a bicycle and what is the solution.”

    Jaber, who is a painter, started her project in areas considered more relaxed and less conservative to finally gather more courage to cycle in more traditional areas. She also posted some of her pictures online under the hashtag in Arabic “I am the society.”

    “At first I was scared,” she said. “So I started in easy areas such as Abu Nuwas, Shawaka, Jadriya, Mansour, and Al-Mutanabi, I had people starting at me.”

    But when Jaber started reaching to more conservative areas such as Shorjah and Al-Meedan, she had a different experience.

    “They pushed me and they tried pull the tire so I can fall. I heard nasty talk,” she recalled. “For seconds, I kept quiet and dismounted from the bicycle and I was thinking, what am I doing, I doubted myself, but then I continued,” she added.

    But what made her go forward is “how do I want girls to rebel against their society and take their simple rights if I don’t dare to ride my bicycle.”"
    https://english.alarabiya.net/en/variety/2016/11/28/A-lady-from-Baghdad-rides-her-bicycle-to-defy-traditions-.html

    Haben vielleicht Angst das die abends wund im Schritt sind und nicht mehr zu beackern.

    AntwortenLöschen