Donnerstag, 1. August 2013

Die 600 Peitschenhiebe des Raif Badawi

Heimische Weißbrot-Vogel-Wahabiten flennen ja täglich über die ihnen nicht zugestandene Meinungsfreiheit, wobei ich da keine Diskriminierung entdecken kann, dürfen sie ja alles sagen, was auch jedem anderen Bürger zusteht und manchmal auch noch mehr, drückt ja ab und an ein Richter aus falschverstandener Toleranz ein Äuglein zu.  Nun wollen wir den häkelnden Jammer-Rentierhütern aber doch eine Chance geben, würds mich ja mächtig interessieren wie man das Urteil gegen einen Raif Badawi sieht, welchem seine Meinung ins Saudi Arabien gerade 7 Jahre Knast und 600 Peitschenhiebe beschert:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/raif-badawi-wurde-in-saudi-arabien-zu-600-peitschenhieben-verurteilt-a-914041.html

Na, meine heimlich mitlesenden Abus und Umms, wie siehts aus? Ists gerecht? Oder doch falsch?

Ich bin auf die Antworten gespannt (auch wenn ich weiß, das nicht viel kommen will, versagen Heuchlern ja gerne die Stimmen) und da ich gerade in Fragelaune bin, möchte ich auch gleich das Wort an unsere Volksvertreter richten, würde ich ja wirklich gerne wissen, warum derartige Dummbatzen meine Freunde sein sollen, pflege ich ja normalerweise keinen Umgang mit Diktatoren, auch nicht mit ölgeschwärzten. Und sollte ich doch mal einen sehen, dann rolle ich ihm keinen roten Teppich aus und schüttle ihm auch nicht die Hand, ists ja einzig Abscheu, die ich derartigen Herren entgegenbringe. Wobei....vielleicht war ja auch beim Ausspähen eines Raif Badawi deutsche Gründlichkeit am werkeln:




Wer weiß das schon heutzutage. Und wenns drauf ankommt, dann weiß ohnehin niemand etwas. Vor allem die nicht, die alles wissen.

Guten Abend



Kommentare:

  1. Badawi habe Muslime, Christen, Juden und Atheisten als gleichwertig bezeichnet - das dürfe nicht ohne Konsequenzen bleiben, forderte Rechtsgelehrte Abd al-Rahman al-Barrak.

    Das sollte man mal auf sich wirken lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die wollen halt nicht mit rational denkenden Menschen in einem Atemzug genannt werden. Soll mir recht sein.

      Löschen
  2. Anderes Land, andere Sitten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Jahr 2009 hat Saudi Arabien die Arabische Charta der Menschenrechte ratifiziert. In den Artikel 30 und 32 wird zum einen die Freiheit des Denkens sowie das Recht auf freie Meinung, Rede und Forschung garantiert.
      Die Unterschrift unter dieses Dokument scheint ganz offensichtlich die Tinte nicht wert zu sein, mit der sie geschrieben wurde.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. Aber mit Sicherheit steht in der arabischen Charta irgendetwas von der Leitreligion Islam, die über allem steht. Also auch über Meinungs- und Redefreiheit. Und wenn man sich gegen das Königshaus richtet, dann dichtet man sich einfach eine Beleidigung des Islams herbei und gut is'.

      MfG
      Tobias M.

      Löschen
    3. Bei "unseren engen amerikanischen Freunden" war die Unterschrift jedoch auch nur einen Dreck wert. Und bei den Chinesen und Russen...

      Löschen
  3. Die sollen sich mal lieber Namen ausdenken, die nicht alle gleich klingen, dann hätten sie mit ihrer Zeit etwas Sinnvolles angefangen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Individualismus ist absolut haram!!! (so wie in allen totalitären Ideologien) Allah liebt Einheitsbrei!

      Löschen
  4. Ein klares Zeichen vom Wahabitischem Radikalismusm: Wiedermal wird ein Andersdenkender dem Richter vorgeführt. Schade, dass manche Menschen SO denken.

    AntwortenLöschen
  5. Wer soll 600 Peitschenhiebe überleben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also es gibt zwei Möglichkeiten:
      1. Wenn er dabei stirbt, haben die Saudis eine richtige Entscheidung getroffen, weil Allah ihn hat sterben lassen. Also waren sie mit Allah einer Meinung - Win!
      2. Wenn er nicht stirbt, wollte Allah den Mann nicht schaden und die Saudis haben nicht in Allahs Willen gehandelt - Koffer für Dschahannam können schon mal gepackt werden.

      Es bleibt spannend!

      Löschen
    2. Wer hat gesagt, dass er sie überleben soll? Niemand. Aber immerhin können die Saudischen Barbaren sagen, sie hätten keine Todesstrafe verhängt.

      Löschen
    3. Die werden ja nicht hintereinander vergeben, sondern aufgeteilt...

      Löschen
    4. @ Anonym, 06:04

      Ach ja? Zu je 4 x 150 Schlägen mit jeweils einer Zigarettenpause für den Peitschenschwinger dazwischen?

      Ich bin Sleid

      Löschen
  6. Die Volksvertreter kann man ohnehin vergessen:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/lobbyreport-verheerendes-zeugnis-fuer-schwarz-gelb-a-907617.html

    Geht es denen doch vor allem um ihre Konten...

    AntwortenLöschen
  7. Habe für Raif Badawi im Namen des Bundes für Geistesfreiheit Rhein-Neckar e.V. eine an den König von Saudi Arabien gerichtete Petition gestartet:
    https://secure.avaaz.org/de/petition/An_seine_Majestaet_den_Koenig_von_SaudiArabien_Abdullah_bin_Abdul_Aziz_Freilassung_und_Redefreiheit_fuer_den_jungen_saud/share/
    Tausend Dank fürs Weiterleiten und Unterschreiben
    Helga

    AntwortenLöschen