Samstag, 31. August 2013

Vom Sham-Center, Facebook und unsinnigen Zwischenrufen

Ich bin ja kein Freund von Facebook, zumindest nicht von deren Politik, ist der Zuckerbergsche Zensurfinger ja irgendwie fernab jeglicher Realität und man wieselt kopflos durchs virtuelle Unterholz, erlegt man ja freudig selbst die kleinste Titte und den ebenso kleinsten Pimmel, während man Extremisten freudig gewähren lässt - so zum Beispiel das offen Terrorismus verherrlichende Sham Center:

https://www.facebook.com/ShamCenterINFO





Neben Deso Dogg, dem Kämpfer für.......für.......für was eigentlich?.....gibts da auch Bilder von einem Reda Seyam zu sehen,....

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=KhYf4rYPJdw

......weswegen ich  einen deftige Rüge an Assad richten möchte, scheint seinen Schützen ja das Zielwasser abhanden gekommen zu sein, würde ja einen derartig von  Fliegen umschwirrten Haufen selbst meine Oma nicht übersehen.

Nun könnte diese miefige Seite aber doch noch einen Sinn haben, könnte man ja abgehobene Quertreiber wie einen Daniel Cohn Bendit zum 24 Stunden Dauerglotzen verdonnern, könnte sich ja so vielleicht der Schleier des Egos lichten und er erkennen, wem er da unter die verschwitzten Ärmel greifen möchte:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/cohn-bendit-ueber-syrien-deutschland-soll-sich-beteiligen-a-919532.html

Wobei ich mich ja bei dem Herren ohnehin frage, was er nach seinen Kindergrapschgeständnissen noch in der Politik verloren hat. Vielleicht weiß es ja der Herr Augstein, der seinen Kumpel bei jedem Schmarrn verteidigt und deswegen wohl auch für den obigen Müll beschwichtigende Worte findet, auch wenn er damit immer mehr in den riesigen Fußstapfen seines Vaters versinkt. Früher war eben wirklich alles besser - Politiker ebenso wie Journalisten. Facebook sowieso, gab es das ja nicht und wenn ich mir die obige Seite anschaue, dann war das echt gut so.

Guten Tag


Kommentare:

  1. In anderen Foren gehts genau so zu. Hier unter der Überschrift "Frohe Botschaft" bei Aluh sunna gefunden. Das ist für diese Irren wie Weihnachten und Ostern zusammen. Textkopie:

    Möge Allah von ihnen allen die Shahada annehmen.

    Ebenfalls ist der ehrenwerte Bruder aus Frankfurt, 'Abu Handala' rahimahullaah vor ca 2 Wochen, am 15.08.2013 in Shaam gefallen und zu Allah zurückgekehrt.

    Die Brüder dort berichteten über seinen Tod, ich möchte nicht ins Detail fallen, nur erwähnen, dass sie sagten, er war in der vordersten Reihe, wurde getroffen und kehrte mit einem strahlenden Lächeln voller Nour zur Allah zurück.

    Sicher sind es mehr Brüder aus Deutschland die dort zu Allah zurückkehrten, doch sein Name soll nicht vergessen werden,
    seitdem er diesen Weg einschlug war er nie in den hinteren Reihen, die Brüder berichten, er rahimahullaah, war der mutigste von ihnen und stets in der vordersten Reihe.

    Möge Allah mit ihm zufrieden sein und ihn als Shahid akzeptieren.
    Und sie alle. AMIN

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Anonym 04:04

      Es ist und bleibt erschreckend, wie manche radikalen Muslime Gewalt rechtfertigen. Am schlimmsten finde ich jedoch die in Deinem Paste erwähnten deutschen Konvertiten. Die meisten Toten haben ein Lächeln im Gesicht, was sich wohl über die Ausschüttung von bestimmten Hormonen/Stoffen erklären lässt, sicher aber nicht mit dem Djihad! Mit dem gelebtem Islam der meisten Muslime hierzulanda hat das recht wenig zu tun, was Pierre Vogel, Abu Ibrahim und Co. anscheinend stört. Sie erzählen ständig, dass sie nur den Islam leben, es den Salafismus garnicht gibt. Das ist wiederum Schwachsinn, weil ich viele Muslime kenne, die der Meinung sind, Pierre Vogel und Co. verbreiten Lügen und müssten, laut Scharia, hart bestraft werden.
      Zum Glück wollen die Muslime die ich kenne keine Scharia in Deutschland, geht es denen vor allem darum zu Arbeiten, ihre Kinder zu rechtschaffenden Menschen zu erziehen und friedlich hier leben zu können.

      Deso Dogg, dessen islamischer Name mir nicht mehr einfallen mag, ist sowieso eine widerliche Figur, sein hasserfüllter Blick sagt mehr, als es 1000 Worte je könnten!

      Löschen
  2. Heinz Hinkelmann31. August 2013 um 06:40

    Also wenn der Abu HandalaLambada schon einmal auf dem weg zum Allahleinchen ist, hätte er doch gleich den ganzen Dreckshaufen der Salatfister mitnehmen können. Die warten doch darauf. Aber nee. Der denkt nur an sich. Wahrscheinlich Einzelkind? Und Salamist? Und doof dazu!!

    Arsch

    Heinz Hinkelmann

    AntwortenLöschen