Donnerstag, 11. Februar 2016

Breaking News - Nagie zu 1 Jahr und einem Monat auf Bewährung verurteilt

Urteil im Nagie-Prozess gefallen:

http://www.express.de/koeln/koelner-prozess-urteil-im-prozess-um-salafisten-prediger-gefallen-23505572

1 Jahr und 1 Monat auf Bewährung. Das wird manchem zwar zuwenig sein, aber ein Anfang ist gemacht. Gut so.

Guten Tag

PS.: Etwaige Reaktionen dazu gibts morgen.


Kommentare:

  1. zu wenig? Man muss mal Verhältnissmäßig sein?
    50000 Euro der Hoeness hat Millionen hinterzogen und war gut 1 jahr im Knast eine Strafe ohne Bewährung wäre total Überzogen . SO ist fair , wenn alles so stimmen sollte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "50000 Euro der Hoeness hat Millionen hinterzogen"
      Dann sei mal verhältnismässig, da gings um Steuern und Selbstanzeige und sofortige Begleichung der ausstehenden Summe + Strafe.

      Der Mann hat sich immerhon als ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft herausgestellt und auch währen seiner Knastzeit daran weitergearbeitet. Er hat eine Mordsfirma aufgebaut , das ist eine ganz andere Klasse, da sind die Millionen nicht mehr wert als die 50 000 von Nagie der eine gesellschaftliche Komplettniete ist und die jungen Kerle zum freiwilligen Abschlachtenlassen anfixt.

      Löschen
    2. Nagie geht doch überhaupt nicht in den Knast, was gibts da zu vergleichen.
      Hoeness hat sofort bezahlt und sich selbstangezeigt.

      Löschen
  2. Das ist der strafrechtliche Teil,die Teuronen müssen natürlich auch zurückgezahlt werden.

    AntwortenLöschen
  3. Fünf Fälle des Sozialbetrugs

    Express schreibt dazu: Abou Nagie hatte 29 Monate lang Arbeitslosengeld bezogen, obwohl er durch seine Verteiungsaktion des Korans Nebeneinkünfte hatte.

    Muss Nagie den angerichteten Schaden auch wieder zurückzahlen? Ansonsten ist die richterlich-ausgesprochene Bewährung an ihn keine Verurteilung, sondern nur als Bonuspunkt und eine erbärmliche Frechheit zu bewerten, wo man auch ohne Weiteres das gleiche Strafmaß wie bei Uli Hoeneß hätte aussprechen müssen- oder wurde hier abermals durch die Justiz mit zweierlei Maß ein verblendetes Urteil zum Vorteil für den Angeklagten ausgesprochen?

    Durch diesen zaghaften "Urteilsspruch" dürfte sich eine Abschiebung des Sozialbetrügers auch weiterhin in Grenzen halten und uns dadurch noch immer sehr viel Ärger bereiten, für den wir mit unseren Steuergeldern, Dank einer weichgespülten Justiz, auch noch weiterhin zahlen müssen.

    Mit einem selbsternannten Kalifen von Köln hat das seinerzeit noch wunderbar funktioniert, wovor die heutige Rechtsprechung schon längst kapituliert hat.

    Gute N8 Deutschland, deine verängstigte Nachtigall, ich höre sie leise mit ganz großen Schritten antrapsen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wohin soll man den betrügerischen Märchenonkel abschieben? An diesen und viele andere undankbare Typen seiner Herkunft wurde doch schon längst und zum Nulltarif die deutsche Staatsbürgerschaft verschenkt.
      Das Importierte Übel wird uns also leider lange erhalten bleiben.

      Bin Sleid

      Löschen
  4. Das bedeutet demnach also auch, dass er das Geld zurück zahlen muss? Wird interessant, denn so wie sich das bisher andeutet, wurde ein Spendenbetrug nicht nachgewiesen, obwohl er sich aus dem Spendentopf bedient hat.

    Heißt das, er zahlt die ausstehende Summe (welche dann wohl noch kommen wird) auch aus der Spendenkasse und kann dafür nicht belangt werden?

    Bin schon jetzt wieder gespannt welche Hetz- und Jammervideos darauf folgen werden.

    Ich besorge vorsichtshalber schon mal eine schöne Flasche Rotwein und Snacks. Prost!

    AntwortenLöschen
  5. HAND AB, HAND AB, WIE SICH DAS GEHÖRT!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "HAND AB, HAND AB, WIE SICH DAS GEHÖRT!"

      Bei diesem Urteil vertrete ich ausnahmsweise auch die Devise: "Im Zweifelsfall gilt für den Verurteilten die Handabschlagung durch die Sharia"!

      Wenn schon, dann denn schon, damit die herkömmliche Rosinenpickerei dieser Salafis endlich ein abgetrenntes Ende hat. :)

      Löschen
    2. "Bei diesem Urteil vertrete ich ausnahmsweise auch die Devise: "Im Zweifelsfall gilt für den Verurteilten die Handabschlagung durch die Sharia"!"

      Die Hand ist ja nicht genau definiert, in manchen Gegenden Iraks gehts bis zum Ellenbogengelenk,je nach nach Art des Islam.

      Löschen
    3. Die korrekte Durchführung islamischer Nagie Art.

      "http://aranews.net/2016/02/18255/

      ISIS militants amputate hand of Syrian man accused of stealing
      February 12, 2016

      Eyewitnesses reported that a member of the Sharia Court in Raqqa read a statement ahead of cutting off the man’s hand, saying he was guilty of stealing a motorcycle. "

      Motorrad geklaut, ist ja noch lange keine 50 000 wert, gibts da ab einer bestimmten Summa uch beide Hände.
      Ist ja ungerecht, das man die gleiche Strafe bekommt ob man ein Huhn klaut oder einen Öltankschiff.
      Islam ist eben ungerecht.

      Löschen
    4. Was macht man mit Contergangeschädigten ohne Hände oder Unfallopfern mit Prothesen,
      Prothese absägen ?

      Da schweigt der Kroran.
      Da ist alles easy, bloss keine Schwierigkeiten, das überfordert das Allahhirn.
      Kein WUnder das das Universum so gebaut ist das da alles zusammnedonnert, ganze Galaxien.
      Stümperwerk, seine Leute hier können sich auch nicht normal benehmen.
      Jedenfalls die Sunniten.

      Löschen
  6. @ Anonym 11. Februar 2016 um 6:11

    Wikipedia weist ihn als (un-)geschätzten Staatsangehörigen der BRD aus; datiert auf das Jahr 1994. Von daher ist eine Abschiebung unmöglich – und selbst wenn: Wer wollte und sollte denn diesen zivilisatorischen Ausschuss freiwillig aufnehmen? – Onkel Klebefolie wird man nicht so einfach los, wenn er einem erst einmal am Arsch hängt. Selbst wenn man ihn über dem roten Meer aus dem Flugzeug schubsen würde, klebte er nach der Landung unbeschadet am Höhenruder!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat er nicht eine doppelte Staatsbürgerschaft ?
      Zumindest in Frankreich arbeitet man an einem Gestzt, das Leuten mit 2 Staatsbürgerschaften die französische aberkennen kann.
      Dann ab ins Erstland.

      Hoffnung bleibt.

      Löschen
    2. "Onkel Klebefolie wird man nicht so einfach los, wenn er einem erst einmal am Arsch hängt. Selbst wenn man ihn über dem roten Meer aus dem Flugzeug schubsen würde, klebte er nach der Landung unbeschadet am Höhenruder!"

      Könnte man ihn nicht einfach nur mit einem Fallschirm über sein Herkunfstland abwerfen, wo die Befestigung des Rettungsschirms aus reinem Kreppband für die Haltevorrichtung besteht? ;-)

      Damit habe ich ja nicht unbedingt ausdrücken wollen, dass er anschließend nicht im welligen Wasser zur Seenot landen sollte.

      Ist er überhaupt schwimmfähig, der nagiesche nassaue Sack? :)

      Löschen
    3. "Selbst wenn man ihn über dem roten Meer aus dem Flugzeug schubsen würde, klebte er nach der Landung unbeschadet am Höhenruder!"

      Wenn er da man kleben bleiben würde, aber seine Folien haben damals schon nichts getaugt.

      Löschen
    4. "Wenn er da man kleben bleiben würde, aber seine Folien haben damals schon nichts getaugt."

      Da hat ihm auch die schwarze Centurion nicht mehr weiterhelfen können. Vielleicht war's ein Plagiat, was ehemals eine kopierte Plastiktüte gewesen ist. ;-)

      Löschen
    5. "Zumindest in Frankreich arbeitet man an einem Gesetz, das Leuten mit 2 Staatsbürgerschaften die französische aberkennen kann."

      Das soll sogar in die französische Verfassung kommen -
      nach meiner Ansicht ein Armutszeugnis für ein demokratisches Land. Wo bleibt die 'Égalité' der Bürger Frankreichs?
      Die französische Regierung hat nach den Anschlägen vom 13. November 2015 ähnlich emotional über-reagiert, wie die Bush-Administration nach dem 9. September 2001.
      Es bleibt nur zu hoffen, dass sich alsbald der sprichwörtliche französische Pragmatismus wieder Bahn bricht.

      Löschen
  7. Da wohl Einspruch eingelegt wurde, müsst ihr euch vorerst doch nicht besaufen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehehe, oh doch, können wir ihn doch jetzt schon als den "Vorbestraften" betiteln. Ach ja, sein weinerliches Geseiere über die pösen, pösen Kuffar ist so peinlich wie amüsant. Mann, was seid ihr doch für erbärmliche Waschlappen in der Salafi-Umma. Und das zeigt ihr auch noch so offen auf seinem Facebook-Account. Wie wär's dieses Urteil endlich zum Anlass für die längst überfällige Hidschra zu nutzen?

      Löschen
    2. "Da wohl Einspruch eingelegt wurde, müsst ihr euch vorerst doch nicht besaufen."
      Zum Feiern ist jeder Grund recht, Freispruch auch oder verstorben oder ausgewandert.
      Mann der ist nicht wichtiger als jeder Friedel der den Staat beschissen hat, kleines Licht.
      EIn Kleinkrimineller.

      Löschen
  8. Von den Jungs und Mädels die schon auf turekey sind , wenn sie nicht mind. 3 Allafs in jeden Satz einbauen können wird wohl noch Überraschungen geben.
    Da fragen sich dann die Politiker "Ja wo kommen die denn von heut auf morgen her ?

    "Die Treibhäuser des Terrors

    Die große Mehrzahl der Muslime lebt hierzulande unauffällig, friedlich, gesetzestreu. Wie verbreitet unter ihnen radikale Haltungen sind, wusste bisher niemand. Nun hat eine repräsentative Studie des Wissenschaftszentrums Berlin (WZB) unter Leitung des Soziologen Ruud Koopmans religiösen Fundamentalismus und Fremdgruppenfeindlichkeit bei Muslimen und Christen in sechs westeuropäischen Ländern untersucht.

    Für Deutschland enthält die Studie zwei Botschaften. Die schlechte: Auch hier ist islamischer Fundamentalismus kein Randphänomen, mit knapp 30 Prozent reicht er tief in muslimische Milieus. Die gute Nachricht: Bei uns ist der islamische Fundamentalismus im westeuropäischen Vergleich am schwächsten ausgeprägt, sogar schwächer als in Schweden.

    Für ihn ist es "kein Zufall", dass die schwersten Terrorakte in Frankreich und Belgien geschahen. In Belgien liegen die Anteile muslimischer Fundamentalisten bei über 53, in Frankreich bei 52 Prozent, also weit höher als in Deutschland. Ergo: Je radikaler das Getto, desto mehr Terror.

    Kein Wunder, dass Belgien, gemessen an der Bevölkerungszahl, größter europäischer Exporteur von IS-Kämpfern ist. Platz zwei: Frankreich. Koopmans vergleicht islamistische Milieus mit dem "Sympathisantenumfeld bei der RAF" in den 70er-Jahren: "Ein Drittel bis zur Hälfte der Muslime in Westeuropa stimmen mit der Ideologie und den Zielen der Gewalttäter überein."

    Auch die Studie "Lebenswelten junger Muslime in Deutschland" des Bundesinnenministeriums förderte gefährliche Radikalisierungspotenziale zutage: Unter 14- bis 32-Jährigen gibt es eine "streng religiöse" Gruppe "mit starken Abneigungen gegenüber dem Westen, tendenzieller Gewaltakzeptanz und ohne Integrationstendenz": Zu ihr gehören rund 15 Prozent der deutschen und circa 24 Prozent der nichtdeutschen Muslime. Ursachen sieht die Studie in "traditioneller Religiosität", "autoritären Einstellungen", der Orientierung an "Macht" und "Erfolg" und dem Erleben "gruppenbezogener Diskriminierung"....

    Viele dieser Viertel haben sich in muslimische Parallelwelten verwandelt. Hier können Muslime leben wie in der Heimat: Moscheen, Koranschulen, Call Center für Kontakte nach Mossul, Kabul, Tripolis, islamische Hawala-Geldtransfers statt Banken. Orthodoxe Muslime ziehen gern in solche Quartiere – wegen billiger Mieten und weil es dort so muslimisch ist.

    Deutsche Problemviertel

    Erstens: Kiel-Gaarden. 42 Prozent der Bewohner leben von Sozialhilfe, 44 Prozent haben einen Migrationshintergrund. Hier betrieb der Deutsch-Marokkaner Redouane El-H. einen Call Shop, bevor er 2008 wegen Werbung und Rekrutierung für al-Qaida zu fünf Jahren und neun Monaten Haft verurteilt wurde.
    Der Angeklagte im "Kofferbomber"-Prozess zeigt im Oberlandesgericht in Düsseldorf den anwesenden Journalisten den Mittelfinger
    Foto: picture-alliance/ dpa Der Angeklagte im "Kofferbomber"-Prozess zeigt im Oberlandesgericht in Düsseldorf den anwesenden Journalisten den Mittelfinger

    Hier verkehrte der "Kofferbomber von Köln" Youssef Al-H., bevor er mit einem Komplizen zwei Bomben in Regionalzügen deponierte und dafür wegen vielfachen versuchten Mordes mit lebenslanger Haft bestraft wurde. Heute ist Kiel das Zentrum salafistischer Aktivitäten in Schleswig-Holstein, von hier starten zahlreiche Gotteskrieger nach Syrien."
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article151967824/Das-sind-die-deutschen-Treibhaeuser-des-Terrors.html

    Fortsetzung folgt.

    AntwortenLöschen
  9. Was für teilweise Menschenverachtende Kommentare hier stehen , würdet ihr Frau Schwarzer und Herr Hoeneß auch gerne mit nem Fallschirm abwerfen( sind ja auch verurteilt).
    Er ist jetzt nicht wegen Mord oder so verurteilt sondern wegen Sozialbetrug , einer Straftat die auf Bewährung ausgesetzt wurde würde man all diese mit nem Fallschirm übers Meer abwerfen die schonmal ne Starftat verübt haben wäre Deustchland ziemlich leer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie? Frau Schwarzer und Herr Hoeneß machen jetzt auch Street-Dawa und setzen sich für die Scharia ein?

      Löschen
    2. Anonym11. Februar 2016 um 09:42

      "Was für teilweise Menschenverachtende Kommentare hier stehen , würdet ihr Frau Schwarzer und Herr Hoeneß auch gerne mit nem Fallschirm abwerfen( sind ja auch verurteilt)."

      Mitnichten würde man hier daran tatsächlich denken, denn wenn immer sich der IS zum Abwerfen von Unschuldigen mit ihnen auf mehrstöckige Hochhäuser begibt, so weiß man hier doch immer noch zwischen schwarzen Humor und der ausgeführten IS-Realität zu unterscheiden.

      Löschen
    3. @ Anonym 11. Februar 2016 um 9:42

      Und bestimmt empört dich noch heute das menschenverachtende Urteil gegen Julius Streicher, der 1946, angetrieben nur von seiner letzten Flatulenz, am Galgen baumelte – oder etwa nicht?
      Eines, hoffentlich nicht mehr allzu fernen Tages wird man sich endlich näher mit den deutscher Dschihadisten, das sich nun schon seit Jahren durch Syrien und den Irak morden und metzeln, näher beschäftigten; mit ihren Motiven; mit ihren Rechtfertigungen; mit ihren sog. soziokulturellen Hintergründen.
      Und nicht wenige der Gotteskrieger werden wohl auch auf die Vogels und Nagies verweisen, die jahrelang unbehelligt ihre religiös-faschistische Ideologie verbreiten konnten, um ihr barbarisches Tun zu legitimieren.
      Vermutlich bestimmt hätte längst eine breite gesellschaftliche Diskussion eingesetzt, wenn sich unsere Qualitätsmedien nicht untersagt hätten, mehr als nur pflichtschuldig über das Wirken der Gotteskrieger aus Deutschland und der sie unterstützenden Strukturen zu berichten. Vielleicht aber braucht es erst die drastischen Bilder von erbarmungslos abgeschlachteten Frauen und Männern, Greisen und Kindern, um Menschen wie dir die Mitverantwortung von uns allen für diese Barbarei aufzuzeigen.

      Löschen
    4. "Und bestimmt empört dich noch heute das menschenverachtende Urteil gegen Julius Streicher, der 1946, angetrieben nur von seiner letzten Flatulenz, am Galgen baumelte – oder etwa nicht?"
      Ja, die mit dem Rückspiegelblick, warum nicht gleich die franz. Revolution die ihre Kinder frass, die Untaten des römischen Senats, die Eroberung der Osmanen auf dem Balkan ?
      Mal raus mit dem Kopf aus der Uraltgrabbelkiste, immer wieder die gleiche tote Sau durchs Dorf treiben.
      Mal die Gehirnmasse aktualisieren (wenns nicht braun verknöchert ist)

      Löschen
    5. "Vielleicht aber braucht es erst die drastischen Bilder von erbarmungslos abgeschlachteten Frauen und Männern, Greisen und Kindern, um Menschen wie dir die Mitverantwortung von uns allen für diese Barbarei aufzuzeigen."
      Wie kommst du auf diese Idee da Sippenhaft und Scharmbewusstsein zu fordern ?
      WIe ist den Anteil, plappern oder schoin mit der Waffe dagestanden, ich schon.
      Diese Tastaturkrieger die da alles miesmachen wollen.
      Was war in einem beliebigen Krieg anders, bei Stalin wars nach dem Krieg erst richtig schlimm für die Bevölkerung.

      Krieg ist nunmal Krieg, warum sollte unbedingt in islamischen Ländern zuerst die reine Humanität ausbrechen, die ganz andere kulturelle Grundlagen haben ?
      Theoretischer Scheiss.

      Löschen
    6. "Vielleicht aber braucht es erst die drastischen Bilder von erbarmungslos abgeschlachteten Frauen und Männern, Greisen und Kindern,"
      Gibts immer und überall, was soll jetzt der Aufguss.
      Freu dich lieber über die Meisten denen garnichts passiert.
      Miesepeter.

      Löschen
    7. "um Menschen wie dir die Mitverantwortung von uns allen für diese Barbarei aufzuzeigen."
      Na die Kriege sind doch schon besser geworden, sehe ich Atombomben, Flächenbomardements wie in Hamburg , Leipzig, Dresden ,Köln,mit hunderten von Bombernn Tag und Nacht, Agent Orange der die Natur vernichtet usw.
      Noch jung was ?

      Löschen
    8. @ Cairn 12.Februar 2016 um 15:57 und die anderen Kiesel zu Füßen des Geröllhaufens.

      Für wahr – gerade auch eine Rückbesinnung auf die Ziele und Werte der französischen Revolution sind sehr hilfreich in der Auseinandersetzung mit Kulturen, in denen eine strikte Trennung von Staat und Religion nicht verankert ist, und denen ein bürgerliches Rechtsverständnis eher fremd ist.
      Nicht selten wird man schließlich, in der direkten Auseinandersetzung, mit der Frage konfrontiert, wofür man eigentlich kämpft; das betrifft insbesondere die Kameraden der Bundeswehr im Auslandseinsatz, die nicht weniger als ihr Leben und ihre Gesundheit riskieren. Glaubst Du wirklich, diese Soldaten töten und sterben nur für die, zugegeben, üppige Zulagen und/oder aus purer Abenteuerlust?
      Unter deinen vielen, zumeist bissig-amüsanten oder bedenkenswerten Beiträgen zählt dieser, ohne Zweifel, zu den grottigen und armseligen. Einzig die detaillierte Rückschau kann die Menschen davor bewahren, den gleichen Fehler 2x zu begehen.

      Löschen
    9. " Glaubst Du wirklich, diese Soldaten töten und sterben nur für die, zugegeben, üppige Zulagen und/oder aus purer Abenteuerlust?"

      Was mich betrifft war ich im Ausland, eine anderer Krieg, weil ein Eid geleistet wurde und ein Auftrag kam.
      Schlicht und ergreifend.
      Eine Armee ist kein Platz für Sensibelchen, Weltverbesserer oder Allumarmer.
      Wenn man mental schon zu Hause nicht zurechtkommt ist das Ausland sicher kein guter Platz.

      Löschen
    10. "Einzig die detaillierte Rückschau kann die Menschen davor bewahren, den gleichen Fehler 2x zu begehen."
      Der Fehler den schon früher viele Feldherren machten, sie kämpften immer den letzten Krieg.
      Frankreich hat sich fast ruiniert um die gewaltige Maginot Linie zu bauen, bis 5 Stockwerke in die Tiefe, um Operationen wie in WK1 unmöglich zu machen.
      Dummerweise liefen die Deutschen dann einfach drumrum oder überflogen sie.
      Die Zeiten haben sich geändert, Kriege auch.
      Wobei Syrien ja eher ein kleinerer lokaler Konflikt ist.
      Die syrische Armee litt auch lange drunter auf Feldschlachten wie gegen die Israelis trainiert zu sein mit veralteten Kommandostrukturen, zumdem war eine Menge Soldaten, vorwiegend Sunniten abgehauen.
      Auf einen inneren Partisanenkrieg war die Armee nicht vorbereitet.
      Erst nach dem iranische u.a. Ausbilder das Konzept umkrempelten und teils eigentlich die Armee führten gabs deutliche Fortschritte.
      Auch vor den Russen waren sie auf dem Vormarsch, aber langsam und zäh.
      Eigentlich ganz beachtlich was die geleistet haben nachdem sie Ende 2013 so gut wie am Boden lagen.

      Löschen
    11. @ Anonym 12. Februar 2016 um 16:03

      Nun gut, dann will ich noch ein wenig in der cairn'schen Abraumhalde stochern - findet sich ja dort offenbar ein wackerer Streiter, dem der Gefechtslärm das Oberstübchen ausgefegt hat:

      „WIe ist de(i)n Anteil, plappern oder schoin mit der Waffe dagestanden, ich schon.“

      Offensichtlich hat dieser gute Kamerad die Unterrichtsstunden in politischer Bildung vornehmlich dazu genutzt, an seinen „Panzerplatten“ zu knabbern – sonst wäre ihm nicht verborgen geblieben, dass in einer leidlich funktionierenden Demokratie einzig das Wort die Wahl der Waffe ist; auch das geplapperte!
      Wo aber genau detektiert unser, im Kampf gestähltes, Frontschwein eine Forderung nach „Sippenhaft“ oder „Schambewusstsein“? Wo nur?
      Es geht einzig um eine politische Mitverantwortung!
      Wofür?
      Ä-hnlich wie einst das Taliban-Regime in Afghanistan den Terroristen der al-qaida Unterschlupf bot, und ihnen gestattete, in den Koranschulen Nachschub zu rekrutieren, wirken die salafistischen Netzwerke schon seit Jahren unbehelligt in Deutschland.
      Muss also der gemeine Syrer klaglos akzeptieren, dass unsere Interpretation des Grund- und Menschenrechts auf freie Religionsausübung dazu führt, dass wir Jahr für Jahr hunderte Dschihadisten in sein Land „exportieren“?

      Löschen
    12. @ Anonym 12. Februar 2016 um 16:09

      Ach, dann dreh´ ich noch ´nen Kiesel und bitte unseren Klimbim-Opa um seinen Augenzeugenbericht von den Grabenkämpfen um Verdun.

      Löschen
  10. Habe grad einen sehr schönen Kommentar zur Flüchtlingskrise gelesen den ich mal hierher kopiere um einige zum NAchdenken zu Bewegen:

    Ich denke oft darüber nach, wie die deutschen Flüchtlinge wohl wären.
    Brav sitzen sie da in den Unterkünften und halten alles sauber und halten ihren Mund. Denn sie wissen, dass man dankbar sein muss und sich allgemein einfach nicht kritisch äußert, wenn man schon Hilfe bekommt. Für den deutschen Flüchtling ist es auch kein Problem, wenn um die hundert Leute sich eine Toilette teilen. Genügsam wartet er mit der Zeitung des jeweiligen Landes (in Landessprache, die er schon gelernt hat, wie auch die Sprachen aller Länder, welche er bei seiner Reise zu Fuß passieren musste) auf eine freie (und natürlich saubere) Kabine, um sein Geschäft zu verrichten und sich gleichzeitig über die Meinung des jeweiligen Volkes hinsichtlich der deutschen Flüchtenden zu informieren. Der deutsche Flüchtling hat keine Probleme mit anderen Flüchtenden, die sich mit ihm den Platz in der Unterkunft teilen. Er respektiert immer die Meinung aller anderen, auch derer, die laut werden (wobei es so etwas unter gesitteten Deutschen nicht wirklich gibt). Seinen Sexualtrieb hat der deutsche Flüchtende immer unter perfekter Kontrolle. Allgemein sind deutsche Flüchtende sehr pflegeleicht. Es gibt unter ihnen keine Alkohol- oder Drogenabhängigen, keine Menschen mit ungewöhnlichen sexuellen Neigungen, keine Streitsüchtigen, keine Lauten oder Leisen, keine Armen oder Reichen, keine Links- oder Rechtswähler, keine Links- oder Rechtshänder. Der Deutsche weiß, wie man richtig flüchtet. Das liegt in seiner Natur. Für die lange Wanderung besitzt er seine Jack-Wolfskin-Jacke, die er nun endlich auf dem freien Gelände testen kann. Immer wieder organisiert er sich mit anderen Deutschen zusammen zu Fahrgemeinschaften oder nutzt den lokalen Nahverkehr des jeweiligen Landes (über den er sich vorher online informiert hat). Sein Smartphone hat der Deutsche vor seiner Flucht via eBay verkauft, da er weiß, dass man als Flüchtender (genau wie im Dschungelcamp) keine Luxusgüter mitnehmen darf. Eisern verharrt er in der Kälte vor den Erstaufnahmezentren, und achtet dabei stets das deutsche Schlangenbildesystem. In lokalen Supermärkten kauft er nur Wasser und Brot, denn auf alles andere hat er als Flüchtender keinen Anspruch. Er weiß, dass er ganz allein für den Krieg verantwortlich ist, vor dem er flüchtet. Er weiß, er hätte in seinem Land im Namen der deutschen Regierung kämpfen müssen, bis er und sämtliche seiner Landsleute gefallen sind. Und er weiß, dass er und alle Anderen Deutsche sind. Ein Volk aus Kartoffeln, manche größer oder kleiner, aber alle schuldig und alle charakterlos. Und am Ende alle einheitlicher Kartoffelbrei. Ohne Klümpchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Australien erwägt aber deutsche Flüchtlinge auszuweisen.

      " Australien will deutsche Flüchtlinge abschieben

      Sie hausen im Dschungel, erschrecken mit ihrem bizarren Aussehen und haben kaum berufliche Qualifikationen: Kein Wunder, dass Australien mehrere deutsche Flüchtlinge schnellstmöglich ausweisen will.

      Australien macht offenbar ernst: Mehreren deutschen Flüchtlingen droht die baldige Abschiebung aus einer Notunterkunft, die sie seit ein paar Tagen mitten im australischen Dschungel bewohnen.

      Eine Kölner Schlepperbande, die der australischen Einwanderungsbehörde zufolge auf den ominösen Namen "RTL" hört, hatte die Gruppe von 12 Flüchtlingen unbemerkt Down Under gebracht. Anscheinend sahen die Menschen, 7 Männer und Frauen, in ihrem Heimatland für sich selbst keine Zukunft mehr.

      Irritationen bei den Anwohnern

      Die Deutschen, die in zwei Camps im Dschungel untergebracht wurden, sorgen zunehmend für Irritationen bei den Anwohnern. Australischen Urwald-Rangern zufolge verrichteten die Lagerbewohner ihr Geschäft mitten im Dschungel und sollen auch schon mehrmals einheimische Tiere belästigt haben.

      Hinzu komme das mehr als bizarre Aussehen der Flüchtlinge, das auf eine mangelnde Integrationsbereitschaft in die australische Zivilgesellschaft schließen lasse, vermuten besorgte Dschungelnachbarn.

      Dschungelbewohner minderqualifiziert

      Die australische Einwanderungsbehörde, das Department of Immigration and Border Protection, will den Aufenthalt der deutschen Gruppe aus anderen Gründen nicht mehr länger dulden.

      "Wir können bei den fraglichen Subjekten keinerlei brauchbare berufliche Qualifikation ausmachen, vor allem nicht in den für uns wichtigen Sparten Medizin und Finanzen", so der australische Immigrationsminister Michael Pezzullo, "wir sehen daher nicht, dass diese Gruppe jemals von Nutzen für die australische Wirtschaft sein könnte".

      Deutschland ziert sich bei der Rücknahme

      Wie es heißt, hat das Department of Immigration die Schlepperorganisation "RTL" mit militärischem Druck dazu gezwungen, die Flüchtlinge wieder zurückzunehmen. "Wir werden bald jeden Tag einen Bewohner aus dem Camp entfernen, bis zum Schluss nur noch einer übrig ist", verspricht man in Köln.

      Offen ist jedoch, ob Deutschland die aus Australien abgeschobenen Dschungelbewohner denn auch wieder aufnimmt. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel ist da eher skeptisch, obwohl er mit einem der Flüchtlinge verwandt ist: "Wir haben derzeit genug Einreisende mit deutlich mehr Talent, Intelligenz und Deutschkenntnissen." welt

      Löschen
    2. Irgendwie erschließt sich mir jetzt nicht ganz, was die Flüchtlinge mit dem Vorbestraften zu tun haben. Ach ja, welchen nennenswerten Beitrag hat die Salafi-Umma zur Lösung der Flüchtlingskrise geleistet, außer dem Versuch, die Flüchtlinge für ihren Extremismus zu rekrutieren?

      Löschen
    3. @Anonym11. Februar 2016 um 09:50

      witziger Beitrag zur Flüchtlingskrise

      Allerdings zeigt er auch eine Mitte auf, die es zu halten gilt.
      Auch wenn das komisch-spießbürgerlich klingt:
      "Brav sitzen sie da in den Unterkünften und halten alles sauber und halten ihren Mund. Denn sie wissen, dass man dankbar sein muss und sich allgemein einfach nicht kritisch äußert, wenn man schon Hilfe bekommt. Für den deutschen Flüchtling ist es auch kein Problem, wenn um die hundert Leute sich eine Toilette teilen."

      Es beschreibt überspitzt (spießbürgerliche) Haltungen , die in einer Notsituation angebracht sind.

      Ich würde allerdings meinen, dass "Dankbarkeit" und "Kritik" sich nicht ausschließen. Man kann dankbar sein UND kritisieren, konstruktive Kritik wird sogar notwendig sein, um die Umstände zu verbessern.
      Denn mit Resignation, stillem sich Fügen, wäre nichts gewonnen.
      Jedoch muss Bewusstsein dafür erwartet werden, dass es für eine schwierige Situation, wie die Ankunft von Flüchtlingen in sehr großer Zahl, keine Instant-Lösung gibt.

      Auf der anderen Seite würde ich für mehr Humor plädieren.

      Löschen
  11. Anonym11. Februar 2016 um 09:12

    Zweitens: Bonn-Neu-Tannenbusch hat zwei Gesichter, ein bürgerliches und ein tristes – eine Hochhaussiedlung aus den Siebzigern. Hier leben weit über 40 Prozent von Hartz IV, über 45 Prozent haben einen Migrationshintergrund. Hier lebte der Al-Qaida-Kämpfer Bekkay Harrach. 14 Tage vor der Bundestagswahl 2010 kündigte er per Video Terroranschläge an, falls Parteien gewählt würden, die deutsche Truppen in Afghanistan lassen wollten. Hier lebte bis zu seiner Festnahme Marco G., der eine Bombe am Bonner Hauptbahnhof deponierte.

    Das Viertel ist ein salafistischer Hotspot. Viele der über 50 Bonner, die sich laut Verfassungsschutz der Terrormiliz IS anschlossen, wuchsen hier auf. Im Juni 2014 trafen sich hier 200 Salafisten zum Grillfest, samt den bekannten Predigern Pierre Vogel und Sven Lau. Neu-Tannenbusch erwies sich auch als Nest von IS-Unterstützern.

    Ende März 2014 wurde die Konvertitin Karolina R. verhaftet, im September 2014 filzten Beamte die Wohnungen des Predigers Izzudin J. und von Semir C. Der eine stand im Verdacht, dem IS Fahrzeuge geliefert zu haben, der andere soll für den IS im Internet geworben haben.

    Martin Finke leitet dort die Freiherr-von-Stein-Realschule. Er sagt, "salafistische Rattenfänger" fänden in Neu-Tannenbusch ein "großes Rekrutierungspotenzial". Finke sieht laut "Süddeutscher Zeitung" eine "Subkultur an seiner Schule, mit Schülern, die die Gewaltvideos des ,Islamischen Staates' und anderer Dschihadisten auf YouTube cool finden… Je älter sie werden, desto mehr rückt die Bedeutung des Herkunftslandes und ihr Glauben nach vorn… Armut paart sich hier mit dem Religiösen.""

    Drittens: Bremen-Gröpelingen. Der Bremer Verfassungsschutzchef Hans Joachim von Wachter sieht in dem Viertel einen "Radikalisierungsfaktor" zum Salafismus. Hier wohnten bis zur Schließung der Weser AG meist Werftarbeiter. Heute lebt hier jeder vierte Einwohner von Sozialleistungen, fast 43 Prozent haben einen Migrationshintergrund. Zehn Prozent der 360 Salafisten an der Weser wohnen hier – Humus für einen Moscheeverein mit dem harmlosen Namen "Kultur- & Familienverein".

    Nach langer Beobachtung durch den Verfassungsschutz beendete Bremens Innensenator Ulrich Mäurer das Treiben. Im Dezember 2014 verbot er den Verein. Dort hatten Imame gegen den Rechtsstaat und Glaubens- wie Religionsfreiheit gewettert sowie Hass gegen andere Religionen geschürt. Auch war der Moscheeverein eine Rekrutierungsbasis für den IS.

    Zur Zeit des Verbots kämpften 16 Besucher der Moschee in Syrien und im Irak. Einen Mitbegründer des Kulturvereins, Renee Marc S., auch als "Emir von Gröpelingen" bekannt, verurteilte das Oberlandesgericht München 2011 wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung zu dreieinhalb Jahren Gefängnis."

    Das Viertel in Bremen kenn ich, die Clubs mit Bordellen laufen prima haben jetzt von den Muslimen guten Zulauf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Allerding sind die Liebesdienerinnen in Gröpelingen entsprechend dem türkisch/arabischen Geschmack allgemein in der 90 kg+ Kategorie.

      "Viertens: Dinslaken-Lohberg. "Ein türkisches Dorf" nennen Journalisten das Viertel. 40 Prozent der 6000 Bewohner haben einen türkischen Hintergrund. Es gibt so viele Moscheen wie Kirchen. Seit der Schließung der Zeche 2006 geht es in Lohberg bergab. Nach dem Sozialbericht 2013 ist es der ärmste Stadtteil von Dinslaken "mit zunehmender Arbeits- und Perspektivlosigkeit" bei Jugendlichen. Jeder Fünfte lebt von Hartz VI, 24 Prozent sind arbeitslos.

      Als "Hochburg der Heiligen Krieger" machte das Viertel weltweit Schlagzeilen. Von hier brachen 22 Jugendliche nach Syrien auf und schlossen sich dem IS an, so viele, dass man von einer "IS-Brigade Lohberg" spricht.

      Wohl noch nie gab es in Deutschland auf so kleinem Raum so viele Dschihadisten. Hier liefen Jugendliche in "Al quaeda"-T-Shirts herum, 2010 entstand eine salafistische Szene. Der Salafist Pierre Vogel predigte in der DitiB-Moschee und verteilte 2012 Korane. Laut Sicherheitsbehörden gab es Kontakte zur terroristischen Sauerland-Gruppe.
      ....
      Die Kluft zwischen muslimischen Minderheiten und europäischen Mehrheitsgesellschaften ist nach allen Studien tiefer geworden. Die Zahl der Deutschen, die den Islam als bedrohlich empfinden, stieg laut Religionsmonitor der Bertelsmann-Stiftung von 53 Prozent 2012 auf 57 Prozent 2014. Dem Satz, der Islam passe nicht in die westliche Welt, stimmten 2012 noch 52 Prozent zu, 2014 waren es schon 61 Prozent.

      Bei unseren Nachbarn ist das Islambild teils noch düsterer. "Für etwa die Hälfte bis zwei Drittel der europäischen Bevölkerung passt der Islam nicht in die westliche Welt", resümiert der Religionsmonitor. In Frankreich sind Muslime nach den Pariser Anschlägen unwillkommener denn je. 62 Prozent der Franzosen wollen keine Flüchtlinge mehr aufnehmen, vorher waren es nur 52 Prozent. Umgekehrt sind laut WZB-Studie 33 Prozent aller Muslime in Deutschland überzeugt, der Westen sei darauf aus, den Islam zu zerstören.

      Faktor 1 - Radikale Prediger: In dieser angespannten Atmosphäre wächst die Islamfeindlichkeit westeuropäischer Gesellschaften, aber auch die Gewaltbereitschaft in islamischen Gettos. Moscheen und Prediger spielen dabei eine Schlüsselrolle. Bei 33 Prozent der Syrien-Reisenden haben Sicherheitsbehörden Kontakte zu Moscheen festgestellt – nach Freunden der zweitwichtigste Radikalisierungsfaktor.

      So wurde in der Neuköllner Al-Nur-Moschee laut der Innenbehörde "Gewaltanwendung" in Predigten "regelmäßig" befürwortet, "insbesondere durch die Verherrlichung des bewaffneten Kampfes", der "demokratische Rechtsstaat" wurde "abgelehnt", "Antisemitismus" verbreitet und die "Gleichberechtigung der Frau" geleugnet.

      In ihrer Radikalität stehen Bremer Prediger denen an der Spree wenig nach. Im jüngst verbotenen "Kultur- & Familienverein" hielten sie Totengebete für zwei IS-Kämpfer und warben für den Dschihad: "Wenn ihr den Dschihad vernachlässigt, wird Allah euch erniedrigen." Und: "Mögen die Kämpfer Allahs die Soldaten, die Hunde, die Schweine alle vernichten." Offen verfassungsfeindlich war die Aufforderung, dass "kein Muslim ein von Menschen bestimmtes politisches System anerkennen dürfe". Ergo: "Man darf in Deutschland weder wählen gehen noch gelten die Gerichte für Muslime."welt

      Löschen
    2. Wenn ich das richtig sehe ist die Studie ja über die Zeit bis 2014, vor der Masseneinwanderung.
      Dürfte sich sogar verschlechtert haben.

      Löschen
    3. The next one


      "Faktor 2 - Religion vs. Rechtsstaat: Trotz plakativer Bekenntnisse zum Rechtsstaat endet die Loyalität vieler Türken, Kurden und Araber dort, wo religiöse Gebote mit dem Grundgesetz kollidieren. Der Studie "Lebenswelten junger Muslime in Deutschland" zufolge stimmten 47 Prozent dem Satz "Die Befolgung der Gebote meiner Religion ist für mich wichtiger als die Demokratie" eher oder völlig zu.

      Laut WZB-Umfrage halten 45 Prozent der Muslime in Deutschland "religiöse Vorschriften für wichtiger als staatliche Rechtsnormen". In Frankreich, Belgien, Österreich und den Niederlanden tun dies sogar 70 Prozent und mehr.

      "Die Scharia ist die Medizin gegen die Krankheit Demokratie und Integration", agitiert der ehemalige Kreuzberger Rapper und heutige IS-Kämpfer Denis Cuspert. Ein Mitglied des salafistischen "Familien- & Kulturvereins" in Bremen erklärte bei einer Verkehrskontrolle: "Für uns Muslime gilt nur die Scharia. Deutsche Gesetze interessieren uns nicht." Die Verachtung des Rechtsstaates in fundamentalistischen Milieus demonstrierte die "Scharia-Polizei" in Wuppertal im September 2014.

      Eher still wirkt eine islamische Paralleljustiz im Schatten unserer Straf- und Familiengerichte. Familienälteste und Streitschlichter versuchen, den Strafanspruch der Justiz zu unterlaufen und Straftaten selbst zu regeln.

      Imame und "Friedensrichter" wenden bei Heiraten, Scheidungen und Familienstreitigkeiten islamisches Familienrecht an. Das ist der Kern der Scharia, die vielfach gegen das Grundgesetz verstößt.

      Faktor 3 - Antisemitismus: In der Al-Nur-Moschee in Berlin-Neukölln forderte der dänische Imam Abu B. im Februar 2015 offen zum Judenmord auf: "Zähle" … "zionistische Juden" … "und töte sie bis zum letzten. Schone keinen einzigen von ihnen, lasse den Boden unter ihren Füßen zittern, lass sie schrecklich leiden." Vor dem Bremer "Kultur & Familienverein" nannte ein Prediger Juden und Christen "Hunde und Ratten".

      Der Verfassungsschutzbericht 2013 warnt: "Antisemitismus ist integraler Bestandteil islamistischer Ideologie." In Frankreich, Belgien und Dänemark richteten sich terroristische Anschläge direkt gegen jüdische Einrichtungen und Personen – Deutschland blieb bisher von solchen Taten verschont. Vermutlich Zufall.
      Angesichts eines stetig zunehmenden Antisemitismus gibt es bereits Warnungen, die Kippa in bestimmten Vierteln öffentlich zu tragen

      Juden fürchten Hass und Intoleranz durch Flüchtlinge

      Dem Satz, man könne "Juden nicht trauen", stimmten laut WZB-Studie 28 Prozent der Muslime in Deutschland zu.

      Der Aussage, dass "Menschen jüdischen Glaubens überheblich und geldgierig" sind, pflichteten nach der Studie "Muslime in Deutschland" 15,7 Prozent aller muslimischen Jugendlichen bei, unter nicht zugewanderten deutschen nur 5,7 Prozent. Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, forderte dazu auf, in Vierteln wie Berlin-Neukölln keine Kippa mehr zu tragen."

      Löschen
    4. Last one

      "Faktor 4 - Geringe Bildung: Ein wichtiger Radikalisierungsfaktor sind gescheiterte Schul- und Berufskarrieren. Nach der Studie der Sicherheitsbehörden über Radikalisierungsverläufe von Syrien-Reisenden 2015 hatten nur 50 Prozent von ihnen eine Schul- und nur 48 Prozent eine berufliche Bildung abgeschlossen.

      Muslimische Parallelwelten haben eine negative Sogkraft entwickelt. Schulen in Berlin-Neukölln wie in Hamburg-Wilhelmsburg berichten, viele Familien mit leistungsstarken Kindern und aufstiegswilligen Eltern zögen in Viertel mit besseren Schulen um und religiös-konservative Familien in die verlassenen Wohnungen.

      Übrig bleiben leistungsschwache Kinder bildungsferner Eltern. Bei der Vorstellung des Bildungsberichts 2014 klagte der Göttinger Bildungsforscher Martin Baethge, die Zahl der Migranten ohne Abschluss sei "unglaublich" und habe sich seit 2005 kaum verändert. Besonders hoch ist der Anteil ohne Schulabschluss bei Migranten türkischer Herkunft mit knapp 60 Prozent bei den Frauen und knapp 50 Prozent bei den Männern.

      Als Muslime haben sie eine Religion, die nichts und niemanden anerkennt außer sich. Demokratie und Menschenrecht werden nicht akzeptiert

      Ralph Ghadban
      Islamwissenschaftler

      Auch Neuköllns Bürgermeisterin Franziska Giffey kann keine "signifikanten Fortschritte" erkennen. Diese Realität verträgt sich schlecht mit der Hoffnung auf Heilung demografischer Probleme durch Zuwanderung."
      http://www.welt.de/politik/deutschland/article151967824/Das-sind-die-deutschen-Treibhaeuser-des-Terrors.html

      Mal was zum Nachdenken wohin da der Weg gehen könnte.

      Löschen
    5. Das Problem ist ja mit der jetzigen Zahl nicht beendet, wenn Kindergeld als einzig mögliche Einkommenssteigerung betrachtet wird
      potenziert sich das ganze Jahrzehnt für Jahrzehnt.

      Sollte mal wieder über meine alten Kanadapläne nachdenken.

      Löschen
    6. "Hier liefen Jugendliche in "Al quaeda"-T-Shirts herum, 2010 entstand eine salafistische Szene. Der Salafist Pierre Vogel predigte in der DitiB-Moschee und verteilte 2012 Korane. Laut Sicherheitsbehörden gab es Kontakte zur terroristischen Sauerland-Gruppe."

      Aber die Al Quaida in Syrien werden jetzt doch überall beschmust, denen muss geholfen werden.
      Stimmungsumschwung ?

      Löschen
    7. "Wenn ich das richtig sehe ist die Studie ja über die Zeit bis 2014, vor der Masseneinwanderung.
      Dürfte sich sogar verschlechtert haben."

      Das zeigt (mir), wie wichtig es ist, sich für das Miteinander einzusetzen.

      Übrigens:
      Um den sozialen Missständen zu begegnen, braucht es einen 'New Deal',
      a new settlement, a new deal for a new (re)settlement,

      da ist mit Analyse nichts gewonnen.

      Die Anglizismen stehen mit Absicht da.
      Denn das Problem kann nicht auf nationaler Ebene nicht gelöst werden, es ist ein internationales Problem.

      Löschen
  12. Hiermit entsende ich an das Nagietierchen im Knast meine besten Grüssen und empfehle diese Kuffarerfindung. Sieht zwar aus wie ein Skistock, ist aber keiner : Dieses Gerät dient zum aufspiessen von Seifenstückchen unter der Dusche. Viel Schpass für die nächsten 13 Monate http://www.vis.bayern.de/produktsicherheit/produktgruppen/sport_freizeit/alpin/pic/skistock_b300.jpg

    AntwortenLöschen
  13. Es ist grausam.
    Aus Kontraste, ARD,ein Platz in Berlin,2015, 2126 Diebstähle gemeldet, versteckte Kamera, Reporterin wied beklaut, etwas später gleicher Täter versucht Paar zu beklauen, Verfolgung Tater gestellt (und verprügelt) Polizei kommt, nimmt Personalien (Libyer) auf und geht.
    Etwas später, Täter aktiv.
    Drogenhandel 5 m von einem Polizisten.
    Abbau in Berlin Polizisten 16 000 in den letzten Jahren.
    Brandbriefe der Geschäftsinhaber an Politik, Antwort" alles nur subjektiv",
    Polizeiberichte letztes Jahr Raub +30 %, Raub +50%.

    Traurig, traurig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sollte heissen Diebstahl +30%

      Löschen
  14. Da sind doch mal erfrischende Bilder wer bei den Kurden in den Kampf zieht, gegen die abgerissenen islamischen "Helden", der Gerät immer aussieht als wenn sie das aus Resten vom Autofriedhof zusammengeschweisst hätten, kein Farbe, halb verostet , bedient von Gestalten aus irgendeiner Unterwelt.

    Blitzsauber geputztes Gerät, liebevolle Farbgebung,
    eine Mannschaft des Panzers die eine wahre Augenweide ist. Gepflegt, ordentlich gekleidet, mit einem fröhlichen Gesicht voller Spannung irgendwelche ideologisch Verkümmerten nieder zuwalzen.

    Die weibliche Besatzung eines 1A gepflegten Gerätes.
    Da kann man nur aus Sympathie schon aufgeben.

    http://syria.liveuamap.com/en/2016/11-february-ypg-tanks-and-russian-airstrikes-capture-menagh

    AntwortenLöschen
  15. Unsere Uschi macht da auch selsame Vorschläge bei Illner, die Syrer müssten sich auf den Kampf gegen den IS konzentrieren.
    Hat wohl nicht gemerkt das die wacker überall dagegen vorgehen um ihre Gebiete zu schützen und weiter zurückzuholen.
    Die anderen Islamisten stehen mitten im Land sollen die jetzt alle gegen IS im Osten ziehen und hinter ihne breiten sich dann die Nusra, Jabad xxx, und wie sie heissen, in Syrien aus weil alle SAA forces im Osten stehen.
    Wie dämlich ist das denn.
    Waum empfiehlt sie nicht, das sich die Syrer ganz einfach ins Meer stürzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Unsere Uschi macht da auch selsame Vorschläge..."

      Und Du stellst Dich hinter die Assad-Strategie.

      Die westliche Strategie war bisher,
      Schritt 1: Verhandlungen mit einer möglichst breiten Vertretung der syrischen Opposition (alle Gruppen außer den radikal-islamistischen IS und Nusra),
      Schritt 2: Bildung einer Regierung der nationalen Einheit in Syrien
      Schritt §: "Schutzmächte" und Regierung der nationalen Einheit bekämpfen GEMEINSAM den IS.

      Im Augenblick sieht es so aus, dass die Strategie Putins/Assads (die Du gut findest) sich durchsetzt: die Rebellen werden niedergeschlagen und dann soll mit Assad zusammen IS bekämpft werden.

      Diese Strategie bedeutet sehr, sehr viel Blutvergießen bei denen (den Rebellen), die den Aufstand nicht einfach aufgeben wollen, und sehr sehr viel böses Blut gegen den Westen.

      (warum ist vorgestern der französische Außenminister zurück getreten? Frankreich hatte sich für die syrische Opposition eingesetzt, konnte aber die USA nicht für einen Militärschlag gewinnen - wenn der Außenminister zurücktritt, bleibt dieses Versagen an ihm kleben, und die Glaubwürdigkeit Frankreichs ist nicht ganz verspielt. Auf jeden Fall ist der Rücktritt von Laurent Fabius ein deutliches Zeichen, dass Frankreich seine bisherige Politik in Syrien als gescheitert ansieht und Konsequenzen zieht - die Strategie Russlands setzt sich durch)

      Nicht nur Nusra wartet auf einen Zusammenschluss der kämpfenden oppositionellen Gruppen, auch die verbleibenden Gruppen der FSA fordern den Zusammenschluss, um den Aufstand "noch zu retten", um ihn nicht vergeblich gewesen sein zu lassen.

      http://syriadirect.org/news/aleppo-civilians-protest-after-call-for-rebel-unification-goes-unanswered/

      Denkst Du, dass die Demütigung all dieser Leute zu einem dauerhaften Frieden führen kann?

      Löschen
    2. "Im Augenblick sieht es so aus, dass die Strategie Putins/Assads (die Du gut findest) sich durchsetzt:"

      Sieht nur so aus. Die Russen werden werden Aleppo noch Idlip einnehmen können.

      Löschen
    3. "Die Russen werden werden Aleppo noch Idlip einnehmen können."

      Dann gibt es ein großes Blutvergießen.
      Finde ich auch nicht gerade zum Jubeln.

      Löschen
    4. ""Die Russen werden werden Aleppo noch Idlip einnehmen können.""

      Die Russen haben noch nie was eingenommen in Syrien, warum sollten sie jetzt damit anfabgen ?
      Wenn es da Blutvergiuessen gibt liegts wohl an den Islamisten, die selten aufgeben wollen, auch wenns aussichtlos ist, viele laufen allerderdings über oder setzen sich in die Türkei ab.
      Der Drang zum Märtyrertum, man muss tot sein.
      Hat auch was, kann man keinen Schaden mehr anrichten.

      Löschen
    5. "Die Russen werden werden Aleppo noch Idlip einnehmen können"
      Das ist so eine Unbedarften Antwort die den Unterschied zwischen Provinz und Stadt nicht kennt , syrische Ggegebenheiten auch nicht.
      Grundsätzlich sagen was gemeint ist, Stadt oder gleichnamige Provinz oder beides.
      So eine Bemerkung ist ein Dokument der Ahnungslosigkeit.
      Wie hier wohl viele meinen Aleppo Stadt würde bomardiert, die ersten Luftangriffe in der jetzigen Prügelei liegen 20 km ausserhalb in der Provinz.

      Löschen
  16. Warum man auch mal Hospitäler bombardiert, weil die aufgrunde der Bauart und Größe auch eine prima militärische Basis hergeben.

    So exemplarisch in Deizz Ezzor.
    "On Thursday morning in eastern Deir Ezzor, local tribal fighters carried out a powerful assault on the Islamic State of Iraq and Al-Sham’s (ISIS) positions at their main headquarters inside the city of Albukamal near the Iraqi border-crossing into the Al-‘Anbar Governorate.

    According to government sources that remain in contact with the Sheitat Tribesmen, the tribal fighters established full control over the ‘Aisha National Hospital after a violent battle with the ISIS terrorists who converted this medical facility into a military base.

    The source added that the local tribal fighters also carried out several attacks around the ‘Aisha Hospital’s large neighborhoods, while Russian fighter jets provided the necessary back-up to crush ISIS’ resistance against the Deir Ezzor popular committees inside the city of Albukamal.

    http://www.almasdarnews.com/article/deir-ezzor-tribes-capture-aisha-hospital-in-albukamal/ | Al-Masdar News

    AntwortenLöschen
  17. Erdogan fängt an ganz durchzudrehen, jedenfalls verbal.

    "Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte am Donnerstag in Istanbul, irgendwann werde das Land die Geduld verlieren. Dann werde die Türkei gezwungen sein, aktiv zu werden.
    ....
    atsächlich steht die Strategie der Türkei vor dem Scheitern: Die Russen und Syrer treiben die mit den Türken verbündeten Terroristen des IS in die Flucht. Außerdem haben sich Amerikaner und Russen darauf verständigt, die Kurden in Syrien zum Teil einer Lösung zu machen.

    Somit ist das Ziel Erdogans, im Norden Syriens eine von der Türkei kontrollierte Zone zu erreichen, faktisch kaum noch zu erreichen."
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2016/02/523506/geduld-am-ende-erdogan-droht-mit-syrien-eingriff/

    Da wurmts wohl das die Milliarden an Waffen, Munition, Sold, Nachschub, im Vergleich der Flüchtlingskosten sind die da ziemlich marginal,sich einfach nicht auszahlen wollen.

    Das erdogansche Wunschdenken eines Wirtschaftsraumes in Nahost unter türkischer Dominanz bleibt da wohl Wunschdenken.
    Selbst schuld wenn man sich derart zum Arschloch entwickelt.
    Schon die inlänischen Verhältnisse mit eigenem Bürgerkrieg, freie Presse Abschaffung, korrupt bis in die Knochen, die ganz Palette.
    Auch kein zuverlässiger Partner der NATO mehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Selbst schuld wenn man sich derart ..."

      Genau so ist es.
      Die türkische Opposition wird es auch so sehen.
      Islamismus und osmanische Großmannsucht haben bei Erdogan dazu geführt, dass er
      - jahrelang IS gewähren lassen hat.
      - die muslimbrüderartigen Islamisten (Ahrar Sham usw.) in Syrien groß gemacht hat
      - die Kurden schlimmer als IS ansieht
      - Journalisten und Justiz gleichschalten möchte
      - korruption in den eigenen Reihen deckt
      - den Blick für die Wirklichkeit verliert.

      Allerdings ist Instabilität in der Türkei kein Grund zum Jubeln in Europa.

      Löschen
    2. "Allerdings ist Instabilität in der Türkei kein Grund zum Jubeln in Europa."

      Ich hoffe Erdogan macht irgendwann seine Drohung war und öffnet die Tore Europas für die Flüchtlinge vollständig.

      Ich hoffe weiter, dass er in Syrien und die Saudis in aktiv werden.

      Das wäre ne Gaudi!

      Löschen
    3. "Das wäre ne Gaudi!"

      Wenn sich Deine Gaudi verwirklichen sollte, was leider möglich ist,
      dann bin ich mir sicher, dass Dir in ziemlich absehbarer Zeit das Lachen über die Gaudi vergehen wird.

      Löschen
  18. Da die SAA ja angeblich nicht gegen IS kämpft haben sich da grosse Truppenteile wohl verlaufen.

    "Am Donnerstag ist die 55th Brigade der vierten mechanisierten Division der syrischen Armee (SAA) mit russischer Luftunterstützung weiter in Richtung der IS-Hochburg Rakka und des Luftstützpunkts Tabaqa vorgerückt, berichtet Al-Masdar News.

    Die SAA eroberte eine strategisch wichtige Anhöhe entlang der Itriyah-Rakka-Autobahn und befindet sich derzeit 40 Kilometer vor Rakka. Die Regierungskräfte planen eine Großoffensive auf den Luftstützpunkt. Zu diesem Zweck wurden nach Angaben der Nachrichtenagentur Fars etwa 800 Soldaten in den Nordosten von Hama entsendet." DTN

    Ist Wüstengelände, da kanns schnell vorangehen.
    Die Kurden stehen im Norden und Osten.
    Aber das fixierte Kanichennauge starrt ja nur
    auf die Schlange der türkischen Grenze.
    Steht halt in der hiesigen Presse und Talkshows die authentisch neutrale umfassende Berichterstattung der Ahnungslosigkeit.
    Aber da ist ja bald Waffenstillstand, wenns nach den Islamistenfreunden geht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Aber das fixierte Kanichennauge starrt ja nur
      auf die Schlange der türkischen Grenze."

      So groß ist das Interesse ja auch nicht, das man alles über die aktuellen 10 Fronten wissen will.
      Ein Punkt zum auf- und abregen reicht da.
      Die Meinungen sind zu Guten und Bösen sind meist fix und müssen nur etwas zur Selbstbestätigung gefüttert werden.

      Details interessiert doch kein Schwein, die anderen lesen auch nicht die mainstream Presse.
      Da nimmt man Fachpublikationen keine Presseagenturen und Meldungen die nach der politischen Ausrichtung des Chefredakteurs geprägt sind.
      Wo es dann öfter Bombenvideos gibt, wo zuerst riesige schwarz Rauchwolken gezeigt werden, dann schwenkt die Kamera auf eine zerstörte Strasse wo nicht der Hauch eines Staubwölkchens zu sehen ist.
      Eine sehr zerstörte Strasse kommt immer wieder in verschiedenen videos vor.
      Hauptsache emotionale Wirkung.

      Löschen
    2. "Aber da ist ja bald Waffenstillstand, wenns nach den Islamistenfreunden geht."

      Klar, die Zeit sich zu reorganisieren, Befestigungen auszubauen, dringend benötigte neue Waffen, Munition und Kräfte heranzuführen, um dann gestärkt den Kampf wieder aufzunehem, der dann viel länger dauert bis ein Teil siegt.
      Guter Plan.

      Löschen
  19. Über die Dawa.

    Soll es bedeuten, dass man sich als konvertierter Praktikant zum Salafismus, durch jede gebaute Dreistigkeit, nicht mehr rechtfertigen muss?

    Bedarf es nicht einer Armseligkeit,wenn man sich für seine Taten nicht mehr rechtfertigen muss?

    AntwortenLöschen
  20. @Teermaschine11. Februar 2016 um 14:38
    was guckst du für Medien?
    Tag und Nacht laufen doch Sendungen über Islamisten , Salafisten usw. aber kaum etwas über die Verbrechen des Westens.
    Wenn ein Islamist irgendwas schlimems anstellt kommen doch direkt Breaking News wenn Franz. Soldaten in Mali Kinder vergewaltigen nur eine Randnotiz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Wenn ein Islamist irgendwas schlimems anstellt kommen doch direkt Breaking News wenn Franz. Soldaten in Mali Kinder vergewaltigen nur eine Randnotiz."
      Tun sie das systematisch oder nur die immer vorhandenen Kriminellen sporadisch.
      Willst du jetzt sowas als Verbrechen des gesamten Westen bis Norkanada anprangern ?
      Was bist du denn für eine.
      Überall wird versucht kriminelle Einzelfälle nicht zu verallgemeinern und dann kommen solche Typen hier.
      Wenn hier einer im Strei umgebrahct wird, das haben die Mexikaner gleich mit verbrochen.
      Schawachkopf, sowas ist völlig undifferenziert Hetze im wahrsten Sinne.
      Get lost.

      Löschen
    2. "kaum etwas über die Verbrechen des Westens."
      Hä, höre, she , lese dauernd was über die Bombardements der Anti Is Koalition, welche dauernd nur Frauen , Kinder,Schulen und Hospitäler treffen und gezielt den Gegner vermeiden.
      Wie die Linken hier die sich gezielt an unschuldigen Autos mit Brandätzen austoben und harmlose Häuser mit giftigen Chemikalien malträtieren und aussehen auf Demos als wäre da die Bhurkapflicht ausgebrochen.

      Löschen
    3. "Wenn ein Islamist irgendwas schlimems anstellt kommen doch direkt Breaking News "
      Breaking ist übertrieben, eigentlich machen die das nur.

      Löschen
    4. "Franz. Soldaten in Mali Kinder vergewaltigen nur eine Randnotiz."
      Wo, wann , Belege ?

      Löschen
    5. " Franz. Soldaten in Mali Kinder vergewaltigen nur eine Randnotiz."
      In Mali sind vorwiegend Söldner der Fremdenlegion aller Herren Länder, auch Franzosen, vorwiegend nicht.
      Waren es wirklich Franzosen der Armee ?

      Löschen
    6. "Wenn ein Islamist irgendwas schlimems anstellt kommen doch direkt Breaking News "
      Hier auch
      "ISIS extremists stone four women to death on charges of ‘committing adultery’
      February 12, 2016"ara

      EIn Islamist ?
      Sieht aber verdammt systematisch aus.
      Naja, wo die Sympathien liegen.

      Löschen
    7. "kaum etwas über die Verbrechen des Westens."
      Die Lettländer , Littauer, Bulgaren , Rumänen,Balkanländer, Polen, Ukraine, Monaco, Lichtenstein, San Marino sind schon üble Finger.

      Löschen
    8. Der IS und andere ihm nahestehende dschihadistische Gruppen veröffentlichen nach wie vor fast täglich an Perversität und Sadismus nicht zu übertreffende Propagandabilder. Lediglich die lateinamerikanischen Drogenkartelle können da beim Austesten des Würgereizes gerade noch mithalten. Da kann man noch so sehr die Opferkarte auszuspielen versuchen.
      Würde wirklich einseitig Tag und Nacht von den Leitmedien darüber berichtet werden, täten sich wohl sehr viel mehr Menschen in diesem Land aktiv und konsequenter gegen die weitere Ausbreitung des Islam in unserer Gesellschaft wenden, als es bisher erst der Fall ist.

      Löschen
    9. "Der IS und andere ihm nahestehende dschihadistische Gruppen veröffentlichen nach wie vor fast täglich an Perversität und Sadismus nicht zu übertreffende Propagandabilder."
      Fürchte die sind sogar echt, keine Propaganda.
      Aber was die Presse sehen will um ihr Bild aufzubauen.
      Das sich der syrische Krieg nach den eher friedlichen Demonstrationen im Süden erst richtig entwickelt hat, lag mit daran, das die schon öfter aufständischen sunnitischen Muslimbrüder mit vielen Attentaten wieder bemerkbar machten.
      Das erste größere war ein Überfall auf eine Polizeischule in der 120 frisch eingerückte Auszubildende massakriert wurden und fröhlich so weiter.
      Hat mit dem arabischen Frühling im Süden absolut nichts mehr zu tun.
      Und dann rückten die frische Luft schnuppernden Islamistenhorden ein nach dem die halbe Armee desertiert war.
      Finanziers gabs ja genug, die Türken sehen da auch ihre Chance.

      Löschen
    10. "Waren es wirklich Franzosen der Armee ?"

      Es waren Franzosen der Armee, eines UN-Kontingents -
      aber nicht in Mali sondern in der Zentralafrikanischen Republik.

      Darüber wurde in Frankreich breit berichtet.

      http://www.france24.com/en/20150430-hollande-vows-no-mercy-french-soldiers-central-africa-child-abuse

      http://www.lemonde.fr/police-justice/article/2015/12/08/accusations-de-viols-en-centrafrique-premieres-auditions-de-militaires-francais_4826921_1653578.html

      Löschen
  21. Für Nagie und Co. gelten nur Allahs Gesetze, deshalb wird es für ihn immer Möglichkeiten geben, sich bei seinen Anhängern reinzuwaschen. Die sind süchtig und leider nicht in der Lage, es selbst zu erkennen, bzw. die finden es richtig so. Die Lösung ist langfristig nur die Abschaffung, Aufklärung über Religionen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Die Lösung ist langfristig nur die Abschaffung, Aufklärung über Religionen."
      Bis jetzt haben sich die Sunniten erstaunlich therapieresitent gezeigt.
      Mit dieser ständigen Beterei und dauernden Ritualen und Predigerbeschuss so reingesteigert, das die Realität nur seeehr schwer durchdringt in diese esoterische Parallelwelt.

      Löschen
    2. Die Pastafaris würde ich aber in Ruhe lassen.

      Löschen
  22. @Anonym11. Februar 2016 um 11:38
    woher weißt du das sie diese Rekrutieren wollten und nicht Human helfen wollten es wird ständig sowas behauptet wie auch bei Ansaar jedoch einen Beweiß gibt es nicht sonst wärend diese Organisationen doch verboten.
    Wenn du einen Beweiß hast dann würde ich es an deiner Stelle der Polizei melden ,jedoch hast du keinen stimmts oder habe ich recht.
    Sollen die sogenannten Salfisten also keinen Flüchtlingen Humanitär helfen oder was istd ie Lösung? Immer wenne in praktizierender Muslim hilft heißt es direkt er hat schlechte absichten jedoch verpflichtet uns unsere Religion humanitäre Hilfe zu leisten daran schonmal gedacht?
    Gegenfrage wer von euch hat den schonmal in nem Kriegland sein Leben riskiert wie viele Hilfsorganisationen(Christliche,Muslemische gibts ja viele) um den Menschen zu helfen anstatt imme rnur Leute anzuprangern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "woher weißt du das sie diese Rekrutieren wollten und nicht Human helfen wollten"

      Bei den Islamisten verstehen sich "Kämpfer" und "Helfer" beide als Teile einer Bewegung, die das Islamische Reich aufbauen möchte.

      Anonym12. Februar 2016 um 01:53, mach uns bitte nicht vor, dass Du das nicht weißt.

      Die Anführer, Pierre Vogel, Nagie und Co. haben lediglich gepredigt
      - vom angeblich pefekten islamischen System
      - von der Notwendigkeit, dass Muslime einen muslimischen Staat aufbauen um dort nach den (angeblich) perfekten muslimischen Regeln zu leben
      - von der Notwendigkeit die durch Kolonialislmus und Globalisierung verlorene oder bedrohte muslimische "Ehre" wiederherzustellen
      - von der Notwendigkeit, dass Muslime sich "verteidigen"
      - von der Notwendigkeit, Syrien zu "helfen".

      Pierre Vogel, Nagie und Co. haben sich gehütet, offen zum bewaffneten Kampf in Syrien aufzurufen - damit hätten sie ja ihre Existenz in Deutschland gefährdet.
      Und genau aus dem Grund musst Du uns jetzt auch diesen Mist erzählen.
      (alles ganz harmlos, humanitäre Hilfe, flöööt, tirili, tirili)

      Danke, dass Du Deine Mitbürger für dumm verkaufen möchtest.
      Es macht Deine Dawa so überzeugend ....

      Löschen
  23. Ach Syrien dient jetzt für die Großmächte als ne Art Waffenprüfung und die Syrische Bevölkerung muss jetzt mit Assad, Russland und dem IS alleine fertig werden Ganz toll . An Menschenverachtung stehen sie dem IS in nichts nach diese Großmächte die Syrien als Test und stellvetreterkrieg nutzen.
    Da wird so getan als sei man den Islamisten Moralisch überlegen mitnichten.

    Die Krankheit Eurozentralismus , zb. eine Nation die von wenigen Jahrzenten noch wie der IS geköpft hat wird heute als Grand Nation gefeiert ein Hohn für die Opfer von damals.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Die Krankheit Eurozentralismus , zb. eine Nation die von wenigen Jahrzenten noch wie der IS geköpft hat wird heute als Grand Nation gefeiert ein Hohn für die Opfer von damals."

      Es heißt: Eurozentrismus
      und ist tatsächlich eine verbreitete Haltung.
      Die "Grande Nation" hat guillotiniert, ja, obwohl die Umstände nicht ganz vergleichbar sind mit den heutigen Umständen bei IS.
      Jedoch:
      wenn es für damals kritisiert wird, wie viel mehr muss es heute kritisiert und abgelehnt werden.

      Alles andere (auch Dein skurriles Argumentationskonstrukt)
      wäre ein Hohn für die Opfer von damals und für die Opfer von heute.

      Löschen
  24. Boah der IS kam für die Wffenloby wie gerufen. Waffenlobby Banken etc. sind das übel dieser Welt.
    Besser wäre es wie im Mittelalter mann gegen Mann auf nem Pferd.

    AntwortenLöschen
  25. Anonym11. Februar 2016 um 17:42
    Tony Blair und Bush mussten sich auch nei für ihre Taten rechtfertigen,Bin Laden ,saddam Hussain ,kaddafi dagegen schon irgendwie müssen sich die Verbrecher des Westens nie für ihre taten rechtfertigen zb. ein Soldat der USA der über 1000 Menschen tötete wird sogar noch als Held gefeiert ebenso derjenige der die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki abwurf hingegen werden doch die Islmaistenführer ständig per Drohne getötet also müssen sie sich doch ständig rechtfertigen udn werden ohne Gerichtsverhandlung umgebracht wohingegen andersherum nichts passiert.

    Ich empfehle euch die Lektüre die Weltbeherrscher von Armin Wertz dieses Buch könnte eure Sichtweiße deutlich verändern wenn ihr erlich seit und von eurem Hass auf die Muslime nicht zusehr zerfressen seit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "wenn ihr erlich seit und von eurem Hass auf die Muslime nicht zusehr zerfressen seit."

      Ich habe in den letzten Jahren selten blindgläubige Bush-Verehrer gesehen, aber vor 2002/2003 kannte ich einige. Sie haben mir Anti-Amerikanismus vorgeworfen, nachdem ich mich gegen die Irak-Intervention ausgesprochen hatte, und seither treffe ich diese Leute nicht mehr.
      Heute habe ich mehr mit verblendeten Salafisten zu tun und lege mich mit ihnen an.
      Alles zu seiner Zeit ...

      ("Gläubig" möchte ich diese Verblendeten nicht nennen, denn Gott-Glauben hat meinen Respekt, nicht aber diese sektenartige Anhängerschaft, dieses Gebundensein, an eine Ideologie, sei es nun die Ideologie der amerikanischen oder die der islamischen Überlegenheit.)

      Löschen
    2. Anonym12. Februar 2016 um 02:27

      "Ich empfehle euch die Lektüre die Weltbeherrscher von Armin Wertz dieses Buch könnte eure Sichtweiße deutlich verändern wenn ihr erlich seit und von eurem Hass auf die Muslime nicht zusehr zerfressen seit."

      Werden die Salafisten in der von dir vorgeschlagenen Lektüre auch erwähnt? Ansonsten ergibt das Buch für mich zu dem hier diskutierten Hauptthema nämlich überhaupt keinen nennenswerten Sinn, wo man hier doch genau weiß, welche negative Strategie die Salafisten verfolgen.

      Löschen
  26. Du hast vollkommen recht, Stalin und Mao sind friedlich dahingeschieden, während Hitler sich gezwungen sah, sich eine Kugel durch den Kopf zu jagen, das klingt wirklich ungerecht! Ach ja, Saddam Hussein wurde ja gar nicht vor dem Internationalen Gerichtshof angeklagt und zum Tode verurteilt, SONDERN VON DER IRAKISCHEN JUSTIZ! Muammar al-Gaddafi starb an einem Kopfschuss, der ihn im Kreuzfeuer zwischen Anhängern und Gegnern auf dem Transport ins Krankenhaus traf, ALSO WIEDER NICHT DIE PÖSEN KUFFAR. Lediglich Osama bin Laden wurde direkt von den Amis gekillt, nachdem sie ihn in seinem Versteck aufgespürt haben, aber nach eurem "Glauben" sitzt er ja sowieso schon als Märtyrer im Paradies.

    Über die Rechtfertigung des Einsatz von Atomwaffen auf japanische Städte würde ich sogar noch diskutieren, allerdings sehe ich hier an dieser Stelle keine Grundlage dafür. Ich kann zumindest nachvollziehen, dass die Amis auf diese Weise den 2. Weltkrieg drastisch verkürzt und auf diese Weise möglicherweise tatsächlich viele weitere Menschenleben gerettet haben.

    Zumindest haben die Amis bei uns nach dem 2. Weltkrieg nicht die Scharia, sondern eine funktionierende Demokratie installiert. Und dafür bin ich ihnen bis heute aufrichtig dankbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Zumindest haben die Amis bei uns nach dem 2. Weltkrieg nicht die Scharia, sondern eine funktionierende Demokratie installiert.

      Die Westmächte haben noch eine extrem positive Eigenschaft, welche den Muslimen grundsätzlich abgeht.
      Sie gehen irgendwann wieder nach Hause.

      Muslime muss man schon töten, da sie sich nie freiwillig zurückziehen.

      Löschen
    2. "die Amis auf diese Weise den 2. Weltkrieg drastisch verkürzt und auf diese Weise möglicherweise tatsächlich viele weitere Menschenleben gerettet haben."

      In die Überlegungen der US floß entscheiden ein, das die Erstürmung des japanischen Festlandes noch etwa 150 000 Soldatenleben auf amerikanischer Seite gekostet hätte.

      Vie Smpathie war da sowieso nicht, nachedm man die tausendfachen ganzen Gräuel extremster Art gegenüber den eroberten Bevölkerungen der japanische besetzten Städte auf auf deren Zückzug erblickt hatte.

      Löschen
    3. "auf diese Weise den 2. Weltkrieg drastisch verkürzt"

      Sogar den Russen kann man heute eventuell zugute halten, dass sie mit den Bombardierungen verhindern wollen, dass der Krieg sich noch lange hinzieht
      (und er geht ja schon wahrlich lange genug, ohne dass ein Ergebnis in Sicht ist).

      Ob es die richtige, optimale, Strategie ist, sei dahingestellt.

      Löschen
  27. Nagie hat da ja ein Jammervideo, Inhalt das Übliche.
    "Die wahre Religion
    10. Februar um 14:53 ·

    Rufmord vs. Wahrheit"

    Aber für einen Hundehasser macht er die unglaublichsten großen braunen Dackelaugen die um ein Lekkerli betteln oder ihre Unschuld am Sofa beweisen wollen.

    "Das Sofa hat angefangen"

    AntwortenLöschen