Samstag, 3. September 2011

Hurra, der Mahdi ist da

Das Unfassbare ist eingetreten, es wurde doch glatt ein Versuch gestartet mich zu missionieren. Und das nicht etwa mit den Lehren eines Pierre Vogel, nein, es wurde eine noch verwirrtere Person gefunden, dessen Lehren mir nähergebracht werden sollten: Harun Yahya, der selbsternannte Stier vom Bosporus.

http://de.wikipedia.org/wiki/Harun_Yahya

Spitzentyp oder? Auffallend ist, dass auch dieser Heilsbringer seine Ausbildung abgebrochen hat, Bildung scheint für den Beruf Sektenchef also wirklich als hinderlich angesehen zu werden. Witzigerweise folgen diesem Herrn ja zumeist Frauen, darum wahrscheinlich auch die heroischen Posen vor verträumten Hintergrund, ein Macho im Wunderland also, hart und unbeugsam, aber doch mit einem Rosamunde-Pilcher-Kern. Das entzückt das geschundene Frauenherz, haben sie ja endlich jemanden, der sie den bierbäuchigen Ehemann vergessen lässt. Und das ist nicht Irgendjemand, den man da anhimmelt, nein,es ist der Mahdi höchstpersönlich. Wer das ist? Der von Gott gesandte Messias, daran merkt man, dass sich der liebe Harun nicht mit den üblichen Wahnsvorstellungsstars wie zB Napoleon abgibt, sondern gleich aufs Ganze geht, wenn das nicht pure Männlichkeit ist?

Da ist es auch vollkommen egal, ob Angelköder als urzeitliche Insekten verkauft werden, kann man doch an der Fassade eines sooooo schönen Mannes nicht kratzen, schließlich interessiert es ja auch niemanden, dass David Beckham eine Ausdrucksweise wie ein Ackergaul hat. Oder Pierre Vogel mal ein bisschen Schwachsinn erzählt, Fans stehen nunmal zu ihren Idolen, egal wie dumpf die auch sein mögen. Und wenn sich dann doch mal einer traut und denn Gottgesandten kritisiert, dann wird er verklagt und verboten, hats der edle Harun ja nicht so mit der Wahrheit, zumindest wenn es sich nicht um seine zusammengesponnene handelt. Und so kann er sogar mit richterlichen Segen seinen verschwurbelten Kreationismusschmarrn unters Volk bringen und ein bisschen über die Wunder des Korans schwafeln, weiß er es ja am besten, schließlich spricht er ja mit Gott persönlich. Oder er hört seine Stimme und hält dies für Erleuchtung, obwohl wir doch alle wissen, dass dies ein untrügliches Zeichen von Schizophrenie ist. Also wir in der normalen Welt, abseits von Herrn Yahya, der lebt ja in seiner eigenen.

Ich bitte Sie also mich in Zukunft mit diesem Schwachsinn nicht mehr zu behelligen, gibt es doch auch hierzulande Blödsinn genug, da brauch ich nicht auch noch türkischen. Nein, auch nicht von einem rehäugigen Mädelein als Glaubensüberbringerin, das zieht bei mir nicht, bleibt Wahn ja Wahn, egal wie hübsch er nun verpackt ist.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Anonym 22. März 2013 09:32

      Langeweile? Oder Frust? Oder beides?

      Löschen