Dienstag, 5. Mai 2015

Lauschen bis das Öhrchen qualmt

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/tagung-zum-islamistischen-terrorismus-maassen-zur-bnd-affaere-13574078.html

Fast könnten einem die Herrschaften ein wenig leid tun, macht man ja alles zu unser aller Wohl, und doch ist dieses hochnäsige Volk so gar nicht zufrieden, findets dieses ja so gar nicht gut, wenn ihnen der Onkel vom NSA bis in die tiefste Arschfurche glotzt, und ihnen der BND dabei - zwecks besserer Sicht - die Buchse runterzieht.

Wie? Auch ich bin ungerecht? Ein schnöder Besserwisser, der am lautesten jammert, wenn wieder mal ein Anschlag gelingt, und dies nur, weil man den Menschen nicht auch noch ins dunkle Nasenloch horchen konnte? Hätte man letzteres nämlich tun können, dann, ja dann wären die Zeichner von Charlie Hebdo sicherlich noch am Leben, und auch in Boston hätts nicht gerumst, waren es ja gerade diese Informationen, die man nicht hatte, weswegen man eben kläglich versagen musste. Ja, ich, Sie, Du, und wir sind daran Schuld, achten wir die schweißtreibende Arbeit der Dienste ja zu wenig, und manch einer stellt sogar noch total unnötige Fragen, so wie einer meiner Leser:

"Wenn man sich die Werbung von Lies anschaut, dann sieht man einige bekannte Gesichter, die in Italien, England usw. ihre Aktionen machen...Ich frage mich jedesmal, ob sich niemand dafür interessiert, wovon das Ganze finanziert wird. Es mag ja sein, dass Italien und andere Länder ihren eigenen Nagie haben, dennoch hängen sie offensichtlich alle zusammen.
Mal von den gedruckten Koranen abgesehen, sind es ja auch Flug und Unterkunft, die finanziert werden müssen.
Arbeiten die Sicherheitsorgane der Länder in diesem Punkt zusammen? Wird der Finanzierung nachgegangen? Arbeitet man überhaupt bereits an einer europäisch übergreifenden Aktion?
Was ich sehe ist, dass diese Aktionen zunehmen, dass die Initiatoren ständig dreister werden und ich sehe dahinter ja das, was auch der VS bereits erkannt hat- es geht um weit mehr, als um die Verteilung von Koranen und auch darum, ein Zeichen zu geben " seht her, wir werden stärker, ihr könnt uns nicht aufhalten..."

Bin ich der Einzige, der das so sieht und sich fragt, warum nicht mehr getan wird?

Schämen Sie sich! Bis in den - noch - unbelauschten Allerwertesten! Vorbeugung, wo kommen wir denn da hin? Löschen, bevor die Bude komplett abbrennt? Sowas dämliches! Wer soll denn all die dann arbeitslosen Beobachter durchfüttern? Ha? Sie etwa? Und wie soll man so an noch mehr Informationen kommen, mit denen man zwar jetzt schon überfordert ist, womit man aber immerhin die Aktenvernichter-Industrie vor dem Untergang bewahrt? Haben Sie darüber schon nachgedacht, Sie Rübennase? Nicht, oder? Deswegen in Zukunft einfach die Fresse halten. Und lauter furzen. Wir haben das letzte nämlich kaum verstanden....


Guten Abend


Kommentare:

  1. Hier in den Kommentaren wurde ja schon spekuliert, warum nichts gegen Lies und DWR von staatlicher Seite vorgegangen wird. Stichwort: Wer-ist-Klaus?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Insgesamt ist diese Salafistenkacke hier ja sowas von dämlich, schon mal in der Auslegung der Lehr.
      Man könnte mal untersuchen ob das nicht doch eine Krankheit ist,
      das Gedankengut ist einfach nicht mehr normal.
      Eher Psychatrie als Knast, da bleibt man bis zur endgültigen Heilung. Mit medikamentöser Unterstützung und Ergotherapie
      als Hilfe.

      Löschen
    2. "Man könnte mal untersuchen ob das nicht doch eine Krankheit ist,
      das Gedankengut ist einfach nicht mehr normal.
      Eher Psychatrie als Knast,.."

      Jeder, der Salafisten kannt, wird dem zustimmen müssen.

      Löschen
  2. "Ja, ich, Sie, Du, und wir sind daran Schuld, achten wir die schweißtreibende Arbeit der Dienste ja zu wenig, und manch einer stellt sogar noch total unnötige Fragen, so wie einer meiner Leser:"

    Nein Georg, da muss ich dir aus meiner Sicht widersprechen, denn es gibt diesbezüglich der zunehmenden Verbreitung von verblendeten Religionsidioten, die die restliche Welt am liebsten in Schutt und Asche legen wollen, keine total unnötigen Fragen, denn Fragen sind nicht nur dazu da um beantwortet zu werden, sie dienen auch dazu, damit das Problem, welches in der Frage auftaucht, durch eine zufriedenstellende Lösung beseitigt wird.

    Fragen zu stellen oder diese zu beantworten, das darf in Deutschland auch weiterhin nicht viel an Überwindung kosten. In so manch anderen Ländern hat man dagegen schon für das eine und/oder das andere mit seinem Leben bezahlt!

    AntwortenLöschen
  3. Der Verfassungsschutz hatte keine Ahnung von den Aktivitäten der beiden mutmaßlichen ...

    http://www.tagesschau.de/inland/islamismus-hessen-101.html

    AntwortenLöschen
  4. An der Uni sei er strikt religiös aufgetreten, erzählt ein Ex-Kommilitone. Zuletzt soll er Hartz IV erhalten haben.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/vereitelter-terroranschlag-in-oberursel-bombenbastler-halil-d-verweigerte-an-der-uni-frauen-die-hand-zu-geben_id_4655078.html

    AntwortenLöschen
  5. Vielleicht gibt es ein paar Anhänger des Salafismus, die uns zu eventueller Zusammenarbeit mit dem VS Auskunft geben möchten?
    Ich würde darum bitten, und ich hätte bei Bestätigung keine Schwierigkeiten, die in meinen Augen Schuldigeren auszumachen (nicht die Jungen, sondern die Alten, nicht die Spinner, sondern die Etablierten).

    Ich denke an Sven Lau, Sabri BenAbda, Harry M. ..... Alle waren polizeilich in der Klemme und von daher leicht anzusprechen. Sie hätten eine Motivation gehabt, ihre rechtlich-soziale Lage zu verbessern.
    Natürlich ist vom VS zu erwarten, dass er die ideologischen Grundlagen des Salafismus kennt und den V-Männern Aktionen im entsprechenden Rahmen vorschlägt, zudem über die nötige psychologische Schulung verfügt, um wenig stabile junge Leute zu manipulieren
    (ihnen weis zu machen, dass sie protegiert "dawa" betreiben können und sie über die insgesamt beabsichtigten Auswirkungen der vorgeschlagenen Aktion im Unklaren lassen) .

    Zum Beispiel (das ist Spekulation, aber nmM plausibel) die Sharia-Police-Aktion: für Sven Lau war es Dawa, insgesamt wurde dadurch der Salafismus der breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht und ablehnende Reaktionen der Öffentlichkeit provoziert.
    Sven Lau hat es den "Staatsfeind Nr.1" eingebracht,
    und der Salafismus wurde dadurch kein bisschen weniger.

    Aber wenn es so war, wie ich meine, dann hätte es der VS bestimmt als Erfolg verbucht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "AUSSTEIGER BRICHT SEIN SCHWEIGEN
      Rheinländer: So lebte ich als Salafist"

      http://www.express.de/politik-wirtschaft/aussteiger-bricht-sein-schweigen-rheinlaender--so-lebte-ich-als-salafist,2184,30606064.html

      "DARUM BIN ICH KEIN SALAFIST MEHR | Aussteiger spricht Klartext"

      https://www.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=8EFgBrNGEls&app=desktop

      Löschen
    2. Auf jeden Fall wünsche dem Dominik,
      dass er eine gute Gruppe, die ihn aufbaut, findet,
      dass er sich ein gutes soziales Umfeld aufbauen kann,
      dass er sich in einer guten Gruppe befindet.

      Löschen
  6. Georg,
    With all due respect.
    The police, BND, VS, etc should only be able to investigate once a judge has made such ruling. There is, at least in my opinion, no way for these
    institutions to determine their actions by themselves.
    Once they get such ruling they can do their job within the law and their
    determined scope of work, limitations.
    If not - nothing differentiates your country from a free wheeling Middle
    Eastern dictatorship.
    I reject the right of any organization to follow up what I am doing, thinking,
    promoting, expressing without a judicial ruling - even if I disagree with the mainstream opinion. That is my undeniable right of freedom of expression up to the point where I support, condone or call for violence.

    AntwortenLöschen
  7. "Sven Lau hat es den "Staatsfeind Nr.1" eingebracht,
    und der Salafismus wurde dadurch kein bisschen weniger. "
    Na das het er sich etwas großkotzig selbst zugeschrieben.
    Der selbsternannte Kampfzwerg ist nun wirklich nicht gerade das größte Problem.
    Einen Bodensatz der Jedem nachläuft der ihm den Himmel verspricht wird immer geben. Mit den Mio. Türken hatten wir nie nachrichtenreife Probleme.
    Das fing erst an als diese Abartigen arabisch konservativer Schule auftauchten, das ist auch so der Bodensatz jeder Religion, da nehmen die abrahamitischen Hauptlehren sich nichts.
    Die Segnungen der Aufklärung setzen eben eine gewisse Mindestintelligenz vorraus.
    Nicht mal ein Hund wär so blöd die Hand zu beissen die ihn füttert
    und streichelt.
    Hatte mal ein wenig Ärger mit den Behörden, da gleich in Weinkrämpfe der Verfolgung auszubrechen ist schon überzogen.

    AntwortenLöschen
  8. Also meinen Segen haben die Schlapphüte. Sollen sie ihre Arbeit machen, mir ist es ziemlich egal, was die über mich wissen könnten, damit kann ich ganz gut leben. Installiert endlich Kameras in der Öffentlichkeit. Da hilft zwar nicht im Moment des Verbrechens, aber sicherlich bei der anschließenden Aufklärung. Während die Franzosen kaum etwas über die Attentäter beim Anschlag auf die Redaktion von Charlie Hebdo wussten, hatten die Amerikaner die Terroristen schon auf ihren Listen erfasst.

    Mag sein, dass der eine oder andere unter den prominenten Vertretern der nationalsalafistischen Szene sogar als V-Mann aktiv ist, dann hat auch das seine Berechtigung, wenn dadurch möglicherweise einer dieser Irren von seinen Missetaten abgehalten werden kann. Mal ernsthaft, es wäre nicht das erste mal, dass sich einer dieser "praktizierenden" Muslime dazu berufen fühlte, über ein (Selbstmord-)Attentat den kurzen Weg ins Paradies zu wählen. Wer sich so fanatisch für seinen "Glauben" einsetzt, dem sind derartige mentalen Deformationen durchaus zuzutrauen.

    AntwortenLöschen
  9. Ich denke an Sven Lau, Sabri BenAbda, Harry M. ..... Alle waren polizeilich in der Klemme und von daher leicht anzusprechen. Sie hätten eine Motivation gehabt, ihre rechtlich-soziale Lage zu verbessern.

    Wieso das denn? Wie stellen Sie sich denn eine Inhaftierungssituation vor, die von allen Beteiligten bloß Harry M. erfahren hat.
    Im Ramadan hat Harry fleißig Chips geknuspert und als Nichtraucher ist er auch nicht in Erinnerung geblieben.

    polizeilich in der Klemme und von daher leicht anzusprechen.

    ist ein WITZ erster Güte.

    Wir werden regiert von Linken, die Polizisten als "Bullenschweine" bezeichnen, und FOLTERkommissionen in Haftanstalten schicken.

    Man arbeitet darauf hin, Haft an sich abzuschaffen. Bullen sind eh nur "Vertreter des Unterdrückerregimes"...verstrickt in 1968 halt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "...die Polizisten als "Bullenschweine" bezeichnen, ..."

      Dass das sauer aufstößt, verstehe ich, wohingegen ich die Aufregung hier nicht nachvollziehen kann,..

      "...und FOLTERkommissionen in Haftanstalten schicken."

      ...hat Folter in einem Rechtsstaat ja nichts zu suchen.

      Löschen
    2. "...die Polizisten als "Bullenschweine" bezeichnen, ..."
      Dass das sauer aufstößt, verstehe ich


      Ich hätte erwartet, dass diesem Verständnis hier mehr Platz eingeräumt würde. Wie gesagt, liegt ein Kollege von mir im Krnaknnehaus aufgrund "politischer" Gewalt.

      Ich rege mich per se nicht auf über "Folterkommissionen", aber ich weiß, dass keine staatliche Folter in D stattfindet. Und Folter unter Insassen angezeigt wird.

      Ich rege mich darüber auf, dass du NICHTS zu linker Gewalt gebracht hast.

      Löschen
    3. "Wie gesagt, liegt ein Kollege von mir im Krnaknnehaus aufgrund "politischer" Gewalt. "

      Meine aufrichtigen Genesungswünsche.

      "Ich rege mich darüber auf, dass du NICHTS zu linker Gewalt gebracht hast."

      Hab ich schon ab und an, aber hier gehts nunmal zuallererst um die Salafis. Ich kann nicht alles lesen, und ich kann nicht über alles schreiben, hat mein Tag ja auch nur 24 Stunden.

      Löschen
    4. @Anna Lühse5. Mai 2015 um 13:11
      Oh pardon! Bitte ruhig bleiben, Anna.
      Und bitte, Georg in Ruhe lassen.
      Das mit Deinem Bekannten tut mir leid.

      Die Passage "polizeilich in der Klemme" war so gemeint, dass sie vom VS ansprechbar gewesen wären.

      Die Aufgabe von Geheimdiensten ist Aufklärung, und zur Aufklärung mögen manchmal auch manipulative Methoden nötig sein. Ich habe jedoch tiefes Misstrauen gegen solche Methoden.
      Ich bin davon überzeugt, dass es für uns alle, auch für die Betroffenen selbst, besser wäre, wenn sie sich besinnen (darüber im Klaren werden, was sie tun) und dann vielleicht eher Abstand nehmen, als sich mit dem VS weiter in die Szene hinein zu verstricken.
      Deshalb habe ich das Statement Anonym5. Mai 2015 um 10:03 gepostet.

      Abschreckendes Beispiel: die Aktivitäten des VS in der rechten Szene
      http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/V-Mann-Spitzel-im-Staatsauftrag-104.html

      Löschen
  10. "Wird der Finanzierung nachgegangen? "
    Wikischlau
    "

    Finanziert wurde die Koran-Verteilung nach Angaben der Initiatoren durch Kleinstspenden von deutschen Muslimen. Die deutschen Sicherheitsbehörden gingen jedoch von einer Finanzierung aus einem arabischen Golfstaat aus.[4] Zum 24. September 2014 hat Abou Nagie eine Lies! GmbH mit dem Mindestkapital von 25.000 Euro in Köln angemeldet."

    Also kein Verein, eine GmbH muss nach einer gewissen Zeit auch Gewinn machen oder insolvent gehen !

    [4]""30 Menschen in Deutschland haben fast 500.000 Euro gespendet." Die Sicherheitsbehörden haben hingegen andere Erkenntnisse. Demnach sollen die salafistischen Koranverteiler Anfang des Jahres eine "beachtliche Geldsumme aus einem arabischen Golfstaat" erhalten haben. Das überrascht die Staats- und Verfassungsschützer wenig. Ohne Spenden aus dem Ausland, so heißt es in Sicherheitskreisen, sei eine derartige Kampagne wohl kaum zu finanzieren. Ein Großteil der Salafisten in Deutschland sei gar nicht in der Lage, großzügig zu spenden – sie leben nämlich offiziell von HartzIV."
    http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article109856525/Salafisten-starten-neue-Koran-Offensive.html
    Da steht auch Näheres über die garnicht so reibungslose Aktion wie propagiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist doch schon mal ein erster Schritt. Gibt es bei WikiLeaks die Möglichkeit, nach den tatsächlichen Geldgebern recherchieren zu lassen, so dass wir im besten Fall sogar die konkreten Namen der geldgebenden Firmen und Privatleute erfahren könnten?

      Ich denke, wir können getrost davon ausgehen, dass die "edlen" Spender unter allen Umständen anonym bleiben wollen, da ja Länder wie Katar und Saudi Arabien in Bezug auf ihren missionarischen Eifer über keinen besonders guten Ruf verfügen. Aber diesen Gefallen sollten wir ihnen nicht tun.

      Löschen
    2. Interessante Informationen. Danke.

      Löschen