Samstag, 25. August 2012

Das Phallusproblem des Jens Ranft alias Ibn Rainer

Wussten Sie eigentlich, dass ich Idiotie hasse? Damit meine ich nicht die kleinen Eigenheiten, die in uns allen beheimatet sind und zum Beispiel zum Tragen verschiedenfarbiger Socken führt, ist dies für mich ja eher liebenswert und macht das Leben bunt, ist ja ohnehin vieles in einem zermürbenden Grau gehalten. Nein, es geht um die bösartige Dummheit, welche mit einem übersteigernden Selbstbild Hand in Hand geht und die eigene Person ins Zentrum des verschwurbelten Daseins rückt - was man selber ist und kann, das gilt als Maßstab für alle anderen und alle haben gleich zu sein, sonst sind sie unnütz und Abschaum. Nicht "Tick-Tack", sondern "Tick-Tick" ist die Devise, kann ja jegliche Abweichung von der selbstgezimmerten Norm die Welt ins Wanken bringen und folglich in Schutt und Asche verwandeln, deshalb alle gleichschalten, dann kann auch nichts passieren.

Ein besondere eigenartiger Vertreter dieses Handels ist ein gewisser Jens Ranft alias Ibn Rainer, über welchen ich schon ab und an berichtet habe und bei welchem ich auch schon vorher kein großes Licht leuchten sah, welcher nun jedoch die letzte Sparlampe aus der Fassung gewunden hat, schreibt er ja auf seinem Blog Al Adala - welcher ehrlicherweise in ein ziegenhaftes "Blök" umbetitelt werden sollten - folgendes:

http://www.al-adala.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1413:die-deutsche-schwulpflicht&catid=34:artikel-aus-eigener-feder&Itemid=138

Viele unschuldige Buchstaben wurden da der Tastatur entrissen und gar viel ist da zu lesen, wobei das meiste zum Füllen der mondkratergroßen Logiklöcher dient, darum möchte ich es kurz zusammenfassen:

1: Der Jens ist ein echter Kerl, welcher die Cochones an der richtigen Stelle baumeln lässt, von Zeit zu Zeit dies mit einem männlichen Grunzen unterstreicht und  in Jugendjahren nur von einer bestrapsten Biene Maja träumte, während der Willi wahrscheinlich schon in der Kindheit als fauler Fummler abgetan wurde, sollte ihn dessen Stachel ja keinesfalls berühren.

2. Homosexualität kann anerzogen werden, so hätte eine Aufklärung in dieser Richtung ja auch bei meiner einem  zur Abkehr einer von mir angehimmelten Sandra Bullock hin zu einem Sandro geführt - was bin ich dankbar, dass mir dies erspart blieb und ich nicht ranftisch umgeschwult wurde.

3. Schwule sind immer Kinderschänder und Knabenjagd ist deren Hobby, außerdem ist Liebe widernatürlich und nicht von Gott gewollt, ists ja der Hass der einen Menschen anzutreiben hat, zumindest wenn man sich einen arabischen Künstlernamen ans deutsche Milchbrötchenbein geheftet hat.

4. Der Jens findet derartiges abartig und total wäääh, und auch Pfui und wasweißich - er tut sowas nicht und begattet nur angekaufte orientalische Armutsbräute, welche nichtmal die Augenbrauen ohne Eheherrenunterstützung zupfen dürfen. Ein Hoch auf die Wiederkehr des echten und wahren Mannes.

Wie? Sie finden das lächerlich? Ich auch, jedoch lässt es auch mich eine These erstellen, welche dem Ibn Dingsbums zwar nicht gefallen wird, aber doch genauso stimmen könnte:

1. Der Jens war ein Spätzünder, auch ist ein übersteigerter Hormonausstoß mit Pickelbildung möglich, deshalb musste er sich in Jugendserien flüchten, schließlich muss ja auch ein ungeliebter Pubertierender von etwas träumen - notfalls eben auch auch von den Powerranger-Knackärschen.

2.Sexuelle Prüderie kann anerlernt werden, vor allem, wenn die angehimmelten Früchte zu hoch für die zitternden Jungmanngriffel hängen - was man selber nicht haben kann, dass soll dann auch keinem anderen Freude bereiten, vor allem, weil einen dieser megageile Captain Future nichtmal mit der linken Arschbacke ( Finger weg, Jens) ansieht.

3. Vorherige Punkte führen meist zum Eintritt in einen exklusiven Männerclub, wo man zwar den testosterongestählten Larry raushängen lässt, sich jedoch bei jedem Beten über den Anblick des vorderen Männersitzfleisches erfreut, genauso, wie schon einem Ernst Röhm der Sabber beim Anblick marschierender Jünglinge über die dunkelbraune Uniform tropfte.

4. Genannt werden diese Typen zwar nicht Nazis, sondern Salafisten, wobei sie jedoch nur der Name unterscheidet, sind beide ja ausnahmslos Verbrecher und auch strunzdumm, welche ohne die Zustimmung ihres Darkroom-Oberabu nichtmal den juckenden Schritt bekratzen dürfen  Ein Hoch auf die Wiederkehr des echten und wahren Klemmis. 

Wie? Viel Spott für ein einziges Männchen? Häme, wem Häme gebührt, ist der Jens vor seinem Dasein als Salafisten-Dr.Sommer ja auch keiner wirklich ehrhaften Beschäftigung nachgegangen, so war er ja der "Pressesprecher" der Hamburger Taiba Moschee, wo auch ein Mohammed Atta schon für den glücklichen Einsturz des World Trade Centers betete:

http://www.ndr.de/regional/koranverteilung101.html

Er scheint also ein kleines Problem mit allem zu haben, was sich keck gegen den Himmel streckt. Seien Sie also vorsichtig, wenn sie ihr Vogelhäuschen zu sehr in die Höhe wachsen lassen, kann es ja fürs voglianische Auge so sehr schnell als Phallussymbol wahrgenommen werden und dann passiert fürchterliches - es muss dem Erdboden gleichgemacht werden. Wobei ein Minarett ja auch.....irgendwie....mit ein bisschen Phantasie......aber das ist eine andere Geschichte.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Von "Jens" weiss ich dass er bei der Kripo gearbeitet haben soll und irgendwann mal die Salafisten unter Beobachtung hatte. Angeblich war er mal in einer Hinterhofmoschee um Pierre Vogel auszuspionieren, aber dieser soll ihm so sehr aus der Seele gesprochen haben, sodass er den Dienst quittiert hatte und dank seiner Wohlerhabenheit zum Islam konvertiert ist... na dann...

    AntwortenLöschen
  2. Ist der Leserbrief vom hiesigen Abdullah? Sind das alles Kumpels von Rieger, der zum Entsetzen seiner türkischen Gastgeber meinte, es käme gut an, wenn er bei seiner Rede darauf hinweist, dass die Deutschen das mit den Juden leider nicht richtig erledigt haben?

    Abdullah: "Dagegen ist der Tschandala von ehemals obenauf: voran die Gotteslästerer, die Immoralisten, die Freizügigen jeder Art, die Artisten, die Juden, die Spielleute – im Grunde alle verrufenen Menschenklassen –."
    (Nietzsche)

    "Im Grunde verrufene Menschenklassen (Juden), aber bedrohlich stark auf Grund ihres Triebgesteurtseins und der Unterstützung des Gesteinigten, die er, sich die Hände reibend, charakterschwachen Menschen gewährt. Deshalb sind ihre Werte obenauf und unsere Kinder sollen nach Möglichkeit missbraucht werden von Mutter, Vater Onkel, Tante, Erziehern usw..

    Der einzige von mir erkannte und sich nach meinem Bekenntnis zu Allah - Subhana wa Ta´ala - als bestätigt erwiesene Ausweg aus dieser Zwickmühle ist der Islam. Nie zuvor war ich von so viel Kraft, Mut und Zuversicht erfüllt wie jetzt als Muslim. Das Gefühl der Ohnmacht ist mir völlig fremd geworden durch das Wissen, dass Allah der Allmächtige seine Werte durchsetzen wird. Was ich als Sein Diener dazu tun kann, liegt mir klar vor Augen, al-hamdu li-Llah, und nichts wird mich davon abbringen, Ihm allein zu dienen, in-scha` Allah. Ich möchte wirklich jedem Nicht-Muslim, der sich noch etwas Anstand bewahrt hat, anraten, sich näher mit dem Islam zu befassen, damit er oder sie sich von der Reinheit der Worte Allahs - Erhaben und Gepriesen ist Er - überzeugen kann. Es ist unglaublich befreiend, nicht mehr zu den Verkommenen gezählt zu werden und wahrhaftige Geschwister an seiner Seite zu wissen. Es wird auch höchste Zeit, denn alle Zeichen weisen darauf hin, dass der Yaumu l-Hisab, der Tag der Abrechnung, sehr nahe ist.

    Subhana-Llah, wal-hamdu li-Llah, wa-Llahu akbar!

    Abdullah"

    Sei mir nicht böse, irrer Abdullah, ich glaube der Tag deiner Einweisung ist wesentlich näher.

    AntwortenLöschen