Montag, 27. August 2012

Die Jugend und der Gratiskoran

http://www.stern.de/news2/aktuell/junge-deutsch-tuerken-finden-koranverteilung-durch-salafisten-gut-1879912.html

Unterstreichend noch ein kleines Video vom Wahrheitsbringer Youtube, welche dort zwar mit "Hetze" betitelt wird, welche ich jedoch nicht zu entdecken vermag:



Wie? Da wird wiedermal nur das Schlechte gezeigt? Natürlich haben sie recht und man könnte den Medien dies durchaus vorwerfen, macht man ja mit negativen Berichten seine Quote, jedoch ändert dies nichts an der Tatsache, dass es derartiges in Deutschland gibt und der Anteil auch gar nicht so klein ist, wie zum Beispiel das andere Extrem Claudia Roth immer ins Rennen führt. Die in sich geschlossenen Randgruppen sind Realität, genauso wie die sehr gut integrierten Zuwanderer Realität sind, jedoch gibt es Probleme, die man mit einem ultralinken Augenverschließen nicht lösen wird können und welche man sich auch mit den hochprozentigsten Fusel nicht schönsaufen kann.

Wer hat aber Schuld an der Misere, muss es ja - wie immer - einen Sündenbock geben, welcher bei manchen sehr schnell ausgemacht wird, ist es ja - auch wie immer - nicht der Dreck vor der eigenen Tür, der da gekehrt wird, sondern man richtet sein Augenmerk vielmehr in fernere Gefilde, ist ja die Türkei der Ursprung allen Übels. Nun mag so mancher anmerken, dass dies auch so ist, welchem ich jedoch widersprechen muss, so entwickelt man sich dort ja langsam nach vorne und versucht zumindest die verknöcherten Strukturen aufzuweichen - viele der obigen Jungmigranten sind diesem Land mittlerweile genauso fern, wie dem neuen Heimatland, sind sie ja für beide zu konservativ. Man lebt die türkische Gesellschaft von vor 50 Jahren, als  die Großväter in die ersten Züge Richtung Westen bestiegen, war damals ja alles besser - zumindest glaubt man das..

Und genau vor dieser Zeitspanne begannen auch schon die Probleme, so kümmerte sich ja keiner der damaligen Politiker um das heute so inflationär unters Volk gesülzte Wörtchen "Integration", wollte man ja eigentlich nur die arbeitenden Hände und verzichtete dankend auf den Menschen an sich, was genau diese Fremdheit und Orientierungslosigkeit der Jetztzeit nach sich zog. Der Wurm war drinnen und wird bis heute nicht bekämpft - einzig für Schuldzuweisungen und Klischees reichts, hat man ja eine echte und vernünftige Problemlösung längst aufgegeben und überlässt das Feld lieber Populisten wie einem Sarrazin, der mit behämmerten Thesen seine Bücher verkauft und darin Gentheorien aufstellt, von denen er genausoviel Ahnung hat, wie ein Goldhamster vom Raumflug.

Warum aber die Zuwendung zum Islam und nicht zur türkischen Flagge? Weil man merkt, dass einen die Menschen im Herkunftsland genausowenig verstehen, wie die verhassten Milchbrötchen hierzulande, deshalb sucht man sich das einzige, was einen noch verbindet - den Glauben. Der Glaube an Gott, welcher noch nicht das Problem an sich darstellt, und der Glaube, mit einem Kopftuch und einem geschenkten Koran seine Probleme in den Griff zu bekommen, welches jedoch zum Scheitern verurteilt ist, entfremdet man sich ja so noch mehr von der Gesellschaft, prangt ja nun das Wort "Spinner" breit auf der gerunzelten Stirn und dies soagr zweisprachig.

Das wird sich in den nächsten Generationen schon wieder geben? Eine Hoffnung, die ich nicht habe, so macht man ja heute wieder Fehler, wenn auch in eine andere Richtung , versucht man ja nun anstatt des Fingers, welchen man in den 60er, 70er und 80er Jahren nicht gereicht hat, die ganze Hand hinzuhalten - die Ignoranz wich der überbordenden Toleranz und eine Ende der Spaltung ist in weiter Ferne. Der gesunde Menschenverstand liegt im Dornröschenschlaf, würde der einem ja etwas anderes gebieten und zwar die Stärkung der Gemeinsamkeiten und nicht das Zugestehen von Geschlechtertrennung und dem Zuwerfen von Shariabruchtstücken. - dann würde aus dem dämlichen "ich bin Muslim und ich bin Stolz darauf" nämlich irgendwann ein allgemeingültiges "Ich habe ein erfolgreiches und glückliches Leben und ich bin stolz darauf". Natürlich kann man dabei Muslime sein und natürlich braucht man dafür seine Herkunft nicht über Bord zu werfen, aber eine reine Konzentration darauf wird einem zum ewigen Loser machen und dies nicht weil man - wie der Thilo meint - dumm geboren ist, sondern weil man sich selber zu einem Blödbommel gemacht hat. Und auch der Traum von der Rückkehr ins Land der Vorfahren wird so immer lächerlicher, so schaffen es dort ja auch nur die, die es auch in Deutschland geschafft hätten, zählt ja auch dort Leistung mehr, als ein vom übermäßigen Beten gebeugter Rücken oder ein Stückchen Stoff auf dem hohlen Köpfchen. Feiglinge, welche sich den Koran als Ausrede für ihr Versagen und die damit verbundene Faulheit nehmen, braucht nämlich niemand - hier nicht und auch nicht anderswo.

Guten Tag


Kommentare:

  1. "Wie meinen?"
    "man könnte den Medien dies durchaus vorwerfen, macht man ja mit negativen Berichten seine Quote"

    Ihr Schreibstil fängt an, enorm zu langweilen. Vielleicht feilen Sie mal ein bisschen daran, Herr Elser.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Langweiliger, als das Copy-and-Paste-Surengetippe kanns auch nicht sein, sehen Sie es also als das heilige Buch der Zukunft.

      Löschen
    2. Das Copy-and-Paste Surengetippe ist aber immerhin spannend genug für Sie, dass Sie sich damit nonstop beschäftigen, was wieder Rckschlüsse auf Ihre persönlich-private Situation zulässt.

      Im übrigen - was für Sie wohl unvorstellbar ist - bin ich weder bebärtet noch bekopftucht bin auch kein Voglianer-Symphatisant. Ich übe eben nur Kritik an Halbreflektierten, die, obwohl sie es sich nicht leisten können, die Klappe aufmachen und zwar egal ob sie sich selbst nun Salafisten, Salafistenkritiker, Christen oder Atheisten oder sonstwie nennen.

      Löschen
    3. Nun, dies ist Ihr gutes Recht, jedoch ist es auch mein gutes Recht ob diesem Kommentar zu schmunzeln.....was ich jetzt ausgiebig tue. Vor allem, weil Sie diesen Beitrag in regelmäßigen Abständen in fast dem gleichen Wortlaut wiederholen, jedoch höhlt steter Tropfen nicht immer den Stein. Tröpfeln Sie also weiter - ich halts aus.

      Löschen
    4. "Vor allem, weil Sie diesen Beitrag in regelmäßigen Abständen in fast dem gleichen Wortlaut wiederholen,"
      - ganz wie Ihre Blogbeiträge, Herr Elser.
      Dass Sie das aushalten, passt ins Bild, schließlich gibt Ihnen das ja auch was.

      Das Thema Ihres Blogs ist gesellschaftlich gesehen sehr wichtig und hat viel Potential, weswegen ich hier auch gelegentlich vorbeigeschaut habe. Nur leider stoßen Sie an Ihre persönlichen Grenzen, um die ganze Diskussion mit wirklicher Substanz füllen zu können. Schade.

      Löschen
  2. Wieder mal perfekt auf den Punkt gebracht! Danke, Georg :-)

    AntwortenLöschen
  3. ich dachte, der vogel sei in den frühling geflogen, doch auf seiner seite http://pierrevogel.de/ wird sein neuestes meisterwerk ("mandy nimmt den islam an") mit am 25. 08. 12 in münster aufgenommen angegeben.
    vielleicht sollte man wegen anklage wegen verabredung zum verbrechen den himmel beobachten, damit er nicht wegfliegt...

    p.s.: weiß net, ob ich mal zum augenarzt muss - die captcha-kacke jedenfalls wird von mal zu mal unleserlicher...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde ja einigen gerne dieses Captcha ersparen, aber irgendwie geht das nicht bei blogspot (oder ich bin zu blöd es zu finden) - entweder ich verzichte bei allen drauf, oder bei keinem.

      Löschen