Montag, 16. November 2015

Pierre Vogel und die Heuchelei zu den Anschlägen von Paris

https://www.youtube.com/watch?v=cx22GxBFw5c

Manch einer sieht in des Vogels Worten den Aufruf zu Frieden, ich tu es nicht, kann ich mich ja noch sehr gut an den IS-Scherz des Milchbrotpredigers erinnern, und auch die Hetze gegen die Yeziden ist noch nicht allzu lange her, weswegen ich seine Youtube-Handwascherei auch als pure Heuchelei erachte, welche einzig seiner bibbernden Angst des finanziellen Untergangs geschuldet ist. Ja, es geht um Profit, den er nun bei anderen verortet,...

https://www.youtube.com/watch?v=q76SC7I8Ils


....und so frisst er nun Kreide, auf dass auch in schlechten Zeiten die Dawa-Gelddruckmaschine für ihn Scheine ausspuckt, gibts ja vielleicht doch noch irgendeinen Kurzsichtigen, der ihn endlich als Friedensaktivisten anerkennt, selbst wenn er noch sooft die Saat für den Gang zu den IS-Mördern gelegt hat. Das haben aber haben anscheinend viele vergessen, zumindest wollen sie das nur allzu gerne, ist ja für so manchen ein Gläubiger prinzipiell ohne Schuld,...





...was aber nicht so ist, ist Blödheit ja weltumspannend, und sie macht auch vor den Muslimen nicht halt. Nein, sie sind nicht schlechter, besser allerdings auch nicht, auch wenn dies die greisen Zellen eines Todenhöfer nur allzu gerne glauben würden, in dessen Worten sich so mancher badet,..

"Nicht der Islam ist die Ursache des IS-Terrors, sondern die Kriege des Westens."

https://www.facebook.com/JuergenTodenhoefer/posts/10153335243745838:0

....allerdings gibt es im Endeffekt immer nur zwei Arten von Menschen - Vernünftige und Volldeppen. Im Westen ebenso wie im Osten. Im Norden gleichauf wie im Süden. In Mekka ebenso wie in Berlin. Ein heiliges Buch ändert daran ebensowenig wie ein Grundgesetz, und so werde ich auch diesmal nicht in das rechte Geheul einstimmen, dass gerade durchs Internet wütet, bin ich ja auch weiterhin ein Freund der Vernunft - so wie zum Beispiel 12thmemorise :



https://www.youtube.com/watch?v=ODdVOLsmm1I&feature=youtu.be

...und ich verachte weiterhin Spinner aller Couleur. Einen heuchelnden Vogel ebenso wie all die selbsternannten "Bürger", die ihren Rassismus unter dem Deckmantel von Patriotismus in die Gegend pieseln, brauchts ja gerade jetzt keine Spalter, sondern Zusammenhalt. Über Religionen hinweg, sind wir ja alle eins: Menschen. Ob Depp oder Vernünftiger müssen Sie entscheiden. Ich hoffe, Sie treffen die richtige Wahl.


Guten Tag und einen schönen Abend

PS.: Weil ja hier vor kurzem jemand schrieb, dass er Weihnachtsmärkte in Zukunft meiden wird, sei meine Ansicht zu dieser Aussage kundgetan: Ich werde mir auch in Zukunft von Terroristen nichts sagen lassen, und so gilt für mich, dass ich weiterhin so lebe wie zuvor.  Mit Glühwein. Und mit Musik.

https://www.youtube.com/watch?v=OPm1kzCdGpw

Und mit Freunden aus aller Welt. Und auch Feinden. Oder kurz: Leck mich, IS.


Kommentare:

  1. Mit anderen Worten, die ganze Bande ist für den Islamischen Staat. Zumindest lese ich das SO zwischen den Zeilen. Schade, dass ein "Zwischendenzeilenlesen" nicht als Beweis zugelassen wird, dass man diese Spinner endlich mal einlocht!!!

    AntwortenLöschen
  2. Der Vogel hat in seinem Video gar nichts gesagt, außer dem üblichen Dawa-Gesülze und das große Heulen, weil der Anschlag die Dawa-Aktivitäten stören könnte. Mehr kam da nicht. Wie immer. Da habe ich nichts anderes erwartet.

    Was mir allerdings mächtig auf den Senkel geht, ist diese zerrupfte Sure 5, Vers 32, die im Internet die Runde macht und jeder, der zu faul ist, einfach mal nachzuschlagen, teilt sie schön ...

    An diesem Beispiel kann man sehen, dass niemand sich die Mühe macht und das Koran-Ding liest (ist schwer verdaulich, aber man sollte schon mal reinschauen, um seine Feinde zu erkennen). Einer, den man gut findet, zitiert falsch und alle plappern den falschen Sch*** nach, weil sie denken, das stünde dort.

    Genau diese Faulheit und Dummheit nutzen diese Salafisten-Spacken aus, um sich als friedlich und fromm zu inszenieren. Die meisten, die den Rattenfängern im Vogel-Dunstkreis folgen, sind einfach nur zu faul, ihr Hirn einzuschalten. Zu dieser Gattung gehört auch der Todenhöfer. Hirn aus und Blödsinn nachplappern.

    Clari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie recht du damit hast! Die haben absolut keine Ahnung. Denen kannst irgend einen Satz vorlegen und sagen: findste im Koran, SureX/Vers blabla. Die glauben es ohne zu hinterfragen :-)))

      Löschen
    2. "findste im Koran, SureX/Vers blabla. Die glauben es ohne zu hinterfragen :-))) "
      Wer liest da schon Koran und befolgt ihn, das steht zB auch:
      "

      Sure 10, Vers 99: Und wenn Dein Herr gewollt hätte, so würden alle auf der Erde insgesamt gläubig werden. Willst du etwa die Leute zwingen, gläubig zu werden?

      Tafsir al-Jalalayn 10,99: Und wenn euer Herr gewollt hätte so würden alle Menschen auf dieser Erde zusammen gläubig sein. Würdest du nun Leute zwingen, das zu machen, was Allah nicht will nämlich gläubig zu werden? Nein!

      Sure 10, Vers 100: Und keine Seele kann gläubig werden ohne Allahs Erlaubnis; und Seinen Zorn wird Er über die senden, welche nicht begreifen.

      Tafsir al-Jalalayn 10,100: Und keine Seele kann gläubig sein ohne daß Allah es ihr willentlich erlaubt. Er wird Abscheuliches veranlassen und züchtigend über diejenigen herfallen, welche kein Verständnis haben um Allahs Zeichen reflektieren zu können.

      Scheiss Bodenpersonal des Islam, wenn Allah gewollt hätte das alle Glauben hätte er selbst dafür gesorgt, der braucht keine selbsternannten Henkerstruppen die größer als Gott sein wollen.

      Löschen
    3. "Die meisten, die den Rattenfängern im Vogel-Dunstkreis folgen, sind einfach nur zu faul, ihr Hirn einzuschalten."
      Das fällt auch den Rattenfängern schwer, sonst wären sie nicht derart gläubig (wenn sie es denn wirklich sind, hab da meine Zweifel, könnte mehr eine Versorgungsmaschine sein)

      Löschen
    4. " Sure 5, Vers 32, die im Internet die Runde macht und jeder, der zu faul ist, einfach mal nachzuschlagen, teilt sie schön ..."
      Auch die welche es wissen, die Vorsitzenden der Islamverbände.
      Meister Mayzek benutzt sie öfter.
      Hab das mal in einem islamischen Forum gefragt, warum man das weglässt.
      Lapidar "Hätte man vollständig machen können, muss man aber nicht"

      Löschen
    5. Der franz. Vergeltungsluftangriff ist ja wohl ein Witz.
      10 Maschinen mit je 2 Bomben auf 3 Ziele.
      Wo waren die anderen ?
      DIe russische Luftwaffe greift tgl. so um die 200 Ziele an.
      Die haben aber auch ausgezeichnete Zielvorgaben von den Syrern, die kennen sich ja blind in ihrem Land aus.
      Die US klagten da schonmal, das sie keine Ziele mehr finden, aber bloss die Assad Leute nicht fragen. Die Hauptmacht des IS wird in Syrien überhaupt nicht angegriffen,wohl weil die Assad schwächen sollen. Als wenn die nicht auch überall auf der Welt rumgeschickt werden könnten, so wird das nie was. Entweder bekämpft man IS oder nicht, bischen schwanger hat auch nie geklappt.

      Löschen
    6. Ein "Perlchen", also einen kleinen Rotzlöffel auf Köln, hab ich noch gefunden. Der mit seltsamen Geschwurbel die Attentate von Paris zu heiligen Handlungen macht:

      https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=173014049714566&id=100010179160063

      Löschen
    7. 16. November 2015 um 10:39

      Und Deutschland soll wohl auch noch mitmachen. Das wäre schlimm, auch diesen Krieg würden wir dann mit verlieren, unsere Sicherheit also weiter schwächen.

      Die IS-Miliz vor Ort kann man militärisch leicht kurzfristig besiegen, aber ohne Plan endet das dort wieder im Chaos und der Wahhabismus, der hier vor Ort nicht bekämpft wird, schlägt immer mehr zu.

      Löschen
    8. "Die US klagten da schonmal, das sie keine Ziele mehr finden, aber bloss die Assad Leute nicht fragen."

      Weil Assad nicht mitgemacht hat!!! Welche Krähe hackt anderen die Augen aus? Oder, noch besser: welcher Feind verrät gerne wo bzw wie man ihn bekämpfen kann? Keiner...

      "Deutschland soll wohl auch noch mitmachen." Aber nicht kämpfen. DAS wird Deutschland nicht!

      Löschen
    9. "Die IS-Miliz vor Ort kann man militärisch leicht kurzfristig besiegen, aber ohne Plan endet das dort wieder im Chaos und der Wahhabismus, der hier vor Ort nicht bekämpft wird, schlägt immer mehr zu."

      Das kann nicht oft genug gesagt werden!

      IS muss bekämpft werden
      1. ideologisch. Die Lehre des Islamismus muss als lebensfeindlich und menschenverachtend entlarvt werden. Dafür braucht es Kritik und Analyse des Islam.
      (sorry Muslime, es muss sein, für uns alle, denn diese Leute berufen sich auf den Islam).
      2. durch Ausarbeitung eines politischen Plans zur Stabilisierung von Syrien und Irak. Für dessen Umsetzung müssen Garantien der Regionalmächte und der Weltgemeinschaft eingefordert werden.
      3. durch Zurückdrängen des IS durch Wirtschaftsblockade (Austrocknen) und mit militärischen Mitteln.

      Das muss auch gleichzeitig geschehen, da die Situation drängt.
      Aber vorrangig auf militärische Mittel zu setzen, würde sicher nicht für eine nachhaltige Sicherung der Region sorgen, und es würde unsere Sicherheit schwächen.

      Löschen
    10. 17. November 2015 um 01:55

      So isses. Wäre auch viel billiger.
      Und ohne Deine 1. werden noch viele Gewaltkonflikte in Frankreich und auch hier folgen.

      Übrigens- Rüstungsaktien erleben einen Höhenflug, auch die französischen. Frankreichs Restindustrie hängt halt an diesem Zweig, sollten die sich schleunigst überlegen, mit wem sie da paktieren.



      Ich bin da aber sehr pessimistisch.

      Löschen
  3. Zu Pierre's Videos:
    Bemerkenswert die Entwicklung vom ersten Video -in der Nacht von Freitag auf Samstag aufgenommen- und dem zweiten Video -im Lauf des Samstag aufgenommen.
    ZB, spricht er im ersten von Anschlägen, im zweiten von Amokläufen.
    Soll bedeuten: ein Vergleich von terroristischen Attentätern mit nichtmuslimischen Durchgeknallten (Amokläufern).
    Dieser ist verharmlosend/verzerrend deshalb, weil Amokläufer individuell und aus individuellen Motiven handeln -
    nicht wie islamistische Terroristen, die durch den Islamismus zum Terrorismus angeleitet werden.
    Islamismus/Salafismus produziert Durchgeknallte systematisch -
    wenn auch der Pierre (und andere Muslime/Islamisten) das nicht wahrhaben möchte(n).

    Denn sonst müsste Pierre ja die Lehre, der er sein Leben verschrieben hat, überdenken ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 48 Stunden vorher gab es Anschläge des IS in Beirut.

      Deutsche Medien nannten die Terroristen "Kämpfer" und beschrieben es als Reaktion, weil die "Miliz" vorher im Nachbarland attackiert wurde.

      Also irgendwie das Bekennerschreiben des IS jetzt in Paris umformuliert.

      Von den grundlegenden Wurzeln des Problems ist man noch weit entfernt und P.Vogel hat sich übrigens NICHT jahrelang vom Terrorismus distanziert, sondern mit dem IS kokettiert.

      Löschen
    2. "P.Vogel hat sich übrigens NICHT jahrelang vom Terrorismus distanziert, sondern mit dem IS kokettiert."
      Der seinerseits die hiesigen Laienprediger fü ziemliche Idioten hält.
      Die gesamte Bande wird da zur Diskussion herausgefordert warum sie so ein bescheuertes Bild vom Salafismus/Koranverständnis haben.

      Löschen
    3. Anonym16. November 2015 um 05:45

      Im Grunde hat auch hier der Terror gewonnen, dass WIR uns damit beschäftigen müssen, dass WIR die Sala-Promis überhaupt wahrnehmen und interpretieren.

      Die spielen seit Jahren mit Begriffen und Symbolik, aus dem LIES-Umfeld sind sogar 100 Terroristen aktiv losgezogen.
      Und vor einigen Tagen hat eine Al-Kaida Jihadistin eine Bewährungsstrafe bestätigt bekommen. Sieht nicht gut aus für unsere Gesellschaft, regelrecht praktische Anreize für Sharia-Vertreter, die europäischen Staaten weiter zu schwächen.

      Löschen
    4. @Anonym16. November 2015 um 09:22
      Warum soll der Terrorismus gewonnen haben?
      Vielleicht für Leute mit 'law and order' Mentalität (wie Du).
      Es gibt den Terrorismus, leider.
      Auch wenn Du meinst, er hätte vermieden werden können (was nicht unbedingt realistisch ist),
      dann müssen wir uns jetzt damit auseinandersetzen.

      Es gibt Kriminalität, deshalb hat die Kriminalität schon gewonnen?
      Alle Versuche einen kriminalitätsfreie Gesellschaft zu schaffen sind in der Diktatur geendet.

      Die böse Welt hat Dich nicht in Ruhe gelassen, Anonym16. November 2015 um 09:22, und die bösen Politiker haben nicht dafür gesorgt, dass sie Dich in Ruhe lässt, ja,
      jetzt bleibt nur noch Schimpfen ...

      Löschen
    5. "Warum soll der Terrorismus gewonnen haben?
      Vielleicht für Leute mit 'law and order' Mentalität (wie Du).
      Es gibt den Terrorismus, leider."
      Da braucht man auch keine riesige Organisation, denkt an Breivik, was der ganz alleine mit minimalen Mitteln an Zertörung in der Stadt und auf der Jugendinsel angerichtet hat.
      Hat da jemand gewonnen, was eigentlich.
      Die IS wird schon über 1 Jahr bombardiert, hat da jemand gewonnen ? (na gut , alle an Erfahrung)
      Gewinnen ist da keine Dimension.

      Löschen
    6. "Warum soll der Terrorismus gewonnen haben?"
      Aufmerksamkeit, jetzt sind noch mehr wach geworden.
      Ansonsten hat der IS die Erkenntnis gewonnen, das alles mal zu Ende geht, zumindest momentan.
      Da gahts nirgends mehr vorwärts, Nordwestsysrien gegen die anderen Banden , gestoppt, westliches Aleppo erstaunlich schnell große Gewinne für die Syrer, Nachubroute nach Aleppo und Norden verloren, Palmyra scheint kurz vor dem Fall zu stehen, Strassenkreuz, das einzige der Wüste weg.Irak nur Rückzug, bei Shingal verheerend usw.

      Da scheint auch der Nachschub an Kanonenfutter zu versiegen.
      Aus einem syrischen Militärbericht:
      "The loss of the Kuweires Military Airport is just the beginning of their follies, as ISIS has suffered several defeats around Syria these last few weeks
      and it appears for the first time that they are spread too thin."

      Löschen
    7. 17. November 2015 um 05:09

      Anschläge kann man nicht verhindern.

      Aber man kann Terror Werte entgegensetzen.
      Demokratie, Rechtsstaat, Frieden, Freiheit...

      Was passiert ist das genaue Gegenteil: Angst, politische Experimente, Überwachung, Krieg.

      Genau das, was der IS beabsichtigt hat.

      Löschen
    8. Der pierre könnte auch mal die merkwürdigen Texte im Koran erklären, manchmal verzweifelt man.
      Nach Paris, niwelt:
      "Und Möge ALLAH Freude und Heilung in die Brüste der Witwen bringen, die ihre Ehemänner durch die feigen Bombardierungen der Franzosen verloren.

      In der ungefähren Bedeutung des Quran [9:14] auf Deutsch heißt es:

      “…Allah wird sie durch eure Hände strafen, sie in Schande stürzen, euch zum Sieg über sie verhelfen und die Brüste von gläubigen Leuten heilen´ “

      Was hat denn jetzt Brustkrebs mit Rache zu tun ?
      Vielleicht auch Lungenkrebs.
      Bekommt eine verwitwete Muslimin Brustwarzenenzündung ?

      Löschen
    9. "Palmyra scheint kurz vor dem Fall zu stehen,"
      Jedenfalls sammeln sich da diverse Truppen an.
      "On Monday morning, over 400 Iraqi paramilitary fighters from “Kata’eb Imam ‘Ali” (Imam ‘Ali Battalion) arrived in the western Palmyra (Tadmur) countryside after an arduous journey from southern Aleppo to this front in eastern Homs.

      According to a member of Kata’eb Imam ‘Ali, the Iraqi paramilitary unit was tasked with the duty to reinforce the Syrian Arab Army’s 550th Regiment and 67th Brigade of the 18th Tank Division that are currently attacking the Islamic State of Iraq and Al-Sham (ISIS) at the ancient city of Palmyra.

      The member of Kata’eb Imam ‘Ali added that more reinforcements are expected to arrive in the coming days, including Iraqi fighters from Harakat Al-Nujaba (Iraqi paramilitary) and Firqa Fatayyemoun (Iranian/Afghani paramilitary).

      In the coming weeks, more Iraqi paramilitary fighters are expected to arrive in Syria, increasing the number of personnel on the ground to well over 6,000 men.

      Löschen
    10. Schlimmer geht immer, da ist ein etwas älteres vido jetzt in Umlauf gekommen, von einem yemenitischen IS Mitglied.
      Diesmal ca. 200 Kinder
      "Sickening footage has appeared online of what is claimed to show ISIS thugs gunning down 200 Syrian children in a savage mass execution.

      The video, which has been circulated by a Yemen-based anti-ISIS activist, shows juveniles bound and forced to lie face down in a line.

      The killers then open fire with automatic rifles. The raw footage is too horrifying to be shown."mirror
      Verlink ich jetzt mal nicht.

      Inzwischen bestätigt.
      UN Special Representative of the Secretary-General for Children and Armed Conflict, Leila Zerrougui.

      Löschen
    11. "Aber man kann Terror Werte entgegensetzen.
      Demokratie, Rechtsstaat, Frieden, Freiheit..."
      Du glaubst echt, das das hilft sich das Grundgesetz vor die Brust zu halten wenn ein 7,62 × 39 mm Geschoss aus einer AK47 mit 710 m/s mit deinem Namen drauf unterwegs ist ?

      Was noch eine schwache Munition für ein Sturmgewehr ist.
      Demokratie musste erkämpft und muss auch verteidigt werden.

      Wer sichert denn Demokratie, Rechtsstaat, Frieden, Freiheit. wenn nicht Polizei und Mlitär zzgl. Diplomatie.
      Diplomatie dauert manchmal erfahrungsgemäß etwas zu lange.
      Ausserdem muss man da erstmal einen finden der gesprächsbereit ist.
      In einer Situation einer konkreten Schiesserei finde ich gut ausgerüstete Ordnungkräfte eindeutig besser.

      Löschen
    12. 17. November 2015 um 14:12

      Du meinst die Franzosen waren einfach zu schwach, weil sie nicht genug Waffen hatten?

      Ist doch totaler Humbug.

      Terroristen werden nur aktiv, wenn sie TERROR, also allgemeine Angst und Zerstörung der Gesellschaft, erreichen können.

      Und genau das haben die Irren leider erreicht und weil das so einen Erfolg (siehe Länderspielabsage) hat, wird noch viel mehr folgen.

      Wenn Du nicht glasklarmachst, dass die Ziele dieser Typen niemals erreicht werden können- dann geht es immer und immer weiter.

      Löschen
    13. "Du meinst die Franzosen waren einfach zu schwach, weil sie nicht genug Waffen hatten?"
      Was war denn da zu schwach, gibt numal Sachen die erstmal gelingen bevor man überhaupt irgendwie ansetzen kann.
      Wenn jemand Geldautomaten das erstemal gesprengt hat war das auch neu, jetzt kommen die nach Deutschland, weil in anderen Ländern danach Farbmarkierungssyteme eingeführt wurden usw.. In Israel klappen keine größeren Aktionen mehr weil die so gewieft wurden, das jetzt nur noch diese Messer und AUtoattacken stattfinden . Ein Abklatsch gegen früher.

      "Ist doch totaler Humbug."
      Weiss man nicht, bevor man nicht das Gegenteil bewiesen hat.
      In Schweden gab es ausser Jagdwaffen kaum welche in der Gesellschaft. Nach der EInführung der Multikultigesellschaft stieg die Kriminalität um etwa 300%, Vergewaltigeungen um 1400%. Inzwischen besitzt jeder zweite Schwede ein zugelassene Waffe, davon ca. 25% Frauen. Mal sehen was das bringt.

      "Terroristen werden nur aktiv, wenn sie TERROR, also allgemeine Angst und Zerstörung der Gesellschaft, erreichen können.

      Und genau das haben die Irren leider erreicht und weil das so einen Erfolg (siehe Länderspielabsage) hat, wird noch viel mehr folgen."
      Wo ist denn hier eine Gesellschaft zerstört, höchstens ein kleiner Kratzer, was hat Angst mit Vorsicht zu tun.

      Im Jahr passieren so 700 Morde schon immer, lebt da einer dauernd in Angst. EIn Blitz schlägt auch aus dem Hinterhalt zu , jedes Jahr so 300 Tote, lebt man da in ständiger Angst , früher vielleicht, jetzt weiss man wie man sich schützen kann, Blitzableiter etc. Solange mehr verhindert als ausgeführt wird ist das schonmal ein Fortschritt. DIe letzten 32 000 Terrortoten von 2014 haben auch keine Gesellschaft zerstört.

      Löschen
    14. "Und genau das haben die Irren leider erreicht und weil das so einen Erfolg (siehe Länderspielabsage) hat, wird noch viel mehr folgen."

      "Wo ist denn hier eine Gesellschaft zerstört, höchstens ein kleiner Kratzer, was hat Angst mit Vorsicht zu tun."

      Genau.
      Aufgeregtheit ist auch eine Art Defätismus.
      Krisen sind auch Chancen, Korrekturen vorzunehmen.
      Wollen wir Herausforderung oder wollen wir alles schon erreicht haben?

      Löschen
  4. Eine der interessantesten Informationen während der Attentate war das veröffentlichte Motiv der Attentäter, nämlich dass Paris die „Hauptstadt der Unzucht und des Lasters“ sei und dass sich beim Konzert im Bataclan „hunderte Götzendiener in einer perversen Feier versammelt hatten“.

    Nun denn, was diese Beurteilung angeht, dürfte ja kein Blatt zwischen die "militärisch" orientierten und die "missionarisch" orientierten "praktizierenden" Muslime passen. Gleiches gilt für das gemeinsame Ziel, ein Kalifat zu errichten und Anders- bzw. Ungläubige zu verfolgen und zu töten.

    Gut, was die Auswahl der hierfür zulässigen Mittel angeht, mag es die eine oder andere Differenz zwischen diesen beiden Gruppen "praktizierender" Muslime geben. Aber zumindest in einem Punkt dürften sie sich vollkommen einig sein:

    "DAS UNTERLASSEN DES GEBETS IST SCHLIMMER ALS MORD."

    Bei aller Uneinigkeit innerhalb der Ummah hinsichtlich der legitimen Kampfmittel bietet diese Aussage doch immerhin die Möglichkeit, den gewiss sehr frommen Brüdern des militärischen Dschihads ihre Attentate zu verzeihen (solange sie nur ihr Gebet nicht vergessen haben!) und somit eine schädliche Spaltung der Ummah zu vermeiden.

    Alhamdulillah!


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Aber zumindest in einem Punkt dürften sie sich vollkommen einig sein:

      "DAS UNTERLASSEN DES GEBETS IST SCHLIMMER ALS MORD.""

      Sprüche, dafür ist noch keiner geköpft worden. Da da wohl jeder mal irgendwann aus irgendwelchen Gründen versäumt müsste man ja davon ausgehen, das jeder Muslim ein Mörder ist.
      bzw, alle potentielle Mörder sind.

      Löschen
    2. "Aber zumindest in einem Punkt dürften sie sich vollkommen einig sein:

      "DAS UNTERLASSEN DES GEBETS IST SCHLIMMER ALS MORD."

      Bei aller Uneinigkeit innerhalb der Ummah hinsichtlich der legitimen Kampfmittel bietet diese Aussage doch immerhin die Möglichkeit, den gewiss sehr frommen Brüdern des militärischen Dschihads ihre Attentate zu verzeihen (solange sie nur ihr Gebet nicht vergessen haben!) und somit eine schädliche Spaltung der Ummah zu vermeiden."

      Diese Möglichkeit sich nicht persönlich zu verantworten ist im Koran vorgesehen. Warum hält sich der gediegene Muslim wohl Sklaven.
      " Sure 4; Vers 92: Kein Gläubiger darf einen anderen Gläubigen töten, es sei denn er tötet ihn aus Versehen. In diesem Fall ist als Sühne ein gläubiger Sklave in Freiheit zu setzen und außerdem Wergeld zu bezahlen, das seinen Angehörigen auszuhändigen ist – es sei denn, sie zeigen sich mildtätig (sie geben es als Almosen, d.h. sie verzichten auf das Wergeld). Und wenn der Getötete zu Leuten gehört, die euch feind sind, während er seinerseits gläubig ist, ist als Sühne ein gläubiger Sklave in Freiheit zu setzen (ohne daß auch noch Wergeld bezahlt wird). Und wenn er Leuten zugehört, mit denen ihr in einem Vertragsverhältnis steht (ohne daß sie ihrerseits den Islam angenommen haben), ist Wergeld zu bezahlen, das seinen Angehörigen auszuhändigen ist, und außerdem ein gläubiger Sklave in Freiheit zu setzen. Und wenn einer keine Möglichkeit findet einen Sklaven in Freiheit zu setzen, hat er dafür zwei aufeinander folgende Monate zu fasten. Das ist ein Gnadenakt von Seiten Allahs. Er weiß Bescheid und ist weise."

      Fasten kann man also auch wenn gerade kein Sklave zur Hand ist.
      Grundsätzlich könne sich die Knaben von allem freikaufen, um das zu ermöglichen gibt es die Verse wie man Beute macht.

      Gibts sogar eine eigene Sure "Die Beute", mit Generalentschuldigung:
      17 Nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah hat sie getötet. Und nicht du hast geworfen, als du geworfen hast, sondern Allah hat geworfen, und damit Er die Gläubigen einer schönen Prüfung von Ihm unterziehe. Gewiß, Allah ist Allhörend und Allwissend.

      Ist doch schön Prophet zu sein, man kann sich immer rausreden.

      Löschen
    3. "Paris die „Hauptstadt der Unzucht und des Lasters“ sei "
      Dankenswerterweise, nicht wie Raqqa die Stadt der Öde, Stumpfsinn,Steinzeitmuseum, Hochgebildeten die nur 1 Buch kennen,der Tod der Lebensfreude und Individualität in einem Kaleidoskop der Grausamkeiten urzeitlicher Bestien.

      Löschen
    4. "den gewiss sehr frommen Brüdern des militärischen Dschihads ihre Attentate zu verzeihen (solange sie nur ihr Gebet nicht vergessen haben!) und somit eine schädliche Spaltung der Ummah zu vermeiden.
      "
      Zweckloses Unterfangen, es ist vorherbestimmt, wie der Prophet prophetet
      "Der Prophet Muhammad (sas) sagte:
      „Es gab Unstimmigkeiten unter den Juden und sie spalteten sich in 72 Gruppen. In exakt gleicherweise wird es Unstimmigkeiten und Abspaltungen in meiner Ummah geben. Sie wird sich in 73 Gruppen spalten. Außer einer Gruppe werden alle in die Hölle geworfen.“
      [Tirmidhi, Ahmad, Abu Dawoud, Mishkat]

      Abu Dawud berichtet, als Überlieferung von Abu Hurairah:
      Der Prophet sagte: ''Die Juden werden in 71 Richtungen zersplittern. Und die Christen werden in 72 Richtungen zersplittern. Und meine Ummah wird sich in 73 Richtungen zersplittern.''"

      Ach man kann diese Muslime mit ihren Aussagen und Sprüchen so wunderbar mit Gegenteiligen auseinandernehmen, es wird langweilig.

      Löschen
    5. "DAS UNTERLASSEN DES GEBETS IST SCHLIMMER ALS MORD.""

      Solche gibt's genug. Kinder im Knast, aber Hauptsache sie beten, dann sind sie Moslems.

      Löschen
  5. Es sieht NICHT nach einem Kurswechsel der Umgangsweise mit Salafisten aus, noch nicht mal in Frankreich, sowohl in Deutschland wie in FR werden Anschläge regelrecht in Kauf genommen, die neuen Zahlen zum Gewaltpotenzial (500 in NRW) beweisen das totale Versagen der Politik.

    Dabei wäre es so einfach. Neben den polizeilichen Maßnahmen (89a StGB) und ernsten Gesprächen mit Katar und Saudi-Arabien wegen Terrorförderung... eine Brücke bauen.

    Ja, Salafisten, Ihr könnt die Sharia haben und Ihr dürft ausreisen, die wahhabitischen Staaten versprechen Euch Integration, keine Rückreisemöglichkeit.

    Nein, keine versuchte Einführung Sharia in Deutschland, das sind verfassungsfeindliche Aktivitäten. Wie nationalsozialistische oder kommunistische Umsturzbemühungen verboten, es ist kinderleicht.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Ja, Salafisten, Ihr könnt die Sharia haben "
      Man könte ja etwas entgegenkommen, wer eigentlich gerne die Sharia hätte, sgaen wir Ladendiebstahl im wiederholten Fall, Einheimische 20 Sozialstunden, Salafisten Hand ab.
      Man kann sie ja mal fragen ob das so ok ist.

      Löschen
    2. "[...] Man kann sie ja mal fragen ob das so ok ist."

      Vor allem vor dem Hintergrund, dass viele Salafis vor ihrer irrationalen Hinwendung zur Lehre Mohammeds auf mehr oder weniger schwerwiegenden kriminellen Pfaden unterwegs waren! Bei einem Konvertiten mag Allah diesbezüglich noch ein Auge zudrücken, verspricht er diesem ja quasi einen bereinigten Neuanfang. Für die Mehrzahl der salafistischen Geburtsmohammedaner dürfte die Sache mit der Vergebung Allahs und Strafverzicht nicht so einfach zu regeln sein - im Prinzip. ;)

      Bin Sleid

      Löschen
    3. "sowohl in Deutschland wie in FR werden Anschläge regelrecht in Kauf genommen, die neuen Zahlen zum Gewaltpotenzial (500 in NRW) beweisen das totale Versagen der Politik."
      Etwas Überreaktion, da spielt viel die Dramatik der Situation und der plötzliche Schrecken mit. Von einem Terroranschlag betroffen zu sein ist immer noch unwahrscheinlicher als vom Blitz erschlagen zu wrden. Siet 9/11 sind bummelig 25 000 Anschläge ausgeführt worden, welche man mehr oder weniger mal zur Kenntnis genommen hat.Da gabs auch noch keine IS, dem jetzt alles zugerechnet wird, als wenns die ganzen anderen Spinner nicht mehr gäbe. So gut wie möglich eindämmen kann gehen , verhindern nie. Wir haben aber x-Autotote, falsch Behandelte der Medizin, Ungeimpfte,Haushaltsunfälle, 500-700 Morde im Jahr. Hat sich da die EU oder der Nationalstaat aufgelöst ?

      Löschen
    4. "Für die Mehrzahl der salafistischen Geburtsmohammedaner dürfte die Sache mit der Vergebung Allahs und Strafverzicht nicht so einfach zu regeln sein - im Prinzip. ;)"

      Ja, ein schweres Problem. Wie geht ein Muslim mit seinen schlechten Taten um?
      Die Angehörigen der besten aller Gemeinschaften müssen sich da in Amnesie (Amnesie: Gedächtnisblockade) oder Umdeutung üben.

      Übrigens eine Grunderfahrung im Umgang mit Muslimen:
      Entweder haben sie ihre schlechten Taten vergessen, oder sie deuten sie als weniger schlimm (wozu gerne schlimmere Taten anderer als Vergleich hinzugezogen werden) um, oder es war jemand anders Schuld.

      Hat einer aber ein gewisses Mass an Fanatismus erreicht, dann werden die eigenen verdrängten Übertretungen nicht dazu führen, dass er den offensichtlichen Übertretungen anderer mit Milde begegnet: Er wird ihnen mit Härte begegnen.
      Genau das zeichnet Fanatismus ja aus.
      Es ist Hass und Selbsthass.

      Pierre hat nach meiner Einschätzung nicht dieses Mass an Fanatismus. Er ist "nur" narzisstisch.
      (alles, was er tut muss gut und richtig sein, keine Selbstüberprüfung)

      Löschen
    5. "Die Angehörigen der besten aller Gemeinschaften müssen sich da in Amnesie (Amnesie: Gedächtnisblockade) oder Umdeutung üben."
      Im Koran steht ja nicht welche beste Gesellschaft, vielleicht die Besten im Verdrängen und verzerrter Wahrnehmung und Einhalten in der der zivilisatorischen Entwicklung.

      Den Titel der Besten können sie gerne haben, ehrlich verdient.

      Löschen
    6. 16. November 2015 um 07:08

      Nein, Terror lässt sich nicht verhindern. Aber die Ideologie dahinter kann man bekämpfen, mit Werten und Idealen, für die Frankreich und der Westen stehen.

      Das passiert aber nicht. Und die Franzosen haben Angst, ob rational oder nicht. Das bedeutet (leider) : der Terror siegt hier.

      Löschen
    7. "Hat einer aber ein gewisses Mass an Fanatismus erreicht, dann werden die eigenen verdrängten Übertretungen nicht dazu führen, dass er den offensichtlichen Übertretungen anderer mit Milde begegnet: Er wird ihnen mit Härte begegnen.
      Genau das zeichnet Fanatismus ja aus.
      Es ist Hass und Selbsthass."
      Trifft auch auf die Naziphobisten zu, dabei muss man schwer suchen einen zu finden der noch in der NSDAP war.
      Da ist man ja schon Nazi wenn man einen Dackel oder Schäferhund hat oder Mutter/Kind Institutionen aufsucht.
      Sogar die Kreuzfahrer auf den Luxusschiffen müssten Nazis sein, die haben das erfunden.
      Da haben die Islamisten schon recht, es gibt hier eine Menge Kreuzfahrer, Karibik ist da sehr angesagt.

      Löschen
  6. "Nicht der Islam ist die Ursache des IS-Terrors, sondern die Kriege des Westens."

    Ich stimme der Todenhöfer-Aussage nicht zu, bin aber ein Anhänger der These, dass Kritik mit Selbstkritik einhergehen muss.

    Meine Ansicht zur Entwicklung des Islam im Verhältnis zum Westen:

    Der Islam ist an kommunitäre Strukturen gebunden und er produziert kommunitäre Strukturen. Das drückt sich im Konzept der 'Ummah islamiyya' aus.
    Der gegenwärtige Westen ist auf offenen Handel angelegt - Globalisierung.

    Die Globalisierung bricht (vom Westen ausgehend) abgeschlossene (traditionelle) kommunitäre Systeme auf für Austausch und Handel.
    Dadurch werden die traditionellen Strukturen geschwächt und in Frage gestellt.

    Das große (zwar nicht homogene) kommunitäre System des Islam versucht, sich gegen die Vereinnahmung durch das globalisierende kapitalistische System zu behaupten.
    (auch, indem reiche islamische Länder versuchen, den Kapitalismus zu vereinnahmen, Beispiel Dubai).
    Es ist nicht verwunderlich, wenn es zu 'clashes' kommt.

    Es mag der Dominanzanspruch des Islam angeprangert werden
    (ich selbst halte diesen in der Tat für den Geburtsfehler des Islam, er ist auch Grundlage für die zahlreichen Spaltungen und die Rechtfertigung von Terrorismus) -
    aber was ist mit dem Dominanzanspruch/Globalisierungsdruck der kapitalistischen Wirtschaft? Soll dieser ohne Kritik hungenommen werden?

    Die Auseinandersetzung mit dem Islam stellt Fragen auf:
    Warum halten Muslime (trotz unübersehbarer Unzulänglichkeiten) an ihrer Religion fest?
    (nach meinem Dafürhalten ist es anmassend, Dummheit zu unterstellen. Vielmehr darf angenommen werden, dass die Religion als Garant des sozialen Zusammenhalt gilt - welche Garantien des sozialen Zusammenhalts werden außerhalb des Islam angeboten? Sind sie stärker oder schwächer als die islamischen Garantien?).
    Warum ist die Religion für europäische Jugendliche attraktiv (Pierre Vogel un Co., zB)?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ""Nicht der Islam ist die Ursache des IS-Terrors, sondern die Kriege des Westens.""
      Glaub ich nicht, das der Feldzug gegen die Japaner oder deren gegen CHina, der Vietnamkrieg , Korea, Sezessionskriege der Amis, der Russlandfeldzug oder gegen Frankreich und England da zu viel Verbitterung im Islam geführt haben.

      Löschen
    2. ""Nicht der Islam ist die Ursache des IS-Terrors, sondern die Kriege des Westens.""
      Islam hat im 700 Jh angefangen die damalige Welt zu erobern, der Rest ist Notwehr.

      Löschen
  7. Und einmal mehr “belästigt“ uns der offensichtlich vollumfänglich beratungsresistente Blogwart mit seinen Weisheiten vom Küchen-Kalender:

    “... brauchts ja gerade jetzt keine Spalter, sondern Zusammenhalt. Über Religionen hinweg, sind wir ja alle eins: Menschen.“

    Wer wollte dem widersprechen? -Ich!
    Hat sich nicht schon einmal eine Politik des “Appeasement“ in der Auseinandersetzung mit einer faschistischen Weltanschauung als fataler Irrtum erwiesen? Auf welcher Basis will denn der oberste Küchenpsychologe dieses Blogs einen gesellschaftlichen Zusammenhalt schmieden? - In dieser Frage dürften doch die Meinungen weit auseinandergehen, zumal eine sehr schnell wachsende Gruppe in unserer Gesellschaft wenigstens einmal keine ausgesprochenen Befürworter einer egalitären Gesellschaft sind.
    Nein, unseren Zusammenhalt bildet einzig unser Grundgesetz, das es uneingeschränkt zu verteidigen gilt; gegen Rechts; gegen Links; gegen den Islam, so lange die Angehörigen dieser religiösen Ideologie es nicht für nötig erachten, ihr Glaubensverständnis unter das Grundgesetz zu ordnen!

    Auch wenn sich der bemühte Vorturner Georg zunehmend schwer tut, die Trennung zwischen Islam und islamischem Extremismus aufrecht zu erhalten - gelingen wird es ihm nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das gelingt gerade vielen nicht. Schau mal wer z.B. den Sportverein Paris St.Germain kontrolliert und großen Einfluss in Frankreichs Wirtschaft hat.

      https://en.wikipedia.org/wiki/Qatar_Investment_Authority

      Die salafistische Herrscherfamilie unterstützt offiziell "asymetrischen Krieg".
      Frankreich und auch wir machen hier große Fehler und verkaufen uns und unsere Werte.

      Löschen
    2. So unsympathisch mir persönlich der Islam auch ist, in diesem Punkt gebe ich Georg absolut recht: Es bleibt zu unterscheiden zwischen dem Islam und dem Islamismus. Eins der wichtigsten Prinzipien unserer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft ist die Religionsfreiheit, obwohl mir als Atheisten daran überhaupt nichts liegt. Solange Religionen privat praktiziert werden, können und sollen sie mir am Allerwertesten vorbei gehen. Werden aber politische Ziele mit irgendeiner Religion oder gar mit dem sagenhaften Schöpfer selbst gerechtfertigt, ist ein sofortiges Eingreifen unseres Verfassungsschutzes erforderlich.

      Und für den effektiven Schutz unserer Verfassung ist eine Spaltung unserer Gesellschaft tatsächlich nicht besonders förderlich.

      Löschen
    3. @ Anonym 16. November 2015 um 4:45

      Das Grundrecht auf freie Religionsausübung steht nicht zur Debatte - wohl aber die Verbreitung verfassungsfeindlicher Glaubensinhalte; auch und gerade an Schutzbefohlene.
      Dazu zählt u.a. ein Religionsunterricht an immer mehr staatlichen Schulen, der Grundprinzipien unserer Gesellschaft fundamental widerspricht.
      Nun bin ich kein Pädagoge - aber wir sollten uns die Folgen einer frühkindlichen Indoktrination durch Faschisten in Erinnerung rufen.
      Wie wird also ein islamischer Religionsunterricht an staatlichen deutschen Schulen zukünftig aussehen? Wird sich ein islamischer Religionslehrer getrauen, auch nur eine Sure des Korans infrage zu stellen? Wie lautet wohl seine Erwiderung, wenn die Eleven ihn mit irdichen Konstrukten wie etwa Geschlechtergleichstellung oder Gleichheit aller Menschen konfrontiert? Wird er sich dann also getrauen, von den allzeit gültigen Wahrheiten des Korans Abschied zu nehmen? Wird er seinem Schöpfer widersprechen, der doch durch seinen Propheten hat wissen lassen, dass die Ungläubigen unter den Menschen die schlimmsten Tiere sind? Und warum hat Allah überhaupt die Menschen wissen lassen, was er von Ungläubigen hält?
      Nein, dieser Islam ist schlicht nicht vereinbar mit unserem Gesellschaftsmodell, das elementar auf der Gleichheit aller Menschen fußt. Und gleichberechtigte Anerkennung wird diese Religion erst in dem Augenblick finden, da sie diesen historischen Ballast über Bord wirft!

      Löschen
    4. "Und für den effektiven Schutz unserer Verfassung ist eine Spaltung unserer Gesellschaft tatsächlich nicht besonders förderlich."

      Genau deshalb bringt es nichts, wenn wie oben im Kommentar Teermaschine16. November 2015 um 04:27 geschehen, Muslime wegen ihrer Religionszugehörigkeit mit dem Generalverdacht belegt werden.

      Denn dieser Generalverdacht gegen Muslime schafft Ausgrenzung, Ausgrenzung begünstigt islamistische Radikalisierung, islamistische Radikalisierung bringt Terroristen hervor, islamistischer Terrorismus befördert und bestätigt wiederum die Islamfeindlichkeit.

      In diesen Teufelskreis möchte ich nicht einsteigen.

      Ich halte aber dafür, dass Islamkritik und Islamanalyse anzuwenden ist. Der islamistische Terrorismus wird dem Überlegenheitsdogma des Islam heraus begründet wird, und es ist offensichtlich, dass dieses Dogma in einer pluralistischen Gesellschaft allenfalls intrakommunitär angewendet werden kann. Wer es anders will (allgemeine Gültigkeit des Überlegenheistdogmas), muss logischerweise IS oder auch Saudi-Arabien attraktiver finden.
      In Deutschland wird und darf er seine Ansprüche nicht durchsetzen.

      Nicht Generalverdacht gegen Muslime, wohl aber Wachsamkeit gegenüber dem Islam.

      Löschen
    5. "Nun bin ich kein Pädagoge - aber wir sollten uns die Folgen einer frühkindlichen Indoktrination durch Faschisten in Erinnerung rufen.
      Wie wird also ein islamischer Religionsunterricht an staatlichen deutschen Schulen zukünftig aussehen?"
      Warum gleich wieder faschistoid werden , ist das irgendwie manisch ?
      Der Vergleich zu den anderen indoktrinierenden ,konfessionellen Unterrichten sagt schon genug aus.
      Da wird auch auf die Glaubensreife feste hingearbeitet.
      Auch ein Club der abergläubischen Scheinheiligen mit Himmelreichwahn der seine Gener zm grillen schickt.

      Löschen
    6. Nein, dieses Christentum ist schlicht nicht vereinbar mit unserem Gesellschaftsmodell, das elementar auf der Gleichheit aller Menschen fußt. Und gleichberechtigte Anerkennung wird diese Religion erst in dem Augenblick finden, da sie diesen historischen Ballast über Bord wirft!

      Diese Unfehlbaren nehmen sich nix.
      "Von dieser Unfehlbarkeit des Gottesvolkes erklärt das Zweite Vatikanische Konzil: "Die Gesamtheit der Gläubigen, welche die Salbung von dem Heiligen hat (vgl. 1 Joh 2, 20. 27), kann im Glauben nicht irren. Und diese ihre besondere Eigenschaft macht sie durch den übernatürlichen Glaubenssinn des ganzen Volkes dann kund, wenn sie, von den Bischöfen bis zu den letzten gläubigen Laien' (hl. Augustinus, De praed. sanctorum 14, 27) ihre allgemeine Übereinstimmung in Sachen des Glaubens und der Sitten äußert ."[15]


      Der Heilige Geist erleuchtet und unterstützt mit seiner Hilfe das Gottesvolk als den in hierarchischer Gemeinschaft einen Leib Christi. Das sagt das Zweite Vatikanische Konzil, indem es den eben angeführten Worten hinzufügt: "Durch jenen Glaubenssinn nämlich, der vorn Geist der Wahrheit geweckt und genährt wird, hält das Gotteswort unter der Leitung des kirchlichen Lehramtes, in dessen treuer Gefolgschaft es nicht mehr das Wort von Menschen, sondern wirklich das Wort Gottes empfängt (vgl. 1 Thess 2,13), ,den einmal den Heiligen übergebenen Glauben' (Jud 3) unverlierbar fest. Durch ihn dringt es mit rechtem Urteil immer tiefer in den Glauben ein und wendet ihn im Leben voller an."

      Löschen
    7. Was die Franzosen mit den gerade durchgeführten Angriffen getroffen haben wollen, wie immer.
      Kommandozentrale, Trainingslager, Waffendepot.
      Nach den Luftangriffen seit einem Jahr müsste der IS in Raqqa so 400 Komandozentralen, Trainingscamps und Waffenlager gehabt haben. Das das alle längst in ca, 15m tiefen Tunneln verbuddelt ist, wie die Aktivisten dort berichten und was auch sonst aus Syrien bekannt ist, sieht das mehr nach potemkinschen Dörfern aus die da überirdisch immer wieder aufgebaut werden.
      Die Einzigen die bunkerbuster einsetzen sind die Russen, die sich bis 20 m in die Erde bohren können.
      Der Hauptteil der Personalreserven und Militärgerät ist sowieso in Tabaqqa, etwas westlich von Raqqa, eine alte Militärbassis Assads wo mal 18 000 Mann stationiert waren.
      Shingal konnte man in einer Woche sturmreif schiessen das der IS mit ca. 600 Mannauf der Flucht war und die Kurden mal gerade eine Handvoll Verluste hatten

      Löschen
    8. "Nein, unseren Zusammenhalt bildet einzig unser Grundgesetz, das es uneingeschränkt zu verteidigen gilt;"
      Klappt aber nicht, wurde schon ein paarmal geändert :-)
      Auch gut so ein Gesetz berücksichtigt die Belange der Zeit,sonst könnte man ja gleich bei Koran und Bibel bleiben.
      Auch ein Gesetz kommt mal in die Jahre und muss flexibel gehandhabt werden, auch mal was wegfallen, sonst hätten wir jetzt noch Salz- und Sektsteuer.

      Löschen
    9. "Das Grundrecht auf freie Religionsausübung steht nicht zur Debatte "
      Wie bitte und ob, hat es sogar nur gegen großen Widerstand ins Grundgesetz geschafft.
      Einfach mal "Diskussion über Religionsfreiheit" googeln.
      Fängt schon mit der Beschneidungsdebatte an, Kopftuch/Vollverschleierung, Anspruch der Kirchen auf eigenes Recht.
      "Nach Jahren des Streits entscheidet das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig heute darüber, ob ein muslimischer Schüler in seiner Berliner Schule sein Mittagsgebet verrichten darf. Während die Bildungsverwaltung der Hauptstadt den Schulfrieden in Gefahr sieht, pocht Gymnasiast Yunus M. auf das Grundrecht auf Religionsfreiheit.
      Nachrichten und Videos

      Das Bundesverwaltungsgericht bescheinigte der Klage bereits eine "hinreichende Aussicht auf Erfolg". Experten gaben vor dem Urteil jedoch zu bedenken, dass es beim islamischen Ritualgebet um mehr gehe als um ungestörte Religionsausübung.

      Der Streit geht bereits mehr als zwei Jahre durch die Instanzen. Begonnen hatte alles auf einem Schulflur: Der damals 16-jährige Sohn eines deutschen Konvertiten, und mehrere Mitschüler breiteten in einer Pause ihre Jacken aus und beteten Richtung Mekka. Schulleiterin Brigitte Burchardt wies Yunus M. und seine Eltern darauf hin, dass sie Gebetsrituale auf dem Schulgelände nicht dulde. Die Leiterin fürchtete um den Schulfrieden: Rund 30 Herkunftsnationalitäten und fast alle Weltreligionen sind am Berliner Diesterweg-Gymnasium vertreten. Der Konflikt hätte nach Ansicht der Schulleitung leicht ausufern können."

      Rechtmässigkeit von Kirchenasyl.......

      Nur mal so zum Einstieg.

      Löschen
    10. "Ich halte aber dafür, dass Islamkritik und Islamanalyse anzuwenden ist. Der islamistische Terrorismus wird dem Überlegenheitsdogma des Islam heraus begründet wird, und es ist offensichtlich, dass dieses Dogma in einer pluralistischen Gesellschaft allenfalls intrakommunitär angewendet werden kann."

      Das dachten schon viele, einer mit einer umfangreichen Erfahrung, die letzlich zu Pakistan und Bangladesh geführt hat, um einen Bürgerkrieg zu vermeiden.

      " ... "Während Hindus, Sikhs, Christen, Parse und Juden gemeinsam mit einigen Millionen Anhängern aniministischer Religionen, alle miteinander in relativer Harmonie koexistieren konnten, gab es eine Religion, die keine Kompromisse schließen konnte und abseits stand vom Rest: der Islam" ...

      Mahatma Gandhi, indischer Rechtsanwalt, gewaltloser Widerstandskämpfer, Revolutionär, Publizist, Morallehrer, Asket und Pazifist. "
      Aber man probierts immer wieder und scheitert immer wieder.
      Wenn nichtmal Muslime miteinander auskommen, wie sollte das kommunikativ mit anderen klappen ?
      Kann einer nur 1 Land als Beispiel nennen ?
      In Idonesien gibts auch Religionsfreiheit, man hat die Wahl welche von 4 anerkannten Religionen man annimmt, auch eine Auslegung. Sie können sich frei entscheiden, solange es Erbsensuppe ist.,

      Löschen
    11. "Der islamistische Terrorismus wird dem Überlegenheitsdogma des Islam heraus begründet wird, und es ist offensichtlich, dass dieses Dogma in einer pluralistischen Gesellschaft allenfalls intrakommunitär angewendet werden kann. "
      In Ägypten gibs da lokale Lösungen, die Kopten werden meist in Ruhe gelassen, wenn sie die festgesetzte Kopfsteuer pünktlich zahlen und die sonstigen Einschränkungen widerspruchslos hinnehmen. DIe Yeziden hätten auch keine Probleme wenn sie sich endlich mit einem Sklavendasein abfinden würden. Geht alles, man muss nur wollen.

      Löschen
    12. "Rund 30 Herkunftsnationalitäten und fast alle Weltreligionen sind am Berliner Diesterweg-Gymnasium vertreten."

      Typisch, alles vorhanden aus dieser Welt, wer stänkert und ist nicht anpassungsfähig ?
      Kann man blind raten, immer ein Treffer.

      Löschen
    13. @ cairn 16. November 2015 um 8:02

      Ohne in die Faschismustheorie einsteigen zu wollen - es gibt schlicht keine trefflichere Charakterisierung.

      Der Islam propagiert - nein - fordert einen expansiven und undemokratischen Führerstaat, in dem elementare Grundrechte, bis hin zum individuellen Existenzrecht, infrage gestellt werden.

      Natürlich waren und sind auch andere Religionen nicht frei von Faschismen; auch und gerade zum Beispiel die römisch-katholische Kirche. Allerdings anerkennt sie uneingeschränkt das Diktat demokratischer Willensentscheidungen und zeigt auch keine Bestrebungen, diese Gesellschaftsordnung fundamental zu ändern oder gar abzuschaffen - ganz anders der Islam!

      Löschen
    14. @ cairn 16. November 2015 um 9:09

      Das Grundrecht auf freie Religionsausübung meint keineswegs eine grenzenlose Freiheit und endet exakt an den vom Gesetzgeber aufgestellten Grenzen. Darum auch wissen die Verantwortlichen in der Regel, dass sie sich, zum Beispiel durch die Gewährung eines Kirchenasyls, ins Unrecht setzen und sich dafür gegebenenfalls verantworten müssen.
      Das hat allerdings einmal eine ganz andere Qualität als eine religiös motivierte Rechtsverletzung,, die von wem auch immer oder Kraft der eigenen religiösen Weltanschauung “legitimiert“ wird.
      Immerhin bestreiten die Flurbückbeter in deinem Beispiel doch den Rechtsweg und anerkennen somit den gesetzgeberischen Rahmen, in dem sie ihre religiösen Pflichtübungen absolvieren können, oder?

      Löschen
    15. "Immerhin bestreiten die Flurbückbeter in deinem Beispiel doch den Rechtsweg und anerkennen somit den gesetzgeberischen Rahmen,"
      Halb und halb, anerkennen setzt eine Art inneres Verständnis vorraus, eine Überzeugung. Sich widerwillig beugen und an einer Ausweitung nagen, die ja auch immer mehr gewährt wird ist was anderes.
      Werden die Menschenrechte ohne wenn und aber anerkannt oder nur befolgt, weil sonst Übles droht.
      Befolgen ist nicht anerkennen.

      Löschen
    16. Schon mal das Grundrecht auf Reigionsfreiheit wird nicht anerkannt,akzeptiert erst recht nicht.
      Nicht mal zwischen den verschiedenen Islamgruppen, die Ahmadiyyah werden zB von allen Islamrichtungen nicht zum Islam gerechnet. Die Definition, das das aufhört wo andere Rechte berührt werden ist ja schwammig.
      Ich könnte meinen, das da meine Rechte berührt werden, wo andere das noch lange nicht so sehen.

      Löschen
    17. @ Anonym 16. November 2015 um 7:38

      “Denn dieser Generalsverdacht gegen Muslime schafft Ausgrenzung, Ausgrenzung begünstigt islamistische Radikalisierung, islamistische Radikalisierung bringt Terroristen hervor...“

      Was fehlt? - Richtig:

      ...darum auch findet sich in Ländern und Regionen, in denen der Islam nicht ausgegrenzt wird, weil er ausschließlich oder von einer übergroßen Mehrheit praktiziert wird, faktisch überhaupt kein islamischer oder islamistischer Terror.

      In welchem gutmenschlichen Almanach findet sich denn dieser brillante Logikschluss? - Ach so, der hängt also auch bei dir in der Küche.

      “Ich halte aber dafür, dass Islamkritik und Islamanalyse anzuwenden ist.“

      Du bist wirklich drollig - und wann genau auf der Erde gelandet? - Du solltest besser deine inhaltsleeren Phrasen im zaum halten, denn sie lesen sich im Jahre 2015 einfach nur noch peinlich.
      Schon vor mehr als 25 Jahren belächelten viele, mit guten Gründen, die an Senilität grenzende Naivität, mit der Gutmeinende die Diskussion um den sogenannten “Euroislam“ zu befruchten suchten. Wohl gemerkt, die Welt war zu jener Zeit noch eine etwas andere und beherrscht von der zu Ende gehenden Ost-West-Auseinandersetzung - wenigstens aber war die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit dem Islam nicht annähernd so zugespitzt wie heute. Warum ist der gesellschaftliche Konflikt zu jener Zeit, in einem ungleichentspannteren politischen Klima, schließlich ergebnislos im Sande verlaufen? - Damals wie heute fehlte und fehlt schlicht jede Diskussionsbereitschaft auf moslemischer Seite. Warum auch sollten Sie sich auf eine solche Diskussion über islamische Glaubensinhalte einlassen? Zumal mit Ungläubigen? Und haben die Blockierer von damals nicht Recht behalten?
      Wir haben es maßgeblich infantilen Armleuchtern wie dir zu verdanken, dass der sogenannte Euroislam, auch und gerade nach links-grüner Lesart die Voraussetzung für eine gesellschaftlicher Anerkennung dieser Religion, sang- und klanglos zu Grabe getragen wurde. Warum eigentlich? - Ach ja, bestimmt hat man seinerzeit auf die Anwendung von Islamkritik und Islamanalyse verzichtet und alle Moslems ganz böse und gemein ausgegrenzt.

      Löschen
    18. "..darum auch findet sich in Ländern und Regionen, in denen der Islam nicht ausgegrenzt wird, weil er ausschließlich oder von einer übergroßen Mehrheit praktiziert wird, faktisch überhaupt kein islamischer oder islamistischer Terror."
      Ist das jetzt ein Witz ?

      Irak ? Ägypten, Libyen ? Pakistan ? Afghanistan ? Somalia ? Yemen ? Algerien ? Das größte muslimische Land, (Nahost hat da nur muslimische Restbestände) Indonesien.
      Bali son vergessen, 200 Tote, die zahlosen Anschläge der sich radikalislamisch abspaltenden Provinzen..
      " Die Anschläge in Jakarta treffen ein überraschtes und verstörtes Land, ein Land, das den terroristischen Islam bereits mehr oder weniger für ausgestorben erachtete. Noch hat sich keine terroristische Vereinigung für die Terroranschläge in Jakarta verantwortlich erklärt, und doch denken so gut wie alle Indonesier an eine: Jemaah Islamiyah (JI).

      JI wird für eine ganze Reihe von Anschlägen verantwortlich gemacht, der schlimmste ereignete sich im Oktober 2002 auf Bali, 202 Menschen fanden bei den zeitgleichen Bombenattentaten in zwei Nachtclubs den Tod. Die Regierung wurde stets für ihre Antiterrorpolitik gelobt, denn sie war nicht nur mit voller Härte gegen die Terroristen vorgegangen, sie hatte auch stets versucht, den Terrorgruppen den Nachwuchs zu entziehen. "zeit
      Eine hohe islamische Bevölkerung ist praktische ein Garant für Terror, es gibt halt viele Gruppen und durch Toleranz untereinander hat sich ein Muslim noch nie ausgezeichnet,
      wie in Syrien, auch fast alles Muslime, die einen proben seit Jahren den Aufstand gegen die anderen.

      Das gehts ab wie ein Zäpfchen.
      Was ist da denn für ein Münchhausen unterwegs.

      Löschen
    19. "Ach ja, bestimmt hat man seinerzeit auf die Anwendung von Islamkritik und Islamanalyse verzichtet und alle Moslems ganz böse und gemein ausgegrenzt."
      Wenn wir das machen ist ja nett und informativ.
      Noch wicjtiger wäre , wenn sich der Islam aller Arten das mal mit sich selbst tun würde, eine historische-kritische Arbeit der Aufklärung.
      Dann würde auch so eine Ambivalenz wegfallen wie ein PV der da verbreitet das Kümmelöl gegen alles hilft ausser dem Tod, sich aber bei Krankheiten sofort ins deutsche Krankenkassenwesen verzupft.

      Löschen
    20. @ Anonym 17. November 2015 um 7:57

      Asche auf mein Haupt!
      Vor deiner intellektuellen Brillanz und entlarvenden Lesekompetenz bleibt mir nur, die Waffen zu strecken

      Demütigst

      ein unschuldig verarmter Landadeliger (und tatsächlich nicht einmal das!)

      Löschen
    21. "Was fehlt? - Richtig:

      ...darum auch findet sich in Ländern und Regionen, in denen der Islam nicht ausgegrenzt wird, weil er ausschließlich oder von einer übergroßen Mehrheit praktiziert wird, faktisch überhaupt kein islamischer oder islamistischer Terror."

      Gut, Teermaschine, ich habe es verstanden, dass Du das Mittel der IRONIE angewandt hast.
      Der Einwand ist richtig, es gibt islamistischen Terror in islamischen Staaten, und er wird dort durch Faktoren gefördert, die anders sind als die Faktoren im Westen.

      Gleich bleibt allerdings der Faktor der islamistischen Lehre, welcher mit Islamanalyse und Islamkritik zu begegnen wäre.
      Steht so im unteren Abschnitt meines Kommentars.

      Nichtsdestotrotz halte ich es für unerlässlich, die Faktoren, die zur islamistischen Radikalisierung beitragen, tunlichst zu unterlassen. Deshalb weise ich besonders Dich darauf hin, dass der Generalverdacht gegen Muslime und ihre Verunglimpfung nicht nur dem zwischenmenschlichen Respekt entgegen stehen sondern kontraproduktiv sind (nmA).

      Löschen
    22. @ Anonym 17. November 2015 um 11:24

      Deine Geschichtsvergessenheit ist ebenso bemerkens- wie beklagenswert. Wenn mir ein Rechtsfaschist begegnet, der mir schon durch sein Storch-Hainer-Outfit signalisiert, dass er Menschen ob ihrer Ethnie oder Weltanschauung für nicht gleichwertig erachtet, werde ich ihm auch weiterhin nicht mit Respekt begegnen.
      Nicht anders verfahre ich mit Linksfaschisten, die offensiv elementarste Grundrechte von Personengruppen in dieser Gesellschaft zur Disposition stellen (“Bullenschweine“).
      Warum also sollte ich gerade einem Menschen mit Respekt begegnen, der mir, ob nun mit Fuzzelbart oder Kopftuch, signalisiert, dass ich für ihn keineswegs ein gleichberechtigter Mitmensch bin, sondern er mich als Ungläubigen weniger schätzt als eine Ratte oder eine Küchenschabe?
      Warum wohl quälen die Dschihadisten keine Gewissensbisse, wenn sie zu dieser Stunde in Syrien und im Irak kleine Kinder und Säuglinge von Ungläubigen an Häuserwänden zerschmettern? -Sie sind mit sich im Reinen wie einst die Nazi-Schlächter im Dritten Reich. Mehr noch! Sie morden mit Allah Segen.
      Grotesk? Grotesk sind einzig die windelweichen Distanzierungen hiesiger Moslems, die das Tun für unislamisch erachten. Unislamisch? - Nein, nicht die Mittel und Methoden der Dschihadisten werden infrage gestellt, denn die sind ja koranisch verbürgt und somit sakrosankt; gleich wie viel Fuder Respekt du ihnen vor die Füße kippst. Der bestens integrierte Muselmann bestreitet im wesentlichen lediglich, dass das Regime des islamischen Staates gar nicht befugt sei, einen Dschihad auszurufen.

      Einzig einem Vorwurf vieler Moslems muss man bedauerlicherweise nahezu uneingeschränkt zustimmen:

      “Ihr glaubt doch an nichts mehr - nicht einmal an eurer eigenen Werte!“

      Löschen
    23. "Islam und islamischem Extremismus "
      Extrem ist doch alles im Islam, schon das Glaubensbekenntnis.
      Wie siehts dann mit dem Eigenverständnis aus
      Sure 3 Die Sippe Imrans
      110 Ihr seid die beste Gemeinschaft, die für die Menschen hervorgebracht worden ist. Ihr gebietet das Rechte und verbietet das Verwerfliche und glaubt an Allah. Und wenn die Leute der Schrift glauben würden, wäre es wahrlich besser für sie. Unter ihnen gibt es Gläubige, aber die meisten von ihnen sind Frevler.

      112 Auferlegt ist ihnen Erniedrigung, wo immer sie angetroffen werden –, außer mit einem Seil von Allah und einem Seil von den Menschen –, und sie haben sich Zorn von Allah zugezogen, und Elend ist ihnen auferlegt. Dies, weil sie stets Allahs Zeichen verleugneten und die Propheten zu Unrecht töteten, weil sie sich widersetzten und stets übertraten."

      Wenn das nicht eine extremanmassende Haltung ist !

      Es gibt dann höchstens extremen Islam und extremistische Islamisten.
      Ausser man fühlt sich zum Dhimmi geboren.

      Löschen
    24. "gleich wie viel Fuder Respekt du ihnen vor die Füße kippst."

      Bedeutet: Da die Aussicht auf Gegenrespekt als zu gering prognostiziert wird, wäre Respekt überflüssig. ?

      Ich bin da anderer Ansicht und zwar, weil ich an meine eigenen Werte glaube.

      Löschen
    25. "Bedeutet: Da die Aussicht auf Gegenrespekt als zu gering prognostiziert wird, wäre Respekt überflüssig. ?

      Ich bin da anderer Ansicht und zwar, weil ich an meine eigenen Werte glaube."

      Respekt ist ein ideeller Wert, Kannibalen bringen ihren Mahlzeiten auch die größte Hochachtung in vielen Zeremonien gegenüber. Die verzehren keine Opfer, nur Kwürdige Kämpfer.
      Mit sehr großem Respekt, sonst würden sie auch das Hirn nicht essen um stärker zu werden.
      Respekt kann alles bewirken, ideell wie gesagt.
      Auch die Rituale der Ritter bezeugen großen Respekt vor dem Gegner, trotzdem war nachher einer tot.
      Vor manschen Gegnern hatte ich soviel Respekt, das ich gleich geschossen habe, in manchen Gegenden der Welt macht man das so. Werte hat jeder.

      Löschen
    26. "Respekt ist ein ideeller Wert"

      Ich kann mich nur an Respekt halten, so wie ich ihn verstehe.

      Dem widerstrebt zB, Muslime als Dummköpfe zu behandeln, weil sie die Unzulänglichkeiten ihrer Religion nicht entsprechend quittieren. Vielmehr möchte ich lieber herausfinden, was die Religion des Islam stark macht und was die Mehrheit der Muslime bei ihrer Religion hält.

      Was ich bisher herausgefunden habe, kann leider nicht
      - wie Du es vorgeschlagen hast-
      allein mit dem Grundgesetz kompensiert werden,
      so wichtig die Anerkenntnis des GG auch sein mag.

      Löschen
  8. "DAS UNTERLASSEN DES GEBETS IST SCHLIMMER ALS MORD."
    Und solche Aussagen sind hierzulande wegen der "Religionsfreiheit" akzeptiert?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessanter Punkt, aber ich vermute sehr stark, dass diese Äußerung, wenn nicht von der Religionsfreiheit, so doch wenigstens durch die Meinungsfreiheit gedeckt ist. Aber auch das macht diese Äußerung nicht akzeptabler. Immerhin macht diese Aussage klar, welch lockeren Umgang "praktizierende" Muslime mit Kapitalverbrechen wie Mord pflegen. Jedenfalls sind das ziemlich verlogene Heuchler, diese Brüder von der Salafi-Ummah.

      Löschen
    2. ""DAS UNTERLASSEN DES GEBETS IST SCHLIMMER ALS MORD."
      Und solche Aussagen sind hierzulande wegen der "Religionsfreiheit" akzeptiert? "
      Sich hierzulande aufs hohe moralische Ross zu setzen ist mehr als fragwürdig.
      Was da alles so rauskommt. der syrische Energieminister:
      "Minister of Petroleum and Mineral Resources Suleiman al-Abbas dismissed US Secretary of State John Kerry’s statements on Saturday, stressing that the Ministry has never sold or bought oil from ISIS or any other terrorist organization....
      The Minister condemned the sides which have encouraged and facilitated stealing and marketing the Syrian oil, stressing that those sides are the same countries that made marketing this stolen oil legitimate by resolution No. 186 dated April 22, 2013 which was issued by the European Union."
      http://www.almasdarnews.com/article/oil-minister-refutes-kerrys-allegations-of-oil-trade-with-isis/

      Schnüffel, schnüffel, was findet man :
      " EU-Staaten haben billiges Erdöl vom Islamischen Staat gekauft
      Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 17.09.14, 00:08 Uhr | 48 Kommentare

      Die EU hat gestanden, billiges Erdöl vom Terror-Staat IS gekauft zu haben. Die USA haben auch die EU auf eine Anti-Terror-Koalition verpflichtet. Indirekt kontrollieren die Amerikaner damit auch den Rohstoffnachschub Europas. ...
      EU-Staaten haben billiges Erdöl vom Islamischen Staat gekauft
      Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 17.09.14, 00:08 Uhr | 48 Kommentare

      Die EU hat gestanden, billiges Erdöl vom Terror-Staat IS gekauft zu haben. Die USA haben auch die EU auf eine Anti-Terror-Koalition verpflichtet. Indirekt kontrollieren die Amerikaner damit auch den Rohstoffnachschub Europas.

      Die Botschafterin der EU im Irak, Jana Hybaskova, berichtete bei einem Treffen des Auswärtigen Ausschusses des Europäischen Parlaments, dass mehrere EU-Mitgliedstaaten Öl von der IS gekauft haben. Diese sei über die türkischen, irakischen und iranischen Grenzen transportiert worden. Die Türkei widerspricht dieser Behauptung.

      Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen ermahnte bereits Ende Juli, dass die Länder „sicherstellen müssten, dass keine Staatsangehörigen oder sonstigen Personen, geschäftlichen oder finanziellen Transaktionen tätigen dürfen, die in Verbindung mit dem Islamischen Staat stehen. Das gilt besonders in Bezug auf Erdöl aus Syrien oder dem Irak“.

      Die IS produziert in Syrien und dem Irak zwischen 25.000 und 40.000 Barrel Erdöl täglich. Der größte Anteil wird durch das von der IS kontrolliertes Gebiet in Syrien und dem kurdischen Gebiet der Türkei geschmuggelt. Jeder Lkw könne rund 2.000 Barrel Öl transportieren, berichtet die Washington Post.

      Normalerweise kostet Öl aus den kurdischen Regionen 50 bis 55 Dollar pro Barrel. Die IS könnte von den Schmuggler rund 40 US-Dollar pro Barrel verlangen, schätzen Öl-Analysten. Manche schätzen den Preis sogar noch tiefer.

      „Es ist sehr schwer, dass Öl von den Märkten zu nehmen, da die Margen so lukrativ sind, zitiert die Washington Post einen Experten."

      Da kauft man also das Öl und finanziert die Waffen, Sklavenkäufe usw. die nachher gegen einen verwendet werden.
      Langsam scheinen die Syrier da unten die anständigste Partei zu sein.

      Löschen
    3. 16. November 2015 um 06:17

      Ja, man kann das nicht mehr mit Unwissenheit oder Blödheit bezeichnen, die Politik WILL zur Tagesordnung übergehen und lieber gemeinsam Fussball schauen.

      Gerade Hollande sollte sich schämen, der Terrorismus zwingt Frankreich gerade auf die Knie, die nächsten Loser werden den nächsten Anschlag vornehmen, weil sie nicht gehindert weden.

      Das Überleben des IS hängt an 100 km Grenze zur Türkei umd Dscharabulus, nur ein paar Kilometer neben dem G20-Gipfel, bei dem sich die Regierungschefs mit IS-Freunden getroffen haben.
      Die Türkei hält den Versorgungskorridor für den IS mit Luftangriffen gegen jeden Gegner offen und auch die Bundeswehr spielte da leider in den letzten Jahren eine Rolle.

      Man setzt gerade Zeichen, dass man NICHT gegen den Terror vorgehen will. Wofür zahlt man eigentlich in Frankreich Steuern?

      Löschen
    4. "Gerade Hollande sollte sich schämen, der Terrorismus zwingt Frankreich gerade auf die Knie, "
      Wenn Frankreich so schnell in die Knie zu zwingen wäre hätten die algerischen ANschläge damals oder die der PKK gereicht das Land längst zu übernehmen.
      Auch die Wehrmacht hätten dann max. 2 Panzer mit 10 Mann gebraucht.

      Löschen
    5. "Das Überleben des IS hängt an 100 km Grenze zur Türkei umd Dscharabulus,"
      Von da aus wird der aus dem Irak stammende IS kurz vor Bagdad versorgt ? So einfach ists auch nicht.

      Löschen
    6. "Das Überleben des IS hängt an 100 km Grenze zur Türkei"
      Tatsächlich , wie haben die sich denn versorgt als sie aus dem Irak kommend überhaupt erstmal zur türkischen Grenze vorgestoßen sind ? Es ist ein Baustein, aber nicht die Baustelle.

      Löschen
    7. 16. November 2015 um 08:43
      Da ist wieder der Al Kaida-Typ, nicht wahr?

      Du fürchtest um Schwächung Deiner Terroristen, wenn der IS nicht mehr da wäre.

      Und Al Kaida braucht die Türkei ebenfalls notwendigerweise als Durchgangsland, weniger Chemikalien für Bombenbau und schwierigere Durchreise und keine Munition wäre schlimm, schon klar, Du Fanatiker.

      Löschen
    8. ""DAS UNTERLASSEN DES GEBETS IST SCHLIMMER ALS MORD."
      Und solche Aussagen sind hierzulande wegen der "Religionsfreiheit" akzeptiert?"
      Das sind aber religionstypische Überhöhungen
      "Die Jaina-Mönche versuchen, die Ahimsa selbst kleinsten Lebewesen gegenüber derart genau zu befolgen, dass ihr Verhalten schon fast groteske Formen annimmt. So tragen sie vor dem Mund Tücher, um das Einatmen und damit Verletzen von Lebewesen zu verhindern. Die Nahrungsaufnahme ist ihnen nur zur Tageszeit erlaubt, weil bei Dunkelheit die Gefahr besteht, mit der Nahrung auch Lebewesen aufzunehmen. Dementsprechend ist es ihnen auch verboten, bei Dunkelheit auszugehen, weil sonst Tiere zertreten werden könnten. Am Tage führen sie einen kleinen Besen mit sich, um den Weg freizufegen, wodurch auch versehentliches Verletzen von Lebewesen vermieden werden soll. "
      Ganz strenge Muslime führen evtl. auch kleine Besen mit , um nicht einen unsichtbaren Dschinn zu zertreten.Da ist eben alles gewaltig, gewaltige Belohnung, höchste Stufe im Paradies, wie lang die Treppe auch sein mag.
      1 Engel schlägt 144 000 Assyrer. Gott hat ja gleich das Universum mit ewig überall gültigen Regeln geschaffen, obwohl man auf der ISS nicht mal ohne Magneten beten könnte.
      Richtung Mekka halten klappt auch nicht auf einem Körper , der sich dauernd bewegt. Von dem rituellen Klogang mit Sand und Blättern ganz abgesehen. Von wegen ewig und überall.

      Löschen
    9. Warum soll eigentlich der Westen mit Bodenpersonal das syrische Problem lösen.
      Die Polen haben sich jetzt, die neue Regierung, da klar positioniert.
      Hier wären hunderttausende Syrer die kein Interesse hätten sich für die Probleme in ihrem Land einzusetzen, sie sollten aber im Rahmen der Nato oder anders evtl. ihre Leute zum Sterben dahinschicken.
      Kann man nachvollziehen.
      An Gewaltbereitschaft mangelts hier ja in etliche Fällen auch nicht wenn man die Massenschlägereien so betrachtet.

      Löschen
    10. 16. November 2015 um 06:59

      Endlich mal gute Nachrichten (wenn es denn stimmt, was zweifelhaft ist):

      Die Türkei stellt die Unterstützung des IS ein und schliesst genau den entscheidenden Nachschubweg.

      http://www.zeit.de/news/2015-11/18/konflikte-kerry-tuerkei-will-grenze-zu-syrien-komplett-schliessen-18080203

      DieTürken holen ihre tschetschenischen IS-Kommandos da sicher noch raus, für die Jihadisten aus Europa wird es aber ganz eng.

      Löschen
    11. "Die Türkei stellt die Unterstützung des IS ein und schliesst genau den entscheidenden Nachschubweg.

      DieTürken holen ihre tschetschenischen IS-Kommandos da sicher noch raus, für die Jihadisten aus Europa wird es aber ganz eng."
      Wäre ein Teil erfolg im Norden. Der ganze Zipfel Türkei am Mittelmeer der tief bis Richtung Lattakia reicht war immer schon Nachschubgebiet, Rückzugsgebiet, Krankenhäuser für Rebellen und viele Kilometer lang dann auch noch offen.
      Da die stark zusammenarbeiten ist diese Grenze für IS nach wie vor offen. Eine übersichtliche battle map syria Karte ist unter https://en.wikipedia.org/wiki/Template:Syrian_Civil_War_detailed_map
      zu finden, recht akurat , auch mit den aktuellen Kampfhandlungen, so 2-5 Tage Verzug.

      Löschen
  9. ""Nicht der Islam ist die Ursache des IS-Terrors, sondern die Kriege des Westens.""
    Und die Ursache der westlichen Kriege ist der Islam usw.
    Ist der allgemeine Unmut gegen Islam evtl. darauf zurückzuführen, das die islamischen Reiche, Osmanen und vorher die alte Welt mit so 600 Kriegen und alleine Indien und auf dem Weg dahin so 400 Mio. Leichen hinterlassen haben ?
    Auslöser waren natürlich Kriege des Westen, Wikingerüberfälle und so.
    Im Jahre 500 wurde der Islam jedenfalls nicht bekämpft, da wird bestimmt gesagt, das der Westen für die Entstehung des Islam, wie für die IS, verantwortlich ist. Ich bin auch nicht sicher ob die Terroropfer realisiert haben, das sie wegen der Bombe auf Hiroshima erschossen wurden.
    EIgentlich wollten die wohl überhaupt nicht erschossen werden, egal wer vor Wien gegen den Islam gewonnen hat, was jetzt gerächt wird.
    Oder wars wegen dem Balkan, weil ein Muslim in Berlin verprügelt wurde,da kommt man ja ganz durcheinander

    AntwortenLöschen
  10. An dieser Stelle eine Bestätigung meines Kommentares im vorherigen Blog:
    https://vunv1863.wordpress.com/2015/11/14/mahnwache-vom-14-10-2015/

    Was soll man davon halten, wenn offensichtlich ein sehr großes Umfeld der Koranverteiler nichts besseres im Schilde führt als jeden Widerstand und jede Kritik massiv im Keim zu ersticken.

    Es ist und sind immer die gleichen Leute aus dem gleichen Umfeld. Trauer? Mitgefühl für die Toten von Paris? Keineswegs und ganz im Gegenteil! Es wird nicht nur relativiert, indem immer und immer wieder Vergleiche mit Syrien, Palästina und dem Irak herangezogen werden.
    Es wird regelrecht gefeiert wenn die dummen Kuffar in Europa abgeschlachtet werden. Sind ja selbst Schuld, machen sich nur über den "Propheten" lustig.

    Kinder und Jugendliche! Offensichtlich hier geboren und die meisten mit Migrationshintergrund. Kinder kommen wohl kaum alleine auf solche Ideen oder Aussagen.

    Wo kommt es also her? Die Schuldigen Brandstifter stehen nicht mal einen Steinigungswurf entfernt an den Lies-Ständen!

    Noch Fragen zur Gesinnung oder den friedlichen Absichten der Koranverteiler und deren Umfeld?

    Ich habe keine Fragen mehr.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Was soll man davon halten, wenn offensichtlich ein sehr großes Umfeld der Koranverteiler nichts besseres im Schilde führt als jeden Widerstand und jede Kritik massiv im Keim zu ersticken."
      Interessanterweise wirft sogar dieses stockkonservative IS Magazin niwelt den Softsalafisten hier vor, das sie jede Kritik auf iheren FB Foren und sonst erstickt, statt das auszudiskutieren.
      Das wäre völlig unislamisch sich nicht der Kritik zu stellen.
      DIe haben ja auch der PV+Co Truppe eone DIskussion über den wahren Islam angetragen, null response, da macht sich wohl die Angst breit gegen Profis argumentativ großflächig abzusaufen.

      Löschen
    2. Das ist mir auch aufgefallen, dass bei den populären Volkspredigern der Street Dawah keinerlei Mut zu Diskussionen besteht. So hat Pierre Vogel bereits vor Jahren "Schlaubergerei" als Ausschlusskriterium auf seinem Facebook-Account verkündet. Deutlicher konnte er seine Angst vor Intellektualität wirklich nicht ausdrücken. Aus seiner Sicht ist das nur zu konsequent, da intellektuelle Menschen normalerweise nicht zu naivem Volksglauben (inklusive Dschins und Dämonen) neigen.

      Löschen
  11. Noch ein Steinchen der Anti IS Front.
    "Auch auf dem Twitter-Konto @GroupAnon ist die Drohung zu finden. Dort fügte der Schreiber noch einen triumphierenden Schlusssatz bei: "Wir sind auch die besseren Hacker." Auf dem gleichen Twitter-Account findet sich ein weiterer Tweet, in dem die Anonymous-Mitglieder mitteilen, dass sie dem IS nicht gerade erst den Krieg erklärt haben, sondern ihn schon seit einiger Zeit bekämpfen.
    Der französische Präsident Francois Hollande
    Nach den Anschlägen in Paris
    "Wir sind im Krieg gegen dschihadistischen Terror"

    Und in der Tat ist es nicht das erste Mal, dass Anonymous eine Drohung gegen den IS ausspricht. Die letzte große Kriegserklärung hatte Anonymous nach den Angriffen auf das französische Satiremagazin "Charlie Hebdo" veröffentlicht. Anonymous selbst gibt an, seitdem 149 Internetseiten zerstört zu haben, die mit dem IS in Verbindung standen, sowie rund 101.000 entsprechende Twitter-Konten und 5900 Propagandavideos gemeldet zu haben.

    So sammelt etwa eine von Anonymous veröffentlichte Liste mit aktuell rund 900 Einträgen Twitter-Konten, die mit dem IS in Verbindung stehen oder mit den Terroristen sympathisieren. Stichproben zeigten, dass das Melden der Konten anscheinend gut funktioniert, denn alle scheinen blockiert oder deaktiviert zu sein. " welt

    Sicher , ein Tropfen auf den heissen Stein, muss man aber nicht unterschätzen , mit etwas kaltem Wasser sprengt man auch große heisse Steine in kleinere Stücke.

    AntwortenLöschen
  12. Inzwischen revidiert Frankreich ja seine alte Außenpolitik die genauso wenig wie die der US hingehauen hat.
    Assad lag da wohl richtig mit seine Warnungen 2013.
    Despite President Assad warning that ‘if the Europeans deliver weapons, the backyard of Europe will become terrorist and Europe will pay the price for it’ back in 2013, French President Hollande did not heed to the warnings.

    President Assad further reiterated this warning on his Swearing of Oath Speech on July 16 2014, stating that ‘soon we will see that the Arab, regional, and Western nations who supported terrorism, will too pay a huge price; and a lot of them will understand later, and maybe even after it is too late, that the battle fought by the Syrian people to protect their homeland extends beyond the homelands borders, into defending a lot of other people, who will eventually be a victim of the same terrorism.’

    In August 2014, Hollande openly admitted that France was arming supposed moderate rebels in Syria stating that ‘we cannot leave the only Syrians who are preparing a democracy without weapons.’ However, this narrative does not take into account the known collaboration between the ‘moderate rebels’ and Salafist groups including ISIS.

    Bassel Idriss, commander of a Free Syrian Army brigade, openly admitted in 2014 that his group cooperated with ISIS and Al-Nusra. It has also become known that ‘moderate rebels’ who have been armed by France and others in the West have gone on to sell their weapons to ISIS and Al-Nusra." was ja hinreicehnd bekannt ist , auch das die Koalitionen mit und wieder mal gegen IS ständig wechseln.
    Ghaddafis Sturz, Chaos, Saddams Sturz , Chaos.
    Als wenn die Rebellen aller Art nach einem Sieg sich jemals wieder zurückziehen un dem syrischen Volk eine Wahl lassen welche Regierungform sie wollen.
    Westliche Streitkräfte gehen irgendwann wieder nach Haus, islamische kommen um zu bleiben. Immerhin ist das ein Aufstand der stockkonservativen Muslimbrüder geworden, die jetzt als "moderat" bewaffnet und gepampert werden. Die gleichen Halsabschneider wie IS, die nur von den Gelfgebern etwas im Zaum gehlten werden nach den anfänglichen Exzessen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Polens designierter Außenminister Witold Waszczykowski hat die syrischen Flüchtlinge in Europa zum Kampfeinsatz in ihrer Heimat aufgefordert. „Hunderttausende Syrer sind in letzter Zeit nach Europa gekommen. Wir können ihnen helfen, eine Armee aufzubauen“, sagte der Politiker der nationalkonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) im polnischen TV-Sender TVP Info. „Mit unserer Hilfe könnten sie zurückgehen, um ihr Land zu befreien.“

      Hat was.

      Löschen
    2. @Anonym16. November 2015 um 11:21
      "President Assad further reiterated this warning on his Swearing of Oath Speech on July 16 2014, stating that ‘soon we will see that the Arab, regional, and Western nations who supported terrorism, will too pay a huge price; and a lot of them will understand later, and maybe even after it is too late, that the battle fought by the Syrian people to protect their homeland extends beyond the homelands borders, into defending a lot of other people, who will eventually be a victim of the same terrorism.’"

      Eine Warnung, ja, um die eigene Despotie zu rechtfertigen.
      Vergessen, dass Assad nie gegen IS vorgegangen ist?
      Das Aufkommen des IS hat Assads Narrativ vom Kampf gegen den Terrorismus betätigt. Assad hat IS einfach machen lassen. Er hatte ja genug mit den anderen Rebellen zu tun, diejenigen, die eine ernsthafte Opposition darstellen und die ihm in seinem Kernland eine Gefahr sind.

      In Frankreich werden diese Äußerungen Assads (dass er es ihnen ja schon längst gesagt habe) als Zynismus bezeichnet.
      (es genügt ein wenig französisches Fernsehen anzuschauen, um das zu erfahren)

      Löschen
    3. 17. November 2015 um 01:27
      in Frankreich bereut man es zutiefst, die "Rebellen" gefördert zu haben, weil jetzt rechtfreie-radikalislamische Räume entstanden sind.

      Löschen
    4. "in Frankreich bereut man es zutiefst, die "Rebellen" gefördert zu haben,"

      Also, es gibt da ein Meinungsspektrum.
      Zustimmung zu den Äußerungen Assads konnte ich allerdings nirgends hören (das wäre schließlich auch gegen den Patriotismus). Assads Heuchelei wird durchschaut.
      Hat er IS bekämpft?
      Er hat zugesehen, wie sie über offenes Wüstengebiet bis nach Palmyra zogen (obwohl er eine Luftwaffe hat) und
      dort die antiken Stätten zerstörten.
      Er wusste, dass das im Westen Aufsehen erregen würde.

      Schutz der antiken Stätten, egal,
      Schutz der Bevölkerung, egal,
      Hauptsache er bekommt Recht,
      dass sein Kampf gegen die (oppositionelle) Bevölkerung ein Kampf gegen den Terrorismus ist.

      Nein, wir müssen nicht unbedingt Dikatoren beseitigen,
      wir müssen aber auch nicht ihre Rechtfertigungslügen nachplappern.

      Löschen
    5. 17. November 2015 um 11:04
      Du bist ein wahnsinniger Terror-Apologet. Ekelhaft.

      Löschen
    6. @Anonym18. November 2015 um 00:34

      Und Du kennst anscheinend nur hüben oder drüben.
      Das nennt sich schlichtes Denken.

      Ich habe gar nichts über den Terrorsimus gesagt (der schlimm ist).
      Es ging um Assad und seine selbstgestrickte Legende, dass er der stronghold gegen den Terrorismus sei (wobei er mit Hizbollah arbeitet, die manche terroristische Praktiken wie Selbstmordattentäte erst "populär" gemacht haben),
      alles zur Rechtfertigung um selbst an der Macht zu bleiben.

      Löschen
    7. Wieso Legende, Terrorismus ist nur eine Ausdrucksform eines Krieges. Gezielte Militäroperationen haben ganz andere Eigenschaften als Terrorismus.
      Die syrische Armee ist numal die effektivste Bodentruppe gegen die Gotteskrieger aller Art, was ja nicht heisst das die nur mit edlen ritterlichen Werten kämpft, tut das übrigens einer ? Man kann Bestien nicht mit Schäfchen bekämpfen.
      Assads Syrien ist bei allen Fehlern das einzige noch halbwegs funktionierende Staatswesen da. Die Schulen laufen, die Krankenversorgung ist nicht zusammengebrochen, da finden internationale Wettkämpfe statt, Landwirtschaft wird noch reichlich betrieben, die Exporte sind nur eingebrochen wo die Gebiete verloren wurden.
      80% der Bevölkerung leben dort, 4 Mio. Flüchtlinge aufgenommen.
      Vor der Einnnahme von Rakka habe sich 800 000 Syrer dahin geflüchtet. Es gibt ein funktionierendes Beamtensystem.
      Die Hisbollah verteidigt im wesentlichen ihre eigenen Interessen im Libanon.AUch wenn man seine Verbündeten nicht mag, effektiv gegen die Banditenbanden sind sie allemal oder meint noch einer da findet ein demokratischer Aufstand statt, Al Nusra ist Al Quaida, sind die jetzt hofffähig ? IS paktiert mit denen.
      Wären die ganzen ausländischen Interessen nicht die Milliarden in die Aufständischen Extremmuslime pumpen, wäre der innersyrische Kampf längst entschieden.
      Muss man nur mal die karten seit 2013 ansehen, wo Syrien völlig zerpflückt war, wie de Syrer das bis heute wieder zusammengebastelt haben. Trotz der damals rudimentären Armee. Im Moment strömen auch wieder, in den letzten 3 Monaten ca, 1 Mio. wieder in die von den Kopfabschneidern befreiten Gebiete zurück, aus dem Ausland, die Flüchtlinge im Inland die wieder in ihre Dörfer zurückkehren sind schwer erfassbar.
      Jedesmal wenn der edle superschlaue Westen einen Dikator in die Flucht gejagt hat ging das Land in Flammen auf.
      Es ist halt eine andere Mantalität vieler konträrer STrömungen, überall noch Stammeswesen dem man einfach mal die amerikanische Verfassung oder unser überbügeln will, was für ein Quatsch. Was hat das in Afrika genützt, es kamen neue Diktatoren des mächtigsten Stammes.
      Schliesslich wollen wir uns von Eriträern auch nicht erzählen lassen wie man eine Staat führt. Also mal weg mit den Oberlehrern der Welt.

      Löschen
  13. Mag ein Zufall sein, aber dieses Bataclan Theater ist in jüdischem Besitz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist bestimmt kein Zufall. Wir hätten es ja ahnen können, bestimmt hat der ultra-extem zionistische Mossad das wieder seine Hände im Spiel, damit der Verdacht auf die Brüder des Kalifats fällt.

      Löschen
    2. "bestimmt hat der ultra-extem zionistische Mossad das wieder seine Hände im Spiel, damit der Verdacht auf die Brüder des Kalifats fällt."
      Es gibt Theorien das das Kalifat nur eine perfide Karte im Spiel des Mossad ist (gibt ja schon Berichte das die Israelis die Aufständischen unterstützen).
      Sobald der SIeg des Kalifats erreicht ist werden die schwarzen ISIS Fahne gewaschen und der strahlend blaue Davidstern funkelt auf weissem Grund , jaaaa, durchtrieben sind die auf dem Weg zur Weltherrschaft.
      Etliche Imane sollen ja schon auf getarnten israelischen Gehaltslisten stehen, sogar Pierre Vogel hat öfter mal aus Versehen dieses israeilische Käppi auf dem Kopf.
      Das Verschleierungsgebot dient auch nur der Tarnung der Mossad Agenten die dann die Kinder aus der Schule abholen und zur Schulung bringen.

      Löschen
  14. Ich wusste genau das hier sowas geschrieben wird ,egal was Pierre Vogel sagt ihr interpretiert immer schlechtes raus.
    Was würdet ihr den lieber von Pierre Vogel hören zu den Anschlägen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Entschuldigung wäre ein Anfang.

      Löschen
    2. "Was würdet ihr den lieber von Pierre Vogel hören zu den Anschlägen?"
      Ein kleines Requiem auf der Gitarre oder Klavier,
      vielleicht "Where have all the flowers gone" ?
      Mit dem Predigerchor der deutschen Salafistenelite.

      Könnte es in die charts schaffen.

      Löschen
    3. Das ist eben der Unterschied zwischen privater Religionsausübung und Extremismus.

      Vogel macht nach wie vor klar, wo er da steht.

      Löschen
    4. Ich denke, es geht gar nicht mal unbedingt darum, was er sagt, sondern eher darum, was er nicht sagen sollte. Und dazu zähle ich die ganze heuchlerische Großkotzigkeit, von wegen der Islam wird siegen, lass dich nicht auf die Kuffar ein oder desintegriere dich aus dieser Gesellschaft.

      Es ist durchaus nachvollziehbar, dass der Shitstorm nach den Attentaten nicht besonders angenehm ist. Aber es bleibt eine Tatsache, dass Pierre Vogel exakt die gleichen Ziele verfolgt wie die Anhänger des Kalifates, nämlich die Errichtung eines Gottesstaates, in welchem Anders- und Ungläubige verfolgt werden. Pläne zur Eroberung der Weltherrschaft sind in der Geschichte der Menschheit noch nie besonders offen angenommen worden.

      Löschen
    5. Ein solches Statement beginnt man unter zivilisierten Menschen zunächst einmal mit einer Beileidsbekundung an die Hinterbliebenen der Opfer. Man zeigt Mitgefühl.

      Aber genau das lässt Vogel sein. Denn er hat kein Mitgefühl mit den Opfern. Seine Ansprache ist nichts anderes als selbstmitleidiges Gewinsel, weil die "Dawa" darunter leiden könnte.

      Dazu kommt, dass viele der IS-Verbrecher ihre Laufbahn bei LIES und Vorträgen von Vogel begangen haben. Von daher wäre eine Entschuldigung angebracht.

      Aber das will der Vogel ja gar nicht. Er will weiter dumme Jungs rekrutieren, die seine Scharia-Fantasien umsetzen sollen.

      Löschen
    6. Was ich hören würde? Dass er aufhört zu spotten und Opfer zu verhöhnen.

      Löschen
    7. Es ist so traurig, wie wenig Empathie PV Nicht-Muslimen entgegen bringt. Das dürfte bei vielen seiner Anhänger ähnlich sein. Die massive Abwertung einer Fremdgruppe ist die Vorstufe zur Entmenschlichung. Kommt letztere hinzu, ist es nicht mehr weit, dass jemand wahllos in eine Menschenmenge ballert.
      Man muss endlich zur Kenntnis nehmen, dass der Salafismus in seiner Gänze (ich schließe den Puristischen nicht aus) in die Katastrophe führt. Zur Kenntnis sollte man auch nehmen, dass für die weltweite Verbreitung dieses Totalitarismus unsere Freunde vom Golf verantwortlich sind. Wie will man den ganzen Scheiß bekämpfen, wenn man nicht die Top-Down-Prozesse angeht? Es reicht nicht nur an der Basis Präventionsarbeit zu machen. Die Lehre aus Saudi Arabien muss in aller Konsequenz nicht nur in Europa bekämpft werden. Überall wo diese Lehre Wurzeln schlägt und sich ausbreitet the shit hits the fan. Die Finanzierung von Moscheen mit Geld aus den Golfstaaten geht einher mit der Verbreitung dieser gottverdammten Ideolgie. Das muss ein Ende haben.

      P.S.: Ja, das Internet spielt auch eine Rolle, aber nicht in dem Ausmaß, wie es die Moscheen und andere Faktoren tun.

      Löschen
    8. 17. November 2015 um 01:48

      Wie Recht Du hast. Und schon jetzt kann leider gesagt werden- keine Kehrwende. Kein Signal.

      Frankreich fliegt ein paar Luftangriffe von den Emiraten aus, wo Wahhabismus angesiedelt ist.
      Und Frankreich ist drittgrößter Waffenproduzent weltweit, größter Kunde: die Emirate.

      Löschen
    9. Anteilnahme für die Opfer!
      Was mich am meisten stört ist, dass es ihm (wie auch den anderen Salafi-Brüdern) nur darum geht, dass ein schlechtes Licht auf deren Missionierung fällt und es für ihre Sache kontraproduktiv ist.

      Zu gern werden Vergleiche herangezogen um derartige Anschläge auf die Zivilisation zu relativieren.

      Noch perfider gehen einiger seiner Kollegen vor, die solche Anschläge quasi gleichsetzen wollen mit den Einsätzen der Allianz gegen den IS, um das dann als "Selbstverteidigung" gegen den westlichen Terror zu rechtfertigen.

      Ich habe allerdings auch nichts anderes erwartet, denn wer glaubt schon ernsthaft, dass sich einer von denen auch nur ansatzweise von seinen Glaubensbrüdern distanziert?

      Ich sehe hier keine Leute auf der Strasse die feiern oder mit Gewehren in die Luft schiessen wenn ein Krankenhaus, oder zivile Opfer durch den Einsatz gegen den IS zu Schaden kommen.

      Ja, es gibt das böse Wort Kollateralschaden. Das ist bitter, und das soll auch keine Rechtfertigung für unschuldige Opfer des Krieges gegen den Terror sein. Das ist die Schuld, die Last, die Verantwortung die wir tragen müssen. Es muss alles getan werden, um das so weit es geht zu minimieren.

      Das wird nur leider nicht vollends möglich sein, machen wir uns nichts vor. Wo Kriegherrscht, und wo gegen Terror vorgegangen wird, da sind zivile Opfer kaum zu vermeiden. Das war in jedem Krieg so, und das wird sich wohl auch niemals ändern.

      Es sei denn, man geht nicht gegen die Terroristen vor. Dann muss aber auch jedem klar sein, dass niemand dem Terror einhält gebietet und noch viel mehr Menschen sterben und leiden werden.

      Wäre die Herrschaft Nazi-Deutschlands ohne zivile Opfer in Kauf zu nehmen möglich gewesen? Nein!

      Über die Wahl der Mittel kann man, muss man streiten. Für die betroffenen ein schwacher Trost, das ist wahr.

      Die Alternative wäre allerdings noch schlimmer, noch katastrophaler, noch unmenschlicher.

      Das werden die Personen, welche die Scharia befürworten, natürlich niemals zugeben. Solange das erlangen des Paradieses wichtiger als das irdische Dasein ist, wird sich die Zielsetzung nicht ändern. Es führt eben auch dazu, dass ein ungläubiges Opfer als nicht beklagenswert angesehen wird. Denn die schmoren ja sowieso im Jenseits in der Hölle.

      Wenn Pierre Vogel glaubt, dass er mit seinen vermeintlichen Relativierungen und Distanzierungsversuchen überzeugend ist, dann kann ich ihm versichern: Mitnichten!

      Erst wird der Hass gesät, und am Ende will man sich als Friedensaktivist hinstellen. So funktioniert das nicht. Mann muss nicht offensichtlich zu Gewalt aufrufen um Gewalt zu fördern.
      Es reicht vollkommen die böse Ideologie in die Köpfe einzupflanzen. Der Rest kommt von alleine, oder wird durch andere vervollständigt.

      Man kann unserer Demokratie, unser Art zu leben sicherlich kritisch gegenüber stehen. Muss man sogar, denn das ist ein wichtiger Teil unserer Gesellschaftsform und nur so werden wir uns weiter entwickeln und verbessern.

      Selbst der Vatikan macht kleine Schritte, wenn auch zu kleine um ernsthaft den Willen zur Veränderung erkennen zu können.
      Ein (fast) genauso verlogenes und heuchlerisches Konstrukt wie der Wahabismus. Der Unterschied ist aber insofern gewaltig, als dass die christlichen Kirchen heute niemanden mehr zum Tode verurteilen oder den Terror fördern.

      Auch wenn die Trennung von Staat und Kirche in unserer Welt noch nicht so weit fortgeschritten ist, wie es laut Gesetz sein müsste, so zeigt sich dennoch deutlich, dass es gut ist ein säkulares Staatswesen zu haben.

      Im Islam ist die Trennung schwieriger, wenn nicht sogar unmöglich, was aber nicht bedeutet, dass alle Moslems das genauso praktizieren oder wollen. Zum Glück ist das noch so.





      Löschen
    10. "Das wird nur leider nicht vollends möglich sein, machen wir uns nichts vor. Wo Kriegherrscht, und wo gegen Terror vorgegangen wird, da sind zivile Opfer kaum zu vermeiden. Das war in jedem Krieg so, und das wird sich wohl auch niemals ändern."

      Die Qualität schon, der Unterscheid der vetnamesischen Flächenbombardements und die in Deutschland, täglich mit tausend Bombern, monatelang, besonders auf Städte und Industrie ohne Rücksicht auf Wohngebiete oder gerade da ist schon was anderes als die einzelnen Selektivschläge in Irak und Syrien mit höchstens mal eine dutzend Maschinen, normalerweise 2-3 die nicht gleich die ganze Stadt plattmachen.

      Die AKtivisten aus Rakka berichten ja unter großen Opfern ein Bild des Lebens in der Stadt, sieht anders aus als die Propaganda, die lieben Luftschläge, bsonders die Raucher.

      "“As French fighter jets pummel ISIS locations in Raqqa, civilians enjoy more freedom because they escape another day of suppression by ISIS,” an eyewitness from Raqqa told ARA News on the condition of anonymity.

      “As airstrikes hit their positions, ISIS gunmen hastily disappear and people breathe freely,” he said.

      Activists of the campaign “Raqqa Slaughtered Silently”, which documents ISIS violations in Raqqa province, confirmed that there were no civilian casualties in the French raids so far, arguing, “Any allegations of attacking civilians are baseless.”

      “They (ISIS militants) hide in their headquarters like rats, so people enjoy some freedom,” the campaign’s spokesman told ARA News, pointing out “people could enjoy smoking for a while.”“
      http://aranews.net/2015/11/raqqa-under-french-strikes-life-in-the-isis-de-facto-capital/

      Löschen
  15. Warum sollte er sich Entschuldigen? Er spricht ständig gegen Amokläufe.
    Dir ist doch sicher bekannt das für den IS Pierre Vogel ein Kafir ist weil er gegen Terror spricht.
    Warum wird aber jetzt soviel über die schlimmen Ereignisse in Paris berichtet jedoch als vor wenigen Woche ca. die gleiche Anzahl an Unschuldigen von Amerikanern in Kundus (Angriff auf Krankenhaus) getötet wurden war das nur eine Randnotiz Wert.
    Die Is Leute werden ja zur Rechenschaft gezogen jedoch wenn der Westen ähnliche erbechen begeht wird nichtmal jemand zur Rechenschaft gezogen sollen die Muslime jetzt auch Drohnen auf die Tatverdächtigen werfen?
    Mord ist Mord und da stehen einige hier im Westen dem IS leider in nichts nach.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann mach doch endlich Hidschra, du Munafiq! Was bist du für ein Schmock, dass du die Ereignisse von Kunduz mit denen von Paris vergleichst! War es in Kundus ein perfide geplanter Terroranschlag oder ein militärischer Irrtum aufgrund von Falschinformationen der afghanischen Armee? Es waren vor allem Kuffar-Ärzte, die bei dem Militärschlag in Kundus getötet wurden, was haben die mit euch Islamisten zu tun? Die Amerikaner haben wenigstens zugegeben, dass es ein Fehler war und zumindest ihr Bedauern dafür ausgedrückt. Moniert ihr "praktizierenden" Muslime noch einmal zivile Opfer! Vielleicht ist Allah uns allen so gnädig, euch beim nächsten Terroranschlag durch die "Brüder" des Kalifats nahe Angehörige verlieren zu lassen, damit ihr elenden Kuffar-Almosen-Schmarotzer endlich merkt, dass ihr genau im selben Boot sitzt.

      Pierre Vogel braucht sich tatsächlich nicht zu entschuldigen, es wäre nur der Gipfel seiner Heuchelei. Er redet von Vertrauen in Allah, das aber dann doch nicht so groß ist, als dass er auf die Betreuung seiner behinderten Tochter durch die Kuffar-Ärzte verzichten wollte.

      Pierre Vogel ist so dermaßen feige, dass er sich auf keine Diskussion einlässt, weder mit "schlaubergerischen" Kuffar noch mit den Brüdern aus dem Kalifat. Er weiß genau, dass er dabei nur verlieren kann, denn seine Position als Dschihadist des Wortes ist aus orthodox islamischer Sicht absolut nicht haltbar.

      Ach ja, Mord scheint eben nicht gleich Mord zu sein. Ihr habt so viele Rechtfertigungen für euer Morden, dass sich diesbezüglich keine Diskussion lohnt. Die ganze Scharia beruht zu großen Teilen auf Mord. Außerdem wird die Schuld bei einem Mord bei euch durch die Phrase relativiert, dass das Vergessen des Gebets schlimmer als Mord sei. Wer sollte also gerade euch überhaupt ein Wort des Bedauerns glauben?

      Pierre Vogel sitzt hier zwischen Baum und Borke. Für die Kuffar ist er ein Terroristenfreund und für die Dschihadisten des Kalifats ein Heuchler. Wäre er nicht so ein unerträglich eitler Großkotz, man könnte ihn fast schon bedauern.

      Löschen
    2. " wenigen Woche ca. die gleiche Anzahl an Unschuldigen von Amerikanern in Kundus (Angriff auf Krankenhaus) getötet wurden war das nur eine Randnotiz Wert."
      Wäre Kundus nicht überfallen worden, wärs nie dazu gekommen.
      So abwegig ist das nicht das es Informationen gab das Taliban auf dem Gelände waren, darf man dran erinnern, das ein Guerillakrieg herrscht, wo die Bückbeter gerne in der Zivilbevölkerung untertauchen statt sich offen zu stellen.
      Aus Gaza, Syrien und sonst ist bekannt, das da gerne Waffen, Munition ,Raketen in Schulen gelagert werden oder Kommandozentralen, Beobachtungsposten, in Krankenhäusern eingerichtet werden, bzw. ganze Krankenhäuser von den Abergläubischen für ihre Kämpfer reserviert werden wie jetzt in Mossul wo die Zivilbevölkerung gerade draussen bleibt, weil die Massen von Verletzten aus der Flucht von Shingal eingeliefert.
      In Kobane wurden vor kurzem wurden Krankenwagen mit den Mördern zur Infiltration benutzt, dazu in "Uniform" der Kurden.
      200 Tote.
      Solche Kakerlaken haben das Recht verloren sich über irgendwas zu beschweren.

      Löschen
    3. "Ach ja, Mord scheint eben nicht gleich Mord zu sein."
      Oder auch kein Mord ist.
      WIrd ja gerne als diffamiernder Vorwurf genommen. Ein Soldat mordet normalerweise nicht.
      IS Leute sind aber keine Soldaten, nach keinem Recht der Welt.
      Merkmale für Mord
      Der Täter handelt aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder aus einem anderen niedrigen Beweggrund heraus.
      Mordlust
      Allein die Tötung eines Menschen an sich ist Zweck der Tathandlung. Die Freude an der Vernichtung eines Menschenlebens bzw. der Wunsch, jemanden sterben zu sehen, treibt den Täter zur Tat.[ Mordlust kann einer natürlichen Neigung entspringen oder gezielt trainiert werden. Kennzeichen der Mordlust ist, dass das Opfer vollkommen austauschbar ist. Es geht also um das Töten an sich, nicht darum, einen bestimmten Menschen zu töten.[11] Ein Mord aus Mordlust ist oftmals mit sadistischen Handlungen verbunden. Der Täter muss mit direktem Vorsatz handeln, dolus eventualis reicht nicht aus. Der Tod des Opfers muss das direkte Ziel der Tat sein, es reicht also nicht aus, wenn der Tod aus Sicht des Täters lediglich eine mögliche Folge ist.

      Trifft auf IS zu.
      Befriedigung des Geschlechtstriebes
      Hier will sich der Täter durch die Ermordung eines Menschen sexuell befriedigen („Lustmord“). Die Befriedigung erfolgt entweder direkt durch den Akt der Tötung oder im Nachhinein an der Leiche. Ebenfalls erfüllt ist das Merkmal, wenn der Täter den Tod seines Opfers bei einer Vergewaltigung billigend in Kauf nimmt, das heißt Gewalt anwendet und sich darüber im Klaren ist, dass sein Opfer dadurch möglicherweise stirbt.

      Man denke an das Massengrab der Frauen in Shingal und die Versklavung.
      Sonstige niedrige Beweggründe
      Die herrschende Meinung versteht unter diesem Begriff solche Motive, die nach allgemeiner sittlicher Anschauung auf tiefster Stufe stehen und deshalb besonders verwerflich, ja verachtenswert sind.Dies ist anhand der Wertmaßstäbe der deutschen Rechtsgemeinschaft zu bestimmen. Dabei wird oft auf ein krasses Missverhältnis zwischen dem Anlass der Tat und der Tat selbst Bezug genommen (besonders verwerfliche Zweck-Mittel-Relation).

      Was ja wohl bei dem Massenmord von Paris vorliegt, der praktische Nutzen nach dem momentanen Schreck gleich null, im Gegenteil, das wird viele der Kumpanen das Leben kosten und die Bewegung schwächen.

      Fälle, die dadurch gekennzeichnet sind, dass sich der „Täter in Verfolgung seiner selbstgesetzten Ziele mit der Tötung über gesellschaftliche Wertentscheidungen bewusst hinwegsetzt“.[33] Mithin sind damit Konstellationen gemeint, in denen der Täter aus seiner Eigensucht die Tötung des Opfers zur Erreichung seiner Ziele einsetzt, also etwa die Tötung eines Ehegatten „als Hindernis eines Liebesverhältnisses“[34] oder politisch motivierte Tötungen zur Verwirklichung bestimmter Wertvorstellungen oder zur „Ausschaltung von politischen Konkurrenten“.[35] Auch nach außen gerichtete sind hierunter zu fassen, etwa die „Tötung aus Rassenhass,[36] Ausländerfeindlichkeit,zu Zwecken der ,ethnischen Säuberung‘ oder weil es sich sonst um einen unwertigen Menschen handelt“.

      Besonders verwerfliche Begehungsweise

      Die Tat selbst muss dieses Merkmal erfüllen, und zwar indem sie entweder heimtückisch, grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln durchgeführt wurde.

      Da trifft aber auch alles auf diese psychopathischen Irren zu.
      Auf Soldaten einer regulären Armee nicht, zumal die meist wenigstens aus Angehörigen des gleichen Volkes oder Partnern
      besteht.
      Vor Gericht würde für die Attentäter noch dazu Sicherheitsverwahrung rauskommen, nehme ich an.

      Löschen
    4. "Warum sollte er sich Entschuldigen? Er spricht ständig gegen Amokläufe.
      Dir ist doch sicher bekannt das für den IS Pierre Vogel ein Kafir ist weil er gegen Terror spricht."
      Tut er ja nicht, er sollte darlegen, welche Lehr die Grundlage für den Terror ist, eine Religion der Eroberer, der größten Sklavenhalter und Jäger aller Zeiten die Menschen in jeder Minute des Tages in kleinliche Regeln presst die ein Beduine in seinen Visionen von einem Alien erhalten haben will, die ihm aber im Leben und auf allen Raubzügen und in der Unterwerfeung der Bevölkerung immer prima in die hände spielten. Immer der passende Vers, sogar Privatverse, als er mal scharf auf eine Frau war, die er garnicht hätte heiraten dürfen, ein Vers nur für ihn, galt nicht für die anderen.

      Ich persönlich hätte ja gerne mal erklärt wie der Schöpfer des Alls auf die Idee kommt einem Wüstenvölkchen im der hintersten Ecke des Universums vorzuschreiben, wie man sich richtig den Arsch abwischt.
      Der muss die für extrem dämlich gehalten haben.

      Löschen
    5. "Warum sollte er sich Entschuldigen? Er spricht ständig gegen Amokläufe."
      Dann sollte er auch mal sagen aus welchem Schoß das kroch, den er versucht fruchtbar zu halten.

      Einstein und manch andere Atomphysiker haben auch oft ihre Forschungen bereut. Da wollten die Pioniere auch keine Bombe bauen.

      Löschen
    6. "kommt einem Wüstenvölkchen im der hintersten Ecke des Universums vorzuschreiben, wie man sich richtig den Arsch abwischt. "
      Die Speisegesetze sind ja nicht so ausgefeilt, lässt drauf schliessen , das Allah eine lokale Größe war, der sich auf der Welt nicht auskannte.
      Fische mit Schuppen sind ja erlaubt, die Muslime kamen ja auch bis Indien.
      Da gabs dann eine schuppige Überraschung, ein Weg ins Paradies, der Arothron hispidus.
      Tetrodotoxin verdankt seinen Namen der Familie der Kugelfische (Tetraodontidae) und wurde erstmals 1950 aus den Ovarien eines Kugelfisches isoliert.

      Dieses Nervengift ist eines der stärksten bekannten, nicht proteinartigen Gifte: Die letale Dosis beträgt nur etwa 10 µg/kg Körpergewicht. Es wirkt nur auf die Körpernerven, nicht auf das Gehirn − die Opfer werden vollständig gelähmt und können sich weder bewegen noch sprechen, bleiben aber bei Bewusstsein. Sie sterben dann an durch die Lähmung bedingtem Atemstillstand und folgender Erstickung oder aber an Herzstillstand.

      Ist sicher ein Erlebnis bei völligem Bewusstsein abzurauschen.

      Löschen
    7. Manchmal fragt man sich aber schon was die Amis so zu ihren Aktionen treibt, bei Aleppo, ein Gebiet was sie eigentlich nie anfliegen , wurde gezielt ein Kraftwerk zerstört was in Aleppo und Umgebung 2,5 Mio. Bevölkerung stromlos macht.
      DIe syrischen Truppen sind im Moment gezielt drauf aus ein Kraftwerk im IS Gebiet wieder zu erreichen, praktischerweise ist das am Aleppo Rakka highway was gleich die südlichen IS einkesseln würde.
      "

      MOSCOW, October 13. /TASS/. Russian President Vladimir Putin has expressed bewilderment on Tuesday over the targets of US airstrikes in Syria.

      “On Sunday, the American aviation bombed out an electrical power plant and a transformer in Aleppo. Why have they done this? Whom have they punished there? What’s the point? Nobody knows,” the president said at a meeting with the Russian government members.

      The report published by Veterans Today after confirmation by Syrian intelligence cites two American F16s flying at low levels across the Turkish border into Syria, bombing not only the thermal power plant and transformer grid but hitting a local residential area as well. "
      War auch in mehreren anderen Meldungen im Oktober..

      "Nevertheless, the main objective of the Syrian Military High Command seems to be the capture of the Aleppo Thermal Power Plant, which is geographically situated West of the Kuweiris Airbase and near the Aleppo-Raqqah Highway.

      The Aleppo Power Plant is a 1,000 megawatt thermoelectric generator which would allow for a major restructuring of the energy supply to the Aleppo mainland if government forces were able to seize it.

      Additionally, hundreds of ISIS fighters near Dakwanah and Halabiyah risk being encircled which would have us witness a miniature scenario similar to that of the Falaise Pocket during World War II."
      http://www.almasdarnews.com/article/loss-kuweires-airport-isis-retreating-east-aleppo/

      Löschen
  16. Todenhöfer ist schon ein recht einseitiges Herzchen, wenn er schon wie üblich die Geschichte aufdröseln will.
    "Wir dürfen nicht vergessen, dass der Westen im Mittleren Osten seit Jahrzehnten gemordet hat."
    Glatt verschlaffen das das die Muslime im Westen, bis Mittelafrika (Sklaven), Osten bis Indien, Mongolei, Jahrhunderte gewütet haben ?
    Die Seite fehlte im Schulbuch wohl.
    "Die meisten Westler hat das nie wirklich interessiert. Es waren ja nur Muslime, die da starben."
    Waren ja nur Nichtmuslime die da starben.(die falschen Muslime wie Schiiten gleich mit).
    "Jeden Tag töten auch heute noch Amerikaner, Russen, Franzosen in Syrien zahllose Zivilisten."
    Der headcount in Syrien liegt eindeutig bei den Taten der Muslime aller Art.
    Seine IS Kumpels haben in Sindschar gerade wieder 15 Massengräber, eins nur mit Frauen und Mädchen hinterlassen.
    "Jetzt kommt der Krieg nach Europa zurück. Und wir erkennen nicht, dass es unsere eigene Gewalt ist, die wie ein Bumerang auf uns zurückschlägt."
    Wo ist Krieg ? Ein paar Anschläge , mein Gott, das hat Bagdad jeden zweiten Tag, hab auch noch keine Jets, das ist ja unsere Gewalt da momentan, gesehen. Schon der muslimischen Übertreibung verfallen ?
    "Frankreich ist nicht Deutschland." Ach.
    "In Frankreich hat der IS es leicht, Verbündete zu finden." Ist in Tunesien, Deutschland, USA, und sonstwo auch ziemlich gängig, Belgien hat auch so 700 ausgereiste Banditen.
    "wenn sie die muslimische Welt und wenn wir alle unsere muslimischen Mitbürger endlich so behandeln, wie wir selbst behandelt werden wollen."
    Probieren wir ja, jeder soll alles essen und trinken, Götter gehören ins Haus statt den Frauen, Gleichberechtigung, diesen Ehrkram abbauen,
    nicht anderen Glaubensbrüdern auf die Pelle rücken, haben Katholen und Evangelen ja auch geschafft, Kinderverstümmelung is nich, Frauen genital umformen auch nicht. Morgens und überhaupt brüllt man nicht vom Turm usw., die Mitarbeit ist da noch schwierig. WIr informieren uns vor Auslandsreisen eigentlich über die Sitten der Länder, da haperts gewaltig.
    "Über 99,9 Prozent der 5 Millionen deutschen Muslime lehnen den IS ab. "
    Sagt über AlQuaida, unsere Salafisten und sonstige islamische Extremisten wenig aus, sind auch nicht viel besser.
    Grundgesetz verinnrelichen wollen da auch viele nicht so richtig.....

    "Das heißt, im Kampf gegen den Terrorismus ist die überwältigende Mehrheit der Muslime unser wichtigster Verbündeter."
    Wann tun die dann mal was in Nahost, abhauende Verbündete sind da nicht so nützlich.
    "Den Attentätern von Paris aber sage ich: 'Ihr seid Gotteslästerer! Es ist eine anmaßende Beleidigung Gottes, "
    Son Scheiss das ind blutrünstige Kriminelle, hat er vielleicht mit Gott gesprochen wie der das sieht, welcher eigentlich.
    - Was hier einer schon gepostet hat-
    "Der Koran sagt:

    1.) 'Ihr sollt glauben und gute Werke tun' (25:70). Gott liebt diejenigen, die Gutes tun.' (2:195).
    -- Was da gut ist ist aber ziemlich schlecht für Ungläubige --
    Man sollte es nicht glauben, auch Todenhöfer will mit der alten Masche die Leute täuschen

    8.) 'Wenn Ihr einen Menschen tötet, so ist es, als hättet Ihr die ganze Menschheit getötet' (5:32). Gott verbietet ausdrücklich die Tötung Unschuldiger."

    Das disqualifiert jetzt wohl endgültig. Koran auch nicht gelesen, nachgeschwätzt. TschüssTodi, Asche auf den Haupt.

    AntwortenLöschen
  17. Ich möchte daran erinnern dann den größten nutzen aus solchen Ereignissen die Rechtspopulisten haben und die Muslime ( auch die sogenannten Salafisten) haben einen Schaden dadurch. Und hier in Deutschland haben sich alle Relevanten Prediger egal ob von Ditib usw. oder den sogenannten Salafisten wie Pierre Vogel , Abdul Adhim ,Abdul Barra klar und deutlich von ISIS distanziert also was wollt ihr eigentlich noch hören auch die Muslime wollen mit ihren Familien in Sicherheit leben aber wenn es für euch ne HAsspredigt ist wenn man auf die Verbechen der Israelischen und Amerikansichen Regierung hinweißt zb. Irakkrieg wo durch eine Lüge hundertausende Sterben mussten und kaum einer zur Rechenschaft gezogen wurde dann weiß ich auch nicht. Mag sein das einige Prediger nciht zur Integration beitragen und andere Wertevorstellungen haben aber sie für ISIS verantwortlich zu machen ist Weithergeholt da hat die USA wesentlich mehr Mitschuld als Pierre Vogel. Ich hoffe das sowohl Assad als auch der IS aufgeben aber es ist doch falsch das jetzt jedes Land dort Krieg spielt und nochmehr Unheil bringen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weder Pierre Vogel noch die anderen Clowns von der salafistischen Street Dawah haben sich deutlich vom Kalifat distanziert, höchsten von ein paar angeblichen Khawarij. Sie wissen nämlich haargenau, dass sie mit der Distanzierung ihre eigene Autorität untergraben, weil sie sich erst einmal in die Diskussion mit den Brüdern aus dem Kalifat einlassen müssten, was denn genau unislamisch im Handeln des Islamischen Staates sein soll. Unter orthodox islamischen Gesichtspunkten stehen die "Dschihadisten des Schwerts" aus dem Kalifat nämlich der Dawah viel näher als die "Dschihadisten des Wortes", die lieber die Annehmlichkeiten des Darul Kufrs genießen und damit demonstrieren, was für Munafiqun sie eigentlich sind.

      Löschen
    2. "Verbechen der Israelischen und Amerikansichen Regierung hinweißt zb. Irakkrieg wo durch eine Lüge hundertausende Sterben mussten und kaum einer zur Rechenschaft gezogen wurde dann weiß ich auch nicht."
      Was zum Teufel haben die Israelis jetzt schon wieder damit zu tun ? Das waren auch nicht nur USA sondern die ganze "Koalition der Willigen" incl. Saudiarabien, nehme an der AUtor ist jünger und hat nicht mehr die irakischen Überfälle in Kuwait im Kopf wo auf ddem Rückzug das ganze Land in Brand gesetzt wurde. Nicht mehr die Giftgasangriffe auf die Kurden mit 5-6000 Kurden, das Regime war ein Katalog der Grausamkeiten und Willkür, incl. so Kleinigkeiten das da Kinder und Gefangene zum räumen für die Kampftruppen durch die Minenfelder getrieben wurden, die Willkür der Saddam Famielie wo mal gut dokumentiert vorliegt wie sie unbekannte Frauen zm Spass durch Hund zerfleischen liessen, die Unterdrückung der Schiiten .....
      Verhältnis zwischen Irak und Israel ist seit 1948 feindlich, als der Irak mit weiteren arabischen Staaten das neu geschaffene Israel im Palästinakrieg angriff. Der Irak nahm seither an mehreren militärischen Aktionen teil, so im Sechstagekrieg 1967 und im Jom-Kippur-Krieg 1973.
      Während des zweiten Golfkrieges 1991 feuerte Irak mehrfach Scud-Raketen auf israelisches Territorium, obwohl Israel an diesem Krieg offiziell nicht teilnahm. Weiss ich noch gut wie diese Terrorangriffe auf israelische Städte abliefen, eine unbeteiligte Nation und weiteres, das ist auch mal Geschichtsunterricht angesagt.

      Löschen
    3. "Was zum Teufel haben die Israelis jetzt schon wieder damit zu tun ? "

      Habe mir mal einen Facebook-Account eines ´bekannten deutschen Jihadisten angesehen- gleiche Argumentationslinie.
      Kein Bedauern, kein Abstand. "Reaktion" wird es genannt.

      Nach Paris ist vor Paris. Es wird weitergehen. Die Salafisten werden weiterhin aktiv sein können, der Staat schützt uns nicht. Aber überwacht uns.

      Löschen
    4. @Anonym16. November 2015 um 17:08
      "Mag sein das einige Prediger nciht zur Integration beitragen und andere Wertevorstellungen haben aber sie für ISIS verantwortlich zu machen ist Weithergeholt da hat die USA wesentlich mehr Mitschuld als Pierre Vogel. "

      Gut,
      1.die Mitschuld der USA an IS sei nicht vergessen.
      2. Aber warum Pierre Vogel mitverantwortlich machen?
      Natürlich ist er gegen IS. Aber:
      Wieviele der Kämpfer kennt er? Wieviele hat er durch seine Predigten erst in die Radikalisierungslaufbahn gebacht? Er predigt dieselbe Lehre wie IS, setzt sie aber nicht so "radikal" um.
      Deshalb ist er in den Augen von IS ein Weichei.
      Dasselbe hat er früher "normalen" Muslimen vorgeworfen, die zum Beispiel einen Weihnachtsbaum (zur Dekoration, für ihre Kinder etwa) aufgestellt haben.

      Und da kommt er nicht auf den Gedanken, dass an der Lehre, die er predigt etwas falsch sein könnte?

      Er sollte zu den Muslimen gehen, die er früher geschmäht hat.
      Er sollte sich entschuldigen für den großen Schaden, den er angerichtet hat.
      Er sollte sich schämen für seine Häme und Überheblichkeit.
      Und wie er es wieder gut machen kann, dass er dazu beigetragen hat, dass so viele junge Menschen IS-Terroristen geworden sind, das weiß ich nicht - damit muss er leben.

      Auf jeden Fall ist es aber vollkommen fehl am Platz, wenn er jetzt in Selbstmitleid verfällt, weil islamistische Terroranschläge seiner Dawa schaden -
      er selbst hat dem Islam geschadet mit seiner Dawa, die in Wirklichkeit islamistische Propaganda ist.

      Die anderen, die normalen Muslime, leiden jedoch unverdient Schaden. Sie haben keine islamistische Propaganda gemacht und niemandem den Auftrag dazu gegeben. Sie haben Pierre Vogel gewarnt, und sie sind dafür geschmäht worden.
      Aber angesichts von IS müssen auch sie sich Gedanken darüber machen, was für ein Islam gelten soll.

      Übrigens: IS-Terroristen haben Anschläge verübt, bevor die Franzosen Luftangriffe gegen Raqqa geflogen haben.
      Das hätten die IS wohl gerne gehabt, dass sie einfach machen können, Terror-Regime ausüben, Jesiden versklaven usw.

      Löschen
  18. Schau mal einer an, neuerdings gibts Geld von der Bundesregierung (u.a)
    das man bestehende Verträge einhält. Haben wir nicht auch alle einen Generationenvertrag, mal sehen was man für die Einhaltung aufs Konto bekommt.
    Vom letzten Treffen , auch mit der Türkei.
    "Die Türkei soll sich außerdem verpflichten, Flüchtlinge an der Grenze abzufangen und ins Land zurückzuholen

    sowie die bestehenden Rücknahmeabkommen mit Griechenland, Rumänien und Bulgarien zu erfüllen. Im Gegenzug will sich die EU bereit erklären, die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei zu forcieren. "SZ

    Gibts irgendwo eine Liste was eigentlich noch an ausgehandelten Verträgen umgesetzt wird, was hat diese ganze Verhandelei über Jahre eigentlich gekostet, Gehälter, Reisekosten, Hotels, Sicherheitspersonal, Vorkoster....., alles für die Katz ?

    AntwortenLöschen
  19. Nur mal so zum handling.
    Ist ja bewegend , das vor den überfallenen Restaurants anteilsnahmevoll ein riesiges Blumenmeer und tausende von Kerzen entzündet werden.
    Holt man das auch wieder ab oder lässt man dann die Betriebe in ein paar Tagen mit den Tonnen Müll alleine ?
    So rein informativ, ist die Anteilnahme dann verpufft ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Es gibt keine islamische Kultur mehr, jedenfalls keine von Rang. Was uns jetzt um die Ohren und auf die Köpfe fliegt, sind die Trümmer einer gewaltigen geistigen Implosion." Navid Kermani

      Löschen
  20. JT ist da sehr einseitig.
    "Ihre rassistische Integrationspolitik ist gescheitert. Die Vororte der französischen Städte sind eine Brutstätte der Kriminalität und des Terrorismus."
    Wer wohnt denn so in den Brutstätten des Terrorismus. Es gibt viele Vorstädte mit schwierigen Verhältnissen, überall in Europa.
    Wo gibts Ärger, Massenkriminalität und Terrorismus.
    Müssen in Deutschland die Russlanddeutschen als große Gruppe sein oder die zahlreichen Vietnamesen aus den ehemaligen Kolonialgebieten Frankreis sein sein. Hat man garnicht gemerkt, das die in dem langen Indochinakrieg zu Terrorismus in Frankreich neigten.
    Frankreich hat ja auch viele Juden, die ja als sehr rücksichtslos und gewattätig gelten, besonders in Palästina, die schiessen sogar auf Leute die mit einem schlichten Messer angetroffen werden.
    Z.Zt. ca. 600 000 Juden in Frankreich, was für ein Terrorpotential.
    Die auch 600 000 Hindus und noch mehr Bhuddisten wahre Berserker ?
    Da waren doch noch welche, wie hiessen die nochmal ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ""Ihre rassistische Integrationspolitik ist gescheitert."
      Was ist das denn, Bantus zuerst, dann Fidschiinsulaner, alles bitte hintereinander aufstellen, kommt jeder mal dran ?

      Soviel ich weiss gibts das nur noch bei Hunden, sagt man auch rassereiner Fisch ?
      Rassereiner Neger?

      Löschen
  21. Diese Zahlenspielereien.
    JT "Über 99,9 Prozent der 5 Millionen deutschen Muslime lehnen den IS ab. "
    Heisst das jetzt das die zur freiheitlich, demokratischen Grundordnung eines säkularen Staates überlaufen und die Religion in den 4 Wänden lassen oder heisst das jetzt das 99,9 % mehr für Al Quaida sind.
    Vor 4 Jahren war IS ja noch garnicht im Bewusstsein, trotzdem gabs radikale Muslime. Da war alles Al Quaida.
    Wenn 99,9 % die schwarzen Schafe nicht im Griff haben, ganz schön schlappe Leistung, da kann man wohl in Richtung demokratisches Bewustsein auch nicht viel erwarten. Besonders die Frauen, nach 3 Genarationen sprechen da sehr viele noch nicht mal deutsch, auch in den Moscheen ist türkisch Umgangssprache.

    AntwortenLöschen
  22. Die lächerlichen Waffen die von hier nach Syrien geliefert werden und das bischen nicht lethales Gerät, schusssichere Westen usw. werden ja gerne als kriegstreiberisch entscheidend aufgebauscht, wir stürzen Nahost in eine Bludbad etc.

    Wen schon, so macht man das, Saudi führt ja Krieg im Yemen, meist mit Dauerbombardements auf alles was sich bewegt oder nicht.
    Da geschah auch das Undenkbare, die Feinde haben im Süden IM Saudiland Dörfer und Städte besetzt.
    Muss man einkaufen.
    "The US State Department have approved a deal worth $1.3 billion. This equates to 22,000 smart bombs that are to be used in the Saudi military campaign in Yemen. "
    Washington approved a $5.4 billion sale of 600 advanced Patriot missiles to Saudi Arabia in September, whilst in October the US government approved an $11 billion sale for four Lockheed Martin Corps warships, along with weapons, training and logistical support.

    Washington has supported the Saudi-led campaign against the Iranian-backed Houthis in Yemen."

    Auch so Diskussionen ob BRD irgendwo in den Krieg ziehen soll, wie denn, von oberster Stelle hört man das wir nicht mal die bayrische Grenze gegen Fußgänger schützen können.Die Jets haben keine Raketen, die Hubschrauber Risse, die Panzer nicht mal genug Übungsmunition, die Transporter A400m ja wo sind sie denn, na macht nichts, treffen wir uns naher in der Kasernenkita. Wir müssen bald raus,, Flüchtlinge, gehen wir eben in die Zelte.

    AntwortenLöschen
  23. PV hat da gerade ein Video, das seit Muohammed keiner zum Islam gezwungen wurde.
    Besonder merkwürdig wie die Eroberungskriege gerechtfertigt werden.
    " Die dienten nicht dazu Leute zum Islam zu bringen, sondern nur islamisches Gebiet zu besetzen." ???
    Es gäbe nie eine Armee in Westafrika oder Richtung Indien , Indonesien ????
    Als Beweis für dei lieben Muslime wird angeführt, das es noch viel Andersgläubige gäbe. Wer schlachtet schon die Kuh die man melken will,dann müsste man ja selbst arbeiten.
    Da ist eine völlig abgedrehte "Beweisführung", New Orleans als sehr kriminelle Stadt wird da irgendwie mit der Gewalt in islamischen Ländern verglichen.Wieder der alte Kram, das das hier friedlicher geworden ist seit den WK wird da ganz ausser acht gelassen. Der 30 jährige Krieg muss auch herhalten. Dann gehts um Todeszahlen der Islamkriege, klar waren das früher weniger, zu frühen Islamzeiten lebten nur 30 Mio rund ums Mittelmeer, der prozentuale Anteil der Toten war aber verheerend.
    Wie Caesar in Gallien, so 35 000 Opfer aber 95% der Bevölkerung.
    Die Argumentation da ist sowas von dämlich, ein Kategoriefehler am anderen. Natürlich gehts dann auch wieder um Hölle.

    Am Anfang der jüdischen Thora , auf der auch der Koran mit basiert, kannte überhaupt kein Höllenkonzept. Erst nach dem babylonischen Konzil wurde das übernommen und in die Lehre eingeführt.
    Ohne dieses Exil gäbs überhaupt keine Hölle.

    AntwortenLöschen
  24. "Dass man nicht mit dem Attentat in Frankreich sympathisiert, ist das normalste der Welt, aber das man jetzt derart solidarisch mit Frankreich ist, indem man die Französische-Nationalflagge als Muslim hisst, ist aus der Sicht aller verfolgter, vergewaltigter, terrorisierten und ermordeten Muslimen einfach nur beschämend."
    Abu Adam Sven Lau
    Gestern um 05:08

    Kommt dem mann wohl nicht ins Kleinhirn, das es auch französische Muslime gibt, die sich integriert haben, sich wohlfühlen und diese intoleranten Nirgendsanpasser schlicht auf den Mond schiessen würden.

    "Sicht aller verfolgter, vergewaltigter, terrorisierten und ermordeten Muslimen einfach nur beschämend"
    Wetten nicht wenn sie von der Pest dieser Extremistenbande von IS bis Al Nushra a- sam den Liwaa und sonstigen Kopfabschneidern ,Lösegelderpressern, Landwegnehmern, Vergewaltigen, Versklavern,mit Granaten blind in Städte feuernden, von wem auch immer befreit werden.

    Auch am Anfang des Krieges, Raqqa , die Flüchtlinge hauen vor der syrischen Armee ab. März 2013 haben die verschleierten Drogenvollgedröhnten Raqqa gestürmt. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich vor den Horden 800 000 Flüchtlinge nach Raqqa gerettet, die dann weiterzogen um diesen Schariafreaks nicht ausgeliefert zu sein.
    Auch diese Blödsinn alles fliegt vor dem IS, da war der noch garnicht richtig da, da war die größte Flüchtlingswelle schon weg.
    Im IS Gebeit leben ca, 10% der Bevölkerung, wie können da 50% fliehen ?
    Mal ehrlich wann hat man hier den IS erst Wahrgenommen ? 2014
    Da war der Krieg schon 2 Jahre zugange und die Rebellen hatten bis 2013 Syrien schwer zerfpflückt, das Regierungsaleppo bstand nur noch aus kleine Inseln , wie viele Gebiete im Land. das war nach der Auflösung der Armee durch Deserteure, viel hohe Führungsränge.
    Da war Assad fast am Ende, aber heute, die haben sich unglaublich grappet und wieder eine schlagkräftige Trupp, mit treuen Soldaten.
    Seitdem sind 4 Mio nach Regierungsyrien geflohen.
    Im Moment ist Assad stark wie seit 2012 nicht mehr, im Westen.
    DIe Zeiten für IS und den Rest der Al Quaida Ableger wird hart wenn da kein Zulauf an idioten für die Front kommen.

    Die Russen haben jetzt auch noch mit was richtig Großem, TU 22 Langstreckenbomber, 12 St, angefangen anzugreifen. Ähnlich der B1 der US die auch gesichtet wurden, auch die nächste Welle von cruise missiles wurde bereits gestartet.
    Jetzt wo die Franzosen mit den Syrern zusammenarbeiten bekommen sie auch vernünftige Ziele.
    Die syrische Armee muss jetzt schon auf Nachub warten
    , Munition, Wasser, Essen, Feldlazarette etc. die kommen nicht miehr mit der Front mit.

    AntwortenLöschen
  25. Oh, eine Selbserkenntnis.
    Abu Adam Sven Lau
    Gestern um 04:25 ·
    Mohammed beklagt sich da über sein Bodenpersonal
    "Und wenn ihnen gesagt wird: 'Stiftet nicht Unheil auf Erden!', so sagen sie: 'Wir sind doch Förderer des Friedens.' Gewiss jedoch sind sie diejenigen, die Unheil stiften, aber sie nehmen es nicht wahr." Sura 2 Verse 11-12

    Haben aber nicht gelernt, stiften heute noch Unheil diese Muslime.

    AntwortenLöschen
  26. Da scheinen noch viele mitzuheucheln mit früheren Bildern zu heutigen Ereignissen. Kann man vielleicht etwas bremsen

    "There is a video circulating the net on Facebook and YouTube titled 'Muslims Around The World Celebrate The Islamic Victory In Paris France' it shows a crowd of Pakistani men dancing with the Pakistani flag outside Tooting Broadway tube station.

    This is a fake video - the footage has been taken from the street celebrations following Pakistani cricket match victory during the
    20/20 games in 2009.

    This video has gone viral with 458,000 views in the last 2 hours - This will have an impact on Muslim communities across London.
    Please circulate this message via your social networks now.

    Need to let people know this video is fake."
    Islam
    Gestern um 04:07
    https://www.facebook.com/KhilafahOnline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aha, ein Facebook-Account der Hizb ut-Tahrir! Diese Wanker beteiligen sich doch ganz genauso daran zu zündeln, wo es nur geht.
      Schade dass die Briten diese Drecksbande nicht auch verboten haben. Aber vielleicht kommt man noch auf den Trichter.

      Löschen
  27. Wenn das so stimmt, zeigt manches doch Erfolg,ca. 1 Mio. Syrer wollen wieder nach Hause.
    WSyria’s UN ambassador said on Monday that since the coordination of Russian airstrikes with Syrian Arab Army and allied ground forces, around 1 million Syrian refugees have returned to their towns and cities that have been exterminated of terrorists.

    Syria’s ambassador to the United Nations, Bashar Jaafari, said that: ‘this is precisely what happens when it comes to Syrian-Russian collaborative military action against terrorists and exchange of intelligence between Syria, Iraq, Iran and Russia. This has practically resulted in terrorist groups’ retreat from [their positions in]many areas, which allowed 1 million internally displaced persons to return safely to their homes.’

    Da muss wohl Vertrauen auf die langfristige SIcherung der zurückeroberten Gebiete, Dörfer und kleinen Städte. eingekehrt sein.
    Kann man nur hoffen, das die jetzigen Bewohner, denen oft Dörfer und Felder sozusagen als Beute zugeteilt wurde von den Rebellen jetzt nicht in gleicher Zahl flüchten, wie im Kurdengebiet von Kobane geschehen, als di kurdischen Dörfer grozügig mit Arabern besiedelt wurden.
    Als die Kurden sich das zurückholten brüllte die arabische Welt auf "ethnische Vertreibung".
    Liegt am Islam, im Koran und Sunna steht, wo jemals ein Muslim hinkam ist das für ewig islamisches Land.
    Ist auch das Problem mit Palästina, eigentlich haben Araber da garnichts zu suchen.

    AntwortenLöschen
  28. Was hier auch schonmal so befürchtet wurde, Frankreich setzt anscheinend 2000 Mann nach Syrien in Marsch, eine typische Größe für die Fremdenlegion. (tagesschau)
    Ein Flugzeugträger ist ja schon länger unterwegs.

    AntwortenLöschen
  29. Eine Tote wird auch nicht so schnell vergessen.

    "Das Warten auf die Ergebnisse des Anti-Terror-Einsatzes in Saint-Denis treibt im Internet sonderbare Blüten. Die französische Nationalpolizei hatte vermeldet, dass eine siebenjährige Kampfhündin namens "Diesel" der Eliteeinheit Raid bei dem Einsatz getötet worden war.

    Ein Tier stirbt und das Internet dreht durch - so in etwa lässt sich zusammenfassen, was sich seitdem in den Sozialen Netzwerken abspielt. Das Foto einer französischen Polizei-Kampfhündin im Einsatz wurde bei Facebook bis Dienstagmittag über 170.000 Mal geteilt. In Frankreich kletterte der Twitter-Hashtag #JeSuisChien (Ich bin Hund) binnen einer Stunde an die Spitze.
    Eine treue Hündin, im Einsatz von Terroristen erschossen- es scheint, als durchbräche ausgerechnet diese Nachricht die angstvolle Lethargie der letzten Tage. "Großes Mitgefühl mit seinem Herrchen, der am Boden zerstört sein muss. Dieser Hund war mehr wert als das Leben jedes dieser Barbaren", kommentierte eine Frau und bekam dafür Unterstützung von mehr als 12.000 Menschen.

    "Sie sind auch unsere Helden", schreibt eine Frau über die Polizeihunde auf Facebook. "Willkommen im Hundehimmel!"

    Auch bei Twitter ist die Anteilnahme groß. "In Gedanken an Diesel und ihr Herrchen, denn alle Leben sind wichtig und diese Hündin hat ihr Leben verloren, um uns zu schützen!", twittert der Sänger Amaury Vassili.

    Auch die Tierschutzorganisation PETA reiht sich mit ein. "Alle Leben zählen", heißt es in dem Tweet. "In Erinnerung an alle Opfer, auch an Polizeihündin Diesel, die bei einem Angriff heute morgen starb" spiegel

    Wobei die Bezeichnung "Kampfhund" eine Frechheit ist. Ich habe selber Jahrzehnte Hunde als Fährtenhunde, DIensthunde ausgebildet. DIese Tiere werden darauf abgerichtet umzureissen und festzuhalten nicht wild zu töten. Gebissen wird nur wenn Gegenwehr erfolgt oder Flucht versucht wird und dann auch nur in Extremitäten, nicht in den Hals.
    Ausserdem fällt die Rasse von Diesel unter keine Kampfhundverordnung.
    Linker Sprachgebrauch eben.

    Kann manchmal unvorhersehbar sein, trainiert wird ja mit so Lederschutzanzügen.
    Im echten Einsatz kam es garnicht so selten vor, das der Hund ganz uninteressiert war, weil der Täter diesen Anzug nicht trug.

    AntwortenLöschen
  30. ""Nicht der Islam ist die Ursache des IS-Terrors, sondern die Kriege des Westens.""

    Die Indianerkriege oder der Boxeraufstand in China.
    Evtl. die Goldraubzüge in Mittel- und Südamerika oder gegen die Waale ?
    Besteht der Islamterror nicht seit Mohammed aus Mekka aufbrach um die alte Welt zu verwüsten.
    Terror ist den 2te Name des Islam seit Mohammed.
    Ein Spur von Blut und Trümmern und vernichteten, unterworfenen Völkern.
    Der islamische "Frieden", der Machtgeilen unter Ausnutzung von eigenen Leuten die eigentlich nur ihr Leben geniessen wollen. Ackerbau und Viehzucht ist dem Islam heute noch nur in recht primitiven Formen erhalten. Wer mal da war weiss das, mechanische Landwirtschaft hat da Seltenheitswert.
    Die Israelis heben geizrigt wie man karges Land in Gärten verwandelt, da hockt man heute noch in Oasen im Islam.
    Muslime sind faul, deswegen müssen sie erobern, bzw erobern lassen, die Janitscharen der Osmanan waren geraubte Kinder von Christen und anderen, sehr oft des Balkans.
    Wie man an den Israelkriegen sieht, wenn man kämpfen will, sollte man es lernen, Waffen alleine reichen nicht.
    Feige Anschläge kann jede Doofe.
    Sich selbst umzubringen ist ja wohl die minderwertigste Leistung.

    AntwortenLöschen