Mittwoch, 4. November 2015

Wuppertal: Sven Lau auf Flüchtlingsheimtournee

Es gibt Städte, da frage ich mich, ob die Amtszimmer nur zum gesegneten Schlaf verwendet werden, wobei der König dieser Schnarchhochburgen mittlerweile Wuppertal zu sein scheint, ließ man dort ja schon den heute per Haftbefehl gesuchten Hassan Keskin ungehindert (zumindest bis zum hiesigen Blogeintrag) Jugendliche beim Fußballspielen anwerben, während man heute Sven Lau und seine Kumpanen fröhlich durch Flüchtlingsheime marschieren lässt:




Freuen Sie sich auch so wie ich? Ja? Gut, dann sollten Sie dies nicht alleine tun, jubiliert man in der Stadtverwaltung ja sicher gerne mit Ihnen:

https://www.wuppertal.de/service/kontakt.php


Jauchzen Sie aber bitte nicht zu laut, wecken Sie sonst ja vielleicht noch jemanden auf, und das könnte dem Amtsschimmel das Genick verrenken, schließlich müsste er dann ja abrupt hinsehen, und das tut der in Blindheit so geübten Halsmuskulatur gar nicht gut. Ich schmeiße mich derweil wieder ins Bettchen, fühle ich mich ja noch immer krank. Nach diesem Bildchen noch viel mehr, ist das alles ja kaum noch zu ertragen.

Guten Tag und einen ebensolchen Abend


Kommentare:

  1. Vor 3 Jahren hieß es, dass man in Syrien "helfen" müsse für die Sache des Islam. Es wurde behauptet, dass dort ein Krieg gegen den Islam geführt würde.
    Heute heißt es, dass man den Flüchtlingen "helfen" müsse für die Sache des Islam.

    Sind diese Flüchtlinge vor dem angeblichen "Krieg gegen den Islam" geflohen oder vor dem "Krieg für den Islam",
    oder vielleicht doch in der Summe vor dem Krieg zwischen diesen beiden Kriegen?
    Was ist das für eine Religion, die einen Krieg anfacht anstatt ihn zu befrieden?
    Es ist die "Religion" (Ideologie ist eine treffendere Bezeichnung) der Islamisten und Salafisten.

    Hoffentlich wissen die Flüchtlinge, mit den "Hilfsangeboten" der Salafisten umzugehen. Aus demselben Pool, aus dem jetzt "Hilfe" für Flüchtlinge angeboten wird, wurden seit 3 jahren Kämpfer rekrutiert und dubiose "Hilfsgüter" für Syrien beschafft. Von derselben Gruppe wurde Kriegstreiberei betrieben.

    Hoffentlich trägt Georgs Beitrag dazu bei, die Verantwortlichen der Stadt Wuppertal aufzuwecken, damit unter den Flüchtlingen über diese Gruppe aufgeklärt und sie von den Flüchtlingsheimen ferngehalten wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da steht zwar "im" Flüchtlingsheim, scheint aber davor gewesen zu sein. Da wirds schon schwieriger das abzustellen. Vielleicht kann man da die Flüchtlinge informieren wer da lauert, auf Extreme dürften die kaum eingehen.

      Löschen
  2. Eine Antwort seitens der Rechtgeleiteten steht m.E. noch aus: warum fliehen soviele Menschen, auch und v.a. Muslime (echte Muslime, sprich Sunniten), ins verderbte Deutschland oder Schweden, wenn doch nach Meinung von Selmani und Co. der Westen und "seine" nahöstlichen Marionetten maßgeblich an der Lage in Syrien verantwortlich sind. Warum soviele, wenn doch hier die Muslime so sehr unterdrückt werden? Selbst wenn wohl der größte Anteil wegen Assad flieht, warum dann nicht in den gelobten Islamischen Staat, zur An-Nusrah etc.? Warum hierher, wo das Land doch voller Menschen ist, die den Islam zerstören wollen? Warum hierher, wo laut Dipl.-Psychologen Selmani jeder zweite unter psychischen Problemen leidet? Darüber würde ich vom Vogel gern mal einen Beitrag sehen, er fragt ja auf seiner FB-Seite nach Themenvorschlägen. Nur würde meine Anfrage sicherlich nicht lange dort stehen bleiben...
    Des Weiteren, warum helfen soviele Freiwillige jeder Glaubens- und Unglaubensrichtung ALLEN Flüchtlingen und die Salafis nur ihren Geschwistern? Hier wäre doch mal PR technisch etwas wettzumachen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Warum soviele, wenn doch hier die Muslime so sehr unterdrückt werden? Selbst wenn wohl der größte Anteil wegen Assad flieht, warum dann nicht in den gelobten Islamischen Staat, zur An-Nusrah etc.?"
      Weil Etlichen der Islam mächtig auf den Sack geht ?
      Man konnte sich ja nicht aussuchen wo man geboren wird, die Alternativen waren durch moderne Medien ja leicht vor Augen zu führen.
      Warum die vorher nicht abgehauen sind, ja wie denn, da war die Staatskontrolle vor.
      In Afrika gibts in den meisten Staaten nicht mal richtige Papiere, die muss man jedesmal beantragen wenn man reisen will.
      Da haben nicht alle welche weggeworfen, die hatten nie welche.

      Löschen
    2. "Warum hierher, wo laut Dipl.-Psychologen Selmani jeder zweite unter psychischen Problemen leidet?"
      Wenn wir nur mal Sven, Pierre und Erol nehmen, alles Deutsche.
      Welcher von denen hat jetzt die Probleme die jeder Zweite hat.

      Löschen
    3. Jeder zweite Koranverteiler hat einen an der Waffel ?
      Nur jeder Zweite ?

      Löschen
  3. Pierre Vogel scheint sein Mursi-Video so peinlich zu sein, dass er es von seiner Facebook-Seite und bei Youtube gelöscht hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Moment ist noch drin. Das ist ja sowas von willkürlichen , falschen Behautungen strotzend.
      Zentral soll schon bei Antritt zur Wahl die Einführung der Scharia gestanden haben. Das ist völlig gelogen, die angestrebte Verfassungsänderung kam erst nach der Wahl worauf dann auch die Unruhen ausbrachen. Das war ja die Verlogenheit der Muslimbrüder welche die propagierten größeren Freiheiten dazu benutzen wollten gerade diese nachher abzuschaffen.
      Demokratie ausnutzen , um sie abzuschaffen, da wollte keiner den Isalm abschaffen wie er behauptet, ldigliche eine Islam der auch mit freiheitlichen Grundsätzen kompatibel ist.
      Am Anfang des vids preist er wie toll sein Ägypten war, seine Kinder hätten sich wohlgefühlt, tolle Schulen mit naturwissenschaftlichen Fächern. Muss eine Salafikrankheit sein, abzuschaffen was man geniessen kann. Lug und Trug war das Wahlprogramm der Fundis in Ägypten. Nach der Wahl wurden auch wertvolle Grundstücke und Immobilien aus Staatsbesitz sofort an treue Wahlhelfer billigst verkauft, die alte Korruption.
      Nicht das die Gegendemonstranten demokratische Engel waren, da wurde auch gleich eine große Kampagne gsstartet die Mittel für Aktionen gegen Israel einsammelte. In die Steinzeit wollten sie aber dann doch nicht zurück.

      Löschen
    2. Besonders für sein Demokratieverständnis wo er da völlig mit dem angestrebten Kalifat einverstanden ist , wo Presse, Justiz, Polizei und Militär in einer Hand sind. Hat der Bursche denn hier garnichts gelernt. Das wäre ein zu große Bedrohung für Israel gewesen. Schon vergessen wie oft Israel die vereinten arabischen Staaten verprügelt hat und vor Kairo stand, bis die UN um Hilfe angebettelt wurde ? Amn sieht doch an der Muslimbrüder-Hamas wes Geistes Kind die sind. Da outet sich der Pierre als fanatischer Anhänger eines Kalifatsgroßreiches.

      Löschen
  4. Sven Lau kann sich sowieso nirgends mehr blicken lassen, seit seiner Sharia-Police-Aktion nimmt ihn sowieso kein halbwegs vernünftiger Mensch mehr ernst. Wie viele andere Konvertiten auch leidet Sven Lau unter einer ausgeprägten Profilneurose, Nichtbeachtung ist daher das allerschlimmste, was man ihm antun könnte. Damit eben genau das nicht passiert, kommt dann mal wieder ein Post auf Facebook, der ihm wieder mal ein wenig Aufmerksamkeit garantiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Nichtbeachtung ist daher das allerschlimmste"
      Scheint Erol auch so zu gehen, da wird stolz die Gesamtreichweite
      der Beiträge mit so 700 000 angegeben.
      Bloss sagt das wenig, Was Insight von Facebook da so anzeigt ist alles was irgendwie mit einer site verlinkt ist, zb ein user, die eigenen links des users, die links seiner Freunde, Verlinkung auf Werbeseiten, alles was geht. Das hat mit einem Beitrag an sich und wer den überhaupt gesehen hat absolut garnichts zu tun.

      Löschen
  5. "Sven Lau kann sich sowieso nirgends mehr blicken lassen, seit seiner Sharia-Police-Aktion nimmt ihn sowieso kein halbwegs vernünftiger Mensch mehr ernst."
    Pläne gibts da wohl noch.
    "In einem auf seiner Website veröffentlichten Video stellte Lau die Aktion als einmalige Kampagne dar: Die „Shariah-Police“ habe nie wirklich existiert, sein Ziel sei es gewesen, eine Diskussion über die islamische Gesetzgebung in Deutschland anzustoßen. Er kündigte an, ein „Anti-Harām-Team“ gründen zu wollen, das in „all die dunklen Gassen“ gehen solle, um „Menschen, die man jahrelang vergessen habe, einzuladen in die Moschee“.

    Da wird immer Musik als haram, ganz sündig gepredigt, auf diesem Seminar video ist dauernd ein mit Synthesizer unterlegter Sänger zu hören der starke Schmerzen zu haben scheint. Wie oft auf diesen Schmachtvideos der weinerlichen Art.

    AntwortenLöschen
  6. Erdogans Türkei triebt ja seltsame Blüten, da beginnt schon das Knechten der Menschen , welche die grundlegensten demokratischen Recht in Anspruch nehmen, pauschal ohne das irgendwelche Rechtsverstöße vorgelegen hätten.
    "Die Automobil-Joint-Ventures Oyak Renault und Fiat haben in der Türkei 1.500 Metallarbeiter entlassen, weil diese sich im Mai 2015 an landesweiten Streiks und Protesten beteiligt hatten, berichtet die Zeitung Milliyet."
    Das wird dann wohl sukzessive aufgearbeitet wer mal nicht der Kalifenmeinung war.
    Der Islam ändert sich halt nicht, wo Raum ist blühen die alten Fratzen wieder auf.
    Könnte auch zu einer neuen Welle politische verfolgter Asylanten führen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Könnte auch zu einer neuen Welle politische verfolgter Asylanten führen." Ja.

      Nach dem Wahlsieg wird versucht, gleich zu schalten.
      Das werden wohl nicht alle Türken mit sich machen lassen.
      Erdogans Wahlsieg verspricht nur kurzfristig Stabilität.
      Es sieht schwarz aus in der Gegend.

      Löschen
    2. So ein bischen an die alten Verbündeten auch im Geiste, die alten Nazis erinnert das schon. Sicher nicht 1:1 aber die Methoden ähneln sich, bei den jüdischen Hasstiraden Erdogans fängts schon an, die Drohung in Nordsyrien einzumarschieren um ein unabhängiges Gebiet der Kurden zu verhindern hat was von Gegenden die unbedingt "Heim ins Reich" mussten.
      Bei der einzigen reinen AKP Lehre der abgeschafften Pressefreiheit, der Existenzentziehung der Arbeiter bei Widerspruch und Überrüstung fängts an. Der Irak und Syrien wurden ja praktische auch mit den unerlaubten Bombardements der Kurden überfallen.

      Löschen
  7. Hier waren 1, 4 Mio. Türken wahlberechtigt, etwa 40% Wahlbeteiligung, etwa 60% pro-AKP, macht so bummelig 300 000 Anhänger des strammen Fundamentalislams.
    Naja, noch ist wie, in Belgien, Mohammed nicht auf Platz 6 der männlichen Babynamen.

    AntwortenLöschen
  8. In einer jüdischen Zeitung gelesen, eine Spekulation über die Humanismusoffensive unserer Kanzlerin.
    Sie würde sich für ihr Lebenswerk im Abgang als "Mutter des Humanismus"
    profilieren.
    Warum so rücksichtslos, sie hätte keine Kinder und somit keine Verantwortung für ihre Nachkommen, da könne man leicht egoistisch sein.
    Der letzte Kanzler hat und hatte auch schon keine Kinder.
    Da falle Profilierung leicht auf Kosten Anderer, nach mir die Sintflut , der Platz in der Geschichte ist mir gewiss.

    AntwortenLöschen
  9. Nu ja... das Bild sieht mir eher aus, als wäre es vor einer normalen Siedlung entstanden und nicht vor einem Flüchtlingsheim. Aber ich kann mich irren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch so Bilder muss man wohl interpretieren.
      Die Fundis sind da etwas hinterfotzig. Da wird doch allenthalben ein Zwang zum Kopftuch propagiert. Auv der Sven FB wird da eine buch empfohlen, "Der wahre Muslim".
      Was liest man da
      "Allah (swt) sagt:
      „Sag zu den gläubigen Frauen, sie sollen ihre Blicke senken und ihre Scham hüten, ihren Schmuck nicht offen zeigen, außer
      das, was sichtbar sein muss, und sie sollen ihre Tücher über
      ihre Schultern und Brust herablassen.“(an-Nur: 31)
      Steht da was von Kopf verhüllen ?
      Auch sollen, nicht müssen.
      Genauso mit dem streng verbotenen Ehebruch. Hier ist das ja eigentlich so, was die Konvertiten auch glernt haben, das man von anderen Frauen die Finger und anderes lässt.
      Mit Sklavinnen, Abhängigen quasi, Lehrlinge, Angestellte..
      darf man aber dutzendweise rammeln, das ein Karnickelbock blaß wird. Verlogene Lehre sowas.

      Löschen
    2. "Verlogene Lehre sowas."
      Erol kennt auch seine Lehre nicht mehr. Auf FB über Zustand der Dawa in NRW ist dann eine Sarg abgebildet.
      Seit wann wird was muslimisches im Sarg beerdigt wenns nicht unedingt sein muss.

      Löschen
  10. Das beim Flüchtlingsheim muss Kleinkinderwerbung gewesen sein.
    Im Moment erzählt er ja Geschichten in seinem Seminarvideo, da hätten Ungläubige Mohammed als Beweis für Glaubwürdigkeit herausgefordert den Mond zu spalten, was er dann nach dem nächsten Gespräch mit seinem geistigen Alien auch getan hätte.
    Kennt einer die Geschichte wer den Mond wieder zusammengetackert hat ?

    AntwortenLöschen
  11. Flüchtlinge vor Salafisten bewahren?

    Das sind größtenteils Araber, die den Islam von Kindesbeinen an beigebracht bekommen haben. Die, die arabische Sprache aus dem Effeff beherrschen. Die zudem tolerant, wenn auch konservativ denken (letztens hatte ich dazu einen Artikel verlinkt).

    Seid nicht doch so hochmütig und glaubt, ihr würdet besser als sie über den Salafismus Bescheid wissen und ihr könntet sie vor den Gefahren warnen. Sie sind sich selbst der beste Schutz dagegen, denn jeder von ihnen weiß mehr als ihr alle zusammen darüber...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Seid nicht doch so hochmütig und glaubt, ihr würdet besser als sie über den Salafismus Bescheid wissen und ihr könntet sie vor den Gefahren warnen."
      Ja, die größten Kenner sind die arabischen Christen, die bekommen da Seiten zu spüren, die Salafisten unter sich garnicht kennen. Selbst weiss man ja nur was man weiss, oft wissen andere über einen viel besser Bescheid, da unvoreingenommen.
      Da besteht man mehr aus der Summe seiner Vorurteile.
      Bei einer Gaza Umfrage wie man seine Kenntnis des Islam bis 10 einschätzt war der Schnitt so 3-4. Das man Juden töten muss wussten alle, 10.

      Löschen
    2. "Seid nicht doch so hochmütig und glaubt, ihr würdet besser als sie über den Salafismus Bescheid wissen und ihr könntet sie vor den Gefahren warnen."

      Stimmt, was Du sagst.
      Jedoch sind Flüchtlinge erst mal in einer Situation der Orientierungslosigkeit. Ich möchte nicht, dass sie da den "Hilfs"-Angeboten der Salafis ausgesetzt werden.
      Unter den Flüchtlingen sind ja auch viele junge Menschen.

      Ja, damit habe ich jetzt ein paar von denen (den Salafis) beleidigt. Aber ihre Arbeit hat es ja gezeigt:
      Dawa ist Einstieg in die Radikalisierung.
      Salafisten helfen nicht, um zu helfen, sondern um Menschen einzufangen und Hasanat einzusammeln.

      Löschen
    3. "Jedoch sind Flüchtlinge erst mal in einer Situation der Orientierungslosigkeit."
      Was manchmal unnötig erschwert wird. Wie Malteser Leiter einer Durchgangsunterkunft beklagte, "Es gibt Schwierigkeiten mit den Toiletten, dauert eine Zeit bis viele begriffen haben wie man die benutzt, bis dahin sind sie aber verdreckt und die Leute schon wieder weg und neue da."
      Schon in den 70ern haben die Großbaustellenfirmen für die Gastarbeiter die landesüblichen französischen "Loch im Boden" Klos gebaut.
      Auf einer Baustelle die das nicht hatte hat sich ein Kollege schwer am Becken verletzt, weil er auf der Brille stand, sich den Hintern abspülte, ausglitt und das Becken schwer prellte.
      Auch als die BW in Kundus das Lager übergab wurden die Spülis wieder auf landesübliches umgebaut. Dann braucht man auch kein Papier.

      Löschen
    4. "Salafisten helfen nicht, um zu helfen, sondern um Menschen einzufangen und Hasanat einzusammeln."
      Manche lassen sich verdammt einfach einfangen, wie Erdogans Türken die anscheinend nicht resistent gegen jede Art von Korruption und Manipulation ssind, da wird sogar Zeit mal eben vom Imperator des neuen osmanischen Reiches verschoben.
      "Wegen der anstehenden Neuwahlen hat die Regierung in Ankara beschlossen, die Umstellung auf die Winterzeit um zwei Wochen zu verschieben.

      Ursprünglich sollten die Uhren in der Nacht vom 24. auf den 25. Oktober um eine Stunde zurückgestellt werden. Nun soll dies in der Nacht vom 7. auf den 8. November geschehen.

      Die Neuwahlen in der Türkei finden am 1. November statt. Mit der Maßnahme wolle man am Wahltag vor allem im Osten der Türkei das Tageslicht länger nutzen."
      Das ein Regierungschef sein TV abschaltet wenn das Programm nicht gefällt ist ja normal, inn der Türkei schaltet Erdogan die ganzen Fernsehsender ab weils dem Volk auch nicht gefallen darf. Ein sicherer Trittstaat.

      Löschen
    5. @ Anonym am 6. November 2015 um 12:11

      “Sie sind selbst der beste Schutz dagegen...“

      Darum auch fällt der Salafismus vom Himmel oder aber er entsteigt express der Hölle - wenigstens aber hat er nichts mit dem Islam, auch nicht mit einem konservativen (wo findet sich noch gleich ein progressiver?), zu tun. Und wer etwas gegenteiliges behauptet, ist bekanntermaßen ein Islamhasser.
      Guckst du:

      http://www.spiegel.de/politik/ausland/gewaltbereite-salafisten-in-tunesien-machen-probleme-a-913958.html

      Wie sehr muss man eigentlich von eigener Schlichtheit geblendet sein, um das Offensichtliche nicht erkennen zu können? - Niemand behauptet, dass jeder Moslem ein Extremist oder gar ein potentieller Terrorist sei. Aber unzweifelhaft war und ist der Islam die z.Zt. ergiebigste Quelle für religiös motivierten Terrorismus. Mehr noch - der Islam hat sich nie von seinem ebenso faschistischen wie blutigen Erbe trennen können.
      Leider hat es auch diese, unsere Gesellschaft versäumt, den destruktiven, ja, desaströsen Charakter dieser religiösen Weltanschauung rechtzeitig zu thematisieren - und tut es heute noch.
      Wenn drei durchgeknallte, rassistische Thüringer im Verlaufe eines Jahrzehnts wahllos zehn Mitmenschen aus niedrigsten Motiven (tatsächlich wohl einzig zur untauglichen Legitimation ihrer eigenen, erbärmlichen Existenzen) töten, fabuliert die gutmenschliche Republik über ein Staatsversagen; eine staatliche Mittäterschaft; gar eine staatliche Urheberschaft.
      Wenn sich aber hunderte Moslems, ebenso in Deutschland geboren und/oder sozialisiert wie die drei Thüringer, in den Nahen und Mittleren Osten aufmachen, wird das von der “empörten“ Republik, wenn überhaupt, beiläufig zur Kenntnis genommen.
      Während also der altruistische und grenzenlos emphatische Bessermensch bundesweit nach noch namenlosen Bushaltestellen, die als Mahnmale dienen könnten, fahndet, gehen ihm die Opfer islamischen Terrors am Arsch vorbei. Selbst die “effektivsten“ Schlächter aus der Nachbarschaft, dass dreckige Dutzend Selbstmordattentäter, von denen jeder vielfach mehr unschuldige Menschenleben auf dem Gewissen hat als die NSU, geht Ihnen am Arsch vorbei. Warum interessiert sich eigentlich niemand für diese Mörder, ihre Netzwerke, ihre Biografien? Noch unverständlicher ist das offensichtliche Desinteresse am Schicksal der Opfer.
      Vor diesem Hintergrund liest sich obiger Artikel bezüglich einer “zu weichen Strategie gegenüber Salafisten“ geradezu obszön!

      Löschen
    6. "Wenn drei durchgeknallte, rassistische Thüringer im Verlaufe eines Jahrzehnts wahllos zehn Mitmenschen aus niedrigsten Motiven (tatsächlich wohl einzig zur untauglichen Legitimation ihrer eigenen, erbärmlichen Existenzen) töten, fabuliert die gutmenschliche Republik über ein Staatsversagen;"

      Gut ausgedrückt, leider ist es so, das ein paar Durchgeknallte in Minuten das vollbringen was andere in viele Jahren tun.
      Die anderen 600 Mörder /Jahr sind das auch Staatsversagen oder mehr das der Nachbarschaft.
      Da hebet man hier die Hände und ergibt sich bei der Grenzsicherung, erwartet aber die Flüchtlinge die hier reinkommen, in der Türkei und Mittelmeer nicht rauskommen. Nebenbei soll die Türkei auch noch ihre 1000 km Grenz nach Syrien sichern, das kein Mililitanter raus oder reinkommt oder deren Waren. Da soll ein Schwellenland leisten was die sich selbst als reiche Führungsnation auf die Schulter Klopfenden als ausser Kontrolle bezeichnen und die innere Sicherheit die weisse Fahne schwenkt, die Polizei ihren normalen Aufgaben nicht mehr nachgehen kann, Enteignungen, Bildungsabbau.. der Bürger propagiert werden.
      Und kein Ende abzusehen, klar schaffen wir das auch nächstes Jahr die progostizierten 3 Mio. aufzunehmen aber was machen wir dann mit denen. Erst sich zum Retter erklären und dann den Nachbarn befehlen, ihr müsst jetzt aber die Arbeit machen, wir sind doch Freunde. Die Nachbarn sind sich einig, man fragt Freunde vorher. Wir sind doch die Störenfriede der EU, die absolute Minderheit in der Behandlung des Flüchtlingsthemas.

      Löschen
    7. "Wenn sich aber hunderte Moslems, ebenso in Deutschland geboren und/oder sozialisiert wie die drei Thüringer, in den Nahen und Mittleren Osten aufmachen, wird das von der “empörten“ Republik, wenn überhaupt, beiläufig zur Kenntnis genommen."
      Das betrifft einen ja auch nicht selber, wer sich für eine Bewegung interessiert ist ja auch nicht die Tatsach des Tötens an sich, sondern für wen.
      Hier von Attentaten persönlich erwischt zu werdeen ist ja auch wenig real , eher werde ich überfahren oder falle den anderen Morden im Land zum Opfer, ein rein psychologisches Spiel.
      Immer hin geht da vergelichsweise dankenswerterwies noch um niederige Fallzahlen, wenn ich da so an die Massenopfer der Städtebombardierungen in WW2 oder Vietnam, Korea, stalinistische Säuberungen denke. DIe zivilen Opfer sind tatsächlich lange weit zurückgegangen.
      Wenn in Douma 2 große Angriffe sind mit so 100 Toten schreit die Welt auf, das das erst erfolgte nachdem von dort wochenlang Damaskus mit Mörsergranaten und Raketen beharkt wurde wo pro Fall mal nix mal 5 Opfer zu beklagen waren ist das so wie bei den Israelis die mal zurückschlugen nachdem so knapp 7000 Raketenangriffe aus Gaza erfolgten

      Löschen
  12. "Leider hat es auch diese, unsere Gesellschaft versäumt, den destruktiven, ja, desaströsen Charakter dieser religiösen Weltanschauung rechtzeitig zu thematisieren - und tut es heute noch."

    Na, wenigstens thematisierst Du es.
    Du könntest Dich aber auch fragen
    - warum Muslime in so großer Zahl an ihrer Religion festhalten.?
    - warum die Strahlkraft des Westens in der muslimischen Welt wenig Wirkung gezeigt hat.?
    - warum (manche) Westler zum Islam konvertieren.?
    - warum der Westen in der muslimischen Welt an Kredibilität verloren hat.?

    Wenn es Dinge gibt, die den Islam diskreditieren, dann gibt es vielleicht auch welche, die ihn in Wert setzen, und je nach Herkunft, Standpunkt, Sichtweise wird das der Eine anders gewichten als der Andere.

    Du brauchst dich nicht zu verstecken:
    Ich meine du hast recht, die totalitären Tendenzen anzuprangern.
    Es ist ein Geburtsfehler des Islam, dass Religion und Herrschaft untrennbar verbunden sind.
    Passen wir also auf, dass der politische Islam in Deutschland NICHT zum Tragen kommt.

    AntwortenLöschen