Montag, 2. November 2015

Salafistentreffen im Intersaal zu Köln Pesch

Ich bin gerade total vergrippt, weswegen ich mich schon vorweg für die Artikel-Kürze der nächsten Tage entschuldigen möchte, aber mehr schaffe ich gerade nicht, schmerzt der Schädel ja zu sehr, und doch überwiegt die Sturheit, weswegen ich mich nicht komplett ins Bettchen verziehe, gibts ja einiges zu berichten - so zum Beispiel von der Halal Messe zu Köln:

https://www.facebook.com/aundeevents/?fref=ts

Nein, warnen brauchen Sie den Betreiber des Intersaals nicht, weiß der ja Bescheid, allerdings ists ihm wurscht, scheint er ja in der Auswahl seiner Kundschaft keine Bedenken zu haben:

http://www.ksta.de/koeln/salafistischer-verein-nimmt-an-messe-in-koeln-pesch-teil-sote,15187530,32299242.html

http://www.intersaal.de/

https://www.facebook.com/pages/Intersaal-K%C3%B6ln-Pesch/351664114849434?ref=ts&fref=ts

Journalisten sind dabei natürlich hinderlich, und so sind sie - anders als Extremisten-Sympathisanten - nicht erwünscht, aber immerhin findet die Veranstaltung nun die Aufmerksamkeit, die ihr zusteht, wird sich ja nun vielleicht so mancher fragen, ob er für seine zukünftigen Vorhaben nicht eine andere Örtlichkeit wählt.

Wobei die Berichterstattung des Kölner Stadtanzeigers ja zumindest eines erreicht hat, bleibt "Medizin mit Herz e.V." dem Salafistenevent ja - laut A&E Events - fern:


"SELAMU ALEIKOM
HALLO!
NACH EINIGEN DISKUSSIONEN UND AUFREGERN HAT MEDIZIN MIT HERZ MIR GESTERN MITGETEILT DAS SIE
!!!NICHT!!!
AUF DIE VERANSTALTUNG KOMMEN WERDEN.A&E EVENTS"

https://www.facebook.com/events/1133462536682696/


Darauf eine Brause vom Teilnehmer Karim Lakhal. Mann, das perlt aber heute wieder. Rülps.


Guten Tag und einen schönen Abend


Kommentare:

  1. Eine internationale "Messe" wo Journalisten ausgeschlossen werden? Na prima, denn damit haben sich die Salanazis mal wieder ins eigene Knie geschossen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Journalisten kommen nicht im Koran vor^^

      Löschen
    2. "Journalisten kommen nicht im Koran vor^^"
      Koran nicht, auch wie mans nimmt.
      Journalisten schreiben ja auch oft auf was sie von Politikern gehört haben.
      Der Prophet Muhammed xsas ließ zahlreiche seiner Gefährten die Offenbarungen des Korans niederschreiben. Dies wurde in hunderten Hadithen überliefert. Ein Beispiel:

      „Als der 95. Vers der Sura „Die Frauen“ offenbart wurde, sagte der Prophet xsas: „Ruft Zaid zu mir, lasst ihn seine Schreibtafel, das Tintenfass und Schulterknochen* holen.“ Dann sagte er: „Schreib: …““
      (Sahih Buhari)

      Berichterstatter eben, könnte man als Journalisten bezeichnen.

      Löschen
    3. "Der Prophet Muhammed xsas ließ zahlreiche seiner Gefährten die Offenbarungen des Korans niederschreiben"

      Aber sicher! Problem ist, dass der Koran viel später NACH dem Tod des Propheten entstanden ist. Und nu? XDXDXDXDXDXDXD

      Löschen
    4. "Aber sicher! Problem ist, dass der Koran viel später NACH dem Tod des Propheten entstanden ist."

      Auch wenn ich nicht der User bin:

      Das ist DEINE sachunkundige Meinung, die unter 99% aller renommierten Islamwissenschaftler als Verschwörungstheorie abgetan wird. ; ) Nein, noch nicht mal euer hoch geschätzter Ex-Salafist und Ägypter glaubt an sowas derart Dummes.

      Aber was diskutiere ich auch mit einem Deppen:

      "XDXDXDXDXDXDXD"

      Löschen
    5. "Aber sicher! Problem ist, dass der Koran viel später NACH dem Tod des Propheten entstanden ist. Und nu? XDXDXDXDXDXDXD"

      Das ist EIN Koran der entstand, davor gabs etliche andere, die Utman nach seiner Schöpfung so gut wie möglich zerstören liess, hat aber nicht geklappt ältere Schriften sind noch erhalten und wurden gefunden. Das ist wie mit den 52 Evangelien aus denen gerade mal 4, die sich auch noch ganz stark ähneln, vondem heidnischen Kaiser Konstantin genehmigt wurden, der übrigens auch entschied das Gott eine Dreifaltigkeit ist, bis dahin waren die Arianer im Vorteil, die Germanen wurden noch arianische getauft und nachher nochmal umgetauft.
      Die komplette Bibel ist alles ausser Gotteswerk.
      Wäre Mohammed zu Jesus Zeiten gewesen, hätte er die Christen als Ungläubige wegen der Dreifältigkeit anklagen können.
      Das haben wir den Römern zu verdanken.

      Löschen
    6. Ist wirklich nur ein Koran in den Zeiten entstanden??? Zu Zeiten Mohammeds gab es etliche Schriften, sodass man beim besten Willen nicht mehr sagen kann, welche die richtige ist. Zudem kommt es noch, dass Aisha's Ziegen Blätter weggefressen haben, also kann man beim besten Willen nicht behaupten, dass diese Blätter zu 100% korrekt nachgeschrieben wurden. Zudem kommt es, dass im Mittelalter verfälscht wurde was das Zeuch hält! Die jetzige Koranschrift wurde Anfang des 20 Jahrhunderts festgelegt und diese wird eingehalten. Naja, mehr oder weniger, hängt vom Menschen selber ab. Das man aber beteuert, der Koran sei echt seit 1400 Jahren und dass islamische Gelehrte angeblich wussten was Mohammed getan oder gesagt hat, vor allem, wenn die meisten Gelehrten erst Jahrhunderte später niedergeschrieben hatten was ihnen einfiel und dann gleich meinten "der Prophet hat das so gemacht/gesagt" ist Quatsch mit Soße!

      Löschen
  2. OT: Für alle Interessierten hier drei Artikel, die das Geschehen in Syrien wohl am realistischsten beschreiben:

    https://www.foreignaffairs.com/articles/syria/2015-10-14/putins-gas-attack

    https://medium.com/insurge-intelligence/the-syrian-terror-trap-8626ae94d37f#.6d9w2is7v

    http://www.middleeasteye.net/columns/us-russia-gas-pipeline-war-syria-could-destabilise-putin-103505758#pq=56M1fE

    Viel Spaß beim Lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dürfte Spekulation sein, warum sollte Syrien nicht mit den US handeln, tut es auch mit dem IS, Türkei, Saudis etc.
      Krieg ist eine Sache, Geschäft eine andere.
      Türkei handelt auch mit dem IS.Rebellen und IS verkaufen auch Strom, Wasser,Öl an den ders nimmt. DIe Syrer zB. DIe wiederum verkaufen das gleiche an die Rebellengebiete wo die Dorfbewohner ja auch überleben müssen. Der Irak bezahlt, bis auf Ausnahmen, auch noch die Gehälter an seine Beamten in IS Gebierten. das Zivilleben geht doch weiter.

      Löschen
    2. @Anonym2. November 2015 um 04:38
      Was will uns der Dichter nur damit sagen?

      Löschen
  3. Eine Halal-Messe im Darul Kufr, na wie absurd ist das denn?!? Das ist ja in etwa so, als würde die Katholische Kirche ihren Priestern empfehlen, bitte nur noch mit Kondomen zu vögeln!

    Als ob irgendein Nationalsalafist damit sein Seelenheil retten könnte. Wer sich um seine Hidschra drückt, um seine Existenz weiterhin mit den erniedrigenden Almosen der Kuffar zu bestreiten, landet sowieso in der Hölle, wozu sollte dann noch so eine Halal-Messe gut sein?

    Naja, jetzt nach ihrer qualitativ hochwertigen Schulung (mit anerkanntem(!) Zertifikat) durch Abu Adam und Abu Erol können uns die Dawa-Aktivisten diesen Widerspruch sicherlich mit Hilfe der islamischen Dialektik überzeugend erläutern. Jetzt nur noch geschwind ein (islamkonformer) Arabischkurs, und schon darf sich der Bruder anerkannter Halsabschneider nennen (die Schwester durfte ja leider nicht mitmachen).

    Zur Krönung dann noch eine Reise Mekka (im 4-Sterne-Hotel, fußläufig von der Kaaba entfernt), und dem Einzug ins Paradies steht nichts mehr im Weg (und zwar gefälligst auf die höchste Stufe). Hauptsache Allah sieht die Angelegenheit dann auch so eindeutig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Messe ist ja NUR für Frauen, die landen sowieso in der Hölle
      sagt eine Überlieferung.

      Im Koran steht da von Huris im Paradies,Huris sind nach der Schilderung im Koran von blendender Schönheit (55:58: „wie Rubine und Korallen“; 56:23: „gleich wohlverwahrten Perlen“).

      Die Ehefrauen im Paradies sind die Huris
      "Ibn Umar, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „ Wahrlich, die Huris der Paradiesbewohner werden für ihre Ehemänner singen mit der aller schönsten Stimme, die niemand je zuvor gehört hat. Eines ihrer Lieder wird sein: » Wir sind die Frauen mit gutem Charakter und schönen Gesichtern. Wir sind die Frauen von noblen Männern, die uns mit der coolness ihrer Augen betrachten. « Ein anderes Lied wird sein: » Wir sind die unsterblichen Frauen; wir werden nimmer sterben. Wir sind die Frauen voller Sicherheit; wir werden nimmer Furcht erleiden. Wir sind die Frauen die für die Ewigkeit bestehen; wir werden nimmer vergehen. «“
      [Ishâq bin Rahway]

      Wer will da noch die Diesseitsschnalle.

      Löschen
    2. daher das Wort Hure?

      Löschen
    3. "daher das Wort Hure?"

      Wirklich zu doof um auf Wiki einen simplen Suchbegriff einzutippen und Enter zu drücken?

      Na schön:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Hure#Etymologie_und_Begriffsgeschichte

      Löschen
    4. "daher das Wort Hure?
      Das kommt aus dem indogermanischen, der weit größten Sprachfamilie, das arabische gibts nur bei der saudiarabischen Halbinsel und im nördlichen Afrika.
      "huora wurde so auch in der Bedeutung „Ehebrecherin“ gebraucht. Eine Entsprechung für ehebrüchige Männer ist nur im Gotischen (hôrs) und Altnordischen (horr) bezeugt."
      Bei den Männer sind dann die Hurenböcke.

      Löschen
    5. "Wirklich zu doof um auf Wiki einen simplen Suchbegriff einzutippen und Enter zu drücken?"
      Wirklich zu doof nicht einfach einen Hinweis zu geben, worauf einer vielleicht nicht gleich gekommen ist, oder vlt. nur ein Handy hat wo ellenlange google Beiträge schwer zu lesen sind.
      Anscheinend aber nicht gut genug erzogen , um nicht gleich rumzupöbeln. Das sind einem doch die liebsten Gesprächspartner.

      Löschen
    6. Hure kommt von Mietfrau, in den Niederlanden heißt zu vermieten daher auch te huur.

      Löschen
    7. "Hure kommt von Mietfrau, in den Niederlanden heißt zu vermieten daher auch te huur."
      Da es im Islam sowas nicht geben darf kann man Ehen auf Zeit abschliessen, die von Stunden bis Jahren gehen können, je nach
      Beliebigkeit des "Ehemannes".Nicht überall aber in vielen Ländern, Iran zB.

      Löschen
    8. 7:51 versteht keinen Humor...

      Löschen
    9. LOL ich denke, da hat jemand sarkastisch gemeint, da er fragte ob daher das Wort Hure stammt. Huri/Hure klingt halt ähnlich. Aus Jux hätte ich das vielleicht auch gefragt und irgendwie hat das was^^ So manche Muslimas die sich verkaufen (mehr oder weniger lassen) sind auch nicht besser ;-)

      Löschen
  4. sehe da kein propbel wenn ein paar sogenannte Salafisten teilnehmen bei jedem Fussballspiel nehmen ja auch hooligans teil.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch salafistische Hooligans.

      Löschen
    2. Das Problem ist weniger, dass ein paar Salafisten teilnehmen, als dass vielmehr die gesamte Messe von Salafisten organisiert wird. Außerdem sind die Messeveranstalter bereits durch ihre eigene Publicity bestens bekannt. Nach eigenem Bekunden ist ihnen ja auch viel an Werbung gelegen und die bekommen sie hiermit gratis.

      Löschen
  5. Vorschläge gibts.
    "In der Debatte um die Bewältigung des Flüchtlingsandrangs haben CDU-Politiker ein Pflichtjahr für Jugendliche gefordert. „Wir brauchen die Dienstpflicht“, sagte der haushaltspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Eckhardt Rehberg (CDU), den Zeitungen des „RedaktionsNetzwerks Deutschland“. Anders seien der Andrang und die Integration nicht zu bewältigen. Jungen und Mädchen sollten demnach nach der Schule vor die Wahl gestellt werden, ob sie entweder ein Jahr zur Bundeswehr gehen oder ein soziales Jahr ableisten. Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier unterstützte den Vorschlag." welt

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja auch für diese Herz Mediziner keine Spendengala, sondern eine Werbeveranstaltung von islamischen Gewerbetreibenden.

    Da muss man sogar 4 € Eintritt bezahlen. Die mit Herz nehmen nur.

    AntwortenLöschen
  7. Ist die andauernde (und bisher folgenlose) Forderung nach Verbot solcher Veranstaltungen und ihrer Organisationen wirklich zielführend oder dient sie letztlich nur (einmal mehr) unserer Selbstvergewisserung, auf der richtigen Seite zu stehen? Und tun wir das überhaupt noch? Was macht es überhaupt für einen Sinn, sich mit politischen und historischen Fragen zu beschäftigen, wenn man nicht gewillt ist, aus gemachten Erfahrungen zu lernen?
    Nach der letzten historischen Zäsur im Jahre 1989 mussten wir erschrocken feststellen, dass 40 Jahre institutionalisierter Antifaschismus in der DDR die Gesellschaft keineswegs gegen Rechtsfaschismus immunisierte, während eine verhältnismäßig offene, weitestgehend enttabuisierte Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus in der BRD und nach '89 im wiedervereinigten Deutschland wenigstens einmal die Etablierung einer mehr oder weniger offen rassistischen Partei (noch) zu verhindern vermochte; anders als in vielen unserer europäischen Nachbarländer.
    Bei allen unbestreitbaren Defiziten - warum konnte die Aufarbeitung des Nationalsozialismus im Nachkriegsdeutschland gelingen?
    Weil sich die Überlebenden und ihre Nachkommen mit ihrer (Mit-) Verantwortung auseinandersetzten und noch immer auseinandersetzen (halb zwang/zwingt man uns, halb taten und tun wir es aus innerer Überzeugung).
    Dem Moslem in diesem Land aber gestatten wir nur zu bereitwillig, in der Frage nach seiner Mitverantwortung für den religiösen Fundamentalismus und Extremismus einen schlanken Fuß zu machen. Warum eigentlich?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Dem Moslem in diesem Land aber gestatten wir nur zu bereitwillig, in der Frage nach seiner Mitverantwortung für den religiösen Fundamentalismus und Extremismus einen schlanken Fuß zu machen. Warum eigentlich?"

      Na, weil der Vergleich Islam-Faschismus eben hinkt.
      Und wenn er Dir noch so gut gefällt.

      Löschen
    2. @ Anonym 3. November 2015 um 13:44

      Ja, wo hinkt er denn? - Offensichtlich schon in deiner niedergebrannten Rechenzentrale, denn ich habe den Islam keineswegs mit Faschismus verglichen. Wie auch, wenn ich den Islam als Faschismus identifiziere?
      Als Referenz zur Identifizierung von Faschismus taugt das nationalsozialistische deutsche Derivat schlicht nicht, denn Faschismus braucht keine rassistische Komponente. Weder das italienische Original noch das francistische Spanien oder andere faschistische Regime scherten sich wenig bis gar nicht um Begriffe wie Rassenhygiene oder minderwertige Ethnien; wenigstens aber spielte der Rassismus nie eine ähnlich zentrale Rolle wie bei den großdeutschen Schädelvermessern.
      Nein, der diktatorische Führerstaat und sein kompromissloser Umgang mit Gegnern, bis hin zu ihrer völligen Entrechtung, ist das verbindende Merkmal aller faschistischen Regime - und nichts anderes verfolgt der Moslem mit seinem Glaubensbekenntnis.
      Aber so genau wollen das natürlich schwerstverstrahlte Dämmerleuchten wie du in ihrer kleinen, geordneten Welt nicht wahrhaben, oder?

      Löschen
    3. @Teermaschine
      "Nein, der diktatorische Führerstaat und sein kompromissloser Umgang mit Gegnern, bis hin zu ihrer völligen Entrechtung, ist das verbindende Merkmal aller faschistischen Regime - und nichts anderes verfolgt der Moslem mit seinem Glaubensbekenntnis."

      Manche können von einem Glaubensbekenntnis her Schubladendenken konstruieren - brauchen wohl in ihrem Bestreben, die Welt zu ordnen, solch hanebüchene Konstrukte.
      Islamgegner, wie der geschätzte Vor-Kommentator und Islamisten wie ...

      Wie wäre es, Muslime in ihrer Vielfalt zu betrachten. ?
      Wie wäre es, islamische Regime in der Geschichte zu betrachten?
      Waren sie wirklich gewalttätiger als andere Regime?
      Fällt die "Entrechtung" der "Gegner" gravierender aus als Vergleichbares in nichtmuslimischen Regimen?
      Werden "Subalterne" in islamischen Regimen mehr benachteiligt als in nichtislamischen Regimen?

      Was wollen da "schwerstverstrahlte Dämmerleuchten", die dem unterkomplexen Denken verhaftet sind, "in ihrer kleinen, geordneten Welt nicht wahrhaben" ?

      Löschen
    4. "Wie wäre es, Muslime in ihrer Vielfalt zu betrachten. ?
      Wie wäre es, islamische Regime in der Geschichte zu betrachten?
      Waren sie wirklich gewalttätiger als andere Regime? "

      Spielt das eine Rolle, muss ich mich nach der muslimischen Geschichte richten, entscheidend ist wie ich mein Land haben will.
      Auch wenn Muslime alle Heilige waren finde ich diese willkürliche Scharia zum Kotzen.
      Das sind Fragen für Historiker, erklärt das irgenwie einen irrationalen Gott dem man sich unterordnet ?
      Allein schon deswegen muss man eine Macke haben, mehr oder weniger ausgeprägt, bei abrahamitischen Religionen jedenfalls exzessiv.

      Löschen
    5. @ Anonym 4. November 2015 um 5:27

      Wie wäre es, Nazis in ihrer Vielfalt zu betrachten?
      War nicht auch Oskar Schindler, immerhin ein so genannter “Gerechter unter den Völkern“, NSDAP-Mitglied?
      Hatten nicht auch die anderen 10,5 Millionen NSDAP-Mitglieder “vielfältige“ Motive für ihr politisches Engagement?

      Auch wenn nur die wenigsten von ihnen unmittelbar in die Planung und Durchführung des Angriffskriegs/der Angriffskriege und des Völkermords involviert waren, trägt trotzdem jeder einzelne von ihnen Mitverantwortung.
      Nach deiner verqueren Logik aber hätte sich das Gros der Parteimitglieder von jeder Schuld freisprechen können. Und die meisten haben es wohl auch versucht, denn bis zum 1. September 1939 propagierte die Partei stets ihren Willen zum Frieden und den Völkermord verkaufte man bis zum Untergang als Umsiedlung.
      So voll umfänglich beratungresistent, wie du hier Dünnsinn in deine Tassetur kleckerst, hast du offensichtlich nichts aus der neueren deutschen Geschichte gelernt. Ist dir eigentlich nie die Frage in den Sinn gekommen, warum Ende der achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts die Forderung nach Entwicklung eines“ Euroislams“ erhoben wurde? Waren das auch schon Nazis und/oder Pedigisten?
      Dass dieses Projekt, vor 25 Jahren noch eine linksgrün-liberale politische Forderung, im Sande verlief, hat zwei Gründe: Zum einen stieß die Forderung bei Moslems auf taube Ohren, denn auch im Islam sind religiöse Fragen immer auch Herrschaftsfragen. Vielleicht war es auch einfach naiv, zu glauben, dass gerade die eher bildungsferneren Gastarbeiter (als solche verstehen sich viele heute noch) und ihre Nachkommen diesen Schritt leisten könnten, obwohl man in der Fremde doch vielmehr dazu neigt, an Traditionen und Althergebrachtem festzuhalten.
      Zum anderen irrten schon seinerzeit viel zu viele Irrlichter von deinem Kaliber durchs politische Gelände. Angesichts der massiven Widerstände und der ausbleibenden politischen Rendite begrub man den Euroislam zu Beginn der 90-iger Jahre still und heimlich und erklärte über Nacht den Islam, den man zuvor noch als rückständig, reformbedürftig und nicht vereinbar mit unserem Grundgesetz befand, plötzlich für verfassungskonform ( wie bitte? Den Islam? Den einen Islam? - Ach egal, alle Islame, sind ja alle so tüchtig flüchtig...äh... vielfältig!).
      Die wirklich Leidtragenden dieser wetterwendischen Prinzipientreue bundesdeutscher Gut- und Bessermenschen werden aber wieder unbeachtet im Regen stehen gelassen. Denn natürlich gibt es auch in der Diaspora einzelne Moslems oder kleine Zirkel, die sehr wohl nicht nur die Defizite sehen sondern mit einer zeitgemäßen, historisch-kritischen Koranexegese so etwas wie einen Lösungsansatz vorschlagen. Ihren Reformanstrengungen aber stellen sich nun nicht mehr nur konservative Moslems in den Weg - nein - inzwischen gesellen sich immer mehr plärrende Islamversteher wie du...hinzu.

      Löschen
    6. "Denn natürlich gibt es auch in der Diaspora einzelne Moslems oder kleine Zirkel, die sehr wohl nicht nur die Defizite sehen sondern mit einer zeitgemäßen, historisch-kritischen Koranexegese so etwas wie einen Lösungsansatz vorschlagen."
      Exegese ist nichts anderes als passend machen, es gibt ja nicht nur eine Auslegung, wie doe Katholen, jede Zeit hat die passende Auslegung das man nicht aneckt, wenn durchsetzbar werden auch die mittelalterlichen wieder aktuell, reine Augenwischerei.
      Wenn mal irgendwann rauskommt die Scharia und Geistergalube in die Tonne zu treten und nur an den humanen Sachen festzuhalten wobei an nie weiss was ein Muslim als human betrachtet), ist da als Kreide fressen zu bezeichnen, nicht als innere eigenständige, vernunftbegabte Überzeugung.
      Wenn überhaupt Menschen uralte Bücher brauchen um die moderne Zeiten hinzubasteln statt selber zu denken wird da nie viel draus werden.

      Löschen
    7. "Ist die andauernde (und bisher folgenlose) Forderung nach Verbot solcher Veranstaltungen und ihrer Organisationen wirklich zielführend oder dient sie letztlich nur (einmal mehr) unserer Selbstvergewisserung,"
      Da gibts dann die Möglichkeit nichts zu tun oder diese Aktionen aktiv anzuschieben, was hälst du für zielführender.

      "Nach der letzten historischen Zäsur im Jahre 1989 mussten wir erschrocken feststellen, dass 40 Jahre institutionalisierter Antifaschismus in der DDR die Gesellschaft keineswegs gegen Rechtsfaschismus...."
      Das ist immer nett die Vergangeheit zu analysiern um daraus Lösungen für morgen auszuarbeiten.
      Erinnert an die riesige Maginot Verteidigungsfestungen gegen einen erneuten Angriff der mit der riesigen Anstrengung des ganzen Volkes verbunden war. Hat leider nichts genützt im nächsten Krieg gabs schon richtige Flugzeuge die drüber flogen oder die Soldaten durch Belgien einfach drumrumliefen.
      DIe Festungen kamen bis auf ein paar Scharmützel nie zum tragen. Auch was damals richtig gewesen wäre ist kein Masstab heute.
      So heißt es auch in dem bekannten Satz von
      Albert Einstein: Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.

      Diese Methode ist die von Feldherren die immer für den letzten Krieg planen.
      1989 war 1989.

      Löschen
    8. "Nach der letzten historischen Zäsur im Jahre 1989 mussten wir erschrocken feststellen,.."
      DIesen Ewiggestrigen haben wir mit zu verdanken, das diese unseeligen Nazidiskussionen immer noch geführt werden.
      Im Rest der Welt , Juden ausgenommen, hat man das längst vergessen und holts nur nochmal als Totschlagargument raus.
      Auch die Kanzlerin,"wenn wir unsere Geschichte betrachten, dürfen wir auch nicht über die schrecklichen Geschenisse in Nahost zu hart urteilen". Dann wäre der IS ja entschuldigt.

      Löschen
    9. @Teermaschine
      Naja, da weiß ich nu nicht, was ich besser finden soll, "plärrende Islamversteher" oder unterkomplex denkende, verquere Vergleiche anstellende und sich dabei überlegen gebende Leute wie Du.

      Zum Beispiel:
      Der Islam ist keine Partei (wie es die NSDAP war), in die man eintritt, sondern (außer für die kleine Minderheit der Konvertiten) eine Religion, die von den Eltern auf die Kinder tradiert wird.
      Die also sollen sich "mitschuldig" gemacht haben?
      Wessen haben sie sich mitschuldig gemacht?
      (Etwa: dass sie aus den Unzulänglichkeiten ihrer Religion nicht die von Teermaschine gewünschten Schlüsse gezogen haben?)

      Bitte, ich ziehe es vor, den Islam auf der Basis von Kenntnis kritisieren und Muslime ihre eigenen Schlüsse ziehen zu lassen. Kritik auf der Basis der "Identifikation" Islam=Faschismus, die der Wirklichkeit nicht gerecht wird, halte ich für unsachgemäß.
      Sinn macht das nur, wenn Dir an Polemik liegt.
      Aber macht das Sinn?

      Löschen
    10. "Bei allen unbestreitbaren Defiziten - warum konnte die Aufarbeitung des Nationalsozialismus im Nachkriegsdeutschland gelingen?"
      Was ist denn da gelungen, der Selbsthass blüht nach wie vor.
      Der fundamentale Islam ist doch nazihaft, Juden ins Meer als Verursacher allen Übels, Weltherrschaft einer Art/Religion,
      Untermenschen wer nicht islamisch ist, die lagen sich doch mit ihrer Ideologie deckungsgleich mit den Nazis. Nur die eigene Gemeinschaft zählt.
      Als Argument gehts auch bei Gegenwehr gegen Atheisten bei Diskussionen mit Christen.
      "Christenzum ist Faschismus und muss bekämpft werden.

      Also derzeit scheint ja eher der Islam die Ursache oder Vorwand für faschistoide Denkweise zu sein, oder ?

      NAZI !" Kaya Cahit

      Löschen
    11. "Werden "Subalterne" in islamischen Regimen mehr benachteiligt als in nichtislamischen Regimen? "
      Ja wenn man so einfache Fragen nichtselbst eruiren kann.
      Ich würde mal bei der Feindschaft von Sunniten und Schiiten seit Mohammeds Zeiten anfangen, das ist noch ziemlich eindeutig.

      Löschen
    12. "sondern mit einer zeitgemäßen, historisch-kritischen Koranexegese so etwas wie einen Lösungsansatz vorschlagen. Ihren Reformanstrengungen aber stellen sich nun nicht mehr nur konservative Moslems in den Weg - nein - inzwischen gesellen sich immer mehr plärrende Islamversteher wie du...hinzu."
      Sind das nicht auch Islamversteher oder wletfremde die immer wieder relativieren, immer wieder mehr und mehr kleine Zugeständnisse machen diesich summieren, immer noch viele die nicht im Mindesten wissen was Islam ist aber nur nett sein wollen.
      Da muss man ja dankbar sein wenn jemand mal NEIN sagt.
      Du nimmst kein Essen von einer Frau, tschüss.
      Afrikaner essen anders wie Syrer, die anders wie Pakistani, die anders wie anderen der veile Nationalitäten. Da wird gestreikt weils kein Fladenbrot gibt, muss man kein anderes Brot essen.
      (Fladenbrot kann man in 5 Minuten in jeder Pfanne machen).
      DIe Toiletten sind dreckig ? Putzlappen , Eimer, Spülmittel, machen, wers zu Fuß aus Pakistan schafft kann auch putzen.
      Jeder Soldat im Wehrdienst , hat seine Kaserne selber sauberhalten müssen, sonst Wochenende gestorben.
      Waschmaschine zu meinen Zeiten , nichts, Trog mit Rubbelbrett.
      War garnicht schwer oder gesundheitsschädlich, soll doch große Langeweile herrschen. Sogar mein Hund kann sich selbst beschäftegen, dem muss man nicht dauernd Bällchen werfen.
      Auf den Großbaustellen hier hausen hunderte Bauarbeiter aus aller Welt in Containerdörfen, jahrelang.
      Müssen die Charakterstärksten von allen sein, da prügelt man sich höchsten mal um die dienstleistenden Damen, aber nicht zu Dutzenden.

      Löschen
    13. "zeitgemäßen, historisch-kritischen Koranexegese so etwas wie einen Lösungsansatz vorschlagen."
      Was soll das bringen, das ist die Exegese des Exegetikers an einem bestimmten Ort zu einer bestimmten Zeit, mit einer bestimmten persönlichen Interessenlage und Vorbildung.
      WIe lange würde es dauern bis die von 1.5 Mrd Muslimen wahrgenommen wird, wird die von allen Leuten aus Pakistan, Banglsdeh, hier Geborenen, Schiiten, Sunniten, Alawiten,
      Imamiten, Schaichismus, Dschafariten,Zaiditen, Ismailiten,
      Nizariten, Mustaʿlīten (Bohras),Charidschiten, Ibaditen
      Mozabiten, streng observante Charidschiten in Nordafrika,
      Abangan, Xidaotang, Babismus,Aleviten,Alawiten (Nusairier),
      Drusen Ahl-e Haqq,Schabak,Bajwan, Sarli , Ahmadiyya,
      Bahai usw. akzeptiert wird.

      Blauäugige Träumerei glaub ich.
      Praxistaugliche Lösungen gehen wohl anders.

      Löschen
    14. ""Werden "Subalterne" in islamischen Regimen mehr benachteiligt als in nichtislamischen Regimen? ""
      Wahrscheinlich die ehemalige Blutspur der Christen von Russland, Afrika, Amerika, Südamerika ist genauso groß wie die hunderte Millionen Toten des Islam von Spanien bis Indien und die jahrhunderte langen Zeiten der afrikanischen Sklavenjagd.
      ( Die Johanniter waren aber auch mit die größten Sklavenhändler im Mittelmeerraum)

      Hat mal einer von einem Land gehört, welches von den Religionen ders Friedens und der Nächstenliebe niedergebetet wurde ?

      Löschen
    15. @ Anonym 4. November 2015 um 13:44

      Du hast mich enttarnt:
      Ich schlage gewohnheitsmäßig kleine Kinder und esse junge Hunde (oder auch mal umgekehrt) - nur interessiert hier niemanden, wen oder was du besser finden willst.
      Auch wussten die Nationalsozialisten um die Wirkmacht einer frühkindlichen Indoktrination; nicht anders die Linksfaschisten. Und bedienten sich nicht gerade auch die Nazis schamlos an der Historie, um ihr Gedankenkonstrukt zu legitimieren? Sehen Sie sich nicht als Bewahrer deutscher (Un-)Tugenden - bis hin zur tief verwurzelten Tradition des Judenhasses?
      Der Islam ist ebenso wenig eine politische Partei wie es die NSDAP war. In beiden Fällen handelt es sich tatsächlich um nichts anderes als faschistische Weltanschauungen, denn auch die es NSDAP verstand sich nie nur als Part im politischen Wettstreit. Und tatsächlich war die nationalsozialistische Weltanschauung für viele eine Art Ersatzreligion.

      "Die also sollen sich "mitschuldig" gemacht haben?
      Wessen haben sie sich mitschuldig gemacht?"

      Das Fass willst du nicht wirklich aufmachen, oder? - Nur so viel:
      Wenn ich mit meiner Familie auswandern oder meine Familie für unbestimmte Zeit ins Ausland nachholen möchte, dann muss ich wenigstens einmal die fundamentalen Gesetze des Gastlandes, wie etwa die Gleichheit aller Menschen, das Gewaltmonopol des Staates oder aber ein respektloser Umgang mit Religionen, akzeptieren.

      Löschen
    16. @ cairn 4. November 2015 um 13:23

      Ist eine zeitgemäße, historisch-kritische Koranexegese das Mittel der Wahl? Und was ließe sie wohl übrig von der Wüstenreligion? - Vermutlich nicht mehr, aber auch nicht viel weniger als die Reformation und die Aufklärung von der christlichen Religion übrig ließen; und allein das ist heute noch mehr als genug.
      Wenigstens aber könnte uns das nicht weiter kümmern - sollen doch die Bückbeter, wie andere Himmelskomiker und ihr Bodenpersonal auch, selbst zusehen, wie sie ihre Religion zurechtbiegen. Ja, es könnte uns nicht weiter kümmern, wenn da nicht unzählige politisch Korrekte durchs gesellschaftliche Totholz irrten.

      Löschen
    17. @ Anonym 4. November 2015 um 13:44

      Nachtrag:

      “Bitte, ich ziehe es vor, den Islam auf der Basis von Kenntnis kritisieren und Muslime ihre eigenen Schlüsse ziehen zu lassen.“

      Dann zieh mal...

      http://www.welt.de/sport/fussball/article148456394/Muslimischer-Profi-verweigert-Reporterin-Handschlag.html

      Was erlauben Frau, Moslem-Mann geben wollen Hand?
      Unglaublich! Dabei hatte doch der Verein schon im Vorfeld alle möglichen Betroffenen davon informiert, dass es dem Spieler aus religiösen Gründen unmöglich ist, einer Frau die Hand zu reichen - was natürlich schon lange keine Schlagzeile mehr wert ist. Ebenso wenig wie die Arbeitsverweigerung eines muselmanischen Jungmannes, der die Anweisung zu einer, zugegeben nicht vergnügungssteuerpflichtigen, Fermenterreinigung durch die direkte Vorgesetzte, eine promovierte Chemikerin, mit dem Hinweis verweigerte, er ließe sich, aus religiösen Gründen, nichts von einer Frau befehlen.

      Löschen
    18. Vor dem Hintergrund der Behauptung, dass für die Missionstätigkeit im Rahmen der "Street-Dawa" keine tieferen Kenntisse über den Islam erforderlich sind ("dazu reicht bereits die Kenntnis von nur einem Vers"), ist die Forderung "den Islam auf der Basis von Kenntnis kritisieren und Muslime ihre eigenen Schlüsse ziehen zu lassen" geradezu grotesk und entlarvt den Autor als erbärmlichen, bigotten Heuchler!

      Löschen
    19. "Wenn ich mit meiner Familie auswandern oder meine Familie für unbestimmte Zeit ins Ausland nachholen möchte, dann muss ich wenigstens einmal die fundamentalen Gesetze des Gastlandes, wie etwa die Gleichheit aller Menschen, das Gewaltmonopol des Staates oder aber ein respektloser Umgang mit Religionen, akzeptieren."

      Nö, micht wenn ich eine Armee habe.haben sich die Muslime der Geschichte, andere auch,jemals um die Sitten in Spanien,Balkan,Persien,Indien gekümmertdie sie unterworfen haben ?
      Das alte Spiel,
      EIner ist ein Mörder, in einer Armee ist man Held.

      Löschen
    20. "“Bitte, ich ziehe es vor, den Islam auf der Basis von Kenntnis kritisieren und Muslime ihre eigenen Schlüsse ziehen zu lassen.“

      Dann zieh mal...

      http://www.welt.de/sport/fussball/article148456394/Muslimischer-Profi-verweigert-Reporterin-Handschlag.html"

      Nicht so schwer, aus atheistischen, demokratischen, freiheitlichen Gründen ist da mitziteilen, das man ihm unmöglich aus humanitären Gründen zumuten kann von diesen Frauen, wahrscheinlich ständig , und anderen säkularen Grundsätzen belästigt zu werden und ihn zu seinem eigene inneren Frieden genötigt fühle ihn wieder in ein Land seiner Grundsätze zu geleiten.
      Mit einem Grundgesetzt, das da beim nächsten Mal keine Missverständnisse mehr auftreten.
      Abfahrt da und da, Uhrzeit so und so.
      Ich lass mir doch nicht nachsagen das ich Leute hier knechte und sie zu etwas zwingen will, wie Hand geben.
      Das wäre justitiabel.
      Das ist doch dann eine win-win Situation.
      Er zufrieden, ich zufrieden.

      Löschen
    21. "eine promovierte Chemikerin, mit dem Hinweis verweigerte, er ließe sich, aus religiösen Gründen, nichts von einer Frau befehlen."
      Wo steht das eigentlich das man das nicht darf ?
      Nichts gefunden.
      Mohammeds Aische hat sogar eine ganze Armee in die Schlacht geführt. (jetzt bloß keine Hadith, die mach ich mir auch immer selber).

      Löschen
    22. "eine promovierte Chemikerin, mit dem Hinweis verweigerte, er ließe sich, aus religiösen Gründen, nichts von einer Frau befehlen."
      Sogar Mohammed hat sich lange was von der Händlerin befehlen lassen für die er Karawanen führte.
      Bis er sich hochschlafen konnte (sehr viel älter die Frau, aber reich) dann lief es vielleicht anders. Obwohl ich mir nicht vorstellen kann das ein Analphabet einen Betrieb leiten könnte. Prophet ist ja eine talentfreie Tätigkeit, sich was ausdenken, Visoinen haben und drüber quatschen kann jeder.

      Löschen
    23. "Ja, es könnte uns nicht weiter kümmern, wenn da nicht unzählige politisch Korrekte durchs gesellschaftliche Totholz irrten."

      Wobei da die Verönderung der Begrifflichkeiten manchmal nicht wahrgenommen wird. Wie die Erfindung der Demokratie, zwar griechisch aber auch eine westliche Sache war und gerne mal als Beispiel genannt wird für angemahnte Toleranz.
      Nun da haben nur die einflussreichen Familienoberhäupter und nur Männer dieser Stadt abgestimmt, außerdem war es eine Sklavenhaltergesellschaft, auf jeden Griechen in Athen kamen ca. 5 Sklaven den Historikern nach.
      Nicht gebürtige Athener konnten kein Bürgerrecht erlangen.
      Lust auch Demokratie ? Hat alles seine Vorteile.

      Löschen
    24. "esse junge Hunde "
      Die sind wirklich schmackhaft,nicht alle Rassen,ähnlich wie Igel, hier aber auch nicht üblich und verboten.
      Religion will man haben wie immer, nur das die ja zu anderen Zeiten und Umständen entstand und bestimmten klimatischen Verhältnissen. Füe alle wirds nicht gehen abder für dieFundamentalisten kann man da mit etwas Aufwand versuchen, das Ambiente von 700 herzustellen.Ich war ja eine Zeit in den entlegenen Gebieten wo man noch wie früher lbet, Wasser vom Brunnen holt, am Bach wäscht, Holz sammelt.
      Kamelfarmen gibt hier ja, ob da noch genug Dung zum Heizen bis zum Winter zusammenkommt wird schwer aber da knn man ja schummeln. Die großen schweren Zelte sind durchaus wintertauglich, bis -25 % sicher.Esel wären auch kein Problem.
      Hirse wächst auch. Wüste fällt weg.
      Alte Religion , altes Leben.

      Löschen
    25. @Teermaschine
      "Wenn ich mit meiner Familie auswandern oder meine Familie für unbestimmte Zeit ins Ausland nachholen möchte, dann muss ich wenigstens einmal die fundamentalen Gesetze des Gastlandes, wie etwa die Gleichheit aller Menschen, das Gewaltmonopol des Staates oder aber ein respektloser Umgang mit Religionen, akzeptieren."

      Wenn Du das zugewanderten Muslimen sagen möchtest, dann kann ich mich auf den Ansatz einlassen.
      Dazu braucht es aber die sogenannte Islamkritik, die Islam als Faschismus identifiziert, nicht. Im Gegenteil, es würde schaden, denn, da der Islam mehr ist als seine totalitären Tendenzen, würde es zu Recht Abwehr erregen.

      Für einen solchen Ansatz muss nur definiert werden, was in Deutschland gilt.
      Wie Jaafar Abdulkarim meint: es muss ihnen (den Flüchtlingen) jemand sagen, was gilt.

      Löschen
    26. @ Anonym 5. November 2015 um 6:12

      Ach so, ich muss dem gehörnten Muselmann erst erklären, dass er seine ehebrechende Gattin nicht vor dem Haus steinigen darf? - Er wird das sicher nicht so gerne hören; anders als seine 3 anderen Ehefrauen.

      Ich muss gar nichts! Wir müssen gar nichts!
      Die hier schon Generationen lebenden Moslems dürften wohl genügend Zeit und Muße gehabt haben, sich mit unseren Spielregeln zu arrangieren. Das gilt in gleicher Weise für Flüchtlinge, die hier gestrandet sind und wenigstens einmal für Monate, voll versorgt, ihr ganzes Augenmerk darauf richten können, die notwendigsten Verhaltensregeln und unsere Sprache, wenn auch nur rudimentär, zu erlernen.

      Die prominente Stellung des Grundrechts auf Asyl in unserer Verfassung resultiert aus den Erfahrungen mit dem Dritten Reich, das viele deutsche ins Exil zwang. In der breiten Palette der Exilantenliteratur findet sich nicht ein Ort auf der Welt, der auch nur annähernd an den hierzulande realisierten Standard für Flüchtlinge heranreicht: Kostenlose Unterbringung, Verpflegung, Gesundheitsfürsorge, Ausbildung, Spracherwerb, Altersvorsorge etc.
      Ist es da wirklich zu viel verlangt, wenn man den Menschen so etwas wie ein geringes Maß Selbstverantwortung abverlangt? - Ach nein, im Land der Gut- und Bessermenschen, der Linksfaschisten und TAZ-Trottel stellt ja schon der bloße Erwerb der deutschen Sprache eine “Zwangsgermanisierung“ dar!

      Löschen
    27. "Für einen solchen Ansatz muss nur definiert werden, was in Deutschland gilt. "
      Das dürfte für eine Integration kaum reichen, für reinen Aufenthalt vielleicht, natürlich muss man den politischen Islam kritisieren.
      Wenn man da die Meinung nicht umbiegen kann wird so wie es Im Koran steht, das man die Gesetze und Gebräuche des Gastlandes der Diaspora (nicht neue Heimat) brav befolgen soll aber ständig daran arbeiten soll das zu unterminieren und seinen alten Gesetzen wieder folgen soll wenn man Gelegenheit hat an die Macht zu kommen. SIeht man doch wie die muslimischen Verbände unter dem Namen der Religionsfreiheit sich langsam aber sicher immer neue Freiheiten, ohne selbst Kompromisse zu machen, abknabbern. Jetzt sehet schon Körperschaftsstatus im Raum. Die alten Gelehrten stehen hoch im Kurs auch die alten Lehren des Islam wie man an der Türkei sieht die jetzt 60% der Türken gewählt haben, Meinungsfreiheit geht den Bach runter, unabhängige Justiz wird dezimiert usw.

      Nicht so lange her
      Ayatholla Ruhollah Chomeini:

      „Sollten die Umstände der taqiyya einen von uns veranlasst haben, sich dem Gefolge der Machthaber anzuschließen, dann ist es seine Pflicht, davon abzulassen, es sei denn, seine rein formale Teilnahme brächte einen echten Sieg für den Islam.“
      (Shahrough Akhavi: Religion and Politics in Contemporyr Iran. State University of New York Press. Albany 1980, S. 166)

      Al Ghazzali (1059-1111):

      „Wisse, dass die Lüge in sich nicht falsch ist. Wenn eine Lüge der einzige Weg ist, ein gutes Ergebnis zu erzielen, ist sie erlaubt. Daher müssen wir lügen, wenn die Wahrheit zu einem unangenehmen Ergebnis führt.“

      Ayatholla Chamenei in einer Ansprache des Jahres 2004 an seine Glaubensbrüder:

      “Wirf Deine Gebetsschnur fort und kaufe Dir ein Gewehr. Denn Gebetsschnüre halten Dich still, während Gewehre die Feinde des Islam verstummen lassen! Wir kennen keine absoluten Werte außer der totalen Unterwerfung unter den Willen des allmächtigen Allahs. Die Christen und Juden sagen: Du sollst nicht töten! Wir aber sagen, dass das Töten einem Gebet an Bedeutung gleichkommt, wenn es nötig ist. Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug, Stehlen und Töten sind nichts als Mittel für die Sache Allahs!“

      Das dogmatische Grundlagenwerk „Reliance of the Traveller” gibt unter Kapitel r8.0 „Lügen“ vor:

      r8.2 Erlaubtes Lügen

      … Man redet um etwas zu erreichen. Wenn ein lobenswertes Ziel erreicht werden kann, indem man entweder die Wahrheit sagt oder lügt dann ist es nicht gestattet zu lügen weil es dazu keine Veranlassung gibt. Wenn man ein solches Ziel nur erreichen kann durch lügen und die Wahrheit nicht auszusprechen dann ist es dann erlaubt, wenn das Ziel ein erlaubtes ist: wenn also das Lügen dazu dient, jemanden zu umgehen, der einen von einem erlaubten Ziel fernhalten will. Lügen ist sogar vorgeschrieben wenn das Erreichen des Zieles vorgeschrieben ist … Wörter zu gebrauchen, welche einen falschen Eindruck erwecken ist als eine religiöse Schutzmassnahme immer geboten …

      (Reliance of the Traveler, amana publications, Beltsville, Maryland USY,1994, Seite 745 f)

      Der Redner ist kein konvertierter Salafikasper sondern religiöser Staatsführer im Iran.

      Löschen
    28. "Die prominente Stellung des Grundrechts auf Asyl in unserer Verfassung resultiert aus den Erfahrungen mit dem Dritten Reich, das viele deutsche ins Exil zwang."
      Asyl und die Rechtsansprüche wirde ja gerne gebraucht, weil gläufig ist.
      Jetzt gehts aber vorwiedend ja um Flüchtlinge die garnicht darunterfallen. Da möge man sich mal die Genfer Flüchtlingskonvention anlesen, da haperts meist gewaltig.
      Das ist ganz was anderes.

      Löschen
    29. "resultiert aus den Erfahrungen mit dem Dritten Reich"
      Bei uns resultiert alles aus den Erfahrungen mit dem Dritten Reich. Es ist sozusagen unser Gründungsmythos.

      Löschen
    30. @Teermaschine
      "Ist es da wirklich zu viel verlangt, wenn man den Menschen so etwas wie ein geringes Maß Selbstverantwortung abverlangt?"

      Sitten und Gebräuche des Gastlandes können ohne Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung nur schwer erlernt werden.
      Das Gastland steht in der Verantwortung, sich den Ankommenden bekannt zu machen.

      Es muss ja nicht jeder mit Flüchtlingen Kontakt haben.
      Du musst keine Angst haben, dass Du dafür eingeteilt wirst, Teermaschine, wenn Dir die Kontaktaufnahme Schwierigkeiten bereitet (der JEMAND bist NICHT zwangsläufig DU).

      Seltsam jedoch, dass Du pauschal dagegen bist, denn es ist eine gesellschaftlich sinnvolle Aufgabe.
      Seltsam auch, dass Du hier schon mehrfach Franz Degenhardt verlinkt hast.
      (Wer will hier mit welchen 'Schmuddelkindern' nicht spielen?)

      Löschen
  8. Das Ansaar, Medizin mit Herz, die einschlägigen Salafi... mit ihren Spendengalas auch mal was abzweigen mag auch der Beobachtung der hiesigen Kirchen als Schulungsvolrage gedient zu sein.
    ""Bambino Gesù" in Rom ist das größte Kinderkrankenhaus in Europa. Es ist "das Krankenhaus des Papstes", seit es 1924 Papst Pius XI. von der adligen Familie Salviati geschenkt wurde. Dort gelten die "moralischen und ethischen Prinzipien des katholischen Glaubens".

    Das nötige Geld dafür kommt vom italienischen Staat und von Spendern aus aller Welt. Ob bei Weihnachtslotterien von Fluglinien oder bei Hochzeiten, Taufen und Beerdigungen, allerorten wird für das Kinder-Hospital gesammelt. "
    Ist das nicht rührend diese Sorge für die Kleinen.

    "Demnach mietete zum Beispiel die Stiftung, die Spenden für "Bambino Gesù" sammelt, im Februar 2012 einen Hubschrauber für 23.800 Euro, der einen Kardinal zu einem Fundraising-Termin brachte. Und mit 200.000 Euro beteiligte sich die Stiftung am Umbau der neuen Wohnung eben jenes Kardinals.

    Dieser Kirchendiener, Tarcisio Bertone, war jahrelang der nach dem Papst mächtigste Mann im Vatikan. Als er im Herbst 2013 seinen Job und seine Dienstwohnung räumen musste und sich ersatzweise eine 600-Quadratmeter-Wohnung umbauen ließ, standen Bertone und sein "goldenes Penthouse" im Zentrum heftiger öffentlicher Kritik."
    "So hätten Buchprüfer der Firma KPMG Fonds mit insgesamt 471 Millionen Euro entdeckt, die in der Bilanz des Heiligen Stuhls nicht auftauchen. Der größte davon, mit 378 Millionen Euro, ist der "Obolo di San Pietro", deutschen Katholiken als "Peterspfennig" bekannt. Das sind Spenden von Gläubigen aus aller Welt, die direkt an den Papst gehen, um "dessen Sorge um die Erfordernisse der universalen Kirche und um den Liebesdienst an den Bedürftigen zu unterstützen", wie es im Spendenaufruf heißt. Gibt es zu wenig Bedürftige für so viele Spenden? Warum sammelt sich das Geld offenbar in verschwiegenen Kassen?"
    Das sind nur Ausschnitte aus dem Bericht der Wirtschaftsprüfer.

    Hat man da nicht eine glatte Million für die verfolgten Christen in ganz Syrien gespendet ? Das man sich da nicht verausgabt hat.
    http://www.spiegel.de/panorama/papst-franziskus-buecher-enthuellen-interna-aus-dem-vatikan-a-1060917.html

    AntwortenLöschen
  9. Auf die AfD hat man sich wohl eingeschossen, das man sogar in vielen Medien die Aussagen verdreht.

    "Nun bin ich in ein anderes Land zurückgekehrt. In ein Land, in dem der AfD-Vorsitzende von Nordrhein-Westfalen erklärt, man müsse die deutsche Grenze zur Not "mit Waffengewalt sichern", was nichts anderes heißt, als dass auf Flüchtlinge geschossen werden darf. " spiegel
    Ähnliche Artikel mit der Unterstellung.

    "Slowenien und Österreich ließen Zehntausende Menschen "unregistriert ins Land hinein", so Pretzell weiter: "Man kann das verhindern. Wenn man den ersten Schuss in die Luft abgibt, wird deutlich, dass wir entschlossen sind."
    Er glaube aber nicht, dass man anfangen müsse zu schießen und dass der Waffeneinsatz notwendig wäre, weil es eine "ganze Reihe von anderen Möglichkeiten" gäbe wie etwa Polizeipräsenz, Wasserwerfer oder Tränengas.
    Zugleich betonte Pretzell : "Kein vernünftiger Mensch soll daran denken, auf Flüchtlinge zu schießen, weil sie die Grenze übertreten. Ultima Ratio heißt, es gibt keine andere Möglichkeit, das zu stoppen."" Original.

    Liest sich für mich nicht so wie ein Schießbefehl, höchstens zur Eigensicherung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die AfD scheut sich auch nicht davor, Lügengeschichten über Sexualdelikte von Flüchtlingen zu verbreiten:

      http://www.derwesten.de/politik/falsche-vorwuerfe-afd-mann-vor-laufender-kamera-blossgestellt-id11240493.html

      Klar, wenn man davon ausgeht, dass auch dies von der "Lügenpresse" verföffentlicht worden ist, könnte der Kerl ja doch noch die Wahrheit gesagt haben ...

      Löschen
    2. "Die AfD scheut sich auch nicht davor, Lügengeschichten über Sexualdelikte von Flüchtlingen zu verbreiten:"
      Da haben sie sich wohl verrannt. Es wäre aber blauäugig zu glauben das auch die Flüchtlinge nicht ganz normale Menschen sind wo es, wie überall, auch mal jede Art von Delikten geben wird, positive und negative. In Sylt hat man sich jetzt untereinander abgestochen.
      Es wird passieren, die Welt hat sich doch nicht geändert.
      Das aber im Einzelfall zu dramatisieren ist Stimmungsmache.
      Schieslich haben wir schon ewig 500-700 Morde alleine im Jahr, wird sich auch absehbar nicht groß ändern.
      Je stringenter Traditionen, andere Kultur; Mentalität und Sozialisierung sind, umso größer sind die möglichen Anlässe.
      Ich könnte mir vorstellen, ich hole mir gerade einen kostenlosen Koran ab, 5m weiter lässt der mitgeführte Hund was fallen und ich hab kein Tütchen dabei.
      Ohne was zu denken würde ich wahrscheinlich ein unwichtiges Blatt ,Vorwort oder auch mittenraus eine Seite aus dem Koran reissen, die Sache aufheben und entsorgen.
      Muss ich jetzt damit rechnen, das da die gesamte muslimische Anwesenheit über mich herfällt ?

      Löschen
    3. Keine Frage, es wäre blauäugig davon auszugehen, dass unter den Flüchtlingen keine Menschen mit ausreichend großer krimineller Energie wären. Aber die AfD aus diesem Grund als Opfer der Lügenpresse darzustellen, ist völlig absurd. Ihre permanente geistige Brandstiftung macht sie ganz im Gegenteil zu Tätern.

      Löschen