Freitag, 30. März 2012

Das leise Zittern der Islamisten

http://www.welt.de/politik/ausland/article106136919/Grossrazzia-im-Islamisten-Milieu-19-Festnahmen.html

Na, da werden wohl auch einige unserer Möchtegern-Taliböhnchen etwas unruhiger in den verschwitzten Bettlaken liegen, könnte doch auch hierzulande mal einer auf die Idee kommen, sich etwas genauer mit gewissen Bübchen auseinanderzusetzen, so manch Rauschebart wird wohl gerade zittern wie das Laub einer Espe. An der Zeit wärs schon lange, wobei ja ein Pierre Vogel dies wohl kommen sah, ist er ja vorsorglich in arabische Gefilde geflüchtet, auch wenn er dies als Lehrgang tarnte, was ihm jedoch kein Mensch - außerhalb der hörigen Anhängerschaft - abgenommen hat.

Der Wind wird endlich rauer, manch Bübchen wandert auch hierzulande in den Knast und darf dort mal über seine Dummheit nachdenken, was ja zu vollkommen neuen Erfahrungen führt, wußte man ja gar nicht, welch Möglichkeiten der glibbrigen Matsche im Oberstübchen innewohnt. Zu tun gibts einiges, so zum Beispiel in Neuss/Weckhoven:

http://www.ngz-online.de/neuss/nachrichten/islamisten-werben-im-netz-1.2702267

Andernorts tut sich schön langsam was, so zum Beispiel im Fall Omid H. alias Mustafa al Farsi:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article106135816/Vom-Gelegenheitskiffer-zum-Online-Terroristen.html

http://www.b2b-deutschland.de/hessen/region/detail_dapd_3331110990.php

Der Beginn ist gemacht, nur ja nicht nachlassen, damit sich ein zweites Toulouse nicht wiederholt. Die Religion ist auch weiterhin zu schützen, der Wahn jedoch nicht. Schade, dass für diese Erkenntnis Menschen sterben mussten.

Guten Abend

Kommentare: