Mittwoch, 21. März 2012

Nora Illi - die Frauenbeauftragte der Schweizer Salafisten

http://www.blick.ch/news/schweiz/hier-sehen-sie-die-frauenbeauftragte-id47753.html

Jepp, genauso stelle ich mir eine Frauenbeauftragte vor, vor allem, wenn sie aus dem Salafistenlager kommt. Ein Diamant in feinsten Stoff, welcher alles daran setzt, die hart erkämpften Rechte der Frauen in die Ummah zu jagen, schließlich schadet zuviel Sonne bekanntlich dem Teint und lässt so manche Löwin erblassen. Und weil sichs alleine auch dem Weg der Selbstkasteiung nur schwerlich wandeln lässt, nimmt man die Kinder auf der beschwerlichen Reise mit, sollen die ja auch "ihre" Tradition so schnell wie möglich kennenlernen.

Und genau da liegt auch das Problem, ists mir ja wurscht, ob erwachsene Leute ihr Leben auf der Müllhalde des Irrsinns entsorgen, jedoch hat diese Toleranz ein jähes Ende, wenn man dies auch mit der Zukunft unmündiger Kinder vorhat. Ein erfolgreiches Dasein wird ihnen nämlich so verwehrt bleiben, ernährt der fundamentalistische Hasanatkettenbrief ja nur die obere Predigerschar - die, die zu spät kommen, dürfen irgendwann von unserer Hand in ihrem Mund leben. Gepocht wird dabei natürlich auf die Religionsfreiheit, ist man ja zum süßen Beten erzogen worden und kann deshalb seine Hände für kaum etwas anderes verwenden, schließlich kommt man hierzulande immer mit der Versuchung in Kontakt, man verlässt die Extremistenmoschee am besten gar nicht mehr und meidet die böse Kuffargesellschaft, so wie man es eben von Windelzeiten an in die letzte Gehirnzelle geimpft bekommen hat.

Wobei dies ja ohnehin besser ist, schließlich ist man - wenn man so erzogen wurde - ja ohnehin lebensuntauglich, fällt man ja beim ersten Erblicken eines Minirocks tot um und bekommt bei dem ersten Kontakt mit Musik Hohlraumsausen, jeglicher Kontakt zur Außenwelt führt unweigerlich zu einem epileptischen Glaubensanfall.

Nun sollte man sich die Frage stellen, ob dies etwas mit dem Islam zu tun hat, könnte es ja sein, dass dieser die verhüllte Nora derartig in den Bann gezogen hat, dass sie die Realität vor lauter Suren nicht mehr erkennt. Ich persönlich glaubs nicht, bin ich ja eher der Meinung, dass dieser nur als Ausrede dient, um seiner verkorksten Weltanschauung ein seriöses Mäntelchen überzustreifen, hat man ja so immer eine religiöse Ausrede parat und kann auf jedes müde Lächeln mit dem Wörtchen "Islamhasser" antworten.  Würde man dem Barbiekult frönen und in rosa Tüll durch die Gassen pirschen, könnte man dies nicht so leicht, würde man ja sofort als das erkannt, was man ist - eine Spinnerin. Nun tut dies ja bekanntlich jeder auf seine Weise, der eine laut und der andere leise, und dies soll ja auch so sein, schließlich macht es das Leben ein bisschen bunter, jedoch sollte dies jeder für sich selber tun, überschreitet man ja sonst die Grenze zum Nerven, kann einem derartiges ja fürchterlich auf den Geist gehen, wenn es einem zu nahe kommt.

Dies kann noch schlimmer werden, wirds im obigen Fall ja schon fast zur Körperverletzung, welche den Kindern zugefügt wird, so wird ja deren intellektuelle Entwicklung schwer behindert, es kann eigentlich nur - man möge mir das nächste Wort verzeihen - ein Depp daraus entstehen. Und den braucht ja bekanntlich niemand, am wenigsten will man selber einer sein, deshalb würde ich dem Jugendamt empfehlen, dem obigen Elternpaar ein bisschen auf die zum Himmel weisenden Finger zu klopfen, gehts ja um nichts weniger, als die Rettung der nächsten Generation, welche man aus falschverstandener Toleranz nicht stillschweigend versumpfen lassen sollte. Nun kann die Frau Illi ja froh sein, dass ich nichts zu sagen habe und nicht in den abgehobenen Sphären der Politik beheimatet bin, sonst wäre besagte Dame nämlich schon lange Ex-Mutter, vernachlässigt sie meiner Meinung ja das Wohl der Knirpse aufs allergröbste.

Wie meinen? Kinder brauchen ihre Eltern? Nun, in diesem Fall ists ja eigentlich umgekehrt, so sieht man seine Nachkommen ja nur als zukünftige Retter der Ummah, man könnte fast glauben, dass diese nur für diesen Zweck gezeugt worden sind, deshalb sticht dieses Argument nicht wirklich, gehts ja eigentlich "nur" um Ware - zumindest aus Sicht der Produzenten. Und die sollte man jemand anderem übergeben, welcher vielleicht sorgsamer damit umgeht und auch auf die innere Pflege achtet. Das ist Diskriminierung? Wieso denn? Beten können sie ja auch zu zweit, die freie Ausübung des Glaubens wurde nicht angetastet und auch die freie Entwicklung der Kinder wird gewährleistet, welche sie auch auf den Weg des Islams führen kann, jedoch abseits des Wahnsinns. Den braucht nämlich niemand. Finde ich zumindest.

Guten Tag

Kommentare:

  1. Hat jemand von Euch schonmal das gesehen?
    http://www.youtube.com/watch?v=l06q66nXQg8
    Lustig, nicht?.
    Eine ernstere Sache ist, dass dieser Tage Dawa-News die Tat des Islamisten in Frankreich verurteilt, obwohl Papi Vogel ja ein Totengebet für den obersten der al-Kaida Leute organisieren wollte. Und niemand kann sagen, dass diese Leute immer nett zu Kindern sind...

    AntwortenLöschen
  2. uuups auf dem Bild im Hintergrund sind ja nackte Menschen zu sehen!!! Sind das nur Frauen, oder auch Männer?

    AntwortenLöschen