Freitag, 30. März 2012

Die Unwissenheit der Lale Akgün, oder Voglianer haben immer recht

http://www.welt.de/politik/deutschland/article106131796/Musliminnen-sollen-sich-ihre-Rechte-nehmen.html

“Musliminnen sollen sich ihre Rechte nehmen”

"Musliminnen sollen sich ihre Rechte nehmen", diese Meinung vertritt "die muslimische Integrationsexpertin und SPD-Politikerin" Lale Akgün. Das hört sich eigentlich ziemlich gut an, doch wenn man in dem Beitrag von WELT ONLINE vom 29.03.2012 weiterliest versteht man, das nicht das gemeint ist, was sich viele Musliminnen in dieser Gesellschaft als Minderheit wünschen.
Nämlich, die Unterstützung zum Beispiel dabei, dass sie in Deutschland ohne Probleme und Diskriminierung ihr RECHT wahrnehmen können, DIE Kleidung zu tragen, die sie für richtig erachten. Und wenn Musliminnen überzeugt sind, dass die Verschleierung eine religöse Pflicht in ihrer Religion darstellt, dann sollte das aufgrund des deutschen Grundgesetzes schon seit langer Zeit überhaupt kein Thema mehr sein:

Art. 4 Absatz 1, 2,
    „(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.“

    „(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.“
Man fragt sich wirklich, ob diese so genannte "Expertin" die deutschen Gesetze und die damit verbundenen RECHTE überhaupt kennt.
Denn warum will sie die Religion ändern – "der Islam braucht Reformatoren wie Martin Luther" – wenn die "ungestörte Religionsausübung" gestattet ist?
Warum will sie den Glauben verletzen, wenn "Die Freiheit des Glaubens unverletzlich ist"?
Akgün sagt: „Ich möchte, dass sich die Frauen ihr Recht nehmen und nicht abwarten, dass sich irgendwann etwas ändert“,
Gilt das auch für die Frauen, die sich das Recht nehmen, ihre Religion zu praktizieren oder setzt sie sich nur für Frauen ein, die auf ihre Religion verzichten wollen bzw. einem "neu erfundenen Islam"  – welcher keiner mehr ist – folgen?
Qur'an 5:3:
"Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gnade an euch vollendet und euch den Islam zum Glauben erwählt."
(Quelle: Dawa-News)

Wissen Sie, was ich lustig finde? Worüber ich - seit ich mich mit den Salafisten beschäftige - lachen muss? Da kommt ein geborener Muslime - oder auch eine geborene Muslima , wo der Vater schon Muslim war und der Großvater und der Ur-Großvater und...... und sagt etwas zu seinem bzw ihrem Glauben und schwupps hüpfen ein paar verkleidete Deutsche hinter einem Stein hervor und erklären denen das Leben, was eine gewisse Komik in sich birgt, ists ja so, wie wenn eine Schildkröte einer Taube das Fliegen erklärt, oder ein Rauhaardackel dem Löwen das Brüllen. Nun belässt mans jedoch nicht dabei, schließlich ist man allwissend und erklärt jeden, der nicht schnell genug flüchten kann, auch noch die Demokratie, obwohl man von der noch weniger Ahnung hat, glaubt man, diese besteht nur aus Rechten, die Pflichten hat man  - wie die Schulzeit - ja in der Pendeluhr verschnarcht. Es geht rein ums Belehren, ist man zwar nix, kann nix und wird wohl auch nie was können, jedoch versucht man dies mit Versen und schwülstigen Legenden zu übertünchen, welche man zwar nichtmal im Ansatz verstanden hat, aber immerhin mit Begeisterung vorträgt, ist man ja Gottes Statthalter auf Erden, wobei man sich ja fragt, ob der sich kein intelligenteres Personal leisten kann.

Nun ist dies ja nicht nur eine Domäne der bärtigen Faulbuben, sondern auch weibliche Wesen tun sich da hervor, erklären diese ja ihren Geschlechtsgenossinnen die Schönheit des Diamanten, auch wenn sie keinen blassen Schimmer vom Leben in arabischen Ländern haben, schließlich kennen sie diese nur aus Neckermann-Katalogen:

Saloua sagt:
welche rechte soll ich mir denn nehmen. Allah ta3ala hat mir all meine rechte gegeben mehr brauche ich auch nicht :)
(Quelle: Dawa-News)

Freiheit, meine Damen, kann man nur aufgeben, wenn man eine hat - ein Zustand, von dem zB verschleierte Saudifrauen nur träumen können, werden deren Aufmüpfigkeiten ja gerne mit Stockhieben geahndet, sie werden auf deutsche Konvertitenratschläge wohl dankend verzichten können. Die Susi al Irgendwas ist keine Schwester, auch wenn sie es sich mangels anderer Anerkennung noch so sehr wünscht, sie ist hüben wie drüben dasselbe - ein vergessenes Mauerblümchen mit Pilcher-Einschlag, welche mangels Alternative die Nische der Ehesklavin erwählt hat, will diesen Job hierzulande ja eigentlich niemand haben. Dies Dasein redet man sich dann noch mit schmierig-öligen Predigervorträgen schön und schon ergattert man etwas, was man so eigentlich nicht wirklich bekommen hätte - einen Mann, welcher gerne auch Heiratsmarkt-Ausschussware genannt wird. Nun ist ja geteiltes Leid....Pardon....Glück bekannterweise nur ein halbes, deshalb versucht man dies auch für alle anderen zu erreichen, sind so ja alle gleich und man braucht sich sein Leben nicht mehr schönzusuren, schließlich sind so irgendwann alle am Hintern, etwas Lieblicheres kanns ja kaum geben.

Ich bin wiedermal zynisch? Kann sein, jedoch resultiert dies aus Meldungen wie dieser:

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/pakistan-saeure-opfer-springt-in-den-tod/6448788.html

Fakhra Younus ruhe in Frieden. DAS ist die Realität, abseits der honigsüßen Schmachtmärchen, bei denen man in orientalisch angehauchten Haremsnächten schwelgt. Und auch das:

http://www.news.at/articles/1213/6/323400/afghanistan-sittenhaft-frauen

Hergott ist das Leben schön......wenn man keine Frau ist und wenn man in den Genuss des deutschen Grundgesetzes kommt und sich auf einen gerechten Richter verlassen kann. Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen geht, aber mir treibt es beim Lesen solcher Meldungen die Zornesröte ins Gesicht, darum möchte ich der voglianischen Karnevaltitenschar eins mit auf dem Weg geben: Wenn man keine Ahnung hat, dann einfach mal die Fresse halten. Für immer, schließlich kommt ja ohnehin nichts gescheites raus, wer Märchen hören will, kann sich ja den Gebrüdern Grimm hingeben, sind die ja zumindest lehrreich. Und Zuklappen kann man sie auch. Schade das dies nicht auch bei Schwätzern funktioniert.

Guten Tag

Kommentare:

  1. ...dass die Voglianer besser daran täten, ihren Mund zu halten und eher Mitgliedern eines Karnevalvereins gleichen, dem stimme ich Ihnen vollkommen zu, Herr Elser.
    Aber stehen krankhaft eifersüchtige pakistanische Ehemänner, die ihren Frauen das Gesicht verätzen, für "den Islam" schlechthin?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich nicht, darum richtet sich dieser Beitrag (wie eigentlich der ganze Blog) ja nicht gegen den Islam an sich, sondern nur an den kleinen Haufen Unverbesserlicher, welche sich mit Händen und Füßen gegen jegliche Entwicklung stemmen - vor allem, wenn an der Vormachtstellung des Mannes gerüttelt wird.

      Löschen
    2. Ich plädiere dafür, dass die salafistisierten Deutschen mal einen Besuch im Iran machen sollten. Frauen wie Männer sollten dort mal sehen, was sie hier erwarten würde, wenn die Vogel-Scharia hier eingeführt würde. Ich plädiere dafür, dass jeder kölsche Salafist selbst mal einen Stein werfen sollte bei so einer Steinigung und dass sie auch mal dabei sein sollten, wenn wer aufgehängt wird .....

      Löschen
  2. Überall das Gleiche...

    ich komme auch aus einer gewesenen Diktatur und weiss wie es sich in einen totalitären Staat lebt. Triffst du einen Deutschen (ich meine bestimmte Völkergruooen) welcher von der Geschichte deines Landes so gut wie gar nichts weiss, dann heisst es du bist der Lügner und du wolltest nur auf die Tränendrüse drücken usw. Ebenfalls so benehmen sich auch solche, welche sich als Landsleute ausgeben, aber in Deutschland leben... die sagen dann leicht unter Diktator XXX war es nicht so schlecht, "haben Mama/Papa gesagt". Klar... die sind nach DE gekommen entweder dadurch dass sie den Staat angeschmiert hatten, oder sie sind in ihrer Heimat der Regierung, den Geheimdiensten oder sonstwen in den Hintern reingekrochen.

    Zu den Muslimen hier, oder noch besser gesagt zu den Möchtegernmuslimen für die Islam Frieden sein soll sag ich nur eins: DIE können sich wirklich freuen, dass sie hier in Deutschland Freiheiten genießen wie nirgendwo. Man siehe nur Pierre Vogel und seine Bande, die sich u.a. noch schlimmer benehmen als die Salafisten/Wahabiten in Saudiarabien, weil sie den Koran nach ihren eigenen Ideen interpretieren. Pierre Vogels Ideen sind nicht schiitisch und schon gar nicht sunnitisch wie er selber behauptet. Kaum macht er seinen Schnabel auf, lügt er wie gedruckt und sagt gleich "das steht im Koran" aber beweisen kann er das nicht. Und die Dummen glauben ihm auch noch.

    Ich wette, würden 90% der Radikalen Muslime sich like P.V. in islamischen Ländern benehmen, falls sie hier abgeschoben werden sollten, dann würde man sie dort auspeitschen mit ihren Aussagen, wenn nicht hinrichten...

    AntwortenLöschen
  3. Bringen wir es mal auf den Punkt. Die Voglianer, das ist nichts weiter als eine Jugendbewegung für desorientierte Halbgare, die sonst nichts zu melden haben und es genießen, sich auf der Straße oder im I-Net mal für ein paar Augenblicke besonders zu fühlen, wenn sie mit entsprechender Kostümierung erscheinen. Ich geb dem ganzen nicht mehr als noch vielleicht drei, vier Jahre, und dann hat die Realität auch die Voglianer wieder eingeholt, wobei ich denke, dass PV himself - schließlich fängt seine Basis schon seit geraumer Zeit an zu bröckeln - sich auch dann eine heroische Erklärung parat legt: schließlich hat ein Profet im eigenen Lande nie was gegolten ...;-)

    AntwortenLöschen
  4. ... und trotzdem sollten wir auch mal den Blick auf uns selbst richten und uns mal ernsthaft fragen, warum wir so viel Zeit und Aufmerksamkeit für solche Leute verschwenden:
    Ist es die Verärgerung darüber, dass ein paar Leute mit ihrem Auftreten die Religion für die eigene Selbstinszenierung bis hin zur Lächerlichkeit mißbrauchen?
    Oder verstehen wir uns als begeisterte Verteidiger unseres hart erarbeiteten Rechtsystems, das wir etwa von ein paar Halbgaren gefährdet sehen? Langeweile?
    Beides trifft auf mich zu; und trotzdem weiss ich, dass der Islam nicht das ist, was ein paar Irregeleitete aus ihm machen wollen und dass unser Rechtssystem nicht wirklich durch ein paar in vielerlei Hinsicht Minderbemittelte in Gefahr gebracht werden kann.
    Also was bringt uns dazu, so unverhältnismäßig viel Zeit und Aufmerksamkeit auf diese Herrschaften zu verwenden?

    AntwortenLöschen