Donnerstag, 13. Dezember 2012

Das Töten ist des Salafisten Lust

Sie haben vor kurzem einen glänzenden Koran geschenkt bekommen? Mitten auf der Straße wurde Ihnen das heilige Buch in die Hand gedrückt und gar freundliche Menschen waren die Verteiler, haben die Ihnen ja süßlich ins Gesicht gelächelt und Sie wissen deshalb auch nicht, warum die Salafisten derartig verabscheut werden? Kein Problem, ich helfe gerne und deswegen zeige ich Ihnen einen Ausschnitt von der Seite "diewahrereligion.tv", werden Ihnen da ja die Haare zu Berge stehen.

Beginnen wollen wir mit einer Frage, welche an sich schon schlimm ist, allerdings andererseits den simplen Geist der Voglianer aufzeigt, sabbert man ja - wie immer - Mord und Totschlag entgegen:

(Vielen Dank für den Link)

Na? Dürfen Sie, oder dürfen Sie nicht? Die verachteten Kuffars und auch die vom Vogel belächelten "Disco-Muslime" würden dem jetzt ein lautes Nein! entgegenschmettern, jedoch befinden wir uns auf Deutsch-Wahabiten-Terrain und da lautet die Antwort wie folgt:



Wie war das noch mal? Es gibt keinen Zwang zum/im Glauben? Eine voglianische Superlüge, welche sich zu all den anderen Lügen gesellt, welche den blutrünstigen Gesellen über die pelzigen Lippen kommen - wer gegen die neo-arabischen Wüstenbrüder ist, der ist eine wandelnde Leiche, was man ja gerade in Ägypten sehr gut sehen kann:

http://www.heute.de/ZDF/zdfportal/web/heute-Nachrichten/4672/25691884/ae5db7/Auf-zum-Pr%C3%A4sidentenpalast.html

Es geht dabei nicht um den Glauben an einen Gott, steht der ja über den Dingen und es ist ihm deswegen auch schnurz, ob nun jemand glaubt bzw nicht glaubt, außerdem ist er wohl selber Manns/Frau genug zu strafen, wenn er denn will, und er braucht dabei sicherlich keine menschlichen Fatwa-Flitzpiepen - es geht um den Glauben an die Islamisten, welchen den Koran für ihre Zwecke missbrauchen und ihr Terrorregime nur mit Angst aufrecht erhalten können, dient die Religion ja nur als Rechtfertigung zur Folter, wurde ja nicht ein Mursi, sondern der Schöpfer himself beleidigt und schwupps gibts eins auf die Fresse. Und hat man dafür keinen Freifahrtschein, dann schüttelt man sich eben eine Fatwa aus dem Lügenbeutelärmel, wobei all die Urteile ja eigentlich den Sündenfall der Blasphemie darstellen, stammen die ja alle von Menschenhand und sie sind deswegen auch für den Allerwertesten, welchen man sich deswegen mit den Gelehrtenurteilen auch sauber auswischen kann.

Wie Sie ohne die verschwurbelten Super-Duper-Wissensweisheiten richtig glauben sollen? Hören Sie auf ihr Herz, welches ihnen das Quälen und Töten anderer Menschen verbietet, welches beim Abhacken von Gliedmassen mit Abscheu reagiert und welches Sie nach einem Steinwurf nicht mehr ruhig schlafen lässt - in dem blutpumpenden Körperteil ist mehr Wahrheit versteckt, als in all den zusammengeklauten Schriften der selbsternannten Glaubenshüter. Sollten Sie beim Dahinmeucheln jedoch Freude empfinden und Ihnen beim Steinewerfen auf Frauen einer abgehen, dann sind sie krank. Und Salafist. Das ist aber ohnehin ein und dasselbe.

Guten Tag



Kommentare:

  1. "Kein Zwang im Glauben" im Islam - von wegen. Heute meldet DIE WELT, dass in Ägypten ein Atheist aufgrund seines Zweifels an einem Gott eingeknastet wird. Nur gut, dass er koptische Wurzeln hat. So kann man ihm wenigstens nicht den Vorwurf machen, vom Islam abgefallen zu sein. Ich bin mir sicher, dass dieses Salafistenpack vor Ort schon die Messer wetzt und nur darauf wartet sich endlich legal so richtig austoben zu können.

    El Cid

    AntwortenLöschen
  2. Natürlich entstammt diese Wortmeldung der Feder Al-Munajjids. Als "Beweis" darf die Meinungsäußerung eines hanbalitischen Gelehrten aus dem 11. Jahrhundert gelten. Und wenn es dann auch noch die "Sahih Sunnah" bestätigt...

    Der Apostat (Begriffsdefinition obliegt wie immer dem angeblich "Rechtgläubigen") darf also nicht sofort hingerichtet werden, sondern erhält drei Tage Zeit, seine Zweifel zu zerstreuen und zu "bereuen". Übertragen auf die Realität im heutigen KSA bedeutet das wohl: eine Foltersitzung pro Tag.
    Also wäre ich Apostat, diese Worte würden mich rückhaltlos überzeugen.

    Preisfrage: warum posten DWR und nahezu jede salafistische Seite (ausgenommen die Muqbil-Jünger) diese "Rechtsgutachten"? Zur reinen "Aufklärung", wie es in den juristisch hinfälligen "Haftungsausschlüssen" immer so schön heißt, über die "Praktiken eines islamischen Staates"(...)? Oder ist das so etwas wie ein versteckter Marschbeefehl für diejenigen, die die "Botschaft" zu entschlüsseln wissen?

    Houria

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt haben wir diesen .... in Hamburg. Ich hoffe sehr, es gibt noch Menschen die Mut haben...

    AntwortenLöschen
  4. Es sollten die sterben, die fundamental an den Koran glauben. Die Menschen die töten ohne, dass ihr Leben in Gefahr ist, müssen sehr lange leiden!!!
    Die Menschen dieser Welt sollten sich vereinigen gegen die Individuen die Religionen fundamental ausleben!

    AntwortenLöschen