Sonntag, 16. Dezember 2012

Von Yunus Al-Iljin, Schweinen und anderen Grunzern



Was ist eigentlich DAS Böse? Das personifizierte Schlechte? Der Satan in Menschengestalt? Trägt er Löckchen? Minirock? Oder doch einen Kaftan? Man könnte es sich nun salafistisch-einfach machen und mit dem Finger entrüstet von sich weg zeigen, jedoch sieht die Realität anders aus, gibt es ja überall Gutes und Schlechtes, egal ob nun in Religionen oder auch in Staaten. Auch die Muslime sind davon nicht ausgenommen und das Übel schmiegt sich süß lächelnd an die Ummah, hetzt man ja gegeneinander, damit die eigene Verderbtheit nur ja nicht wahrgenommen wird - siehe einen Yunus Al-Iljin, welcher einer der schmierigsten Finken des wahabitisch-faschistischen Propagandaministeriums ist.

Die deutschen Medien trifft da wenig schuld, berichten sie ja nicht gegen Muslime an sich, sondern einzig gegen die mordlüsternen Salafisten - die Differenzierung, die immer gefordert wurde, hat Einzug gehalten und ich betrachte dies mit einem großen Wohlwollen, kann der Mehmet von der Straße ja nichts für seinen wirren Mitgläubigen. Gefallen tut dies den voglianischen Sektierern nicht, genausowenig wie die Folterberichte aus Ägypten und die Kopschußfotos eines pakistanischen Mädchens - es bildet jedoch 1:1 die langbärtige Wirklichkeit ab und dies nicht durch eine deutsche bzw jüdische Kameralinse, sondern durch Menschen vor Ort, welche sich von drogenhandelnden Säbelschwingern nicht das Leben vorschreiben lassen wollen. Nicht der Überbringer einer Botschaft ist deswegen zu verdammen, sondern der Handelnde und dies sind gerade in der heutigen Zeit auch islamistische Terroristen, welche sich um ihre angespeichelten Geschwister unterm Strich einen Dreck scheren. Würden sie das tun, dann würden sie nicht einen Krieg propagieren, sondern für Frieden und Gleichheit einstehen und dies unabhängig von der spirituellen Ausrichtung, jedoch schaffen sie dies ja nichtmal in den eigenen Reihen, schlagen ja zB Sunniten Schiiten  den Schädel ein  (und umgekehrt) und man bombt sich gegenseitig in die (dem jeweils anderen zugedachte) Hölle.

Nun mag sich der Westen zwar auch nicht immer mit Ruhm bekleckert haben und gar viel würde es zu kritisieren geben - dafür jedoch kann er nichts, sinds ja die Machtgelüste der eigenen Vorbeter, welche auf dem Koran-Thron sitzen und sich zum Herrscher über Leben und Tod aufschwingen, die die Blutbäche sprudeln lassen. Kein westlicher Soldat verätzt und verbrennt Mädchengesichter, kein Jude hackt Delinquenten die Hände ab und keine Hot-Pantsträgerin verbietet Saudifrauen die Selbständigkeit - es sind immer besonders Scheinheilige aus den eigenen Reihen, wobei die Schuld jedoch immer irgendwelchen imaginären Feinden in die Latschen geschoben wird.

Gut zu sehen ist dies oben, so könnte ich eine Kritik aus der Feder eines wirklich friedliebenden muslimischen Mitbürgers durchaus nachvollziehen, möchte ich ja auch nicht mit den Nazis in einen Topf geworfen werden - sie kommt jedoch von einem dieser Zündler, welche das Feuer immer wieder mit Öl übergießen, auf dass sie sich endlich in den Jihad begeben und alle Andersdenkenden dahinmeucheln können. Das, meine verachteten Heuchler, ist jedoch zu durchsichtig und wird von einem denkenden Menschen mit Verwunderung hingenommen, wäre ja eine Nazianbiederung an die Restdeutschen genauso lächerlich. Grunzen mags zwar keines sein, kann ja das arme Borstenvieh nichts dafür, wenn manche Menschen ihr Gehirn in ihrem Trog verfüttert haben, aber immerhin salafistisches Geschwätz. Unverdaulich und stinkend - bis zum Himmel. Hoffentlich besitzt Gott eine Wäscheklammer.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Also ich persönlich lausche lieber für Stunden grunzenden Schweinen als ein paar Minuten den Videos unserer bekaftanten Häkelmützenträger mit dem Hang zur Glorifizierung von Mord und Totschlag an Andersdenkenden.
    So mancher Salafist kann keinem Schwein das Wasser reichen.

    Allerdings gebe ich es auf, auf Dawa-News zu intensiv zu lesen. Ich schicke nur immer wieder Leute dort vorbei, damit sie sich selbst davon überzeugen können, dass die User dort unter Realitätsverlust leiden, der unglücklicherweise auch noch mit dem Hang zu Sadismus gepaart ist.

    Dawa-News ist ein Natternnest, das man zwar im Auge behalten aber nicht ausräuchern sollte. Diese dummdreisten Ignoraten dienen vorzüglich dazu vorgeführt zu werden.

    Clarimonde

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Georg,
    sei gegrüßt von dem Abu mit dem "Dunja"-schaden.
    Ich lese hier schon eine Weile mit und beteilige mich mit Kommentaren. Vieles sehe ich ähnlich wie Du, manches aber auch nicht. Mit manchen Äußerungen gehst Du mir dann auch gelegentlich zu weit, wenn Du z.B. jemanden zum Biomüll erklärst, der im Meer versenkt wurde. (War es eigentlich der richtige? - Auf "Sascha313.blog.de" wird die These vertreten, dass da irgendeiner dran glauben durfte.)
    Du schreibst: "Kein westlicher Soldat verätzt und verbrennt Mädchengesichter, kein Jude hackt Delinquenten die Hände ab." Aber man kann wirklich nicht einseitig das Unrecht nur der einen Seite zuschieben. Wenn im Irak ein Bunker mit 900 Frauen und Kindern bombardiert wurde, wenn Uranmunition eingesetzt wurde, wenn Menschen gefoltert werden, dann ist das genauso schlimm. Und ist es gerecht, wenn Palästinensern ihr Land weggenommen wird?
    Das ist ein verdammter Teufelskreis. Die einen fühlen sich unterdrückt und sind der Meinung, dass der Islam die einzige Lösung ist und diese allen aufgezwungen werden muss. Die anderen wehren sich mit allen Mitteln gegen mittelalterliche Vorstellungen und Praktiken. Ich meine, Sharia, Frauenunterdrückung, Beschneidung usw. möchte ich sicher auch nicht. Nein, auf keinen Fall.
    Um zu verstehen, wie Islamisten geschaffen werden, fand ich sehr interessant:
    "Islamisierung tötet & schickt an Hölle: Im Kopf 1 Gotteskriegers & Moslem Islamisten"
    www.youtube.com/watch?v=Xg0Wb1K9ezM

    PS: Warum darf man im Islam kein Schweinefleisch essen? Heißt es nicht an einer Stelle: "Du sollst nicht Deines Bruders Fleisch essen?" Grunz, Grunz.

    Friede mit Euch allen

    Abu Dunjaschaden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Aber man kann wirklich nicht einseitig das Unrecht nur der einen Seite zuschieben."

      Eben und ich sehe deshalb auch gewisse Aktionen des "Westens" sehr negativ, aber es steht den Salafisten kein Urteil dazu zu, weil sie eben selber noch schlimmer sind.

      Was denn Biomüll betrifft, so sind wir das ja irgendwie alle nach dem Dahinscheiden - Blumendünger, mehr nicht und auch ein Osama Bin Baden ist da keine Ausnahme.

      Löschen