Montag, 7. September 2015

Das böse Märchen von den blinkenden Zähnen

Es geht ja gerade die Geschichte vom Rabenvater um, der neue Zähne wollte und seine Familie deswegen für eine Atlantiküberquerung geopfert hat, und weil ich den Schmarrn nicht mehr hören kann, möchte ich ihn hier behandeln, auf dass so mancher die Öhrchen besser putze:

https://www.youtube.com/watch?v=QZUuoaq1MLM


Hören Sie bei der Minute 1:50 genau hin. Ganz genau, sagt die Schwester dort ja " I think, if they go to europe for his kids and for a better future...", und endet mit "...and than, we will see, if we can fix his teeth". Es ist also keine Rede von einem Aufbruch wegen zahntechnischer Probleme, sondern vielmehr eine Reise in eine bessere Zukunft für seine Familie, und der werfe nun den ersten Stein, der in seiner Situation nicht ähnlich gehandelt hätte. Wie? Es kommt aber auch das desolate Kiefer vor? Ja, Sie Kleingeist, aber im Nebensatz, was mit einem "neue Schuhe brauch ich auch, die kauf ich mir dann, wenn ich angekommen bin" vergleichbar ist. Es ist Beiwerk, eine Nebensächlichkeit, wobei  all den Logikern da draußen vielleicht auch der Gedanke kommen könnte, dass die Schwester ihre Geldüberweisungen eventuell irgendwie rechtfertigen musste, kann sie ja kaum sagen, dass er Geld für Schlepper sammelte, oder?

Kommen wir nun aber zur irrsinnig gefährlichen Besegelung des endlosen Meeres, welche der gewissenlose Kerl da auf sich nahm, besteht diese in Wirklichkeit ja aus lächerlichen 3 Meilen, die man bei ruhiger See sogar mit einem Ruderboot hinbekommt. Wenn es denn - wie bei gewissenlosen Menschenschmugglern üblich - nicht überladen ist. Nun mag so mancher anmerken, dass er diese Gefahr sehen und deswegen das Einsteigen verweigern hätte müssen, doch auch da macht man es sich mangels Empathie zu einfach, so konnte er das Ziel ja sehen, es lag blinkend und glitzernd vor seinen Augen, und er dachte wohl "wir haben es so weit geschafft, die paar Meter kriegen wir auch noch hin". Es gleicht dem Schicksal des Schwimmers, der das rettende Ufer sieht, und sich überschätzt, genauso wie dem des Bergsteigers, der auf den letzten 100 Metern vor dem Gipfel erfriert, und ist deswegen zutiefst menschlich. Hinzu kommt noch, dass wohl das ohnehin knappe Geld dahin gewesen wäre, kann ich mir ja nicht vorstellen, dass es bei Schleppern ein Umtauschrecht gibt.

Wie? Warum aber ist er denn überhaupt auf die Reise gegangen, wo er doch in Sicherheit war? Warum ist er denn dem entbehrlichen Orbanschen Geschwätz nicht gefolgt, und in der Türkei bzw im Libanon geblieben? Dafür müssen Sie nun die Augen schließen, auf dass Sie Ihre Vorstellungskraft bemühen mögen. Nein, nicht sofort, müssen Sie ja noch lesen, aber bereiten Sie sich vor. Sie sitzen mit Ihrer Frau und Ihren Kindern in einem Zelt. Jahrelang. Sie besitzen nichts mehr. Haben keine Aussicht auch eine Verbesserung Ihrer Lebensumstände. Und Ihre Kinder keine Chance auf eine lebenswerte Zukunft. Keine Arbeit, keine Ausbildung, null. Heute nicht, morgen nicht, und nächstes Jahr auch nicht. Vergessen vom Rest der Welt, wo man bis zum St.Nimmerleinstag diskutiert, aber außer einem Süppchen bis heute kaum etwas hinbekommt.

http://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlingslager-in-der-tuerkei-in-einem-solchen-job-schwingt-die-gefahr-immer-mit-1.2612986

http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrische-fluechtlinge-im-libanon-schikaniert-und-gekoedert-a-1050780.html

(Ich mache den angesprochenen Ländern keinen Vorwurf, kann ja  niemand diese Mengen alleine stemmen, vor allem, wenn man bedenkt, dass selbst viele der dortigen Einheimischen kaum ein vernünftiges Einkommen erreichen, und dies bei Lebensmittelpreisen, die die Deutschen wohl auf die Barrikaden treiben würden)

Na? Würden Sie dort bis an Ihr Lebensende ruhig hockenbleiben? Wohl eher nicht, zumindest wenn Sie zu sich selber ehrlich sind. Sie würden sich auch an jeden Strohhalm klammern, den man Ihnen entgegenreicht. Vor allem für Ihre Kinder. Selbst, wenn es eventuell Gefahren birgt, ists ja immer noch besser als kaum etwas, denn das ist zwar zum Sterben zuviel, aber zum Leben zuwenig.


Guten Abend


Kommentare:

  1. Auch Betroffenheit sollte man überprüfen, statt unkritisch zu übernehmen.
    Das Baby mag als Symbol für Andere stehen, sein Tod war willkürlich und unnötig un der Vater gehört vor Gericht.

    Noch eine Falschmeldung.

    Ungarns Flüchtlingschaos: Willkommenskultur à la Guantanamo
    Flüchtlinge in Ungarn leben abgeschottet in Lagern, sie schlafen auf dem kalten Boden im Freien. Der Staat scheint unfähig, für viele auch nur eine Notversorgung zu organisieren...
    ein Zaun immerhin ohne Stacheldraht - er umgibt das Zeltlager, in dem die Flüchtlinge untergebracht sind.

    Trifft auf Guantanamo allgemein nicht zu. Keine Einheitsanzüge, Bewegungsfreiheit im Lager, keine Zellen.
    Lügenpresse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Lügenpresse."

      Ich bin schon auf das nächste dümmliche Nachplapperwort gespannt.

      Löschen
    2. Bei diesem Kinderfoto scheint aber auch nicht alles so originär,
      das ist anscheinend mit einem STativ aufgenommen und noch vor den Rettungskräften. Angeschwemmt vielleicht, aber nicht in dieser drappierten Körperhaltung bei der DLRG habe ich wenn auch wenige Tote aus dem Wasser gesehen. Warum hat der Fotgraf nicht erstmal das Kind begutachtet ob es noch lebt sondern so unwürdig zu präsentieren, der Polizist kam erst später. Ich bin der Meineung das Foto wurde komponiert unter Eineziehung des Kindes, es ist einfach zu gut gemacht
      und die symetrische Haltung ist sehr unecht für anspülen.

      Löschen
    3. Ich kann das Wort "Lügenpresse" nicht mehr hören. Inzwischen benutzen es die Salafisten auch. Aber dann, wenn's in die eigene Narrative passt, posten Rechtsextremisten, Islamisten und Linksextremisten die Berichte der Presse und fühlen sich bestätigt. Was für Klappspaten.

      Löschen
  2. "Ich bin schon auf das nächste dümmliche Nachplapperwort gespannt"
    Dann bist du also der Meinung das es da wirklich wie in Guantanamo zugeht.
    Könnte man dümmlich nennen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Könnte man dümmlich nennen."

      Können kannst Du natürlich, mir kanns allerdings ebenso wurscht sein. Übrigens: Rhabarber! (<---heißt zwar nix, ich wollte aber auch mal einfach ein Wort ohne Nachdenken rausbröseln)

      Löschen
    2. "Können kannst Du natürlich"
      Nur ein zarter Hinweis, das Presse nicht sachlich informiert.
      Hier liest ja auch kaum einen Auslandspresse, die hiesige recherchiert ja kaum noch, paar hotspots.
      Ein Anfang wäre http://www.newsnow.co.uk/h/World+News/Middle+East/Syria eine Sammlung von Nachrichten vieler Nationen von USA bis lokal und China zum gleichen Thema, was ma da sogegensätzlich liest, kann dann ein Anhaltspunkt sein, abr auch nicht mehr. Unsere Hausblättchen vermitteln eher das frühere Tal der Ahnungslosen. Und das wenige manchmal 1 Woche später. Kostet natürlich Zeit, hat nicht jeder.

      Löschen
    3. "ohne Nachdenken"
      Das ist auch völlig normal, bei Reizüberflutung,mag sein anhand der vielerlei Informationen gerade, das Gehirn selbständig eine erholsame Pause unbestimmter Dauer macht.
      Ein neurologischer Selbstverteidigungsmechanismus,keiner kann dauerhaft auf Höchstdrehzahl arbeiten.

      Löschen
    4. Yup - I love the word "Luegenpresse" based on a click catching headline.
      Especially considering which groups use that word eg. Salafis, Evangelicals, Right and Left wing radicals, conspiracy theorists, ... and of course concerned citizens.
      What an assembly of the righteous!!!!

      Löschen
    5. Ich hätte da noch einige abschließende Fragen:

      Nur die paar einsamen Helden, die gegenwärtig die Frauke und ihre Partei - diese unglaubliche "Traumfrau" - anhimmeln, sind nicht dümmlich, so nehme ich an (weil sie Deutschland noch in letzter Sekunde vor dem bevorstehenden Untergang bewahren werden)? Die PI-Leserschaft besteht nur aus nichtdümmlichen, hochintelligenten und aufgeklärten Biodeutschen, die sich nicht von der linksversifften, gleichgeschalteten Lügen/Einheits/Gutmenschenpresse täuschen lassen, ähnlich wie die doch sehr besorgten Bürger in Freital und die PEgIdA? Putin wird noch unser Abendland-Retter vor der heimlich hinter den Kulissen geplanten Islamisierung der EUdSSr-Kulturmarxisten? Und der Akif steckt jeden Historiker und sogar Literaturnobelpreisträger locker in die Tasche, wenn er mal wieder von der grünen K...f...-Partei oder seinen "21" eingebildeten "Kunststudentinnen" daherfaselt? Und Stürzi ist ein Münchner Justizopfer und Held/Märtyrer der deutschen Gegenwart und auch Zeitgeschichte, der für seine Wahrheiten immer wieder zu Unrecht verurteilt wurde und wird, vom BRD-Unrechtsstaatsapparat? Und der lupenreine Demokrat Mannheimer spricht nichts weiter als die Wahrheit und wird allein deswegen von all den Gutmenschen als rechter Verschwörungsspinner abgetan? Nürnberg 2.0, wenn die Volksverräter endlich dran glauben müssen, wird ein voller Erfolg und ein Fest für die Sinne eines jeden aufrechten Deutschen? Der Bürgerkrieg könnte jede Sekunde losbrechen und wäre einfach nur fantastisch? Momentan findet ein von langer Hand geplanter Genozid an der weissen Population statt? Am Ende soll eine hellbraune, aber einheitliche Mischrasse entstehen? Die Flüchtlinge werden zukünftig eine große Konkurrenz am einheimischen Arbeitsmarkt und uns die Jobs wegschnappen? Flüchtlinge sehen aus wie "Unterhosenmodels von BOSS oder H&M" (sic! Akif P.) und treiben es mit UNSEREN Frauen (auf die natürlich nur WIR ein Anrecht haben)? Breivik ist in Wirklichkeit unschuldig, die Kulturmarxisten haben ihn dazu getrieben? Man sollte im Nahen Osten endlich mit ein paar Atombomben aufräumen, dann ist Ruhe (radioaktiver Niederschlag - wen interessierts?)? Der Kopp-Verlag ist ehrlich und entlarvt die Systemmedien/Lügenpresse?

      Na, wenn SO die Realität für die "durchblickende" geistige "Elite" dieses Landes aussieht, dann bleibe ich doch lieber "dümmlich"... Sorry, da kann ich echt nicht mithalten.

      Lügenpresse! Lügenpresse!

      Ist das nun ein Weltbild oder nicht doch eher ein absurder Witz?

      Das Merkel muss weg! Das Merkel muss weg!

      Ok - Zustimmung!

      Wir sind das Vol.. äh Pack! Wir sind das PACK! WIR sind das PACK!!!!

      Hier auch.

      Löschen
    6. "Wir sind das Vol.. äh Pack! Wir sind das PACK! WIR sind das PACK!!!!"

      Wann fängt den das packen an ? Leere Versprechungen.
      Packen ist der Anfang einer Reise, irgendwohin.

      Löschen
    7. Diesmal ist das Foto aber unglücklich , so ein Hörnchen kümmert sich nur um sich selbst, sammelt seinen Vorrat für Winterzeiten und plündert die Vorräte der anderen.
      Ausser den eigenen Nachkommen kümmert da gar nichts.
      So smart will man doch garnicht werden :-)

      Löschen
    8. @Anonym7. September 2015 um 11:45

      Nur die paar einsamen Helden, die gegenwärtig die Frauke und ihre Partei - diese unglaubliche "Traumfrau" - anhimmeln

      Petry ist Politiker. In einer Demokratie ist es üblich, dass unterschiedliche Parteien zur Wahl stehen und um Stimmen werben.

      In der DDR gab es eine SED, die immer zu 99,9% gewählt wurde.

      In der DDR war es üblich, politische Einheit anzustreben und Dissidenten zu diffamieren.

      Ich weiß nicht, ob in der DDR auch Sexismus erlaubt war, um den Gegner zu dikreditieren.

      In der DDR 2.0 gibt es statt SED eine Große Koalition aus CDU,SPD,Grünen und Linken und es ist sowohl erlaubt, die Opposition als Nazis zu diffamieren, als auch zu sexistischen Stilmitteln zu greifen, solange es nicht die eigene Front betrifft.
      Da gibt man sich ja immer LGTQ-freundlich.

      Meine Wochenzeitung wird seit einigen Jahren nur noch unter der Theke verkauft, nachdem die demokratische Linke republikweit Schaufenster eingeschmissen hat, um dessen Vertrieb zu verhindern. Soviel zur Meinungs- und Pressefreiheit.

      Löschen
    9. Im Spiegel wird nun über das neue amerikanische Phänomen des "Counter Speech" aufgeklärt. Anstatt missliebige Meinungen einfach nur löschen zu lassen, wahlweise sich davor zu werfen und laut zu schreien, damit niemand anderes diese Meinung hören kann, wird vorgeschlagen, in angemessener Art und Weise gegen missliebige Meinungen gegenan zu argumentieren, um eine Einschränkung der Meinungsfreiheit zu unterbinden.

      Das ist mittlerweile in Deutschland so fremd geworden, dass es als amerikanischer Fachbegriff ganz neu eingeführt wird und von Sascha Lobo erläutert werden muss, wobei er einräumt, dass es ihm selbst sehr schwer fällt, Impulskontrolle auszuüben:
      http://tinyurl.com/pu4ebr2

      Früher hat man das bereits im Kindergarten gelernt.

      Löschen
    10. @Anna Lühse
      Guter Hinweis. Guter Artikel.
      "Counter Speech" ein Begriff, den man sich merken sollte, und eine Praxis, die es anzuwenden gilt.

      Löschen
  3. Thank you George for carrying the flag of humanism.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schließe mich an. Danke Georg.

      Löschen
  4. Ich begrüße den Kommentar. Jeder von uns würde genauso handeln.
    Aus wirtschaftlichen Gründen kommen. Für "Asyl" lügen. Nicht der geringste Vorwurf zu machen, kein Zusammenhang mit Herkunft oder Religion, bis auf die positive Tatsache, dass der Familienzusammenhalt viel grösser ist.


    Ein Wohlfahrtsland kann aber keine offenen Staatsgrenzen haben, das ist denknotwendig.
    Ich befürchte durch dieses politische Vollversagen allerschlimmste Folgen.
    Insbesondere für die Institution "Asyl", die jetzt praktisch unmöglich wird, weil die Einreiserouten komplett geschlossen werden.
    Das hat auch nichts mit Humanismus zu tun, Merkel und Co. wollten den Konflikt in der Region auch, Merkel auch den Irakkrieg 2003.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Ich befürchte durch dieses politische Vollversagen allerschlimmste Folgen."

      Ich auch. Weißt du für wen am allermeisten, einmal langfristig betrachtet?

      Rechtsaußen.

      Löschen
    2. Warum ist der Mann eigentlich nicht als normaler Tourist eingereist und hat nach Ablauf der erlaubten Touristenzeit Asyl beantragt. ?
      Es gibt keine Visumspflicht.

      Löschen
    3. "Merkel auch den Irakkrieg 2003." Und die ISS und hat auch
      die somalischen Konflikte und die Regenwaldabholzung gefordert.
      22. November 2005 ist sie Kanzlerin geworden.

      Beleg für die 2003 These ?
      Da konnte sie fordern was sie wollte ihne Bedeutung.
      Aber bring doch mal den Beleg, ich denke da verstummt der Künstler.

      Löschen
    4. "Es gibt keine Visumspflicht."

      Da irrst Du.

      Löschen
    5. Teils, "Ein Visum für einen Asylantrag oder vorübergehenden Schutz, was syrische Flüchtlinge ja eigentlich benötigen würden, gibt es nicht. " Tourist muss.
      Kommen aber einige mit dem Flieger, auch aus Afrika.

      Löschen
    6. Aus der Türkei gibt es keine Visumspflicht nach Deutschland!

      Löschen
    7. @Anonym7. September 2015 um 11:14

      "bis auf die positive Tatsache, dass der Familienzusammenhalt viel grösser ist."

      Immer wieder dieses Maerchen..
      Viele kommen eben aus patriarchalisch gepraegten Gesellschaften, da schafft einer an und der Rest hat zu springen, sonst gibts Aerger. Und alle finden das normal. Mit "Familienzusammenhalt" nach unserem westlichen Verstaendnis hat das aber nichts zu tun. Es ist eher ein weiteres Integrationshindernis.

      Grinsekatze

      Löschen
    8. "bis auf die positive Tatsache, dass der Familienzusammenhalt viel grösser ist."
      Was ist denn das wieder für eine rassistische Scheiße?

      Und ich stimme Grinsekatze vollumfänglich zu.

      Löschen
    9. "Ich auch. Weißt du für wen am allermeisten, einmal langfristig betrachtet?
      Rechtsaußen."
      Das könnte für Deutschland zu treffen, aber sonst für kein anderes europäisches Land, wie man jetzt bereits feststellen kann, sofern man kein völlig Bekloppter ist.

      Löschen
    10. 8. September 2015 um 01:50

      "Mit "Familienzusammenhalt" nach unserem westlichen Verstaendnis hat das aber nichts zu tun."

      Eben- hier verklagen Kinder ihre Eltern auf Unterhalt, Scheidungsquote ist astronomisch hoch und alle lehnen sich ohne Solidarität zurück in eine soziale Hängematte, die auf Verschuldung beruht.

      Löschen
    11. 7. September 2015 um 12:16

      Ja, was denn jetzt? Beleg für Merkels Irakkrieg-Befürwortung?
      Simpel- google, ist halt so, genau wie ihre Befürwortung der Lösung des Syrienproblems mit Gewalt.

      Vielleicht ist sie erst wegen ihrer Irak-Geschichte Kanzlerin geworden, mir wurscht, wie normal Du Kriegsbefürworter schätzt.

      Löschen
    12. @Anonym11. September 2015 um 04:28

      "Eben-"

      eben...was? Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

      "hier verklagen Kinder ihre Eltern auf Unterhalt, Scheidungsquote ist astronomisch hoch"

      Und ich bin heilfroh in einem Land zu leben, in dem sowas im Bedarfsfall ueberhaupt moeglich ist.

      Aber klar, aus Salafistensicht ist es kuschliger wenn der "Familienzusammenhalt" so gross ist, dass man gemeinsam ausdiskutiert, welcher Nachwuchsfanatiker am geeignetsten waere, die eigene Schwester um die Ecke zu bringen.

      Grinsekatze

      Löschen
  5. "...and than, we will see, if we can fix his teeth". Es ist also keine Rede von einem Aufbruch wegen zahntechnischer Probleme, "
    Nene, da ist nichts Eindeutiges, bei wirklich schlechten Zähnen ist eine Behandlung better future. Natürlich ist da keine Sicherheit das das gemacht wird, Konjunktiv "we will see".
    Der Mann hats dreimal vorher probiert und nichts dazugerlernt.
    For a better fure. Ein Flüchtling, schon lange nicht mehr.
    Win Wirtschaftsflüchtling, nicht mal ein Armutsflüchtling, ihm gings da besser als Vielen anderen, aber eben nicht gut genug.
    Als Ikone ist das Bild sicher geeignet, der Vater als Vorzeigemodell sicher nicht, das Baby wurde dem vermehrt angestrebten Wohlstand geopfert

    AntwortenLöschen
  6. Wenn wir schon dabei sind: in der Ukraine herrscht auch Krieg und der ist näher, als der Krieg in Syrien. Warum kommen keine ukrainische Flüchtlinge in die EU? Außerdem leben in der westlichen Ukraine Menschen die aus dem Osten geflohen sind, viele von ihnen zu acht in einem kleinen Zimmer. Merkwürdig, dass diese Menschen sauber und ordentlich sind und schon Monate auf engsten Raum leben und nicht wie die Syrier, die kaum einen Tag da sind, nach Wohnungen plärren!!!!! Zumal der Landesweg von der türkischen Grenze bis in die EU sicher ist! Warum wollen die auf Biegen und Brechen nach Deutschland? Pardon, Schlaraffistan............

    AntwortenLöschen
  7. " viele von ihnen zu acht in einem kleinen Zimmer."
    Es gab Zeiten, da wohnte man 18 Monate mit 12 Mann in bis zu 3-er Betten übereinander, in einem Zimmer,musste jeden Tag seinen aufgerääumten Spind vorzeigen.
    Lange Becken mit Waschbretteinsätzen, wecken 5:30, Beschäftigung bis Abends, keine Kraft mehr für irgendwelche Randalen.
    Dann hätte man die nächste Zeit vor Schleiferei nichts zulachen gehabt.
    Mit einiger Chance noch Feueralarm oder Bombenangriffe, ab in Keller oder raus üben. WIrd Feueralarm eigentlich geübt ?

    SIeh an, wir haben alle überlebt, war normal. DIese Softies heute, wollen aus dem Krieg kommen und jammern wegen Kleinigkeiten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 13:38 das kommt alles noch hinzu!!!

      Löschen
  8. "" I think, if they go to europe for his kids and for a better future...", und endet mit "...and than, we will see, if we can fix his teeth"."

    Aus einem Satz in einem Interview, wahrscheinlich gegen Honorar, den ganzen Sachverhalt mit allen Umständen zu rekonstruieren ist eine ziemlich steile These.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immerhin fußt es auf einer Originalaussage, und nicht auf zusammengesponnene Schnurren irgendwelcher unter dem Deckmäntelchen der Islamkritik agierender Rassisten.

      Löschen
    2. Islam ist keine Rasse, Menschenrassen gibts biologisch auch nicht, ein unsachliches Propagandawort.
      Welche Rasse sollte überhaupt gemeint sein, Sachsen ?

      Löschen
    3. Dieser elende populistische Rassebegriff.
      Rasse wird taxonomisch heute nur noch für Haustiere und Kulturpflanzen verwendet.Der Begriff ist wissenschaftlich zunehmend obsolet, er kommt mehr und mehr außer Gebrauch.

      Rassist bin ich wenn ich zB Dackel nicht mag oder Kümmel.
      Was keine wertende Aussage ist, man mags eben nicht.

      Löschen
    4. Die Dame hat viel zu Vielen gesagt, müsste man vergleichen.
      Kann man sowieso meist nur vermuten was jetzt wie dargestellt wird.

      Löschen
    5. DIe Verwandte sagte auch andere Sätze:
      "They didn't deserve to die, they didn't. They were going for a better life. That shouldn't have happened. It shouldn't have happened to them," she said at a press conference, before breaking down in tears.
      http://www.bbc.com/news/world-us-canada-34142695

      Auch nett." It shouldn't have happened to them,"
      Andere habens verdient ?

      Löschen
    6. @Georg
      Was stimmt mit dir nicht?
      Nur weil du sagst wir sind rassisten sind sind wir noch lange keine Rassisten.
      Wenn du bisher noch keine Probleme mit Menschen aus dem islamischen Kulturkreis hattest ist das deine Sache.
      Aber hör endlich auf alle Leute die keinen Bock mehr auf Muslime haben als Nazis abzustempeln.

      Es gibt Menschen wie mich die hatten schon mehre Schießereien vor der Neuköllner Haustür.
      Ich Skate seit Mitte der 80er und habe schon so viel krasse und Kranke Sachen erlebt.
      Mir wurde grundlos eine Gaspistole an den Hals gehalten und abgedückt.
      Ich bzw wir wurden als Kinder mehrmals abgezogen.. Erst vor 3 Jahren wollten mir 2 Araber Kinder nachts in der Sbahn mein Bike abziehen.

      Ich kenne Vietnamesen in Berlin die haben noch nie einen Nazi gesehen, aber ihre Kinder wurden schon mehrmals Opfer von muslimischen Jugendlichen.
      Und diese Vietnamesen Hassen alle Türken und Araber.
      Sind die Vietnamesen jetzt auch Nazis?

      Es gibt nicht nur Leute mit Vorurteilen Sondern auch Leute die 30 Jahre schlechte Erfahrung mit Menschen aus dem islamischen Kulturkreis gemacht haben.

      Ich habe keinen Bock mehr auf Leute die ihren Frauen verbieten mit Menschen wie mir auch nur Kontakt zu haben.

      Und ich hab keinen Bock mehr auf Moralapostel wie Georg der Menschen wie mir sagt das ich Rassist bin.

      pegida ist übrigens eine der wenigen Demos in Deutschland wo man ohne Gefahr mit einem Davidstern antanzen kann.

      Durch Neukölln, Offenbach, Ehrenfeld, Mühlheim, Marxloh etc würde ich nicht für 5000€ mit Davidstern auf dem tshirt spazieren gehen.

      So lange der nette Gemüsehändler Ali seinen Töchtern verbietet sich mit mir in Disko zu treffen kann er meinetwegen im Meer ertrinken.


      Skateboarding is not a Crime

      Löschen
    7. Es gibt da eine Initiative in Neukölln.
      Deren Aussagen stehen im Widerspruch zu Deinen, Anonym8. September 2015 um 00:02.
      Wie soll ich das nun aus der Ferne beurteilen?

      http://de.qantara.de/inhalt/ein-jahr-salaam-schalom-initiative-mauern-abbauen

      Löschen
    8. Ui, qantara! Is ja ein Ding. Es gibt nichts böses, wenn man sich die Augen zu hält.

      Löschen
    9. "Ui, qantara! Is ja ein Ding. Es gibt nichts böses, wenn man sich die Augen zu hält."

      Ui, qantara ... ist ein Portal, und Portale halten sich nicht die Augen zu. Halt Dich lieber an den Autor Armin Langer (Koordinator der Initiative Schalom-Salaam), der sich angeblich auskennt in Neukölln.

      Hier ein weiterer Artikel von ihm.

      http://de.qantara.de/inhalt/widerstand-gegen-pegida-keine-toleranz-gegenueber-der-intoleranz#comments

      es stehen auch kritisch-differenzierende Kommentare dabei

      Löschen
  9. Selbst wenn ich die Politik der heutigen SPD und die der Grünen auch, nicht mehr nachvollziehen kann, so kann ich mich immer noch an Gerhard Schröder vor seinem persönlichen "Gazprom" erinnern, wo er als Bundeskanzler einen Einsatz im Irak mit Deutscher Beteiligung verworfen und Joschka Fischer als Außenminister und Vizekanzler den Einsatz der Amerikaner zum Krieg im Irak nicht nur hinterfragte, sondern auch als Lüge verstanden hatte.

    Schily: "Mein 11. September!"

    http://programm.ard.de/TV/Programm/Sender/?sendung=2872515702636923

    Heute sehe ich die gesamte Politik mit ganz anderen Augen, wo mein Misstrauen ihr gegenüber nicht mehr zu reparieren ist.

    Und nein, ich habe Joschka Fischer nie sonderlich gemocht, aber sein Veto in diesem Moment gegenüber der Irak-Lüge durch die US-Regierung, die hat mir damals dann doch so dermaßen gefallen, dass es bis heute in mir eingebrannt ist.

    Das Traurige daran ist, dass es heute nur noch eine gleichgeschaltete Politik gibt, die immer im Stande ist sich selbst zu beweihräuchern, aber vergessen hat, wie man mit geballter Faust gegen die Lüge und Korruption eines Aggressors auf den gegenüberliegenden Tisch schlagen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "geballter Faust gegen die Lüge und Korruption eines Aggressors auf den gegenüberliegenden Tisch schlagen kann."
      International hat BRD aber nur ein ganz kleine Fäustchen und könnte sich verdammt selbst schaden,soll sich die Industrie aus China und Russland, Amerika ganz zurückziehen aus Moralgedudel ? Wie wäre deine Alternative zur Kompensation ?
      Idealismus in Ehren, muss man sich aber leisten können.

      Löschen
  10. Ob die Annahme lächerlich ist, geht aus dem Artikel selbst eher weniger hervor:

    http://www.morgenpost.de/incoming/article205642525/Der-Islamische-Staat-faehrt-mit.html

    AntwortenLöschen
  11. Eigentlich werben ja viele gesellschaftliche Gruppen (Salafisten, Linke, Normalbürger, christliche Aktivisten, Parteien...) um die Herzen der zukunftigen Neubürger, wenn man einmal vom hetzenden Gesindel absehen möchte.

    Wenn sich Salafisten hier mehr als andere engangieren sollten, wäre das zum einen traurig für die Flüchtlinge, zum anderen aber auch beschämend für diese Anderen. Man sollte das aber nicht kleingeistig verbieten wollen, sondern selbst stärker für seine eigenen Werte eintreten und es viel eher als Ansporn sehen.

    Und diejenigen, die geflohen sind, wollen schließlich auch in Freiheit und Frieden leben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Und diejenigen, die geflohen sind, wollen schließlich auch in Freiheit und Frieden leben."

      Genau. Es ist zu hoffen, dass die syrischen Flüchtlinge das Werben der Salafisten als billige Demagogie erkennen. Es ist schließlich anzunehmen, dass sie Erfahrung mit Islamisten haben.
      Gefährlich ist es aber doch, vor allem für Jugendliche.
      Man muss aufpassen, dass diese nicht dann,
      wenn sie mitkriegen, dass auch im vermeintlich goldenen Westen nicht alles Gold ist, dass das Leben im Westen auch mühsam ist,
      im Salafismus einen billigen und einfachen Ausweg sehen.

      Löschen
    2. "Genau. Es ist zu hoffen, dass die syrischen Flüchtlinge das Werben der Salafisten als billige Demagogie erkennen. Es ist schließlich anzunehmen, dass sie Erfahrung mit Islamisten haben. " Das ist schwarz- weiss.
      Wie man überall im Islam sieht, manche betrachten die Mittel für untauglich, nicht die Idee.
      Ich geh von Religiösen aus, die Schiiten Irans haben ja da den allwissenden Oberguru der noch 2004 sagte (mit ein paar anderen Sachen.
      "Ayatholla Ruhollah Chomeini:

      „Sollten die Umstände der taqiyya einen von uns veranlasst haben, sich dem Gefolge der Machthaber anzuschließen, dann ist es seine Pflicht, davon abzulassen, es sei denn, seine rein formale Teilnahme brächte einen echten Sieg für den Islam.“
      (Shahrough Akhavi: Religion and Politics in Contemporyr Iran. State University of New York Press. Albany 1980, S. 166)

      Al Ghazzali (1059-1111):

      „Wisse, dass die Lüge in sich nicht falsch ist. Wenn eine Lüge der einzige Weg ist, ein gutes Ergebnis zu erzielen, ist sie erlaubt. Daher müssen wir lügen, wenn die Wahrheit zu einem unangenehmen Ergebnis führt.“

      Ayatholla Chamenei in einer Ansprache des Jahres 2004 an seine Glaubensbrüder:

      “Wirf Deine Gebetsschnur fort und kaufe Dir ein Gewehr. Denn Gebetsschnüre halten Dich still, während Gewehre die Feinde des Islam verstummen lassen! Wir kennen keine absoluten Werte außer der totalen Unterwerfung unter den Willen des allmächtigen Allahs. Die Christen und Juden sagen: Du sollst nicht töten! Wir aber sagen, dass das Töten einem Gebet an Bedeutung gleichkommt, wenn es nötig ist. Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug, Stehlen und Töten sind nichts als Mittel für die Sache Allahs!“

      Das dogmatische Grundlagenwerk „Reliance of the Traveller” gibt unter Kapitel r8.0 „Lügen“ vor:

      r8.2 Erlaubtes Lügen

      … Man redet um etwas zu erreichen. Wenn ein lobenswertes Ziel erreicht werden kann, indem man entweder die Wahrheit sagt oder lügt dann ist es nicht gestattet zu lügen weil es dazu keine Veranlassung gibt. Wenn man ein solches Ziel nur erreichen kann durch lügen und die Wahrheit nicht auszusprechen dann ist es dann erlaubt, wenn das Ziel ein erlaubtes ist: wenn also das Lügen dazu dient, jemanden zu umgehen, der einen von einem erlaubten Ziel fernhalten will. Lügen ist sogar vorgeschrieben wenn das Erreichen des Zieles vorgeschrieben ist … Wörter zu gebrauchen, welche einen falschen Eindruck erwecken ist als eine religiöse Schutzmassnahme immer geboten …

      (Reliance of the Traveler, amana publications, Beltsville, Maryland USY,1994, Seite 745 f)

      Nichts gegen Flüchtlinge an sich, aber Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit. Den großen gleichmachenden Hut über alle Flüchtlinge zu stülpen muss jeder mit sich selbst ausmachen.

      Löschen
    3. Ein wenig Aufmerksamkeit sollte man auch aus den Erfahrungen anderer Länder lernen, die inzwischen in Europa auch Legion sind, Wenige Fundamentalisten, die eine erstaumliche langfristige Konsequenz an den Tag legen können die den nach Nachrichtenlage kurzfristig Engagierten weit überlegen ist, dem sind nur verbissen arbeitende Behörden gewachsen, nicht die emotional befeuerten, was meist nach kurzer Zeit nachlässt.
      "Der britische Bildungsminister Michael Gove will schärfer gegen religiösen Fundamentalismus in britischen Schulen vorgehen. In einem ersten Schritt soll die Schulaufsichtsbehörde Ofsted 15 Schulen in Birmingham überprüfen und „vorurteilsfrei“ herausfinden, ob an den säkularen Staatsschulen nicht muslimische Lehrer, vor allem Lehrerinnen, von muslimisch unterwanderten Elterngremien „kaltgestellt“ wurden und religiöse Eiferer den Unterricht bestimmen.
      Selbst Muslime beschweren sich über fundamentalistische Indoktrination ihrer Kinder

      Journalisten fanden Beweise, dass in über einem Dutzend Schulen in Birmingham Schulaufsichtsgremien von muslimischen Fundamentalisten übernommen worden sein könnten, die nicht muslimische Lehrer, vor allem Lehrerinnen, hinausekelten. Ein muslimischer Vater berichtete dem „Daily Telegraph“: „Meine zehnjährige Tochter wird in der Schule einer Gehirnwäsche unterzogen.“ Dazu gehöre, dass Kinder auswendig lernen müssen, wie sie Schulinspektoren belügen. Berichten zufolge wurden Weihnachtsfeiern abgeschafft, Kinder mussten in Schulversammlungen antichristliche Botschaften skandieren, es wurden Schulreisen nach Mekka organisiert und Arabischunterricht eingeführt."
      http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/grossbritannien-muslimische-fundamentalisten-sollen-schulen-unterwandert-haben/9807926.html

      Ein Beispiel von hunderten. Geht nicht gegen Flüchtlinge, nur gegen die Nichtwahrnehmung der wenigen %, die nachher den Ärger machen. Masse wird von oft von von Wenigen Konsequenten mit Durchhaltevermögen gesteuert.

      Löschen
    4. "Ein Beispiel von hunderten. Geht nicht gegen Flüchtlinge, nur gegen die Nichtwahrnehmung der wenigen %, die nachher den Ärger machen. "

      Danke, cairn.
      Ich finde es realistisch, Muslimen, auch muslimischen Flüchtlingen, wachsam zu begegnen.
      Denn der Islam hat eine politische Seite, und der politische Islam ist heimtückisch, und er ist zurzeit leider en vogue
      (mit seinen einfachen Rezepten und seiner einfachen Schwarz-Weiß-Weltsicht).
      Das heißt aber nicht, dass Flüchtlinge draußen gehalten werden sollen.
      Es braucht nur Leute, die fähig sind, die Insinuierungen des politischen Islam zu erkennen, ohne in allgemeine Islam- und Muslimfeindlichkeit zu verfallen (und damit die beanspruchten Grundrechte selbst zu unterhöhlen),
      und eine politische Klasse, die fähig ist, die Grundrechte sachlich und standfest gegen (islamistische) Einflüsse, die islamische Prinzipien privilegieren wollen, zu schützen.

      Islamische Prinzipien, werden
      weder pauschal abgelehnt
      noch unhinterfragt übernommen,
      sondern im jeweiligen Fall geprüft.

      Ich zB finde es ok, wenn Musliminnen Kopftuch tragen,
      und ich finde es nicht ok, wenn Frauen/Musliminnen Kopftuch tragen müssen.
      Die öffentliche Ordnung muss nmA ebenso die Frau schützen, die ein Kopftuch tragen möchte (sofern sie das nicht zu Propagandazwecken tut), als die Frau, die kein Kopftuch tragen möchte, aber entsprechendem Druck aus ihrer Umgebung ausgesetzt ist.
      (eine Vollverschleierung sehe ich wegen Nichtzeigen des Gesichts an sich als Angriff auf UNSERE öffentliche Ordnung)

      Löschen
    5. "Masse wird von oft von von Wenigen Konsequenten mit Durchhaltevermögen gesteuert."

      "Konsequenten"?
      Ich weiß nicht, ob sie konsequent oder verdeht sind.
      Es stimmt jedoch, dass der Islamismus wie ein schleichendes Gift innerhalb des Islam wirkt, und dass Muslime Schwierigkeiten haben, das zu erkennen und sich dagegen zu wehren.

      Löschen
  12. Wow, das nimmt in der Tat neue Dimensionen an, wie man auf Huchs Seite lesen kann:

    https://www.facebook.com/TobiasHuchSeite/photos/a.10151861276146142.1073741826.371028716141/10153539248906142/?type=1

    Seit Jahren "mutig" vor dem heimischen PC von einem Bürgerkrieg schwadronieren (wann wird das Datum bekannt gegeben?), aber dann doch nicht mehr als derart erbärmliche und niederträchtige Aktionen zustande bekommen... Sehr aussagekräftig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "aber dann doch nicht mehr als derart erbärmliche und niederträchtige Aktionen "
      Welche denn, mit dumpfen Raunen kann ich immer so wenig anfangen.
      Ist ja nicht jeder Huch Intimus.Niedertracht zu unterstellen ohne was zu belegen ist auch ziemlich erbärmlich.
      Sehr aussagekräftig,aus der Deckung zu verteufeln.
      Sind diese Bilder wahrheitsgemäß oder nicht ?
      Klär mich auf.
      Welche Aktion wurde da eigentlich vorgenommen.

      Löschen
  13. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Panik, ich lösche nix - ich mache nur einen eigenen Beitrag draus.

      Löschen
  14. Wer heute morgen Euronews gesehen hat, konnte feststellen, dass die Flüchtlinge gezielt nach Deutschland wollen. Sie lehnen auch Hilfe aus Ungarn ab, obwohl sie hungerig sind und frieren. Sie lehnen es ab sich registrieren zu lassen, weil Gerüchte herumlaufen, dass sie dann gefangen gehalten werden usw. Einfach nur traurig! Und die Kinder leiden auf Kosten der Sturheit ihrer Eltern...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym8. September 2015 um 01:39
      Aktuell lehnen es gerade aufgegriffene "Flüchtlinge" ab, sich in Deutschland registrieren zu lassen, weil sie vorhaben, nach Dänemark und Schweden weiterzureisen
      Flüchtlinge dürfen nach Dänemark weiterreisen

      Das Schengen-Abkommen besagt, dass innereuropäische Grenzkontrollen abgeschafft werden, Reisefreiheit für alle EU-Bürger herrscht, und im Gegenzug die Außengrenzen der EU verschärft kontrolliert werden. Mittlerweile werden weder die Außengrenzen kontrolliert, noch gilt die Freizügigkeit nur für EU-Bürger. Stattdessen werden EU-Aussengrenzen hunderttausendfach illegal überschritten, und einmal drin, gibt es auch keine Binnenkontrollen mehr, sondern es wird munter als illegaler Einwanderer durchgereist. Notfalls Aufstand, wenn eine Nation sich noch an EU-Gesetze hält, sekundiert von anderen EU-Staaten, die diese Nationen dafür angreifen, sich an geltende Gesetze zu halten.

      Eine Nation definiert sich über ihre Außengrenzen. Nachdem es weder eine EU-Außengrenze mehr gibt, noch so etwas wie eine deutsche Grenze, muss man konstatieren, dass Deutschland und Europa aufgehört haben zu existieren und die Tore offen sind für jedwede Invasion.

      Es lebe die -sehr einseitige- Internationale.

      Löschen
  15. @Georg

    das Foto von dem toten Kind scheint auf dich genau die Wirkung gehabt zu haben, die erzielt werden sollte. Es hat schon seine Gründe, dass es geschossen wurde, verbreitet wurde, und in dessen Nachgang dann Ergenisse erzielt wurden.

    Ich bin Mutter. Der Gedanke, dass mein dreijähriges Kind stirbt, würde mich in den Suizid treiben. Ich kann mir keine Konstellation vorstellen, in der ich es gutheißen würde, mein totes Kind ertrunken mit dem Gesicht im Strand liegend ablichten zu lassen und noch in weiteren Positionen. Auf dass es zum Symbol würde, benutzt für ein "höheres Ziel". Durch die Medien gereicht würde.

    Allerdings ist mir nicht unbekannt, dass andere Eltern das ganz anders sehen, oder auch, dass Pietät in Zeiten des Krieges unbekannt ist und Propaganda keine humanistischen Grenzen kennt.

    Im Gaza-Krieg im vergangenen Jahr bin ich geheilt worden von der Bereitschaft, meine eigenen Maßstäbe als allgemein gültig anzusehen. Ich war -wie beabsichtigt- geschockt von den vielen toten Kindern, die Israel zu verantworten hatte....

    ....bis ich herausfand,

    dass diese Kinderleichen wiederholt "drapiert" wurden, um gute Propaganda abzugeben.
    dass für die Propaganda auch tote Kinder aus anderen Konflikten als "Opfer der Juden" zur Schau gestellt wurden.
    dass lebende Kinder als "Leichen" posiert haben, um noch mehr Bilder zu produzieren.
    dass auch Kinderopfer durch "friendly fire" AKA Hamas als Opfer der Israelis verkauft wurden,
    dass es eine ganze "Pallywood-Industrie" gibt, die damit mediale Kriegsführung betreibt.

    Und dann habe ich Eltern kennengelernt, die wildentschlossen sind, ihre eigenen Kinder als "Märtyrer" zu opfern, wenn es denn ihren politischen Zielen dient, weil man ja Kinder am laufenden Band nachproduzieren kann.

    Als normale Menschen schauen wir natürlich wie du auf dieses tote Kind und trauern. Als politische Menschen müssen wir betrachten, was die Propagandisten aus diesem toten Kind machen, und welche Effekte sie damit erzielen, nachdem die Propaganda sitzt.

    Der politische Islamismus zieht sein Ding durch, benutzt dazu auch tote Kinder oder was auch immer sich anbietet. Wir müssen den Balanceakt schaffen, unsere humanistische Einstellung zu bewahren und dennoch unsere Gesetze, Regeln und Grenzen zu wahren. Die beschießen uns grad nicht mit Raketen, sondern mit viel wirkungsvolleren Waffen: Bildern von toten Kindern.

    Georg, du bist grad ein Propagandaopfer. Und ich weiss, dass du jetzt irgendwo einen Rechtschreibfehler bei mir finden wirst, um mich "auszuschalten". Weil du diesen toten Jungen vor dir siehst, und meinst, ihn vor mir verteidigen zu müssen.

    Aber sieh dir an, wofür sie ihn benutzt haben.
    Was ist danach gekommen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anna
      "Der politische Islamismus zieht sein Ding durch, benutzt dazu auch tote Kinder oder was auch immer sich anbietet. Wir müssen den Balanceakt schaffen, unsere humanistische Einstellung zu bewahren und dennoch unsere Gesetze, Regeln und Grenzen zu wahren. Die beschießen uns grad nicht mit Raketen, sondern mit viel wirkungsvolleren Waffen: Bildern von toten Kindern."

      Ich selbst halte das Bild für authentisch. Es steht exemplarisch für Menschen, die "auf der Strecke bleiben", ohne dass sie selbst etwas dazu getan haben.
      Die europäische Emotionalität ist nmA hausgemacht und entspringt, meine ich, dem Gefühl der Hilflosigkeit, die das Bild beim Großteil der Europäer erzeugt, die mit der (humanistischen?) Philosophie groß geworden sind, dass wir uns die Welt selbst einrichten (können).
      Ein toter Junge am Strand, das darf nicht sein!
      Dieser Verstoss gegen das Weltbild muss
      - entweder repariert werden (indem nachfolgende Flüchtlinge aufgenommen werden)
      - oder abgewehrt werden, indem es als fake und Manipulationsversuch dargestellt wird.

      Ich glaube nicht, dass das Bild ein Manipulationsversuch des politischen Islamismus ist und die Ankunft von Flüchtlingen ein perfider Versuch, den Westen zu destabilisieren.
      Die nüchterne Betrachtung zeigt, dass der Krieg (und für den Krieg sind viele verantwortlich, nicht allein die zugegeben kriegstreibenden Islamisten) die Ursache ist, dass Syrer aus ihren Land flüchten, und die Suche nach einer Lebensperspektive, dass sie sich nach Europa aufmachen.

      Die Aufnahme vieler Flüchtlinge kann nach meiner Ansicht destabilisierend wirken. Es liegt an uns, das nicht zuzulassen.
      Die Aufnahme von Flüchtlingen ist ein Gebot der Humanität (an die uns das Bild des toten Jungen erinnern mag), die Aufnahme möglichst vieler Flüchtlinge ein Gebot aus der deutschen Geschichte (im Asylrecht verankert).

      Löschen
    2. "Aber sieh dir an, wofür sie ihn benutzt haben."

      Wer "sie"? Die Islamisten?
      Das stimmt so nicht.
      Gerade Islamisten kritisieren Flüchtlinge, die es vorziehen, Syrien zu verlassen.
      Kann aber sein, dass die islamistische Führungsriege sich heimlich ins Fäustchen lacht darüber, dass Europa nun vor der Schwierigkeit steht, diese Flüchtlinge aufzunehmen.
      Es stellt sie aber auch in Frage, wenn junge Syrer Europa attraktiver finden (und nicht die islamistische Sieg-und Heils-Perspektive).

      Am meisten beunruhigend finde ich, dass die Flüchtlinge sich wohl überhöhte Hoffnungen machen.
      Auch mit Flüchtlingen muss kommuniziert werden. Christian Wulf sieht hier eine Aufgabe für die muslimischen Verbände. Es wäre zu wünschen, dass sein Vorschlag Gehör findet.

      Löschen
    3. "Christian Wulf sieht hier eine Aufgabe für die muslimischen Verbände. Es wäre zu wünschen, dass sein Vorschlag Gehör findet."
      Was für ein geistiger Dünnschiss ist denn das? An den muslimischen Verbänden gibt es zu Recht sehr viel Kritik. Sie sind bei der Thematik Islamismus immer noch Teil des Problems und nicht der Lösung. Und jetzt sollen sie Problemlöser hierbei werden? Lächerlich! Hier bedarf es eines Gesetzes wie in Österreich. Die Verbände müssen endlich von ausländischen Mächten entkoppelt werden. Nix mehr Ditib und nix mehr Geld aus dem Golf. Dann können sie vielleicht endlich Teil der Gesellschaft werden anstatt zu spalten wo es geht.

      Löschen
    4. "Die Verbände müssen endlich von ausländischen Mächten entkoppelt werden. Nix mehr Ditib und nix mehr Geld aus dem Golf. Dann können sie vielleicht endlich Teil der Gesellschaft werden anstatt zu spalten wo es geht."
      Richtige Anmerkungen.
      Trotzdem nehme ich an,
      dass (zB) Herr Mazyek nicht einfach ein Agent der Muslimbrüder ist sondern vor allem ein deutscher Bürger mit muslimischer Religion,
      und dass er (und diejenigen, die er vertritt) durchaus imstande sind, hier die gesellschaftlich wichtige und nötige Aufgabe der "Integrationshilfe" zu übernehmen (dazu beizutragen).
      Man wird ja sehen, ob ihre Unterstützung der Flüchtlinge über das Verteilen von Koranen und Gebetsteppichen hinausgeht.

      Löschen
  16. Da gibts doch immer was Neues, eine weitere Familie die in diesem
    Bootsunfall ihre Kinder verlor. Für die Welt nicht so die Rede wert.
    "Abbas, her husband and their third child survived the wreck, as did Aylan's father Abdullah, who told AFP by telephone that there was an Iraqi family of five on the boat with him and that they lost two children.

    Abdullah returned home to Syria and buried his wife and two children on Friday.

    The bodies of Zeinab Abbas's two children arrived in Baghdad on Wednesday in plastic-wrapped coffins and were loaded into a the back of a pick-up truck.

    They were taken to the Shiite shrine city of Karbala, south of Baghdad, and buried in small graves in the dusty soil as weeping relatives looked on."
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3228251/It-s-fault-Mother-two-children-died-capsized-boat-Aylan-Kurdi-weeps-coffins-returned-Iraq-burial-reveals-guilt-making-perilous-journey.html?ITO=1490&ns_mchannel=rss&ns_campaign=1490

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist nunmal offensichtlich, das Nachrichten aus Nahost so genau sind wie die Wettervorhersage des Frosches im Glas auf der Leiter.

      Löschen
    2. Eines ist sicher:
      Aylan Kurdi ist nicht der Einzige, der im Mittelmeer ertrunken ist.

      Es ist das Bild, das ihn angeschwemmt am Strand liegend zeigt, das uns erschüttert.
      Tausende sind vor ihm an den südlichen Ufern des Mittelmeers gestrandet.
      Wer hat darüber geweint?

      Löschen