Donnerstag, 10. September 2015

Das Märchen von Hamza Bendelladj und der Todesstrafe




Dieses Bild geistert gerade durch Facebook, gibts ja wieder eine Ungerechtigkeit, die zu beklagen ist, jedoch entpuppt sich die herzerwärmende Geschichte um den algerischen Hacker Hamza Bendelladj bei näherer Betrachtung als eines der üblichen Märchen, das man - hätte man auch nur ein wenig gegooglet - in Schall und Rauch auflösen hätte können. Nun mag es sein, dass einige keine Fremdsprache sprechen, weswegen ich nun helfend unter die Arme greife, auf dass sie sich in Zukunft nicht mehr so einfach aufs Propaganda-Glatteis führen lassen mögen:

http://thecryptosphere.com/2015/08/29/hamza-bendelladj-not-sentenced-to-death-for-spyeye-virus/

http://www.bbc.com/news/technology-22432178

http://www.quora.com/Computer-Hacking-security/What-does-Adrian-Lamo-think-of-Hamza-Bendelladj

https://www.hackread.com/hamza-bendelladj-spyeye-trojan-death/

Es gibt überhaupt noch kein Urteil für den lächelnden Herrn, wobei selbst bei der Verhängung der Höchststrafe die Todesstrafe unmöglich ist, ist diese für dieses Verbrechen ja gar nicht vorgesehen. Wobei er übrigens auch kein Held, sondern nichts anderes als ein Räuber ist, so lebte ja nur einer wirklich gut von seinen Diebstählen, nämlich er selber,...

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Thailaendische-Polizei-verhaftet-Hacker-Millionaer-1782791.html

....und so eignet er sich eher wenig für eine Reinkarnation eines arabischen Robin Hoods, was er selber wohl ähnlich sieht, hat er sich ja schon schuldig bekannt.

Eigentlich wäre nun alles erzählt, und doch stellt sich mir eine Frage, welche mir schon lange auf der Tastatur brennt, und ich hoffe nun auf Antwort, auf dass mich Erleuchtung streifen möge: Bei einem Raif Badawi, der für Freiheit kämpft, freut man sich über Peitschenhiebe, aber bei einem Kriminellen drückt man auf die Tränendrüse. - was  stimmt nicht mit Ihnen? Sind Sie krank? Was gedenken Sie dagegen zu tun? Und vor allem wann?

Guten Tag und einen ebensolchen guten Abend




Kommentare:

  1. George, my simple answers to your question:

    Reason: The rule of secular law is disposed off. The rule of fundamentalist religious arbitrariness (commonly known as religious despotism or theocracy) is established.

    When: Every day when discussing with my Muslim friends who are interestingly enough very well versed in democratic principles.

    But and that is a big but - and it is only my personal observation: many Muslims are tought for their earliest childhood that religion and politics are sensitive issues ie they are not used to a sensible discussion and are taught that any criticism of religion and politics is not allowed. In the worst case the disentchanted recede to fundamentalism incl. threats, intimidation and violence. Interestingly enough those are exactly those who missed out most from the economic development of their countries. Than again - what is new.

    AntwortenLöschen
  2. Actually, I should add one more point. Those Muslims who actually are prepared and open to demand change have no voice and no means to do so.

    AntwortenLöschen
  3. Viele Fragen:

    Bei einem Raif Badawi, der für Freiheit kämpft, freut man sich über Peitschenhiebe, aber bei einem Kriminellen drückt man auf die Tränendrüse. - was stimmt nicht mit Ihnen? Sind Sie krank? Was gedenken Sie dagegen zu tun? Und vor allem wann?

    Antwort:

    Die Fragen als solche sind schon verständlich und aus der Betrachtung eines Atheisten nicht über alle Maßen überraschend. An dieser Stelle dreht es sich aber unglücklicherweise um eine Angelegenheit, die Atheisten niemals wirklich unter ihre Schädeldecke bekommen könnten.

    So würden sie niemals verstehen, warum bestimmte Menschen einen mit den Augen nicht wahrnehmbaren Gott und dessen Propheten, hoch über die doch so deutlich sichtbare Menschheit stellen. Ferner könnten sie unmöglich begreifen, dass diese Menschen von der religiösen Wahrheit 100%ig überzeugt sind, obwohl sich Gott nicht mit wissenschaftlichen Messmethoden in irgendeiner Form nachweisen lässt.

    Selbst die ausführlichsten Erklärungen schlügen hier fehl, da sie sie kognitiv gar nicht erfassen könnten. Das heißt, dass ihnen jede Möglichkeit dafür fehlt! In der religiösen Terminologie würde man von Irreleitung sprechen, die von Gott für diese Menschen jedoch auch gewollt ist, weil sie sie aus bestimmten Gründen verdient haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Anonym10. September 2015 um 04:11

      Und was gibt diesen frommen Menschen den Anlass, all diesen Schwachsinn von einem nicht wahrnehmbaren Gott und dessen ANGEBLICHEN Propheten zu glauben? Ersetze den Begriff "Gott" mit "Blubb", und das Argument der "religiösen Wahrheit" löst sich sofort in Wohlgefallen auf.

      Der springende Punkt ist doch, dass Menschen, die an etwas glauben, das sich nicht nachweisen lässt, objektiv als geisteskrank zu betrachten sind (bei einem derartig fanatischen Glauben an rosa Einhörner und grüne Wurzelgnome würde dies wohl ebenfalls niemand bezweifeln).

      Der Begriff "Irreleitung" ist also immer 100%ig auf Gläubige und niemals auf Atheisten zu beziehen. Und wie vollkommen irre diese Gläubigen sind, kann man am besten daran erkennen, dass sie behaupten, (dieser nicht nachweisbare, weil nicht vorhandene) Gott wolle, dass Atheisten die ausführlichsten Erklärungen zu seinem Wesen und zu ihrer Religion kognitiv nicht erfassen könnten.

      Wer für sein eigenes Handeln nicht sich selbst, sondern Gott verantwortlich macht, ist nachweislich und selbstverschuldet unmündig, unselbstständig und unzurechnungsfähig. Im Extremfall, so wie bei den Salafisten, die glauben als Märtyrer ins Paradies eintreten zu können, ist dies eine völlig unkalkulierbare Gefahr für unsere Gesellschaft.

      Es wird daher höchste Zeit, diese Irren dauerhaft aus dem Verkehr zu ziehen, damit sie kein Unheil anrichten.

      Löschen
    2. Hahahaha... was ein Knallerkommentar. Irre witzig! Alter, lass dich einweisen. Außerdem scheinst du die Frage überhaupt nicht verstanden zu haben...hahahah.
      Dein religiöser Wahn vernebelt dir das wenige Hirn, das du hast.

      Löschen
    3. Anonym10. September 2015 um 04:11

      Wie hätte dein völlig verblödeter Kommentar wohl ausgesehen, wenn folgende Worte von einem Christen, anstatt durch einen Atheisten verfasst worden wären?

      "Bei einem Raif Badawi, der für Freiheit kämpft, freut man sich über Peitschenhiebe, aber bei einem Kriminellen drückt man auf die Tränendrüse. - was stimmt nicht mit Ihnen? Sind Sie krank? Was gedenken Sie dagegen zu tun? Und vor allem wann?"

      Du meinst hier einen auf dicke Hose zu machen, doch dabei stehst du irgendwo mit deinem
      Märchenbuch ganz einsam mitten in der großen weiten Pampa.

      Löschen
    4. "
      "Bei einem Raif Badawi, der für Freiheit kämpft, freut man sich über Peitschenhiebe, aber bei einem Kriminellen drückt man auf die Tränendrüse.was stimmt nicht mit Ihnen? Sind Sie krank? "

      Was ist da falsch ? Meckern ist einfach, leg doch mal was auf den Tisch statt zu pöbeln". DIcke Hose ist da wohl nicht eher Elefantenkrankheit am Kopf des Kommentators.

      Löschen
    5. "Märchenbuch ganz einsam mitten in der großen weiten Pampa. "

      Das Märchenbuch heisst Koran und die Pampa Saudiarabische Halbinsel, der Erzähler ist in der örtlichen Höhle zu finden.

      Löschen
    6. Und der Koran kann ruhig als ein Märchenbuch angesehen werden. Erstens sind es überlieferte Erzählungen, von denen man zum größten Teil nicht weiss was stimmt und was nicht. Zweitens finden übernatürliche Phänomene statt. Und drittens, man glaubt an eine höhere Macht, genau wie bei einem Märchen.

      Löschen
  4. Jetzt gibt's was auf die Fresse, ISIS:
    http://www.bild.de/politik/ausland/syrien-krise/russland-schickt-soldaten-42523154.bild.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Jetzt gibt's was auf die Fresse, ISIS:"
      WIe immer die verschlafene Presse. Russische Soldaten waren schon immer im Land, Ausbilder, Berater....
      Jetzt werden da gerade mal 2 Luftwaffenstützpunkte für Aufgaben gegen die Rebellen ausgebaut, evtl. mit Sicherungseinheiten. Da sieht die USA ihre Führungsrolle mal wieder gefährdet, weil sie die russischen Aktivitäten nicht kontrollieren kann. Dabei spielt die USA selbst irakische und kurdische Luftwaffe.

      Löschen
    2. Da tauchen überall neue Interessen und Soldaten auf
      "A Qatari official confirmed on Tuesday that the tiny Gulf state had dispatched 1,000 troops for Yemen"

      Löschen
    3. Möglicherweise ganz kluger Propagandazug.

      Denn die Muslime hassen diese Extremisten wie IS und Al Kaida.
      Und wer die immer und immer wieder unterstützt, dass wissen die besser als wir, weil sie sich noch intensiver mit der Thematik befassen und jedes muslimische Land von einer Invasion von diesen Milizen bedroht wird.

      Russland hat die Chance hier jetzt ganz billig die Herzen der muslimischen Welt zu erobern, wenn sie tatsächlich gegen die Terroristen vorgehen.

      Löschen
    4. "Möglicherweise ganz kluger Propagandazug."

      Hoffentlich nicht nur Propaganda.
      1. Russland war schon im Kalten Krieg mit dem Assad-Regime verbündet. In der Nähe von Tarsus am Mittelmeer gibt es eine russische Militärbasis.
      2. Russland hat ein eigenes Interese gegen IS-Islamisten vorzugehen: es soll schon IS im Kaukasus geben.
      3. IS kann nur mit einem breiten Bündnis besiegt werden.

      Hoffentlich stimmen die USA der Zusammenarbeit mit Russland zu. Denn was die Russen vorschlagen, ist eine schlüssige Strategie, und nur mit Hilfe der Schutzmacht Russland kann es im Land zu Verhandlungen kommen.

      Löschen
    5. Jetzt kriegen se 200 Atomsprengköpfe von den Russen. Da können sie ganz schön strahlen :-)

      Löschen
    6. 11. September 2015 um 01:15

      Vor allen Dingen sind die nicht in der "Allianz", die Jihadisten ja seit Jahren offen unterstützt, aber leider, leider, leider mit dem IS nicht fertig wird.

      Da sorgt Russland jetzt so für Handlungsdruck, dieses weltweite Feindbild IS zu vernichten und aus der kleinen Irrenmiliz wieder eine Ansammlung von bärtigen Wüstenterroristen zu machen.

      Alle Muslime und die ganze Welt würde es freuen- nur die Unterstützerstaaten ärgern.

      Löschen
    7. "Alle Muslime und die ganze Welt würde es freuen- nur die Unterstützerstaaten ärgern."

      Wer sind denn die "Unterstützerstaaten" des IS?
      Wenn es welche gibt, dann haben die doch schon längst erkannt, dass ihr Unterstützter, IS also, sich nicht so entwickelt, wie es ihrem Interesse entspricht.
      Es heißt : "Die Geister, die ich rief, bekomme ich nicht mehr los."

      IS lebt vor allem durch
      - die Unterstützung der sunnitischen Stämme im Irak, die mit Hilfe von IS die schiitische Regierung in Bagdad schwächen wollen bzw. ihren eigenen Einfluss erweitern.
      - Vermögen und Beute. IS kontrolliert angeblich alle syrischen Ölquellen. Beim Öl-Export gibt es wohl Unterstützung und Zusammenarbeit (v.a. mit d. Türkei).. Da verdienen Einige daran. (meinst Du die mit "Unterstützerstaaten"? Ich sehe da eher Mafia- trau der dem türkischen Staat so viel Korruption nicht zu. Aber es stimmt: diejenigen, die mit IS verdienen, werden sich ärgern, wenn IS ausgeschaltet wird.)
      - den Zulauf von radikal-islamistischen Kämpfern, welche immer noch auch in Deutschland rekrutiert werden.

      Löschen
    8. " Vermögen und Beute. IS kontrolliert angeblich alle syrischen Ölquellen."
      Verkauf spielt aber kaum nocheine Rolle, auch die Menge, hat US fast alles zerschmissen, die unter irdischen Pipilines in die Türkei (200) meist zerstört, Weltmarktpreis allgemein verfallen, was den Schleuderpreis + Risiko nicht mehr attraktiv macht.
      Im Moment hat der IS massiv Geldprobleme, die Beute geht aus,
      die Gehälter der Söldner wurden um bis zu 2/3 gekürzt.
      Im Irak wurden 600 IS hingerichtet, weil sie die Linie nicht mehr vertraten.

      Löschen
    9. @Anonym12. September 2015 um 18:51
      Ich bin immer dabei, wenn IS bekämpft werden sollte und sie wieder zu einer "Ansammlung von bärtigen Wüstenterroristen" gemacht werden.
      Du zielst wohl darauf ab, dass es verborgene Kräfte gibt, die aus wirtschaftlichen und geostrategischen Interessen den Krieg im Nahen Osten wollen.
      Ich hoffe, dass mit dem Flüchtlingselend andere Kräfte, die den Frieden wollen, zum Zug kommen.

      Allerdings sind die Reaktionen von USA und GB auf die russischen Avancen nicht wirklich vielversprechend.
      Oh Frank-Walter, wirk auf Frieden und Verständigung hin!
      Das ist nämlich das deutsche und das europäische Interesse.

      Löschen
    10. Es gibt doch die These, dass das Projekt einer Pipeline aus den Golfstaaten über Jordanien und Syrien zum Mittelmeer (dem Assad und Russland im Weg stehen) der wahre Motor des Bürgerkriegs in Syrien ist.

      Die Reaktionen einiger Analysten im angelsächsichen Raum auf den Vorschlag Putin's zur gemeinsamen Bekämpfung des IS und Verhandlungen lassen darauf schließen, dass an dieser These etwas Wahres dran sein könnte.
      Sie tun den Vorschlag als "Griff Putins nach Asien" ab.

      Gibt es Einflüsse auf die (amerikanische) Politik, die ein Interesse an der Fortsetzung des Kriegs und an der Niederwerfung des Assad-Regimes (zum Bau einer Pipeline) haben?
      Sollten Gewinn-Interessen der Multinationalen (in schöne Rhetorik verbrämt) Grundlagen der Politik sein?

      http://www.bloombergview.com/articles/2015-09-16/why-russia-and-the-u-s-disagree-on-syria

      http://www.ips-dc.org/the-guardian-reveals-the-west-ignored-russian-offer-to-depose-assad-in-2012/


      Frieden wird nur über Verhandlungen zu erreichen sein. Die Chance auf Verhandlungen zu vertun (mit Kalte-Kriegs-Rhethorik bzw. Verunglimpfung gegenüber Russland), wäre, auch angesichts der aktuellen Flüchtlingskrise, unverantwortlich.
      Hoffentlich handeln unsere Politiker (bitte, Herr Steinmeier!) im Interesse der Menschen, der Europäer, der Flüchtlinge.

      Löschen
    11. Es gibt auch andere Stimmen: http://www.al-monitor.com/pulse/originals/2015/09/congress-democrats-assad-regime-change-isis.html

      Löschen
  5. "die von Gott für diese Menschen jedoch auch gewollt ist, weil sie sie aus bestimmten Gründen verdient haben."
    Ich kann solche "Erklärungen" nicht mehr hören. Das ist ebenso unsinnig wie die "Erbsünde" ---- gnadenlos !!! ----.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erbsünde - blöder Begriff, meine ich,
      wenn schon, dann wäre Ursünde besser, -
      meint nach meinem Dafürhalten ganz einfach den unvollkommenen Zustand des Menschen, besser vielleicht noch: das Vermögen des Menschen, seinen eigenen mangel-haften Zustand zu diagnostizieren.
      (die Geschichte vom Sündenfall, Genesis 3, ist ein Narrativ, ein Mythos, der "beschreibt" wie dieser Zustand in die Welt gekommen ist)

      "Gnadenlos" ist der Begriff Erbsünde erst, wenn er mit der Frage nach der Herkunft des Leids verbunden wird, so etwa: "wir müssen leiden, weil wir oder unsere Eltern gesündigt haben, sind quasi selbst schuld daran".

      Diese Aussage lässt sich jedoch aus der Bibel nicht begründen, wie z.B. viele Psalmen (zB Psalm 102) zeigen, und sie ist auch überhaupt nicht christlich, wie folgende Textstellen aus den Evangelien zeigen: Joh.9, 2-3, Lukas 13, 1-9.

      Löschen
  6. Keine Geschäfte mit Wahhabiten. Boycott Saudi-Arabia! Keine Einreise für Bürger des Apartheid-Sklavenhalter-Terror-Staats!

    AntwortenLöschen
  7. "Keine Geschäfte mit Wahhabiten. Boycott Saudi-Arabia!"
    Welche Geschäfte machst du denn da so. Oder nichts auf der Naht aber übere unsere Exporte bestimmen wollen.
    Alternativen natürlich auch nicht parat ?
    Noch son Schreihals.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym10. September 2015 um 08:38

      Und wenn nicht danach geschrien wird,
      "Keine Geschäfte mit Wahhabiten. Boycott Saudi-Arabia!", dann bist du bestimmt der erste Troll, der sich darüber bei uns hier beklagt!

      Löschen
    2. " Boycott Saudi-Arabia!""
      Das muss einer mit einem Elektroauto sein.

      Löschen
    3. Wenn erst einmal die Namen der Lies!-Spender geleakt worden sind, ist immer noch Zeit über Boykott zu diskutieren.

      Löschen
    4. Irgendwann mal über die Ursachen z.B. der Fluchtwelle aus Syrien/Irak machen und dann Schlüsse ziehen.

      Schon korrekt- auch das persönliche Verhalten sollte zeigen, dass man Abstand von diesen Terrorförderern im Ausland nimmt.

      Löschen
    5. Anonym10. September 2015 um 11:57

      "Das muss einer mit einem Elektroauto sein."

      Immer noch besser als ein Ölscheißer, der sich Sklaven hält und zu schissig ist seine eigenen Glaubensbrüder und Schwestern aufzunehmen.

      Löschen
    6. Saudiarabien boykottieren? Die lachen sich den Allerwertesten ab bei den Milliarden die sie haben.

      Löschen
    7. "Oder nichts auf der Naht aber übere unsere Exporte bestimmen wollen. Alternativen natürlich auch nicht parat? Noch son Schreihals."
      Hahaha... von nichts eine Ahnung, aber einen auf Faschistenversteher machen. Was eine arme menschliche Gestalt du bist, Anonym10. September 2015 um 08:38! Bist du ein Heckler & Koch Troll?

      Der Suppenkasper, der das Elektroauto ins Spiel gebracht hat: Peinlich! Mach dich mal schlau, wie viel Öl Deutschland aus Saudi-Arabien importiert.

      Übrigens kamm wurde schon geleakt, dass Mitglieder der saudischen Botschaft in Belgien die dortigen Salafisten unterstützt haben. Nur so am Rande.

      Keine Geschäfte mit Wahhabiten. Boycott Saudi-Arabia! Keine Einreise für Bürger des Apartheid-Sklavenhalter-Terror-Staats!

      Löschen
  8. Das Fatale ist ja, dass man Flüchtlinge UNTER GENERALVERDACHT stellt, nur weil man lediglich VERMUTET, dass der IS seine Leute gezielt beimengt. Nur weil Leute festgenommen wurden, die man an einer Hand plus einem Daumen abzählen kann, die angeblich einen Terrorhintergrund haben, rechtfertigt das natürlich nicht den Generalverdacht an Millionen.

    Es ist absolut absurd, psychisch gestört und lachhaft, mit welch billigen Tricks die Rechte aufwartet, nur weil sie den Verlust der eigenen Identität und eine Völkerwanderung fürchtet.

    Man könnte fast man meinen, wir hätten gerade Stalingrad verloren. Die blanke PANIK ist quasi unverkennbar!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stell Dir vor, nur weil man lediglich VERMUTET, dass manche Produkte gefährlich sind, stellt der TÜV Millionen Autobesitzer und Industrie unter GENERALVERDACHT, dass sie Autos fahren oder Produkte herstellen, die Menschen gefährden und sogar töten können! Und das nur wegen einer Handvoll Unfälle wegen kaputter Bremsen oder ein paar angeblich gieriger Unternehmer, die mutmaßlich krebserregende Stoffe ihren Produkten beigemengt haben sollen. Die blanke PANIK unter Qualitätsprüfern und Ingenieuren ist quasi unverkennbar!

      Übrigens, Millionen Reisende werden JEDEN TAG unter GENERALVERDACHT gestellt, einen Terrorhintergrund zu haben, wenn sie die Sicherheitskontrolle an jedem Flughafen weltweit passieren müssen. Die Vorsicht der Sicherheitsbehörden rührt meines Wissens nicht daher, dass in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder Hindus ihre heiligen Kühe oder Christen Bibeln an Bord schmuggeln wollten.

      Löschen
    2. "Man könnte fast man meinen, wir hätten gerade Stalingrad verloren. Die blanke PANIK ist quasi unverkennbar!"

      Es könnte schon sein, dass die Ankunft von Flüchtlingen in großer Zahl den bisherigen Lauf der Dinge grundlegend ändert
      (so wie seinerzeit Stalingrad).

      Der derzeitige Politersprech zielt darauf ab, dass unsere Wirtschaft das alles verkraftet. Ich habe da allerdings Zweifel, ob es wirklich weitergehen kann wie bisher. Es könnte auch das Ende des Wachstumsparadigma bedeuten, dass dann nicht mehr die Frage im Vordergrund steht: Wie kommen wir zu Mehr?,
      sondern: Wie schaffen wir einen Ausgleich? Wie kommen wir zum Auskommen für alle?

      Du hast hoffentlich verstanden, dass ich mich nicht zur Rechten rechne.

      Löschen
    3. Anonym10. September 2015 um 12:44
      Du kommst aus deiner Denke von vor 30 Jahren einfach nicht raus, oder?
      Lass mich raten: Du bist zwischen Anfang 40 und Mitte 50. Du zählst dich gerade noch nicht zu den "alten weißen Männern". Fühlst dich immer noch als halb-ASTA. Du hast einen schlecht bezahlten Beruf, irgendwas Soziales. Wirst bei jeder Beförderung übergangen, weil du nach 30 Semestern dein Studium dann doch abgebrochen hast. Irgendwie eine Frau gefunden, die ideologisch auf Linie ist, vielleicht ihren Nachnamen übernommen, aber auf jeden Fall ein Bindestrich-Nachnamen. Dein einziges Kind nennt dich niemals Papa, sondern beim Vornamen. Und um dein evtl. klägliches Dasein aufzuwerten, willst du dich moralisch erhöhen. Muss ja gerade für dich wie ein zweiter Frühling sein, endlich wieder der Kampf für das "Gute". Es gibt kein Grau, nur Schwarz und Weiß. Was für ein trauriges Leben du führen musst.

      Löschen
    4. Es ist normal, dass Menschen überprüft werden sollten, wenn sie nach Deutschland einreisen. Zu meiner Zeit, mit der Welle aus dem Osten (obwohl ich etwas früher nach Deutschland geflüchtet bin) war das AUCH der Fall und keine Sau hat sich drum gekümmert! Ich habe Auffanglager erlebt, in denen Rumänen und Russen direkt abgeschoben wurden, weil man feststellte, dass sie mit dem KGB und der rumänischen Stasi mitgearbeitet haben und sie das bei der Aufnahme verschwiegen...

      Löschen
  9. Ma eine Frage: Gibt es diese "echte Muslima" noch? Oder hat Facebook sie endgültig rausgeschmissen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Facebook ist nix endgültig. Die kommt wieder^^

      Löschen
  10. Bei ZDF KONTRASTE hatten die gerade Aufschlussreichen Test mit einen Schwarzen Flüchtling im Osten.

    Widerlich wie faschistisch einige Teile von Deutschland noch heute sind.

    Da hat es offensichtlich mit Entnazifizierung irgendwie nicht hingehauen. Die Westmächte haben das besser organisiert.

    Gegen diese Nazis sind Salafisten beinahe die reinsten Sympathie-Träger.

    Seht euch den Beitrag einfach in der Mediathek an, wenn er verfügbar sein sollte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und was ist mit den vielen mohammedanisch dominierten No-go-Areas in überwiegend westdeutschen Städten, die man als heimische Kartoffel der Sorte Blondundblass besser nicht betreten sollte, wenn einem das eigene Leben lieb ist? Sind diese Zustände für dich weniger widerlich??

      Ich Bin Sleid

      Löschen
    2. @Sleid
      Es ist vergebene Liebsmüh'. Verblendeten kannst du einfach mit Realität nicht kommen. Dieser Mensch hätte bestimmt keine Probleme, alle jene zu Exekutieren, die er für Nazis hällt. Dabei ist er deren Bruder im Geiste.

      Löschen
    3. "Gegen diese Nazis sind Salafisten beinahe die reinsten Sympathie-Träger."
      Der Satz war unnötig. Aber ansonsten ist es wirklich traurig.

      Löschen
    4. "Widerlich wie faschistisch"
      Was ist falsch an Faschisten an sich, nur dieser freilaufende Wortgebrauch. Faschisten waren die Wächter des römischen Senats, deren Symbol ein Rutenbündel (Faschinen) war.

      Löschen
    5. Wohnst du in einer dieser Gegenden? Da ich ja aus West-Deutschland komme und aus dem Ruhrgebiet stamme, könntest du mir bitten konkret sagen, um welche Städte es sich handelt? Ich kann dir dutzende Stadteile im Ruhrgebiet nennen, in denen schon immer das Faustrecht galt, die sich aber z.T. ganz nett entwickelt haben, so dass dort in den letzten Jahren sogar ganze Reihenhaussiedlungen für mittelständische Familien mit Kindern entstanden sind (übrigens auch viele Familien mit (muslimischen) Migrationshintergrund).

      Vor diesem Hintergrund hinkt der Vergleich mit den ostdeutschen Neonazi-No-Go-Areas viellecht doch ein wenig.

      Ach ja, es wäre übrigens fatal anzunehmen, dass der Mittelstand mit Migrationshintergrund Flüchtlingen und Neuzuzüglern toleranter gegenüber eingestellt wäre, als der ortsansässige Mittelstand ohne Migrationshintergrund. In der zweiten und dritten Generation unterscheiden sich die Öztürks und Kowalskis gar nicht großartig von den Müller, Meier Schulzes.

      Probleme bereiten konkret in Duisburg-Marxloh derzeit eher die aus Bulgarien und Rumänien zugezogenen Menschen. Und hierbei handelt es sich eben NICHT um Muslime, sondern vorzugsweise um Sinti und Roma. Da diese aber aus EU-Mitgliedsstaaten kommen, erfolgt ihr Zuzug mittlerweile vollkommen legal.

      Und gerade weil sich diese Gruppen nach EU-Recht hier völlig legal aufhalten, ist es eine große Schande, dass viele ihrer Kinder mit 9 Jahren noch keine Schule von innen gesehen haben. Man kann zu Zigeunern stehen wie man will (jaaa, ich verwende diese Bezeichnung hier bewusst), aber die Probleme mit diesen EU-Bürgern werden sich auch nur ein gemeinsamer Anstrengung lösen lassen. Wer sich ein wenig in Ungarn und Rumänien auskennt, weiß, dass die Zigeuner dort unten wenig zu lachen haben, dass aber die Integrationsprobleme durchaus auch mit ihrer Mentalität und Lebensweise zu tun haben.

      Mit den Fingern deshalb auf West-Deutschland zu zeigen, weil wir in Ost-Deutschland erwiesene No-Go-Areas haben, ist nicht wirklich hilfreich. Die Erfahrungen in Sachen Integration sind in West-Deutschland jedenfalls erheblich größer als in anderen Gegenden, und dass schon seit vielen Generationen.

      Löschen
    6. Kleine Auswahl von Städten mit ausgewiesenen No-go-Areas oder durch Ausländerkriminalität dominierten Stadtteilen in Deutschland...

      www.focus.de/politik/deutschland/nicht-nur-duisburg-betroffen-no-go-areas-in-deutschland-in-diese-viertel-traut-sich-selbst-die-polizei-nicht_id_4895620.html

      Darüber hinaus warnte der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Josef Schuster, zu Beginn dieses Jahres mit der Frage "[...] ob es tatsächlich sinnvoll ist, sich in Problemvierteln, in Vierteln mit einem hohen muslimischen Anteil als Jude durch das Tragen der Kippa zu erkennen zu geben, oder ob man da besser eine andere Kopfbedeckung trägt [...]".

      Ich Bin Sleid

      Löschen
    7. "Und gerade weil sich diese Gruppen nach EU-Recht hier völlig legal aufhalten, "
      Bischen einfach, nach 3 Monaten oder so muss eine Arbeit aufgenommen werden sonst keine Unterstützung mehr.
      Was dann oft durch Scheinselbsttändigkeit unterlaufen wird, die sehr schwer nachzuweisen ist, schon mangels Personal.

      Löschen
    8. "Die Erfahrungen in Sachen Integration sind in West-Deutschland jedenfalls erheblich größer als in anderen Gegenden,"
      In der DDR waren auch viele aus anderen Ländern, besonders Vietnamesen über 400 000.

      Löschen
    9. Sind die 400 000 Vietnamesen denn jemals integriert worden?

      Löschen
  11. "ARD" KONTRASTE natürlich.

    AntwortenLöschen
  12. Ach du ****, seht euch bitte auch den anderen Flüchtlingsbeitrag bei ARD KONTRASTE an. Sachsen ist ja das reinste Ihrwisstschon-Moloch. Ich bin ja nun wirklich alles andere als ein großer Patriot, aber das hat mich doch nun irgendwie sehr erschüttert.

    Was ist nur los mit Deutschland?

    Kann man die Wutbürger bitte kollektiv in Klapsmühlen einweisen, bis die Völkerwanderung um ist?

    Ich sage euch eines: Das wird noch brennen in unserem schönen Land, wie in der Türkei jetzt, wenn diese Verrückten zu Waffen greifen...

    Vielleicht sollte man die Wutbürger in Zukunft doch weniger provozieren und in den Extremismus treiben, denn irgendwann eskaliert die **** tatsächlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So allmählich werde ich auch zu einem Wutbürger wenn die eigenen Bürger ihre Wohnung für Flüchtlinge verlassen müssen.

      http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/stadtteile/moersenbroich/duesseldorf-mieter-sollen-fuer-fluechtlinge-ausziehen-aid-1.5378449

      http://www.rnz.de/nachrichten/region_artikel,-Zwangsraeumung-in-Nussloch-Ehepaar-muss-Wohnung-nach-22-Jahren-verlassen-_arid,125273.html

      Das wird noch richtig heiß hergehen in Deutschland und die Merkel grinst sich fortlaufend einen in ihre Raute.

      Löschen
    2. Ich würde erst recht Flüchtlinge nach Sachsen schicken. Selbst, wenn unter Polizeischutz! Die Sachsen sollten endlich einsehen, dass nicht nur sie das Recht haben in diesem Land zu leben!

      Und wenn sie angreifen, dann alle knallhart verhaften, auch wenn es sich dabei um ein Rudel von sagen wir mal 5000 Nazis handeln, die ein Heim angreifen!

      Löschen
    3. "Vielleicht sollte man die Wutbürger in Zukunft doch weniger provozieren und in den Extremismus treiben, denn irgendwann eskaliert die **** tatsächlich!"

      Wahrscheinlich stehen wir eben wirklich vor großen Veränderungen. Die "Wutbürger" spüren das, und machen nun (fälschlicherweise) Flüchtlinge, Politiker usw. dafür verantwortlich. Dabei ist es eigentlich nur eine logische Folge der Globalisierung, wenn nicht nur Waren und Waffen frei zirkuliern, sodern auch Menschen (plakativ dargestellt).
      Die Wutbürger wollen den unvermeidlichen Vorgang verhindern, "Progressive" verkennen aber vielleicht die große Herausforderung und die Schwierigkeiten, die er beinhaltet:
      - dass es gilt, Standards aufrecht zu erhalten,
      - dass sie selbst davon bedroht sind, Abstriche machen zu müssen.
      - dass es neue Formen der Auseinandersetzung geben wird.

      Auf jeden Fall wäre ein bisschen mehr Kontrolle wünschenswert.

      Löschen
    4. Krasser Beitrag! Als Wutbürger würde ich das nicht mehr bezeichnen, das sind Nazis!

      Löschen
    5. "nicht nur Waren und Waffen frei zirkuliern, sodern auch Menschen (plakativ dargestellt)."
      Jahrtausende wurden auch Menschen frei gehandelt, Muslime mehr in Afrika, die Johanniter waren größten Menschenhändler im Mittelmeerraum, später dand jagten die Muslime die Schwarzen vorwiegend in Afrika und brachten sie Richtung Amerika in den Handel. Saudis schafften die Sklaverei so 1960 ab, der Unterschied zu den 100 tausenden Philipinos jetzt dort ist aber nicht arg gros. Der IS hat wieder mit der Tradition angefangen. Kann jeder welche kaufen.

      Löschen
    6. "nicht nur Waren und Waffen frei zirkuliern, sodern auch Menschen (plakativ dargestellt)."

      @Anonym11. September 2015 um 04:08

      Ich habe jetzt nicht gemeint, dass Menschen zu Waren werden, sondern, dass Menschen nicht einfach nur Konsumenten sind und Länder nur Absatzmärkte, sondern, dass sie eben Menschen, mit eigenem Willen und eigenem Antrieb, sind.

      Allerdings gibt es eine Rede, die möglicherweise dazu eingesetzt wird, Menschen zu Marionetten zu machen und sie zu manipulieren, nach Europa zu ziehen:
      ein Diskurs, der besagt, dass Europa und der Westen die ärmeren Staaten im Kolonialismus beherrscht haben und weiter beherrschen,
      dass dadurch der Reichtum der Welt im Westen akkumuliert wird,
      und der daraus schlussfolgert, dass es rechtens ist, wenn Menschen aus den ärmeren Ländern nach Europa ziehen, um ihren Teil am Reichtum einzufordern.

      Es ist da etwas Logisches dran, jedoch wird mit Anspruchsdenken am Ende nur allgemeine Zerstörung erzeugt.
      Ich bin davon überzeugt,
      dass wir zusammen arbeiten und dass wir TEILEN müssen.

      Wenn uns das gelingt werden diejenigen,
      die eventuell auf Destabilisierung hinarbeiten,
      (die sich ins Fäustchen lachen über die augenblicklichen Schwierigkeiten angesichts des Zustroms von Flüchtlingen)
      ihr Nachsehen haben.

      Löschen
  13. Man könnte leicht auf die Idee kommen, dass es momentan an immer mehr Ecken der Erde brennt.

    Worauf steuern wir da zu und wie ließe sich dagegen steuern? Wir hatten jetzt lange Zeit Friede, doch anscheinend war es eine Illusion, dass dieser ewig anhält?

    Hat es vielleicht etwas mit Erfindungen wie Fb zu tun, wo man sich gegenseitig fast abgeschottet in seiner bevorzugten Propaganda hochpuschen kann? Wo nicht nur die Presse, sondern jeder beliebig gegen alles mögliche hetzen kann? Vielleicht sollte man hier doch die viel "gepriesene" Meinungsfreiheit etwas zurückfahren.

    Wer die Hauptschuld an Kriegsausbrüchen hat? Alle Kriegslüstlinge und Propagandisten. Unter anderem sind das momentan hierzulande vorwiegend Bürger, die sich besorgt fühlen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass du wenigstens allen die Schuld gibst und nicht nur Israel und der USA, wie andere das tun.....................

      Löschen
    2. Besorgte Bürger sind die Kriegstreiber??? Das glaubst DU doch nicht wirklich, oder? Wenn man einiges kritisiert, was bei Migranten schief läuft ist man gleich ein Nazi?

      Löschen
    3. "Man könnte leicht auf die Idee kommen, dass es momentan an immer mehr Ecken der Erde brennt."
      Tuts nicht mehr als immer , gibt nur mehr Medien.
      Wohl auch weils mehr interessiert, ist soviel vorgefallen was hier kein bischen Aufmerksamkeit erregte. Auch Syrien ist ja auch nur ein lokaler Konflikt, auch nicht besonders goß,
      allein im Sudan in den gleichen Jahren dringt kaum was hier vor,
      Dafour, was ist das, islamisch, christlicher Bürgerkrieg über Jahrzehnt, Süden jetzt Machtkämpfe , Millionen Flüchtlinge,
      ein totes Kind, schick präsentiert, die Welt trägt plötzlich Trauer
      und überschlägt sich im Betroffensein.

      Löschen
  14. Off topic

    "Muhajira ist vorübergehend nicht erreichbar"

    https://muhajirasham.wordpress.com/author/muhajirasham/

    Allah lässt der schwarzen Zuchtperle doch tatsächlich das Kleingeld aus der Abaya rieseln. XD

    Ich Bin Sleid

    AntwortenLöschen
  15. Kässmann meint hier augenscheinlich ausschließlich christliche Islam- und Flüchtlingsfeinde, die Bange um ihr christliches Abendland haben und sich die Kreuzzüge zurück wünschen. Sie meint jene Wutbürger, die Flüchtlingsheime anzünden und deren Insassen anurinieren.

    Deswegen ist ihr und Merkels Vorschlag, Merkel meint die selben, an jene besorgte Pegidioten auch definitiv angemessen.

    Niemand anderes, insbesondere nicht tolerante atheistische Humanisten, die Selbstbestimmung auch in Sachen religiöser Fragen achten, sollten sich davon angesprochen fühlen. Sie betrachten Religion allgemein als nicht nützlich, treten aber auch für den humanistischen Wert der Religionsfreiheit ein.

    Viele haben aber ein generelles Problem damit, dass nun größtenteils ihre Lieblingsfeinde - die ach so bösen Muslime - ins Land "strömen". Wären es überwiegend Christen, würde viele total anders reagieren. Da wird man ja nicht "islamisiert", eine Christianisierung wäre dagegen für viele geradezu erwünscht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Christianisierung wäre dagegen für viele geradezu erwünscht."
      Nie, da kämpfen wir seit 400 Jahren gegen, schliesslich gibt hier auch nur Beutechristen, abrahamitische Religionen, bis auf die Juden, haben die gleichen Ziele, die gleich üblen mit ebensolchen Methoden

      Löschen
    2. "Wären es überwiegend Christen, würde viele total anders reagieren."
      Das glaube ich nicht.

      Löschen
    3. ""Wären es überwiegend Christen, würde viele total anders reagieren.""
      Ich würde da garnicht auf Religion abheben, was da noch so aus Afrika anrollt, dürfte mit den hiesigen Religionen nicht allzuviel zu tun haben. Jedenfalls nicht praktizieren.
      Grad auch ein Bericht TV, Flüchtlingsheim, Nähe Moschee,
      wurden zum Gebet eingeladen, gerade mal so 30 gingen hin.
      War vielleicht auch eine Moschee der falschen Richtung.
      Die Syrer sind irgendwann vorbei, Afrika legt 200 Mio./Jahr an Bevölkerung zu.

      Löschen
  16. Gerade für jene, die sich im Krieg mit dem Islam und den Muslimen befinden, sie regelrecht und abgrundtief hassen und verabscheuen, ist die Flüchtlingswelle eine Katastrophe biblischen Ausmaßes. Mit solchen habe ich aber kein Mitleid, es sind ja auch die selben, die vor Unterkünften einfach ihnen wildfremde Menschen bedrohen und beleidigen. Tut mir Leid, aber ich hasse diese Faschisten und nun bekommen sie das (mit der Flüchtlingswelle), was sie sich über all die vielen Jahre der fremden- und moslemfeindlichen Hetze täglich erworben haben! Sie bekommen nun alles zurück und da werde ich mir unmöglich die Schadenfreude nehmen lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sei dir unbenommen. Aber wenn das Spielzeug kaputt geht, wird niemand mehr damit spielen können. Dies gilt es zu bedenken.

      Löschen
    2. "ist die Flüchtlingswelle eine Katastrophe biblischen Ausmaßes."
      Dies geschichtsfernen Jungfüchse, Angefangen bei der Völkerwanderung, über die Weltkriege, das ist das geradzu lächerlich so eine Behauptung.
      Der nie stattgefundene Exodus der Bibel betraff gerade mal
      600 tausend.

      Löschen
    3. Anonym11. September 2015 um 07:09
      Die Ahnungslosigkeit stellst aber gerade du unter Beweis. Katastrophen Kommentar, vor allem was die Völkerwanderungszeit betrifft. Wenn man keine Ahnung hat...gelle!

      Löschen
    4. "ich hasse diese Faschisten"
      Und die Faschisten hassen Andersfarbige.
      Und die Salafisten hassen Ungläubige.
      etc. etc. etc.
      Vielleicht ist ja der Hass das eigentliche Problem. Einfach mal ne Nummer runterdrehen.

      Löschen
    5. "was die Völkerwanderungszeit betrifft. Wenn man keine Ahnung hat...gelle!"
      Äh, das ist jetzt keine Widerlegung, wo war denn die biblische Katastrophe ? Mal Butter bei die Fische, Wissen raus.

      Löschen
    6. Anonym11. September 2015 um 04:36

      "Gerade für jene, die sich im Krieg mit dem Islam und den Muslimen befinden,"

      "Sie bekommen nun alles zurück und da werde ich mir unmöglich die Schadenfreude nehmen lassen."

      http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/mekka-ueber-65-tote-bei-kransturz-auf-heilige-moschee/12311472.html

      Deine Schadenfreude ist schneller bestraft worden als du es dir je hättest vorstellen können!

      Löschen
    7. "Deine Schadenfreude ist schneller bestraft worden als du es dir je hättest vorstellen können!"

      Und das ausgerechnet am Jahrestag von 11.09.2001.

      Was Allah sich wohl bei seiner Bestrafung in Mekka gedacht hat?

      Löschen
  17. "Zeugen Jehovas, Scientology, Salafisten: Sie haben es auf Flüchtlinge abgesehen"

    http://www.focus.de/politik/deutschland/sie-locken-teils-mit-suessigkeiten-zeugen-jehovas-scientology-salafisten-sie-haben-es-auf-fluechtlinge-abgesehen_id_4939189.html

    AntwortenLöschen
  18. Wow, was ein faszinierendes Interview von heute Morgen:

    https://www.youtube.com/watch?v=zl8IbgxfYEI&feature=youtu.be

    Bitte unbedingt ansehen und verteilen! Das sollte nun wirklich jeder einmal in voller Länge gesehen haben. Ein unglaublicher Hörgenuss.

    AntwortenLöschen
  19. VON ASSAD GEFOLTERT, VOR IS GEFLOHEN

    Das ist der Flüchtling, dem Kamerafrau ein Bein stellte

    http://m.heute.at/news/welt/art23661,1209746

    AntwortenLöschen
  20. Kurdisch-türkischer Konflikt, jetzt auch in Deutschland angekommen:

    https://www.youtube.com/watch?t=46&v=W7dP5yVJtUA

    Ich bin mir sicher, dass hier einige "Die Kurden" als Volk nahezu idealisieren und bei "Den Türken" genau umgekehrt vorgehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Ich bin mir sicher, dass hier einige "Die Kurden" als Volk nahezu idealisieren"
      Wird der Antifa gefallen, das der Marxismus erhöhte Zustimmung findet, die YPG Gebiete streben eine Räterepublik an.

      Löschen
    2. "Kurdisch-türkischer Konflikt, jetzt auch in Deutschland angekommen:"
      Auch der syrische Konflikt der verschiedenen verfeindaten Gruppen schwelt in den Flüchtlingsheimen, ethische und religiöse genauso. Schliesslich sin die Leute da vor parteien geflohen, deren ANhänger sie jetzt wiedertreffen, zB die Christen und Jesiden, Atheisten. Gibt noch Stress bei dem Mix.
      Die Streitkultur aus den Ländern ist wesentlich schneller eskalieren als bei unseren Weichgespülten hier, die sich erstmal totquatschen, bevor auch nur einer mal schubst.

      Löschen
  21. Die Politikerin Göring-Eckardt nimmt die Verachtung ihres Wahlvolkes einmal direkt zur Kenntnis und antwortet darauf:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gruene-goering-eckardt-liest-hass-posts-vor-a-1052370.html

    Tipp: Das Video ansehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ganz bedenkliche Position.

      * "Beleidigung von Politikern"- da gibt es richtigerweise eine ganz hohe Toleranzschwelle- hier will eher jemand auf der Flüchtlingswelle reiten, das wirkt sehr, sehr heuchlerisch

      * insbesondere, weil sie hier von RECHT und sowas spricht, Göring Eckardt aber jetzt mehrfach militärische Operationen begrüßte, wo die Opfer naturgemäß keinerlei RECHTE mehr haben

      = die GRÜNEN= ganz, ganz schlimme politische Richtung, äusserst extremistisch.

      Löschen
    2. ""Beleidigung von Politikern"- da gibt es richtigerweise eine ganz hohe Toleranzschwelle- "
      Das sist doch blauäugig und technische Unkenntnis das Internet auf www zu reduzieren,das ist nur ein shr kleiner Teil.
      Was evtl viele nicht wissen da sthet vorne einegtlich immer http
      oder httpas, eingenlich gehört auch der Port dazu müsste http/:80 stehen, geht aber genauso zB über http/:81 usw.
      Nur die port 80 Dienste zu sperren führt zu garnichts, usenet, darknet ,gopher etc. sind reichliche Alternativen, von den VPN Netzen garnicht zu reden. www ist nicht das Internet.

      Löschen
  22. Just one more thought to my last comment:
    Because God, Allah, .... loves to kill innocent individuals to remind us to love him / she without any question.

    AntwortenLöschen
  23. Gerade als Politikerin sollte man das abtropfen lassen.
    SInd zwar unschöne Sachen, aber gleich Zensur,diee Leute ändern sich nicht, da sollte man die Verursacher suche und nicht facebook als den Zensor der Welt vereinnahmen.

    AntwortenLöschen
  24. Mekka, vorherbestimmter Wind oder Blitz? Der Tod tritt ein, ob man will oder nicht. Er ist eine Tatsache. Kein Muslim behauptete je, dass man nicht auch in Mekka sterben könne. Ist es nicht erheblich schlimmer nach langer Krankheit elend dahin zu siechen? Was kann es für ein Muslim eigentlich besseres geben, als an einem für ihn edelsten Orte in den vorherbestimmten Tod einzutreten? Sie starben bei einer religiösen Handlung, besser geht es für Muslime eigentlich nicht wirklich. Davon einmal kurz abgesehen ist in gewissen anderen Zeiten von Mekka bei weitem mehr los.

    Das war nur eine von vielen möglichen religiösen Begründungen.

    Was aber bedenklicher ist, ist, dass man sich hier ähnlich wie Al Qaida-Fanatiker über den Tod von Andersgläubigen freut. Doch wenn sich diese über "tragische Naturereignisse mit Toten" im Westen in ähnlicher Weise äußern, werden die hier angeprangert und man empört sich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Was aber bedenklicher ist, ist, dass man sich hier ähnlich wie Al Qaida-Fanatiker über den Tod von Andersgläubigen freut."

      Ich muss Dir rechtgeben.

      Löschen
    2. Anonym11. September 2015 um 23:06

      "Was kann es für ein Muslim eigentlich besseres geben, als an einem für ihn edelsten Orte in den vorherbestimmten Tod einzutreten? Sie starben bei einer religiösen Handlung, besser geht es für Muslime eigentlich nicht wirklich."

      Ach so, und deswegen zerstörte Allah also zu großen Teilen auch gleichzeitig eines der wichtigsten Gotteshäuser der Muslime, welches auf dem von Ihnen zitierten edelsten Ort stehen soll.

      Vielleicht war Allah aber auch sehr erzürnt darüber, dass in den reichen Öl-Staaten keine flüchtenden Brüder und Schwestern des Islam aufgenommen werden und deswegen hat er dort somit seine große Wut durch die stark in Mitleidenschaft gezogene Moschee zum Ausdruck gebracht!

      Löschen
    3. "Davon einmal kurz abgesehen ist in gewissen anderen Zeiten von Mekka bei weitem mehr los."

      Und deswegen ist doch trotzdem sehr merkwürdig, dass sich Allah damit genau bis zu dem Tag des amerikanischen 9.11 die Zeit nahm, wo er in Mekka ein neues Ground Zero hinterlassen hat!

      Löschen
    4. "Was aber bedenklicher ist, ist, dass man sich hier ähnlich wie Al Qaida-Fanatiker über den Tod von Andersgläubigen freut."

      Sie freuen sich nicht nur darüber so wie die Al Qaida-Fanatiker, sie bringen die Andersgläubigen auch im IS eigenhändig um!

      Löschen
  25. Sehr interessante Auskunft über Flüchtlinge:

    https://www.facebook.com/groups/1537521673147443/permalink/1671424306423845/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Teilweise überraschende Aussagen. Daraus entnommen:

      "- Wovor sind sie geflüchtet?
      Vor Bashar El Assad in Syrien, vor den Todestonnen (auch wieder Bashar), vor dem Morden und den Attentaten in Bagdad. Vom IS war nie speziell die Rede."

      Löschen
    2. ""- Wovor sind sie geflüchtet?"
      Vor dem Krieg, wenn man da jetzt jeden einzelnen Stamm, jede NDF, jede Miliz, zerstörte Grundlagen wie keine Lebensmittel, kein Wasser mehr usw. aufzählen soll, gib mir ne Adresse ich schick die die Kosten für das dicke Buch. Klugscheisser.
      Manche sind auch geflüchtet, weil die Nieren abdrehen und Dialyse nicht verfügbar ist oder weil sie einfach mal die Welt sehen wollten.

      Löschen
    3. " Vom IS war nie speziell die Rede.""
      Natürlich , schon aus einem ganz natürlichen Grund, wer mit den Rebellen einverstanden war konnte in Rebellengebiete fliehen,
      wer mit dem Regime einverstanden war konnte in sein Gebiet fliehen, immerhin über 3. Mio. Der IS hat praktisch nur Rebellengebieste erobert, wer den Nicht mag , wo soll der jetzt noch innerhalb Syriens hin ? DIe Leute wie Jesiden , Christen, ,Aramäer, ohne jemals eigenes Land,nur Ausland.
      Leute die die ganze Meschpoke nicht mögen sind reichlich, also wohin ? Ganz Landstriche konnten die Jahr nicht abgeerntet werden, Wasserversorgungen am Arsch, Strom am Arsch..,
      ja da gibts Hunger. Sozialamt ist im Ausland.

      Löschen
  26. ""Was aber bedenklicher ist, ist, dass man sich hier ähnlich wie Al Qaida-Fanatiker über den Tod von Andersgläubigen freut."
    Kleien Wahrnehmungsschwäche, wer freut sich allgemein über Tote.
    Seien es Bhuddisten, Shinto, Ebangelen, Katholiken....
    Man kann aber eine gewisse Genugtung empfinden, wenn man ganz allgemein Leute die andere auf alle mögliche Arten hinrichten, aufgehalten werden. Du kannst die ja lieben. Ist hier aber nicht so üblich.

    AntwortenLöschen
  27. Gestern Abends sah ich einen Flüchtling, der extrem krumme,
    verstümmelte "O-Beine" hatte, womit er sich nur noch
    mit äußerster Mühe fortbewegen konnte.
    Dieser trug auch noch "Arme" mit sich umher, bei denen
    man zuerst an Contergan denken musste. Das war ein sehr trauriger
    und nur schwer zu verkraftender Anblick.

    Bedauerlich, dass einige "Menschen" so armselig und unbarmherzig sind und gegen die Aufnahme derer auch noch protestieren...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Gestern Abends sah ich einen Flüchtling, der extrem krumme,
      verstümmelte "O-Beine" hatte"
      Ich hab auch einen kennengelernt, der mit seinen 2 Schwestern verzugslos im illegalen Rotlichtmilieu verschwand. Da für gehen die Leute auf die Bahnhöfen , spenden, reissen sich ein Bein aus ?
      Was soll sowas auf Einzelfällen rumzureiten, woher willst due wissen, das der Mensch nicht eine große Nummer im Drogenhandel ist ? Bilder erzählen vielleicht Geschichten , nicht unbedingt die, welche man sich dabei denkt, was einer sagt kann man gleich vergessen. Worte sind auf dieser Welt das Billigste.

      Löschen
    2. "Gestern Abends sah ich einen Flüchtling, der extrem krumme,
      verstümmelte "O-Beine" hatte"

      Meinst Du den hier?

      http://www.bild.de/video/clip/betrug/kruecken-bettler-spielen-mit-miesen-tricks-24770714,auto=true.bild.html

      Löschen
    3. In unserer Stadt gibt es auch einen jungen Albaner im Rollstuhl, der Drogen schiebt. Der war dann 6 Monate im Gefängnis und kam wegen guter Führung wieder raus, ohne Witz! Der Zeitungsartikel zu diesem Fall, vor allem, der Titel war der Knaller^^

      Löschen
  28. Anonym13. September 2015 um 04:19

    Dann kümmere dich doch mit all den anderen überaus freundlichen Menschen mit eurer Hilfsbereitschaft und durch eure finanziellen Mittel um ihn und um all die anderen "Flüchhtlinge", und das so lange, bis die "Flüchtlinge" nicht mehr auf eure tatkräftige Hilfe und eure Devisen angewiesen sind.

    In der Zeit kümmere ich mich vor und nach meiner schlecht bezahlten Arbeit um meine pflegebedürftige Mutter, die von ihrer Rente alleine nicht mehr weiterleben kann!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "überaus freundlichen Menschen mit eurer Hilfsbereitschaft und durch eure finanziellen Mittel"
      Wer da so die grosse Zeit hat kann das tun, all die die sich bis jetzte mit SOS Kinderdörfern, Anti-Beschneidungsinitativen, Esel-Ankauf für Bergdörfer Äthiopiens, Unterstützung Ausführen Tierheim, politische Arbeit usw noch Zeit finden, tja die haben bis jetzt wohl nicht allzuviel getan.

      Löschen
    2. "In der Zeit kümmere ich mich ..."
      Scheinst am Anschlag zu funktionieren.
      Vielleicht ist unter den Flüchtlingen jemand, der Dir helfen könnte?

      Löschen
  29. "Die Nachrichtenagentur dpa berichtete gar von 38 Toten, darunter vier Babys und zehn kleine Kinder. "

    Ich bin mal ganz Ohr wie groß jetzt der Aufschrei der Betroffenheit jetzt so ist,beim Faktor zehn.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es fehlt halt ein Tränendrüsen-Bild. Die Menschen sind eben wie sie sind. Leider nicht so gut, wie man sich das erhofft.

      Löschen
  30. Neue Prognose für Deutschland 2015: Vizekanzler Gabriel spricht von einer Million Flüchtlingen

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sigmar-gabriel-geht-von-einer-million-fluechtlinge-2015-aus-a-1052809.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gibt's vom Notlösungsmoppel auch eine Prognose darüber, wieviele gut ausgebildete, hoch motivierte, aber zutiefst enttäuschte und desillusionierte Müllers, Meiers und Schulzes in den nächsten Jahren diesem Staat (vielleicht für immer) den Rücken kehren werden - zusätzlich zu den 140.000 hier Geborenen, die bisher schon jährlich das Weite suchen???

      Ich Bin Sleid

      Löschen
    2. "desillusionierte Müllers, Meiers und Schulzes in den nächsten Jahren diesem Staat (vielleicht für immer) den Rücken kehren werden "
      Oder die die lieber ihre Ausbildung im Ausland suchen, für Ausländische sollen jetzt ja die Bafögbestimmungen gelockert werden, vorher war das für die hiesig Anstehenden anscheinend nicht notwendig und möglich. Wurde da künstlich eine interne Hürde für inländische Ausbildung erstellt ?

      Löschen
    3. "140.000 hier Geborenen, die bisher schon jährlich das Weite suchen"
      Von meinen Geschwistern sind 2 weg, also alle.
      Pharmakologin und Physiker/Informatiker.

      Löschen
    4. @ cairn

      Ist doch ein Skandal ohnegleichen! Vor allem, wenn man das derzeitige Asylchaos als Lösung für den demographischen Wandel heran zieht, welchen man uns so gerne als gesellschaftlichen Kollaps zu verkaufen versucht.
      Anstatt eine Politik zu machen, die in erster Linie dafür Sorge trägt, die eigenen Leute nicht zu vergraulen sondern im Land zu halten, setzt man in erster Linie lieber auf den Faktor Massenimmigration aus Regionen, die ihre Geburtenraten nicht in den Griff bekommen. Dass man so mittelfristig den Kitt aufweicht, welcher einen Staat im innersten zusammen hält, interessiert in manchen politischen Fraktionen doch schon längst keinen mehr.

      Ich Bin Sleid

      Löschen